Onkel wird mich nicht feuern.

0 Aufrufe
0%

Ich ging in die Stadt, um einen Job zu finden.

Das wäre spannend.

Ich war gut in der Schule und gerade mit dem College fertig, aber in meiner Heimatstadt war es knapp.

Ich sprach mit meiner Mutter und sie sagte, dass ihr älterer Bruder, ?Onkel?

In Jims Haus war noch Platz.

Ich benutze Anführungszeichen, weil er nur 10 Jahre älter ist als ich und 30 Jahre alt wird.

Er hat es gehasst, als ich ihn Onkel genannt habe, als ich klein war, aber ich habe ihn lange nicht gesehen.

Der 30-jährige Onkel eines 20-Jährigen?

Es mag seltsam klingen, das zu sagen.

Als der Tag kam, verabschiedete ich mich von meinen Eltern und fuhr mit dem Zug in die große Stadt.

?Onkel?

Jim war da, um mich vom Bahnhof abzuholen.

Es war in Ordnung, da es viel Lärm und viele Leute gab.

Ich hatte Gepäck und musste mich zurechtfinden.

Ich habe ihn gesehen, aber ich glaube, er hat mich nicht gesehen.

Also ging ich zu ihm und sagte: „Hallo, Onkel?“

genannt.

Er musterte mich von oben bis unten, als wäre ich ein Fremder, lächelte dann und sagte: „Kleine Claire, ich habe dich kaum erkannt!?

Dann umarmte er mich schnell und küsste mich auf die Wange und sagte: „Lass uns zum Auto gehen, können wir uns dort unterhalten?“

genannt.

Er sah etwas älter aus, als ich ihn das letzte Mal gesehen hatte, aber er war stark.

Er schnappte sich meinen Koffer, meinen Rucksack, meine Hand und zog mich schnell durch die Menschenmenge zu seinem Auto.

Wir brauchten ungefähr eine Stunde, um vom Parkplatz zu ihrem Haus zu gelangen, aber wir unterhielten uns während dieser Zeit über die Grundlagen.

Wie war die Arbeit, habe ich irgendwelche Treffen geplant, wir haben über meine Online-Arbeit gesprochen.

Es fühlte sich an wie ein Angriff, als würde ich mit meinem Vater über meine Zukunft sprechen.

Er gab mir keine Chance zu fragen, was los war, also fühlte ich mich im Mittelpunkt der Aufmerksamkeit, aber nicht auf eine gute Art und Weise.

Als wir an den Kreuzungen anhielten, bemerkte ich, dass mich etwa 2 Frauen ungepflegt ansahen, und ich konnte es sehen.

Er war gutaussehend und sein Auto war etwas Neues?

Ich bin mir nicht sicher, es war Silber, aber sie sehen alle gleich aus.

Sobald wir bei ihr zu Hause ankamen, brachte sie mich nach Hause und sagte mir, ich könnte beide Schlafzimmer haben.

Die Dinge waren in Ordnung.

Ich war da.

Der nächste Schritt war, meine Tage um die Gespräche herum zu planen, die ich angesetzt hatte.

Das Gute an der Großstadt, es gab viele offene Stellen, also bekam ich einen Job als Büroleiter/PA.

Ich verbrachte im Grunde den ganzen Tag damit, mich um ein Team von IT-Mitarbeitern zu kümmern.

Diese Männer waren Zauberer, aber Jungen, die keine einfachen Dinge tun konnten, wie Besprechungsräume buchen oder zu ihren Zielen fliegen.

Deshalb fühlte ich mich gut.

Ich fühlte mich sicher.

Mein Onkel war cool.

Er sprach zuerst mit mir.

Ich glaube, sie fing an, sich ein wenig zurückzuziehen, als ich sie eines Tages am Tisch erwischte, wie sie auf meine Brüste starrte.

Es machte Spaß, ihn beim Starren zu erwischen.

Es war nicht dumm.

Er sah tief in Gedanken versunken aus, also fragte ich ihn, ob ich den oberen Knopf einschalten sollte, um das Betrachten zu erleichtern.

Omg dein Gesicht.. LOL.

Die Art, wie sie mir sagte, wie leid es ihr tat, wie sie sich zu sehr entschuldigte, ließ mich für einen Moment denken, dass mehr dahintersteckte.

