Bangbros Big Tits Milf Verführt Ihre Beste Freundin Mit Elle

0 Aufrufe
0%


Das Höschen war eng. Meine Beine und Achselhöhlen waren rasiert und das Höschen klebte an meinem Schwanz, zwischen meine Beine gesteckt, wo es versteckt war und nicht auf dem Bild. Er traf mich an der Tür und führte mich schwer atmend in sein Zimmer, ging hinter mir her. Ich ging hinein und stand mit dem Rücken zu ihm, nervös, verletzlich und mit Hosen und einem weiten Hemd bekleidet. Unter meinem Outfit befanden sich ein schwarzes Satinhöschen und ein dazu passender schwarzer Satin-BH und eine Strumpfhose. Er konnte meine Nervosität spüren, als ich ängstlich dastand. Ich konnte seine Anwesenheit spüren, als sein Atem mir näher kam, und ich begann zu zittern. Er stand schnell hinter mir auf und schlang einen Arm um meinen Hals und einen um meine Taille, seine Hand fand schnell meine mit Satin geflickte Leistengegend und rieb sie vorsichtig. Ich zitterte noch mehr und er drehte mich herum und steckte sensorisch seine Zunge in meinen Hals, knöpfte meine Hose auf und enthüllte mein Höschen und meinen Schlauch. Er küsste mich tief und zog meinen Koffer nach unten, um meine private Stelle zu erreichen. Ich zitterte sehr, aber in Ekstase. Während ich zwischen meinen Beinen massierte, verlor ich all meine Scheu und erlag dem Gefühl, dass er mein Mann war. Ich küsste sie genüsslich, fuhr mit meinen langen lackierten Nägeln über ihren Rücken und zog sie zu mir. Ich konnte spüren, wie sein Penis aus seiner Unterwäsche ragte, und ich griff schüchtern nach unten, um ihn zu streicheln. Ich fühlte es pulsieren, als ich es berührte, und als er es tat, küsste er mich tiefer, schob seinen Schwanz in mein Höschen und zwischen meine Beine.
Sie wirbelte herum und fiel anmutig zurück auf das Bett, zog ihren Boxer herunter und entblößte ihren Flop und ihren harten Schwanz. Ich zog mein T-Shirt aus und ging nur mit BH, Höschen und Hose auf ihn zu. Ich habe Make-up gemacht, aber nur Lippenstift und Augen-Make-up. Da meine Haare lang sind, habe ich sie gekräuselt und eine Frau gemacht. Ich fiel aufs Bett, zwischen seine Beine und fing an, seinen Schwanz zu lutschen. Er stöhnte vor Vergnügen und streichelte meine Wangen, während ich es tat, drückte sie von der Haut auf meinem Gesicht, bis er seinen Schwanz in meinem Mund spüren konnte. Hin und wieder packte er mich an meinem Hinterkopf und zwang mich, ihn tiefer zu nehmen, stieß seinen Schwanz leidenschaftlich in meinen Mund und wand sich dabei vor Vergnügen. Ich bemerkte ein unglaubliches Gefühl, als ich spürte, wie sein Penis meinen Hals vergrößerte. Je härter es in meinen Mund ging, desto mehr fühlte ich eine Taubheit zwischen meinen Beinen. Wie? zu öffnen? Für sie wackelte und zitterte meine hintere Muschi, als sie mich dominierte. Er ist die ?süße kleine Schwuchtel? Ich und ich umarmten und leckten seinen Schwanz und seine Eier wie Eiscreme. Dies dauerte nur wenige Minuten. Sie bestand darauf, dass ich aufhöre: ‚Ich will dich ficken, Baby, und ich kann es nicht mehr ertragen mit deinen heißen Lippen, fühlt sich mein Schwanz so gut an? Ich kam, um ihn zu küssen und er küsste mich kurz und warf mich dann auf meinen Rücken. Oh mein Gott, das würde jetzt zum ersten Mal passieren. Ich habe mich unzählige Male angezogen, aber ich war noch