Mädchen Mit Saftigem Arsch Wird Durch Höschen Gefickt

0 Aufrufe
0%


Ich habe online einen Typen kennengelernt und wir haben uns ein paar Wochen unterhalten. Als ich mich endlich entschied, ihn persönlich zu treffen, führte er mich in ein nettes Restaurant am Rande der Stadt.
Ich war wegen allem so nervös, aber sobald ich ihn sah, wusste ich, dass ich ihn wollte.
Ein wenig über mich?
Mein Name ist Lisa, ich bin eine Transgender-Frau. Ich habe noch nicht viel Erfahrung mit Männern. Ich meine, ich hatte mit ein paar Typen Sex, aber das sind normalerweise One-Night-Stands. Ich möchte dies ändern. Ich will Liebe, eine Beziehung, die wachsen kann. Höre ich bei 5?6 auf? Bei einer Körpergröße von 131 Pfund habe ich in den letzten Jahren wirklich hart an meinem Körper gearbeitet. Ich war ein bisschen wie ein dickes Kind, als ich aufwuchs. Dank der Hormone, die ich seit fünfeinhalb Jahren nehme, messe ich ganz natürlich in einer 36-24-36 36B-Brille. Ich bin 24. Ihre marineblauen Augen und ihr langes braunes Haar, das mir bis zur Taille reichte. Ich glaube, ich bin eine solide 7,5 lol.
Der Mann ist auch 24, 6?3? und 198 Pfund. Er arbeitet in einem Stahlwerk in der Stadt. Und von dem, was ich gelernt habe, ist es sehr gut gebaut.
Wie auch immer, zurück zu dem, was passiert ist, sollen wir?
Wir treffen uns letzten Freitag um 18:30 Uhr im Restaurant. Es war bereits wie geplant da. Ich erkannte ihn auf dem Foto, das er mir schickte.
Als ich ihn sah, fühlte ich etwas. Ich ging zu ihm hinüber und sagte: Es ist schön, dich endlich kennenzulernen, Adam. Er stand auf und lächelte mich an. Dann zog er meinen Stuhl heraus und nahm meine Hand und küsste sie sanft und es war sehr schön, Sie kennenzulernen. Bitte hinsetzen.
Ich wurde tatsächlich rot. laut auflachen
Wir hatten den üblichen Smalltalk, weißt du, wie war dein Tag? Ist etwas Spannendes passiert? Hast du mich vermisst? so etwas. Er hörte nicht auf, mich anzusehen. Aber es hat mir auch gefallen.
Wir aßen zu Abend und tranken ein paar Gläser Wein. Ich fühlte mich nur ein wenig betrunken. Der Mann bot an, mich nach Hause zu fahren. Ich sagte, ich wollte unsere Nacht nicht so schnell beenden und fragte, ob er in einem nahe gelegenen Park spazieren gehen wolle.
Bist du sicher, dass du dafür bereit bist? Es war seine Antwort.
Ich sagte absolut. Frische Luft hilft mir, den Kopf frei zu bekommen.
Oh ja, natürlich wird es. Aber was, wenn ich nicht will, dass dein Kopf versaut wird, sagte er.
Ich lachte nur, als ich aufstand. Was? Ich dachte mir.
Adam bezahlte die Rechnung, während ich protestierte. Und wir gingen Arm in Arm in Richtung Park.
Was für ein schöner Abend, sagte er und blickte in den wolkigen Nachthimmel. Glaubst du nicht, ich sagte, es ist bewölkt? Ja, das ist es, aber du bist die Schönheit, von der ich spreche, Lisa. Ich wurde wieder rot, als ich dir dankte.
Bald waren wir am Bach und ich zitterte leicht. Der Mann zog seinen Mantel aus und legte ihn mir auf die Schultern.
Ich dankte ihm, während ich ihm in die Augen sah.
Ich kann die sieben Meere in diesen wunderschönen Augen sehen, sagte er. Ich wurde wieder rot und lächelte. Adam, du bist so süß, danke
Er bückte sich und küsste mich zum ersten Mal zärtlich.
Dann drehten wir uns um und gingen weiter.
Plötzlich fing es an zu regnen. Dank Adams schneller Überlegung eilten wir zu einem ein paar hundert Meter entfernten Bunker. Adam war klatschnass, als wir hereinkamen, und ich war ein bisschen nass, da es sein Mantel war.
