Jessica episode 9a – wer geht herum, wer geht herum

0 Aufrufe
0%

Jessica war entsetzt.

?Funky Chicken ohne Soße.?

Sagte Jessica hastig in ihr Handy.

Er wiederholte dies mehrmals, bevor er sein Telefon wieder in seine Tasche steckte und die Waffe aus seiner Tasche zog.

„Steig ins Auto und starte Jessica.“

Mark befahl: ?Los!?

?Du auch.

Steig ins Auto.?

Jessica sagte: „Können wir beide gehen?“

genannt.

Schild!?

Sie schrie, als sie den Mann mit dem Stock nicht sah, bis es zu spät war.

Er kam hinter Mark hervor und klopfte ihm auf den Rücken.

Jessica schlug den Mann mit einem Stock.

Ein Kopfschuss.

Er hatte nicht vor, einen dieser Menschen am Leben zu lassen.

Er tötete zwei weitere Menschen, bevor die Welt dunkel wurde.

?Wo sind sie??

Das Grunzen wurde von einem üblen Geruch und einer bitteren Ohrfeige begleitet.

Als Jessica ihre Augen öffnete, klebte das gruseligste Gesicht an ihrem eigenen.

Er hatte keinen Zweifel, dass es der Earl war.

Als er blinzelte, bemerkte er, dass sie immer noch in der Auffahrt waren.

Jemand hielt ihn fest.

Die Panik stieg, als ihr klar wurde, dass sie sich nicht bewegen konnte.

Seine Muskeln konnten sich nicht bewegen.

Er hörte Mark grunzen: „Bleib weg von ihm!?

Es klang nicht richtig.

Aus dem Augenwinkel sah er Marks blutverschmiertes Gesicht, das zwischen den beiden Männern festgehalten wurde.

Ein dritter Mann schlug ihn mit seiner Waffe.

„Wir haben überall gesucht!

wo sind die dreckskerle??

fragte Earl, und als er mit der Hand vor sich hin und her winkte, verstand er, warum er sich nicht bewegen konnte.

Es verblüffte ihn.

Er hatte einen Taser wie er.

Jessica musste sich sehr konzentrieren, um ihre Lippen zu bearbeiten, aber schließlich schaffte sie es, „Gegangen“ zu sagen.

Grundsätzlich.?

„Nein Schatz.“

Earl sagte, sie habe ihr Gesicht näher gebracht, geschnüffelt und dann langsam und bedächtig ihre Zunge über ihre Wange gleiten lassen.

„Und warum sollten sie etwas so Leckeres wie dich zurücklassen?“

„Sie sagte, sie sei mit fünf von ihnen verheiratet.

sagte ein anderer Mann.

?Er hat ??

Earl stimmte zu: „Und warum hat Ihr Mann Sie zurückgelassen?“

Jessicas Herz schlug fast so schnell wie ihr Gehirn.

Er musste den Earl und seine Männer aus dem Haus schaffen.

Seine Männer konnten jede Minute dort sein, wer wusste, wann die anderen vom See zurück sein würden.

Daraus konnte nichts Gutes entstehen.

Niemand war sicher, wenn Earl und seine Männer in der Nähe waren.

Er musste sie davon überzeugen, dass sie mit Mark allein waren.

Plötzlich kam ihm eine Idee.

Wenn das den Earl nicht hier raus brachte, wusste er nicht, was er tun sollte.

?Noch nicht verheiratet?

Jessica fragte: „Die Hochzeit wurde abgesagt?“

schaffte er zu murmeln.

„Was machst du, Jess?“

Mark bat ihn, einen weiteren Schlag mit der Waffe zu gewinnen.

?Nein Schatz?

Sie fragte.

„Also warum sollten fünf Typen die Hochzeit mit etwas Süßem, Unschuldigem wie dir absagen?“

Jessica war erschrocken.

Sie konnte nicht anders, als den Earl zu fürchten.

Als der Taser nachließ und er klarer sehen konnte, war er fest davon überzeugt, dass er das Auge des Teufels getroffen hatte.

Ihre Haut hatte die Farbe von Kitt, ihre Lippen waren extrem feucht, als würde sie die ganze Zeit sabbern und blau.

