Zu groß für teil 3

0 Aufrufe
0%

Teil 3.

Nachdem ich meine Beine ein paar Minuten lang angehoben hatte, ließen die Mädchen sie schließlich herunter.

Ich sagte ihnen, ich müsse aufstehen, dass ich auf die Toilette gehen müsse.

Ich schnappte mir eines von Brians Hemden und zog es mir sehr schnell über den Kopf.

Ich wusste, jeder hatte jeden Zentimeter meines Körpers gesehen, aber ich fühlte mich einfach nicht wohl dabei, nackt herumzulaufen.

Beim Pinkeln bemerkte ich etwas Blut, davon war zum Glück nichts mehr.

Ich war so wund, ich wollte nur nach Hause gehen und schlafen.

Aber ich wusste, dass Brian noch nicht mit mir fertig war.

Der Gedanke an seinen Schwanz in meinem Arsch war nichts, was mich anmachte.

Ich hatte noch nie Analsex, habe nie ein Spielzeug oder irgendetwas eingeführt, abgesehen von den Fingern, die dort oben getönt waren.

Zurück im Schlafzimmer hatten die Mädchen ein anderes Laken auf dem Bett, mit einer Tube voller Gleitmittel und ein paar anderen Dingen, die auf dem Nachttisch lagen.

Ich hatte keine Ahnung, was das Zeug war, ich ging hinüber und fing an, es mir anzusehen.

Eines der Mädchen sagte mir, es wäre besser, wenn ich es nicht wüsste, also bat ich um nichts.

Ich ging nach oben, um mir ein Glas Wasser zu holen, das immer noch ein wenig erleuchtet war von dem, was Brian in mein Getränk getan hatte.

Ich hatte gehofft, er wäre da, um ihn davon abzubringen, meinen Arsch zu nehmen.

Brian und Paul waren in der Küche, beide in Boxershorts.

Brian ging auf mich zu, Paul verließ den Raum.

Er umarmte mich, küsste mich auf die Stirn und sagte mir, dass er mich liebte.

Ich fragte ihn, können wir bitte nicht fertig werden?

Ich bin nicht bereit für das, was er will, ich weiß nicht, ob ich jemals dafür bereit sein werde.

Er legte seine Hände auf beide Seiten meines Gesichts, sah mir in die Augen, sagte nein Baby, dein Körper gehört jetzt mir, ich werde dich auf jede erdenkliche Weise haben.

Ich habe meinen Samen mit der Absicht, ein Baby zu bekommen, in dich gelegt, wir werden unser Leben zusammen verbringen, du musst wissen, was von dir erwartet wird.

Ich wollte weinen, ich weiß, der Schmerz wird überwältigend sein.

Er hob meinen Kopf, um ihm in die Augen zu sehen, sagte mir, dass er es mir leicht machen würde, ihm zu vertrauen, dass diese Leute hier sind, um es mir leichter zu machen.

Ich wollte ihn fragen, ob er unten mit den Mädchen geschlafen hat, aber ich wollte ihn nicht im Geringsten verärgern.

Er sagte mir, ich solle mein Wasser austrinken und wieder ins Bett gehen, damit die Mädchen meinen Hintern für ihn fertig machen können.

Ich wusste, dass es keine Option war, nach draußen zu laufen, es würde mich erwischen.

Dazu war ich nicht bereit.

Ich ging langsam die Stufen zu ihrem Schlafzimmer hinunter.

All die verrückten Gedanken, die mir durch den Kopf gingen, als ich die unterste Stufe erreichte, sah ich die Mädchen auf dem Bett sitzen, sie küssten sich!

Ich habe noch nie gesehen, wie sich Mädchen küssen, ich war überrascht, ich sagte ihnen, dass ich den Raum verlassen und ihnen Privatsphäre geben würde.

Sie standen beide auf und sagten, sie sollten herkommen und sich hinlegen, sie warteten auf mich.

Ich legte mich aufs Bett, legte mich wortlos hin, eines der Mädchen sah mich an und sagte, ich solle mein Shirt ausziehen.

Ich tat wie geheißen und legte mich hin.

Ich hatte keine Ahnung, was es brauchte, um meinen Hintern für Brian „vorzubereiten“, ich wusste nur, dass ich Angst hatte.

Während die Mädchen Latexhandschuhe trugen, sagten sie mir, ich solle meinen Hintern an die Bettkante bringen.

Ich rutschte den ganzen Weg aus und musste meine Knie beugen, um nicht aus dem Bett zu fallen.

