Rohrbesatzung xi

0 Aufrufe
0%

Becka entkam unter mir, hob ihre Kleider vom Boden auf und tauchte ins Bett, zog die Decke über ihren Kopf.

Die Schritte blieben vor der Tür stehen.

Dann hörte ich gedämpfte Gespräche.

Eine Hand drehte am Türknauf, und ich dachte, unser Vater würde gleich einbrechen, aber stattdessen öffnete er nur einen Spalt.

Ich hörte die Stimme meiner Mutter.

? Lassen Sie sie in Ruhe.

Ich bin sicher, sie haben uns nur verarscht.

Sie können uns durch diese Wände hören, wissen Sie.

Gott sei Dank für Mütter.

?Sie können?

Ach Christus.

Vielleicht sollte ich reingehen und es ihm erklären.

Wirklich Petra?

Du solltest in das Schlafzimmer deiner Kinder gehen und ihnen sagen, dass du ihre Mutter fickst und die Schreie, die sie hören, vollkommen natürlich sind.

Ich muss das hören.?

Ich hörte sie den Flur herunterkommen und die Tür fiel ins Schloss.

Dann hörte ich, wie sie beide ein schallendes Lachen unterdrückten, als sich ihre gemeinsamen Schritte den Flur entlang zurückzogen.

Becka kehrte leise zu meinem Bett zurück.

?Wir haben es einfach verpasst!?

sie schnappte nach Luft.

Ich konnte gut genug sehen, um zu sehen, dass sie die Gelegenheit genutzt hatte, sich anzuziehen.

Es spielt keine Rolle, Paul.

Ich würde dich immer noch lieben.

Selbst wenn Dad es herausfindet und dich einen Zentimeter von deiner Taille entfernt schlägt.?

Er gab mir einen Kuss und verschwand wieder in seinem Bett.

Als mein Herz aufhörte zu schlagen, entspannte ich mich endlich genug, um schlafen zu gehen.

Wir hatten Franklin High in der zweiten Runde der Playoffs.

Sie waren begierig darauf, sich für die Prügel, die sie Anfang des Jahres erlitten hatten, zu rächen.

Als wir sie im September besiegten, hatten wir Jack Baldwin mit seinen Brüdern James und Joe, die uns halfen.

Jack brach sich gegen ein pee-poor Team schwer das Bein und seine Brüder wurden wegen schmutziger Vergeltung aus dem Team geworfen.

Jetzt konnte Jack es kaum erwarten, aus der Traktion zu kommen und wieder zur Schule zu gehen.

Sein Bein war endlich gut genug fixiert, um zu glauben, dass er auf Krücken hinken könnte, aber Centerville High hat drei Stockwerke und überall Treppen.

Er würde sich nicht viel bewegen können.

Als er zurückkam, beschloss der Direktor, Jack den ganzen Tag in der Bibliothek zu lassen und die Schularbeiten zu liefern.

Er wäre den ganzen Tag von süßen Highschool-Mädchen umgeben gewesen und hätte die Aufmerksamkeit geliebt, also schätze ich, dass es einen kleinen Silberstreif am Horizont in seiner kalten, dunklen Wolke gab.

Ohne Fußball hatten Joe und James bereits mit dem Wrestling-Training begonnen, wo die Trainer wegen ihres schwerwiegenden Mangels an Urteilsvermögen außergewöhnlich hart mit ihnen umgingen.

Das Training in der Woche vor Franklins Rückkampf war brutal.

Coach Kennedy ging kein Risiko ein.

Franklin hatte uns im Vorjahr die Playoffs eliminiert und wir hatten sie schon einmal komplett abgebaut.

Jetzt war Franklin an der Reihe, sich zu rächen.

Obwohl wir mit 10-1 identische Bilanzen hatten, verschaffte uns unsere Heads-up-Bilanz einen Heimvorteil.

Wenn Sie ein Ticket für dieses Spiel wollten, hatten Sie Pech.

Sie gingen an einem Mittwochmittag in den Verkauf und waren vor 13 Uhr ausverkauft.

Zusätzliche tragbare Tribünen wurden eingeführt, um die Schüler hinter die Endzonen zu bringen.

Es war ein Irrenhaus.

Ich dachte, es seien hunderttausend Menschen dort, und über zehntausend schworen, dass sie dort waren, aber die offizielle Kapazität betrug nur neuntausend.

In dieser Nacht war es nass.

Ist kalt.

Perfekte Nordwestzeit für Fußball.

Unser Platz hatte eine schwere Krone zur Entwässerung, die den mittleren Teil des Platzes bespielbar hielt, aber beide Seitenlinien sechs Zoll tief im schlammigen Regenwasser ließ.

Das Spiel war zur Halbzeit torlos und beide Teams waren so matschig, dass wir uns nur an der Farbe unserer Helme unterscheiden konnten, die der strömende Regen irgendwie sauber hielt.

