Ebenholz Arsch Anbetung


Dies ist ein Werk der Fanfiction. Alle Charaktere sind Eigentum ihrer jeweiligen Besitzer. Die Handlung ist von mir.
Kommen für eine lange Zeit
Es war die Bewegung des Bettes, die Hermine aus ihrem Schlummer weckte. Es war der kühle Wind, der von ihrem nackten Körper wehte, der sie aufweckte. ?Hallo Süße,? murmelte sie, als die Silhouette ihres Mannes am Fenster vorbeiging.
Hey selbst? Eine Stimme kam zurück.
?Rechnung? Er nahm die Laken und zog sie über sich.
Ist es jetzt nicht ein bisschen spät für Demut? fragte er lachend.
Plötzlich war alles scharf. Im Whirlpool verbrachte Zeit; in der Wiege in Bills Armen zu sein, während ich ihn nach Hause trage und ihn ins Bett lege. Das unglaubliche Gefühl, wie sich sein Instrument in einer natürlichen Kurve in seiner Hand biegt, und die Bedeutung dessen, was diese Kurve bedeutet, wenn er sie betritt. Er war froh, dass der Raum dunkel war, da er sicher erröten würde, wenn er an sein eigenes Verhalten dachte.
Ich denke er? sagte sie, als sie das Laken losließ und es über ihren Körper schwebte. Er streckte sich, krümmte seinen Rücken und streckte seine Arme zu den Seiten aus. Sie befreite sich und rollte sich neben ihm zusammen, als Bill zurück zum Bett ging und sich neben sie legte. Sie strich mit den Fingern über die Brust des Mannes und folgte den Muskellinien, die sich leicht unter der Haut erhoben. ?Danke schön,? sagte er und sah ihr in die Augen, dass du geduldig mit mir warst. Ich bin traurig? zunächst schwierig. Er drehte sein Gesicht in die Hand, die gegen seine Wange gedrückt war, und küsste ihre Handfläche.
?Ich verstehe.? Er bückte sich und küsste jedes Auge. Ich bin froh, dass ich dir helfen konnte, Spaß zu haben?
?Absolut genossen? sagte er, nahm ihre Hand und fuhr mit seinen Fingern darüber. Die Seltsamkeit der Situation begann sich zu zeigen. Er dachte, er könnte versuchen, sie zu verführen, was auf jeden Fall eine verlockende Idee war, aber irgendwann würden sie aufstehen und sich mit den anderen auseinandersetzen müssen. Schließlich hatte er seine eigenen Fantasien zu erfüllen und Versprechen zu halten. Also, was machen wir jetzt?
? Hängt davon ab, was Sie tun möchten. Wir können die ganze Nacht hier bleiben und die Gesellschaft des anderen genießen. Wir können zusammen rausgehen und sehen, was für Unfug wir finden können, ich bin mir ziemlich sicher, dass ich das Plätschern des Wassers im Whirlpool gehört habe. Wir können unsere eigenen Wege gehen und sehen, was wir finden. Ich spiele Spiele für alles, was Sie tun möchten.
?Gibt es irgendetwas, was du dieses Wochenende besonders machen möchtest?
?Ich möchte mich mit dir treffen.? Er beugte sich hinunter und küsste ihre Stirn, während sich seine Finger um ihre legten. Er führte seine Hände zu seinem Mund und fing an, seine Finger zu küssen und zu nagen. Ich habe Sie immer für Ihre Arbeit respektiert und bewundert, aber ich dachte immer, Sie wären es? recht zurückhaltend. Bist du die meiste Zeit ziemlich ruhig?
Deine Mutter hat es dir nie gesagt? Auf die Ruhigen muss man aufpassen, sagte er lächelnd.
Bill sah für einen Moment nachdenklich aus, dann lächelte er. Ist dir klar, dass Percy der ruhigste Mensch in der Familie ist?
Als der Gedanke verarbeitet wurde, fragte sich Percy, wie obszön das gewesen sein musste, da er etwas ruhiger war als sie. ?Verdammter Bill? Er schüttelte den Kopf und versuchte, den Gedanken aus seinem Kopf zu bekommen. ?Das ist deine Schuld? Das mentale Bild war zu grausam und klischeehaft, um es für sich zu behalten. Der ekelhafteste Gedanke kam mir gerade. Kannst du Percy nicht sehen, wie er sich über die Armlehne eines Sofas lehnt und rudert? Etwas.?
?Mm? Bill murmelte in einem spekulativen Ton. Penny trug ein Domina-Outfit, ihr langes blondes Haar war zu einem feierlichen Pferdeschwanz zurückgebunden, und sie baumelte in sechs Zoll hohen Stiefeln. Oo, er kann mich jederzeit verprügeln.
Ah, Bill, das ist nur? falsch.?
Aber du kannst es sehen, oder?
?Ja? Sie schrie entsetzt auf. ?Verdammt, ich muss mit ihnen arbeiten? Sie schlug ihm auf die Brust, Ich werde dich dafür aufstehen und mir etwas Wein holen, um dieses Bild aus meinem Kopf zu wischen. Also? Er zitterte und versuchte, Bill aus dem Bett zu stoßen. Schlimmer noch, er lachte über alles. Als er wusste, dass er nicht mehr schlafen konnte, sprang er aus dem Bett und schnappte sich etwas zum Anziehen. Sie fing an, den Schrank zu durchsuchen, um es zu finden, und entschied sich schließlich für einen Petticoat mit einem passenden rosa Seidenmorgenmantel.
Er nahm die Hand, die Bill ihm ausgestreckt hatte, und folgte ihm den Flur hinunter. Als sie an Georges und Alicias Zimmer vorbeikam, blieb sie stehen und legte ihr Ohr an die Tür. Eines der Mädchen genoss absolut alles, was ihr Partner ihr antat. Bill fragend, ob er hereinkommen und nachsehen möchte, nickte er zur Tür.
Die Tür ist geschlossen, sie wollen Privatsphäre. Es wäre schade, wenn wir diese Tür öffnen würden. Zugegeben, wenn Ron ein Peer-Privileg hat, wird er wahrscheinlich ignoriert. Deshalb habe ich die Tür geschlossen, als wir Ihr Zimmer betraten. Jeder Gemeinschaftsbereich oder Raum mit offener Tür gilt als Teilnahmeberechtigung. Daher konnten Alicia und Ron zu uns in den Whirlpool kommen, aber niemand kam zu uns in den Raum. Sie können jedoch immer Ihr eigenes Zimmer betreten, auch wenn die Tür geschlossen ist.
Also, wenn Ron und Alicia in mein Zimmer gekommen wären, hätten wir sie drucken können und? beigetreten??