Sie bewegten 2 kleine Stützen an die Bettkante und sagten mir, ich solle meine Füße darauf stellen, was mich weit offen ließ.

Dann nahmen sie einen Stuhl und stellten ihn zwischen meine Beine, einer von ihnen setzte sich auf den Stuhl, während der andere sich mit dem Rücken zu mir auf die Bettkante setzte.

Diejenige, die auf dem Stuhl saß, sagte mir, dass sie mir Schritt für Schritt erklären würde, was sie tun, also bin ich nicht überrascht, aber dass ich mich entspannen müsse, damit sie leichter eintreten könne.

Ich spürte, wie das heiße Öl über meine Pobacken strömte, dann massierten seine Hände es und drückten meine Wangen, während er massierte.

Sie sagte, sie gebe mir nur eine Massage, um meinen Hintern zu entspannen, und Kendra werde meine Muschi massieren, um mich abzulenken.

Dann fühlte ich Kendas Hände auf mir, das Öl mit dem Latex war so gut.

Ich konnte spüren, wie meine Muschi nass wurde und etwas in meinem Loch wollte.

Ich fing an, meine Hüften zu bewegen, Kendra sagte mir, ich solle meinen Hintern ruhig halten.

Ich spürte, wie ein Finger in meinen Hintern eindrang, was immer er da unten tat, war so schön.

Ich schloss meine Augen und folgte ihm.

Ich bin mir nicht sicher, wie lange ich da lag und sie genoss, berührte mich, aber ich hörte Brians Stimme und war verblüfft.

Er sagte den Mädchen, nichts Künstliches in mir, sie sollten es jetzt rausholen.

Er wirkte ein wenig wütend, diesen Ton hatte er noch nie bei sich gehört.

Er blieb hinter dem Mädchen, das auf dem Stuhl saß, und beobachtete, wie sie in jedes meiner Löcher eindrangen.

Er sah mich an und sagte: „Er liebte die Form meines Schlitzes, die perfekt für ihn war.“ Ich wollte es in diesem Moment, ich war so nass, ich musste abspritzen.

Ich wollte seinen Schwanz in meiner Fotze spüren.

Er ging zu mir, setzte sich auf die Bettkante und sagte mir immer wieder, wie sehr er mich liebte, wie glücklich wir sein würden.

Ich hörte jemanden die Treppe herunterkommen, aber ich konnte nicht sehen, wer es war, Brian versperrte mir die Sicht.

Er legte seine Hand auf meine Stirn und sagte mir, ich solle mir um nichts Sorgen machen, einfach da liegen und sie es mir antun lassen.

Ich sagte ihm, ich wollte ihn, ich brauchte ihn in mir.

Er lächelte und sagte, dass es in mir sein wird, wenn mein Körper bereit ist, es willkommen zu heißen.

Er kam auf mein Gesicht zu, küsste mich, bewegte seine Hände über meine Brüste.

Ich fuhr mit ihrem Mund meinen Hals hinunter, ich konnte immer noch spüren, wie Kendra meine Muschi massierte, und fühlte, wie ein Strahl warmen Öls meinen Hintern hinunterfloss.

Brian hatte mich so beschäftigt, dass ich nicht versuchte zu sehen, was die Mädchen taten, ich konnte es hören und es war cool.

Brians große Schamlippen fanden meine Brustwarze, ich sah zu, wie er sie in seinen Mund nahm, dann spürte ich Druck auf meinem Hintern.

Es war definitiv größer als ein Finger, jemand hatte meine Pobacken geöffnet, um alles in mich hineinzulassen.

Ich versuchte, den Kopf zu heben, um zu sehen, wer da unten war, aber Brian bewegte sein Gesicht zu meinem und sagte mir, ich solle ihn weiter ansehen.

Ich spürte, wie der Druck stärker wurde, dann fühlte ich, wie etwas eindrang.

Ich habe mich beschwert, ich habe Brian gesagt, dass es weh tut, bitte hör auf.

Er sah mich an, er sagte mir, ich solle mich entspannen, dass er bei mir sein würde, ich sagte ihm, er sei größer als ein Finger, er sagte mir, dass Paul drinnen wäre, wenn ich, er würde nach meinem Hintern greifen, um ihn zu nehmen.

Er rieb mir die Stirn, küsste mich.

Kendras Finger neckten jetzt mein Muschiloch und drehten sich nur auf der Außenseite um.

Ich spürte, wie Paul etwas fester drückte, hörte ihn stöhnen und dann einem der Mädchen sagen, dass sie mehr Gleitgel holen soll.