Der ganze Regen konnte die Herzen unserer Fans nicht dämpfen.

Beide Seiten des Spielfelds waren während des gesamten Spiels laut.

Die Endbereiche waren mit durchnässten und kreischenden Teenagern gefüllt.

Ich bekomme Gänsehaut, wenn ich mich nur an diese Nacht erinnere.

Unser erstes Halbzeitergebnis erzielten wir mit einem Full-Back-Belly-Dip.

Franklin war daran gewöhnt, dass Spud den Fetch vortäuschte und dann den Linebacker blockierte. Als Spud also über die Linie kam und vorgab, den Ball zu tragen, gingen alle auf mich zu.

Spud verfehlte seinen Block gegen den Linebacker und kletterte dann weiter den Hügel schwer in Richtung Torlinie.

Als die freie Safety sah, dass Spud den Ball hatte, war es zu spät.

Spud ist nicht schnell, aber er ist stark wie ein Stier und schwer.

Seine Stollen sanken tief ein und er hielt seine Beine in Bewegung, schleppte die unwirksame freie Sicherheit in die letzten zehn Yards in die Endzone für seinen ersten Carry des Spiels und seinen ersten Touchdown.

Niemals.

Franklin machte den Fehler, den Ball in die Nähe von Harold Händel zu werfen und fing ab, rutschte und rutschte fünfzehn Meter, bevor er gekontert wurde.

Wir hatten den Schwung und die Ausführung.

Es dauerte fünf Minuten, um dreißig Meter zum zweiten Treffer des Abends zu marschieren.

Beim Stand von 16:0 hatte Franklin keine andere Wahl, als erneut zu versuchen, zu schießen.

Dieses Mal machte Greg Chapman einen Schritt vor einem schnellen Kippen, der Ball spritzte von seiner Brust und seinen schlammigen Händen und fiel dann flatternd wie ein Brotlaib zurück in seine Arme.

Er wurde innerhalb der Zehn ins Aus gesprengt und rutschte weitere fünfzehn Fuß aus, bevor er in einer Pfütze ertrank.

Wir verdoppelten richtig und marschierten, um im nächsten Spiel zu punkten.

Wir verpassten den Double Try und gingen mit 22:0 in Führung.

Franklin kam nicht auf die Strecke und wir hielten die Uhr für den größten Teil des vierten Quartals an.

Die Punktzahl blieb gleich.

Wir waren jetzt ein Spiel von einem Showdown in der Landesliga entfernt.

Die beiden Mannschaften trafen sich im Mittelfeld zum Händeschütteln.

Wir sahen so lächerlich aus, mit Schlamm verkrustet und durchnässt.

Es war nicht so schlimm.

Franklin wünschte uns alles Gute und hoffte, dass wir weiter gewinnen würden, bis wir den Staat übernommen hätten.

Es wäre eine kleine Erleichterung gewesen, dass sie zweimal gegen den Staatsmeister verloren hatten, aber sie versuchten, das Beste aus ihren gebrochenen Herzen zu machen.

Wir waren so matschig, dass der Trainer uns zwang, alles außer der Gürtelhose auszuziehen, bevor wir die Umkleidekabine betraten.

Damals trugen Sie ein Paar dehnbare Shorts, die die Hüftpolster und das Steißbeinpolster hielten.

Heutzutage haben Uniformhosen Nähte, um diese Polster zu halten.

Wenn alles, was Sie tragen, eine Hose und eine Socke sind, können Sie nicht anders, als wie ein Baby in einer Windel auszusehen.

Aber wir sahen als Team aus wie Mädchen in Windeln, also war es in Ordnung.

Ich habe in der Schule heiß geduscht, um mich aufzuwärmen und den ganzen klebrigen Schlamm abzuwaschen.

Wir standen alle unter der Dusche, ohne zu bemerken, dass unsere Familien immer noch draußen im Regen warteten.

Dann verließ das Team die Umkleidekabine in zwei oder drei Minuten, um sich den Fans und Familien auf dem Parkplatz anzuschließen.

Es wartete noch eine große Menschenmenge.

Auf meinem Weg nach draußen nahm Dale Stanton, der Sportjournalist der Centerville Gazette-Times, den Köder.

Er wollte mich über das bevorstehende Spiel am Freitagabend gegen Bishop Newman interviewen.

Ich wurde rot und wusste nicht, was ich sagen sollte.

Ich hatte noch nie zuvor mit einem Reporter gesprochen und Coach Kennedy war sich seiner Position in seinem Team vollkommen bewusst, indem er mit der Presse sprach.

Es war absolut verboten.

Ich war kurz davor in Panik zu geraten oder eine Antwort zu murmeln, da war ich mir sicher.

Dann hörte ich eine vertraute Stimme von der anderen Seite des Parkplatzes dröhnen.

»Dale Stanton, lass den Jungen in Ruhe!