Wir lachten und ich räumte den Tisch ab.

Ich fing an, mich schelmisch zu fühlen, also beschloss ich, meinen obersten Knopf trotzdem aufzuknöpfen, während ich den Abwasch machte.

Wir unterhielten uns an diesem Abend und beschlossen, zu Hause zu bleiben und einen Film im Fernsehen anzusehen.

Ich ging unter die Dusche und zog meinen einteiligen Pyjama an, der mir bis zur Mitte meiner Hüften reichte.

Ich weiß nicht, warum ich so unartig war.

Ich hatte vor, meinen Onkel zu stressen und zu ärgern.

Ich fand es toll, wie nervös und defensiv er war, als ich ihn dabei erwischte, wie er auf meine Brüste starrte.

Etwas tief in meinem Bauch ließ mich seine Aufmerksamkeit erregen.

Zurück in der Lounge sah es so aus, als wären noch ein paar Drinks drin, also überprüfte ich die Kabelfernbedienung, da ich zu 100 % die Kontrolle hatte.

Also setzte ich mich neben ihn und sah mich um.

Es war im Fernsehschrank unter dem Fernseher.

Ich bückte mich, hielt aber absichtlich meine Beine gerade, als ich mich bückte, um es aufzuheben.

Dann setzte ich mich auf die Couch und fragte ihn, was er sehen wollte.

Es war leuchtend rot und hatte ein Bein von mir weggeworfen.

Ich wusste einfach, was ich tat.

Sie murmelte etwas, also zog ich Buffy an.

Auf alle Fälle habe ich 4 Folgen von Buffy verpasst.

Also schlug ich meine Beine auf dem Stuhl übereinander und legte meine Hand auf sein Knie und sagte: „Bist du ein cooler Onkel?“

genannt.

Ich fing an, für ihn zu empfinden, wie eine Frau für einen Mann empfindet, der nicht mit ihr verwandt ist.

Ließ mich all mein absichtliches Flirten, nur als spielerische Geste, dazu bringen, ihn in einem anderen Licht zu sehen?

Ich wollte aufhören, aber ich konnte nicht.

Ich fand es toll, dass es anfing, sich um mich herum zu bewegen.

Heimlich versuchen, zum Höhepunkt zu kommen, wenn du denkst, dass ich nicht hinschaue, die ganze Zeit dasitzen, manchmal versuchen, es zu vermeiden, mich zu berühren, dann mich mehr als andere Male zu berühren.

Er war ein Wrack und ich liebte ihn.

Als ich zu Hause war, fing ich an, ohne Unterwäsche im Haus herumzulaufen.

Ich fühlte mich so sexy, als ich das tat.

Es ist manchmal geil, aber ich habe noch nie hinter dem Hundeohr gerieben.

An einem Abend ging es etwas zu weit, aber ich konnte es kontrollieren.

Es waren ein paar Drinks drin, aber ich fing an, sie zu bemuttern.

Ich bat ihn, weniger zu trinken, aber es war bereits zu spät.

Die ganze Zeit, egal wie betrunken er war, sprach er nie schmutzig, er war ein sehr, sehr anständiger Mensch.

Es war, als ob er langsamer wäre, aber immer noch seinen Kopf bei sich hätte.

Heute Nacht krabbelte und beugte ich mich auf Händen und Knien über den Fernseher und hielt meinen Hintern in der Luft.

Mein Nachthemd reichte bis zu dem Punkt zwischen meinem Arsch und meiner Muschi.

Ich fühlte tiefe Erregung.

Als ich zur Couch zurückkam, war es ein Wrack.

Verschwitzt, kurze Atemzüge und bereit zum Laufen.

Er stammelte: „Wow, ich hatte einen langen Tag, ich glaube, ich bin früh zurück.“

Ich sah ihn an, nahm eine gehorsame Haltung ein und sagte: „Gibt es ein Problem?“

Ich fragte.

Du siehst nicht gut aus.

Komm, lass mich deine Wärme spüren

und ich spürte, wie meine Haltung meine Brüste ihm näher brachte.

Dann schaute ein Reh in die Scheinwerfer und stand schnell auf und sagte: ?

Mir geht es gut, gute Nacht?