?Ja.? Bill grinste breit. Es ist schade, dass sie nicht in dein Zimmer gegangen sind. Das würde Spaß machen.?
Hermine lächelte ihn ebenfalls an. ?Ich habe das gleiche gedacht.? Etwas widerstrebend ging er von der Tür weg. Versteck dich dieses Wochenende nicht vor mir, ich werde sehen, ob ich etwas arrangieren kann.
Wer hätte gedacht, dass du so ein ungezogenes kleines Mädchen bist? Bill lachte und beugte sich hinunter, um sie zu küssen, und führte sie die Treppe hinunter in den Küchenbereich.
Hermine konnte ein lautes Geräusch aus dem Bunkerbereich hören und sie hob ihren Hals, um nachzusehen. Harry, Fleur, Katie und die Zwillinge wanden sich auf dem Sofa umeinander. Sie sah einen der Zwillinge hinter Harry verschwinden, dann setzte sich Fleur auf seinen Schoß und Katie kniete sich vor sie hin, als der andere Zwilling von hinten in sie eindrang. Wow, da sind irgendwo viele Leichen?, dachte sie, als sie Bill in die Küche folgte. Sie dachte nicht bewusst darüber nach, was Fred Harry antun könnte.
?Fluchen? Bill wurde exkommuniziert. Gin, ich glaube nicht, dass ich dich wirklich so tragen sehen muss.
Gut, dass ich es damals nicht für dich getragen habe.
Für wen hast du es getragen? , fragte sie, als sie an ihm vorbeiging und den Kühlschrank öffnete.
Hermine stand da, als Ginny ihr zuzwinkerte. Es lehnte mitten in der Küche an der Kücheninsel. Ihr Haar war gerafft und gelockt, so dass es auf einer Seite ihres Halses herunterfiel und die andere Seite unbedeckt ließ. Seine Augen und Lippen waren stark gemacht, aber nicht übermäßig. Ihre blasse Haut war entlang ihrer großzügigen Brust und Schultern mit Sommersprossen übersät, die in rotem Satin und schwarzer Spitze gehüllt waren und die Augen des Betrachters tief in ihr breites Dekolleté zogen. Das reichhaltige Material wurde mit einem locker sitzenden Leibchen fortgesetzt, das direkt über dem passenden G-String endete. Ihre Saiten waren bis zu ihren Hüften hochgezogen, was ihre Beine außergewöhnlich lang aussehen ließ. Der Renner waren schwarze Seidenstrümpfe mit halterlosen Gummibündchen.
Als keine Antwort kam, blickte Bill auf. ?Oh, ich verstehe. Ich glaube, ich gehe jetzt. Keine Frau achtete auf ihn, als er sich sein Bier schnappte und die Küche verließ.
Gott, bist du schön? sagte Hermine, die sich in ihrem langen Kleid und ungekämmten Haar plötzlich sehr unscheinbar vorkam.
?Danke,? Ginny antwortete, indem sie ihre Augen schüchtern zu Boden rollte. Ich hoffte, es würde dir gefallen, als ich es auswählte?
Hast du das nur für mich gekauft? Er war stolz darauf, dass Ginny all diese Arbeit nur für ihn auf sich genommen hatte. Bis zu diesem Moment hatte sie den Reiz schicker Unterwäsche nie wirklich verstanden. Jetzt jedoch stand er unter Ginnys Bann und machte einen schüchternen Schritt nach vorne, dann noch einen Schritt nach vorne, als Ginny auf ihn zukam.
Sie stoppten Bruchteile eines Zolls von der Berührung. Hermine sah in die weichen braunen Augen ihrer Freundin und fühlte sich, als würde sie fallen. Sie zögerte, etwas zu unternehmen, aber sie hatte das Gefühl, dass sie es tun sollte, weil sie älter und erfahrener im Umgang mit anderen Frauen war. Aber Ginny strahlte eine Aura sexueller Komplexität aus, die Hermine das Gefühl gab, ein Schulmädchen zu sein. Er lächelte vor sich hin; In diesem Fall ein Schulmädchen mit einem schelmischen Geheimnis.
?Lebewohl,? flüsterte Ginny.
?Ich weiss,? antwortete Hermine. Wenn Sie noch ein paar Minuten warten, habe ich eine Überraschung für Sie. Er dachte, er würde bei den erstickenden Blicken, die sein Freund ihn anstarrte, dahinschmelzen. Er wollte sie erreichen, sie so berühren, wie er berührt werden wollte, endlich ein Versprechen erfüllen, das er gegeben hatte, und eine Fantasie erfüllen, die vor Monaten entstanden war. Trotzdem wehrte sie sich, überzeugt, dass sie verstehen würde, warum sie noch ein paar Minuten warten musste, wenn sie sah, was Ginny für sie vorbereitet hatte. Ginny für mich, kannst du noch ein paar Minuten auf mich warten?
Ich habe mein halbes Leben auf diesen Moment gewartet. Wenn Sie mir sagen, es wäre besser, noch ein paar Minuten zu warten, dann kann ich nicht umhin, Ihnen zu glauben.
Hermine geriet in Panik. Ginny hatte wahrscheinlich wochenlang über diesen Moment nachgedacht. Er hatte hart gearbeitet, um sich vorzubereiten. Er begann zu zweifeln, dass er die richtige Entscheidung getroffen hatte. Die Würfel wurden jedoch gerollt und es war zu spät, es zu ändern. Geh ins Loft-Schlafzimmer, ich bin da, sobald ich etwas finde.
Ginny küsste ihre Fingerspitze und drückte sie an Hermines Mund. Sei nicht groß? sagte er mit einer heiseren Stimme, die sogar den Teufel verführen könnte. Er fuhr mit seinem Finger über Hermines Lippe, Kinn und Nacken, über ihre Schulter und ihren Arm hinunter, bis sich ihre Zeigefinger verhedderten und sich schließlich vor unendlicher Begierde trennten.
Ginny war verschwunden, bevor Hermine sich daran erinnern konnte, wieder zu atmen. Er rannte zum Kühlschrank und schenkte sich ein großes Glas Wasser ein. Er hatte das Gefühl, dass jeder Teil von ihm in Flammen stand. Anschließend trank er ein Glas Wein, um seine Nerven zu beruhigen. Sie konnte nur in ihr Zimmer gehen und nicht rennen. Er zog die Schublade heraus, in der er die Dinge aufbewahrte, die er brauchte. Er hat seinen Morgenmantel auf den Boden fallen lassen und sein Hemd aufs Bett geworfen, er könnte es morgen aufhängen. ****************************************************** ****************************************************** Er zog auch seine Unterwäsche aus. Es war schwer zu finden gewesen, nicht einmal Miss Madelaine. Es scheint, dass transparente rote Bikinihöschen nicht mehr in Mode waren. Er zog den Rest seiner Kleidung an, schnappte sich seinen Zauberstab und ging zum anderen Ende des Hauses, zu der Treppe, die zum Dachboden führte.
