Meine schwester ist unwiderstehlich! kapitel 3!

0 Aufrufe
0%

Von dort, wo ich im Schrank war, konnte ich alles sehen, was vor sich ging, und es war eines der erotischsten Dinge, die ich je in meinem Leben gesehen hatte.

Meine Schwester lag mit einer Augenbinde auf ihrem Bett.

Übrigens, meine neue Freundin war auf dem Weg in die Stadt und zog ihre Fotze mit einem festgeschnallten Schwanz aus.

Das war eines der besten Dinge überhaupt.

Ich habe in den letzten 24 Stunden viel gelernt, aber das Erotischste war, dass meine Schwester es liebte, Sex mit Mädchen zu haben, und sehr gut darin war, während des Spiels zu helfen.

Im Schrank gefangen, streichelte ich leidenschaftlich meinen Schwanz, während ich die unglaubliche Darbietung zweier junger Schönheiten beobachtete, die den sinnlichsten Sex hatten, den ich je gesehen habe.

Aber selbst das war eine schwierige Sache, weil ich nichts von der Ejakulation verschwenden wollte, die ich für Stephanie aufsparen wollte.

Ich weiß nicht, wo ich es investieren soll, aber ich wusste, dass dies passieren würde.

oder darauf.

Wie Carly mir gesagt hat, sind ihre Schwanzlutschfähigkeiten erstaunlich und ich kann es kaum erwarten, herauszufinden, wie großartig sie wirklich sind.

Ich war so in Gedanken versunken, dass ich Carlys erstes Nicken zu mir verpasste.

Aber ich habe es ein zweites Mal erwischt, und ich wusste, dass es Zeit war, hinauszugehen und sich dem Spaß anzuschließen.

Überraschenderweise war ich nervös.

Was ist, wenn meine Schwester nicht will, dass ich an dem Spaß zwischen Carly und ihr teilnehme, oder wenn sie meiner Mutter erzählt, was ich versucht habe?

Aber jetzt war nicht die Zeit, sich darüber Gedanken zu machen, es wäre zu viel Zeit für mich.

Erledigen Sie die Dinge, nachdem der Spaß vorbei ist.

Also streckte ich die Hand aus und öffnete die Tür.

Ich brauchte eine Weile, um meine Füße aus meinen Shorts zu bekommen.

Ich ging hinein, um Carly anzuziehen, als ich meine Füße frei hatte und meine Schwester da war.

Aber dann ist mir etwas eingefallen, ich muss zurückgeblieben aussehen, mein Schwanz in meinen Boxershorts fliegt davon und mein Shirt ist noch an.

Carly bemerkte dies, während ich es bemerkte, und musste kämpfen, um nicht zu lachen, als sie meine Schwester weiter schlug.

Jetzt, wo ich näher war, konnte ich hören, wie nass die Fotze meiner Schwester war.

Jeder Stoß des Riemens verursachte ein quietschendes Geräusch, das mich nur noch mehr aufregte.

Ich zog mein Hemd und meine Boxershorts aus und fing an, meinen Penis noch mehr zu streicheln, langsam meinen Vorsaft vom Ende zu melken und ihn zu verwenden, um meine Masturbation noch mehr zu schmieren.

Ich bemerkte, dass Carly meinen Schwanz in meiner Hand beobachtete, also nahm ich langsam meine andere Hand und sammelte etwas Vorsaft auf meinem Finger und brachte ihn an meine Lippen und saugte.

Carly konnte nicht anders, als zu stöhnen und sich zu meiner Schwester umzudrehen und sie zu schlagen.

„Tyler, mein Gott, du fickst meine Fotze besser als jeder andere, den ich je gefickt habe! Dein Schwanz erreicht neue Tiefen, wenn du so weitermachst, werde ich dich und deinen Schwanz vollspritzen!“

Meine Schwester war kurz davor, erschüttert zu werden.

„Ich werde dir meinen Schwanz geben und ich werde nicht aufhören, bis du vor Lust ohnmächtig wirst, jetzt Schlampe, heb deinen Arsch hoch und runter auf Hände und Knie. Ich werde dich von hinten ficken.

Du bist die kleine Schlampe!“

Carly sah aus, als wäre sie mit Vergnügen genommen worden.

Als sie die Position meiner Schwester einnahm, was irgendwie komisch ist, da sie die Augenbinde trägt, nickte Carly und bedeutete mir, vor meine Schwester zu treten.

Carly richtete ihren Gummischwanz auf die Katze meiner Schwester aus und drückte sie in einer erfolglosen Bewegung bis zum Anschlag.

Stephanie stieß ein tiefes, kehliges Stöhnen aus.

Carly bückte sich dann und legte es über meine Schwestern, als sie sie in die Muschi schob und anfing, ihre Brustwarzen zu kneifen.

Ich konnte buchstäblich sehen, wie das Wasser meiner Schwestern ihre Beine herunterlief und das Bett darunter nass machte.

