Parkplatz

0 Aufrufe
0%

Ich stehe an deinem Auto, mein eng anliegendes schwarzes Kleid schmiegt sich perfekt an jede Kurve meiner Sanduhrfigur, gerstegrau mit einem tiefen Ausschnitt, der meine Brüste bedeckt, mein schwarzes Haar fällt in sanften Locken um mein Gesicht.

Meine vollen roten Lippen öffneten sich leicht.

Mein Herz rast, wenn ich dich in diesem anthrazitfarbenen Anzug auf den Parkplatz kommen sehe.

Du gehst langsam auf mich zu, unsere Blicke treffen sich und ich sehe in deinem Blick diesen freudigen, hungrigen Blick, von dem ich weiß, dass er sich in meinem gespiegelt haben muss.

Endlich stehst du vor mir, dieses selbstgefällige Grinsen auf deinen wunderschönen Lippen.

Dieses Grinsen, das schrie: „Ich weiß genau, warum du hier bist?“

Für einen Moment berührst du mit deiner Hand meine Wange, du lässt sie meinen Nacken hinabgleiten, ein Finger zieht mein Haar bis zu meinen Hüften;

Die Tatsache, dass deine Hand da ist, hypnotisiert mich, so nah an der Stelle, wo ich sie gerne hätte.

Du bücktest dich und fuhrst mit deinen Fingern durch meine dunklen Locken, bis du an meinem Nacken anhieltst, deine Hand hielt immer noch mein Haar.

Deine Berührung schickt Elektrizität durch meinen ganzen Körper und färbt meine Porzellanhaut überall rosa.

Du kamst ein bisschen näher, drücktest deinen Körper an meinen, bevor ich widersprach, deine warmen, weichen Lippen an meiner Kehle, küssend, nagend, leckend;

Deine Zunge läuft im Kreis bis zu meinem Ohrläppchen, du beißt, ein zischendes Stöhnen durch meine zusammengebissenen Zähne.

Du kicherst über mein überraschtes Stöhnen, beide Hände gehen zu meinen Hüften und du hebst mich hoch und setzt dich hart auf die Motorhaube des Autos, jetzt beißt du in meinen Hals, deine Hände greifen nach meinen Schenkeln, ohne Zweifel gehst du.

Blutergüsse, du gehst zwischen meine Beine, mein Kleid schiebt sich jetzt um meine Taille, meine schwarzen Oberschenkel und vier Zoll Stilettos sind alles, was die untere Hälfte meines Körpers bedeckt.

Meine Atmung beschleunigt sich, meine Brust geht mit jedem Atemzug auf und ab.

Die Änderung meines Tempos hat mich aus der Trance geholt, in der du warst.

Ich packe deine Haare, ziehe dich hinein und küsse dich, tiefe, hungrige Küsse.

Ich werfe deinen Mantel ab;

fällt zu Boden, das Geräusch hallt in der Garage wider.

Ich löse seine Krawatte und fange an, sein weißes Hemd aufzuknöpfen, während du mich hineinziehst.

Ich kann fühlen, wie es unter deiner Hose hart wird und es macht mich verrückt, ich ziehe dein Shirt aus, wo es in deiner Hose steckte, ein Stöhnen entkommt deinen Lippen und du fängst an, dich rhythmisch an mir zu reiben.

Die Geräusche der Begierde treiben mich in tierische Raserei und ich knöpfe sein Hemd auf, die Knöpfe fliegen in alle Richtungen, und ich kann kaum meine Hände ruhig halten, als er seinen Gürtel aufschnallt und ihn schnell aus den Gürtelschlaufen zieht.

Du hältst mein Handgelenk fest, bevor ich die Chance habe, es fallen zu lassen. „Ich werde das brauchen?“

Der kühle Ton, den Sie anschlagen, wenn Sie das sagen, verursacht mir Gänsehaut;

Du nimmst mir den Gürtel ab, während du deine Hose aufknöpfst.

Deine Augen sind wild;

Jetzt können Sie die Energie in der Luft spüren, wenn Sie Ihren pochenden Schwanz loslassen.

Du hältst deinen Gürtel, ich beobachte, wie du ihn um mich legst, deine Hände auf beiden Seiten von mir, direkt unter meiner Taille, und hältst ihn an beiden Enden.

Ich schloss meine Augen fest, unfähig, meinen Körper davon abzuhalten, vor Vorfreude zu zittern.

Du bist mit einer schnellen Bewegung in mir begraben.

Mein Atem stockt in meiner Kehle, als ich mit dem Gefühl, dass du mich perfekt ausfüllst, scharf einatme, als ob du für meine Muschi maßgeschneidert wärst.

Meine Arme schlingen sich um dich, während du mich immer wieder schiebst, dein Gürtel zieht mich zu deinem Schwanz, er baumelt zusammen auf der Motorhaube dieses Autos, unser Stöhnen und Stöhnen füllt die Garage des Autos.

Ich spüre, wie sich mein Körper anspannt und ein klares Gefühl eines sich aufbauenden Orgasmus in mir wächst.

Ich beuge meinen Kopf und beiße in seine Schulter, um nicht zu schreien, während die Welle der Lust meinen ganzen Körper erschüttert.

Gerade als ich schreie ?ohhhhh mmmyyy goooddd me?Werde ich dich vollspritzen?

Du fängst an, schneller zu drücken, unsere beiden Körper zittern, wir klammern uns aneinander und dann überkommt uns beide das Vergnügen, Cumming, zu fühlen, wie dein heißes Sperma mich füllt;

Unser bestialisches Grunzen und Stöhnen aus jeder Ecke der Garage, unser Sperma vermischte sich, unsere Körper waren ineinander verschlungen, wir standen einen Moment lang sprachlos und still da und genossen, was wir gerade getan hatten??

Hinzufügt von:
Datum: Februar 20, 2022

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.