Die Blasse Süße Alexa Lynn Hat Eine Dreifache Bbc-Sünde Begangen


MEIN GEHEIMES LEBEN VON WALTER
SCHALLPEGEL 1
Kapitel XI
Wir bekamen eine Zeit lang kein Dienstmädchen. Eine Putzfrau mittleren Alters kam, um zu helfen, und gelegentlich kam eine ihrer Töchter, oft blieb sie nachts stehen. Ihre Hütte war nicht weit entfernt, ich sah das Mädchen als Baby, sie war damals etwa achtzehn Jahre alt. Ich habe die meiste Zeit gelächelt, als ich ihn traf, und jetzt bin ich es natürlich auch. Sie war ein ziemlich schlankes kleines Mädchen, nichts über sie, aber ich war in dem Alter, in dem mich alles mit einer Fotze anzog.
Aus Erfahrung habe ich nun Schlüssellöcher verwendet; Das Glück war auf meiner Seite, denn aus irgendeinem Grund bekamen die Bediensteten zwei kleine Betten statt eines großen Bettes? Räume; dazwischen ein Waschbecken und auf beiden Seiten ein Stuhl, fast gegenüber dem Schlüsselloch. Wie ich darüber kicherte, denn solange das Schlüsselloch nicht verdeckt war, konnte ich fast ein ganzes Bett, beide Stühle und das Waschbecken sehen. Ich sah, wie die alte Frau Töpfe wusch und benutzte, ihre Strümpfe anzog und andere Dinge; Das andere Bett war etwas außerhalb der Reichweite. Ich habe sie nicht sehr oft gesehen, aber manchmal schon.
Eines Abends blieb das Mädchen einfach stehen. Sobald ich hörte, wie sich die Tür meiner Mutter schloss, zog ich mein Nachthemd an, ging hinaus und sah das Mädchen nackt durch das Schlüsselloch. Sie stellte das Licht ab, stellte einen Fuß auf den Stuhl und betrachtete mit einem kleinen Handspiegel ihre Hüften, ihr Hintern war mir zugewandt. Unzufrieden drehte er sich um, setzte sich vor mich, stellte die Kerze ab und setzte seine Erkundung seiner Beine so deutlich wie möglich fort. Ich habe mich wirklich gut um sie und ihre Muschi gekümmert. Davon abgesehen war es nichts zum Anschauen, aber ich wurde vor Angst aufgeregt und machte ein paar Geräusche an der Tür, die ihm Angst machten, denn er stand auf und lauschte immer noch weiter. Ich ging in mein Zimmer, schaute durch die halb geschlossene Tür, ihre öffnete sich und ihr Kopf sprang heraus. Ich nickte und er ging zurück.
Er wollte am nächsten Tag nach Hause gehen, und da ich jetzt rausgehe, wann immer ich will (auch wenn ich mit meiner Mutter darüber streite), bin ich kurz bevor er gegangen ist, rausgegangen und spazieren gegangen. Es war dunkel. Es kam zwei oder drei Minuten später. Nachdem ich eine Weile neben ihr hergegangen war, fragte ich sie, wie sehr ihr ihr Aussehen gestern Abend gefallen hat. ?Was willst du sagen?? Ich habe ihm alles erzählt, was ich getan habe. ?Ah? Was für eine schlechte Sache, sagte er mit großer Verwunderung. Ich erzählte ihm, wie einer unserer ehemaligen Diener mich nackt ansah. Eine Minute später schien ihr nackter Anblick sie überhaupt nicht zu stören; Meiner Meinung nach konnte er keinen Zweifel daran haben, dass ich alles gesehen hatte, ? Worauf hast du bei deinem Quim geachtet? Ich fragte. Das geht mich alles an. Wonach siehst du mich an? Um ihre Muschi zu sehen. Obwohl sie klein und scheinbar schwach war, schaffte sie es, mich davon abzuhalten, Gefühle zu empfinden. Ich ging stundenlang aus, küsste, überredete, versuchte es; ich nahm meine Finger und streckte ihren Hintern und Bauch, aber nicht ihre Spalte. Jedes Mal, wenn sie versagte, Sie lachte und sagte: Ist es wieder fertig? Ich schwor, dass ich es eines Tages tun würde. Nein, das wirst du nicht, du bist nicht der Erste, der es versucht, sagte er. Ich ging nach Hause, bevor ich sein Schweigen ganz spüren konnte.
