Wer mailt wem

0 Aufrufe
0%

Wer erpresst wen?

Jim war ein normaler 15-jähriger Junge;

Er trieb Sport, machte einen Teilzeitjob und half im Haushalt.

Seine Mutter Joyce war platinblond;

Sie hatte 36DD-Brüste, einen straffen Arsch, Killerhüften und ein hübsches Gesicht.

Sein Vater war Geländewagenfahrer, also war er wochenlang weg.

Ihre Mutter trank jede Nacht zu viel und fand sie die meiste Zeit nicht schlafend auf dem Stuhl.

Er schaute sich gerne Internet-Pornos an und führte mit seiner Schwester Telefongespräche seiner Mutter, wann immer sich die Gelegenheit dazu bot.

Es war ein Dienstag und sein Vater war gerade zu einem Küstenlauf aufgebrochen, Jim wusste, dass es wahrscheinlich eine zweiwöchige Reise werden würde.

Nach dem Abendessen ging er in sein Zimmer und gegen 9 Uhr hörte er seine Mutter mit jemandem reden.

Der Telefondienst erfolgte über das Internet, sodass er sich leicht einloggen und anhören oder aufnehmen konnte, wenn er wollte.

Wie üblich sprach er mit seiner Schwester.

Als sie die Verbindung herstellte, hörte sie ihre Tante sagen: „Hör zu, Joyce, es ist mir egal, welche Farbe sein Schwanz hat, er ist groß, hart und fühlt sich großartig in meiner Muschi an.“

„Carol, ich hätte gerne einen komischen Schwanz, aber was ist mit Jim?“

Ist er immer zu Hause die Treppe hoch auf seinem Computer und masturbiert zu Pornos?.

„Nun, Schwester, ich bekomme heute Abend meine Muschi geschraubt, also ruf mich morgen an und ich gebe dir einen Schlag nach dem anderen?“.

Sie lachten und legten auf.

Jim hatte das Gespräch aufgezeichnet, hatte davon geträumt, seine Mutter zu ficken, und das könnte die Chance sein.

Er hörte sie die Treppe hinaufgehen;

Er zog schnell seine Hose herunter, legte ein Pornovideo an und fing an, seinen Schwanz zu wichsen.

Joyce öffnete die Tür und war schockiert.

Ihr Sohn hatte einen sehr großen Schwanz und es war für sie erregend zu sehen, wie der Vorsaft aus seinem Kopf kam.

Sie war verlegen und wütend zugleich.

„Oh, tut mir leid“, sie schloss die Tür und ging in ihr Schlafzimmer.

Ihre Muschi wand sich und wurde nass, mein Gott dachte, ich wäre heiß und geil, den Schwanz meines Sohnes zu sehen.

Es war ein ziemlich großer Schwanz und er sah fett aus.

Sie rannte den Flur hinunter zu ihrem Zimmer, stieg aus und machte sich an die Arbeit an ihrer Klitoris.

Er hatte ein Schwanzbild im Sinn, es war nicht so lang, vielleicht 6 oder 7 Zoll, aber es war fett.

Es sah so rund aus wie eine Bierdose.

Wenn ich an mich selbst denke, Junge, ich wette, sie ist eine Muschidehnerin.

Ich wette, es gibt dir ein gutes Gefühl, wenn du dich daran gewöhnt hast.

Sie spürte ein leichtes Zittern in ihrer Muschi und beschloss, sich damit als Orgasmus zufrieden zu geben.

Außerdem sollten sie und Jimmy wirklich reden.

Jim war die ganze Zeit, während sie masturbierte, vor ihrer Tür gewesen und sie wusste, dass sie alleine damit durchgekommen war.

Er konnte nur daran denken, sie zu ficken.

Er rannte zurück in ihr Zimmer und wartete darauf, dass sie klopfte.

Es dauerte nicht lange: „Jim Schatz, seine Mama, darf ich reinkommen??

„Sicher, Mamas Türen öffnen sich“.

