Die Vollbusige Hausfrau Peta Jensen Betrügt Ihren Ehemann

0 Aufrufe
0%


Urheberrecht: Lesley Tara, 2009
In der vorherigen Folge habe ich dir erzählt, wie ich Mitglied meines Junior-Cheerleaderteams der High School wurde, wie mich drei Mädchen aus dem Hockeyteam verführten und wie Trainerin Miss Gretzke mir die Jungfräulichkeit nahm. Dies war eine Offenbarung für mich, als ich meine wahre lesbische Sexualität entdeckte. Damals, ein paar Monate nach meinem sechzehnten Geburtstag, war ich 1,80 m groß, eine süße und schöne blauäugige Blondine, sportlich schlank, aber voller kecker Brüste, die zu meinem geschwollenen Hintern passten.
Die Cheerleading-Truppe entpuppte sich als geheimes Lesbennetzwerk? Dies war der eigentliche Grund für die Regel des Trainers, dass die Mitglieder nicht durch einen Freund abgelenkt werden sollten. Angeblich sollte es die Störungen vermeiden, die dies in unserem Engagement für Training und Spiele verursachen könnte, aber war es tatsächlich dazu gedacht, all unsere summenden Hormone und sexuellen Wünsche aufeinander zu konzentrieren? und natürlich für Frau Gretzke. Sie war unsere Bienenkönigin, aber wie ich später und nach meinem Geschmack erfuhr, gab es noch andere ältere Wehre in der Glasur? aber das lasse ich für einen anderen Abschnitt.
Die andere (geheime) Regel war, dass Cheerleader für jedes Mädchen, das sie wollte, sexuell verfügbar sein mussten, ob einzeln oder einzeln, von den Mädchen in den Sportmannschaften der Schule. vor allem nach dem spiel? Großhandel. Natürlich waren nicht alle Mädchen in Sportmannschaften schwul oder bi: Sie wurden aufgrund ihrer sportlichen Fähigkeiten ausgewählt, während wir Cheerleader aufgrund unseres Aussehens, unserer Athletik und unserer Bereitschaft, an wilden Lesbenorgien teilzunehmen, ausgewählt wurden. Allerdings mussten heterosexuelle Mädchen in Teams eine strenge Regel befolgen? niemanden wissen lassen, was los ist. Miss Gretzke sagt ihnen, dass sie das Team endgültig verlassen werden, wenn sie auch nur ein Wort sagen, selbst wenn sie einem Freund vertrauen, und dass sie und der Rest von uns (a) ihre Geschichten vollständig zerstören und dann (b) ihnen das Leben zur Hölle machen werden. Also heterosexuelle Mädchen? Seltsamerweise, wer war normalerweise der einfachere? Er machte sein Ding und wir anderen aßen, als würden wir in der Wüste verhungern.
Eines der älteren Mädchen, die mich zuerst verführt haben und bei mir waren, als ich meine Jungfräulichkeit verlor, war Julia, die Kapitänin der Hockeymannschaft. Es hat mich besonders angesprochen und in den nächsten Wochen war ich ?Baby? gemacht. Er hat mir viel über lesbisches Liebesspiel beigebracht, und in den nächsten zwei Jahren hatte ich mehr Sex mit ihm als alle anderen zusammen. Ich habe mich wirklich in ihn verliebt und er mochte mich? nicht nur wegen meines süßen Körpers und meiner jungen Unschuld, sondern weil wir ähnliche Dinge lieben und uns gegenseitig zum Lachen bringen. Als die Monate vergingen, betrachtete ich sie als meine Freundin, aber es war definitiv eine nicht-exklusive Beziehung für beide Seiten. Ich wusste, dass er andere Mädchen hatte, mit denen er schlief, wenn auch seltener als ich, und natürlich hatte ich Pflichten als Teil von Miss Gretzkes speziellem Cheerleader-Katzenkommando. Sollte ich bald meine Beine für andere Mädchen und Frauen öffnen? und das fing mit dem zweiten teil meiner lesbischen einweihung an, den ich dir jetzt erzähle.
Dies geschah zwei Tage, nachdem Frau Gretzke meine Keuschheit auf dem Bügel in der Umkleidekabine der Schulturnhalle (siehe Kapitel 1) abgenommen hatte und meine Fotze immer noch ein wenig eng und wund war, als ich wie angewiesen bei ihr zu Hause ankam. , Freitagabend um sechs Uhr. Der Trainer veranstaltete immer eine Planungssitzung und kümmerte sich um die Sportmannschaften und Cheerleader-Teams, die an den Wochenenden Heimspiele spielten. Was war das Geheimnis, heterosexuelle Mädchen im Sport zu haben, nachdem das Teamwork-Gespräch vorbei war? Die Teams teilten sich auf und dann folgte der Rest (die überwiegende Mehrheit, ungefähr drei Viertel) mit der kostenlosen Katze, die die Cheerleader bereitwillig zur Verfügung stellten.
Ich kam wie angewiesen in Freizeitkleidung und zog meinen brandneuen Cheerleader-Anzug in Miss Gretzkes großes zweites Schlafzimmer im Obergeschoss an. Auf dem Bett lag bereits ein Haufen Freizeitkleidung, da die meisten anderen Mädchen so begeistert waren, dass sie dazu neigten, etwas früher zu kommen. Es war noch ein Mädchen im Raum, das das Eishockeytrikot fast angezogen hatte. Kannte ich ihn nicht sehr gut? er war zwei Jahre älter als ich und ich musste einen Moment nachdenken, bevor ich überhaupt seinen Namen verstehen konnte; Kersten, ja, das war es. Ein Grund, warum ich mich daran erinnere, war, dass der germanische Name zu seinem Äußeren passte: Er war ein stämmiger Blonder, mindestens anderthalb Fuß groß, mit blonden Haaren in zwei Zöpfen. Sie war breitschultrig, hatte aber den gleichen Anteil an Brüsten? Tatsächlich war sie eines der beschäftigtsten Mädchen in den Teams, wenn nicht sogar in der ganzen Schule. Auch jetzt noch waren sie beeindruckend, selbst wenn sie in den Sport-BH gehüllt war, den sie unter ihrem Hockeytrikot trug. Ich errötete und bemerkte, dass ich aufgehört hatte, mich umzuziehen, um sein Profil so klar anzusehen. Sie bemerkte es sofort und drehte sich mit einem Lächeln zu mir um, das breiter wurde, als sie meinen jungen und schönen Körper verschlang, weil ich an meinen weißen Strümpfen, meinem Höschen und meinem BH festgeschnallt war. Kersten geht auf mich zu, legt eine Hand um meine Taille und zieht mich für einen Kuss an sich, und ohne zu zögern taucht sie die andere in mein Höschen, um meine Muschi zu kuscheln. Ich bellte überrascht über sein Eindringen und schrie dann leiser, als einer seiner Finger hinein glitt. Das Recherchieren mit viel mehr Präzision und Nachdenklichkeit als sein erster Griff ließ mich warten. Nach nur wenigen Sekunden zog er seine Hand von mir weg und brachte dann seine Finger an seine Lippen, um zu riechen und zu schmecken.
„Sehr gut“, sagte er anerkennend, „Julia hat mir erzählt, dass sie dich reingesteckt haben? Ich bin so froh, dass du unserem Pussy-Team beigetreten bist, ich habe dich schon eine Weile im Auge.
Beim letzten Teil war ich etwas verblüfft, also murmelte ich nur etwas Unverständliches als Antwort. Kersten lachte wieder, schlug mir hart auf den Hintern, und es schüttelte mich ein paar Schritte nach vorne, und dann sagte sie:
„Ich will dich hier und jetzt ficken? aber dieses Vergnügen lasse ich mir für ein anderes Mal aufheben, denn?du wirst deine ganze Energie für die Zukunft brauchen!? Er lachte wieder, warf mir einen Kuss zu und verließ den Raum.
Ich beendete das Umziehen, seine letzten Worte verursachten einen Kreislauf aus Angst und Erwartung, der in meinem Kopf herumwirbelte. Was würde als nächstes passieren? Miss Gretzke erzählt mir, dass jede neue Cheerleaderin eine ?Beitrittszeremonie? mit den Mädchen der Sportmannschaft, aber ich hatte keine Ahnung, was das bedeuten würde.
