Heathers tochter

0 Aufrufe
0%

Meine Mutter Heather ist seit zwei Monaten in einer Beziehung mit John.

Sie liebt es, wenn John sie mit teuren Geschenken verwöhnt, einen Sexualtrieb hat, der ihrem entspricht, und sie mit sexuellen Abenteuern überrascht.

Mein Name ist Ava, Heathers achtzehnjährige Tochter.

Ava runzelte die Stirn, weil sie nicht versucht hatte, sie zu verführen.

Ava ist enttäuscht, dass ich ihre Flirt- und Verführungsversuche abgelehnt habe.

Von dem Moment an, als ich ihn sah, entschied er, dass er mich verrückt machen würde … Entschlossen, mich mit einem harten Schwanz in meiner Hose und einer Nacht voller feuchter Träume nach Hause zu schicken.

Er hat es eilig, sich in seinem Zimmer fertig zu machen, der Gedanke, mit mir zu Abend zu essen, hat ihn bereits nass gemacht … und er beeilt sich, sich fertig zu machen.

„Ich werde es John zeigen.“

Er dachte!

Sie beschließt, heute Abend ihr normales Outfit aus Jeans und Pullover aufzugeben.

Sie trägt hauchdünne, oberschenkelhohe Strümpfe mit Spitzenabschluss, Stilettos aus Schlangenhaut und einen kurzen, plissierten Jeansrock, der wie eine Cheerleaderin aussieht.

Ich liebe all diese Artikel einzeln und träume zusammen!

Sie zieht ihr Höschen aus und betrachtet sich im Spiegel… Wenn sie sich ein wenig nach vorne lehnt, sieht man die Spitzen ihrer Strümpfe, wenn sie sitzt, ist es schlimmer… Gott bewahre, wenn jemand mit einer Bürste an ihr vorbeigeht

winziges Restaurant – ihre Muschi und ihr Arsch zur Schau gestellt!

Er muss vorsichtig sein – sie sind nur für meine Augen.

Ava möchte für mich attraktiv aussehen, ohne für alle wie eine totale Schlampe auszusehen … also trägt sie einen würdevollen, schlanken, cremefarbenen Rollkragenpullover aus Kaschmir … das ist in Ordnung … sie sieht höllisch sexy aus, aber

schick!

Er kann es kaum erwarten, es mir zu zeigen.

Der Türsteher ruft, um zu sagen, dass ich hier bin, Burberry nimmt ihr Visier und wickelt es fest um sich … Ava will wissen, wie lange es dauern wird, bis ich merke, dass sie Socken und einen Rock trägt.

Er stieg in meinen BMW, ich warf ihm einen schnellen Blick zu und lächelte.

„Ava – ich bin froh, dass du gekommen bist, um mich zu sehen!“

Ich sagte, ich hätte ihn geküsst.

„Ja, ich will dich kennenlernen“, antwortet sie mit einer Umarmung.

Ich trage Jeans und Turnschuhe, meine Haare sind durcheinander und ich habe eine rechteckige Brille!

So lässt sich der „too rich to care“-Look beschreiben!

Wir sind auf dem weg.

Ich habe es nicht sofort bemerkt … das Auto war dunkel … bevor wir das Ende des Blocks erreichten, glitt ich mit meiner Hand unter seine Jacke zu seinem Knie und sagte mit einem schwachen Lächeln: „Ah … Ava , wie geht’s“.

Wie geht es dir heute?“

„Was, kann ich nicht einen Rock für den Mann meiner Mutter tragen?“

Fragt er mich scherzhaft.

„Natürlich kannst du … schau mich nicht so unschuldig an!“

Ich liebe es, dass eine junge Frau ein ungezogenes Mädchen ist.

Es macht mich sehr geil und gibt mir eine Ausrede für später.

Ich fuhr mit meiner Hand über seine Beine, bis er parkte.

„Was sonst…?“

genannt.

Wenn ich meine Hand zwischen deine Beine schiebe.

„..kein Höschen… so Ava?!“

Sagte ich, während ich ihm leicht über die Lippen leckte und mit meinem Finger über die Klitoris rieb.

Sie lächelt schüchtern und sagt nichts, lenkt nur meine Hand von weiteren Nachforschungen ab und öffnet ihre Tür.

Seufzend gehe ich auch hinaus und wir gehen hinein.

Wir sitzen an der Bar und warten auf einen Tisch – nein, Barhocker!