Es wäre peinlich gewesen, aber er beschloss, das Gespräch zu beginnen.

„Liebling, ist es normal zu masturbieren, jeder tut es?.

Jetzt hat Jim beschlossen, albern zu sein: „Masturbiert Mama wirklich?“

Ja Schatz, woher weißt du, dass wir sehr einsam waren, wir müssen alle abspritzen?!

Jim war nackt unter der Decke, also fing er an, hart zu werden.

Mama darf ich dir beim masturbieren zusehen??

Joyce war von der Bitte zurückgenommen, aber gleichzeitig geschmeichelt: „Willst du eine alte Dame wie mich aussteigen sehen?“

„Du? bist nicht alt und hast einen echt tollen Körper, alle meine Freunde nennen dich eine MILF?!

Sie saß ein oder zwei Minuten lang da und beobachtete ihren Sohn.

„Jim, würde ich dir wirklich gerne beim Masturbieren zuschauen?“, „Können wir uns anschauen?“

Willst du mir wirklich beim Masturbieren zusehen?

„Nun ja, Mädchen werden angemacht, wenn sie Sperma aus einem Schwanzkopf sehen.

? Können wir es jetzt tun ??

„Nicht jetzt, zeig mir, welchen Porno du dir angesehen hast.

Sie wusste, dass sie interessiert war, also drängte sie: „Kann nicht aus dem Bett aufstehen, ist es schwer?“, „Also, ich habe ihn heute schon einmal hart gesehen und vielleicht sehe ich ihn später abspritzen, also komm schon, Sir? „.

Jim zog die Decke zurück und stand vor ihr, sein Schwanz stand Zentimeter von ihren Lippen entfernt.

Er konnte seine Augen nicht von dem großen Schwanz abwenden.

Jimmy drückte ein paar Knöpfe und der Bildschirm zeigte eine Mutter, die von zwei jungen Hengsten gefickt wurde.

Die Hengste pumpten wie verrückt und dann bemerkte sie, dass derjenige, der ihre Muschi fickte, Sperma hatte.

Sie zog seinen Schwanz heraus und das Sperma lief aus ihr heraus.

Der andere Typ explodierte in ihrem Mund, sie lutschte ihn, öffnete ihren Mund, um zu zeigen, dass er voller geschluckter Wichse war, und dankte ihm.

Ohne nachzudenken murmelte Joyce „Lucky Girl“.

Der Film endete, Jimmy drückte auf einen Knopf und der Bildschirm wurde schwarz.

„Mama, können wir jetzt masturbieren?“

? Meine Eier schmerzen ?.

Joyce kaute auf ihrer Unterlippe, sie wusste, dass es falsch war, aber der große Schwanz vor ihr war so heiß.

Ihre Schamlippen waren nass und zuckten.

Ein paar Minuten später sprach er schließlich: „Jim, ich gehe in mein Zimmer, wenn ich nicht in zwanzig Minuten zurückkomme, werden wir dann so tun, als hätte dieses Gespräch nie stattgefunden?“

Wenn ich zurückkomme, na ja?

Werden wir einfach sehen?.

Einmal in ihrem Schlafzimmer bei geschlossener Tür zitterten ihre Beine, sie wollte unbedingt seinen fetten Schwanz spüren, sowohl in ihrer Hand, ihrem Mund und hoffentlich auch in ihrer Muschi.

Oh Gott, er ist mein Sohn, das ist falsch.

Sie ging zur Unterwäscheauslosung;

Sie zog einen roten Spitzenstring mit rotem Strapsgürtel und schwarzen Strümpfen aus.

Hat sie einen roten Halb-BH gefunden, der ihre Brustwarzen zeigen lässt, und ein Paar 6er?

rote Absätze.

Wenn er es tun wollte, sollte es richtig gemacht werden, dachte er.

Sie richtete ihr Haar und legte Make-up und Parfüm auf.

In seinem Kopf dachte er, Mädchen, du solltest dich ficken lassen, anstatt so angezogen zu masturbieren, aber nimm, was du kriegen kannst.