Seine Zunge ragte immer wieder zwischen seinen klebrigen Lippen und gelben Zähnen heraus.

Und seine Augen waren mattgrau.

Sie zitterten und senkten sich, als sie über sein Gesicht fegten.

Als er sich umdrehte, zeigten seine Augen plötzlich Lebenszeichen.

?Aber natürlich.

Du kannst nicht älter als achtzehn sein…?

murmelte Earl.

Jessicas Haut rissig auf.

?Noch nie benutzt?

hast du solche angst??

fragte Earl und ergriff ihre Brust.

?Keine Jungfrau.?

sagte Mark mit einem wahrscheinlich ausgerenkten Kinn.

„Sie ist einundzwanzig Jahre alt und mit fünf Männern verheiratet.

Es ist nicht das, wonach Sie suchen.

Earls Augen intensivierten sich, als er seine Hände hinter den Bund von Jessicas Hose gleiten ließ und das dünne Haar aus Bikiniwachs zu ihren Schamlippen streichelte.

?Gerade.?

Earl seufzte.

Jessica zwang sich, den Kopf zu schütteln.

?Einzel.

Die Männer sind weg, alle sind weg.

„Was geht dich das an?“

fragte Earl Mark mit einem Nicken.

„Freund.“

sagte Jessica.

„Er sagte, er könne nicht lügen.“

sagte ein anderer Mann.

Hol die Autos.

Irgendwie werden wir die Wahrheit herausfinden.

?Was hast du gemacht??

fragte Mark, als er und sie in ein Auto gezwungen wurden.

?Ich bin traurig.?

sagte Jessica.

?Fass ihn nicht an!?

Als Earl auf den Rücksitz rutschte und sich sein Hemd vom Leib riss, schrie Mark und warf sich auf Earl.

Earl schlug Mark, bis er bewusstlos war.

?Ein Freund ?

Ja wirklich??

sagte Earl zu Jessica.

?Wir werden sehen ?

Ah.?

Nachdem sie Jessicas BH aufgeknöpft hatte, fügte sie hinzu: „Schöne Brüste.?“

Jessica schauderte, als sie lachte.

Die Fahrt dauerte nicht lange, und das überraschte Jessica.

Sie und Mark werden in einen Raum mit einer Matratze auf dem Boden, einem Stuhl und verschiedenen Gegenständen gezerrt, die Jessica zu ignorieren versucht.

Messer, Haken, Handschellen, Stöcke lagen auf einem Tisch ausgebreitet.

In der Mitte des Zimmers, nicht auf der Matratze, lag eine Person auf dem harten Betonboden.

Nackt, blutig, Schweinchen.

Auf Ellbogen und Knien, Hintern in die Luft.

Und trotz der Metallstange, die der Person in den Mund gesteckt wurde, stieß die Person ein leises, kontinuierliches Stöhnen aus.

Earl ging zu der Person hinüber und sah von seinem Haar auf.

?Ist er das??

verlangt.

?Stan??

Jessica schnappte nach Luft, als die Person ihre Augen öffnete und ihn ansah.

?Ist er das??

wiederholte Earl, und als Stan immer noch nicht antwortete, griff Earl zwischen Stans Beine und fing an, etwas zu drehen.

Es dauerte eine Weile, bis Jessica merkte, dass Stans Schwanz und Hodensack fast schwarz waren.

Ein Seil war um sie gebunden, und was auch immer Earl tat, schien das Seil zu straffen.

Mark muss es auch aufgefallen sein, denn er stöhnte plötzlich auf.

Tränen füllten Jessicas Augen, als Stan anfing zu schreien.

Er schrie lange, bevor er den Kopf schüttelte.

„Er sagt, er ist nicht verheiratet.

Und Jungfrau.?

sagte Earl.

Stans Augen flogen auf und er sah Jessica an und schüttelte so schnell er konnte den Kopf.

„Ich schätze, es gibt nur einen Weg, das herauszufinden?

„Aber wir? Wir werden zuerst ein paar andere Möglichkeiten ausprobieren, nur zum Spaß“, sagte der Earl und stand auf.

Er nickte jemandem hinter Jessica zu.