Auf keinen Fall kann er sich auf sie setzen, ohne seine Sachen zu zeigen!

Er versucht sein Bestes, nippt mit einer Hand an seinem Bailey und hält mit der anderen seinen Mantel fest … Ich wusste, wie selbstbewusst er sich fühlte, und er stellte meine große 6’6 „Körpergröße vor sich auf, um sich besser zu fühlen.

und teilweise versteckt! Es gibt ihm die Gelegenheit, auf meine riesige Beule zu schauen … sein Mantel erlaubt mir, die Innenseite seiner Oberschenkel zu streicheln … wir kommen endlich an unseren Tisch und er zieht seinen Mantel aus! Alle starren ihn an, als er sich setzt.

– Er hat wahrscheinlich aus Versehen die Spitzen seiner Socken ein wenig poliert!

Ava versucht, so gleichgültig wie möglich zu sein.

Ich streichle weiter ihre Beine unter dem Tisch, keiner von uns kommt dahin, wo wir hin wollen!

Am Ecktisch neben uns sehe ich das Paar gehen und bitte den Kellner, uns schnell zu bewegen!

Sobald ich darauf gleite, spürt sie, wie meine Hand ihre Schenkel spreizt und mein Zeigefinger ihre Muschi untersucht … Ich befeuchte sie mit Säften und dann breitet sie sie in ihrem Schlitz aus, sie öffnet ihn für mich.

„Sie kam heute Nacht heraus, um sich über mich lustig zu machen!“

Er versteht.

Lächelnd steckte ich meinen Finger in sein Loch und ließ ihn aufspringen.

Sie kann nicht stöhnen, sie kann sich nicht beklagen, sie kann nicht anders, als mich anzuflehen, damit aufzuhören, sie zu quälen.

Er versucht, seine Fotze an meinem Finger hin und her zu quetschen, das ist offensichtlich.

Ich grinse, weil ich weiß, dass ich sie gefunden habe, wo ich sie haben wollte, und ziehe meinen Finger heraus. „Mmmm …“, sagte ich und schmeckte ihre Fotze an meinem Finger.

Ava will alles vom Tisch werfen und sich zu meinem Vergnügen ausbreiten.

Ava spürt, wie ihre Nässe von ihren Hüften zu ihrem Rock sickert.

Ich lehnte mich zurück, genoss meinen Whiskey und zwinkerte Ava zu.

Wir reden kaum beim Abendessen, wir genießen beide das Essen und vor allem die Spannung zwischen uns.

Als wir unser Hauptgericht bekamen, glitt ich mit meinen Händen zwischen ihre Hüften, steckte zwei Finger in ihre nasse Fotze, fingerte sie immer schneller, ich wusste, das würde sie bringen.

Er kann nicht, weil der Kellner direkt vor uns wartet, um Pfeffer auf unsere Nudeln zu mahlen!

Ava warf mir einen tödlichen Blick zu und hob meine Finger.

Sie sah ihn an und sagte: „Was …?“

Ich flüstere.

Als ich einen meiner Finger in meinen Mund stecke und seinen Duft einatme, bevor ich daran sauge.

Ich packe ihren Hinterkopf und zeige mit ihrem anderen nassen Finger auf sie, ich liebe es zu sehen, wie eine Frau sich selbst schmeckt.

Er leckt ihn zu meiner Befriedigung ab und zieht einen Bleistift aus seiner Tasche.

Der Tisch ist mit weißem Papier bedeckt, das über die Laken verteilt ist … Ava begann, mir eine Nachricht zu schreiben:

„Ich bin Jungfrau und möchte, dass meine Kirsche knallt. Zum Nachtisch möchte ich mich bücken und einen harten Fick bekommen … kontrolliere jemanden JA _ oder NEIN _“ Ich lächle, als ich ihr beim Lesen den Stift aus der Hand nehme :

„HÖLLE Ja…aber wie schwer?“

„Es tat weh, bring mich dazu, dich anzuflehen aufzuhören.“ „Auch wenn du mich anflehst aufzuhören, ich werde nicht zuhören.“

Es tropft aus seiner Muschi.

Wir beeilen uns, unser Essen zu beenden, bezahlen die Rechnung und gehen zum Auto.

Dann öffne ich ihm die Tür und er setzt sich, schiebt grob meine Hand zwischen seine Beine und breitet sie über das Armaturenbrett aus.

Ava sieht mich ungläubig an – was hat sie vor?

