Was ist das?_(1)

0 Aufrufe
0%

Was ist das?

Mein Name ist Karl.

Ich bin in einem sehr frommen, streng katholischen Elternhaus aufgewachsen und wurde von einem Freund aus der Kirche meiner Eltern zu Hause unterrichtet, also wurden mir immer irgendwelche schlechten Sachen verboten, also war mein Wissen über Sex ziemlich dürftig.

Alles, was ich seit meinem 13. Lebensjahr wusste, ist, dass ich Mädchen mag und ich mag ihre Brüste und ihren Hintern, aber ich hatte damals noch nie eine Vagina gesehen, aber ich mag Frauenoutfits wegen der Form ihrer Brüste und ihres Hinterns.

Ich konnte mir nur vorstellen, wie sie auf Fleisch sein würden.

Also war meine erste sexuelle Erfahrung spät im Alter von 15 Jahren, als ich eines Morgens aufwachte, war mein Schwanz hart, aber ich wusste eine Weile nicht, was ich damit anfangen sollte.

Als ich eines Morgens „hart“ aufwachte, fing ich an zu reiben und zu klopfen, um zu sehen, was passieren würde, und es war erstaunlich, ich lernte es kennen, als ich erkannte, dass die Stelle, an der sich die Berührung am besten anfühlte, definitiv der Kopf war.

Also umkreiste ich diesen Bereich mit meiner rechten Hand und fing an, meine Vorhaut über den empfindlichsten Teil meines Bauches zu bewegen, und es fühlte sich erstaunlich an, dass ich mich in einer ganz neuen Welt befand.

Ich schätze, das ist der Grund, warum ich meine Mutter nicht hereinkommen hörte, und sie kam direkt herein und schlug mich.

Er sah den traurigen und verwirrten Ausdruck auf meinem Gesicht und entschuldigte sich sofort.

Sie warf meine Mütze über meinen Schwanz und drückte meinen Kopf an ihre Brust, es ist keine gute Idee, da ihre Brüste meine Favoriten von allen sind und mein Schwanz unter der Decke zuckte, aber sie bemerkte es nicht und sagte nur, dass es ihr leid täte, aber was tat ich mache

Es war falsch, und so war es für mich an der Zeit, etwas über Körper- und Sexualerziehung zu lernen und warum das, was ich tat, falsch war.

Später an diesem Tag, nach einem unangenehmen Frühstück mit meiner Mutter, war mein Vater bereits zur Arbeit gegangen, meine Lehrerin kam und meine Mutter sagte, sie solle mir Sexualerziehung beibringen, sie nickte, sah aber ziemlich verlegen und verlegen aus.

Also begann meine erste Unterrichtsstunde am dritten Tag und er tat alles mit der besten Erklärung, die er konnte, aber er hatte keine Diagramme oder ähnliches, also tat er sein Bestes.

Nach einer Weile entspannten sich beide und ich stellte weitere Fragen.

Er musste sie alle beantworten, und ich fing an, alle möglichen Fragen zu stellen, wie die Leute Sex hatten und warum ich mich selbst berühren wollte, und er beantwortete jede so gut und ruhig wie er konnte, aber all dieses Gerede machte ihn fertig wütend und unbequem.

Das ermutigte mich noch mehr.

Eines der Probleme bei mir war jedoch, dass dieses Training ziemlich heiß war, sie war erst 28 Jahre alt und hatte ziemlich große runde Brüste und einen schönen Hintern, der immer aus den Röcken herausragte, die sie trug.

Gleichzeitig kleidete sie sich, da sie religiös war, nicht aufreizend und trug immer einen langen Rock und eine schwarze Strickjacke mit einem weißen Hemd darunter.

Sie hatte auch langes, welliges, seidiges schwarzes Haar und strahlend blaue Augen, die ich gerne ansah.

Meine nächste Frage betraf die weibliche Masturbation. Ich wollte wissen, ob Mädchen an diesem Tag etwas Ähnliches taten wie ich.

Sie sagte ja zu mir und versuchte zu erklären, wie ein Mädchen normalerweise ein oder zwei Finger benutzt, um ihre Vaginalöcher zum Vergnügen zu fingern, aber sie sagte immer, nachdem sie über Vergnügen gesprochen hatte, aber Sex ist nur für die Fortpflanzung, aber ich würde es tun, wenn ich mich in Ordnung fühle

warum nicht tun.

Nach all ihren Erklärungen sagte sie, ich hätte es nicht ganz verstanden, weil ich noch nie zuvor eine Vagina gesehen hatte und dann war ich mir nicht sicher, was ich sagen sollte.

Dann strömte das Blut meiner Gedanken in meinen Penis und ohne zu zögern sagte ich kühn, dass du mir deinen zeigen könntest.

Er wurde sehr wütend, aber ich konnte eine gewisse Versuchung auf seinem Gesicht sehen, aber er sagte absolut nein.

Ich wollte dort stehen, ich hätte dort stehen sollen, aber ich konnte nicht, ich war so aufgeregt.