Mehrere Hände packten ihn und so sehr er sich auch wehrte, er blieb nackt auf einem Stuhl zurück, seine Beine gespreizt und an die Stuhlgriffe gefesselt.

?Anzahl!

Anzahl!?

Schrei.

„Oh ja, vielleicht möchtest du dir das ansehen.“

Earl nickte einer anderen Person zu, die Mark dazu brachte, direkt vor Jessica auf Augenhöhe in Leistenhöhe zu knien.

Mark rollte mit den Augen und tat sein Bestes, überall hinzusehen, außer direkt auf ihre Fotze zu schauen.

Earl kniete neben Mark, vor Jessica.

Er nahm eine Zigarette aus der Packung.

„Ich habe vor einiger Zeit mit dem Rauchen aufgehört.“

sagte Earl und zündete die Zigarette an.

„Du hast großes Glück, das alles ist für dich.“

Er sagte es Jessica.

?TU das nicht??

Mark bat.

?Bist du verheiratet??

Sie fragte.

?Anzahl.?

sagte sie, und Jessica sah entsetzt zu, wie Earl die Zigarette an ihrem Bein hinauffuhr, fast bis zu ihrer Leistengegend.

Er versuchte, sich zurückzuziehen, konnte es aber nicht und versuchte, nicht zu schreien, als die Zigarette sein Fleisch berührte, scheiterte aber fast augenblicklich.

Als Earl endlich die Zigarette herausholte, hörte Jessica Mark schluchzen.

Durch einen stetigen Strom von Tränen konnte sie sehen, wie Mark sie beobachtete, Tränen benetzten ihr Gesicht.

?Bist du Jungfrau??

Sie fragte.

Jessica wiederholte die Frage mehrmals, bevor sie den Kopf schüttelte.

Diesmal konnte Jessica ihren Schrei überhaupt nicht kontrollieren.

Das ging fünfzehn Minuten lang so.

Jessica hatte Brandspuren von Zigaretten an beiden Innenseiten der Oberschenkel.

Es gab ein paar friedliche Momente, als jemand den Earl anrief.

?Bring es her?

sagte Earl und zündete sich dann eine weitere Zigarette an.

? Holen Sie sich einen guten Winkel.

Versuchen wir es noch einmal.

Bist du verheiratet??

Jessica und Mark sahen sich einen Moment lang an.

Dann schloss Jessica die Augen und sagte: „Nein?“

genannt.

Obwohl seine Kehle vom Schreien trocken war, stieß er einen blutrünstigen Schrei aus, als er sich gegen das brennende Zigarettenfleisch drückte.

?Vielleicht sollten wir in einen sensibleren Bereich umziehen?

Earl sagte, er habe seine Finger in Jessicas Fotze gesteckt.

Jessica kicherte.

?Du Feigling!?

Mark schrie und versuchte ihn umzuwerfen, du gottverdammter Feigling.

Warum wählst du nicht jemanden in deiner eigenen Größe!?

?Ein interessanter Vorschlag.?

sagte Earl und nickte jemandem zu, und bevor Jessica Zeit hatte herauszufinden, was los war, wurde Mark nackt ausgezogen, gegen seinen Bauch gedrückt, und Earl war damit beschäftigt, Mark einen großen Stahlstab in den Arsch zu schieben.

Jessicas war der einzige Laut, der es mit Marks Schreien aufnehmen konnte.

?Anzahl!

Anzahl!?

rief er: „Nimm mich, nimm mich!

Ich bin eine Jungfrau.

Ich bin 18 Jahre alt, bin ich ehrlich?

Stoppen!?

rief sie, aber Jessica erbrach sich, als Earl den blutbefleckten Stock herauszog und die beiden Männer Mark auf die Knie zwangen und ihn packten, als Earl den Stock wieder hineinschob.

Und es hörte nicht auf.

Unfähig, seinen Kopf richtig zu drehen, begann er an seinem Erbrochenen zu würgen.

„Reinigen Sie Ihren Mund?

Earl schrie, und einer der Männer, die Mark hielten, kam herüber und neigte seinen Kopf zur Seite und neigte den Stuhl, damit Jessica die Galle ausstoßen konnte.

?TU das nicht!?