Wir lachten und ich sagte, zieh das Shirt aus und lass es ein bisschen trocknen. Ich nahm den Saum seines Hemdes von seiner Hose und fing an, es aufzuknöpfen. Ich war fast fertig, als mir klar wurde, was ich tat, und Adam ließ es mich tun.
Ich wurde immer peinlicher und versuchte zu erklären, dass ihm kalt sein würde und ich seine Jacke hatte und ich nicht so nass war und?
Er küsste mich wieder und hinderte mich am Sprechen. Er legte eine Hand auf beide Seiten meines Kopfes, als er mich innig küsste. Meine Hände wanderten zu seiner gemeißelten, behaarten Brust. Ich konnte sein Herz in seiner Brust schlagen fühlen, als er aufhörte zu küssen.
Ich ging schnell von ihm weg und sagte, warte.
Er legte seine Hände auf meine Taille und küsste meinen Nacken.
Warten Sie mal? ICH? Ich brauche? sagen? froh?
Er küsste weiterhin meinen Hals und biss in mein rechtes Ohrläppchen, was dazu führte, dass ich meinen Hals nach links beugte. Seine Hände waren auf meinem Bauch und unter meinen Brüsten.
Ich verlor mich selbst und er wusste es. Ich habe es ein letztes Mal versucht.
Mann, bitte hör auf… Oh mein Gott, das fühlt sich so gut an, sagte ich mir.
Ich drehte mich zu ihm um und er küsste mich erneut. Diesmal mit viel mehr Hunger. mehr Leidenschaft. Seine Arme schlangen sich wie Engelsflügel um mich und zogen mich näher zu sich. Meine Hände lagen immer noch auf seiner Brust, als ich ihre Schnäbel drückte. Ich senkte langsam meine Hände zu seiner Hose und knöpfte den obersten Knopf auf, dann kam der Reißverschluss herunter. Meine Hände zitterten, als ich hineingriff, um meinen Nachtpreis zu finden.
Die ganze Zeit haben wir uns die Zunge geküsst, während wir uns um die Vorherrschaft duellierten. Finley verbeugte sich ein wenig und meine rechte Hand glitt in seine Hose und zum ersten Mal spürte ich seine Männlichkeit. Ich war fassungslos von dem, was ich fühlte, und ich hielt inne und schaute nach unten, um zu sehen, dass sein Schwanz mindestens vier volle Zoll herausgekommen war.
Er kniete sich vor sie und zog gleichzeitig seine Hose herunter. Plötzlich gab es einen hellen Blitz und ich sah alles.
OMG ist es?
Er sagte groß
ja das auch. Sehr schön.
Nun, ich weiß, dass ich in meinem kurzen Leben ein paar Schwänze geleckt habe, aber dieses Ding war nicht zu groß. Ich hatte kein Glück und ich wusste es persönlich.
Der Mann spürte mein Zögern und sagte, es ist okay, Schatz, ich weiß, es ist groß, aber kannst du es versuchen?
Ich bückte mich und küsste den riesigen Pilzkopf, während ich seinen Schaft hielt. Dann den Weg von seinen Eiern zu meinem Kopf lecken. Es musste einen guten Fuß lang und so groß wie mein Arm sein. Adam stöhnte vor Freude. Ich tat dies immer und immer wieder, bis es anfing, wie ein Fluss mit Precum zu fließen. Ich schnappte mir dein Monster und lutschte an seinen Eiern, leckte sie und schäumte sie schön ein. Dann kam ich zu seinem Kopf und leckte seinen Nektar von der Spitze.
Verdammt, es schmeckt so gut
Ich pumpte und leckte jedes Mal, wenn ein bisschen Vorsaft herauskam.
Ich merkte nicht einmal, dass ich versuchte, mehr zu bekommen, als er sagte, mein Kopf sei in meinem Mund und ich würde ejakulieren. Dann explodierte es in meinem Mund. Meine Lippen schlossen sich genau hinter dem Kopf des Schwanzes und ich schluckte weiter.
Als ich nicht mehr herauskam, ließ ich es aus meinem Mund entweichen.
Der Mann atmete so schwer, und dann, wow… Das ist… Wirklich? Fantastisch.