Ich sagte kühn, bitte vermisse deine Bildung, ich muss wissen, wie jemand aussieht oder nie verstehen.

Er hielt kurz inne und überlegte lange, schaute dann aus dem Fenster und sagte leise zu mir: „Okay okay, aber es ist nur zum Training und du darfst es niemandem sagen.

Mein Herz ist fest Ich kann nicht atmen Hat er das wirklich gesagt oder träume ich?

Ich schätze, ich träume für einen Moment, aber dann spüre ich ein sehr reales Gefühl in meiner Unterwäsche und ich weiß, dass es real ist, und deshalb nickte ich wie ein geiler Teenager.

Dann zog sie langsam aber sicher ihren Rock gerade weit genug hoch, um ihr Höschen zu erreichen, zeigte aber noch nichts, dann zog sie sie herunter und steckte sie in ihre Tasche.

Wenig überraschend war die Basis ein weißer Slip.

Dann zog sie langsam die Vorderseite ihres Rocks hoch und zeigte mir ihre schöne Vagina.

Ich bin fast da, es war schon erstaunlich, dann wurde es noch besser, als sie auf dem Tisch saß und ihre Beine hochzog und sie mir ihre heiße Fotze noch besser zeigte.

Sie fing an, die Stücke zu zeigen und zu erklären, wie sie vorhin gesagt hatte, aber ich hörte nicht zu, ich war zu beschäftigt damit, zu träumen und darüber nachzudenken, wie sehr ich sie berühren und lecken und ficken wollte, wie sie es mir sagte, als sie sprach über Sex.

Wie war es für die Fortpflanzung?

Dann zog sie ihren Rock zurück und sprang vom Tisch, was mich wieder aufweckte.

Ich stöhnte, aber er sagte, genug sei genug, also kam ich auf eine andere brillante Idee, eine bessere Idee.

Ich sagte, kannst du mir die Masturbationssache zeigen, damit ich es besser verstehe.

Er sagte, ich brauche nicht so viel zu wissen, aber ich bestand darauf, bestand darauf und flehte ihn förmlich an, bis er aufgab.

Er schloss die Tür ab und nahm seine Position auf dem Tisch wieder ein, dann begann er langsam, ihre schöne Fotze zu streicheln.

Er war ziemlich behaart, aber ich wusste es damals nicht besser, also war alles in Ordnung mit mir.

Er fuhr mit seinen Fingern über ihre Muschi und erkundete liebevoll jede Sekunde davon.

Dann ging ihre Hand zu ihrem Mund und sie leckte ihre Finger und erklärte, dass sie ihre Klitoris mit nassen Fingern reiben wollte, da sie sich besser fühlte.

Er erklärte alles, während er fortfuhr, aber ich konnte kaum zuhören, ich konnte mein Herz so laut schlagen hören.

Er massierte ihren Kitzler und meine Augen füllten sich mit Tränen, er stöhnte ein wenig laut, dann flüsterte er und erinnerte sich daran, dass meine Mutter zu Hause war.

Dann tauchte er endlich ein und schob seinen Mittelfinger tief in ihr Muschiloch und stöhnte erneut.

Dann legte er sich mit angewinkelten Beinen hin, damit ich die wunderbare Aussicht sehen konnte, dann hielt ich es nicht mehr aus und musste mich anfassen.

Ich rieb meinen Penis an der Außenseite meiner Hose, aber es war nicht genug, er sah mich nicht an, also öffnete ich meine Hose und ließ meine Hose und Boxershorts herunter, um meinen Fehler zu beseitigen.

Ich war der Größte aller Zeiten und machte mich an die Arbeit, fing an, meine Hände an meinem Schaft auf und ab zu bewegen, während er mit seinem Mittelfinger die Geschwindigkeit erhöhte und mir etwas von dem Vergnügen gab, das er bekam, dann bemerkte ich es.

Sie schob zwei Finger hinein und rieb ihre Klitoris mit ihrem Daumen und erklärte dies, während sie es tat, und ich konnte es nicht länger halten und sie spritzte über meinen ganzen Schoß.

Es war seltsam, dass es heiß war, aber es traf meinen Schoß und es wurde so schnell kalt.

Dann sah ich zu, wie er langsam starb.

Aber ich sah meine heiße Lehrerin immer noch an, sie fickt sich immer noch und bald bin ich wieder hart.

Er schnappte nach Luft und fing an nervös zu werden, ich ging langsam richtig hart und offen über meinen Schwanz.

Dann kam er endlich, spritzte Sperma auf den Tisch und den Boden, bog seinen Rücken und amüsierte ihn, dann gab er es mit einem letzten Spritzer und Keuchen direkt zurück und traf mich von Angesicht zu Angesicht.

Ich sah tief in seine warmen blauen Augen und er atmete tief in meine ein, unsere Lippen so nah und er drückte sich gegen meine schwanzgetränkte nasse Fotze …

Zweiter Teil kommt bald

Hinzufügt von:
Datum: Februar 20, 2022

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.