Ohne sie anzusehen, vergrub ich meinen Kopf zwischen ihren Beinen und begann, ihre Fotze zu lecken, als wir auf dem Parkplatz standen.

„Oh mein Gott, es fühlt sich so gut an, wie ihre Zunge um meine Klitoris wirbelt und meine Spalte erkundet.“

Sie schreit.

Nach einer Minute trat ich zurück und schloss die Tür.

Ich stieg ins Auto, öffnete meine Jeans und zog meinen harten Schwanz heraus.

„Ich will, dass du mir einen bläst“, flüstere ich heiser.

Ava hielt mich eine Minute lang fest, streichelte meinen dick geäderten Schwanz und senkte dann ihren Kopf zu ihm.

Er saugt nur an der Eichel, leckt daran herum, ich stöhne „aaaahhhh“ und drücke mich in seinen Mund, weigere mich, mich in seine tiefe Kehle zu stecken, er will mein Sperma in sich haben.

Wir sind nur ein paar Blocks von seinem Hotel entfernt.

Wir gehen nach oben, ich sehe zu, wie sie sich auszieht, ich sage ihr, sie soll zu meinem Vergnügen den Rock und die Strümpfe ausziehen.

Ihre kleinen Brüste sind nackt, ihre rosa Nippel hart, ich ziehe mich aus und stehe vor ihr.

Ava bringt mich zum Bett und lässt ihren Blick auf meinen riesigen, harten, dicken Schwanz fallen, der meinen Kopf und meine Brust auf und ab bewegt.

Ihre Augen weit geöffnet, als sie nach Luft schnappt, wenn sie meinen Schwanz ansieht, verdient ihr wunderschöner Schwanz ein gutes Saugen und Ficken.

Ava streckt die Hand aus, ich nähere mich ihr auf meinen Knien.

Seine Gedanken rasen, er ist sich nicht sicher, ob er für all das bereit ist.

Jetzt weiß sie nicht, wie sie ihn aufhalten soll.

Die Vorstellung, Sex zu haben, war aufregend und beängstigend, die Vorstellung, meinen Schwanz zu lutschen, beängstigend.

Ich ziehe ihren Kopf hoch, während ich ihr weiterhin meinen großen Schwanz füttere.

Er saugte mich hungrig ein, sah mir in die Augen und senkte sich dann weiter, um an meinen haarigen Eiern zu saugen.

Er genießt es, sie in seinem Mund zu spüren, während er seine Hand benutzt, um mit meinem Schaft zu spielen.

Sie hat das Gefühl, ich will ihr Gesicht schneller ficken.

Ich komme aus seinem Mund und er drückt mich zwischen seine Brüste… leckt meinen Vorsaft an der Spitze meines Schwanzes.

Ich ficke sie von Kopf bis Fuß, sie will mein Sperma nicht in ihrem Mund, sie will, dass ich ihre Muschi fülle und spritze.

Ava hört auf, an mir zu saugen und zu lecken, lässt ihre Brüste los und drückt mich von sich weg.

Ich lege mich neben ihn und beiße ihm kräftig in die Arschbacken.

Ich spreizte ihre Beine und führte grob zwei Finger in sie ein.

Ich sehe zu, wie er vor Schmerzen das Gesicht verzieht, dann stöhne und um meinen Schwanz bettele.

„oowww..aaaahhhh..bitte..bitte..fick mich.“

„Ava, warte…“, sagte ich, fühlte ihre Klitoris und strich mit meinen Fingern darüber.

Ein nasser Finger findet seinen Weg zu ihrem Arschloch … Ich beobachte, wie sie schiebt und sich windet.

Mein Finger benetzt ihre Arschfotze – sie fühlt sich an wie mein dreckiges Mädchen – ihre Muschi trieft vor Saft.

Er zittert auf dem Bett und versucht, meinen Finger zu bewegen.

Er will, dass ich ihm meinen harten, vor Speichel glänzenden Schwanz aus seinem Mund gebe.

„Ava, ich habe dir gesagt, du sollst warten.“

Ich knurre.

Ava benahm sich nicht.

Mit meiner freien Hand packte ich seine Arme und hielt sie über seinen Kopf und warf ihm einen warnenden Blick zu.

Ich ficke weiter ihren Arsch und ihre Muschi mit meinem rauen Finger.

Ich leckte mir die Lippen bei dem Gedanken, diese schöne junge Frau zu ficken.