————–
Ginny tobte, als sie die Treppe in den zweiten Stock hinaufstieg. Dieses Wochenende verlief nicht wie geplant. Seine Begegnung mit Harry und Katie war ein kompletter Misserfolg gewesen; Das Frustrierendste daran war, dass niemand außer ihm selbst schuld war. Dreizehn Jahre lang liebte er es, mit Hermine zusammen zu sein, oder war zumindest neugierig. Er hatte entschieden, dass die Möglichkeit jetzt sehr nahe war, und er würde auf sie warten. Er wusste, dass es naiv und etwas albern war; Schließlich hatte Katie viel mehr Erfahrung mit Frauen und war wahrscheinlich die bessere Liebhaberin, aber sie hatte ihre Wahl getroffen. Er erkannte, dass ein Teil seines Verlangens, mit Hermine zusammen zu sein, von der Tatsache herrührte, dass er darauf vertrauen konnte, dass Hermine ihm vergeben würde, wenn er sich als zögerlich oder schrecklich herausstellte.
Das Seil, das den Eingang zum Dachboden herunterzog, hing vor ihm. Sie überlegte, hinunterzugehen und Hermine zu sagen, dass sie ihren Plan nicht durchziehen wollte, sie hatte einen eigenen Plan, der beinhaltete, sie in ein Bett und ins Badezimmer zu zerren. Er grummelte vor sich hin, als er an dem Seil zog. Er stieg die Leiter hinauf und blieb vor der Tür stehen, die einen geschlossenen Raum von einem anderen offenen Lagerbereich trennte. Das Öffnen der Tür war wie eine Zeitreise in die Vergangenheit.
Tränen begannen sich zu bilden und sie verschluckte sich, als sie sich umsah. Es hat sich auf jeden Fall gelohnt, noch ein paar Minuten zu warten; Er wusste, dass er niemals an seinem Freund zweifeln sollte. Der Raum war blass magenta gestrichen und so aufgeräumt wie damals, als er jünger war. An der Wand in der Nähe stand ein Einzelbett, das weiße schmiedeeiserne Fußteil weit hinten, damit die Tür nicht zuknallte. An der gegenüberliegenden Wand stand ein Feldbett, und am anderen Ende des Raums stand ein weißer Tisch mit einem Schminkspiegel, genau wie der, den sie als Kind benutzt hatte. Aus Zeitschriften ausgeschnittene Bilder hingen an den Wänden, und Schnappschüsse von Hexereien wurden in den Rahmen des Spiegels gesteckt oder lagen auf dem Tisch. Der letzte Schliff war der ausgestopfte Drache auf dem Bett; Genauso wie die Trophäe, die Charlie für sie auf einem Jahrmarkt gewonnen hat, als sie ein kleines Mädchen war. Er hob es auf und entdeckte, dass sie nicht genau gleich waren, dass es kein Geheimfach hatte, um Harrys Liebesbriefe aufzubewahren.
Er drehte sich um und sah sich im Spiegel. Er merkte jetzt, dass er völlig unpassend gekleidet war. Es wäre noch einen Schritt besser gelaufen, wenn Hermine sie gebeten hätte, sich wieder wie Teenager zu benehmen. Er warf den Drachen auf das Bett und ging so schnell er konnte in sein Zimmer. Glücklicherweise war sein Zimmer in der Nähe.
Sie schloss die oberste Schublade ihrer Kommode auf und öffnete sie. Er nahm die letzten beiden Flaschen heraus und legte sie mit einem rot-goldenen Haarband oben drauf. Nachdem sie einen Moment nachgedacht hatte, fügte sie ihren Lieblingsvibrator und ein paar weitere Gegenstände hinzu. Seine Unterwäsche fiel auf einen Haufen auf den Boden und zerzauste Harrys Hemden. Er fand ein altes Puddlemere-T-Shirt, das Harry zuletzt um die Jahrhundertwende getragen hatte, und zog es an. Sie gähnte und zog unbequem, das war das Problem, einen Mann zu heiraten, der kleiner und dünner war als sie selbst, aber innerhalb weniger Minuten saß sie ziemlich gut. Endlich fand er, wonach er gesucht hatte, ganz unten in seiner Unterwäscheschublade, ein gelbes Höschen mit kleinen blauen Blumen, das Harry aufbewahrt hatte, während er in Stimmung war.
Er nahm seinen Zauberstab, die Materialien, die er gesammelt hatte, und rannte die Treppe hinauf. Er stellte eine der Flaschen fasziniert vor die Tür und sagte ?Trink mich? Nachdem sie das Etikett entfernt hatte, warf sie die Haarnadeln, die sie trug, auf den Tisch und machte ihre Haare mit einem Band zu einem Pferdeschwanz. ?Hier ist nichts? sagte sie zu ihrem Spiegelbild, als sie die Flasche füllte.
Ihr Haar ist geglättet und ihre Haut ist ganz leicht straff. Sie schrumpfte ein paar Zentimeter und ihre Brüste schrumpften in zwei Hälften, während sich ihre Hüften verengten und ihre Hüften dünner wurden. ?Schulmädchen? Es ärgerte ihn, dass alle seine Schamhaare nachgewachsen waren und seine Sommersprossen immer dunkler wurden, aber er blieb seinem ursprünglichen Aussehen treu. Auf der positiven Seite hat sich ihr Bauch abgeflacht und ihr Po angespannt. Er drehte sich um und betrachtete sich im Spiegel. Sie seufzte über ihre verlorene Jugend und ihre mädchenhafte Figur und entfernte schnell ihr Make-up, das zu schwer und völlig unangemessen für diese Ginny war. Er glättete Harrys Hemd, das lose über ihm hing, und strich seine Brüste glatt. Er hatte fast vergessen, wie es war, eine Handvoll Brüste zu haben. Er hörte ein Knarren auf der Treppe und dimmte das Licht, als er aufs Bett sprang. In letzter Sekunde schnappte er sich seinen Vibrator vom Bett und steckte ihn in den Drachen, nachdem er eine Naht aufgerissen hatte. Er kicherte in sich hinein, als er sich auf die Seite drehte und vorgab zu schlafen, nicht das erste Mal, dass der Drache es für ihn aufbewahrt hatte.
Die Zeit war endlos, während Ginny darauf wartete, dass der Türknauf klickte. Die Vorfreude machte ihn wahnsinnig. Er wollte jetzt Hermine, aber er glitt mit seiner Hand an der Vorderseite seines Höschens entlang, um sie zu halten, so wie er es so oft getan hatte, als er ein junges Mädchen war und von dem Mädchen direkt vor der Tür träumte.