Zögernd stieg ich die Treppe hinunter, trug eine Junior-Cheerleader-Uniform aus weißen Plastikstiefeln, die ein paar Zentimeter unter das Knie reichten, einen engen, drapierten Cheerleader-Rock und ein enges, kurzärmliges Oberteil. Beide waren in der Schulfarbe Mittelblau, mit weißen Säumen und weißen Schimmer an den Falten des kurzen Rocks und einem weißen Band an Kragen, Ärmeln und Saum des Oberteils. Hatten meine Zweifel nicht lange angehalten? Frau Gretzke wartete am Fuß der Treppe auf mich und begrüßte mich mit einer tröstenden Umarmung und einem langen, wunderschönen Mund-zu-Mund-Kuss. meine Unterhose. Er unterbrach den Kuss und lächelte mich an. „Keine Sorge, wird es dir gefallen?“ Deine Beine und dein Nacken sind vielleicht etwas steif, wenn du morgen aufwachst, also mach ein paar Aufwärm- und Entspannungsübungen, bevor du zum Spiel in die Schule kommst. Meine Sorgen wurden von seinem einladenden Ton und seiner realistischen Herangehensweise wie weggeblasen und ich lächelte ihn schüchtern an und gab ihm einen speziellen ?Katzenanzug? Ich sagte, ich sei voll und ganz bereit, daran teilzunehmen.
Aber zuerst haben wir die notwendigen Teamevents gemacht. Frau Gretzke hatte einen sehr großen Hinterhof, hat sie sich dieses Haus am Stadtrand unter anderem deshalb gekauft, aber auch wegen der abgeschiedenen Lage? Das Haus war ziemlich weit von der Straße entfernt hinter einer Mauer und man konnte den Hinterhof von nirgendwo einsehen. Auf der einen Seite war viel Platz für Fitnesstraining für die Mädchen der beiden Sportteams, die am nächsten Tag zu Hause spielten, und auf der anderen Seite ließen wir Cheerleader einige unserer Routinen Revue passieren, darunter eine neue und ziemlich lustige Sportart. eine komplexe. Ich fand es leichter zu meistern als die meisten anderen, vielleicht weil ich die gleiche Grundlage habe wie alle anderen im Team.
Neunzehn Sportarten? Mädchen? Elf der Eishockeymannschaft plus zwei Ersatzspieler und sechs Tennisspieler? zusammen mit acht der Junior-Cheerleader (mich eingeschlossen); Unsere Körper von siebenundzwanzig athletischen jungen Frauen, geizig gekleidet, machten einen sehr attraktiven Eindruck. (Später erfuhr ich, dass das Softballteam ein Spiel außerhalb der Stadt hatte und sie sich aufgrund der Entfernung zwischen ihnen bereits getrennt hatten? Die erfahrenen Cheerleader begleiteten sie, und ich habe einigen vulgären Witzen entnommen, dass sie sich bald umarmen werden andere? Betten im Hotel, angeblich für eine frühe Nacht.)
Nach einer halben Stunde Training waren wir aufgewärmt und ziemlich hungrig. Wir gingen alle durch die Küche, wo uns das großzügige kalte Buffet half, das drinnen aufgestellt war, und in die große Halle, die sich über die Breite des großen alten Hauses erstreckte. Es war mit verschiedenen Stühlen, Birnensesseln und Kissen gefüllt, und alle siebenundzwanzig Mädchen fanden einen Platz, um sich niederzulassen? Es war ein bisschen voll und einige Mädchen waren ziemlich offensichtlich, wenn es darum ging, einen besonderen Freund zu umarmen. Julia lächelte mich warm an und zwinkerte mir zu, als sie ihren Schoß streichelte, und ich bewegte mich eifrig auf sie zu und machte es mir bequem, ihre Arme locker, aber immer noch etwas besitzergreifend um meine Taille geschlungen. Ich lehnte mich leicht zu ihr hinüber und mein Bewusstsein ließ etwas Feuchtigkeit in mein Höschen sickern, dank der dünnen, seidigen Spitze der Presse und der Festigkeit ihrer Brustwarzen.
Während des Essens hat Frau Gretzke noch ein letztes Mal Teamtaktiken und organisatorische Vorkehrungen getroffen, wer am nächsten Tag wo und wann sein soll, dann hat sie lächelnd in die Hände geklatscht und gesagt: „Jetzt? Ich erkläre den Rest des Abends zur Spaßzeit!? Flacher Sport? die Teammädchen wussten, dass es ein Zeichen war, sich zu trennen, und ungefähr sieben von ihnen taten es einvernehmlich? lachen, falsche Küsse schicken und zu uns anderen sagen: „Viel Spaß!“ „Sei nicht unartig!“ Dinge sagen wie
Der Rest der Team-Mädels und wir Cheerleader blieben, wo sie waren. Frau Gretzke gab heute bekannt, dass wir einen entzückenden Neuzugang in der Junior-Cheerleader-Mannschaft gestartet haben und lud mich auf die offene Fläche in der Mitte des Raums ein. Die anderen Mädchen applaudierten, einige höflich und andere viel enthusiastischer und nahmen mein Aussehen und meine Körperform an. Frau Gretzke bedeutete mir, eine kleine Pirouette zu machen, um jeden Teil meines Körpers zu zeigen, und dann sagte sie mir, ich solle meinen Rock bis zu meiner Taille hochziehen. Während ich dort stand, hakte der Trainer einen seiner Finger an beiden Seiten meines Höschens ein und zog es vorsichtig bis zu meinen Knöcheln hoch, woraufhin ich es auszog. Ich machte es mir mit gespreizten Beinen bequem, hielt aber immer noch die Pose, indem ich meinen Rock knapp unter meine Brust zog, sodass ich von der Taille bis zu meinen Stiefeln vollständig entblößt war. Fräulein Gretzke warf mein Höschen mit grellem Ton beiseite und sprach in feierlichem Ton:
?Ich erkläre diese Katze zur Aufnahme freigegeben!?
Frau Gretzke forderte mich dann auf, auf die Knie zu gehen, und die Kapitäne der Hockey- und Tennismannschaften traten vor und stellten sich vor mich. Julia, das wusste ich natürlich schon, als Tenniskapitänin Heather auf andere Weise sehr attraktiv war? Sie war kleiner und dünner und hatte dickes und lockiges kastanienbraunes Haar. Auf Anweisung des Trainers musste ich ihre Turnschuhe ausziehen und beide Füße küssen, während ich das tat, was Frau Gretzke den „Cheerleader-Katzenköder“ nannte. Ich erinnere mich nicht mehr an die genauen Worte, aber so etwas passierte:
„Ich schwöre bei allem, was ich liebe, dass ich meine Fotze, meine Brüste und meinen Arsch vollständig und ohne Zurückhaltung oder Behinderung jedem Mitglied eines Sportteams geben werde, das nach mir fragt, wann immer sie wollen, und aufzugeben, wann immer sie wollen. Körper an eine meiner Cheerleaderinnen, die mich auch begehren.?
Dann musste ich jeden der Kapitäne küssen, mich von ihren Zehen zu ihren Beinen bewegen, ihre Röcke hochheben? feststellen, dass sie kein Höschen haben (Überraschung, Überraschung!!)? und küsse sie wieder dreimal auf die Katze. Nachdem ich das mit Begeisterung getan hatte, bekam ich einen großen Applaus aus dem ganzen Saal.
Frau Gretzke erklärte später im zweiten Teil meines Intros, dass ich an diesem Abend der einzige Spieler von dem sein würde, was sie „Home Play“ nannten, aber tatsächlich zu jeder Zeit und an jedem Ort gespielt werden könnten. Die Regeln waren ziemlich einfach: Ich zog alle meine Kleider außer Stiefeln und einem kurzen ausgestellten Rock aus und kniete mich mitten im Raum auf den Boden. Alle anderen zogen sich komplett nackt aus und saßen im Kreis um mich herum, einige auf Stühlen und Sofas, andere auf Kissen oder auf dem Boden. Nachdem ich sechzig Sekunden Zeit hatte, mir das Aussehen aller anzuschauen und es mir einzuprägen, wurden meine Augen mit einer sehr wirksamen Augenbinde abgedeckt? Gerade nach unten erlaubte eine unmittelbare Sicht, aber nichts nach vorne oder zu beiden Seiten. Es gab noch eine Minute, in der alle Mädchen die Plätze tauschen konnten, und dann kroch ich auf meinen Knien vorwärts? Eine Richtung wählen, die ich liebe? bis er auf den Körper einer Frau trifft.