Danke, aber du bist derjenige, der großartig mit dieser gigantischen Kreatur umgehen kann. Als ich meine Hand drückte, spürte ich ihr Gewicht. Ein guter Fünf-Kilo-Hahn soll es werden.
Du weißt, was passieren wird, wenn du so weitermachst.
Ich lächelte ihn an und sagte, ich weiß. Zweiter Teil?
Er nahm ein teuflisches Grinsen und sagte, ist er hier? Willst du es hier?
Sie lächelte sie an, stieg schnell in meine Unterwäsche und trat in den Regen hinaus.
Der Mann tat dasselbe und jagte mich hinaus, aber er konnte mich nicht sehen.
Ich fand das lustig und fing an zu lachen.
Er hörte mich und ging auf mich zu.
Ich stand einfach da und beobachtete, wie ihr Fleisch zwischen ihren muskulösen Beinen schwankte, als sie im leichten Regen auf mich zukam.
Wir standen regungslos nebeneinander. Wir schauen uns nur an.
Er sagte, du bist ein wahrer Wunsch.
Ich sagte, pass auf, was du dir wünschst.
Er griff nach dem Haken an der Vorderseite meines BHs und band ihn auf, dann schob er den Stoff sanft zur Seite und legte meine Brüste frei.
Ich blieb regungslos, als er meine Brüste streichelte. Seine warmen Hände streicheln meine Weiblichkeit.
Ich küsste sie hart, während ich mit meinen Brüsten spielte. Seine Hände rieben sanft mein Höschen.
Ich brach unseren Kuss ab und ging von ihm weg, erschreckte ihn.
Was ist passiert? Sie fragte.
Ich kann nicht mehr von mir ertragen, weißt du, von mir?
Er fragte nach deiner Fotze.
Ihr wirklich großer Mann. Ich fürchte.
Ich will dich nicht verletzen, Lisa. Kein Problem. Es ist wirklich kein Problem.
Ich will dich, Adam. Ich möchte, dass du in mir bist. Es ist einfach nicht da. Ich drehte mich zu ihr um und fragte, also willst du, du weißt schon, anal? Also, wenn Sie es nicht wollen, unterstreiche ich es..
Der Mann küsste mich und brachte mich zum Schweigen.
Er sagte, ich wäre nett, wenn wir unseren Kuss unterbrechen würden.
Wir rutschten auf das nasse Gras und liebten uns weiter. Ich drehte mich auf Händen und Knien. Der Mann stellte sich hinter mich und zog mein Höschen weit genug herunter, um meinen Arsch freizulegen. Er begann damit, meinen Arsch auf meine Wangen zu küssen, dann spuckte er in mein Loch und steckte seinen Finger hinein und drehte es. Ich stöhnte leicht, als ich für eine weitere Sekunde arbeitete. Twist, fick nicht mit deinen Fingern. Ich kicherte und stöhnte noch mehr.
Dann zog er sie aus und steckte seine Zunge in meinen Arsch. Er untersuchte meinen Arsch und führte dann alle drei Finger so weit wie möglich ein. Ich dachte, du würdest mich zerreißen. Ich war im Himmel. Dann drückte er den vierten und versuchte zu schlagen. Ich schrie vor Schmerz.
Ein bisschen süßer, Lisa, sagte er.
Dort hielt er eine Weile seine Hand.
Bist du bereit Lisa?
Dann, ohne auf eine Antwort zu warten, steckte er seinen Finger hinein und schlug mir mit der Faust in den Arsch. Dort bewahrte er es lange auf.
Fünf Minuten später, wie es sich anfühlte, begann langsam meine Boi-Muschi zu ficken.
Verdammt, ich mag das. Der Mann war wirklich gut mit seinen Händen oder seinen Fäusten. Ich fühlte mich so voll. Als der Mann sicher war, dass es passen würde, streckte er seine Faust aus und ging auf die Knie, hob seinen Schwanz und drückte ihn gegen meinen Rücken. Er rieb meinen Arsch mit wirklich langen Schlägen.
Dann spreizte er meine Beine so weit wie möglich.
Er schob sein Fleisch Zentimeter für Zentimeter weit in meinen Arsch, bis es nicht mehr weiterging.
Ich war außer Atem, als käme es von Hitze oder so etwas. Mein kleiner Penis war so hart wie ein Stein. Ich fühlte mich, als würde ich mich in zwei Teile teilen, ich hatte so eine schwere Zeit. Während der Mann meine Boi-Katze noch an seine Umgebung gewöhnen ließ, legte ich mich hin und streichelte ein paar Mal meinen Schwanz.
