Meine mutter in schmerzhaftem sex_ (0)

0 Aufrufe
0%

Es war die größte Party des Jahres in unserer Villa.

Meine Mutter und ich hatten den Tisch mit Bergen von Essen und Trinken.

Meine Mutter ist nach wie vor sehr hübsch mit ihren Haaren, dem schlanken Körper und dem lässigen Jackenkleid, das eine knielange Bluse und einen Rock enthüllt.

Bisher scheint sie im Moment vor sechs sehr hungrig zu sein.

Wir warteten im Wohnzimmer und es blieb noch eine Stunde.

Wir starrten ermüdend auf den Fernseher, aber ich genoss das laute Grollen des hungrigen Bauches meiner Mutter.

Ich fühlte die völlige Leere in ihrem Bauch, als ich neben ihr saß.

Er küsste mich leidenschaftlich, bevor wir einschliefen.

Als wir aufwachten, fingen wir an zu essen, meine Mutter aß, aß und trank mehr als ich.

Als er fortfuhr, bemerkte ich, dass sein dünner, hohler Bauch jede Minute größer und größer wurde.

Dann, als noch ein Viertel des Essens übrig war, legte sie sich langsam auf das Sofa und legte ihre Hände auf ihren großen schmerzenden Bauch, nachdem sie ein paar Knöpfe am unteren Rand ihrer Bluse geöffnet hatte, damit ihr Bauch sichtbar und frisch war.

Ich ging hinüber und küsste ihn für sie.

„ Danke, Schatz. ??

Ich sagte;

„Mama, den Rest musst du auf dem Tisch fertig machen. ??

Sie sagte;

„ Liebling, ich mag es, aber werde ich mir den Bauch brechen ???

Als sie sah, wie enttäuscht ich jetzt bin, änderte sie plötzlich ihre Meinung.

„Wenn ich den Rest der Reste selbst esse, verspreche ich, dass wir unsere private Zeit haben werden.“

Ich lächelte und war so besorgt, dass meine Mutter ihren Bauch vor unserer privaten Zeit größer und größer wachsen ließ.

Ich umarmte sie fest und sie drückte mich in ihre Arme.

Da sie wegen ihres schweren und belasteten Bauches nicht aufstehen konnte, brachte ich ihr die Reste;

er aß alles andere und trank einen 125-Liter-Karton voll Wasser.

Danach öffnete sie ihre Bluse vollständig, um ihren riesigen Bauch und ihre Brüste zu ihrer vollen Größe wachsen zu lassen.

Ich legte mich auf sie und brachte meinen Schwanz zu ihren roten Lippen und lutschte daran, um ihn zu befeuchten, damit ich ihn an ihrem massiven nackten Bauch reiben konnte.

Als wir uns küssten, dann ihre Wange, ihre Brust und schließlich rundum ihren schön geschwollenen Bauch.

Als er mich weiter leidenschaftlich küsste, zog er seine weichen Lippen von meinen Lippen und sagte;

Schatz, es tut mir leid, aber ich brauche das Badezimmer.

Ich sagte;

„Mama, hast du es mir versprochen???

Er begann zu begreifen, dass er es mir versprochen hatte.

Ich sagte: „Mama, wenn du wirklich gehen musst???

aber sie sagte;

„Nein, ich werde es behalten. Ich werde mein Versprechen halten.“

Ich fuhr fort, ihren Bauch zu küssen, legte mich auf ihre Brüste und leckte ihre Brustwarzen.

Ich hörte meine Mutter vor Schmerz stöhnen wegen Bauchschmerzen und der Qual, den Urin zurückzuhalten.

Dann legte ich mein Ohr an ihren Bauch und lauschte;

Ihr Bauch stöhnte und stöhnte laut.

Mama fühlte sich immer unwohler mit dem Schmerz, den Urin zurückzuhalten.

Ich rieb sanft, wo ihre extrem volle Blase bereit ist zu platzen.

Nach einer Stunde zappelte meine Mutter unbehaglich herum;

er wollte den Urin ablassen.

Sie sagte;

„Schatz, es tut mir immer noch leid, aber ich platze gleich! ??

Da ich nicht wollte, dass meine Mutter ihre Blase überlastet, ist es an der Zeit, sie ablaufen zu lassen.

Ich sagte besorgt;

„Wir bringen dich ins Badezimmer.“

Meine Mutter lächelte, als ich zustimmte, ihr zu helfen.

Da sie von ihrem schweren Bauch nicht aufstehen konnte, hob ich sie vom Sofa und in Richtung der großen Treppe, die zum Badezimmer im Obergeschoss führte.

Meine Mutter war sehr schwer zu tragen und ich machte jeden Schritt sehr langsam, obwohl ich nicht sehen konnte, wohin ich meinen Fuß setzen würde.

Ich sagte besorgt;

„Ich habe dich, Mama.

Halten Sie es still.

??

sagte er schmerzerfüllt;

„Bitte beeil dich, Schatz! ??

Meine Mutter stöhnte immer noch vor Schmerz, um ihn zurückzuhalten, als ich schließlich das obere Ende der Treppe erreichte und ins Badezimmer eilte.

Als ich den Knauf der Badezimmertür drehte, öffnete sie sich nicht.

sagte ich in Panik;

„ Es klemmt! ??

Meine Mutter sah überrascht aus, als ihr etwas klar wurde.

Sie sagte;

„Ich erinnerte mich, den Schlüssel unten bei der Hintertür liegen zu lassen.“

Ich sagte;

„Ich muss es holen!

Ich lasse dich hier. ??

Ich setzte sie langsam auf dem Boden vor der Badezimmertür ab.

Es war jetzt nahe an der Zeit, die Blase zu explodieren.

sagte er unter Schmerzen;

„Bitte sei schnell, Schatz! ??

Ich küsste sie auf die Wange.

Ich sagte;

„ Ich bin gleich wieder da. ??

Ich rannte die Treppe hinauf und rutschte das Geländer hinunter.

Meine Mutter fing an, sich auf dem Boden auf die Seite zu rollen, und ihr Gesicht wurde ein wenig rot.

Als ich die Hintertür erreichte, sah ich einen kleinen Stapel Schlüssel mit Anhängern.

Ich stürzte durch den Stapel, mit dem, was „Haustür, Hintertür und Garagentor“ hieß.

Als meine Mutter in verzweifelter Not schrecklich laut stöhnte, konnte ich sie von dort aus hören, wo ich war.

Endlich fand ich den Schlüssel, nahm ihn, rannte die Treppe hinauf und kam zu meiner Mutter.

Sie war jetzt heißrot im Gesicht und schwitzte stark und wälzte sich mit übereinandergeschlagenen dünnen nackten Beinen auf dem Boden, aber sie war froh, dass ich zurück war.

Er beschwerte sich;

„Bitte beeil dich, Schatz! ??

Schließlich schloss ich die Badezimmertür auf und öffnete sie.

Schnell hob ich Mama wieder hoch und legte sie auf die Toilette.

Ich fuhr mit meiner Hand unter ihren Rock, um ihr Höschen von ihrer haarigen Vagina zu ziehen.

Er hielt mich fest, um mich zu stützen und zu trösten, bevor er anfing zu pinkeln.

Sie seufzte entspannt und literweise Urin ab.

Er sah mich stolz an und sagte „Danke?“

bevor sie mich küsste und mich an ihren glatten, nackten Oberschenkeln umarmte und ich meinen Kopf in ihren großen Brüsten vergrub und ihre Brustwarzen pflegte.

Hinzufügt von:
Datum: April 18, 2022

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.