Jetzt hat der eigentliche Test begonnen. Ich durfte 30 Sekunden lang sie überall in ihrem Nacken spüren und mir auch erlauben, ihre Muschi fünfmal zu lecken? Dafür wurde sie gebeten, mit geöffneten Beinen zu sitzen. Frau Gretzke klingelte dann und ich musste den Namen der Person erraten, die ich berührte und schmeckte. Wenn ich es richtig verstand, konnte ich sie bitten, mit mir zu tun, was immer ich wollte (vorausgesetzt, es wurde an Ort und Stelle getan), aber wenn ich es falsch verstanden hatte, war ich für die nächsten fünf Minuten oder so ihre sexuelle Marionette, bis sie auftauchten . , Was auch immer früher ist.
Natürlich würde ich die meisten davon nie bekommen, oder? Ich hatte noch nie zuvor einen von ihnen nackt oder teilweise bekleidet gesehen, und es gab ein paar, deren Namen ich nicht einmal kannte. Beunruhigte mich diese Aussicht überhaupt nicht? Ich konnte sehen, dass ein falscher Tipp genauso viel Spaß machen kann wie ein richtiger Tipp. aber ich war mir meiner Ausdauer weniger sicher oder ob meine Muschi zwanzig Ficks durchhalten würde, es gab neunzehn Teams und Cheerleader plus Miss Gretzke. Der Trainer erklärte dann, dass die Mädchen normalerweise in mehrere kleine Gruppen aufgeteilt würden, um das Spiel zu spielen, was bedeutete, dass Sie nicht lange warten mussten, bis Sie an der Reihe waren? Bei der Initiation musste ein Mädchen jedoch nachweisen, dass es die Fitness und Bereitschaft hatte, den Kurs fortzusetzen.
Auf das Signal hin kroch ich vorwärts und lehnte mich leicht nach rechts. Alles, was ich über dieses erste Mädchen sagen kann, ist, dass sie ziemlich pralle Brüste hat und ihre Muschi einen duftenden Duft hat, der sehr stimulierend ist, aber das hat mich nicht zu einem Gesicht oder einem Namen geführt. Als Frau Gretzke klingelte, machte ich eine wilde Vermutung, die natürlich falsch war. Ihm wurde dann gesagt, wer er war (Madison, eine der Hockeymannschaften) und er bat mich, seine Fotze zu essen, also tat ich es liebevoll und genoss seinen süßen, verschwitzten Duft; Auf sein Geheiß griff ich über meinen Kopf, um ihre Brüste zu greifen und zu streicheln. Entweder erholte ich mich davon, oder Madison war von dieser Erfahrung so berührt, denn bald konnte ich spüren, wie sich ihre Oberschenkelmuskeln und ihr Becken anspannten, als ich mich dem Höhepunkt näherte. Als sie ankam, packte sie mich plötzlich an meinem Pferdeschwanz, drückte mein Gesicht an ihre Muschi, zitterte und stöhnte und erreichte ihren Höhepunkt.
Sobald dies erledigt war, wurde ich an das nächste Mädchen übergeben, das sich im Uhrzeigersinn im Raum bewegte. Mit gelegentlichem Kichern hielten sich die Mädchen strikt an die Regel, nicht miteinander zu reden. Obwohl ihre Muschi ein leicht würziges Aroma hat, hatte ich keine Ahnung, wer sie war, und ich dachte, sie könnte entweder eines der drei spanischen Mädchen oder vielleicht eine meiner Cheerleadern sein, die schöne Malea, eine schlanke Filipina mit wunderschönem mandelförmigem Dunkel Augen. und pechschwarzes Haar. Ist es das, was ich vermute, wie ich es mir am meisten wünsche? aber mein früherer Instinkt war näher, tatsächlich war es Palmira, eine unordentliche Schönheit im Hockeyteam. Was mich in die Irre geführt hat, war, dass sie eines der schwächeren Mädchen im Team war? Er spielte auf dem Flügel und machte mit seinem Sprint auf sich aufmerksam. War seine Wahl ein beiderseitiges Vergnügen? Er legte mich mit dem Rücken auf den Boden und senkte dann, ein 69, die Vorderseite meines Gesichts, während er eifrig meine geschwollenen Schamlippen mit seinen Fingern öffnete und seine Zunge in den Schlitz tauchte.
Liege ich beim nächsten Mal auch falsch? wirklich, ich habe nur genaue Vermutungen angestellt; Ich habe dann dafür gesorgt, dass die erfahrenen Mädchen, die das Spiel gespielt haben, es meistens die Hälfte der Zeit tun würden, wenn nicht mehr, was allen Beteiligten Spaß gemacht hat. Dieses Mädchen wollte, dass ich ihre Fotze lecke, und so wurde mein von der Fotze gestreiftes Gesicht zum dritten Mal gegen das heiße Dreieck zwischen den Schenkeln eines Mädchens gedrückt und meine Zunge tastete die enge Enge ihrer feuchten Vagina ab und suchte nach ihrer Faust. ihre Klitoris. Diese Einweihung hat mir zumindest viel Erfahrung und Übung gebracht.
Dann habe ich das nächste Mädchen richtig! Die Größe der Brüste, die ich liebe, hat das Feld auf nur drei Mädchen mit solch prallen Figuren eingeengt, und der Rest ihrer Form und der Duft ihres Parfüms erinnern mich unwiderstehlich an Kersten? Und so war es auch! Natürlich musste ich immer noch die Augenbinde aufbehalten, aber ich konnte Kersten lachen und sagen hören; „Nun, ich wollte dich schon mal ficken? jetzt ist es umgekehrt! Was ist dein Geschmack, Süße?
Meine Muschi machte mich so an, dass ich mich elektrisiert, voller Energie und bereit fühlte, den Berg zu erklimmen. Also zögerte ich nicht zu sagen, dass ich Kersten mit einem Strapon ficken wollte. Er fragte mich, wie ich ihn haben wollte, und ich entschied, dass er auf Hände und Knie gehen und ihn von hinten hochheben musste. Ich habe mich aus zwei Gründen für diesen Weg entschieden: Es wäre einfacher, sich auf das Ziel auszurichten, wenn ich ihre Hüften von hinten mit meiner Augenbinde halten könnte, und ich wollte mich an etwas festhalten, um sicherzustellen, dass ich nicht umkippe. Ich gestand ihr, dass ich zum ersten Mal einen Strapon trage und sagte, dass ich hoffe, dass es ihr nichts ausmacht.
Sie sah überrascht aus, als Kersten antwortete: „Nein, Schatz? Es ist mir eine Ehre, dein Erster zu sein!?
Dann erklärte er mir, dass es wie umgekehrte Jungfräulichkeit ist, dass das erste Mädchen, das du gefickt hast, jemand war, an den du dich immer erinnern wirst. Er wählte einen geeigneten Riemen aus, band die Dreiwegebänder um meine Taille und Hüften, drehte sich dann um und ging vor mir auf seine Hände und Knie. Ich streckte meine Hände aus, bis ich ihren Hintern traf und schlurfte in die richtige Position hinter den anderen Mädchen, um ihr Schweigen zu brechen und den Rat zu rufen: „Nein, ein bisschen höher!“, „Geh nach links?“ noch etwas Zeit!?, ?Du wärmst dich auf (hier unterbricht jemand anders: ?He?heiss, Baby!?), mach weiter, mach weiter!? und ähnliche Sachen.
