Lektion der freundin ….

0 Aufrufe
0%

Mein armes Mädchen?.

Fran, wie wir sie nennen werden, war schon immer ein Witz.

Sie kleidete sich wirklich trotzig und genoss die Aufmerksamkeit dafür.

Die Katze ruft, pfeift, schlägt auf den Hintern.

Es hat mich ein bisschen angepisst, aber ich war auch froh, so ein sexy Mädchen zu haben.

Ich habe ihr mehrmals gesagt, sie solle sich nicht so anziehen wie im Sommer.

Kleine Jeansshorts mit Taschen, die unten hervorstehen, und ein schmales Hemd, das in der Mitte seine wohlgeformte Form zur Geltung brachte.

Ich sagte, er machte mich so an, wie er sich vorstellte, dass andere Jungen und Mädchen dich ansehen.

Er lachte immer und zuckte mit den Achseln und sagte mir, ich würde überreagieren.

Ich hatte eine stabile Erektion.

Der Frühling kam und dann der Sommer.

Es war ein extrem heißer Sommer und alle Mädchen sind heutzutage so spärlich gekleidet.

Bei mir war es nicht anders.

Ich schwöre, seine Shorts wurden jedes Jahr kürzer.

Ich wünschte, Mädchen sähen so aus wie sie, als ich aufs College oder die Universität ging!

Fran radelte ständig und ihre Beine strafften sich und waren wie verrückt gebräunt.

Sie sagte mir, die Trucker würden sie auf der Autobahn piepen und wahrscheinlich masturbieren, wenn sie vorbeifahren.

Einmal hielt ein Lieferwagen an und forderte sie auf, einzusteigen.

Er sagte, wenn er es täte, würden sie sie wahrscheinlich kilometerweit verwüsten und sie dann nackt rauswerfen und am Rand der Autobahn entlangfahren.

Sie war knapp über 1,80 m groß und hatte auf satte 110 Pfund abgenommen.

Ihre Brüste standen stramm vor ihrem flachen Bauch.

Sein Hummelhintern war rund und fest.

Ihr langes braunes Haar endete knapp über ihrem Hintern.

Mitten im Sommer fickte ich sie zweimal am Tag.

Es fühlte sich so heiß an.

Sobald ich sie in knappen nuttigen Jeansshorts sah, schleppte ich sie ins Schlafzimmer oder warf sie auf die Sofalehne oder den Esszimmertisch.

Ich würde sie mit Sperma vollpumpen.

Er lachte und neckte mich mehr.

Das arme Ding hat nicht gemerkt, wie verrückt sie mich macht.

Er war unschuldig und ein Hohn.

Ich musste einen Plan machen, damit sie eine Lektion lernt.

Wir hatten eine gute offene Beziehung, also war es mir egal, wie diese Lektion ausging.

Tatsächlich hat es mich sehr aufgeregt.

Fran ging immer alleine an den Strand oder machte lange Spaziergänge.

Ich hatte sie immer gewarnt, sich vor Bösewichten in Acht zu nehmen, die ihr begegnen und sie ausnutzen könnten.

Sie lachte und sagte, sie könne auf sich selbst aufpassen.

Ich dachte mir, wenn ich gemein wäre und ein heißes kleines Mädchen im Wald spazieren sehen würde, würde ich sie ausnutzen.

Die anderen auch!

Ich ging, um meinen Plan zu entwickeln.

Fran hatte immer ein Gebiet, wo sie gerne wanderte.

Es war abgelegen und etwa 6 Meilen in den Busch.

Das Ende des Weges führte zu einem wunderschönen Sandstrand mit großen Felsklippen.

Die Wellen dämpften jeden Schrei und niemand trat jemals ein.

Es gab auch eine Vielzahl von Höhlen, die nützlich sein könnten.

Der heutige Ausflug war nicht anders.

Fran trug die heißeste und kürzeste alte, abgetragene Guess-Jeans.