Am nächsten Tag versuchte ich es bei jeder Gelegenheit, innerhalb und außerhalb des Hauses, bis neue Dienstmädchen eintrafen. Er fühlte meinen Penis, schaute ihn an, drückte die Eier, redete über alle Arten von Sex und Pomp, redete darüber, was er über solche Dinge gesehen und gehört hatte. Am Ende konnte sie kaum widerstehen, ihren Hintern, ihren Bauch und ihre Beine zu befühlen, doch ich steckte nie meinen Finger in ihre Spalte, um die Feuchtigkeit zu spüren; weil er seine kleinen Beine bedeckte und sich wand oder mir irgendwie entkam. Ein- oder zweimal, als ich etwas steif wurde, gab es ein Quietschen und ich gab auf. Ich habe ihm Geld angeboten. Nein danke, ich werde mir mein Glück nicht so verderben, antwortete sie. Unser Gespräch war: Wie geht es deinem Duff? es würde bei mir anfangen. ?Ah gut danke; Wie geht es deinem Sportler? Nun, und eng, ich warte auf deine Sachen. ?Dann wird es lange warten? und derartige. Es endet immer damit, dass ich versuche, es zu spüren, und ich komme nicht weiter. Endlich gingen sie, neue Diener kamen.
Später habe ich ihn oft gesehen und immer das gleiche Spiel angefangen. Meiner Mutter wurde gesagt, dass man mich gesehen hatte, wie ich mit ihr gesprochen hatte, also habe ich nur in der Abenddämmerung mit ihr gesprochen. Nach einer Weile heiratete sie einen Gärtner und ich sah sie gelegentlich, aber ich erkannte sie an dem wissenden Nicken und Lächeln, mit dem sie immer antwortete. Übrigens war ich, wie ich noch erzählen werde, reich geworden, es gab unzählige Frauen, und ich hatte vergessen, dass ich, als ich auf einem Feld unweit unseres Hauses spazierte, eine kleine Frau mit einem kleinen Kind traf, und sie war es eine Frau. Der Regen begann und wir betraten eine Scheune, in der sich niemand befand. Er sagte mir, man hätte mir gesagt, ich sei ein schrecklicher Kerl, wenn es um Mädchen gehe. Jetzt weißt du alles? Ich sagte. ?Ja? Er antwortete mit einem Grinsen und wir redeten langsam weiter, bis ich ihn nach ein paar Minuten auf dem Boden lag und auf das Stroh schlug. Ich sagte, ich würde es tun? Ich sagte. Aber das hast du nicht getan, als du es versprochen hast, das spielt jetzt keine Rolle mehr. Das war sein Gedanke. Der Regen geht weiter, es soll nass oder trocken werden. Keiner von uns hatte Regenschirme. Sie zog ihr Kleid über den Kopf und sagte: Du wirst es doch niemandem erzählen, oder? Ich hielt das Kind an der Hand und wollte gerade gehen, als mein Appetit zurückkam. Ich zog ihn zurück und ging mit einiger Überredung wieder nach oben. Es hat ihm große Freude bereitet. Als ich darauf lag, hörten wir eine Explosion und in der Scheune wurde es dunkel; Ein Mann schloss die Tür. ?UllOh? Ich wusste nicht, dass jemand da war; Ich hoffe, ich habe dich nicht gestört. Wir antworteten nicht, gingen aber hinaus. Du wirst dadurch einen Sohn bekommen? Ich sagte. ?Ich hoffe, dass ich das tue? genannt. Das war das Ende meines Abenteuers, denn ich hatte ihn nie wieder und er verließ bald die Nachbarschaft. Neben ihm war sein eigenes kleines Kind.
Obwohl ich ihm (wie auch in anderen Fällen) wiederholt alles erzählt hatte, was ich mit ihm zu tun hatte, müssen zwischen seinem Besuch bei uns und unserem Treffen in der Scheune drei oder vier Jahre vergangen sein; Und haben wir uns nicht in der Scheune unterhalten, bevor ich hineingegangen bin? Es hat ihr vielleicht das Herz erwärmt, aber ich glaube immer noch, dass sie mich will, sobald sie mit mir allein ist. Sein kleiner Sohn war Zeuge des Geschehens.