Brian behielt meine Augen im Auge und sagte mir, dass er der Erste sein wollte, der mich erwischte, aber er wollte es mir leichter machen.

Die Hände auf meinen Pobacken hatten mich weit gespreizt, als ich sie sanft drückte.

Paul machte sich langsam auf den Weg und hielt inne, damit ich die Hand ausstrecken konnte.

Brian stand auf, ging zu Paul hinüber, legte seine Hand auf meinen Oberschenkel, öffnete mein Bein weiter, sah nach unten und sagte mir, er sei schon halb da.

Nur um sich zu entspannen, Baby.

Der Gedanke, dass Brian mich ansah, machte mich an, Kendra hielt mich sicher damit beschäftigt, mit meiner Muschi zu spielen.

Brian stand da und beobachtete, wie Pauls Schwanz langsam in meinem Arsch verschwand. Brian sagte mir, ich solle ein wenig nach unten drücken, als ich es tat, glitt Paul weiter hinein.

Brian hat mir gesagt, noch ein Zentimeter oder so, dann wird er drinnen sein, um wieder nach unten zu drücken.

Das tat ich, dann hörte ich Paul sagen, er sei drinnen.

Brian ging zurück, um sich neben mich zu setzen, er sagte mir, dass Paul anfangen würde, sich in meinen Hintern hinein und heraus zu bewegen, um entspannt zu bleiben und seine Augen zu schließen.

Um sich darauf zu konzentrieren, was meine Muschi fühlte, hatte Kendra ihre Finger in meiner Muschi und die andere Hand bearbeitete meinen Kitzler.

Ich wollte unbedingt kommen.

Der Schmerz in meinem Hintern verwandelte sich jetzt in Vergnügen, ich hätte nie gedacht, dass ich es genießen würde.

Paul beschleunigte sein Tempo, bewegte seinen Schwanz schneller in mir, ich konnte ihn stöhnen hören.

Brian fing an, mich zu küssen, ich stöhnte in seinem Mund, ich flüsterte ihm zu, dass ich gleich kommen würde.

Brian sprang auf seine Füße und stellte sich neben Paul, legte seine Hand wieder auf meinen Oberschenkel und öffnete mein Bein weiter.

Er sagte mir, ich solle abspritzen, Baby, diesen Muschisaft über ihn spritzen.

Ich begann lauter zu stöhnen, Paul knallte jetzt meinen Arsch, Kendra rieb ihren Kitzler, ich schrie, als ich ankam.

Ich hörte einen der Jungs sagen, verdammt, ja, Paul hob meinen Arsch hoch, wo nur die Hälfte meines Körpers auf dem Bett lag, vergrub seinen Schwanz tief in meinem Arsch und sagte mir, er würde in meinen Arsch kommen, dann habe ich es getan

Ich fühlte das warme Gefühl in meinem Arsch.

Er senkte langsam meinen Arsch, hielt seinen Schwanz in mir und setzte sich dann auf die Stuhlkante.

Brian fing an, seine Boxershorts auszuziehen, eines der Mädchen trug etwas Gleitmittel auf seinen harten Schwanz auf.

Paul zog sich aus mir heraus, Brian nahm seinen Platz ein.

Eines der Mädchen stellte den Spiegel so auf, dass ich zwischen meine Beine sehen konnte.

Er führte Brians Schwanz zu meinem Arsch, spreizte meine Wangen und stieß dann zu.

Ich wusste, dass es weh tun würde, aber ich wollte es so sehr in mir.

Ich wollte, dass er mich nahm, mich zu seinem machte.

Ich spürte, wie es gegen meinen Arsch drückte, der Kopf arbeitete hinein.

Ich konnte nicht viel im Spiegel sehen, nur den glänzenden schwarzen Schwanz, der mich sehr anmachte.

Ich drehte meinen Kopf, um ihn anzusehen, seine Augen waren auf meine fixiert, er sagte mir, ich solle nach unten drücken, ich tat es, ich fühlte seinen Kopf in mir.

Kendra zog ein Paar Handschuhe an, spritzte etwas Gleitmittel auf ihre Handfläche und legte dann ihre Hände zusammen.

Er blieb neben meinem Bein stehen und massierte mit seiner rechten Hand meine Muschi.

Das andere Mädchen saß auf der Bettkante, sah mich an und sagte mir, ich solle mich entspannen und mich von ihm nehmen lassen.

Sie legte ihre warmen Hände auf meine Brüste, kniete nieder und massierte sie.

Ihre Brustwarzen zwischen ihren Fingern zu drehen, es fühlte sich so gut an!