Du weißt, dass Coach K seine Haut haben wird, wenn er mit dir spricht.?

Stimmt, Coach K wäre ein Beispiel für mich.

Immerhin war ich in seinen Augen immer noch ein COOLER Mann.

Ich drehte mich um, um meinen Retter zu begrüßen.

?JACK!

Es ist schön dich zu sehen!

Ich dachte nicht, dass du vor Montag aus dem Krankenhaus kommst.

Jack Baldwin fühlte sich auf Krücken eindeutig nicht so wohl und schwitzte trotz der Kälte vor Anstrengung und Schmerzen.

Ich verließ den Reporter und näherte mich im Trab, um meinen Freund zu begrüßen.

„Gutes Spiel, Pauly.

Besser als ich es hätte tun können?

zerzauste mein Haar.

„Wenn ich mir nicht das Bein gebrochen hätte, hätte der Manager es für dich brechen können, nur damit du sein neuer Quarterback wirst.

»Du bist so voll davon.

Mit dir als Quarterback sind wir ein viel besseres Team.

Ich habe einfach Glück.

„Glück hat einen Weg, jemanden zu finden, der so viel arbeitet wie du, Pauly.

Erinnere dich daran.

Du hast dein Vermögen gemacht.?

Er sah mir direkt in die Augen und ich konnte eine Art verborgene Bedeutung spüren, die zwischen uns ging.

Ich stand etwas gerader auf.

Was er sagte, hat mich wirklich beeindruckt.

?Vielen Dank,?

Schließlich sagte ich, weil mir nichts anderes einfiel, was ich sagen sollte.

?Kommt auf einen Burger ins A&W ??

»Nein, ich habe keine Angst.

Ich muss zurück ins Krankenhaus, bevor sie herausfinden, dass ich AWOL gegangen bin.

Am Montag bin ich wieder in der Schule.

Achtung!

Und passen Sie auch auf Ihren kleinen Liebling auf.

Er nickte meiner Familie zu, die unseren Austausch beobachtete.

Meine Schwester stand neben meiner Freundin.

Es war egal, auf wen er sich bezog, mein Herz gehörte beiden.

Das A&W war an diesem Abend Rock.

Das Playoff-Fieber hat alle gepackt.

Der größte Vorteil, eine lokale Berühmtheit zu sein, war der sofortige Service, den wir bekamen, als wir unsere traditionellen Bacon-Cheeseburger und Root-Bier-Karren zum Feiern bestellten.

Ich bin mir sicher, dass die Küche unter Wasser stand, aber wir bekamen unser Essen in Rekordzeit.

Ich habe mich nicht beschwert, weil ich es nicht bemerkt habe.

Ich war zu hungrig, um es zu bemerken oder mich zu beschweren, wenn ich es tat.

Katie hatte ihre Eltern überzeugt, zum Feiern ins Autokino zu kommen.

Ich glaube, sein Vater war ein bisschen stolz darauf, dass seine Tochter mit dem Quarterback der Centerville Warriors zusammen war.

Die Highschool-Kinder standen um die Picknicktische herum, die den Raum zwischen den beiden langen Autoschlangen säumten.

Eltern und Familien verweilten alle um ihre Autos herum und genossen einfach die Kameradschaft der Feier nach dem Spiel.

Drei Fremde drängten sich durch die Menge und zerbrachen mich.

? HALLO!

Du Paolo David ??

schrie einer von ihnen.

Ich drehte mich einfach um und schaute.

Die Menge um uns herum hat sich beruhigt.

Ja, ist es Paul David?

rief einer meiner Teamkollegen.

?Wer bist du??

»Sieht es nicht ganz danach aus?«

sagte einer der Eindringlinge und ignorierte die Frage.

»Wir erwarteten jemanden, der größer war.

Und älter.

Es sieht nicht viel mehr aus als ein Baby.

Ich sagte, wer zum Teufel bist du?

rief mein Freund.

Jetzt wurde es angespannt.

Einige der Eltern am Rand standen an den Autos gelehnt auf.

?Sind?

Wir kommen von Bischof Newman.

Wir sind hier, um Ihnen eine Nachricht zu übermitteln.

Die Botschaft lautet: Bring deine Angelegenheiten in Ordnung.

Sie werden es nächsten Freitag nicht lebend schaffen.

Alle schwiegen.

Ich konnte spüren, wie die Wut einiger meiner Teamkollegen aufstieg.

?

Nun, danke für den Hinweis.

Das ist der mächtige CHRISTIAN von euch.?

Alle lachten außer den drei Eindringlingen.

Stellen Sie sicher, dass Sie bei der Messe ein Gebet für mich sprechen.

Das Kichern verwandelte sich in Atemzüge.

Lach jetzt, du wurdest gewarnt.

Sie drehten sich um und stahlen sich davon.