„Also werde ich dich nicht nur sinnlos ficken, ich habe noch eine weitere Überraschung für dich. Willst du sehen, was passiert?“

Er sprach mit der schwülsten Stimme, die ich je gehört habe.

Es hatte den gewünschten Effekt, denn mein Schwanz hüpfte ein wenig und Stephanies Muschi schien wie ein Wasserhahn an ihrem Bein herunterzulaufen.

Stephanie lehnte ihren Kopf zurück und küsste Carly, während sie stöhnte und ja nickte.

„Ich will es, was hast du für mich?“

„Oh, ich denke, es wird dir gefallen, besonders nach unserer kleinen Rollenspiel-Session kam jemand vorbei und er wird mir helfen, dir mehr Vergnügen als je zuvor zu bereiten … wie ich es versprochen habe.“

Ich stand mit meinem Schwanz in der Hand vor Stephanie, bewegte ihn langsam auf und ab und fühlte die Viens und rieb den Vorsaft über den ganzen Kopf.

Ich wusste, was passieren würde, und ich wusste, dass die Dinge in ein paar Minuten interessant werden würden.

Als Stephanie ihn ansah, streckte Carly die Hand aus und nahm ihre Augenbinde ab.

Er drehte sich langsam um und sah mich und als er langsam alles aufnahm, hörte alles auf und er erkannte, dass ich nackt war.

„Carly, Tyler, was ist los?“

Sie war schockiert und wusste nicht, wie sie reagieren sollte.

„Wie ich dir schon gesagt habe, wir werden dich sinnlos ficken. Und du wirst meine perfekte kleine Schlampe sein und tun, was man dir sagt.“

Stephanie wollte gerade etwas sagen, aber ich unterbrach sie mit meinem Schwanz in ihrem Mund.

„Du wirst meinen Schwanz lutschen und es wird dir gefallen, ich weiß, dass du es willst. Ich saß die ganze Zeit im Schrank, als du masturbiert hast, während Carly dir von meinem Schwanz erzählt hat und wie ich ihn gefickt habe. Also. Ich weiß, dass du es willst. Ich habe die ganze Zeit im Schrank gesessen, als du masturbiert hast. Also.“ Ich hörte.

Und ich habe zugesehen, wie du dich fickst, während du Carly meinen Namen gesagt hast.

Also weiß ich, dass du es genauso sehr willst, wie ich es will.

Jetzt saug es auf und lass uns ein bisschen Spaß haben.“

Ich konnte sehen, dass seine sanfte Seite mich anzog, als ich mit ihm sprach, und es war unglaublich.

Allmählich hat er sich mehr darauf eingelassen.

Es wippte auf meinem Schwanz auf und ab, aber es war noch nicht großartig, nicht das, was ich hörte.

Dann änderten sich die Dinge allmählich.

Er streckte die Hand aus und legte seine Hände auf meinen Schaft und meine Eier.

Er fing an, meinen Schwanz abzunehmen und ihm damit ins Gesicht zu schlagen.

Dann begann er, über den ganzen Kopf zu lecken, streichelte den Schaft auf und ab.

Er streichelte weiter meinen Schwanz und bückte sich und saugte abwechselnd jeden Ball in seinen Mund.

Er war großartig und wir hatten noch nicht einmal angefangen, uns zu engagieren.

Sie beendete dies und steckte ihren Kopf in ihren Mund und stöhnte, als Carly sie fickte und mir in die Augen starrte.

Er tat alles, während er mir in die Augen sah.

Ganz unten und er schluckte um meinen Schwanz herum und benutzte seine Halsmuskeln, um meinen Schwanz zu melken, bis meine Eier in seinem Kinn waren.

Dies entwickelte sich zum besten Blowjob aller Zeiten.

Jetzt hatte ich meine Hände in den Haaren meiner Schwester und ich zog sie fester und fester herunter und hielt sie manchmal dort fest.

Er würde gelegentlich würgen, aber ich würde meinen Schwanz aus seinem Mund ziehen und ihn damit schlagen.

Das hat dir gefallen.

„Tyler, spuck ihm ins Gesicht… Hol deinen Schwanz raus und spuck ihm ins Gesicht. Das lässt seine devote Schlampe richtig herauskommen. Und greife seine Nippel so fest wie du kannst. Es bringt ihn zum Stöhnen.“

Carly trat immer noch in Stephanies Muschi und es sickerte über das ganze Bett.

Ich holte meinen Schwanz raus und schlug ihm ins Gesicht und dann, als er stöhnte, zog ich seine Haare zurück und spuckte ihm ins Gesicht.

Es traf direkt unter seinem rechten Auge.

Er stöhnte wie ein wildes Tier und schluckte wieder meinen Schwanz.

Ich beugte mich vor und verschränkte meine Zunge mit Carlys und fühlte ihre Brüste.

Ich drückte ihre Brustwarze so fest ich konnte, um sie für eine Schleife zu werfen, ich wusste, dass sie es nicht erwartet hatte, und es brachte sie wieder zum Orgasmus.