nie mit einem Mann zusammen. Ich träumte, dass ich mit einer kleinen Gurke und etwas Öl mit mir selbst spielte, aber nie einen Mann hatte. Ich wusste, wie ich mich darauf vorbereiten musste und hatte in der Nacht zuvor meinen eigenen Mineralöl-Einlauf angewendet, um meinen Arsch weich zu machen. Ich habe jedes Haarsträußchen auf meinem Arsch, auf meiner Fotze, um meinen Schwanz und meine Eier herum rasiert. Er hielt mich gebieterisch fest und zog mich für einen Kuss zu sich. Als wir unsere Lippen zusammenpressten, fühlte ich ein kühles, nasses Gefühl, das meine Beine und die Seite meines Höschens herunterlief. Er küsste mich tief, als seine Finger meinen Arsch hinauf fuhren und das Gleitmittel anfing, an meiner Katze zu arbeiten und mich auf ihn vorzubereiten. Ich küsste sie zurück und öffnete meine rasierten Beine weit genug, um sie zu öffnen. Er streichelte die Außenseite meiner Fotze, bevor er mit seinem Mittelfinger auf mich zeigte. Ich wand mich vor Vergnügen und küsste ihn tiefer. Er küsste mich noch einmal und drückte mich dann süß aufs Bett. Er drehte mich herum und legte seine Hand zwischen meine Beine, rieb ununterbrochen. Ich war dort taub, jetzt brauchte ich seinen Schwanz, damit ich mich besser fühlte.
Er zog mein Höschen beiseite, fasste meine rechte Pobacke und zog es hoch, um es an meiner Hüfte auszuruhen. Er streckte die Hand aus, küsste mich und schob gleichzeitig seinen Schwanz in mich. Er fing an, mich zu schlagen, atmete schwer, spreizte meine Beine und fuhr mit seinen Händen über meinen glatten Körper. Zuerst tat es ein wenig weh, aber als er hereinkam, blieb er ungefähr eine Minute dort, rieb meine Brüste und Hüften und streichelte spielerisch meinen Arsch. Er zog sich zurück und ich fühlte, dass meine Muschi mit seinem Schwanz herauskommen würde, aber das tat es nicht. Er stieß seinen Schwanz wieder in mich, als er mich so küsste, diesmal mit etwas mehr Kraft, bevor er vollständig aus mir heraus war. Er wiederholte dies noch 3 oder 4 Mal, bevor er eine Erleichterung bei mir verspürte. Alle körperlichen Fesseln waren überwunden, ich war jetzt seine Tochter und wollte gefickt werden. Er fing an, den Stecker herauszuziehen, stieß seinen Schwanz in mich hinein und gab mir schwere Atemzüge, während er mich festhielt. Ich wand mich vor Vergnügen, als er mich schlug, drang gelegentlich so tief in mich ein, wie er konnte, und drückte dann meinen Arsch hart genug, um mich wissen zu lassen, dass er die Kontrolle hatte. Er musste dies nicht tun. Ich gab ihm die Kontrolle und lehnte mich zurück, um das Gefühl auszukosten. Ich wurde gefickt und fühlte mich besser, als ich es mir vorgestellt und vorgestellt hatte, es wäre der Himmel. Er würde mich mit dem Auto anfahren und ich würde vor Freude erschrecken, er würde drinnen bleiben und mir eine Reihe von kurzen Schlägen geben, während er sich zu mir herunterbeugte, um mich zu küssen, und ich würde wie eine Blume erblühen. Er rieb es fester an mir, bis ich spürte, wie es geschah. Es war das Gefühl der Ejakulation, aber zu wissen, dass mein Schwanz nicht berührt wurde. Wie es ein Mädchen tut, fing ich an auszuatmen, als sie auf mich zufuhr. Ich fühlte eine Taubheit, als er anfing, seine Schritte zu beschleunigen, und dann passierte es. Sperma fing an, aus meinem Schwanz und in mein