Ich holte tief Luft, als meine Finger Kerstens nach oben gerichteten Hintern erkundeten, den Kamm ihrer Scham zwischen ihren Beinen fanden, und atmete erwidernd ein, als ich meine Finger über den Schlitz gleiten ließ und ihre äußere Lippe öffnete. Nachdem ich die Gegend erkundet hatte, brachte ich den Riemen nach vorne, bis das Ende direkt unter und neben ihrer Fotze war. Das sanfte Drücken meiner Finger auf ihrem Rücken veranlasste Kersten, ihren Oberkörper in Richtung Boden zu senken, was den unvermeidlichen Wippeneffekt erzeugte, als ihr Arsch und ihre Fotze in einen noch einladenderen und zugänglicheren Winkel angehoben wurden. Plötzlich wurde mir klar, dass ich keine Zweifel hatte, was ich tun oder wie ich es tun sollte, und in einer überraschend selbstbewussten Bewegung drückte ich mein Becken fest nach vorne, hob gleichzeitig den Plastikdildo und drückte ihn zu ihm.
„Ooooooh!?“, seufzte Kersten zufrieden, „Ja! ? oh ja Baby, mach es!?
Im Grunde habe ich wiederholt, was Miss Gretzke mit mir gemacht hat, als ich Anfang der Woche meine Jungfräulichkeit genommen habe, und es schien gut zu funktionieren. Bald keuchten und murrten wir beide, ich von der Anstrengung, meine Hüften vor und zurück zu beugen, und der Aufregung, als ich zum ersten Mal eine andere Frau schlug, und Kersten von den Wellen der Lust, die sie durchströmten.
„Bitte schneller! Stärker!!? flehte sie keuchend, und ich zwang mich zu einer plötzlichen Steigerung von Tempo und Kraft.
?Aaah!! Verdammt ? ja, ooooh!! Ja ? ist es das, hör jetzt nicht auf… hör nicht auf… mmm… mach nicht… ooaaah! … nicht … OH LIKE!! ICH? ICH DENKE, ICH DENKE!!! AAAAAHHH!!
Und damit wichste er den ersten harten Rücken gegen meinen Dildostoß? ließ mich fast das Gleichgewicht verlieren und ich packte hektisch ihre Hüften? und dann brach es zusammen wie ein erloschener Vulkan, sackte nach vorne und gab unzusammenhängende Geräusche von sich. Ich hatte keine Ahnung, was ich tun sollte, also stoppte ich mit dem nächsten Einwärtsstoß, den Dildo immer noch tief in ihr. Dieser Stich und Druck erwies sich als ausreichend, um sie zu einem zweiten Orgasmus zu bringen, dann ließ sie den Dildo auf ihren Bauch gleiten und machte ein leises Geräusch, als ob Blasen zwischen ihren Lippen geblasen würden. In einer Sache hatte er Recht: War es wirklich denkwürdig, als ich das zum ersten Mal einem anderen Mädchen angetan habe? und sie vollendete meine lesbische Bekehrung, weil es so befriedigend war, dass ich sicher wusste, dass ich das jetzt und immer tun wollte.
Innerhalb von Sekunden war Kersten gesund genug, um aufzustehen und den Riemen zu entfernen, dann küsste sie mich schnell auf die Wange und murmelte ihr Dankeschön in mein Ohr und hoffte, dass wir das bald wieder tun würden, und dann reichte sie mich an das nächste Mädchen weiter sie links.
Dann verließ mich mein Glück; Danach hatte ich lange keine mehr und ging um die nächsten fünf Mädels auf Pechsträhne. Die erste bat mich, ihren Höhepunkt zu fingern, während ich ihren Brüsten verbale Aufmerksamkeit schenkte? Ich habe es sehr genossen. War letzterer ein schneller Arbeiter? schaffte es in fünf Minuten, nicht nur meine Muschi zu kauen, sondern mich auch mit einem Umschnalldildo zu machen. Ich quietschte ein wenig, als der Dildo zum ersten Mal geschoben wurde, aber zum Glück war sie ziemlich fähig und erinnerte sich auch an die anfängliche Warnung von Fräulein Gretzke? Er sagte, ich hätte erst vor ein paar Tagen meine Jungfräulichkeit verloren und sie sollten das berücksichtigen und nicht zu unhöflich sein. Das dritte Mädchen (Ruth, eine meiner Cheerleaderinnen) wollte meine Muschi essen, anstatt das Gegenteil, und ich musste ein paar Minuten mit weit geöffneten Beinen auf ihrem Rücken liegen, und ich keuchte laut auf, als sie sanft und etwa vier Minuten später war plötzlich mit Nässe gefüllt und kam an. Ich bin mir sicher, dass Ruth diese Option gewählt hat, um es mir leichter zu machen, weil sie vor mir Mitglied der Cheerleading-Gruppe war und somit die letzte Person war, die sich einer Initiation unterzog. Wie auch immer, es war süß für ihn, und in der nächsten Woche, als das Haus noch leer war, bevor meine Mutter nach Hause kam, drückte ich meine Dankbarkeit sehr offen aus, indem ich sie um ein nettes Toben nach der Schule und eine lange Sabberstunde bat. sein Job.
Nächstes Mädchen? achte? Er befahl mir, mit meinen Fingern zu kommen, während sie alle zusahen, und so fiel ich zurück auf meinen Rücken, die Knie in der Luft und die Beine geöffnet. Ich bin überrascht, wie lange ich gebraucht habe? Weil ich so erregt und mitten in einem Fick bin, dachte ich, ich hätte fast einen Orgasmus mit der Berührung einer Feder, ganz zu schweigen von dem Stups meiner eigenen Finger. Ich war jedoch fast überreizt und es dauerte ungefähr vier Minuten, bis ich den köstlichen, erwartungsvollen Anstieg des präorgasmischen Moments spürte und meinen Rücken durchbog, mein Hintern vollständig vom Boden abhob, als der Höhepunkt in mir zitterte. .
Die letzte dieser fünf falschen Vermutungen war die Kapitänin des Tennisteams, Heather. Er hatte eine für mich neue Idee: Er fixierte mich mit einem Riemen, aber dann sagte er mir, ich solle mich auf den Rücken legen, so dass der Dildo direkt zur Decke zeigt. Ich konnte diesen nächsten Teil nicht sehen, aber ich fühlte ihn über mir, als er an mir vorbeifegte, und dann senkte er sich, sodass der Plastikschwanz tief hinein glitt. Als sie in ihren Ruheplatz sank, waren ihre Schamlippen um die Basis des Riemens und ihre Knie waren auf beiden Seiten meiner Hüften, dann packte sie meine Brüste fest und begann, sich auf dem Dildo auf und ab zu kämpfen. . Sein Rhythmus und Tempo wurden schneller und härter und bald war er verrückt nach mir? Es war wie die Basis eines Trampolins. Das war ziemlich gut für mich, weil es mir die Möglichkeit gab, mich auszuruhen und zu atmen, während ich die ganze körperliche Arbeit machte? Wie Ruth glaube ich, dass sie diese Option gewählt hat, um mir zu helfen, den Kurs fortzusetzen.
Nachdem Heather ihren Höhepunkt erreicht hatte, wurde der Dildo wieder herausgezogen und ich ging weiter zu dem, was ich für Nummer zehn hielt? Ich war mir nicht ganz sicher, ob ich richtig gezählt hatte, aber das muss ungefähr die Hälfte gewesen sein, und ich fühlte mich überhaupt nicht schlecht. Als ich richtig geraten hatte, war ich noch ermutigter. Das war das Gegenteil von Kersten, als ich sie beschrieb: Dieses Mädchen hatte wirklich kleine Brüste, kaufte wahrscheinlich gerade eine BH-Größe von 28A oder 30AA. Er war einer der jüngsten Tennisspieler und ich kannte ihn bereits besser, da er in meinem Alter und in meiner Klasse war. Ihr Name war Cathy, und sie stöhnte in gespielter Verzweiflung, als ich anrief, bevor Miss Gretzke überhaupt geklingelt hatte. Cathy beschwerte sich, dass es nicht fair sei, dass sie immer an ihren kleinen Brüsten erkannt werde, aber etwas in ihrer Stimme sagte mir, dass sie es liebte, befohlen und dominiert zu werden. Meine Anweisung war, dass er meine Brüste leckt und dann auf mich kommt und es mir verbal gibt. Cathy hat sich in diesem Bereich als sehr geschickt erwiesen, mit einer langen und beweglichen Zunge und ziemlich viel Erfahrung im Fotzenlutschen, und ich habe ihre enthusiastische und erfahrene Aufmerksamkeit genossen. Wusste ich nicht, dass du vorher lesbisch bist? Obwohl wir immer gut in Form waren, waren wir eigentlich nicht im gleichen Freundeskreis in der Klasse. Haben wir uns beide Notizen gemacht, um uns näher zu kommen? viel, viel näher! Er war ein wirklich süßes kleines Ding und zum Glück war ich der Typ, der ihn anmachte.