Die Menge pfiff und rief die Katze, bis sie ins Auto stiegen und wegfuhren, die Reifen auf dem nassen Bürgersteig durchdrehten.

Kurze Zeit später traf ich wieder mit meiner Familie zusammen.

Dann verabschiedete ich mich von meiner Freundin und wir gingen nach Hause.

Als wir nach Hause kamen, hatte die Kälte meine Muskeln versteift, also nahm ich ein heißes Bad, um mich aufzuwärmen und zu entspannen.

Es war spät und meine Schwester wurde von unserer Mutter verjagt und ins Bett geschickt.

Ich schlief in der Wanne ein und wachte auf, als meine Mutter kam, um mir zu sagen, dass sie und mein Vater ins Bett gehen würden.

Das Wasser war lauwarm, also stieg ich aus.

Als ich durch die Küche ging, servierte ich mir ein übrig gebliebenes Schweinekotelett aus dem Kühlschrank und löste es vom Knochen.

Ich legte es zwischen zwei Scheiben Brot und aß es trocken, indem ich es mit großen Kugeln gefrorener Milch aus der Glasflasche von Sunnybrook Dairy jagte.

Ich dachte an diese Jungs von Bishop Newman.

So ein wütendes Fandom hatte ich noch nie zuvor gesehen.

Ich wünschte, ich könnte sagen, dass es das letzte Mal war, dass ich ihn gesehen habe.

Als ich das Schlafzimmer betrat, das meine Schwester und ich teilen, beschloss ich, im Bett meiner Schwester zu bleiben.

Sie lag auf der Seite zusammengerollt und tat so, als würde sie schlafen, aber ich wusste es besser.

Ich kitzelte ihre Rippen und sie bewegte sich nicht.

Ich küsste ihren Hals und sie bewegte sich nicht.

Dann zog ich die Decke über ihre Beine und zog ihr Höschen von ihrem Hintern.

Trotzdem tat er so, als würde er schlafen.

Ich kitzelte ihren Arsch und sie war immer noch bewegungslos, aber an ihrem Atem konnte ich erkennen, dass sie den Atem anhielt.

Ich legte meinen Kopf hinter ihre Beine und ließ meine Zunge ihre geschwollenen Lippen ihrer rosa Muschi kitzeln.

Trotzdem weigerte er sich, sich zu bewegen.

Ich griff ihre Muschi mit meinem Mund an und sie weigerte sich, sich zu bewegen, also leckte ich einfach ihre Säfte, als sie flossen, bedeckte sie dann wieder und schlüpfte zwischen meine kalten Laken.

Allerdings war ich zu müde, um mich um irgendetwas zu kümmern.

Bei der Arbeit am nächsten Tag war es Zeit, den Weihnachtsbaum zu ernten.

Rusty, Tater, Spud und ich verbrachten den ganzen Tag damit, den Traktor zur unteren Baumfarm hin und her zu fahren.

Ich schleppte einen Anhänger mit verschraubten Sitzbänken in drei Reihen und mit offenem Restraum.

Der hintere Platz war für Bäume, die die Leute für sich selbst fällen würden.

Als wir zur Farm zurückkamen, wickelten wir die Bäume in Bindfäden und halfen ihnen, sie an das Fahrzeug zu binden, das jede Familie fuhr.

Die Stimmung aller war hell und fröhlich.

Thanksgiving war nur noch eine Woche entfernt und die Feiertagsstimmung war stark.

Statt Lunchpaket hat Frau Loeschen Ente und Knödel mit Sauerkraut gemacht.

Ich war versucht, weiter zu essen, bis ich versank, aber ich hörte nach zwei großen Portionen auf.

Ich glaube, Frau Loeschen hat sich über unseren Appetit gefreut.

Während es schwierig war, herumzukommen, drifteten wir auseinander und halfen anderen Menschen, ihre perfekten Bäume zu bekommen.

OSU war im Radio und wir alle jubelten den Beavers zu, als wir Gelegenheit hatten, einen Ausschnitt des Spiels zu hören.

Als ich an diesem Abend von der Arbeit nach Hause kam, waren Dad und Becka weg.

»Sie sind zu einem Vater-Tochter-Abend ausgegangen, um den Geburtstag Ihrer Schwester zu feiern.

Es schien seltsam.

Wir hätten niemals die Familie getrennt, um etwas zu feiern.

»Ich habe es vorgeschlagen.

Eine junge Frau braucht die Nähe zu ihrem Vater.

Es fällt deinem Vater schwer, daran zu denken, dass seine Tochter eine Frau wird.

Sie gehen nach The Gables und dann ins Kino.

Sie sollten gegen Mitternacht zu Hause sein.

Hast du es vorgeschlagen?

Es ist ein bisschen anders, aber das ist okay.

Ich vermute.?

Ich war verwirrt.

? Ich werde ein Bad nehmen.

Aufwärmen nach der Erkältung.

»Okay Paul.