?Ginnie?? Hermines Stimme war ruhig, als sie scheinbar unsicher in der Beinahe-Dunkelheit rief. Er richtete seinen Zauberstab auf eine Kerze neben dem Feldbett und die Kerze leuchtete auf und erwachte zum Leben. Ginny kniff ihre Augen gerade weit genug zusammen, um etwas zu sehen. Er überlegte zu antworten, aber wenn Hermine versuchte, die Nacht zu erschaffen, an die Ginny dachte, dann musste sie so tun, als würde sie schlafen.
Während sie zusah, drehte sich Hermine zu ihm um und knöpfte ihre schlichte weiße Bluse auf; Dadurch kommt der schlichte weiße BH darunter zum Vorschein. Er schien Ginny absichtlich zu ignorieren und begann sich auszuziehen, als würde ihn niemand beobachten. Sie zog ihren BH mit einem einfachen vorderen Verschluss aus, streckte sich dann zur Decke und rieb dann ihre Brüste mit ihren Händen. Ginny bemerkte, dass Hermine sich für das Publikum auszog. Es veränderte leicht die Art des Spiels, die Rollen waren nicht klar, als ob sie sich wie junge Mädchen benahmen, die sich der sexuellen Spannung zwischen ihnen nicht bewusst waren. Ginny verschob diesen Gedanken für später, Hermine knöpfte ihre Jeans auf und drehte sich um, um hindurchzuschlüpfen.
Ginny schnappte nach Luft, als sie sah, dass ihre Freundin denselben Stil von durchsichtigen roten Höschen trug, die sie vor Jahren trug. Ginny drückte ihre Hand fest gegen sich, als lange unterdrückte Sehnsucht sie mit Erinnerungen an diese Nacht erfüllte. Seine Augen weiteten sich, als er beobachtete, wie sich sein Freund von der Taille herunterbeugte und seine Jeans fertig auszog. Ginny konnte sehen, dass sie nass war, was sie noch aufgeregter machte. Hermine glitt mit ihren Fingern an den Seiten ihres Höschens entlang, holte tief Luft und zog dann den Zwickel ihre Fotze hoch, wobei sie ein wenig einatmete. Ginny konnte nicht anders, ihr Stöhnen tief und sehnsüchtig, selbst als sie durch ihre geschlossenen Lippen murmelte.
?Ginnie?? Er rief noch einmal, als er sich umdrehte. Ginny versuchte mit aller Kraft, gleichgültig zu bleiben und so zu tun, als würde sie schlafen. Aber als Hermine ihre Hand in ihr Höschen gleiten ließ, als wolle sie es glätten, war alles, was sie tun konnte, um nicht zu schreien, und ein weiteres leises Stöhnen entkam ihrem Mund. Er beobachtete sie mit zitternden Augen, als er näher kam. Der Trank hatte bei ihm perfekt gewirkt. Hermine hatte sich seit ihrem 16. Lebensjahr nicht sehr verändert, nur ihre Brüste waren etwas kleiner und ihr Haar länger; vor allem strahlte es die Schönheit seltsamer jugendlicher Unschuld aus. Das war genug, um Ginny verrückt zu machen, und sie fing an, mit ihrer Hand hin und her zu winken, von der sie wusste, dass sie als Silhouette auf dem Laken erscheinen würde.
?Was bist du-? Als Hermine das Laken zurückwarf, war es der letzte Strohhalm für Ginny. Die Hand in seinem Hemd klammerte sich an seine empfindliche Brustwarze, als er drei Finger bis zum letzten Knöchel in seine Muschi drückte. ?VERDAMMT? rief sie, die Innenseite ihrer Hand prallte gegen ihre Klitoris, und ihre jahrelang unterdrückte Anspannung und Frustration entlud sich in einem Orgasmus, den sie lange nicht mehr gehabt hatte, als ob er ewig dauern würde.
Doch es ist noch nicht vorbei. Hermine streckte die Hand aus und drückte ihre Hand auf die Vorderseite von Ginnys Höschen, sodass ihre Finger über die Innenseiten kamen. Die Hand begann rhythmisch zu gähnen, was Ginnys Finger dazu zwang, sich in sich zu bewegen, wodurch sich die Wogen der Lust verlängerten. Ginny hob ihren Gürtel an, während ihr Shirt angehoben wurde und weiche, nasse Lippen sich um ihre Brustwarze schlossen. Schließlich spottete er und brach zu Boden, keuchend, um den Atem zu holen, der ihm gestohlen worden war.
Ginny sah in das lächelnde Gesicht vor ihr, das Gesicht, das sie schon lange so sehen wollte, wie es sie anstarrte. Er wollte gerade etwas sagen, aber Worte würden für die Erleichterung und Freude, die er empfand, nicht ausreichen. Sie legte ihre Hand um den Hals ihres Geliebten und überwand die letzte große Kluft zwischen Freundschaft und Leidenschaft. Hermine zu küssen schien so natürlich wie Atmen. Seine Lippen waren dünn, wie die von Harry, aber viel eifriger und weniger aggressiv. Ginny hatte sich daran gewöhnt, Harrys Beispiel zu folgen, aber jetzt, wo es ihre Fantasie, ihr Traum war, genoss sie es. Er küsste sie hart und saugte den Atem ihres Geliebten ein, bevor er seinen Mund öffnete.
Seine Zunge stieß vor und leckte über den Mund seiner Frau, bevor er antworten konnte. Da ihre Zungen jedoch umeinander wirbelten, war er mehr als bereit, zusammen zu spielen. Sie schnappte nach Luft, als kalte Finger ihre Brust streichelten und ihre Brustwarze streichelten. Er ließ die Hand los, die die andere Brustwarze hielt, und zog seinen Geliebten zu sich. Es war so, wie er es sich immer erträumt hatte. Hermines Haut war geschmeidig, mit straffen Muskeln darunter. Sein Körper gab leicht nach und er lud eifrig zum Erforschen ein. Gänsehaut, wo immer seine Finger hingingen, und als Stöhnen und Seufzen aufstiegen und abfielen, je nachdem, wo er sie berührte, lernte er das verbotene Wissen der Lustzonen.
Trotzdem war Hermine keineswegs passiv. Nachdem sie die Hügel und Täler seiner Brust durchquert hatte, packte die untersuchende Hand seine Schultern und berührte eine kitzelnde Stelle an seinem Nacken. Ginny entdeckte auch, dass ihre Ohren leicht kitzelten, und sie zitterte vor Freude, als die Entdeckung genutzt wurde.