Sie zog ihren Bademantel an und ging zu Jimmys Zimmer, klopfte und schlüpfte hinein.

„Hallo Schatz, was hast du gemacht?“

Jimmy hat sie gesehen, das war ein wahr gewordener Traum.

„Ich habe mir ein anderes Porno-Video angesehen und mich gefragt, ob du zurückkommen würdest.“

„Nun, jetzt brauchst du nicht zu fragen“, „Aber zuerst musst du etwas verstehen, niemand wird es jemals herausfinden.“

„Ich könnte Ärger bekommen, und dein Vater würde uns beide umbringen.“

Jimmy erkannte, dass er Recht hatte, aber er hatte einen anderen Plan im Sinn.

?Sicher Mama was du willst?!

Sie zog ihren Bademantel aus und setzte sich auf die Bettkante, Jimmies Augen weiteten sich, als er erkannte, dass sie eine heiße MILF war.

Hat er angefangen zu lachen?

Aus deiner Reaktion würde ich sagen, dass dir der Look gefällt, oder??

Sie sahen beide auf seinen großen Schwanz;

Joyce bemerkte, dass es etwas länger war, wenn es ganz hart und etwas dicker war.

Sieht lecker aus, war ihr erster Gedanke.

Jimmy gluckste: „Sieht so aus, als wäre ich nicht der Einzige, der ein bisschen geil ist?“ Als sein Blick zu seinen Brustwarzen wanderte.

Sie waren steinhart und ragten etwa einen Zoll heraus.

Sie lachte, „du hast mich, ich schätze, da ich ehrlich darüber war, sieh dir meine Muschi an.“

Seine Augen fixierten ihre Muschi und er bemerkte, dass sie einen merklichen feuchten Fleck hatte.

Jimmy saß ihr gegenüber auf einem Stuhl;

Der Abstand betrug weniger als zwei Fuß, so dass er seinen Schwanz problemlos berühren konnte.

Nun begann er langsam mit den Händen den Schacht auf und ab zu bewegen.

Als sie sah, wie er anfing zu masturbieren, machte sie das an und sie fing an, ihre Klitoris zu reiben, es dauerte nicht lange und ihre Klitoris war so hart wie ihre Brustwarzen.

Ihr Höschen war durchnässt und sie stöhnte leise.

„Mama möchtest du es schrubben?“

„Natürlich würde ich das, aber ich bin mir nicht sicher, ob ich das tun sollte.“

„Mama, nach dem Aussehen deiner Nippel und Muschi würde ich sagen, dass du genau das tun solltest?“.

Sie kaute für einen weiteren Moment auf ihrer Unterlippe, dann sprach sie mit leiser, sexy Stimme.

Also denkst du, deine Mutter sollte dir Handarbeit geben?

Joyce legte sanft ihre Hände auf seinen Schwanz;

Er war so fett, dass er seine Hände nicht darum schließen konnte.

Jimmy lächelte sie nur an, „Mama ich denke du solltest es lutschen?“ Wenn es gut und glitschig wird könnte es in deine Fotze kommen?!

Sie warf ihm einen verspielten Blick zu, beugte sich vor und küsste seinen Kopf, rollte mit ihrer Zunge über die Ritze und leckte den Vorsaft.

„Baby schmeckst du gut?“.

Sie fing an, den großen Schwanz in ihren Mund zu schieben, während sie seine Eier massierte.

Als er ihm in die Augen blickte, nahm er seinen Schwanz aus dem Mund, „Schatz, sind deine Eier riesig?“, „Wie viel Sperma machen sie?“

„Sehr Mama, ich glaube zwei Unzen?“.

Sie lutschte noch fünf Minuten weiter, „Mama, zieh dein Höschen runter, wir müssen beide wissen, ob es dir passt?!

Er erhob sich aus seinem Tanga, Jimmy schrie „ein Busch, ich liebe Büsche“.

?Brunnen?