Die vorderen weißen Taschen hingen unter ihren kurz geschnittenen Beinen und bildeten einen schönen Kontrast zu ihren festen, gebräunten Beinen.

Von der Taille bis zum Po waren die Shorts nur wenige 8 Zoll lang.

Sie trug ein enges weißes T-Shirt und darunter ihren dünnsten zweiteiligen weißen Bikini aller Zeiten.

Er trug Bommelsocken und Turnschuhe.

Eine weiße Schirmmütze hielt einen Pferdeschwanz auf dem Rücken.

Ich wollte es so sehr überspringen, wartete aber stattdessen darauf, dass mein Plan verwirklicht wurde.

Er gab mir einen kleinen Kuss auf die Wange und lachte, als er sah, dass ich einen Stock in meiner Hose hatte.

Sie sagte mir, sie würde in 3 Stunden zurück sein.

Das ist, was Sie denken, ich lachte in meinem Kopf.

Ich sah, wie sich ihr runder Arsch windete, als sie wegging.

Ich hatte Zweifel.

Sollte ich ihr das durchmachen, fragte ich mich?.

Hölle ja.

Sie wird Spaß haben.

Er brauchte wirklich dringend eine Lektion.

Als sie den mit groben Wurzeln bedeckten Kiesweg entlangging, brannte die heiße Sonne auf sie nieder.

Er hielt an und nahm einen Schluck Wasser aus seiner Wasserflasche, indem er es versehentlich auf die Vorderseite seines Hemdes goss.

Das dünne weiße Hemd war jetzt durchsichtig.

Ihr nasser, gebräunter Bauch rastete ein und man konnte die Umrisse ihres Bikinis sehen.

Das brachte sie dazu, ihr Hemd auszuziehen und es in den kleinen karierten Beutel zu stecken, den sie mitgebracht hatte.

Als das Shirt entfernt wurde, wurden ihre großen 36-Tage-Brüste entdeckt, die mit dem kleinsten Schnürbikini aller Zeiten bedeckt waren.

Der Bikini hielt kaum ihre gebräunten Brüste.

Er sprühte mehr Wasser aus der Wasserflasche über seinen Kopf und entlang der Vorderseite.

Seine Bräune glänzte.

Ging die Exkursion weiter? ..

Schließlich schaffte sie es bis zum Strand.

Große 7-Fuß-Wellen krachten laut gegen die Küste.

Ein starker Wind wehte aus dem Süden auf das Land zu.

Der Wind, obwohl stark, bestand aus heißer Luft.

Fran blieb stehen, schloss die Augen und atmete die frische Seeluft ein.

Es war ein toller Geruch.

Der Plan lief wie am Schnürchen.

Zwei große, gutaussehende Männer tauchten aus dem Klippenbereich auf und gingen den Strand entlang auf Fran zu.

Sie war überrascht, weil sie hier noch nie jemanden getroffen hatte.

Er ging zu ihr hinüber und fing an zu plaudern.

Fran errötete.

Männer sagten, sie seien von außerhalb der Stadt zu Besuch und auf einer Wanderung.

Sie baten sie, sich ihnen am Strand in der Nähe der Klippe anzuschließen.

Fran sagte ja.

Als er am Strand entlang ging, holten die Männer Bier aus einer Packung.

Sie boten ihr eins an und sie nahm es an.

Kaltes Bier schmeckte nach einem langen warmen Spaziergang großartig.

Er beendete es in kürzester Zeit.

Fran wurde ein wenig nervös, als sie sich immer weiter vom Weg entfernten.

Sie begannen, den Klippenbereich zu betreten.

Sie zögerte eine Minute, aber die Jungs überzeugten sie, weiterzumachen.

Er fand sie süß.

Um eine Ecke kamen sie zu einem Feuer und einer großen Öffnung in einer Klippe.

Um das Feuer herum saßen 10 andere Jungen.

Sie tranken alle Bier.