Ginnys Hand legte sich schließlich auf den Hintern ihrer Freundin. Es war klein und weich, perfekt zum Auspressen. Er stöhnte, als sich die Hüften seines Geliebten auf ihn zubewegten. Er hob sein Bein, bis es hart gegen Hermines Lenden drückte und schob es zurück. Unterdessen war seine Hand dazu getrieben, ihren Kitzler zu reiben und mit der anderen Hand ihre Fotze zu streicheln, die in ihre Unterwäsche glitt. Er spürte, wie er weiter nach unten rutschte und ein weiterer Finger in ihn eindrang. Es war fast zu viel und sie versuchte, ihre Hüften zusammenzupressen, um ihn für immer dort zu halten.
?Lassen Sie mich,? flüsterte Hermine. Ginny zog ihre Hand weg und führte sie zu Hermines Mund. Bevor sie ihn jedoch verspotten konnte, wurde ihr Zeigefinger gefangen und tief in ihren Mund gezogen. Sie konnte fühlen, wie ihre Zunge leckte und ihren Finger streichelte, als ob sie ihn mit ihrem Mund liebte, als ob Ginny sich eingebildet hatte, dass sie ihr den Kopf geben würde. Er hörte nicht auf, wenn er seinen zweiten oder dritten Finger in seinen Mund steckte. Unten streichelte sie die Zwei-Finger-Öffnung und badete in ihrer Nässe, bevor sie hineinschlüpfte. Ginny verlor fast den Verstand, als sich die Finger drehten und mit dem Daumen nach oben auf ihre Klitoris drückten.
Komm für mich, Ginny? sagte Hermine leise, als sie ihren Finger zwischen ihre Zähne hielt.
Ginny konnte mehrere Orgasmen haben, aber normalerweise musste Harry sie an den Rand des Fantasiespiels bringen, um das zu erreichen. Aber jetzt spürte er, wie er sich schneller bewegte, als er erwartet hatte. ?Geschlossen,? er stöhnte.
?Was willst du??
?Nimm mich.? Er betete, dass Hermine es verstand.
Hermines Hand glitt in ihr Haar und zog sie näher, als sie ihre Münder zusammenpressten. Der Druck zwischen ihren Beinen verstärkte sich, als ein dritter Finger in sie glitt. Als er sich als Opfer darbot, nahm er seinen Geliebten in die Arme und zog ihn zu sich. Er war so nah, dass er dachte, er könnte explodieren. ?Nachkommen,? Hermine formte ein Wort, als der Befehl durch ihren Körper hallte. Sein ganzer Körper spannte sich an und er schrie durch seine Lippen, die mit seinen eigenen verbunden waren. Nach einer gefühlten Ewigkeit warf er sich aufs Bett.
?Besser fühlen??? «, fragte Hermine und ihre Mundwinkel verzogen sich zu einem Lächeln.
?Unglaublich,? antwortete Ginny, als sie in intensive bernsteinfarbene Augen starrte. Es ist wahrscheinlich gut, dass wir das nicht gemacht haben, als wir jünger waren. Vielleicht habe ich Harry für dich verlassen.
Hermine lachte und küsste ihn sanft. Das bezweifle ich. Vor dreizehn Jahren wusste ich einiges nicht, was ich heute weiß. Er küsste ihre Nase. Ich würde es dir wahrscheinlich für immer ruinieren. Vorausgesetzt natürlich, ich bin nicht schreiend aus deinem Zimmer gerannt.
Also bin ich wohl froh, dass wir gewartet haben? Ginny beugte sich vor und ihre Lippen berührten sich dieses Mal sanft.
?Ich auch.? Hermine streckte die Hand aus und legte sich neben ihn. Ginny schauderte, als sie ihre Finger zurückzog; aber seine Hand blieb, wo sie war, und seine Finger zeichneten willkürlich leere Linien. Ich hoffe, es macht Ihnen nichts aus, wenn ich es nicht ganz richtig gemacht habe. Ich wollte wirklich versuchen, so zu tun, als wären wir beide jung und unerfahren, aber ich konnte nicht anders. Er stützte sich auf seinen Ellbogen. Sie sahen so aus sexy da liegen Ich musste einfach deine Knochen überspringen?
Ginny lachte ein wenig. Es ist mir egal. Wie du schon sagtest, es wäre wahrscheinlich nicht so schön gewesen. Er drehte sich auf die Seite und drückte Hermine auf den Rücken, obwohl sie direkt auf der Bettkante lag. Nun, ich glaube, ich bin an der Reihe.
Er brauchte eine lange Sekunde, um zu entscheiden, wo er anfangen sollte. Sie hatte Hermines Augen immer geliebt, aber jetzt, wo sie ihre Lippen kannte, fühlte sie sich auch zu ihnen hingezogen. Dann war da natürlich noch das Wunderland, das der Rest seines Körpers war. Ginny senkte ihren Kopf und fing an, ihn mitten auf seine Stirn zu küssen. Seine Augenbrauen, Augen, der Nasenrücken, die niedrigen Wangenknochen, die Mundwinkel, sein rundes Kinn, fast mit Grübchen; Er berührte und küsste sie alle. Er hatte keine Ahnung, ob das noch einmal passieren würde, also musste er sich jede Unze davon merken, um genug Fantasie für sein Leben zu nähren. So sehr er Harry auch liebte, es gab einige Fantasien, die er nicht erfüllen konnte.
Er küsste zuerst ihren Hals, dann ihre zarten Schultern. Hermine drehte ihren Kopf zur Seite und stöhnte, als ihre Zunge zu ihrem Hals fuhr. Experimentell tat Ginny dies noch einmal und wurde aufgefordert, einfach so zu tun. Die Entdeckung, etwas, das nur ein Liebhaber wissen würde, erregte ihn, und jetzt wusste er es. Er attackierte diese Stelle: Küssen, Lecken, Nagen, alles schien ihn höher zu heben. Eine Hand packte sie an den Haaren und zog sie zu sich heran. Er verdoppelte seine Anstrengungen, bis er schließlich abgestoßen wurde und beobachtete, wie Hermine keuchend unter ihm lag.
Kennt die ganze Familie diesen Trick? fragte Hermine mit einem Lächeln.
?Zufällig gefunden? antwortete Ginny. Er war enttäuscht, als er erfuhr, dass der Ort nicht seine Entdeckung war; aber er dachte, dass es nichts mehr an sich gab, was Ron jetzt nicht wissen würde. Er küsste sie noch einmal, Aber jetzt werde ich es nicht vergessen. Mit einem letzten Kuss und einem Seufzen setzte er seinen Weg fort.