Ich bin jetzt glücklich, lass uns versuchen, ihn in mich zu bekommen, bitte?.

Joyce breitete sich weit aus und Jimmy legte seinen Kopf auf die Lippen ihrer nassen Muschi, drückte und öffnete ihre Lippen, sodass der Schwanzkopf in ihre Weiblichkeit eindringen konnte.

Es gab ein Freudenstöhnen, als es jetzt in ihrer Muschi war.

„Mama kann ich mehr bekommen?“ „Ja, du gehst ganz langsam, damit sich meine Muschi an die Dehnung gewöhnen kann, die sie machen muss.“

Jimmy schob seinen Schwanz langsam tief in die Muschi seiner Mutter, alles, was er tun konnte, war zu stöhnen, weil es wunderbar war.

Mit einem letzten Schubs bemerkte sie, dass er seine Eier in ihr hatte.

Ihre Muschi passte sehr gut zu diesem großen Schwanz, es fühlte sich großartig in ihr an.

Sie begannen einen Rhythmus, als er nach unten drückte, hob sie den Hügel, um seinem Stoß zu begegnen.

Er stöhnte jedes Mal, wenn es passierte.

Er fing an zu beschleunigen, sie zog ihn zu sich heran, Jimmy schlug die Schlampe, brachte mich zum Schreien und Weinen, lauter, Baby, lauter?!

Jimmy schlug jetzt auf ihre Muschi und sie war außer Kontrolle, sie zu lieben.

Ein Orgasmus zerriss sie wie ein Blitz, er schlug weiter auf sie ein, ein weiterer Blitz nach dem anderen.

Er versteift sich, drückt tief, sie schreit und weint?Fick mich Baby bitte fick mich?!

Ihre Augen weiteten sich, als sie bemerkte, dass ihre Muschi mit Sperma überschüttet worden war;

Ihre ungeschützte Muschi war mit dem Sperma eines Kerls mit hoher Oktanzahl gefüllt.

Als ein vierter Blitz sie traf, konnte sie nur noch im Nacken schluchzen, während sie sich fest aneinander drückten.

„Gott Baby, meine Muschi fühlt sich wunderbar an“.

Jimmy rollte weg und der Schwanz machte ein fallendes Geräusch, Sperma begann aus ihrer Muschi zu sickern, als würde sie urinieren.

„Jimmy, kommst du immer so?“

„Ja Mama immer?“.

?Mama ist deine Fotze heiß, nass und eng?!

Schatz, im Moment ist meine Muschi schlampig, vollgespritzt und gedehnt, aber es ist wunderbar, danke für einen tollen Fick.

Als er neben ihm lag, merkte er, dass er wieder hart war, Schatz, bist du schon hart?

„Ja, ich muss noch eine Nuss loswerden?“.

Hast du noch eine Nuss?

„Ja, heißt das, ich will dich nochmal ficken, die Nuss ist Sperma?“.

Ohne ein Wort zog sie es wieder auf sich, der fette harte Schwanz glitt viel leichter als zuvor hinein, als das Sperma sie schmierte, aber es dehnte sie immer noch.

Ich werde ihn viel öfter ficken müssen, also bin ich angestrengt, mich seiner Größe anzupassen, dachte sie.

Sie zappelte wie ein unkontrollierbares Tier unter ihm, jede Abwärtsbewegung seines Schwanzes wurde begrüßt, indem sie ihren Schamhügel zwang, so dass jeder Zentimeter Schwanz in sie eindrang.

Hat er sie tief geschlagen, als sie schrie?Fick meine Muschi mit deinem großen Schwanz, Babe, bring mich zum Weinen, schlag sie härter?!

Ein Orgasmus überkam sie, sie stöhnte, grub ihre Nägel in seinen Arsch und versuchte, ihn tiefer zu ziehen.

Das steife Sperma kam wieder tief aus seinem Schwanz in ihre Muschi, das Gefühl, dass Sperma ihre Muschi überflutete, ließ sie einen weiteren Orgasmus bekommen, es war so intensiv, dass sie fast ohnmächtig wurde.