Höschen zu schießen. Er fühlte es und fing an, mich mit aller Kraft zu schlagen. Jeder Schlag gab einen weiteren Spritzer aus meinem Schwanz und ich quietschte wie eine Schlampe. Er knurrte und knurrte schlau, als er wiederholt in meine jetzt völlig offene Katze stieß. Ich ejakulierte unkontrolliert und als ich mich dem Ende näherte, erreichte er mich für einen Zungenkuss. Ich war sein, er hat mich gefickt, um mich zu unterwerfen. Alles, was mich in diesem Moment interessierte, war, seinen Schwanz zu kotzen. Nach 8 bis 10 härteren Pumpstößen stieg er so fest er konnte in meine Katze ein, wich zurück, riss sein Gummi ab und fragte mich, wo ich seine Ladung haben wollte. Bevor er seinen Satz beenden konnte, drehte ich mich um und schob seinen Schwanz wieder in meinen Mund. Einen Moment lang versuchte er, es herauszuziehen, aber ich bekam nichts davon mit. Er nahm mein Geschenk an und nahm meinen Hinterkopf und drückte meine Lippen auf seinen Schwanz. Seine erste Ejakulation war so heftig, dass sie mir direkt in die Kehle lief. Seine nächsten Schüsse wurden mit meinem ganzen Mund erlebt, und er hatte, gelinde gesagt, noch ein paar Schüsse. Jeder Schuss erzeugte ein lautes Stöhnen und einen riesigen Spritzer Sperma von ihm. Ich fühlte, wie sich mein Mund füllte. Ich fühlte, wie etwas Sperma aus der Ecke oder meinem Mund sickerte. Ich fuhr schnell mit meiner Zunge über meine Lippen und legte alles hin. Es hat sehr gut geschmeckt. Das Überraschende, Befreiende und Frauenhafte daran war, dass ich wusste, dass die Ejakulation, die ich aß und freiwillig schluckte, die Ejakulation war, die beim Ficken entstand. Ja, Fotze wurde benutzt, um einen Typen dazu zu bringen, mir mehr Sperma zu füttern, als ich je gesehen oder gefühlt habe. Ich leckte alles ab und behielt es die nächsten 5 Minuten durch ständiges Saugen, Lecken und Essen im Mund.
Es wurde nie weicher. Sie blieb steif und wand sich oft vor Vergnügen und richtete ihre Hände neu um meinen Kopf, zog eine nach unten, um mein Höschen zu streicheln, während ich weiter an ihrem Schwanz lutschte. Ich ließ ihn los und er küsste mich, rollte seine Zunge in meinem Mund und suchte fast scheinbar nach Spuren von Sperma hinter meinen Lippen. Er zieht mich an sich und schlingt seine Arme um mich, streichelt meinen BH und meine Brüste und küsst mich, tastet zwischen meinen Beinen herum, bis ich es mir bequem mache. Ich lag ruhig da, streichelte seinen Schwanz und spielte, und das könnte ich ewig machen. „Nimm deine Hose Baby? er sagte, ?es ist zeit zu gehen? Ich zog meine Hose über mein Höschen und zog sie schnell zu. Ich ließ meine Strumpfhose auf dem Boden liegen und eilte hinaus. Ich stieg in mein Auto und konnte immer noch ihre Ejakulation in meinem Mund schmecken. Es hat sehr gut geschmeckt. Mein Höschen war von meiner eigenen Ejakulation durchtränkt und ich griff danach und bekam eine Probe für meine Lippen. Ich benutzte es wie Lippenbalsam und eilte nach Hause, um immer und immer wieder zu masturbieren, ich träumte davon, dass er mich immer wieder fickte, weil ich in den frühen Morgenstunden Sperma getrunken hatte, mein Körper schmerzte so sehr, aber ich war nie zufriedener, dass es genau dann passierte.

Hinzufügt von:
Datum: September 20, 2022

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.