Ich halte ihre Hüften, während sie meinen Schwanz bis zum Anschlag schiebt, sie reißt ihr Jungfernhäutchen auf und lässt Blut aus ihrer Fotze sickern und meinen Schwanz bedecken.

Ich legte meine Hand auf ihren Mund und unterdrückte ihren Schrei aus der schmerzhaften Blüte.

Dann zog ich meine purpurrote Männlichkeit aus und schob sie so weit wie möglich zurück.

Ich ziehe mich bis zum Ende hoch, „STOP!, du tust mir weh.

Mein Körper drückt ihn gegen die Matratze, er spürt, wie der große Kopf meines harten Schwanzes wieder gegen die zarten Lippen seiner Schürze stößt.

Mein Mund bedeckt ihren, als meine Hand zwischen unsere Körper gleitet und ich die Spitze meines Schwanzes in ihrer Muschiöffnung positioniere.

Ich stöhne in ihren Mund, während ich sie drücke, ich spüre, wie ihre Muschi ölig wird.

Ich fühle, dass ein Teil von mir es mag.

Ich schlug ihn hart, während ich meinen Schwanzkopf zurück in ihn trieb, ?

ABER HALT!

STOP!

AH BITTE AUFHÖREN!?

Ava schreit.

„Oh! Baby, du bist so eng. Gott, sssoooo eng!“

Davon ziehe ich mich komplett zurück.

Für einen kurzen Moment wehrten sich ihre Lippen und öffneten sich dann, um den dicken Schwanz hineinzulassen, in ihren engen Vaginalkanal zu schlagen und wieder einzutreten.

Junge Jungfrauen und Frauen sind nicht dafür geschaffen, ihre Blüten auf diese Weise zu stören und zu dehnen, daher war ich nicht überrascht, als ihr Körper als Reaktion auf den weißglühenden Schmerz des Werkzeugs zuckte, das ihre kleine, enge Teenie-Fotze schnitt, als sie herauskam ein Schrei „OMG!

Oh mein Gott!

AAAAHHH!

„.

Schreien „AAAAAHHH! ENTFERNEN! AAAAAAHHHH!“

Als ich ein paar Zentimeter zurücktrete, sehe ich viel Blut, das meinen Schwanz bedeckt und auf das Bett tropft.

Dann drückte ich mich wieder nach vorne und stieß meinen Kopf an ihren Gebärmutterhals.

Mein langer dicker Schwanz biegt sich und kratzt an der Innenseite, während die Stapelaktion fortgesetzt wird.

„OMG! AAAAAAHHHH! AAAAAYYYY! AAAAHHHH!“

Ich heule, nachdem ich ihn weiter hart und tief geschlagen habe, dann ziehe ich mich zurück.

.

Der Schmerz erstaunt ihn, er spürt plötzlich meine großen Eier auf seinem Muschifleisch und er weiß, dass er mich vollständig genommen hat.

Das Sättigungsgefühl ist unglaublich!

Er ist stolz auf sich.

Nahm meine gesamte 9-Zoll-Größe.

Ich erschaffe einen Rhythmus, der nach und nach längere und tiefere Beats braucht, bis ich spüre, wie meine vollen 9 Zoll mit jedem Beat umhüllt und aus der Hülle herauskommen.

Ihre Fotze widersteht jedem Schlag und unternimmt einen vergeblichen Versuch, den nächsten Peniseinstich zu verhindern.

Tränen strömen über ihr Gesicht, während ihr enger Kanal gedehnt wird und von den ständigen Schlägen, die auf sie einwirken, auseinanderbrechen.

Langsam gibt das ständige Schlagen meines Schwanzkopfes es an die Rückseite der Muschi, wodurch es ein wenig nachgibt und ich es in die letzten paar Zentimeter schieben kann.

Es fühlt sich großartig an, wenn ihre enge Teeny-Fotze den gesamten Schaft umfasst.

Die Basis meines Schwanzes ruckt vom Pflock und krampft ständig, während sich sein ganzer Körper von Schluchzen und Schreien erhebt.

„OMG…AAAAAAAHHHH! AAAAHHHH! OOOOOHHHH!“

„John, dreh mich um und fick mich von hinten.“

Er ist außer Atem.

Ich muss, ich knie breitbeinig hinter ihr.

Ich stecke meinen Schwanz in den Fotzeneingang und schiebe ihn halb durch.

„Ava, geht es dir gut?“

Ich sagte … Er schüttelt den Kopf, ja, dann dreht er sich um.