Willst du ein Abendessen ??

?Sicher.?

Ich zog mich aus und stieg in das heiße Bad.

Während ich mich entspannte, gesellte sich meine Mutter mit einem Teller geschmortem Sommermais und Kartoffelpüree in Rindersoße zu mir ins Badezimmer.

Der Geruch war genug, um das Holz für mich sprießen zu lassen.

Ich machte keine Anstalten, mich zu bedecken.

Ich entspannte mich einfach und genoss das Essen mit einer Hand, während ich mit der anderen den Teller auf dem abgerundeten Rand der Wanne balancierte.

?Genug haben??

fragte er, nahm meinen Teller und stellte ihn auf die Spüle.

?Ja Madame!?

antwortete ich, jetzt wieder gestopft.

Ich schloss meine Augen und sank in die Wanne.

Ich fühlte das Wasser um meine Leiste zittern und dann die Hand meiner Mutter um meinen halbharten Schwanz.

Ich öffnete meine Augen und beobachtete, wie sie langsam meine Erektion streichelte und sie in volle Erregung überredete.

Sie schien von meiner Männlichkeit fasziniert zu sein.

Als sie bemerkte, dass ich sie ansah, schnappte sie sich meinen Teller vom Waschbecken und ließ mich mit meiner Erektion im dampfenden Badezimmer allein.

Ich wartete und erwartete, dass er zurückkommen würde.

Nicht sie.

Also ging ich raus, trocknete mich ab, warf meine Shorts über meine Schultern und kam völlig nackt aus dem Badezimmer.

Er stand neben der Spüle und wusch das Geschirr vom Abendessen ab.

Ich legte meine Arme um ihre Taille und küsste ihren Hals.

Sie protestierte nicht, als ich ihre gleichmäßigen Kurven erkundete.

Ich knöpfte ihre Hose auf und schob sie ihr auf die Hüften, wobei ich ihr Höschen mitnahm.

Dann griff ich hinter ihr Shirt und öffnete ihren BH.

Ich zwang sie, ihre Arme über ihren Kopf zu heben, als ich ihr Shirt und BH auszog.

Ich küsste sie über ihren ganzen Hals und Rücken und bis zu ihrem Arsch.

Ich kniete mich hinter sie und spreizte ihr Gesäß.

Sie beugte sich vor, um mir besseren Zugang zu ihrer geschwollenen Fotze zu verschaffen.

Ich war berauscht vom Geruch meiner Mutter.

Ihre Muschi war viel haariger als die von Becka oder Katie oder sogar von Sandy.

Ich leckte ihre Muschi von hinten.

Sie drückte sich gegen mich zurück.

Ich leckte erneut, dieses Mal trennte ich ihre Lippen mit meiner Zunge.

Sie zitterte leicht und ich fuhr fort.

Ich leckte ihre Muschi, bis ich die Veränderung in den Säften riechen und schmecken konnte, die von innen kamen.

Ich leckte sie und drückte meine Zunge so tief hinein, wie ich konnte.

Das Vergnügen, das er empfand, übersetzte es in ein gutturales Stöhnen.

Dies veranlasste mich, stärker zu drücken.

Als ich das tat, drückte meine Nase gegen sein moschusartiges Loch.

Ich drückte die Wangen ihres Arsches weiter, weit genug, dass sich ihre Rosenknospe zusammendrückte und öffnete, während die Wellen der Lust von meiner Zunge zu ihrer Muschi strahlten.

Ich fuhr fort, sie mit meiner Zunge zu ficken, immer mehr erregt von dem, was ich sah, schmeckte und roch.

Sie antwortete, indem sie ihren Hintern wieder an mein Gesicht drückte und versuchte, meine Zunge tiefer in sie zu bekommen.

Als sie anfing zu platzen, stand ich auf und fummelte daran, meinen Schwanz an ihre Muschi zu legen, begierig darauf, in sie einzudringen.

Er stieß einen kleinen Schrei aus und stand auf.

»Nein, Pauly!

Nicht das.

Hier, lass mich auf andere Weise für dich sorgen.

Sie kniete vor mir und nahm meinen Schwanz in den Mund.

Er machte es absichtlich nass und glättete es.

Dann schob sie meinen nassen Schwanz zwischen ihre großen Brüste und drückte sie um meinen Schaft.

Sie fickte weiter meine Titten, bis ich eine Ladung über ihre Brüste, ihren Mund und ihr Gesicht blies.

Meine Mutter sammelte mein Sperma mit ihren Fingern in ihrem Mund und lächelte.

?Wie hat es Dir gefallen??

fragte er mit einem Hauch von Bosheit in seiner Stimme.

Sie war eine großartige Mutter.

Meine Eier stimmten zu.

„Aber wäre das besser?“

Ich legte meine Hände unter ihre Arme und hob sie hoch.

Ich setzte sie auf den Tresen und stellte mich zwischen ihre geöffneten Knie.