Er lag eine Minute lang auf ihr, während sie Luft holten.

Er rollte ab und wieder kam sein Schwanz heraus.

Das Sperma kam in Kugeln aus ihr heraus.

Jimmy beschloss, es ein wenig weiter zu treiben.

Er bemerkte einen großen Samentropfen an drei Fingern und bot ihn ihm zum Essen an;

Sie öffnete den Mund und wischte seinen Finger ab.

Sie lächelte ihn mit diesem sexy Gesicht an und sagte, ja, ich esse Sperma, ich mag es, es frisch von einem Schwanz zu bekommen, aber wird das in Ordnung sein?

Bitte stellen Sie sicher, dass er jeden Tropfen bekommt.

Jimmy rieb etwas Sperma auf ihre Klitoris und ihren Busch, ihre Brustwarzen, ihre Gesichtsbehaarung und sogar ihre Ohren.

Aber das meiste davon ging in ihren Mund.

Eine Stunde später hatte sie das ganze Sperma aufgegessen, das aus ihr herauskam, sie wusste, dass es die ganze Nacht und den größten Teil des morgigen Tages noch viel zu entleeren gab.

„Liebling, lass uns in mein Bett gehen und etwas schlafen, okay?“

„Klar Mama hört sich gut an?“, darf ich ab jetzt bei dir schlafen??

„Sicher, ich bin mir nicht sicher, wie ich deinem Vater meine neue Fotzengröße erklären soll?“.

Sie lachten und gingen in sein Schlafzimmer.

Wirst du eine neue Mutter in der Größe einer Muschi haben?

Ja Schatz, dein Schwanz ist viel dicker als seiner, da wir regelmäßig ficken werden, wird meine Muschi zu deiner Größe passen, ist es besser für uns, nicht für ihn?!

„Er wird es doch merken?“ Er hielt einen Moment inne. „Zumindest denke ich, dass er es merkt.“

Mittwoch wachte Jimmy auf;

Joyce war aus dem Bett und in der Küche.

Er kam herein und setzte sich: Möchtest du einen Kaffee, Jim?

„Ja, bitte Mama?“.

Er stellte die Tasse auf den Tisch und setzte sich.

„Jim über letzte Nacht, ich hatte eine tolle Zeit, aber ist es falsch, dass wir innehalten und eine Weile darüber nachdenken sollten?“.

Jim hat einen komischen Ausdruck auf seinem Gesicht, „Hör mal Mama, habe ich letzte Nacht ein Video von uns gemacht?,“ Habe es schon zwei meiner Freunde gezeigt und ihm heute Nachmittag nach der Schule deine Muschi angeboten.

„Sie werden um 14:30 Uhr mit mir gehört werden?“, „Sex wie letzte Nacht, verstehst du?“.

Joyce hatte einen Ausdruck des Erstaunens auf ihrem Gesicht.

Ist es nicht wahr, dass ich deine Freunde ficke, die diesen Herrn haben?!

„Klar, aber bevor ich ein paar Sachen verziehe“, habe ich erstmal einen USB-Stick mit dem Abend auf deiner Badezimmertheke liegen lassen.

„Vielleicht möchten Sie es überprüfen, bevor Sie Ihr Höschen auf einen Haufen legen?

Zweitens kann ich es per E-Mail an Dads Computer im Truck senden.

Kann ich es allen unseren Freunden und deinen Eltern mailen?

Drittens, wird die Polizei auch großes Interesse haben?

Verwundert saß sie da.

„Jetzt gehe ich in die Schule, du hast bis 14 Zeit, mir die Farbe des Kleides zu schreiben?“.

Wenn ich keine Nachricht erhalte, nehme ich an, dass Sie nicht zu sehr kooperieren und beginnen, E-Mails zu senden.

Er stand auf und ging weg.