Ich konnte fast vergessen, dass sich ein riesiger schwarzer Schwanz meinen Arsch hinauf arbeitete

.

Ich hörte Brian sagen, er sei halb fertig, er brauche mehr Gleitmittel.

Kendra bewegte ihre Hand von meiner Muschi zu seinem Schwanz, legte ihre Hände um den Rest seines Schwanzes und verteilte das Gleitmittel von ihrer Hand auf seinem Schwanz.

Ich hörte, wie er ihr sagte, sie solle sich fertig machen, er legte beide Hände wieder auf meine Muschi, massierte mit einer meine Klitoris und berührte mit der anderen mein Loch.

Brian sagte mir, ich solle ihn ansehen, ich sah ihm in die Augen, er sagte mir, ich solle so hart wie möglich drücken.

Als ich das tat, schob er seinen Schwanz tiefer in meinen Arsch, ich schaute in den Spiegel und sah, wie seine Schamhaare meinen Hintern berührten.

Es war alles drin!

Er erzählte mir, wie schön mein Arsch um seinen Schwanz gewickelt war, was meinen Körper offiziell zu seinem machte.

Er sagte mir, ich müsse mich langsam auf meine Seite bewegen, damit er sich hinter mich legen könne, ohne seinen Schwanz herauszuziehen.

Ich war mir nicht einmal sicher, ob es möglich war, aber irgendwie schafften wir es, in Position zu kommen.

Dann zog er mich über sich, es war so gut zu spüren, wie seine Brust meinen Rücken berührte.

Er flüsterte mir ins Ohr, ich solle meine Beine offen halten.

Kendra positionierte den Spiegel neu, ich konnte sehen, wie sich Brians Schwanz in und aus mir bewegte.

Es war so dunkel im Vergleich zu mir, dann schaute ich hin und sah Paul am Fußende des Bettes stehen.

Sein Schwanz war hart, eines der Mädchen trug Gleitmittel darauf auf.

Er kroch zwischen meine Beine, Brian sagte mir, ich solle ihn reinlassen.

Ich spreizte meine Beine, er steckte seinen Schwanz in mein Fotzenloch und drückte dann hinein.

OMG!

Er sah mit Brian in meinem Arsch so viel größer aus, innerhalb von Minuten war er in mir.

Sie hatten beide einen Rhythmus, ich habe mich noch nie so voll gefühlt.

Brians Hände fanden ihren Weg zu meinen Brüsten, er drehte meine Brustwarzen und sagte mir, dass er wollte, dass ich abspritze.

Paul knallte meine Muschi hinein, jedes Mal, wenn er meinen Gebärmutterhals traf, dachte ich, er würde ihn reinknallen.

Kendra ging zur Seite des Bettes und bewegte ihre Hand zwischen meine Beine.

Er fing an meinen Kitzler zu reiben, ich war nah dran.

Brian sagte mir, mein Arsch würde sich zusammenziehen, er würde gleich abspritzen.

Ich sagte ihm, dass ich abspritzen würde, er sagte mir, ich solle auf uns beide spritzen, dass er es wollte.

Ich begann laut zu stöhnen und sagte ihnen, sie sollten mich härter ficken. Ich spürte, wie Brians Schwanz größer wurde, bevor er tief in meinen Arsch glitt.

Ein paar Minuten nach seiner Ankunft kam ich an.

Paul bearbeitete immer noch seinen Schwanz in meiner Muschi und knallte mich hinein.

Er packte mich unter den Knien, hob mich ein wenig hoch und schrie, dass er komme.

Paul zog sich als erster zurück und verließ den Raum.

Brian drehte mich auf meine Seite und stieß mich noch ein paar Mal in meinen Arsch, bevor er seinen Schwanz zurückzog.

Er lag da mit seinen Armen um mich und drückte mich fest an sich.

Mir fallen die Augen zu.

Ich wachte mit einem heißen Handtuch auf, das an meinem Arsch gerieben wurde, Kendra wusch mich.

Er öffnete meine Wangen und wischte vorsichtig über meinen schmerzenden Hintern.

Ich hörte, wie sie das Handtuch ausspülte, dann fing sie an, meine Muschi zu reinigen.

Die Bereiche zwischen meinem Hintern und meinem Fotzenloch waren so wund, dass ich dachte, ich wäre vielleicht ein wenig gerissen.

Aber ich war zu müde, um etwas zu sagen.

ich bin wieder eingeschlafen…

Weitermachen..

Hinzufügt von:
Datum: April 18, 2022

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.