Meine Härte hatte kein bisschen nachgelassen.

Ich hob ihre Beine an und zog ihr die Hose und das Höschen für den Rest des Weges aus.

Sie war jetzt zu meinem Sehvergnügen völlig nackt.

Ich nahm mir einen Moment Zeit, um meine Mutter mit einem kritischen Blick anzusehen.

Sie war verdammt schön.

Wünschenswert in jeder Hinsicht.

Aber jetzt schien sie so klein, so zerbrechlich.

Ich konnte sie als meine Mutter sehen und sie klar als Frau sehen.

Wir standen kurz vor etwas so Unglaublichem und so Tabuisiertem, dass ich die Konsequenzen nicht verstehen konnte.

Ich zögerte.

Ich zog ihren Arsch an den Rand der Theke, bis ihre Muschi direkt am Rand war.

Er hatte seine Arme um meinen Hals gelegt.

Bist du sicher, dass du es tun willst, Paul?

Bist du sicher, dass du Sex mit deiner Mutter haben willst?

Ich antwortete, indem ich sie auf den Mund küsste, wie ein Liebhaber es mit einem Liebhaber tut.

Anstatt sich seltsam anzufühlen, fühlte es sich natürlich und vertraut an.

Ich ließ meine Hände über ihren Oberkörper wandern, streichelte die Seiten ihrer Brüste, Hüften, Schenkel, Schultern, Nacken.

Wie kann ein Mann dich nicht wollen, Mama?

Du bist so unglaublich sexy.?

Das müssen Sie nicht.

Aber ich werde dich nicht aufhalten, wenn du es wirklich willst.

Gott weiß, ich will wissen, wie sich dein Schwanz in mir anfühlt.

Ich kann dich sowieso nicht aufhalten.

Ich möchte es so sehr.

Sie schien mich anzuflehen, sie zu ficken, stark zu sein und mir den Rücken zu kehren.

Ich legte die Spitze meines Schwanzes gegen ihre heiße Fotze und hörte auf.

Er bewegte seine Hüften, nicht weiter nach hinten, sondern näher zu mir.

Ein Teil meines Kopfes verschwand in ihr.

Ich sah nach unten und das war genug.

Es war so heiß, meinen Schwanz in der Muschi meiner Mutter zu sehen, dass ich wusste, dass ich nicht aufhören würde.

Ich schob und schob die gesamte Länge mit einem langsamen Zug.

Er atmete schwer aus und ließ seinen Kopf gegen meine Schulter fallen.

„Herr, vergib uns“,?

Sie bat um Erlaubnis und hob ihre Knöchel, um meine Schenkel einzufangen und mich anzuspornen.

„Herr, gib mir Kraft“,

Ich betete im Stillen und fing an, sie langsam zu ficken, wobei ich mir schwor, dass es so lange wie möglich dauern würde.

Ich stand da und schob meinen Schwanz in und aus ihrer Muschi, bis sie sich anspannte und heiße Säfte auf meinen Schaft spritzte.

Aber ich hörte nicht auf.

Ich fuhr fort und fügte jetzt bei jedem Zug irgendwo eine Drehung der Hüften hinzu.

Sie klammerte sich an mich, hielt mich fest, als würde sie versuchen, tief in sie einzudringen und ihn festzuhalten.

Ich sägte sie immer noch und genoss den Samtgriff, der ihre Muschi war.

Mein Orgasmus nahm zu und ich änderte das Tempo, um eine Ejakulation zu vermeiden, und kam fast zu einem vollständigen Stopp, bis das Pochen nachließ.

Es war zu viel.

Ich fing an, sie mit wütender Energie zu ficken.

Sie antwortete, indem sie mich drängte, weiterzumachen.

„Komm schon, Pauly, gib es mir.

Fick mich mit diesem verdammten Sohn.

Fick mich, bis ich kann.

Fick mich, fick mich FUUUUUUCK MEEEEEEEEEEEEEEEEEEEEE !?

und das war alles was es brauchte.

Ich ging in meine Mutter und wir teilten einen erhabenen Moment orgastischer Glückseligkeit, der uns für immer verbinden würde.

„Kein Wunder, dass Daddy dich so sehr liebt,“

Ich machte ihr ein Kompliment.

Sprich nicht so mit mir, Paul.

Oder dein Vater.

Ich liebe ihn und er liebt mich.

Was wir getan haben, ist nur unter uns.

Ich meine.?

?Offensichtlich.

Sei nicht sauer.

Sie war eine tolle Mama!

Wirklich!?

Es war mir peinlich, meiner Mutter zu sagen, dass es ihr gut ging, mit meinem Schwanz noch in ihr zu liegen.

»Ich werde mich immer an diese Nacht erinnern.

Sie stieß mich weg, schnappte sich ihre Klamotten und verschwand im Badezimmer.