Es schien, als würde ihr Geliebter nun in ihre Fußstapfen treten. Finger strichen müde über ihren Körper, stachelten ihr Haar und streichelten es. Sie entdeckten es beim Wandern, als wäre er in einem unerforschten Land unterwegs und wollte alle Einzelheiten wissen. Er beugte sich vor, als eine Hand sanft eine ihrer Brüste ergriff. Es fühlte sich ganz anders an, als er es gewohnt war. Harry hatte kurze, stumpfe Finger. Er war nicht ungeschickt mit ihnen, im Gegenteil, er war sehr geschickt. Aber Hermine hatte lange Finger und schlanke Hände. Er tätschelte, nicht tastete.
Der Unterschied machte Ginny nervös, als ihre Lippen über das weite Tal von Hermines Dekolleté strichen. Er erkannte, dass er keine Ahnung hatte, wie er mit seinem Freund schlafen sollte. Er war noch nie mit einer Frau zusammen gewesen, also konnte er nur vermuten, dass einer anderen Frau gefallen würde, was er tat. Er mochte jedoch eine aggressivere Paarung. Ihre Brüste waren groß und daher weniger empfindlich; Also war es schön für Harry, in ihre Brustwarzen zu beißen, aber Hermine schien freundlicher zu sein.
Hermines Brüste waren fest und leicht birnenförmig, als sie aus ihrem schlanken Körper herausragten. Er fuhr mit seiner Zunge über ihre geschwollene Brustwarze. Seufzend blickte er auf und sah Hermine mit träumerischer Befriedigung lächeln. Kühn platzierte sie einen Kuss auf die Spitze, dann einen weiteren allumfassenden Kuss. Dies löste ein weiteres angenehmes Stöhnen aus. Sie öffnete ihren Mund ein wenig mehr und saugte leicht, als ihre Lippen ihre gesamte geschwollene Brustwarze bedeckten und ihre Zunge über die Stelle in ihrem Mund strich. Dies wurde auch begrüßt. Unfähig, sich zurückzuhalten, biss sie ihre Zähne in ihre Brustwarze und fragte sich, was das Ergebnis sein würde. Sein scharfes Atmen und sein zischender Einwand ließen ihn einen Schritt zurücktreten. Dann begann er sie besser zu küssen, bis Hermine vor Freude zwitscherte.
Er wechselte zum anderen und wiederholte den Vorgang, aber dieses Mal biss er nur genug ab, um seinem Geliebten zu gefallen. Er war überrascht, wie sehr er diese lange, langsame Folter von Liebenden genoss, die er ihm zufügte. Hermines Seufzer und Seufzer klangen wie Musik in ihren Ohren, jede Berührung und jede Reaktion erregte Luststiche in ihrem ganzen Körper. Er konnte spüren, wie die Momente vergingen, als sich seine Lippen von der Rippenlinie seinen Bauch hinab bewegten, innehielten, um in seinem Bauchnabel zu spielen, dann seine Hüften und die Kurve seines Beins anwinkelten.
Zuerst versuchte sie, süß zu sein und ihre Unterwäsche mit ihren Zähnen auszuziehen. Doch das funktionierte nicht so gut, wie er gehofft hatte, also tat er es auf die altmodische Weise – er feuerte sie. Sie teilten ein wissendes Lächeln und Kichern. Ginny rieb ihre Nase über das dichte, dunkelbraune Haar, das jetzt sichtbar war. Der Duft war sowohl süß als auch moschusartig. Sie holte tief Luft und genoss sowohl den Duft als auch den Moment, in dem sie ihre lesbische Jungfräulichkeit verlieren würde.
Er schob seine Hände unter Hermines Hüften und öffnete sie. Er starrte voller Bewunderung auf die wunderschöne Katze seines Freundes. Das Haar war direkt über dem gefalteten Schlitz dicht gerafft, und Locken aus hellbraunem Haar hingen von den äußeren Lippen herunter wie ein Rahmen für einladende rosa Klarheit. Er beugte sich vor und platzierte einen Kuss auf dem dichten Bereich; dann etwas tiefer und dann noch eins. Ein leises Stöhnen beantwortete die ungestellte Frage, als Ginny fortfuhr. Obwohl er dem viele Male ausgesetzt war, war dies sein erstes Mal und er wollte sicherstellen, dass er seinem Liebhaber gefiel.
?Oh ja,? rief Hermine leise, als Ginnys Zunge über die äußeren Ecken ihrer inneren Lippen glitt. Ginny lächelte erfreut und selbstgefällig vor sich hin. Dann verhärtete er seine Zunge und ließ sie in seinen Freund gleiten. Ihre Augen schlossen sich und sie seufzte, als die flüssige Süße ihre Zunge spülte. Es schmeckte anders als alle anderen, wie flüssiges Karamell oder Zuckersirup. An seiner Quelle war es definitiv besser, als Harrys Schwanz, Finger oder Zunge zu lecken. Sie fragte sich, ob Hermines Fotze besser schmeckte als ihre, aber sie legte es wieder beiseite, während sie all ihre Energie auf die anstehende Aufgabe oder, in gewisser Weise, ihren Mund konzentrierte.
Ginny schloss ihre Augen und genoss die Empfindungen: Hermines glatte Beine in ihren Händen, die sanften Seufzer, die sie ausstieß, das kitzelnde Gefühl ihres dicken Busches, der Duft ihrer Moschusfotze. Der Geruch war berauschend und sie wollte mehr. Er tastete blindlings nach, bis er die Hände des anderen Mädchens ergriff und sie entlang ihrer Beine hochhob. Hermine hielt ihre Beine hoch und auseinander, als Ginnys Hände nach unten glitten, bis sie auf dem Hintern vor ihr waren. Er streckte seine Daumen aus und dehnte die Öffnung weiter. Dann stieß er mit seinem Mund tiefer, leckte, saugte und küsste. Sein Mund war mit süßem Nektar bedeckt und er leckte seine Lippen mit sinnlicher Begeisterung.
Ginny konnte nicht glauben, dass Hermine tatsächlich ihre Fotze leckte. Als sie sich auf heute Abend vorbereitete, hatte sie Angst, dass selbst heute Morgen alles auf den Kopf gestellt werden würde. Diese Angst kam ihm wieder in den Sinn; Diesmal verwandelt sie sich in die Angst, ihrem Geliebten nicht gefallen zu können und zurückgewiesen zu werden. Er unterdrückte den zufälligen Gedanken und verdoppelte seine Bemühungen. Er stieß seine Zunge tief in die Öffnung vor sich und drehte sie. Er konzentrierte sich auf die Bewegungen seiner Zunge, die sich abwechselnd abflachte oder zeigte, während er hinein- und hinausstieß. Die Stimmen, die er von seinem Freund und Geliebten erhielt, erregten ihn und das ermutigte ihn, sich noch mehr anzustrengen.