Er nahm ein Bad und dachte über die Ereignisse nach, Sex war super mit ihm hätte er kein Problem damit, aber mit seinen Freunden.

Sie sah sich das Video an und gab zu, dass sie einen leichten Orgasmus hatte, als sie sie beim Ficken sah.

Er wollte seinen Schwanz nicht wirklich aufgeben, er war einfach zu verdammt gut.

Sie hatte seit fünf Monaten keinen Sex mehr mit ihrem Mann, jetzt war die Gelegenheit, regelmäßig zu ficken, kaum zu übersehen.

Am Ende war die Erkenntnis der Situation da, sie wurde zum Sex erpresst oder ihr Leben ruiniert.

Um 1:30 schickte er den Text, schwarz oben und unten ok.

Es dauerte zwei Minuten, bis eine Antwort ausstand.

Um 2:30 Uhr kamen die drei Jungen an, sie richtete ihr Haar, als sie eintraten.

Jim rief sie an, Mama, komm runter und sag hallo.

Sie griff nach dem Bademantel und wollte gerade die Tür öffnen, als Jim eintrat.

„Wow Mama, ist das ein tolles Kleid?“, „Danke Schatz, denkst du deinen Freunden wird es gefallen?“

Es sei denn, es gibt Tote, was?

Mag es nicht, sie werden es sicher lieben?.

Jim griff nach ihrer Taille, als seine Zunge ihren Hals hinunter lief, antwortete sie, als die Zungen in ihrem Mund zusammen tanzten.

„Jim, ich ficke dich gern, damit habe ich kein Problem, aber zwei deiner Freunde, ehrlich gesagt, machen sie mich nervös.

Nun, wir haben Regeln;

Sie ficken nicht deine Muschi, es ist nur für mich?.

Oh wow ok was noch??

Sie können einen blasen, einen Handjob, einen Arschfick oder was auch immer geben, aber gehört deine Muschi mir?!

„Ist es toll zu wissen, dass meine Muschi dein Liebling ist?“, „Geht es mir gut?“.

„Ich hatte noch nie einen Schwanz im Arsch, aber gibt es immer ein erstes Mal?“

Sie rieb ihn leicht.

„Mom könnte fragen, ob sie mir beim Ficken zusehen können.“

„Da es dein Schwanz ist und er in mir abspritzt, okay für mich?

„Sie haben das Video gesehen, also was ist die große Sache?“.

Er nahm ihre Hand und führte sie aus dem Zimmer, „Jimmy mein Morgenmantel“, brauchst du nicht?.

Sie waren auf der Kellertreppe, als Jimmy sich umdrehte und sie ansah.

„Du musst schon ein bisschen aufgeregt sein, einen neuen Schwanz an deinen Nippeln zu sehen.“

Was wäre, wenn ich es wäre?

Sie griff nach seinem Arm und flüsterte: „Gibt es Schwänze, die so groß sind wie deiner?“

„Nein, Ty?S ist gut zwei Zentimeter länger.

Ist Juan´s normale Größe?.

Sie betraten den Keller;

Beide Jungs waren in ihrer Unterwäsche und rieben ihre Schwänze.

„Hallo Leute, bin ich Joyce?“, Jimmy sagt mir, dass ihr beide eine Nuss habt, bei der ihr möchtet, dass ich euch helfe?.

Juan und Ty näherten sich ihr, sie führten sie in fünf Minuten zum Sofa. Juan leckte ihre Muschi. Er war ein Experte, Ty hatte seinen Schwanz im Mund.

Das Gefühl tief in ihrer Muschi brodelte;

es würde nicht mehr lange dauern.

Ty versteifte sich, stieß seinen Schwanz ganz in ihre Kehle, heißes und köstliches Sperma spritzte ihr in die Kehle.

Sie zog sich ein wenig zurück und saugte weiter an der heißen, salzigen Flüssigkeit.

Im selben Moment wand sich ihre Muschi und sie hatte einen wirklich harten Orgasmus.

Muschisaft war überall auf Juans Gesicht.