Ich zog mich an und zog ein T-Shirt an, um der Kälte zu entgehen.

Ich hörte meine Mutter im Badezimmer schluchzen, öffnete aber nicht die Tür und antwortete mir nicht, also gab ich schließlich auf und ging ins Bett.

Sie kam nie herein und sagte gute Nacht, und ich schlief verwirrt und stolz ein.

Ich konnte nicht umhin zu denken, dass ich etwas schrecklich falsch gemacht hatte und keine Ahnung hatte, wie ich es beheben sollte.

Ich beschloss, es sein zu lassen.

?Nicht heute Abend Becka?

Ich erzählte das meiner Schwester, als sie später in der Nacht zu mir ins Bett kroch.

? Ich bin echt müde.

Okay, Paul.

Wir können uns einfach verwöhnen lassen.

Ich kuschel gerne mit dir.?

Okay, ich denke, es wird gut.

Ich umarmte sie und schlief weiter.

Das staatliche Halbfinale mit Bishop Newman sollte eigentlich im Bishop Newman ausgetragen werden, aber die Nachfrage nach Tickets war so groß, dass wir stattdessen im City University Stadium spielten.

Mit einer Kapazität von knapp über vierzehntausend war es ausverkauft.

Die Zeitungen waren auf die Drohungen der Fans von Bischof Newman aufmerksam geworden, und vorsichtshalber waren an jeder Seitenlinie Beamte der Staatspolizei stationiert.

Vor dem Spiel standen die Spieler von Bishop Newman im Mittelfeld und verspotteten uns.

Die meisten Sticheleien zielten auf mich und die Menge an Schmerzen, die ich zu absorbieren drohte.

Coach Kennedy ging selbst ins Mittelfeld und kehrte ihnen den Rücken zu, starrte uns stattdessen an und forderte einen von uns heraus, den Köder zu schlucken.

Schließlich bliesen die Schiedsrichter in ihre Pfeifen und begrüßten sie, damit wir uns ungestört aufwärmen konnten.

Zu Beginn des Spiels haben wir einen Sidekick ausgeführt.

Harold Hannibal ging an Linienrichter Bishop Newman vorbei und schnappte sich den Ball für einen Rebound.

Es war ein echtes Durcheinander, als die Schiedsrichter uns den Ball gegeben haben.

Coach Kennedy schickte eine Nachricht an Bischof Newmans Coach Chip Fordham:?

Streichen Sie über Ihren Mund und wir erhöhen die Punktzahl.

Und wir sind weggelaufen.

Wir liefen nach links, wir liefen nach rechts, wir liefen in die Mitte.

Wir mussten unsere Wide Receiver wie Halfbacks rotieren lassen, um unseren Running Backs eine Pause zu gönnen.

Zur Halbzeit standen wir 35:0, und meine Rippen sahen aus, als wären sie mit vielen Orangen geschlagen worden.

Bei jedem Pileup versuchte Bishop Newman, zusätzliche Licks zu bekommen.

Sie spielten schmutzig, und je mehr wir trafen, desto schmutziger wurden sie.

In der zweiten Halbzeit erwartete ich, dass Coach Kennedy die Hunde rufen, einen Ballkontrollangriff ausführen und die Zeit verlieren würde.

Jeder im Staat erwartete es.

Stattdessen setzte Coach Kennedy seinen Stiefel auf Coach Fordhams Kehle und drehte ihn um.

Wir haben jedes Spiel in der Verteidigung gewonnen und in jeder Serie in der Offensive getroffen.

Wir haben Bishop Newman in der zweiten Halbzeit innerhalb von 5 Yards gehalten, als wir in den staatlichen Playoffs in fast jeder Offensivkategorie Rekorde aufgestellt haben.

Das Endergebnis war ein unangenehmes 77-0.

»Das nächste Mal bedrohst du wieder einen meiner Athleten?

fauchte Coach Kennedy beim Händedruck nach dem Spiel in Coach Fordhams Ohr: „Ich lasse den Jungen den verdammten Ball schlagen und dich um hundert schlagen.“

Gab es keine guten Spiele?

Von den beiden Mannschaften ausgetauscht, nur oberflächliches Händeschütteln.

Die meisten unserer Fans waren so vernünftig, zu warten, bis wir zum Feiern nach Centerville zurückkehren.

Ein paar meiner Klassenkameraden konnten nicht anders, als Bishop Newmans Idioten zu verspotten.

„Sieht so aus, als wäre deine geplante Kreuzigung nicht wie geplant verlaufen?“

Sie riefen.

Oder hast du vergessen: Der Retter ist nach drei Tagen auferstanden!?

Es sollte dreiundzwanzig Jahre dauern, bis Bischof Newman es erneut ins staatliche Halbfinale schaffte.

Nicht lange nach diesem Spiel trat Trainer Fordham zurück und nahm einen Job als Offensivkoordinator an einem methodistischen College in Oklahoma an.