Er spürte, wie Finger an der Seite seines Ponys und an seiner Wange rieben. Sie stand auf und beobachtete, wie Hermine sich öffnete und ihre erregte Klitoris entblößte. Ginny sah auf und nickte verstehend. Er beugte sich wieder zu seiner Aufgabe herunter und drückte einen leichten Kuss auf den kleinen Sims. Er folgte mit ein paar langen Küssen und saugte schließlich die kleine Beule zwischen seinen Lippen. Hermine kreischte, als Ginny aufstand und zwei Finger in sie schob. Sie ließ die Klitoris los, die sie zwischen ihren Lippen hielt, und begann, ihre Zunge hin und her zu bewegen und ihre Finger zu streicheln.
Ginny stöhnte, als Hermine eine Handvoll ihrer Haare packte und ihren Kopf zwischen ihre Beine steckte. Sie drückte ihre Finger so weit sie konnte und scherte sie ab, als Hermine ihren Namen sagte und vor Ekstase zappelte. Als Hermine versuchte, ihn wegzuschieben, wehrte sie sich und schlang stattdessen ihren freien Arm um die ineinandergreifenden Waden, um sich für die Fahrt festzuhalten. Er kannte die Qual, überempfindlich zu sein, wenn der Orgasmus kam; aber er war erfüllt von einem lüsternen Verlangen und einer langen Sehnsucht, die nur befriedigt werden konnte, wenn er seinen Geliebten über die Befriedigung hinaus brachte.
Er bäumte sich überrascht auf, als die warme Flüssigkeit auf seine Hände und sein Kinn spritzte. Er zog seine Finger zurück, als eine weitere Flüssigkeitsflut seine Hand bedeckte. Eine letzte Explosion spritzte über Ginnys Hals und oberen Brustkorb und tropfte dann ihr Bein hinab auf die Laken. Hermine zitterte und ihr Atem war flach, als sie fortfuhr, Oh mein Gott zu sagen. wieder und wieder.
Du hast mir nicht gesagt, dass ich darauf warten soll? sagte Ginny, wappnete sich und lächelte Hermine an. Er lehnte sich zurück, um sich aufzusetzen, steckte seinen Finger in seinen Mund und fuhr mit seiner Zunge über die Überreste dieser Überraschung.
?ICH,? Hermine hielt den Atem an. Er brauchte ein paar Sekunden, um die Kontrolle über seine Atmung wiederzuerlangen. Ich wusste nicht, das zu erwarten. Es hat mich total überrascht. Er holte noch einmal tief Luft. Ich dachte, dieses Gefühl würde nie enden.
Du hast lange mit dem Abspritzen verbracht? Ginny lächelte in sich hinein, sie hatte es ihm angetan. Ist das schon mal passiert? Hat Ron dir das jemals angetan?
?Mehrmals,? Hermine lächelte ihn schwach an, aber so war es nie. Es breitete sich sicherlich nicht über seine ganze Brust aus. Hermine richtete sich auf und beugte sich vor. Die Mädchen sahen sich einen Moment lang an, dann beugten sie sich vor und küssten einen zwischen zwei Sommersprossen gefangenen Tropfen. Ginny wurde noch erregter, als sie beobachtete, wie ihre Freundin ihre ganze Brust küsste und leckte. Sie schnappte nach Luft, als eine ihrer Brustwarzen geleckt und dann gelutscht wurde.
?Stärker,? Ginny seufzte, als ihre Zähne leicht ihre Brustwarze streiften. ?Ja,? Er zischte, als die kleinen Zähne zubiss. Das Vergnügen verdoppelte sich, als er die andere Brustwarze wie einen Schraubstock zwischen zwei Finger klemmte. Ginny mochte es, hart zu sein, aber sie war sich nicht sicher, ob Hermine es ihr wirklich geben konnte. Sie war ein wenig enttäuscht, als ihre Brustwarzen wieder freigegeben und sanft gestreichelt wurden.
?Du weisst,? Ich wollte schon immer Brüste wie deine, sagte Hermine, während sie weiter das verschrumpelte Fleisch von Ginnys Warzenhof küsste. Ich schwöre, ich war das jüngste aller Mädchen in Gryffindor, wahrscheinlich der ganzen Schule. aber deins? Er fuhr mit seinem Finger über ihre empfindlichen Brustwarzen und streichelte sie sanft, sie sah immer so schön aus. Es ist sehr rund und voll. Im Sommer, wenn wir zusammen waren, wurde ich immer sehr eifersüchtig und Harry starrte auf deine Brust und Ron schien meine überhaupt nicht zu bemerken.
Ginny senkte ihren Kopf und sah in das ernste Gesicht. Hermine?
?Ja??
Hat dir schon mal jemand gesagt, dass du zu viel redest? Ohne eine Antwort abzuwarten presste er die Lippen aufeinander und sie fielen zurück aufs Bett. Ginny rollte sich kleinlaut auf den Rücken, als Hermine sie beiseite schob.
Du klingst wie mein Mann, wenn du das sagst? sagte Hermine mit einem Lächeln, als sie sich hinunterbeugte und ihn erneut küsste. Es gibt andere Aspekte, die einander ähnlich sind. Ihr habt beide sehr süße Sommersprossen. Ginny zitterte, Hermine leckte ihren Finger ab und begann dann Muster auf die Sommersprossen auf ihrer Brust zu malen. Ihr habt beide empfindliche Brustwarzen. Ginny stand auf, als Hermine anfing, mit wunden Enden zu spielen. Ihr stöhnt beide, wenn ich sie drücke? Ginny stöhnte vor Freude, als die Finger sich leicht schlossen und bogen. Sie kitzelte, als sie eine ihrer Brustwarzen losließ und mit ihrem Finger leicht über Ginnys rotes Schamhaar fuhr. ?Ist Ihre Haarfarbe genau gleich? sagte er, als er nach unten glitt. Und ich wette, ihr beide mögt es, wenn ich meine Zunge an euch benutze?
Ginny holte tief Luft, als Hermine ihre Hüften ans Bett drückte. Ihre Vorfreude stieg, als Finger durch ihren Busch glitten und sanft daran zogen, wodurch ihre Klitoris dem leichten Lufthauch ausgesetzt wurde, der auf sie wehte. ?Bitte,? wimmerte sie leise, als sie an ihren Brustwarzen zog und ihre engen jungen Brüste drückte. Lass mich nicht warten. Bitte leck mich. Es war wie ein Blitz, als die Zunge ihre Klitoris berührte. Er stöhnte und hob seine Hüften, um den Kontakt zu verstärken. Hermine schob ihn zurück und verspottete ihn weiter, machte sehr leichte Berührungen mit ihrer Zungenspitze. ?Stärker,? bettelte Ginny. Das Geräusch, das Hermine machte, als ihre Zunge sie berührte und durch ihren empfindlichsten Teil fegte, konnte nur als entsetzliche Ekstase beschrieben werden.