Tys Schwanz hatte aufgehört, Sperma zu erbrechen;

Er öffnete seinen Mund, um ihnen die Ladung zu zeigen, und schluckte sie dann.

Die Jungs tauschten die Plätze und in zehn Minuten wurde sie mit einem weiteren Schluck heißem, salzigem Sperma belohnt.

Sie saßen alle mit einem Lächeln im Gesicht auf dem Sofa.

?Freude?

fragte Ty, wäre es okay, wenn Jimmy dich für uns fickt?

„Würde es mir ein Vergnügen sein?“, „Jim kommt und gibt Mama ein verrücktes Baby?“.

Jim verschwendete keine Zeit, sondern brachte sie auf sich, als sie ein gutes Tempo erreichten, spürte er den Druck in seinem Arschloch.

Dann trat Juans Schwanz mit leichtem Druck ein.

Sie hatte noch nie zwei Schwänze auf einmal, das Gefühl war unglaublich.

Er konnte fühlen, wie beide Schwänze aneinander rieben, jetzt begannen sie langsam und gleichmäßig zu arbeiten.

Das Gefühl in ihrer Muschi war jenseits von allem, was sie jemals in ihrem Leben gefühlt hatte, sie stöhnte, weinte und flehte sie an, schneller zu werden.

Er zog Jimmy in seinen Mund und sagte, oh Gott, Babe, ich liebe dich verdammt noch mal.

In diesem Moment spürte sie, wie Jimmys Schwanz anfing, ihre Muschi zu überfluten;

Sie spürte einen gigantischen Orgasmus, der sie traf.

Der Schwanz in ihrem Arsch tauchte tief ein, ihr Inneres war in heißes Sperma gebadet, sie konnte nicht aufhören zu kommen.

Er sah Lichtblitze vor seinen Augen und wurde für einen Moment ohnmächtig.

Ein paar Sekunden später kam er wieder zu Bewusstsein und stellte fest, dass er immer noch kam.

Sie brauchte mehrere Minuten, um wieder zu Atem zu kommen.

Juan lag lächelnd auf dem Boden – Gott, war das eine erstaunliche Joyce?

„Juan ist eine Untertreibung, unglaublich, kommt er nicht auch nur annähernd an Erfahrung heran?“.

Ty sah Jim an, „Kannst du noch einen Würfel werfen?“

? Sicher kannst du?

„Mama, bist du bereit für eine weitere Nuss an beiden Enden?“

Joyce reagierte nicht, sie stieg einfach auf den Schwanz ihres Sohnes und fing an zu pumpen.

Jims Schwanz war schön hart und fühlte sich großartig in ihrer Muschi an.

Er wusste, dass Jimmy etwas länger brauchen würde, um auszusteigen, denn zweimal in fünf Minuten war selbst für einen Fünfzehnjährigen etwas zu viel.

Aber Ty und Jim pumpten beide ständig, Ty packte sie an den Hüften, fing an, eine große Ladung in ihren Arsch zu deponieren, sie bewegte ihren Arsch und drückte, damit sie jeden letzten Tropfen Sperma von ihm melken konnte.

er stöhnte vor Freude.

Als Ty sich herauszog, lehnte sie sich über das Ohr ihres Sohnes und flüsterte: „Ich könnte mich definitiv daran gewöhnen, das Sperma in meinem Arsch zu spüren, ist das ein erstaunliches Gefühl, Baby?“

Gerade als ihr sechster Orgasmus einsetzte, schüttete Jimmy mehr Sperma in ihre ungeschützte Muschi.

Ihre Muschi gewöhnte sich an den neuen Schwanz in ihr und sie konnte seinen Schwanz mit ihrer Muschi melken, um all das Sperma zu bekommen, das sie hatte.

Sie saßen alle auf dem Boden, um zu reden;

er hatte ein breites Lächeln auf seinem Gesicht.

Er sah die beiden neuen Freunde an, die er gewonnen hatte,?