Es war ein kurzlebiger Sieg, da ich mich wieder einmal geirrt hatte, als ich das nächste Mädchen identifizierte. Glücklicherweise waren ihre Wünsche ziemlich konventionell? Seine Zunge war heraus und ging nach vorne, um seine Fotze zu lecken. Die meisten Mädchen wollten, dass ich ihnen Cunnilingus gebe? Einige von ihnen entschieden sich dafür, Muschis zu essen, weil sie das sowieso am liebsten mögen, und einige dachten, ich würde mich normalerweise mit einem Strapon ficken wollen, wegen Miss Gretzkes Warnung.
Es überraschte mich nicht, und es überraschte mich nicht, dass Mercedes das gemeinste der drei Hockeymädchen war, die meine lesbische Reise begannen. Ich sah einen grausamen, erwartungsvollen Blick in seinen Augen, bevor die Augenbinde mich schloss, und er war die Person, deren Namen ich am meisten hoffte, richtig hinzubekommen, also vermied ich es, in seiner Macht zu sein. Aber mein Glück ging zu Ende: Als ich zu ihm ging und seine Fotze probierte, fiel mir nichts Besonderes ein und ich konnte nicht richtig raten. Natürlich war die Option, die er für mich gewählt hat, die mit meinen Händen und Knien auf dem Boden, meinem Hintern zu ihm herausragend und meinen Beinen leicht auseinander. Ich konnte den Riemen, den sie um ihre Hüften trug, nicht sehen und sie gab mir keine Warnung, bevor sich die dreckige Schlampe zum ersten Mal an mich kuschelte. Natürlich gab ich so etwas wie ein hohes Quietschen und einen Schluckauf von mir, als es tief in mich eindrang, was dann ein scharfes, befriedigendes Lachen ausstieß. Unabhängig davon, fuhr er fort, sein Dildo rammte mich mit kurzen, harten Schlägen hinein und heraus; Er war schmerzhaft hart, als er mich auspeitschte, und ich fing wirklich an, die böse Schlampe nicht zu mögen. Glücklicherweise beobachtete Frau Gretzke das Geschehen genau, und ein warnendes Husten und ein gemurmeltes Wort des Trainers in Mercedes‘ Ohr brachten das spanische Eishockeymädchen dazu, sich zu beruhigen? Ruth sagte mir später, dass sie darüber ziemlich verärgert zu sein schien. Das langsamere Tempo war, zumindest für mich, viel erotischer (Mercedes war mehr von der Angst und dem Schmerz eines Mädchens betroffen), und ich erreichte die Spitze gleich nachdem sie sich entspannt hatte.
Kurz nach Mercedes, Fräulein Gretzke? eine Pause? ? Ich war etwas mehr als eine Stunde unterwegs (obwohl es mir nicht wirklich lang vorkam) und ich hatte das Recht, eine kurze Pause einzulegen. Ich war erleichtert, als ich erfuhr, dass ich zwölf Mädchen gemacht hatte, was bedeutete, dass es nur noch sieben andere Mädchen gab und Frau Gretzke selbst gehen musste. Ich wurde aus dem Zimmer geholt, damit ich für eine Weile die Augenbinde abnehmen konnte, und dann konnte ich ins Badezimmer gehen und einen Moment in der Küche sitzen und eine Flasche eiskalte Coca-Cola trinken.
Alle Mädchen hatten eine Pause, aber die Regel war, dass sie an ihren alten Plätzen bleiben würden, bis meine Roomtour abgeschlossen war. Frau Gretzke gab mir einen liebevollen Kuss auf die Schulter und lächelte mich an, sagte mir, dass es mir sehr gut ginge und zuversichtlich, dass ich den Rest gut bewältigen würde. Dann legte er die Augenbinde wieder an und nach einer kurzen Berührung meiner Brüste und zwischen meinen Beinen? „Um mich wieder in Stimmung zu bringen“, sagte er. Ich wurde in den Hauptraum zurückgebracht, um vor dem Mädchen zu knien, das links vom Mercedes saß. Ich hatte keine Ahnung, wer das war, und meine Vermutung war völlig falsch; Es stellte sich heraus, dass sie die älteste Tennisspielerin war, ein etwa 18-jähriges Mädchen, das in ihrer Abschlussklasse war. Sie sah gut aus und wollte eine 69 gemeinsame Muschi. Meine kurze Ruhe hatte alles verändert, und ich spürte mit neuer Begeisterung, dass ich es wieder herausfinden könnte? und bevor die fünf Minuten um waren, quietschten und keuchten wir beide, als wir fast gleichzeitig zum Orgasmus kamen.
Ich hatte kein besseres Glück bei der Namensnennung der nächsten: Dieses Mädchen hatte schöne glatte Haut und raue Brüste, aber meine Vermutung war zu viel. Dann wurde etwas Kaltes und Metallisches gegen meine Hand gedrückt und eine sanfte Stimme flüsterte mit einem leichten sanften Akzent; „Kannst du mir das bitte antun?“. Es war ein Vibrator und ich habe das Geräusch sofort erkannt? Das war Malea, wie wunderbar! Bevor ich den Vibrator einschaltete, holte ich leise Luft: „Kann ich?“, und dann beugte ich mich vor und platzierte sanft einen Kuss in der Mitte ihres Muschischlitzes, wobei meine Zungenspitze nur leicht darüber flog . Er nahm ein seltsames Schaudern und einen kleinen Atemzug, und dann hob er mein Kinn mit seiner Hand und küsste mich vollständig auf den Mund. Verstehen wir beide die ausgetauschten Signale? mein Wunsch, eine intime Sitzung nur mit uns beiden zu haben, und ihre Akzeptanz. Als unser Kuss vorbei war, berührten meine Finger leicht ihre Brustwarzen, wodurch sie sich wieder leicht windete, und dann glitt sie nach vorne und auf das Sofa hinunter, ihre Hüften gegen ihre Vorderkante gedrückt und ihre Beine weit gespreizt.
Ich schaltete den Vibrator ein und fing an, ihn an ihrer Katze anzulegen, manchmal zu necken, manchmal stärker zu drücken, manchmal mit einer Art Korkenzieherbewegung mit meinem Handgelenk? Dies schien besonders effektiv zu sein, da Malea normalerweise ein unbeständiges Miauen von sich gab. Habe ich das zu sehr genossen? So viel unter deiner sexuellen Kontrolle über ein anderes Mädchen zu haben, ist ein sehr starkes Gefühl, extrem erregend; Tatsächlich kann ich die meiste Zeit aus der Erotik kommen, ein Kittmädchen oder eine Putty-Frau in meiner Hand zu haben. Das gelegentliche „Ja! Ja! Oh ja!!? aus vollem Halse? Gut, dass Frau Gretzke keine direkten Nachbarn hatte!