Carlys Orgasmus schien eine Kettenreaktion auszulösen, denn er spiegelte sich in der Muschi meiner Schwester vom Strap.

Sie fing an zu ejakulieren und wollte nicht, dass ich draußen bleibe, sie verwandelte ihren Mund in ein Vakuum und dann fing sie an, mich auszustrecken und meinen Arsch zu benutzen, um mich schneller hineinzuziehen.

Dann tat er etwas, das mich noch mehr überraschte, als ich neulich erfahren hatte.

Er leckte einen seiner Finger ab und fing an, ihn in meinen Arsch zu schieben und mit meiner Prostata zu spielen, was mich über den Rand schickte und ich anfing zu ejakulieren.

„Ich komme, oh mein Gott.“

Stephanie zog meinen Schwanz gerade rechtzeitig in ihren Hals, um die erste Ladung Sperma in ihrem Mund zu fangen und was folgte.

Carly hatte frei und an diesem Punkt schaute sie nur zu, wollte sich aber dem Spaß anschließen.

Er nahm den Hahn aus der Katze meiner Schwester und legte ihn darunter.

Meine Schwester beugte sich über Carly und öffnete ihren Mund.

Ich sah zu, wie die Entwicklung aus seinem Mund in Carly fiel.

Dann fingen sie an, sich mit meinem Sperma in ihrem Mund zu lieben.

Danach sahen sie mich beide an und zeigten kurz vor dem Schlucken auf die Ejakulation in ihrem Mund.

Ich fühlte mich sowohl körperlich als auch geistig sehr müde, tat viele Dinge, von denen ich nie gedacht hätte, dass ich sie tun würde, und hatte auch einen der einzigen Ganzkörper-/Analursprungs-Orgasmen meines Lebens.

Es war wundervoll.

Ich sprang in das Bett meiner Schwester und lag einfach da.

Die Mädchen dachten, ich brauche einen Freund und schliefen mit mir.

Ich war der glücklichste Hurensohn aller Zeiten.

Ich lag hier im Bett meiner Schwester mit einem Arm und

Eine war um ihre Freundin herum und sie rauchten beide heiß und nackt Es war Stephanie, die zuerst sprach.

„Was hat das verursacht? Warum? Wie? Also? Oh mein Gott, ich habe gerade meinen Bruder gefickt und ich habe jede Minute davon genossen.“

Beim letzten Teil konnte ich nicht anders als zu lachen.

„Nun, es ist alles wirklich einfach und ziemlich willkürlich. Früher heute war ich duschen, nachdem wir unseren kleinen Schwanzmesswettbewerb hatten, und weil du deine Augen auf meinen Schwanz gerichtet hast, als ich ihn erwischte, weiß ich nicht warum, aber

Du hast meinen Kopf getroffen.

Natürlich habe ich an deinem Schwanz gezogen, als du in meinen Kopf gekommen bist, und ich war so interessiert, dass ich nicht bemerkt habe, dass Carly ins Badezimmer gekommen ist, und ich habe erst gemerkt, dass es mir den Atem geraubt hat, als ich deinen Namen stöhnte.

Hähnchen.“

Stephanie lag da und hörte sich das alles an und ich weiß nicht, ob sie es bemerkte, aber sie fing an, mit ihrer Muschi zu spielen.

„Nachdem sie bemerkt hatte, dass sie da war, duschte sie mit mir und wir fingen an rumzuknutschen, und seltsamerweise brachte sie mich dazu, sie Stephanie zu nennen. Dann fing sie an, mir zu erzählen, wie Sie und sie Sex hatten.

Und er sagte, er wolle dich sehen und Liebe machen.

Danach passierte alles auf einmal.

Wir wussten, dass, wenn Sie heute Nacht genug betrunken wären, „es keine echten Gefühle ansprechen würde, die Sie vielleicht haben“.

Stephanie richtete sich ein wenig auf und sah Carly an.

„Du warst also der kleine Idiot, der das alles arrangiert hat?“

Carly antwortete nicht, nickte nur.

„Nun, ich schätze, damit kann ich leben. Jetzt… will ich wirklich versuchen, diesen Schwanz in mir zu behalten.“

„Nun, ich möchte dir diesen Schwanz geben. Wir haben immer noch Gäste unten, wegen der Geräusche, die ich die Treppe hinauf höre. Und ich glaube nicht, dass wir riskieren wollen, dass jemand auf uns zukommt.

Es sei denn, du denkst, alle deine Freunde sind so seltsam und pervers wie Carly hier.“

Dann fingen wir alle an unsere Klamotten einzusammeln.

Natürlich hatte ich ein paar Nippel oder Schwänze oder Gesichtsausdrücke.

Aber wir alle wussten, dass wir riskierten, genug Zeit zu verschwenden, damit die Leute nach uns suchen würden.

Also wurde beschlossen, das zu beenden, was wir später begonnen hatten, und vielleicht würde ich diesmal derjenige sein, der sich ergibt.

Sie haben es beide genossen.

Hinzufügt von:
Datum: März 26, 2022

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.