Aber ich bemerkte, dass unter seinem rechten Bein ein Zelt in seinem Pyjama war.

Ich fühlte mich so gut, es war, als ob eine Vibrationswelle durch meinen Körper ging … und ich wollte mehr.

Am nächsten Morgen, nachdem ich gefrühstückt hatte, suchte ich ihn von seinem Zimmer aus.

Wir waren beide noch im Schlafanzug.

Ich setzte mich auf sein Bett und legte meine Hand auf seinen Nacken und Kopf, um sein Fieber zu spüren.

Er wachte mit einem Ruck auf.

?Was ist das Problem??

Er hat gefragt.

„Nach seinem Fieber zu urteilen, nichts.“

Ich sagte.

Er fragte mich direkt: „Warum entblößst du dich mir so wie letzte Nacht?“

?Ich wollte nicht?

Ich sagte.

„Ich mag es nicht, Höschen zu tragen.“

„Mach so etwas nicht noch einmal.

Du hast mich in eine schwierige Lage gebracht.

sagte er ruhig.

„Ich fand es lustig und es hat dir gefallen.

Bitte sei nicht böse Onkel!??

Sagte ich und fühlte eine Träne aus beiden Augen fallen.

?Ich werde gut für dich sein!?.

Er sah aus, als würde er die Luft anhalten.

Seine Augen waren groß und blinzelten nicht.

Ich glaube, die Tränen haben ihn bewegungsunfähig gemacht.

Dann kam er sehr stark und sagte ok und packte mich am Arm.

Dann fing ich an zu schreien und sagte, ich würde alles tun, was er verlangte, bitte feuern Sie mich nicht.

Zum ersten Mal hatte ich das Gefühl, dass meine sichere Unterkunft gefährdet war.

Aber ich habe es geliebt.

Und zum ersten Mal wurde mir klar, dass dies keine Onkel-Neffe-Liebe war.

Es war eine Art Vogel- und Bienenliebe.

Die nächsten Tage beruhigten sich, bis die Dame anfing, die Anrufer entgegenzunehmen.

Dann, wenn er jemanden brachte, fühlte ich ein ekelhaftes und trauriges Gefühl in mir.

Ich versuchte ruhig zu bleiben und alles lief gut, bis ich sie eines Tages über mich reden hörte.

Ich stand an meinem Fenster und hörte zu, und diese Frau sprach mit ihr darüber, mich ohne Unterwäsche im Haus herumlaufen zu lassen, und sagte, sie sei pervers und habe gesehen, wie sie auf meinen Arsch geschaut habe.

Dann kam er sehr traurig und wütend herein.

Er saß auf der Couch und sagte mir, dass er mit Kate Schluss machen würde.

Ich nahm seinen Kopf und vergrub ihn in meiner Brust und sagte ihm, dass es mir sehr leid täte, dass ich hier sei, dass ich ihm eine Tasse Suppe machen würde und alles besser werden würde.

Wir haben an diesem Abend ein paar Drinks getrunken und uns unterhalten, und heute Abend übertreibt er definitiv.

Ich machte mit ihm Schluss und sagte gute Nacht, ging aber duschen, ließ aber die Tür weit offen.

Ich seifte mich ein und drehte mich um, aber als er vorbeiging, hörte ich ihn im Gang stehen.

Ich schloss meine Augen, drehte mich um, gab ihm eine Show, seifte meine Brüste und meine Muschi gut ein

Dann drehte ich mich um, um mir die ganze Seife aus den Augen zu waschen, und stieg aus der Dusche.

Er stand im Gang und sah mich an.

Ich weigerte mich, schüchtern zu sein.

Ich nahm das Handtuch und trocknete mich ab, schaute ihm von Zeit zu Zeit in die Augen, wenn er vor Trunkenheit schwankte.

?Wieso tust du mir das an??

Er hat gefragt.

„Ich kann es nicht mehr ertragen, bitte, wenn du etwas Gnade hast, bitte hör auf, mich zu provozieren, bin ich dein Onkel?“

er zeichnete.

Ich stieg nackt aus der Dusche und hielt sie an der Hand.

Ich sah ihn an, nahm seine Hand und führte ihn in sein Zimmer.

Ich brachte sie zu ihrer Dusche und fing an zu rennen und sie auszuziehen.