Jungs, muss ich euch sagen?, „Ich hatte noch nie zwei Schwänze in mir, das Gefühl ist das beste sexuelle Erlebnis, das ich je hatte.“

„Könnte ich mich daran gewöhnen, dass mir regelmäßig Sperma in den Arsch gespritzt wird?“ „Will jemand den Job?“

Beide Jungen hoben die Hände.

Joyce beugte sich zu Jim hinüber, flüsterte ihm ins Ohr, er nickte und lächelte „Sicher, dass du es versuchst?“.

„Leute, ihr wisst, dass ich gerne Sperma esse?“, „Ich hätte es lieber frisch von meinem Schwanz, aber „,“ Da kommt so einiges aus mir heraus, dass ihr zwei mich auch füttern könntet, wenn ihr wollt.

„Ich hasse es zu sehen, wie Sperma verschwendet wird“.

Sie jubelten und fütterten sein Sperma.

Sie saßen neben ihr, also begann sie, während sie mit dem Sperma gefüttert wurde, ihre Schwänze zu reiben, bis sie hart waren.

Er gab beiden Jungen langsame, sanfte, liebevolle Handarbeit.

Juan stöhnte und feuerte seine Ladung über den Busch und den Bauch.

Er ließ seinen Schwanz los und fing an, die Flüssigkeit in ihrem Mund zu untersuchen.

Ty fing an, sich umzudrehen, um es in den Mund zu nehmen, aber er schoss es auch im Busch.

Sie ließ seinen Schwanz los und er fiel zurück auf den Boden.

Juan rieb die neue Ladung Sperma tief in seinen Busch.

Sie gingen glücklich, dass wir bald zurück sein werden, sagten sie zu Jim.

Später, nach einer Dusche, aßen sie zu Abend, gingen ins Arbeitszimmer und setzten sich auf das Sofa, um fernzusehen.

„Liebling, würde ich mich wirklich daran gewöhnen, gleichzeitig Sperma in meinem Arsch und meiner Fotze zu haben?“, „Ist das eine unglaubliche sexuelle Sensation für eine Frau?“.

?Das ist eine tolle Mama, wollen die Kinder am Freitag wiederkommen?, können sie über Nacht bleiben?!

?Oh, das wäre wunderbar?.

»Bis dahin werde ich ein paar neue Schlüschen haben.

In den nächsten sechs Wochen fickten sie so oft wie möglich.

Ihr Vater war auf einer Autoreise, als Joyce sein Zimmer betrat und sich aufs Bett setzte.

„Jimmy sollen wir reden?“, „Welche Mama?“.

„Nun, dein Sperma ist tödlich?“, „Warum sagst du das?“

»Jimmy?

Bin ich mit dir schwanger?!

„Hat dein Papa mich in den letzten sechs Wochen nur einmal gefickt?“.

„Hast du mich die ganze Zeit mindestens einmal am Tag gefickt?“.

„Da Sie kein Kondom tragen, ist dies das Ergebnis“.

„Nun, es sei denn, Sie möchten, dass Ihr Vater herausfindet, wessen Baby das ist?“ „Wir müssen einige Regeln ändern.“

Was gefällt mir wirklich??

„Das Erste, was Jungs für ein paar Monate an meiner Fotze haben können, da es keinen Unterschied mehr macht, wer mir da reinschießt?.

„Zweitens wünschte ich, du und die Jungs fangen an, Tante Carol zu ficken, könnte sie wirklich ein paar harte Schwänze gebrauchen?“.

Er stand auf und ging zur Tür.

Sie drehte sich um und lächelte ihn an. „Werden die Jungs um vier hier sein?“

„Außerdem muss ich Carol anrufen und sie um sechs hier haben.“

Er wollte gerade ein heißes Bad nehmen, als sein Telefon klingelte, eine Nachricht von Jimmy: ?Ich akzeptiere deine Anfragen, Love Jim?!

Lächelnd betrat sie die Wanne.

Hinzufügt von:
Datum: April 18, 2022

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.