Fran kicherte nervös vor sich hin und genoss es, all die großen Männchen am Strand zu sehen.

Er setzte sich und bevor er merkte, dass er weitere 4 Bier getrunken hatte.

Inzwischen stiegen ihr die sengende Sonne und der Nahrungsmangel zu Kopf.

Sie konnte spüren, wie etwas Haut aus ihr herauskam.

Sie bemerkte auch, dass alle Männer sie von Kopf bis Fuß ansahen.

Sie wusste, dass sie sie ficken wollten.

Das erregte sie leicht.

Ein Männchen betrat den Höhleneingang und installierte eine Kamera.

Dann benutzte er ein Handy und rief jemanden an.

Fran sah ihn an und konnte hören, wie er jemanden am Telefon fragte, was sie zuerst wollten.

Er konnte ein Lächeln auf ihrem Gesicht und ein Kopfnicken sehen.

Das Männchen sagte zu den anderen Jungs, ok Jungs, fangen wir an.

Das heißt, Fran wurde abgeholt, bevor sie wusste, was los war, und in die Höhle gebracht.

Er schrie, trat und wand sich und versuchte zu kämpfen, um zu entkommen, aber die 4 Männer, die jedes Glied hielten, hielten sie als Laster.

An der Wand direkt in der Höhle war ein Satz Handschellen.

Sie fesselten sie an ihren Handgelenken und streckten ihre Hände weit über ihren Kopf.

Ihre Zehen traten gegen die Kieselsteine, die den Höhlenboden kaum berührten.

Er hatte keine Traktion.

Der einsame Mann blieb am Telefon, um Anweisungen zu erhalten, und bediente auch eine Kamera.

U / k to Fran ein Live-Feed wurde an eine oder mehrere Personen adressiert.

Fran betete und flehte, als sich alle Männer auszogen.

Sie wusste, dass jeder von ihnen irgendwo ihren hilflosen kleinen Körper ficken würde.

Große Hände streichelten und berührten überall ihren bekleideten Körper.

Ein Mann küsste sie, indem er ihr seine Zunge in den Hals steckte.

Er hielt sie am Hals.

Der Mann am Telefon wies die anderen Männer an, sie nicht kommen zu lassen.

Zuerst musste eine Lektion erteilt werden.

Fran wand und wand sich schließlich bis zur Erschöpfung.

Sie hing dort, während die Männchen jeden Zentimeter ihres Körpers rieben.

Ihre Nippel sind aufrecht und hart.

Kribbeln in seinen Eingeweiden.

Ihre Muschi pochte.

Er sah sich um und beobachtete harte, geschwollene Schwänze aller Größen von 7 bis 15 Zoll.

Angst leuchtet in seinen Augen.

Fran fing zuerst an zu schreien und zu schreien, aber dann weinte, wimmerte und stöhnte sie.

Sie zerstörten es.

»Seine Kleider ausziehen?

bestellte das Männchen am Telefon.

Ein einfaches Ziehen löste das Bikinioberteil.

Sie fiel zu Boden und wurde von den Männchen, die sie umringten, mit Füßen getreten.

Ihre großen üppigen und festen Brüste standen gerade heraus.

Jeder erhielt Aufmerksamkeit, indem er gerieben, gedrückt oder eingesaugt wurde.

Ihre Brustwarzen waren empfindlich.

Hart wie kleine Steine.

Nasse Schwänze, bevor das Sperma an ihren Shorts und Beinen rieb und ihre Bräune zum Leuchten brachte.

Ihre Jeansshorts zerrissen mühelos ihre Beine und enthüllten einen winzigen Triangel-Bikini.

Er war vor Aufmerksamkeit naß geworden.

Die Männchen jubelten.

An jeder seitlichen Schnur wurde sanft gezogen, was eine geschwollene, rasierte Klitoris enthüllte.

Ein Mann kniete nieder und begann ihn mit seiner langen Schlangenzunge anzustupsen.