Ich bin sicher, der Kardinal hat ihm die Option gegeben, zurückzutreten oder gefeuert zu werden.

Centerville High war mit Staatsmeisterschaftsbannern und Postern geschmückt.

Das Meisterschaftsfieber hatte alle in den Wahnsinn getrieben.

Das Spiel würde am Freitagabend im Parker Stadium auf dem OSU-Campus stattfinden.

Für uns war es praktisch ein Heimspiel.

Unser Gegner war Pine City.

Sie waren die Regionalmeister des östlichen Bundesstaates und hatten vor dem Einzug in die Playoffs zwei Spiele verloren.

Wie wir waren sie meistens Landjungen aus Ranchfamilien.

Rany, zäh, schlau und würde nicht aufgeben.

Am Montagmorgen im Bus, nach dem Spiel von Bishop Newman, fühlte sich mein Magen an, als hätte ich Kies zum Frühstück gegessen.

Es war nass und regnete offensichtlich.

Sogar Katie zu sehen, hob meine Stimmung nicht sehr.

Was ist los Paolo?

fragte er mit echter Besorgnis.

?Du bist krank??

Wie konnte ich ihr erklären, dass meine Mutter seit dem letzten Wochenende, als wir Sex hatten, kaum mit mir gesprochen hatte?

Wie könnte ich erklären, wie viel Angst ich hatte, der größte Versager in der Schulgeschichte zu sein?

Ich sollte ganz oben auf der Welt sein, aber ich fühlte mich, als wäre ich ganz unten.

»Ich weiß, was Sie brauchen.

Wir sehen uns zum Mittagessen im Cheerleader-Proberaum.

Ich kann dich sofort reparieren.?

Das hob meine Stimmung.

Als es Mittag wurde, fand ich mich im Cheerleading Squad Room wieder.

Neun Cheerleader waren über den ganzen Boden verstreut und malten mit Tempura-Farbe Poster, um die Wände zu dekorieren, aber keine von ihnen war Katie.

Suchen Sie nach Katie?

fragte eines der älteren Mädchen.

Ich nickte.

»Sie ist hinten, um mehr Papier und Farbe zu holen.

Warum gehst du ihr nicht zur Hand?

Er deutete auf eine Doppeltür, die zum Schrank führte.

Ich folgte seinem Finger und fand mich in einem Raum voller allerlei Cheerleader-Ausrüstung wieder.

Es gab Uniformen, Megaphone, Pompons, riesige Rollen Zeitungspapier und sogar Kriegerabzeichen.

Katie??

Ich schrie halb.

?Du bist da??

?Hier hinten!?

kam eine Stimme aus tiefstem Inneren.

Ich arbeitete mich durch die Stapel von Werkzeugen und konnte sehen, dass zwischen den Regalen tatsächlich eine Lücke war, wo es noch tiefer in den Schrank führte.

Ich drehte die Regale um und fand Katie auf dem Boden, nichts als ein Lächeln auf den Lippen.

Sie lag auf einem Stapel durchhängender Matten wie auf einem Bett.

?Herkommen,?

befahl sie.

?

Kommen Sie und arbeiten Sie einige Ihrer Knicke aus.

Ich weiß, dass Sie sich Sorgen machen, aber ich werde Ihnen helfen, sich zu entspannen.

„Katie, sind die anderen Cheerleader da draußen?

sagte ich und wies mit meinem Kopf auf die Tür.

Was werden sie sagen, wenn sie hierher kommen?

»Keine Dummköpfe werden hierher kommen.

Sie sind diejenigen, die mich dazu gebracht haben.

Sie sagten, wenn ich dir nicht helfe, dich zu entspannen, würden sie es für mich tun.

Dies passiert die ganze Zeit.

Warum denkst du, dass es so gebaut ist ??

Ich sah mich um.

Was er über das Layout sagte, machte Sinn.

»Ist das eine Tradition der Krieger-Cheerleader?

Entspannen?

Spieler vor einem großen Spiel.

Ich war die ganze Woche für dich da.

Nicht weil du der Quarterback bist, sondern weil du Paul David bist und ich dich liebe.“

Mein Herz stockte.

»Ich liebe dich auch, Katie.

Viel.?

?Versuch es.

Zieh die Hosen runter und lass Thorhammer arbeiten.

Ich habe dich wirklich vermisst.

Ich tat, was mir gesagt wurde.

Katie und ich verbrachten eine glückselige Mittagsstunde damit, wie die Hasen zu ficken.

Es hat funktioniert, all mein Stress ist wie weggeschmolzen.

Ich kümmerte mich nicht einmal um die wissenden Blicke, die wir bekamen, als wir endlich herauskamen.

Es fühlte sich so gut an, dass ich sie hätte zusehen lassen, wenn sie so verdammt neugierig gewesen wären.

Hinzufügt von:
Datum: April 18, 2022

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.