Ich ziehe ihre Hüften zurück in meinen Schwanz und schiebe sie wieder halb hinein.

Ich möchte, dass er arbeitet.

„Lass mich sehen, wie du dich bewegst“, knurrte ich und schlug ihm auf die Wange.

Ich halte sie still auf meinen Knien, während sie ihren runden Arsch hin und her bewegt und meinen Schwanz in ihre nasse, enge Muschi pumpt.

Ava wusste, dass ich diesen Anblick nicht lange durchhalten würde – sie hat Recht.

Plötzlich drücke ich sie wieder nach unten, zwinge ihren Oberkörper in das Laken und hebe ihren Hintern hoch.

Ich lehne mich zu ihm und dann stoße ich immer wieder mit ihm zusammen.

Ich stoppte, indem ich seinen Arsch auf seine Wangen schlug, und begann dann, mit jedem Schlag seine Beschleunigungsgeschwindigkeit zu erreichen.

Im Himmel – er spürt mich hinter sich, nutzt ihn endlich aus, fickt seine Fotze bis es weh tut… Es ist schwer zu spüren, wie meine weichen Eier immer wieder gegen seinen Kitzler schlagen…

sie schreit vor Freude.

„OMG..JJJEEESSS…JJJJEEESSSS..MMMMMM.“

Nachdem die Schreie meiner klitoralen Stimulation abgeklungen waren, habe ich sie härter gefickt, sie spürt, wie mein Schwanz unerbittlich rein und raus geht, sie fühlt sich tief und hart an und sie will mehr, sie verliert die Kontrolle.

MACH ES ROT, ROTES BABY, FICK MICH, FICK MICH, VERLETZ MICH!“

Er fleht mich an.

Ich habe es auch genossen und ich habe es hart getroffen wie ein Motorkolben.

Ich stieß mit ihm zusammen und blieb stehen, während ich die Füllung mit meiner heißen klebrigen Sahne bespritzte.

Ich gehe hinaus und lehne mich vollkommen zufrieden zurück.

Er lässt sich auf die Matratze fallen, um regelmäßig zu atmen!

Ich hielt sie fest, als wir uns beide beruhigten, dann stand ich auf, zog mich an und ließ sie nackt auf dem Bett zurück.

„Ava, das war großartig. Bis später“, flüstere ich mit einem Kuss.

Dann war ich weg.

Sie klettert unter die Decke und hält ihre Fotze mit einer Hand.

Immer noch nass, sie ist immer noch geil.

Ava versteht jetzt, warum ihre Mutter immer so aufgeregt und geil ist.

Nach einem netten Mittagessen in meinem Loft nahm ich Ava mit, um Kleidung und Schmuck einzukaufen.

Wir sind genauso geil wie letzte Nacht.

Es ist sechs Stunden her, seit du mich in dir gespürt hast, und wir sind beide dafür gestorben.

Ava für meinen großen Schwanz, den sie gerne von hinten nimmt und ich für ihre sehr enge Muschi.

John ist so groß und egal wie hart oder wie hart er mich fickt, es fühlt sich immer an, als würde ich meine Jungfräulichkeit an ihn verlieren – es tut immer weh, meine Muschi war immer zu eng für ihn, ich weiß und ich liebe es

der Typ zu sein, der sie jedes Mal verärgert hat.

Sobald wir zurück auf dem Dachboden waren, hob ich sie hoch und warf sie bäuchlings aufs Bett.

Ich fing an, hart in ihren Hals, ihre Schultern, ihren Hintern und ihre Oberschenkel zu beißen und ließ Schluchzen zurück.

Ich ergreife ihre Hüften und hebe sie von hinten auf die Knie.

„Warum so früh?“, fragt sie sich, ich lege meinen Kopf zwischen ihre Beine und fange an, sie in langen, schnellen Bewegungen zu lecken;

Er schwang meine Zunge rein und raus, kreiste unter seinem Arsch und dann um sein Arschloch herum.

Er konnte mich nicht sehen, weil ich hinter ihm war, er fühlt sich verletzt – ein Gefühl, das er noch nie zuvor gefühlt hatte, und seine erste Reaktion war Schock.

Ich frage mich, ob ich weiß, wo ich geleckt habe.

Ich verlasse das Arschloch und fahre mit meiner Zunge in deinen Schlitz – der ohne Vorwarnung tropft.

Ich drücke meine Zunge gerade und fest auf seine Fotze – es fühlte sich so gut an – und leckte dann meine Klitoris, umkreiste sie … saugte an meinen Lippen …

schlitzte ihr den Arsch auf, benetzte sie total mit meiner Zunge.