Er stand nackt vor mir, mit gesenktem Kopf, völlig niedergeschlagen.

Ich habe es in die Dusche gestellt und dort sogar gereinigt.

Dann brachte ich sie ins Bett und sagte, ich würde bald zurück sein.

Dann ging ich in meinem eigenen Zimmer schlafen.

Das Frühstück am nächsten Morgen war für ihn unbequem, aber einfach für mich.

In meinen Augen waren wir offen füreinander.

Er sah aus, als müsste er sich mental mit dem abfinden, was vor sich ging.

Er fragte, warum ich ihn letzte Nacht verlassen habe.

warst du betrunken?

Ich sagte.

„Ich möchte, dass du nüchtern bist, wenn du mir etwas antust?“

Ich sagte.

Zum Glück war heute Samstag und wir hatten den ganzen Tag Zeit, um dieses Problem zu beheben.

Alles war so einfach.

Ich zog alle meine Klamotten aus und steckte sie in die Waschmaschine.

Dann wandte sie ihren Blick ab und bat mich höflich, etwas anzuziehen.

Ich wurde daran erinnert, wie lange du mich letzte Nacht unter der Dusche angestarrt hast.

Ich ging auf ihn zu und fragte ihn, ob er mich anfassen wolle.

Er packte mich, wirbelte mich herum und beugte mich über den Tisch, wobei er mich mit hinter meinem Rücken gebeugtem Arm festhielt.

Ich drehte mich um, um sie anzusehen, aber ich verdrehte meinen Rücken, damit sie meine Muschi besser sehen konnte.

Zu fühlen, wie deine Hände mich hielten, wärmte mein Herz so sehr, dass ich um etwas betete, um das Feuer in meinem Magen zu löschen.

Er bat mich, meine Beine zu spreizen.

?Ja Onkel?

Ich sagte.

Dann fühlte ich, wie er meinen Arm losließ, seine Daumen packten meinen Arsch auf beiden Seiten meiner Fotze und öffneten mich leicht.

Ich konnte die warme Luft in meiner Katze spüren.

Ich fühlte das beste sanfte Saugen an meiner Muschi und es fühlte sich an, als würde es mich aus meinem Bauch ziehen.

Ich versuchte ruhig und gehorsam zu sein, aber dieses Gefühl war zu stark.

?Verdammt?

Ich flüsterte.

Er leckte meinen Kitzler und rieb dann einen nassen an meinem privaten Teil.

Meine Zehen kräuselten sich.

?Onkel….?

Ich bin außer Atem.

Er hörte auf, schlug mir sehr hart auf den Arsch.

„Geh in mein Zimmer und warte dort auf mich!“

er bestellte.

Ich schüttelte meinen Kopf wie ein ungezogenes Kind und ging langsam zu seinem Zimmer, wobei ich meine Brüste hielt, während er ging.

Als er ins Zimmer kam, lag ich mit angewinkelten und geöffneten Beinen auf seinem Bett.

Sie zog ihr Kleid aus und da sah ich ihren Puls an ihrem Schwanz.

Sein Sprung ist rhythmisch.

Er kam zwischen meine gespreizten Beine und packte meine Beine hinter meinen Knien, zwang meine Knie, auf dem Bett zu ruhen, auf dem ich lag.

Dann sah er mir in die Augen, und ich versuchte, von seinen leuchtenden Augen wegzukommen.

„Ich werde dich ficken, bis deine Muschi ihre Form und Festigkeit verliert, du Schlampe?

„Was immer du willst, Onkel, mir geht es gut.“

Er legte langsam das Ende seines Schwanzes auf das Ende meiner Fotze und rieb daran herum.

Ich war so nass, dass ich glaube, du hast meine Sahne benutzt, um deinen Schwanz einzuschmieren.

Er schob seinen geschwollenen Schwanz in meine junge, enge, unflexible Muschi.

?SCHAU MICH AN?

schrie.

Ich sah in seine wütenden Augen.

?Fühlst du es??

Er hat gefragt.

Ich konnte es fühlen.

Sein Penis schien sich zu bewegen.

?So fühlt es sich an, wenn ich reinkomme?

Er hüpfte mit seinem Schwanz und beugte ihn in meiner Fotze.

Es war tief, aber nicht abstoßend, was ich so sehr wollte.