Ginny war außer sich. Hermine war darin bei weitem besser als Harry. Die Zunge leckte und wand sich, als sie sich in die tiefsten Winkel ihrer Fotze bohrte. Doch es wurde an Ort und Stelle gehalten, und die Zurückhaltung diente dazu, seine Erregung zu schüren. Der Höhepunkt war nahe, er konnte fühlen, wie sie schwelte und darauf wartete, zu explodieren und ihn zu verzehren. Angetrieben vom Treibstoff der Begierde und Fantasie begann er zu keuchen, zu keuchen und zu wimmern. Er spürte, wie seine Klitoris in den Mund seines Geliebten gezogen wurde, und seine Zähne bissen ihn ganz leicht. Es war alles, was sie ertragen konnte, ihr Körper fing Feuer und die Flammen ihres Orgasmus verschlangen sie alle. Das Gefühl brannte in seinen Adern, seine Nerven lebten vom durchdringenden Feuer der Reizüberflutung. Er hatte das Gefühl, sich selbst zu verzehren und dann wie ein Phönix in einem Körper wiedergeboren zu werden, der durch die Kraft einer seit langem verwirklichten Fantasie verwandelt wurde. Die letzten Töne ihres Schreis hallten in dem kleinen Raum wider, als sie in das weiche Kissen sank.
? Gefällt es dir?
Ginny wappnete sich und stellte überrascht fest, dass die Verwandlung nicht ausschließlich in ihrem Kopf stattfand. Ihre Brüste waren geschwollen. Seine Hüften waren voll. Er war noch erwachsen. Er holte tief Luft und stieß sie langsam wieder aus. ?Es war wundervoll? Er antwortete, während er seinen langjährigen Freund und neu gefundenen Liebhaber anlächelte. Es war alles, was ich mir vorgestellt hatte, und mehr; viel mehr. Danke schön.?
Auch Hermine alterte vor ihren Augen; Reifung von der turbulenten Jugend zum jungen Erwachsenenalter. Ginny konnte die Veränderung auch in sich spüren. Seine unreifen Fantasien, mit seinem jungen Freund Liebe zu machen, hatten sich in seinem jungen Körper erfüllt. Jetzt drehten sich seine Gedanken darum, glücklich zu sein und mit dieser schönen Frau zusammenzupassen, die ihn anlächelte. Er griff nach dem ausgestopften Drachen, lehnte sich vor und küsste seinen besten Freund.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert

Herzlich Willkommen auf unserer Plattform!

Wir begrüßen Sie herzlich auf unserer Webseite, einem Ort, an dem Ihre sinnlichsten Träume Wirklichkeit werden und erotische sex geschichten auf einzigartige Weise zum Leben erweckt. Unsere Plattform ist ein Ort der Leidenschaft und der Sinnlichkeit, wo wir Ihnen eine breite Palette an verlockenden Inhalten bieten, die von hinreißenden erotik sex geschichten bis hin zu fesselnden porno reichen.

Unsere unwiderstehlichen Angebote im Überblick:

  • Intime Erzählungen: Wir locken mit einer umfangreichen Sammlung von erotische sex stories, die darauf warten, Ihre Sinne zu beflügeln und Ihre tiefsten Begierden zu wecken. Von sanften Berührungen bis hin zu leidenschaftlichen Begegnungen nehmen Sie unsere Geschichten mit auf eine erotische Reise voller Lust und Verlangen.
  • Sinnliche Erotik Geschichten: Tauchen Sie ein in die Welt der Fantasie und der sinnlichen Lust mit unseren packenden erotik sex stories. Unsere einfallsreichen Autoren weben lebhafte Szenarien, die Ihre Vorstellungskraft beflügeln und xnxx Ihre geheimsten Fantasien anregen werden.
  • Verführerische Videos: Erleben Sie visuelle Genüsse mit unseren hochwertigen free xnxx und Videos. Von sinnlichen Momenten bis hin zu intensiven Erfahrungen bieten unsere Videos eine breite Palette an sinnlichen Eindrücken und verlockenden Darstellungen.
  • Kostenlose Erotik: Genießen Sie kostengünstige Verlockungen durch unsere Auswahl an free pornhub Inhalten. Unsere umfangreiche Sammlung bietet eine Vielzahl von sinnlichen Erlebnissen, die erotik sex geschichten Ihre Neugier wecken und Ihre intimsten Sehnsüchte stillen werden.

Unsere intuitiv gestaltete Benutzeroberfläche ermöglicht es Ihnen, mühelos durch unsere sorgfältig kuratierten Kategorien zu navigieren und Inhalte zu entdecken, die Ihre individuellen Vorlieben ansprechen. Diskretion ist uns ein besonderes Anliegen, sodass Sie sich frei und unbeschwert auf Ihre sinnlichen Entdeckungsreisen begeben können.

Sind Sie bereit, Ihre tiefsten Träume in die Realität umzusetzen? Wir laden Sie herzlich dazu ein, unsere Webseite zu besuchen: erotische sex geschichten und sich von unseren unvergleichlichen erotik sex geschichten, fesselnden xnxx und vielem mehr verführen zu lassen. Unsere Plattform lädt Sie ein, die sinnlichen Grenzen zu erkunden, Ihre innersten Begierden zu entfesseln und sich in einem Ozean sinnlicher Genüsse zu verlieren. Besuchen Sie noch heute unsere Webseite und lassen Sie sich von der Fülle der sinnlichen Erfahrungen, die wir bieten, inspirieren. Wir heißen Sie willkommen, Ihre tiefsten Sehnsüchte zu erforschen und Ihre erotischsten Fantasien zum Leben zu erwecken. Erleben Sie sinnliche Freuden mit free sex geschichten und anderen verlockenden Inhalten, die darauf warten, entdeckt zu werden. Tauchen Sie ein in die Welt der sex stories, während Sie sich von unseren pornos hd Videos verführen lassen. Entdecken Sie die Spannung von gratis xnxx, die Sinnlichkeit von free redtube, die Leidenschaft von pornhub und die Intensität von porno xnxx – alles, um Ihre innersten Gelüste zu erfüllen. Bereit, Ihr Vergnügen auf die nächste Ebene zu heben? Erleben Sie die Ekstase mit youporn porno und genießen Sie die verführerischen Darbietungen auf xhamster videos, die Ihnen unvergessliche Momente der Leidenschaft bieten werden. Wir freuen uns darauf, Sie auf unserer Plattform für sinnliche Erotik willkommen zu heißen. Tauchen Sie ein und erleben Sie, was es bedeutet, Ihre tiefsten Verlangen zu entfesseln und in einer Welt der Lust und Sinnlichkeit einzutauchen.

lexy roxx porno sex geschichten