Ich gehe auf die Knie und hebe ihn höher, um ihn von hinten zu ficken.

Als sie sieht, wie feucht ihre beiden Löcher zu diesem Zeitpunkt sind, ahnt sie, dass ich nichts zu verlieren habe und steckt meinen Daumen in ihr enges, jungfräuliches Arschloch.

Sie ist außer Atem vor Schock!

Letzte Nacht war die erste Nacht, in der ich richtig geil wurde und an seinem Arschloch gespielt habe.

Ava spürt, wie mein Daumen sie auseinanderreißt und ihren Arsch ein wenig öffnet.

Entschlossen, den Schmerz zu ertragen, den ich ihm zufügen würde, klammerte er sich an die Kissen und vergrub sein Gesicht in der Matratze.

Es ist so offensichtlich, dass ich tue, was ich will, wann ich will, und er versucht, mich darauf vorzubereiten, ihm in den Arsch zu schieben – ich bin außer Kontrolle, ich habe keine Ahnung, wie es sich anfühlt, mir auf den Daumen zu schlagen

ihr enger jungfräulicher Arsch.

Er fing an, meinen steinharten, dicken Schwanz in seiner Spalte zu reiben, während mein Daumen in seinen Arsch hinein und wieder heraus ging …

.

Sie greift hinter sich, um mich in ihre Muschi zu schieben … Ich ramme sie voller Enthusiasmus in ihre enge, nasse Muschi und fange an, sie mit groben, tiefen Stößen mit meinem wütenden Schwanz aufzuspießen.

Es tat deinem Arsch mehr weh als meinem Finger.

Er streckt mir den Daumen entgegen, da er vorerst nur einen der Sinne wahrnehmen kann.

Als ich gehe, stoße ich gegen ihn, schreie in die Kissen, je lauter er in die Kissen schreit, desto härter ramme ich meinen Schwanz in seine nasse enge Kehlfotze.

Sie spürt jede Ader meines Schwanzes an den Wänden ihrer Muschi, ihre Muschi drückt meinen Schaft wie ein Schraubstock.

Ich liebe es und knurre laut.

„UUUUHHHH..AAAAAHHHH.“

Ich habe sie so hart und schnell gefickt, dass mein Schwanz aus ihrer engen Muschi rutscht.

Da ich nicht merkte, wie sehr sein Loch wieder kleiner geworden war, zwang ich ihn hinein.

Sein Loch war wirklich klein und eng verengt.

Als ich wieder anfange, ihn zu stoßen, explodiere ich und ziehe Strom um Strom von heißem Sperma auf ihn.

Mit einer letzten Bewegung zerrte ich ihn so heftig, dass ich ihm Krämpfe verursachte.

Er fühlt, wie mein Schwanz in ihm masturbiert, als ein weiterer Spermastrahl ihn füllt.

Schließlich nahm ich es heraus, gab es aus, fiel zurück auf die Matratze.

Wir sind beide außer Atem, schockiert darüber, wie roh und animalisch unser Sex war.

Ava fühlt sich offen und verletzt.

Ava denkt, ich sollte ihre Mutter genauso nehmen.

Einmal auf diese Weise genommen, erkennt sie, dass es keinen anderen Mann für sie geben wird.

ich

Jetzt habe ich das Gefühl, dass ich Ava jederzeit und überall brauche, wo Heather verfügbar ist.

Avas Muschi ist roh.

Sie fühlt sich wie eine Hure, meine Hure, meine enge Schlampe, und sie will es immer und immer wieder.

Ava wacht mitten in der Nacht geil auf und freut sich auf das nächste Mal, wenn wir zusammen sind.

Sie schiebt ihre Finger in ihr Höschen und fühlt, wie feucht und geschwollen ihre Lippen und ihre Klitoris sind … Katzenlippen teilen sich mit zwei Fingern wie ich, spreizen die Feuchtigkeit eines Fingers, necken ihre Klitoris,

Er fingert sich selbst, während er jedes einzelne Detail noch einmal durchlebt.

Ava wünscht sich, sie müsste mich nicht mit ihrer Mutter teilen.

Sie mag es, mein zweites Spielzeug zu sein, immer bereit für mein Vergnügen, so viel ich brauche.

Jede Begegnung ist eine neue Erfahrung

Hinzufügt von:
Datum: Februar 20, 2022

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.