Earl schrie, als Jessica sich weiter übergeben musste: „Ich sagte, stopp!?

Er packte sie am Kinn, schüttelte sein Gesicht und rückte den Stuhl gerade.

Aber Jessica konnte nicht aufhören.

Das Erbrechen kam immer wieder.

Earl gab es zurück und warf den Stuhl um.

Jessica Dry stand gleichzeitig auf, weinte und spuckte Blut aus ihrem Mund.

Die Handlanger des Earls rückten ihren Stuhl gerade.

Lassen wir den Bullshit weg.

Ist das ein Sack Scheiße?

Earl zeigte auf Stan und sagte, er sei vor ein paar Tagen mit einer Geschichte über eine Schlampe hereingekommen, die ihn gefickt habe, und diese Schlampe bist du!

Ich weiß, dass du fünf Ehemänner hast, die dich bis Sonntag auf fünf Arten ficken werden.

Ich weiß, dass Sie einen Clan voller Leute haben, die ihren Hintern beugen werden, um Ihnen zu helfen, und ich weiß, dass Sie haben, was mir gehört.

Daryls Kinder.

Lassen Sie uns also ihren Standort herausfinden und dann zum eigentlichen Spaß übergehen.

Du bist vielleicht keine Jungfrau, aber du schreist wie eine Jungfrau.

Das wird gut!?

Earl zündete sich eine weitere Zigarette an.

?Wo sind sie??

Es war der Schrei.

Er merkte, dass Earl es wirklich mochte.

Vielleicht würde er das Interesse verlieren, wenn er nicht schrie.

?Bringt ihn hierher?

Er sagte zu einem dritten Mann: „Das ist richtig, wo die Aussicht wirklich gut ist.“

Der Mann näherte sich Earl und schnappte sich ein Handy über Earls Schulter und richtete es auf ihn.

Mehr Videos.

Sie posteten mehr Videos.

?Wo sind sie Muschi?

verlangt.

Angst packte ihn.

Angst vor Schmerz, aber vor allem Angst, ihn zu verletzen und geliebte Menschen zu gefährden.

Er konnte sich nur sicher sein, dass er es nicht brechen würde, indem er nichts akzeptierte.

Je weiter er sich von der Wahrheit entfernte, desto sicherer waren seine Männer, andere und Kinder.

?Spielst du dumm?

fragte Earl und drückte die Zigarette an seine Außenlippe.

Jessica presste ihre Lippen zusammen und versuchte, nicht zu schreien, aber es dauerte nur einen Moment.

„Versuchen wir es noch einmal, wo sind sie?“

Trotz des Schmerzes und der Angst verspürte Jessica plötzlich einen Wutausbruch.

Diese Krankheit hat viele Menschen verletzt.

Er hat aus einer Laune heraus das Leben der Menschen ruiniert.

Wenn er ihr weh tun, sie töten wollte, hätte er sie dazu gebracht, es zu ihren eigenen Bedingungen zu tun.

Jessica versuchte ihm trotzig in die Augen zu sehen, konnte aber den Kontakt nicht aufrechterhalten.

Stattdessen schaute er an die Decke über seinem Kopf und sagte: „Wer?“

genannt.

Earl drückte die Zigarette auf eine vorhandene Brandstelle, und Jessica stand auf und schrie.

Jessica sah für einen Moment die Sterne.

Der Raum verdunkelte sich für einen Moment, dann kehrte er zurück.

Schreiend.

?Was zum Teufel??

sagte Earl und blickte hinter sich.

?Gut gut.?

Er wandte sich an Jessica und sagte: „Sieht so aus, als könnte dein Freund dein Schreien nicht ertragen.“

Er versucht herzukommen, um mich aufzuhalten.

Wie wäre es, ihn ein wenig zu motivieren?

Ich werde ihm eine echte Belohnung geben, wenn er endlich hier ist?

Auf der anderen Seite drückte Earl die Zigarette an die äußere Katzenlippe.

Jessica versuchte, nicht noch einmal zu schreien, aber sie konnte sich nicht länger als ein oder zwei Sekunden zurückhalten.

„Willst du immer noch schlau mit mir spielen?

fragte Earl.

„Wo ist dein Clan?