Dies verursachte bei Fran ein Schmetterlingsgefühl im Bauch.

Die Zunge arbeitete in kleinen Kreisen um ihre Klitoris herum und schoss dann in ihre Muschi hinein und wieder heraus.

Fran fühlte sich, als würde sie mit dem unglaublichsten Orgasmus aller Zeiten explodieren.

Der Mann am Telefon könnte es sagen.

Er sagte ihnen, sie sollten aufhören und sie zittern lassen.

Nach einer Weile machten sie sich wieder an die Arbeit und stimulierten sie ein wenig mehr.

Der heiße Sommertag brachte sie zum Schwitzen.

Ihr ganzer Körper glänzte, als sie schlaff, müde und erschöpft hing.

Unterstützt durch zwei Armschlaufen.

Sein erschöpfter Hals konnte seinen Kopf nicht halten.

Sie fiel nach vorn, ihr langes, strähniges, durchnässtes braunes Haar bedeckte ihr Gesicht.

Kleines Stöhnen vor dem Orgasmus ertönte irgendwo unter den Haaren.

Das Video wurde perfekt gestreamt.

Am Abschlag wurde allen Anweisungen gefolgt.

Während das Video angesehen wurde, rieb die Person, die zusah und Befehle erteilte, seinen steinharten Schwanz.

Es war so cool, Befehle zu überprüfen, zu bellen und ihnen zu folgen.

Es war, als würde man seinen eigenen Porno machen.

Alle 9 Zoll Stahl könnten jeden Moment explodieren.

Die Details des Videos waren unglaublich.

Frans‘ Gesichtsausdrücke wurden eingefangen, als ihr nasses Haar zurückgebunden wurde.

Unbewusst starrte er in die Kamera.

Ein müdes, erschöpftes, erschöpftes Gesicht.

Aber der Blick in ihren großen, braunen Augen flehte sie an, ihr den größten Orgasmus aller Zeiten zu geben.

Sie hatte so viel aufgestaute Energie in sich.

Ein Pornodarsteller hätte es nicht besser machen können als die arme Fran.

Sein Kampf, seine Geräusche und seine Bewegungen waren genau richtig.

Dann seine Müdigkeit und seine Bitte.

Der Ton fing jeden kleinen Schrei, Stöhnen und Kreischen ein, das er ausstieß.

Der Schweiß auf seinem gebräunten Körper glänzte und tropfte.

Die Männchen um sie herum neckten und folterten sie wie eine Herde wilder Tiere wiederholt bis zum Orgasmus und hörten dann auf.

Am Ende hielt Fran es nicht mehr aus.

Sie schrie sie an und bat sie dann, sie zum Abspritzen zu bringen.

Sie wurde mindestens 5 Mal an ihre Grenzen gebracht.

Er musste seine aufgestaute Energie loswerden.

Das brachte die Männchen zum Lachen.

Sie hatten ihre eigenen Richtungen.

Haben sie sie befreit und auf die Knie gezwungen?

Ihre Beine zitterten wie Wackelpudding.

Zwei große Schwänze wurden in jede ihrer freien Hände gelegt.

Instinktiv gab er ihr einen Ruck.

Seine Hände können sie kaum umgreifen.

Die riesigen Umfänge.

Er spürte, dass sie hart und die Venen geschwollen waren.

Ein anderer Mann stand vor ihr.

Sie griff nach seinem nassen, klebrigen Haar und zog ihr Gesicht zu seinem Schwanz.

Es blieb ihr im Hals stecken, was sie zum Ersticken brachte.

Fran riss die Abschlepphähne fast gleichzeitig erfolgreich ab.

Sie fühlte, wie warme Mengen Sperma auf ihre Titten und ihren Bauch spritzten.

Männchen stöhnen und grunzen.

Der Mann, der ihren Mund fickte, kniff ihr Haar und drückte sein Gesicht gegen ihren Körper.