Und zur nächsten Person, dem fünfzehnten meiner Odyssee? und die dritte fand ich richtig. In gewisser Weise war es ziemlich einfach: Ich war mir ziemlich sicher, dass es Miss Gretzke war, aufgrund der steinharten Muskeln ihrer ziemlich dicken Schenkel und des ganzen Gefühls ihres irgendwie reiferen Körpers. aber was mir das Selbstvertrauen gab, diese Vermutung anzustellen, war die Tatsache, dass ich mich an den Geruch und Geschmack seiner Fotze in meinem Gesicht erinnerte, bevor ich meine Jungfräulichkeit nahm. Er klatschte vor Bewunderung in die Hände und fragte mich mit Belustigung in der Stimme, was ich von ihm wünsche. Plötzlich hatte ich eine Vision im Kopf, wie ich eine wild schaukelnde Miss Gretzke mit Rückenriemen im Doggystyle trug und in einem Zustand völliger Hingabe stöhnte und zitterte, während ich ihre schwankenden Brüste mit meinen Händen schlug. aber ich warf diese Idee beiseite. Vielleicht ist es etwas, um es zu einem späteren Zeitpunkt zu genießen, aber im Moment versuche ich besser nicht zu rennen, bevor ich laufen kann. Außerdem wollte ich für die anderen Mädchen nicht zu übermütig klingen (bitte entschuldigen Sie das Wortspiel) oder, was noch wichtiger ist, Miss Gretzke verärgern, indem ich sie dazu zwinge, etwas zu tun, um sie zu demütigen. Nach einem Moment des Murmelns und Plapperns streichelte ich kokett ihre Wimpern und sagte, dass ich es so sehr genoss, dass sie mir meine Jungfräulichkeit nahm, dass ich sie bat, mich wieder mit einem Riemen zu ficken, aber diesmal würde ich lügen. auf meinem Rücken und Gesicht nach oben. Er machte eine anerkennende Stimme, als wollte er sagen: „Die richtige Antwort ist schönes Mädchen“, und stand auf, um seinen Lieblingskleiderbügel zu greifen.
Ich spreizte meine Beine auseinander, griff nach einem großen weichen Sitzsack, band diesen Plastikdildo fest und kniete mich vor mich hin. Vor dem Einführen küsste er mich sanft und biss dann kurz auf jede Brust, was den beabsichtigten Effekt hatte, mich aufzuwecken und meine Fotze für einen leichteren Eintritt sowohl zu öffnen als auch zu befeuchten. Er war vorsichtig und nachdenklich und untersuchte den Dildo sanft und langsam, und ich kann sagen, dass die Aussicht, dass er mich wieder bekommt, ihn auch aufweckte. Später wurde mir klar, dass Frau Gretzke vor allem ein unerfahrenes Mädchen mit ihrem Gürtel von vorne oder hinten anziehen wollte. Ihre Erregung übertrug sich auf mich und ich ließ meine Hände hinter ihren Hintern gleiten und drückte ihre Pobacken in meine Handflächen, sagte, dass ich wollte, dass sie mich ausfüllte, mich nahm, mich machte, während ich sie stärker nach vorne drückte. FICK MICH JETZT!!!
Ich schrie fast vor Ekstase, als seine Stöße nachließen und härter, tiefer und schneller wurden und mich zum und vom Orgasmus trugen. Hat Fräulein Gretzke nicht einen Dampfkopf gebildet und dort aufgehört? Als ich bei einem zweiten Höhepunkt erneut gerüttelt wurde, schlug er weiter mit dem Umschnalldildo auf meine Katze ein und hörte erst auf, als ich dachte, ich könnte genug damit umgehen, um ohnmächtig zu werden. Ich fühlte mich schwindelig und fassungslos, aber auch von dem Anführer des Rudels enorm und befriedigend gefickt, ein wunderbares, luxuriöses Gefühl der Befriedigung, das ich noch nie zuvor gekannt hatte. Fräulein Gretzke hat den Riemen abgenommen und als letzten Service hat sie ihr Gesicht zu meinem Schritt gesenkt und mich überall abgeleckt? und drinnen? meine Vagina, genau wie eine Katze, die ein Kätzchen wäscht. Als er fertig war, wurde ich wiederbelebt und ich murmelte absolut.
Dann gab mich der Mannschaftstrainer an das sechzehnte Mädchen weiter, das ich nicht richtig erraten konnte. Es stellte sich heraus, dass es Roberta war, das schöne schwarze Mädchen des Hockeyteam-Trios, die mich Anfang der Woche in die Mädchenliebe eingeführt hat. Ihr Wunsch war es, eine weitere Fotze zu essen, und ich ließ mich mit einem zufriedenen Lächeln zwischen ihren gespreizten Schenkeln nieder. Hat mir Roberta gefallen? Obwohl die Schlampe aussieht, als wäre sie in einem Match mit Mercedes? und es gab keinen Zweifel an ihrer weiblichen Anziehungskraft. Ich liebte die Textur ihrer reichen Schokoladenhaut und den Kontrast zwischen ihr und dem tiefen Rosa ihrer verstopften Vagina; Ich liebe auch den Moschusduft, der mich ein bisschen an die Gewürznelken erinnert, mit denen Apfelkuchen gewürzt wird. und ich habe mir selbst versprochen, dass ich mich daran erinnern und es richtig erraten würde, wenn wir es das nächste Mal spielen.
Lag ich wieder falsch mit dem nächsten Mädchen? nach meiner rechnung der siebzehnte? der wollte auch meinen mund in seiner fotze. Als ich anfing, daran zu arbeiten (jetzt vergesse ich, wer es ist), fing ich plötzlich an, zu markieren? Sie holten mich alle ein, sowohl mit den ständigen sexuellen Höhen und Tiefen als auch mit der damit verbundenen körperlichen Anstrengung, und ich geriet für einen Moment in Panik, dass ich vielleicht nicht in der Lage sein würde, den Kreislauf zu beenden. Was würde dann passieren? würde ich gehen? Muss ich das alles noch einmal machen? Mein Kiefer schmerzte vom Kauen an Fotzen, fühlte sich meine Fotze ein wenig verletzt und hart an? wahrscheinlich dank Mercedes? und meine Beine zitterten, als ich auf dem Boden krabbelte oder kniete. Ich unterdrückte jedoch meine Angst und beschloss, weiterzumachen, notfalls knirschend. Schließlich sollten diesem Mädchen nur drei andere Leute folgen, oder?
Und ich war mit dem nächsten Mädchen zusammen, richtig? dies war meine vierte und letzte richtige Benennung. Tatsächlich war es anscheinend gar nicht so schlecht, beim ersten Mal einen fünften zu bekommen. Der Grund für meinen Erfolg ist wieder eine Art ?Insiderwissen? Es war die sexy Julia, die Kapitänin der Eishockeymannschaft, und sie hat mich bei meiner ersten Verführung so stark beeindruckt; Tatsächlich hat er mich nach dieser Sitzung mit zu sich nach Hause genommen, um mehr zu genießen, und ich hatte ein paar schnelle Hausaufgaben mit ihm in den Mädchenkabinen? Toiletten in unserem Gymnasium. Daher waren ihr Geruch und ihr Körpergefühl vertrauter und meine mentale Ausrüstung fing an, den Rest von mir einzuholen, als mir klar wurde, dass ich Julia bis jetzt nicht gefunden hatte. Er schien die quälende Müdigkeit zu spüren, die mich zu überwältigen drohte, und verschaffte mir eine Atempause. Seine Anweisung an mich war, mich auf seinen Schoß zu setzen, der mich stützte, als er an meinen knospenden Brüsten saugte und dann mit seinen Fingern das Loch zwischen meinen Beinen sondierte. Als sein Druck immer beharrlicher, aufdringlicher und dringender wurde, antwortete ich, indem ich seinen Mund mit meinem nach einem langen, leidenschaftlichen Kuss absuchte. Ich packte seine Schultern, zitterte und zitterte, als sich die untere Hälfte meines Körpers in Seen der Sinne und der Warnung verwandelte. Er war talentiert und erfahren, und obwohl ich nicht glaubte, dass ich einen weiteren Höhepunkt in mir hatte, steuerte er mich dennoch innerhalb der Fünf-Minuten-Grenze zu einem.
