Das grÖsste, das ich je hatte

0 Aufrufe
0%

Dies ist eine Geschichte, die von einer engen Freundin einer Frau erzählt wird … Ich hoffe, es gefällt euch, Leute

Mein Mann hat einen kleinen Penis und ich weiß aus früherer Erfahrung, dass die Größe bis zu einem gewissen Grad von Bedeutung ist.

Sie erkannte, dass sie mich durch Penetration nicht zum Abspritzen bringen konnte, also kam sie eines Tages nach der Arbeit aufgeregt und federnd nach Hause und sagte, sie hätte eine Überraschung, die ich lieben würde, aber vielleicht zuerst seltsam finden würde.

Ich war fasziniert und sagte: „Liebes, bitte sag es mir!“

genannt.

Er sagte, dass er mit seinem engen Freund bei der Arbeit darüber gesprochen habe, dass er mich sexuell nicht befriedigen könne, und dass sein Freund ihm genau gesagt habe, wie er es machen soll – und dass er absolut sicher sei, dass ich damit glücklich sein würde …

Er fragte mich, ob ich RIESIGE harte Schwänze mag, auf denen ich die ganze Nacht würgen und reiten kann?

Zuerst war ich etwas zögerlich, als er sagte, aber dann sagte ich nervös: „Ja, Schatz, aber deiner ist in Ordnung“.

Ja, meins ist in Ordnung, aber ich bestehe darauf, dir GRÖSSER zu geben!

Ich möchte dich schreien, stöhnen, stöhnen, ejakulieren, nach Luft schnappen und um mehr betteln sehen!‘

er antwortete.

Mein Freund benutzt eine Seite namens „Slightly Bigger“ – sie ist für Frauen und Paare, die Männer mit großen Schwänzen suchen … Ich habe mir das angesehen und schon einige Leute kontaktiert.“

aber…‘ Aber nein, Liebes.

Wenn Sie die Fotos gesehen haben, konnten Sie es buchstäblich nicht erwarten, sie zu ficken … Sie sollten es als Fest ansehen, und wenn es Ihnen gefällt, können wir es öfter tun!‘

Als der Mann ankam, stand er auf und schüttelte meinem Mann die Hand, winkte mich zu sich und steckte meine Hände in seine Hose … Um ehrlich zu sein, ich war noch nie so erregt.

Meine Muschi war nass wie nie zuvor und das lag nicht nur daran, dass er groß, dunkel und gutaussehend war, sondern auch daran, dass sein Schwanz RIESIG war!

Es musste mindestens 11 Zoll lang sein, harter, dicker, welliger Muskel, und alles, woran ich denken konnte, war, dass er sich über mich beugte und diesen großen, saftigen, pochenden Schwanz in mich gleiten ließ.

Ich konnte es kaum erwarten, es zu sehen, aber als ich meine Hose öffnete, ergriff er meine Hand und führte mich zum Bett.

Dieser Typ war vielleicht der größte Typ, den ich je hatte, aber er war nicht gerade ein Schwanz.

Er wusste, wie man eine Frau auf jede erdenkliche Weise beglückt.

Sie war wie ein wandelnder, sprechender Sexgott … Also, anstatt zu ficken, wie ich es wollte, brachte sie mich ins Bett, zog langsam mein Oberteil und meinen BH aus und fing an zu küssen und (hart) zu saugen.

!) Brustwarzen.

Der Gedanke an das, was wir als nächstes taten, gibt mir das Gefühl, ich würde wieder ejakulieren!

Er legte mich hin, zog mein kleines Höschen aus und spreizte meine Beine weit.

Ich war völlig nackt und war vor einem „neuen“ Mann nicht mehr so ​​entblößt, seit ich das erste Mal mit meinem Mann zusammen war, aber es war mir nicht peinlich.

Offensichtlich LIEBTE er meinen Körper und das Adrenalin, das durch meinen Körper schoss, ließ mich von Kopf bis Fuß zittern.

Er küsste und leckte mich von meinem Hals bis zu meinen Brustwarzen, dann von meinem Bauch bis zu meinen Schenkeln.

Ich wölbe vor Freude meinen Rücken, als er seine Finger in meine Muschi schiebt und gleichzeitig anfängt, meinen Kitzler zu lecken.