Das Sperma wurde ihr in den Hals gespritzt.

Viele.

Sie schluckte ihre reichlichen Mengen Babysaft.

Die nächsten drei Stunden machten sich die Jungs mit ihr auf den Weg.

Es wurde von den beiden älteren Jungen verdoppelt.

Ihr fester, gebräunter Körper wurde jetzt zusammengedrückt und verkleinert, als sie sie gemeinsam fickten.

Einen zu großen Schwanz im Arsch und den anderen in der Fotze.

Sie mochte das Gefühl, so ausgestopft zu werden, obwohl es sehr weh tat.

Sie konnte hören, wie sie sie mit Sperma vollpumpten.

Ihre Schwänze pochten, als sie ihr Sperma in sie abließen.

So sehr, dass es aus der Innenseite ihrer zitternden Beine sickerte.

Sie wusste, dass eines dieser Tiere sie schwängern würde.

Was sie dachte.

Eine letzte Anweisung wurde von der mysteriösen Person am anderen Ende des Video-Feeds gegeben.

Fran wurde auf die Knie gezwungen.

Ihre Arme griffen und sie breitete sich an ihren Hüften aus, um zwei weitere Schwänze zu ergreifen.

Ein Mann lag unter ihr und drang in ihre Fotze ein.

Eine andere ging auf ihre Knie und arbeitete sich mit einem Schwanz, der sie zum Schreien brachte, leicht in ihr feuchtes, mit Sperma bedecktes Arschloch vor.

Zwei Männer standen vor ihr und kämpften fast mit dem Schwert um den Mund.

Die anderen Männer umringten sie und masturbierten mit ihren Schwänzen.

Sie waren grob.

Sie erhielt so viel Sperma, dass es tagelang in ihr bleiben würde.

Sie spürte, wie die heiße Gischt der Schwänze ihren Rücken und ihr Haar traf.

Sie fühlte sich wie eine solche Hure.

Diese Männer zerstörten sie einfach.

Die Männer, die ihren Arsch und ihre Fotze fickten, hatten keinen Platz mehr.

Ihre Ficksahne spritzt ihr schon voll rein.

Er schluckte die letzten beiden Ladungen in seinem Mund.

Das Video wurde fortgesetzt.

Auf der anderen Seite kam die männliche Bestellung 3 Mal.

Er dachte, dass dieses kleine Hänseln es verdient hatte.

Würdest du ihr eine Lektion erteilen?

Erschöpft schlief Fran ein, als die Jungs fertig waren.

Schließlich wachte sie auf und fand die meisten ihrer Kleider.

Ihre Brüste und ihr Bauch waren verletzt und mit Schnullern bedeckt.

Ihr Arsch wurde gut geschraubt und ihre Muschi tropfte mit Sperma.

Diese Jungs wussten, was sie taten.

Sie hatten ihr nicht erlaubt zu kommen.

Er hatte einen glasigen Ausdruck in seinen Augen.

Ihr fleckiger, schmutziger Rücken und ihr Haar sahen aus wie ein verkorkstes Vogelnest.

Sie zog ihre nassen, mit Sperma bedeckten Shorts und ihr T-Shirt an.

Die Männer hatten sie beide benutzt, um ihre Schwänze zu reinigen, nachdem sie sich mit ihr durchgesetzt hatten.

Die Kleidung roch nach Sex.

Langsam kam er aus dem Busch heraus und ging nach Hause.

Das Sperma von mindestens 5 Männern tropfte zwischen ihre Shorts und ihre Beine hinunter.

Er konnte es nicht aufhalten.

Wenn Sie sie laufen sehen würden, würden Sie denken, dass das arme Ding wie eine verwüstete Herde aussieht und mit ihr davongekommen ist.

Zu Hause erzählte sie ihrem Freund nicht, was passiert war.

Konnte er es sagen … wusste er es?

Hinzufügt von:
Datum: April 18, 2022

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.