Mikes geschichte

0 Aufrufe
0%

Michael war ein hübscher Siebzehnjähriger.

Er lief auf der Strecke, aber er war weit davon entfernt, den außergewöhnlich muskulösen Körper eines Fußballspielers zu haben.

Sein Haar war schwarz wie die Nacht und hörte bei 5 – 6 ° auf.

Michaels wahres Abenteuer begann, als er zusagte, mit einem Mädchen namens Jenny auszugehen, einem sehr attraktiven blonden Mädchen mit 32B-Brüsten.

Sie war sehr beliebt und sie und Michael schienen das perfekte Paar zu sein.

Irgendwann endete der Unterricht und Michael rannte zu seinem Schließfach.

Der Schultag war vorbei und er konnte es kaum erwarten, nach dem Training zu beginnen.

Er war ein außergewöhnlicher Langstreckenläufer und wurde von den Schulen bei verschiedenen Bahnwettkämpfen geschätzt.

Michael ging in den Umkleideraum und zog seine Laufkleidung an.

Da es der letzte Tag des Monats war, tat das ganze Team das, was sie „The Curse“ nannten.

Der Fluch war ein 2-Meilen-Lauf durch die Pfade im Wald in der Nähe der Schule.

Jeder würde im Notfall mit einem Partner gehen.

Michael mochte es und war gespannt darauf, dass es passierte.

Gerade als er die Umkleidekabine verließ, kam Jenny auf ihn zu.

„Hey, willst du mein Partner für den Fluch sein?“

?Sicher?.

Als sich beide Läufer dem Waldrand näherten, sagte der Trainer, sie könnten es.

Dafür hatten sie 2 Stunden Zeit.

Also kamen Michael und Jenny in ein schnelles, aber angemessenes Tempo, wodurch sie allen weit voraus waren.

Als sie etwa 45 Minuten im Lauf waren, stolperte Jenny über einen Baumstumpf.

Michele hielt sofort an.

?Geht es dir gut?

?Ja, ich bin okay.

Machen wir trotzdem eine Pause?

Michael setzte sich neben sie und für ungefähr eine Minute schwiegen sie.

Michal fühlte dann Jennys glatte Hand auf seinem Bein und sie ging zu ihm hinüber.

Er sah sie an, und sie beugte sich vor und küsste ihn.

Michael war überrascht, aber er leugnete den Kuss nicht, sondern öffnete seine Lippen, um seiner Zunge den Eintritt zu ermöglichen.

Sie legte ihre glatte Hand auf sein Gesicht und rieb es.

Dann senkte er seine Beine, sodass sie gerade waren und Jenny zögerte nicht, auf ihn zu klettern.

Er setzte sich mit seinen Armen auf den Rücken, um ihren Körper zu stützen.

Sie stand ihm gegenüber, ihr Hintern balancierte über der Leistengegend.

Er wusste, dass sie Sex mit ihm haben wollte und war vollkommen bereit.

„Lass uns tiefer in den Wald gehen“, sagte Michael.

Sie sprang von ihm herunter, und er stand auf, und sie rannten tiefer in den Wald hinein.

Nach etwa 5 Minuten Joggen hörten sie auf.

Jenny zog ihre Jacke aus und warf sie auf den Boden.

Sie legte sich darauf und er legte sich auf sie.

Sie küssten sich ein wenig mehr und Jenny fing an, Michaels T-Shirt zu ziehen.

Er setzte sich auf und zog sein Hemd aus, und sie tat dasselbe.

Sie öffnete ihren BH und ihre Brüste schienen Michaels Namen zu rufen.

Er hatte inzwischen einen sehr harten Schwanz und er packte ihre rechte Brust und steckte sie in seinen Mund.

Sie rollte ihre Zunge über ihre feste Brustwarze und saugte.

Jenny stöhnte vor purem Vergnügen.

Michael beschloss, dass es an der Zeit war, sie zu ficken.

Er zog ihr superkurze Shorts und Unterhosen aus.

Direkt vor ihm war ihre enge, wunderschön rasierte Muschi, und er beugte sie hinunter, um einen Vorgeschmack zu bekommen.

Der Geruch war unglaublich und Michael konnte nicht anders.

Dann fing sie an, ihre Muschi auf und ab zu lecken.

Sie hat gestöhnt und geschrien?Ja Michael, ja!?

Er nahm seinen Finger und steckte ihn in die schmale Öffnung.

Sie schrie und begann kräftig ihre nackten Brüste zu reiben.

Nachdem er ihre Muschi eine Weile berührt hatte, beschloss er, sie mit 2 Fingern zu schmelzen.

Sie stöhnte immer noch und rieb ihre Brüste.

Dann zog er seine Shorts und Boxershorts herunter und säumte seinen 7-Zoll-Schwanz mit seiner schmalen Öffnung.

Er drückte dagegen und die geschwollene Spitze seines Schwanzes drang in sie ein.

Er schob langsam alle 7 Zoll in sie hinein und sie schrie und packte ihre engen Hinterbacken.

Er begann langsam, rein und raus, und sie fing an, ihn mehr zu genießen.

Er fing an, schneller und schneller zu werden und hämmerte ihre enge Muschi.

Sie fing an, seinen Hintern zu stoßen und versuchte, seinen Schwanz tiefer in sie zu bekommen.

Sie fing an, lauter und schneller zu stöhnen und schwerer zu atmen, und er wusste, dass sie kurz vor dem Orgasmus stand.

Sekunden später schrie sie auf, als sich die Muskeln ihrer Muschi an Michaels Schwanz festhielten.

Flüssigkeiten sickerten und tropften auf seine Jacke.

Die Sperre auf ihrem Gesicht und die Geräusche ihres Stöhnens schickten Michael über den Rand, und er stieß grob hinein und ließ sein Sperma in ihr frei.

? Oh ja oh ja !!?

das ist alles, was Jenny schreien könnte.

Michael wartete darauf, dass sein ganzes Sperma in sie abfloss, und er war schlaff, bis er sich herauszog.

Als sein Schwanz weich war, glitt er heraus und rollte sich neben sie.

„War es so gut, Michael?“, fragte er, immer noch schwer atmend.

„Ja, das war es wirklich.“

Schließlich stand sie auf und wischte ihre Muschi mit ihrer Jacke ab.

Er wischte seinen Schwanz mit seiner Jacke ab und sie zogen sich beide an.

Jennys Jacke war nass von Sperma und Muschisäften, und wenn sie sie zurückbrachte, würde jeder wissen, dass sie Sex hatten.

Also warf er es von ihr weg.

»Ich hasste diese Jacke sowieso, aber lass uns zurückgehen.

Jenny zückte ihr Handy und bemerkte, dass sie nur 15 Minuten Zeit hatten, um die Fahrt abzuschließen.

Da es fast unmöglich war, beschlossen sie, so schnell wie möglich abseits der Wege zu laufen, auf denen sie gekommen waren.

Zurück auf dem Spielfeld kehrten alle in die Umkleidekabine zurück.

Der Trainer sagte ihnen, dass sie alle gehen könnten.

Nachdem Mike geduscht und seine normale Kleidung angezogen hatte, klingelte sein Telefon.

Es war eine SMS von Jenny, in der stand, mein Haus um 8:00 Uhr.

Hinzufügt von:
Datum: April 18, 2022

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.