Er sah mir in die Augen, legte dann meine Füße neben seine Ohren und lehnte sich nach vorne, um meinen Hintern in der Luft zu halten.

„So werde ich dich halten, während ich abspritze.“

„Aber wenn du mich mit deinem Sperma am Arsch hältst, wirst du mich schwängern.“

?Jawohl?

genannt.

Ich konnte sehen, dass mein Onkel sexbesessen war, als er davon sprach, mich schwanger zu machen.

Mein Kopf drehte sich wie ein betrunkener Verstand.

„Okay?“, flüsterte ich zustimmend, ungefähr 15 Sekunden nachdem Jim auf und ab geschaut hatte.

„Wenn es das ist, was du willst, können wir es tun, Onkel.“

Dann traf es mich für etwa 5 Minuten wie ein Hammer.

Ich kam in der 4. Minute und flüsterte ihm ins Ohr: „Meine Fotze will dein Sperma so sehr…. Fick mich hart und tief?“

Bei der 5-Minuten-Marke fühlte ich, wie es aufhörte und hielt seinen Schwanz in mir, während Sperma in meine Gebärmutter spritzte.

Er stieß ein leises Knurren aus und brachte mich etwa 10 Minuten lang nicht in meinen Arsch.

Wir lagen da, während meine Fotze sein Sperma lutschte.

Ich habe auch gefragt.

?Was wird die Mutter sagen, wenn sie herausfindet, dass ihr Bruder ihre Tochter geschwängert hat?

„Zuerst, bevor wir denken, dass sie eine Schlampe ist, lasst uns 100% sicher sein, dass sie es ist.“

Nachdem ich 15 Minuten gewartet hatte, sagte mir Onkel Jim, ich solle meine Füße hinter meinen Kopf stellen, damit er die letzte Ejakulation in meine Muschi drücken könnte.

Er verbrachte einige Zeit damit, seinen Schwanz von der Sohle bis zur Spitze zu quetschen, also zog er mich ein wenig heraus, um mehr Sperma zu bekommen.

Sein Zusammendrücken seines Penis machte ihn wieder hart und groß, also fing er wieder an, mich mit meinen Füßen hinter meinem Kopf zu pumpen.

Diese Position brachte meine Muschi dazu, seinen Schwanz zu quetschen, da er eng war, aber ich konnte in seinen Augen sehen, dass es kein Halten für das tiefe Drücken gab, das er tat.

Meine Fotze war ein wenig wund, angespannt und normalerweise voller Ejakulation, aber es hielt an.

Ich denke, es dauerte 20 Minuten, schlug so hart wie er konnte und ging mit jedem Schlag so tief wie er konnte.

Ich hätte schwören können, dass er mich wirklich mit jeder seiner Bewegungen schwängern wollte.

Diesmal klang es so hart, ich schwöre, es war ein Tier.

Dann griff er nach der Sahne und legte eine kleine Menge auf meinen Kitzler.

Dann benutzte sie ihren großen Daumen immer und immer wieder, um die Creme in meinen Kitzler zu reiben, rieb und rieb immer wieder, während ihr Schwanz immer noch in mir war, bis ich sie an den Armen packte und meine Fotze ihren Schwanz fest drückte.

Ich glaube, mein Gebärmutterhals öffnete sich für das ganze Sperma.

Sie ist immer noch erschöpft von meinem Schwanz.

Während ich schlief, zog ich mich von dem schleimigen Schwanz und ging ins Badezimmer, um zu pinkeln und einen Teil der Ejakulation zu beenden, da es eine klebrig riechende Sauerei von all dem Sperma war.

Zurück auf dem Bett stellte ich mich hinter sie und kuschelte mich ein wenig an sie, dann legte ich meine Hand auf ihren Schwanz.

Sie war größer als meine Hand, und sie wurde mit jeder Sekunde, in der ich sie berührte, größer.

Ich liebe ihn so sehr, dass es weh tut.

Ich wollte, dass er mich weiter fickt, wie er es gerade getan hat.

Er fragte mich, warum ich so lange auf der Toilette war.

Ich erwähnte, dass es voller Sperma war und er unterbrach mich.

„Du solltest mit dem Sperma darin schlafen.