Ich hatte fast vergessen, dass mein Mann da war, und als ich ihn ansah, sah ich, wie er völlig in die Action vertieft war und seinen Schwanz streichelte, als würde er zum ersten Mal Sex entdecken.

Ich stöhnte und stöhnte vor totaler Freude darüber, was dieser Mann mir angetan hatte, sein glitschiges Sperma quietschte, als er seine Finger tiefer schob, das Geräusch seiner Zunge machte mich an wie nichts anderes.

Gerade als er dabei war zu ejakulieren, stoppte Sex God, richtete sich auf und zog schließlich einen monströsen Schwanz heraus.

Er war wie eine Schlange, so groß, dass er nicht aufstehen konnte, obwohl er hart wie Stein war.

Er schwang es wie ein Schwert und zum ersten Mal in meinem Leben fragte ich mich, ob ich wirklich damit umgehen konnte.

Sehr groß!

Der Kopf glühte bereits vor der Ejakulation, der Schaft war so dick, dass er aussah, als würde er gleich explodieren.

Ich setzte mich und voller Ehrfurcht vor diesem Typen fing ich an, seinen Schwanz zu lutschen.

Es war so groß, dass es kaum in meinen Mund passte, und meine Versuche, meine arme Kehle zu öffnen, ließen mich würgen – zur Freude von ihr und meinem Mann!

Ich habe noch nie einen Hahn geknebelt!

Ich lutschte daran (und ich glaube, ich lebte!), als hätte ich jahrelang gehungert.

Sein Kopf füllte einfach meinen Mund und machte meine Fotze noch nasser.

Ich konnte es kaum erwarten, dass es in mir war und muss meine Gedanken gelesen haben, denn er drückte mich zurück auf das Bett, rollte mich hoch, zog mich auf alle Viere, öffnete meine Pobacken weit und fingerte mich schnell.

Meine Muschi fing wieder einmal an, dieses Biest in mich hineinzuschieben.

Wenn ich Monster sage, meine ich MONSTER!

Meine Muschi war noch nie so nervös.

Er ging langsam hinein und zwang mich, vor echter, ekstatischer Lust zu schreien und nach Luft zu schnappen.

Ich hatte das Gefühl, dass es den ganzen Weg in mich hineinging, tief genug, dass irgendjemand oder irgendetwas physisch eindringen konnte.

Es brachte mich sofort zum Abspritzen und traf jeden Lustpunkt, den ich hatte, auf einmal.

Jedes Mal, wenn ich nach meinem Orgasmus einen Orgasmus hatte, drückten seine Finger meine Brustwarzen, während er lauter schrie, als ich jemals in meinem ganzen Leben geschrien hatte.

Damit war es aber noch nicht getan!

Er zog, rollte sich auf seinen Rücken und setzte mich rittlings auf mich, drückte mich auf seinen Schwanz und zwang ihn mit jedem Aufwärtsstoß tiefer.

Ich fuhr wie eine Verrückte, drehte mich, stöhnte, schrie, meine Augen rollten, ich begann vor Ekstase ohnmächtig zu werden.

Er verprügelte meinen Hintern und ermutigte mich, als er anfing, mit seinen Fingern schnell an der Klitoris zu reiben.

Ich beugte mich vor, um ihn an meinen Nippeln saugen zu lassen, und sein Schwanz schien größer zu werden, als sich meine Muschi mit einem weiteren Orgasmus wieder zusammenzog.

Er stöhnt und stöhnt, er explodiert in mir und ich fühle, wie sein Sperma, heiß und dick, mich bis zur Explosion erfüllt.

Bis zu diesem Moment wusste ich nie, wie es sich anfühlt, wirklich zufrieden zu sein – und ich kann meinem Mann nicht genug dafür danken, dass er das zugelassen hat.

Es scheint, dass mein Mann jede Sekunde genoss und als ich ihn ansah, um sicherzugehen, dass es ihm gut ging, sah ich seinen Schwanz auch mit Sperma bedeckt und ein breites Lächeln auf seinem Gesicht.

Er sah aus wie ein Kind, das in einen Süßwarenladen entlassen wurde, oder wie ein Teenager, der gerade einer Live-Sexshow beigetreten ist!

Hinzufügt von:
Datum: März 26, 2022

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.