Dann … wieder falsch, das war keine große Überraschung. Als mir jedoch gesagt wurde, wer er war, war ich enttäuscht, dass ich gerne mit ihm zusammen sein würde. war die bezaubernd kurvige Kimberley, das einzige afroamerikanische Mädchen in der Junior-Cheerleader-Mannschaft. Sie war ein wirklich sexy Babe mit einem atemberaubenden Paar hoher, runder Brüste und einem unglaublichen Arsch. Wenn er sich bewegt, würden Sie nicht davon träumen, einen umgangssprachlichen Ausdruck wie „zu Fuß gehen“ zu verwenden? Dieses Mädchen folgte fast immer langen Beinen mit engen Jeans und knie- oder oberschenkelhohen schwarzen Stiefeln mit dünnen Absätzen. Sein größtes Vergnügen war das Scissoring, manchmal auch Tribbing genannt. Wir saßen uns gegenüber auf dem Boden (natürlich konnte ich ihn nicht sehen, weil er die Augen verbunden hatte, aber ich spürte seine Anwesenheit). Seine Hand führte mein rechtes Bein zwischen seine, sodass unsere Schamhügel zusammengepresst wurden. Mein linkes Bein war außerhalb seines Oberschenkels, seine Beine waren über mich geworfen, eines hinter mir und das andere vor mir. Er umarmte mich fest um meine Taille, zog mich zu seiner Katze und fing an, unsere Leisten aneinander zu reiben. Es war überraschend erotisch und sinnlich, und dass etwas, woran ich vorher nie gedacht hatte, möglich war. Aber offensichtlich war es möglich, und ich entdeckte schnell, dass man ein für beide Seiten befriedigendes Crescendo erzeugen konnte, wenn beide fraglichen Frauen mit offenen und glitschigen Schamlippen aufgeweckt wurden.
Hätte ich durch einen Ausschlussprozess wissen sollen, wer das letzte Mädchen war? Wer ist noch übrig, den ich noch nicht getroffen habe? Wie ich jedoch bereits sagte, kannte ich nicht alle Namen, da einige der Hockey-Mädchen zwei Jahre älter waren als ich und sogar ein paar Cheerleader siebzehn und eine Klasse über meiner waren. Wenn ich besser gefolgt wäre, hätte ich vielleicht herausgefunden, wen ich noch nicht getroffen habe und wer diese Person ist. Allerdings war ich etwas verwirrt? Faustbetrunken oder doch lieber muschibetrunken? Und natürlich habe ich mich geirrt. Als mir gesagt wurde, dass sie Paige ist, die Kapitänin des kleinen Cheerleader-Teams, hätte ich mir fast vor Enttäuschung an die Stirn geschlagen? Wie konnte ich nicht verstehen, dass es sein musste?
Würde es Paige nicht gerecht werden zu sagen, dass sie in allen Dimensionen durchschnittlich ist, obwohl sie anatomisch korrekt ist? von mittlerer Größe und Brustumfang sein und weder große noch kleine Hüften haben. Es wäre viel genauer zu sagen, es war ein perfekt proportioniertes Rudel, und ihr welliges hellbraunes Haar und ihr schönes Gesicht, das fast immer lachte und lachte, machten sie zu einem der attraktivsten Mädchen der Schule. Eher dafür, aber auch für die Kombination aus körperlicher Fitness und Temperament? Er verlor nie seinen ruhigen Fokus, aber gleichzeitig war er klar und entschlossen, was zu tun war? Er war der ideale Mannschaftskapitän. Auch wenn wir alle Mädchen im Junior-Cheerleader-Team in anderen Dingen anderer Meinung sind, haben wir Bewunderung und Respekt für Paige als unsere Anführerin? und auch für seinen großen Appetit auf Girl/Girl-Sex.
Nach meiner falschen Vermutung dachte Paige eine Minute nach und entschied dann, dass sie es mir mit einem Riemen geben wollte; am Ende davon? darunter? Er sagte, es sei, um die Tatsache zu feiern, dass ich es sein werde. Es sieht so aus, als würde er mich schon eine Weile mögen, aber er war sich nicht sicher, ob ich bereit wäre, dem Team beizutreten. und sich in das Mädchen verlieben.
Ihre Wahl machte es zum vierten Mal, dass ich den ganzen Abend am empfangenden Ende eines Strap-Ons war (ich habe dieses tolle Gerät drei Mal anderen Mädchen gegeben). Das kam immer noch seltener vor als meine muschifressenden Bemühungen: Ich hatte acht Mädchen auf diese Weise bedient, darunter zwei 69er-Sessions. Ich war mir ziemlich sicher, dass Paige das berechnet und berücksichtigt hatte, bevor sie ihre Wahl traf. zumal es das letzte ist? nicht zu viel für meine Fotze, die in letzter Zeit Jungfrau war.
Er sagte, ich solle mich auf den Rücken legen, und dann sagte er, er wolle nicht nur meinen Gesichtsausdruck sehen, wenn er mich abholte, sondern wollte, dass ich ihn auch sehe? und anscheinend wurde dies beim letzten Fick ziemlich oft gemacht, da die Augenbinde nicht mehr benötigt wurde. Paige hat es vorsichtig entfernt, mir etwas Zeit gegeben, mich an das Licht zu gewöhnen? Das war eigentlich nicht sehr hell, da Frau Gretzke die Wohnzimmerbeleuchtung auf den Dimmschalter gestellt hatte und sie ungefähr zur Hälfte ausschaltete, als die heterosexuellen Sportlerinnen weg waren.
Ich lächelte Paige träge zu, öffnete einladend meine Schenkel für sie und mit einem ansteckenden Grinsen nahm sie eine Position über mir ein, als würde jemand einen Liegestütz machen? Dafür tragen sie normalerweise keinen langen, knallroten, gerippten Riemendildo (ich sage normalerweise „normalerweise“, wie wir es oft in unserem Cheerleader-Team tun!). Paige platzierte die Kugel des Dildos in der Mitte meines Muschischlitzes und beugte dann sanft ihre Ellbogen, lehnte sich sowohl über mich als auch auf mich zu. Ich seufzte tief und zufrieden, spürte, wie ich mich wieder mit Härte füllte, und dann rieben seine langsamen Bewegungen erotisch an meinen Scheidenwänden. Ich biss die Zähne zusammen, um meine Erregung und Lust beim Atmen zu kontrollieren, und blickte mit leidenschaftlicher Intensität in Paiges warme, honigfarbene Augen.
„Mach mich, oh mein Gott Paige, mach mich!“ Ich habe angerufen. Jetzt, jetzt, fick mich … oh! Aaah-oogh-aahhh!!?; und dann, noch wilder, fast schreiend: ?Fick mich! Bring mich dazu Paige, fick mich!!?
Es war ein so erotisches Bild, dass ich von fast allen der neunzehn früheren sexuellen Begegnungen mehr beeindruckt war (obwohl die meisten großartig gewesen waren), aber ich konnte ihr Gesicht sehen, sehen, was sie mit mir machte, sie ansehen. Gehen Sie nach unten und sehen Sie, wie der Plastikstab in meine Muschi ein- und ausgeht, bringen Sie mich auf eine ganz andere Ebene. Ich streckte die Hand aus und griff nach seinen geschmeidigen, muskulösen Pobacken, kratzte ihn fast mit meinen Fingern, als ich versuchte, ihn näher zu mir zu ziehen. Schweiß strömte über mich und meine Augen und mein Gesicht sahen wild aus. Paige drückte ihre Lippen auf meine, um meine Stimmen zum Schweigen zu bringen, die sich von Worten in unzusammenhängende Schreie verwandelt hatten. Er hielt für einen unglaublichen Moment bei den rhythmischen Schlägen des Plastikhahns inne und hielt mich fesselnd auf dem Höhepunkt meines Crescendos? und dann schlug er sie tiefer und härter als je zuvor. Fühlte sich an, als würde in meinem Kopf eine Kiste Feuerwerk explodieren? Von allen großen Gipfeln, die ich in dieser Nacht erlebt hatte, war es das intensivste, und ich kann mich noch immer am lebhaftesten daran erinnern. Beim letzten Mal, als ich den harten Plastikpenis in mich trieb, hatte Paige einen zu großen Orgasmus, und sie brach auf mir zusammen, als unsere Körper vor Ekstase zuckten und zitterten.