In diesem Moment oder etwas später kam mir ein ernstes Abenteuer in den Sinn. Die von der Waterloo Road ausgehenden Straßen wurden später von schwulen Frauen bewohnt. Einige waren sicherlich voll davon; Es war ein Kurs, den man oft für ein paar Schilling bekommen konnte, wenn man nicht mehr bekommen konnte, aber mir ist aufgefallen, dass da noch viel Blähungen übrigblieben. Meine Mutter nahm jetzt fast mein gesamtes Geld für meine Pension, aber es kam gelegentlich zu Unterbrechungen bei dem wenigen Geld, das noch übrig war. Es war eine meiner Freuden, bei Einbruch der Dunkelheit durch diese Straßen zu laufen und mit den Frauen in den offenen Fenstern zu plaudern, egal bei welchem ​​Wetter, es sei denn, man war drinnen mit den Damen beschäftigt.
Normalerweise hatte jede Frau ein Zimmer, aber zwei oder drei saßen in Unterwäsche im Vorderzimmer. Bett, Waschbecken, Töpfchen und alles war komplett. Vielleicht hing jemand aus dem Fenster und zeigte ihre Brüste, und wenn man so einem Kerl einen Schilling gäbe, würde er sich nach vorne beugen, sodass man über seinen Nabel bis zu den Knien hinausschauen und seine Po-Posen sehen konnte. Manchmal lüftete einer seine Hosenträger, der andere saß da ​​und bastelte, tat so, als ob er es täte, oder griff auf andere erregende Mittel zurück, wenn Männer guckten.
Ich habe lange gesucht. Manchmal warf er einen Blick auf einen Schilling und bat sie dann schüchtern, dafür Abschaum zu empfinden. Ich habe es so oft erlebt, dass ich, da ich diesen Spaß haben wollte, einen Schilling für ein Gefühl angeboten habe und nirgendwo in London auf wenig Ablehnung gestoßen bin. Manchmal endete es in Frustration. Ich wundere mich, dass sie dir ein- oder zweimal Kleinigkeiten gekauft haben, und ich glaube, es gibt kaum einen Unterschied zwischen der Frau, für die du fünf Schilling bekommen hast, und der Frau, für die du fünf Pfund bezahlt hast, abgesehen von Seide, Leinen und Etikette. .
Eines Nachts sah ich eine Frau mit sehr dicken Brüsten aus dem Fenster schauen (ich mochte damals dicke Frauen); und nachdem er eine Minute geredet hatte, fragte er, ob er mich für einen Schilling seine Fotze spüren lassen würde. ?Ja,? genannt. Ich ging hinein, schloss das Fenster und begrapschte ihn eine Minute später. Er ließ mich ihn nicht lange spüren. Ich habe diesen Punk seit Mary (bereits beschrieben) nicht mehr gespürt und er machte mich so hungrig, dass ich mit Sex feilschte. Bald darauf wurde sie ausgezogen, und alles, woran ich mich noch erinnere, ist, dass ihre Fotze groß und mit bräunlichen Haaren bedeckt war; dass deine Augen dunkel sind; und dass sie wie fünfundzwanzig Jahre alt aussieht. Ich habe sie auf einer Couch gefickt.
Als ich es zuknöpfte, holte er ein Buch voller extravaganter Bilder heraus, von denen ich damals nur wenige gesehen hatte; und ich ging ein zweites Mal hin, um mehr Bücher als ihn zu sehen. Sie schaute darüber hinweg und zeigte mir lachend Bilder von Männern, die ihre Penisse in die Arschlöcher von Frauen und anderen Männern stecken. Da ich solche Bilder noch nie zuvor gesehen hatte und keine Ahnung von der Operation hatte, fühlte ich mich demütig und wandte mich anderen zu; aber als er die Seiten umblätterte, wies er so treffend auf diese Klasse hin, dass meine Verlegenheit der Neugier Platz machte; und fragte ungläubig, ob das möglich sei. ?Gott ja,? genannt.