Wenn Sie pinkeln müssen, seien Sie schnell und kommen Sie zurück, bevor die Ejakulation vorbei ist.

Gott, er meinte es wirklich ernst damit, mich schwanger zu machen.

Dann hat er mich angeschaut und gesagt: ‚Ich muss dich mal wieder voll stopfen, du Hure Wichse.?

?Niederknien?

er bestellte.

?Ja Onkel?

stammelte ich.

Er stellte sich hinter mich und ließ seinen Schwanz tief in meine immer noch sehr geile Muschi gleiten.

Er packte meinen Hintern und packte meinen Kopf und drückte mich direkt aufs Bett.

Dann schlug er auf meinen Arsch und sagte mir, ich solle mich anschnallen, bis meine Muschi gut freigelegt war.

Er fickte mich ohne nachzudenken und steckte seinen Finger in meinen Anus, während er beschäftigt war.

Das gefiel mir nicht, aber er bat darum, also ließ ich ihn.

Meine Muschi brannte, da es insgesamt 60 Minuten ununterbrochenes Ficken waren.

Ich fühlte mich gut benutzt und meine Muschi wurde gut benutzt.

Diesmal kam er hart rein und schüttelte seinen ganzen Körper.

Dann sagte er mir, ich solle auf die Knie gehen und mich etwa 20 Minuten lang mit meiner Brust hinlegen, um das Sperma tief fließen zu lassen.

Das war eine sehr peinliche Pose, in die er mich gebracht hat, und er saß hinter mir auf dem Bett und beobachtete einfach meine Fotze.

Ich glaube, ich habe mich noch nie so exponiert gefühlt.

Ich konnte heute nicht schwanger werden.

Er kam mit einem ?Geschenk am Abend?

Für mich.

wurde zu einem aufblasbaren Ball

Er würde mich von 3 bis 11 Uhr morgens ficken, dann würde er den Ball in mich stecken und ihn aufblasen, damit das Sperma nie herauskommt.

Er hat mir gesagt, dass ich es zu Hause immer ohne Unterwäsche und auf der Arbeit mit Unterwäsche tragen soll, wenn wir nicht ficken.

Das einzige Problem war, dass ich nicht zu viel pinkeln wollte.

Es war eine seltsame und peinliche Anweisung, aber da mein Onkel die Regeln diktiert hat, habe ich sie befolgt und das wollte ich auch.

Am Sonntag musste ich es den ganzen Tag tragen und neben ihr nackt sein.

Es war schwer, sich mit diesem Druck auf meiner empfindlichen Seite normal zu verhalten.

Ich konnte spüren, wie meine Muschi ihre Form verlor, da es lange dauerte, sich zusammenzuziehen, nachdem der Ball draußen war.

Ab heute schliefen wir im selben Bett und wenn er aufwachte, steckte er seinen Schwanz in mich.

Ich war es so leid, ständig Sperma zu riechen und ein klebriger Idiot zu sein, und konnte nicht glauben, dass mein Onkel mich 5 Mal am Tag pflügen konnte.

Ich duschte, machte mir aber nicht die Mühe, Unterwäsche anzuziehen, da sie zu einem klebrigen Durcheinander werden würde.

Da meine Haare verfilzt waren, beschloss ich, meine Muschi zu rasieren.

Um meiner Fotze etwas Ärger zu ersparen, saugte und schluckte ich mindestens dreimal am Tag Sperma von seinem Schwanz, aber das half mir nicht ganz, weil ich es noch zweimal am Tag machen musste.

Ich war so oft gelangweilt, dass meine Fotze ständig in einem aufgeblähten Zustand war, bereit für alles, also fing ich eines Tages an, Jim im Schlaf zu besteigen.

Vielleicht wird es langsamer, wenn ich schwanger werde?

Auf der positiven Seite formten sich mein Bauch, meine Beine und mein Arsch sehr und ich aß nicht so viel wegen der ganzen Ejakulation, die ich aß.

Das macht richtig Appetit.

Vielleicht ist es an der Zeit, mit der Pille aufzuhören.

Wenn ich schwanger werde, kann er mich nicht mehr rausschmeißen, oder?

Dann bin ich in der Big City, um hier zu bleiben.

Aber wie erkläre ich das meiner Mutter?

Hinzufügt von:
Datum: Februar 20, 2022

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.