Einen Moment lang lagen wir schweigend da, und ich bemerkte, wie Fräulein Gretzke und all die anderen Mädchen aufstanden und laut klatschten, ein Lächeln auf ihren Gesichtern und Lachen in ihren Stimmen. Paige zog den Dildo sanft aus meiner Vagina, stieg von mir ab und streckte dann ihre Hand aus und half mir aufzustehen? Ich zitterte ein wenig und er legte freundlich seinen Arm um meine Taille, um mich zu stützen. Frau Gretzke reichte Malea ein weißes Badetuch und sie und Ruth rieben mich sanft? Später entdeckte ich, dass dies auch Teil ihres Initiationsrituals war, da sie meine beiden Vorgänger waren, die sich dem Cheerleader-Team anschlossen. Also, in einem anderen Teil der Formalitäten, Paige? als mein Kapitän? er kniete nieder und küsste mich feierlich auf die muschi und jede brustwarze und nahm dann meine hand. Er wandte sich an Fräulein Gretzke, legte meine Hand in den festen Griff der Kutsche und sagte:
?Ich stelle diesen Kandidaten zur Aufnahme in das Katzenteam vor und bestätige, dass er seine Aufgaben gut und korrekt erfüllt hat.?
Ich sah in den Kreis der glücklichen Gesichter und sah, wie heiß es war. wirklich, lust? Meine Cheerleaderinnen Ruth, Malea und Kimberley sowie die Teamgirls Kersten, Cathy und Madison haben auf mich aufgepasst und ich habe mich rundum angenommen und zu Hause gefühlt. Sogar Mercedes gab mir etwas Zustimmung, obwohl sie ein wenig säuerlich aussah, wie eine ziemlich dreiste siebzehnjährige Blondine namens Alicia aus der Cheerleader-Mannschaft. Am Ende der Menge schenkte mir meine süße Julia ein privates, aufrichtiges Lächeln und leckte sich auf obszöne Weise die Lippen? Wir würden uns bald wiedersehen, sein Gesichtsausdruck klarte auf.
Fräulein Gretzke machte dann mein Glück komplett. Sie machte einen Reflex ähnlich wie Paige, aber in umgekehrter Reihenfolge biss sie in jede meiner zarten Brüste und ließ sich dann auf ihre Hüfte fallen, um ihre Zunge über meine klaffenden Lippen zu gleiten. habe ich gezittert? Die reife Sexualität von Coach war schon immer ein enormer Antrieb für mich. Fräulein Gretzke stand auf, lächelte mich mit aufrichtiger Wärme an, küsste mich auf die Lippen und sagte dann festlich:
?Willkommen im Pussy-Team? Lass dein Loch tief sein, deine Vagina wässrig, deine Schamlippen offen und deine Beine auseinander, damit wir alle es genießen können!?
Dann gab es wieder Applaus und Jubel und ich dachte an ?die Heilige Dreifaltigkeit? Unser Junior-Cheerleader-Team (Ruth, eine fast klassische Erdbeerblondine; Malea, die schlanke und anmutige Asiatin, und Kimberley, das schöne schwarze Babe mit wunderschönen Brüsten und Hintern) versammelten sich um mich, gratulierten und sprachen aufgeregt übereinander. Ruth legte ihre Hand auf meinen Hintern, fast besitzergreifend, und eine der anderen? Ich glaube, es war Malea? aber er gab einen schnellen und sanften Schlag und ließ mich scharf einatmen.
Es wurde spät, und Fräulein Gretzke zerstreute glücklich die Menge, klatschte in die Hände und verkündete fröhlich, dass wir alle nach Hause gehen sollten? zu unseren eigenen Betten oder, wenn wir Glück haben, zu jemand anderem. Mir ist aufgefallen, dass Madison eines Nachts bei Miss Gretzke übernachtet hat. Ihre Familie war am Wochenende mit Freunden auf einem Kletterausflug, also würde sie nicht wissen, ob sie nicht nach Hause gehen würde. Glückliche Hündin! Eines Tages, aus Eifersucht und festem Vorsatz, dachte ich. und irgendwann bald? Ich würde diejenige sein, die bei unserer königlichen Geliebten wohnt.
Nachdem ich meine Straßenkleidung wieder angezogen hatte und kurz bevor ich ging, zog mich Fräulein Gretzke auf ein leises Wort beiseite. Ich war sehr glücklich, als er mir sagte, dass ich es sehr gut gemacht habe, dass ich die Einweihung auf eine echte Art und Weise durchgeführt habe und dass er sehr glücklich sei, jetzt dem Team beizutreten. Er sagte auch, dass mein Platz dauerhaft sein würde, denn wenn Amy fit genug war, um zurückzukehren (er hatte die Lücke geschaffen, die ich ausgefüllt hatte), hätten Paige und mindestens eine andere Person die Altersgrenze für die Junior-Cheerleader-Gruppe überschritten und würden es tun steigen Sie auf, um die Lücken zu füllen, die in den Veteranen hinterlassen wurden. Ich war ein wenig verärgert, dass Paige weitergezogen ist, natürlich war es natürlich und sie würde die Schule nicht abbrechen, aber trotzdem waren die nächsten Monate ?unter ihr? Vor allem aber hat mich das, was Frau Gretzke zu sagen hatte, und noch mehr die Art und Weise, wie sie es sagte, begeistert. und während wir uns unterhalten, konnte Venus nicht anders, als ihre Hand auf meinen Rock zu legen, um meinen Hügel zu umarmen und zu streicheln. Seine letzten Worte bestätigten, dass er sie fest drückte und sich darauf freute, sie zu sehen, zu schmecken? und verdammt? viele Male in der Zukunft. Ich fiel fast in Ohnmacht und ich sagte ihr begeistert, dass ich sie sei, für was immer sie wollte, jederzeit und überall. Er lächelte mich an und küsste mich sanft auf die Stirn, bevor er mich mit einem liebevollen Schlag auf den Hintern zur Haustür zwang.
Kersten fuhr mich in ihrem Auto nach Hause, aber wir fuhren in eine ruhige, abgelegene Gasse der Straße, parkten und setzten uns für eine lange Kusssitzung auf den Rücksitz. Wir schoben uns gegenseitig eine Hand unter die Röcke (wir hatten beide kein Höschen) und fingerten die Muschi, während sich unsere Lippen vermischten und unsere Zungen in den Mündern des anderen raschelten. Nach einer Weile, als ich fühlte, dass ich gleich kommen würde, unterbrach ich den Kuss, zog sie zu ihren Achselhöhlen hoch, zog ihre dicken Brüste aus den stützenden BH-Körbchen und gab diesen beiden großen Wundern die verbale Anbetung, die sie verdienten. Kersten stöhnte, ihr Kopf wippte nach hinten und ihre Hüften hoben und öffneten sich, sodass zwei Finger sie härter treffen konnten. Schließlich kam er mit einem abgehackten Schrei, und wenige Sekunden später brachte er mich zum endgültigen Höhepunkt dieser wundervollen Nacht. Wir zogen uns zurück, sahen uns glücklich an, und Kersten sagte mit einem trägen Lächeln der Erwartung:
„Ich schulde dir noch etwas, Schatz?“ Und ich bezahle meine Schulden immer mit Zinsen!?
Ich erschauderte zufrieden und sagte, ich könne es wirklich kaum erwarten? Also einigten wir uns dort und ließen mich am Sonntagnachmittag zu ihr nach Hause kommen, während ihre Eltern außer Haus waren. Glücklich dachte ich über die Ereignisse des Abends nach, als ich den Motor neu startete und mich nach Hause fuhr. Ich fühlte mich ein wenig erschöpft und mein Kiefer tat weh, aber das bedeutete nichts für das warme Leuchten, das mich umhüllte? Ich war jetzt dort, wo ich sein wollte, und ich würde jede Gelegenheit nutzen, die sich mir bot, und jede Minute davon genießen. Schließlich war ich hier, gerade sechzehn geworden, so schön wie das Bild, keine Jungfrau mehr, sammelte Tag für Tag sexuelle Erfahrungen und hatte jede Menge fitte, sexy und athletische Mädchen zum Spielen! Ich atmete tief die köstliche, süße, kühle Nachtluft ein und fühlte die ganze Welt zu meinen Füßen.
Andere Kapitel später…
Wenn dir das gefällt, sieh dir auch meine anderen Geschichten an … sie könnten dir auch gefallen … (folge dem Autorenlink oben in dieser Geschichte, um sie zu finden)

Hinzufügt von:
Datum: September 20, 2022

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.