?Tut es nicht weh?? Ich sagte. ?Ist das nicht möglich, wenn es richtig gemacht wird? sie antwortete und fuhr fort, dass manche Männer köstlich seien; und sprach mit vollem Wissen darüber; Er sagte, es sei das Beste, zuerst das Loch zu schmieren, dann die Nadel und sanft zu drücken, und ich fuhr so ​​plötzlich fort: Warum, ich nehme an, du hast es getan? Ich sagte. Ja, aber nur mit einem bestimmten Freund von mir, dem es sehr gefällt, mir auch; ist es besser als das andere?
Ich war überrascht, überrascht und aufgeregt. Das Subjekt ließ nach, aber er setzte sich und untersuchte mich, schob seinen Finger unter meine Eier und drückte seinen Finger in mein Arschloch. Ich war bereit, Liebe zu machen. Sie schlug vor, sich mit den Hüften zu mir hinzuknien, damit sie meine Eier spüren kann, während mein Schwanz auf sie gerichtet ist. Ich nahm an und seine rauen Wangen wurden mir präsentiert. Erregt von seiner Rede und seinen Andeutungen schaute ich neugierig auf seinen breiten Schlitz, dann auf seinen Hintern; Ich berührte den zweiten und er lachte ebenfalls und rieb seinen Hintern wieder an meinem Finger. Ich folgte seinem Zeichen nicht, sondern steckte meinen Penis in seinen Schwanz und drückte wie immer. Beim Nachdenken über die Bilder wurde ich aufgeregt und ohne zu wissen, was ich sagen wollte: Lass es mich in das andere stecken? Das ist nicht der Akzent? Stecken Sie Ihren Daumen ein wenig hinein, Ihr Nagel ist ziemlich kurz (er bemerkte, dass ich meine Daumennägel kurz abkaute), sagte er. Ich tat es sofort, der nächste Moment war verschwendet und ich fiel auf seinen Rücken und wartete darauf, dass der letzte Tropfen Sperma in ihn floss.
Die Tipps, die er gab, und die Bilder, die er erzielte, weckten meine Neugier; Sein Verhalten war abstoßend, nein, aber mein Gehirn schien betroffen zu sein. Ich dachte: Ist es möglich, dass der Penis eines Mannes da reinkommt? ? Unmöglich. Sie sagt jedoch, dass sie es geschafft hat und mein Daumen problemlos hineingekommen ist. Je mehr ich darüber nachdachte und darüber nachdachte, wie weh es mir manchmal tat, wenn ich an harter Scheiße vorbeiging, desto verwirrter war ich über die große Freude, die eine Operation mit sich brachte. Um meine Zweifel auszuräumen (obwohl ich mich noch nicht dazu entschieden hatte), ging ich noch einmal zu ihm und sah mir die Bilder an. Ich weiß nicht genau, was ich tue. Wirst du mich lassen? Ich fragte. Ja, wenn du tust, was ich dir sage. Ich stimmte zu. ?Sprich nicht sehr laut? Er sagte: Wir werden niemanden wissen lassen, wo wir sind. Als unsere Stimmen zu einem Flüstern wurden, zog ich auf seinen Rat hin die Hose und die Unterhosen aus und er zog sich nackt aus.
Dann schmierte er meinen Penis vorsichtig mit Pomade ein und rieb ein wenig in sein Arschloch; Es war eine winzige Arbeit, es wurde kein Wort gesagt. Dann setzte sie sich ganz nackt neben mich auf die Couch, fing an, mich zu streicheln und zu küssen, sie nahm meine Hände in ihre und rieb meine Finger an ihrer Klitoris, sie rollte sich mit meinen Fingern zusammen, ich ließ sie tun, was sie wollte. Dann kam er zurück. ?Steck es rein,? Dann gib mir deine Hand und drücke nicht, bis ich es dir sage, sagte sie und richtete ihren Hintern auf mich. Als ich neben dem Sofa stand, befand sich sein Arschloch auf der Höhe meines Penis, meine Maschine war wie eine Eisenstange, mein Gehirn fühlte sich an, als stünde es in Flammen, ich hatte das Gefühl, ich würde etwas falsch machen, ich hatte aber Angst Ich bin trotzdem entschlossen, es zu tun. Langsam machen? sagte er flüsternd. Das Loch war gebohrt, eng, aber zu meiner Überraschung war fast direkt mein gesamter Penis darin verborgen, ohne dass ich Schmerzen oder Schwierigkeiten hatte. ?Gib mir deine Hand.? Ich tat. Er fing wieder an, sich mit meinen Fingern zu ficken. Reiben, reiben, sanft drücken, Er sagte, und ich habe es versucht, aber ich habe mich selbst übertroffen. ?Jetzt,? sagte sie mit einem krampfhaften halb Schrei, halb Grunzen. Ich hatte das Gefühl, dass mein Penis wie in einem Schraubstock angespannt war, ich drückte, oder vielmehr begann ich zu schieben, ich entleerte die Reserve einer Woche aus seinem Rektum. Mein Gehirn drehte sich vor Aufregung, während er über die Kissen auf dem Sofa gebeugt war, immer noch mit meinen Fingern spielte, keuchend wie ein Schwein, halb grunzend.