Er sah, was ich tat, und streckte die Hand aus, um dem zu helfen, was er für meine Muschi hielt.
Er erstarrte, als er meinen kleinen Penis packte. Ich hielt kurz die Luft an und fragte: Geht es dir gut, Adem? Seine fehlende Reaktion machte mir Angst.
Adam, bist du dafür verfügbar?
Ähm ja, ich bin ah okay. Bist du Adam?, fragte er.
Nein, ich bin eine Transgender-Frau.
Oh, ich verstehe.
Ok Adam. Wenn du das nicht möchtest, ist das in Ordnung.
Sein Schwanz wurde meiner Boi-Katze immer härter, als darüber gesprochen wurde.
Ich meine Mensch bist du die erste Frau?
Ich bin eine Frau Adam
Ja, das meinte ich.
Du bist die erste Frau, die meinen vollen Schwanz nimmt, also ist das okay.
Da wurde mir klar, dass ich Eier in mir hatte. Ich griff unter ihn und packte seine Eier und drückte sie leicht. Er ging kurz raus und dann wieder rein.
Oh mein Gott, du bist so groß. Bitte fick mich Baby Jetzt fick mich.
Fast ganz raus und dann wieder rein.
Sein Schwanz war hart und fühlte sich gleichzeitig wie Samt an.
Ich half ihm, indem ich ihn nass machte. Er leckte auch Präcum.
Ich muss zugeben, ich fühlte nur Lust, keinen Schmerz.
Der Typ fing an mich mit richtig langen Schlägen zu ficken. Jedes Mal, wenn er drückte, war sein Schwanz am Boden, aber das war mir egal. Oh mein Gott, fick mich, bitte hör nicht auf, hör nicht auf, einfach so musste ich beide Hände auf den Rasen legen, um mein Gleichgewicht zu halten, während Adam mich genau dort im Park fickte. Meine Brust pochte heftig. Ich konnte meinen Atem nicht anhalten.
Der Typ stellte sich auf meine Boi-Fotze und versuchte mit langen tiefen Stößen die Dämonen in mir zu ficken. Ich schrie aus voller Kehle, dass es schneller, härter und tiefer gehen sollte. Wir atmeten beide tief, fast hyperventilierend.
Ich habe mich irgendwo verirrt und wurde irgendwann ausgeschlossen. Er schlug mich mit allem, was er hatte. Endlich hielt er lange genug an, um mich auf meinen Rücken zu legen und meine Beine auf seine Schultern zu legen. Er schob seinen glühenden Blitzableiter wieder hinein und schlug noch mehr zu. Diesmal streichelte er meinen kleinen Schwanz.
Du hast mich so hart gefickt, dass meine 36B-Körbchen-Brüste mir ins Gesicht schlugen. Ich musste meine Brüste halten und sie mehr drücken, während ich es tat, was mein Vergnügen steigerte.
Ich habe es umgezont, weil ich sensorisch überlastet war. Mein ganzer Körper zitterte, von meinen Zehen bis zu meiner Nase. Ich schaute in den offenen Himmel und ich schwöre, ich konnte den Himmel selbst sehen.
Der Mann grunzte schließlich und füllte mich mit seinem Samen. Dann brach er neben mir zusammen, sein Glied noch in mir.
Ich kam zur Besinnung und betrachtete meinen Körper und stellte fest, dass ich mich mit Eimern übergossen hatte. Ich hob meine extrem müde rechte Hand, um meinen Magen zu entlasten, damit ich essen konnte, aber ich war zu müde dazu.
Der Typ stand auf und legte seinen Kopf auf meinen Bauch und gab mir einen mit Sperma gefüllten Lutscher. Dann kroch er zu meinem Gesicht und küsste mich, während wir mein Wasser teilten. Es war wahrscheinlich das Sexiest, was jemals jemand für mich getan hat.
Nach einer Weile holten wir unsere Kleider und gingen zurück zu unseren Autos. Adam musste mir helfen, weil ich so wackelig war. Aber wir küssten uns und wollten nächstes Wochenende wieder ausgehen.

Hinzufügt von:
Datum: September 23, 2022

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.