Als ich wieder zu Sinnen kam, konnte ich kaum glauben, wo mein Instrument war; Die Aufregung hielt ihn immer noch fest, aber das Verlangen hatte mich verlassen. Ich riss es mit unbeschreiblicher Angst aus mir heraus.
?War es nicht lecker?? genannt. Ich mag es, oder? Das können Sie jederzeit tun. Ich weiß nicht, welche Antwort ich gegeben habe; Ich wusch mich, zog mich an und verließ das Haus so schnell ich konnte. Ich lag krank auf der Straße. Aus Angst, jemand könnte mich sehen, flüchtete ich, stieg in ein Hackney-Auto und fuhr in die falsche Richtung; Dann ging ich raus und machte einen Umweg nach Hause, aus Angst, dass mir jemand folgen würde, um mich zu beschimpfen oder bloßzustellen. Aus Angst habe ich in dieser Nacht kaum geschlafen, ich bin jahrelang nicht mehr ausgegangen, und am Ende der Straße habe ich nicht gezittert, ich kann mich nicht erinnern, es genossen zu haben oder irgendwelche Empfindungen gehabt zu haben; es war alles schrecklich für mich. Und so hatte diese Ausschweifung ein Ende; Es ist ein Ort, an den ich absichtlich von dieser Frau gezerrt wurde, solange ich mich erinnern kann, weil ich über solche Dinge nie so viel wie möglich oder überhaupt nicht nachgedacht habe.
Fortgesetzt werden
————-
Anmerkungen;
1. Bei meinem Arbeitsbesuch in London, wo sich das Old Ancestral Home befindet, bin ich auf einen Familienschatz gestoßen. Unter anderem fand ich in der Schatzkammer einen Stapel Bücher, Tagebücher und Notizen mit klassischen, hundertjährigen, erotischen Büchern, Romanen und Zeitschriften, die möglicherweise von Meine Vorfahren gesammelt wurden. Sie alle sind zeitlos und wertvoll. Eine Pflichtlektüre für alle Erotikliebhaber.
2. Aus der oben genannten Sammlung ist My Secret Life, geschrieben von Walter, erstmals 1888 veröffentlicht, eine Lebenserinnerung eines Herrn.
3. Das Buch My Secret Life wurde von Walter geschrieben. Die Identität von Walter ist unbekannt. d.h. die Originalautoren sind bereits tot oder unbekannt.
4. My Secret Life wurde von Walter geschrieben und ist eine Gentleman-Memoirenschrift über die sexuelle Entwicklung und Erfahrungen des Autors im viktorianischen England. Es wurde ursprünglich auf Kosten des Autors als Sonderausgabe von elf Bänden veröffentlicht, einschließlich eines unvollständigen Index, der ab 1888 im Laufe von sieben Jahren erschien.
5. 11 Bände mit insgesamt 184 Kapiteln, ohne Einleitung und Vorwort.
6 Alle Charaktere müssen ab 18 Jahren gelesen werden.
7. Ich entschuldige mich aufrichtig bei dem Autor und den Lesern des Romans dafür, dass sie den Inhalt von Minderjährigen ggf. bearbeitet oder geändert haben, um ihn für die Veröffentlichung in der Neuzeit geeignet zu machen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert

Herzlich Willkommen auf unserer Plattform!

Wir begrüßen Sie herzlich auf unserer Webseite, einem Ort, an dem Ihre sinnlichsten Träume Wirklichkeit werden und erotische sex geschichten auf einzigartige Weise zum Leben erweckt. Unsere Plattform ist ein Ort der Leidenschaft und der Sinnlichkeit, wo wir Ihnen eine breite Palette an verlockenden Inhalten bieten, die von hinreißenden erotik sex geschichten bis hin zu fesselnden porno reichen.

Unsere unwiderstehlichen Angebote im Überblick:

  • Intime Erzählungen: Wir locken mit einer umfangreichen Sammlung von erotische sex stories, die darauf warten, Ihre Sinne zu beflügeln und Ihre tiefsten Begierden zu wecken. Von sanften Berührungen bis hin zu leidenschaftlichen Begegnungen nehmen Sie unsere Geschichten mit auf eine erotische Reise voller Lust und Verlangen.
  • Sinnliche Erotik Geschichten: Tauchen Sie ein in die Welt der Fantasie und der sinnlichen Lust mit unseren packenden erotik sex stories. Unsere einfallsreichen Autoren weben lebhafte Szenarien, die Ihre Vorstellungskraft beflügeln und xnxx Ihre geheimsten Fantasien anregen werden.
  • Verführerische Videos: Erleben Sie visuelle Genüsse mit unseren hochwertigen free xnxx und Videos. Von sinnlichen Momenten bis hin zu intensiven Erfahrungen bieten unsere Videos eine breite Palette an sinnlichen Eindrücken und verlockenden Darstellungen.
  • Kostenlose Erotik: Genießen Sie kostengünstige Verlockungen durch unsere Auswahl an free pornhub Inhalten. Unsere umfangreiche Sammlung bietet eine Vielzahl von sinnlichen Erlebnissen, die erotik sex geschichten Ihre Neugier wecken und Ihre intimsten Sehnsüchte stillen werden.

Unsere intuitiv gestaltete Benutzeroberfläche ermöglicht es Ihnen, mühelos durch unsere sorgfältig kuratierten Kategorien zu navigieren und Inhalte zu entdecken, die Ihre individuellen Vorlieben ansprechen. Diskretion ist uns ein besonderes Anliegen, sodass Sie sich frei und unbeschwert auf Ihre sinnlichen Entdeckungsreisen begeben können.

Sind Sie bereit, Ihre tiefsten Träume in die Realität umzusetzen? Wir laden Sie herzlich dazu ein, unsere Webseite zu besuchen: erotische sex geschichten und sich von unseren unvergleichlichen erotik sex geschichten, fesselnden xnxx und vielem mehr verführen zu lassen. Unsere Plattform lädt Sie ein, die sinnlichen Grenzen zu erkunden, Ihre innersten Begierden zu entfesseln und sich in einem Ozean sinnlicher Genüsse zu verlieren. Besuchen Sie noch heute unsere Webseite und lassen Sie sich von der Fülle der sinnlichen Erfahrungen, die wir bieten, inspirieren. Wir heißen Sie willkommen, Ihre tiefsten Sehnsüchte zu erforschen und Ihre erotischsten Fantasien zum Leben zu erwecken. Erleben Sie sinnliche Freuden mit free sex geschichten und anderen verlockenden Inhalten, die darauf warten, entdeckt zu werden. Tauchen Sie ein in die Welt der sex stories, während Sie sich von unseren pornos hd Videos verführen lassen. Entdecken Sie die Spannung von gratis xnxx, die Sinnlichkeit von free redtube, die Leidenschaft von pornhub und die Intensität von porno xnxx – alles, um Ihre innersten Gelüste zu erfüllen. Bereit, Ihr Vergnügen auf die nächste Ebene zu heben? Erleben Sie die Ekstase mit youporn porno und genießen Sie die verführerischen Darbietungen auf xhamster videos, die Ihnen unvergessliche Momente der Leidenschaft bieten werden. Wir freuen uns darauf, Sie auf unserer Plattform für sinnliche Erotik willkommen zu heißen. Tauchen Sie ein und erleben Sie, was es bedeutet, Ihre tiefsten Verlangen zu entfesseln und in einer Welt der Lust und Sinnlichkeit einzutauchen.

lexy roxx porno sex geschichten