Ist Ihr Mann, Ihre Familie ein Verwandter von Daryl?

Wo können wir sie finden??

?Ich bin alleine.?

Jessica sagte: „Ich habe niemanden.

Kein Mann, keine Familie, keine Freunde.

Ist jemand zu finden?

Jessica schrie.

Earl drückte die Zigarette wiederholt auf ihre Katze, gegen ihre Beine.

?Schließlich gelang es ihm.?

sagte Earl und stand auf.

„Es scheint, du hast einen Freund.

Er kam mit einem Stock in seinem Arsch zur Rettung.

Nichts macht mich mehr an als ein Mann mit einem Stock.

Entfernen Sie es.?

Sagte er zu einem Mann, der neben Mark ging, als er sich zu Jessica und Earl schleppte.

Ein anderer Mann kam und die beiden hoben Mark hoch und verbeugten sich.

Earl öffnete seine Hose, zog seinen Schwanz heraus, ging hinter Mark, knallte seine Pobacken und knallte sein Arschloch.

Mark schrie, Jessica schrie, Earl schob.

?Oh ja.?

Earl stöhnte: „Oh ja.

Nun, das ist ein wunderschöner jungfräulicher Dreckskerl.

Auch nach diesem Stick ist sie schön eng.?

Earl seufzte und trat hinaus.

Die Männer ließen Mark fallen.

„Wir können jetzt reden“, sagte Earl und zog den Reißverschluss seiner Hose zu.

genannt.

Jessica dachte, sie rede mit ihm, ging aber an ihm vorbei.

Soweit er das beurteilen konnte, verließ er den Raum.

Jessica sah sich um und stellte fest, dass der Raum bis auf Mark und Stan leer war.

„Markus, es tut mir so leid.

Es tut mir so leid ??

Jessica weinte.

Mark stöhnte am Boden.

Plötzlich ging die Tür auf.

Er hörte Schritte und bereitete sich auf weitere Schmerzen vor.

Stattdessen zog er mehrmals kräftig an seinen Knieschützern und seine Beine fielen von den Armlehnen.

Er zog an den Handschellen und seine Hände waren frei.

„Der Chef hat mir gesagt, ich soll ihn dort lassen.“

sagte einer der Männer.

Ein anderer Mann ging zu einem Regal, das Jessica zuvor nicht bemerkt hatte, fummelte an etwas herum und ging dann.

Sobald Jessica die Tür schließen hörte, rutschte sie auf dem Stuhl nach vorne und setzte sich auf den Stuhl, bis sie hart auf ihren Hintern fiel.

Der Schmerz der Verbrennungen brachte ihm neue Tränen in die Augen.

Trotzdem kroch er auf Mark zu.

?Schild ?

Schild ??

wiederholte sie und streichelte ihren Kopf.

Mark öffnete die Augen und sah sie an.

?Ich bin traurig.?

?TU das nicht??

Mark stöhnte, als er versuchte, sich umzudrehen.

?Bist du in Ordnung??

Mark versuchte es noch einmal, aber es tat so weh, dass er erstarrte und weinte.

Er tätschelte seinen Kopf und weinte.

Alles, was sie wollte, war, ihren Schmerz zu stoppen.

Und plötzlich wurde ihm klar, dass er es konnte.

?Warte eine Minute??

Sagte Jessica und senkte langsam ihren Kopf auf den Boden.

?Wo gehst du hin??

“, fragte Mark, die Angst lenkte ihn von seinem Schmerz ab.

?Ich bin gleich wieder da ??

Jessica kroch zu der Stelle, wo ihre Kleider geworfen wurden.

Das Erste, was er fand, als er seine Hosentaschen durchwühlte, war sein Handy.

Als er das Telefon abnahm, sah er, dass der Akku fast leer war, aber er hatte Service.

Immer noch egal?

Er hatte niemanden, den er anrufen konnte.

Er wollte nicht, dass jemand an diesen schrecklichen Ort kam.

Er hängte es auf, steckte es wieder in seine Tasche, und als seine Finger in die nächste Tasche tauchten, fragte er sich geistesabwesend, warum Earl und seine Männer die Waffe oder den Taser nicht in ihrer Hose lassen konnten.

Es ist eine nützliche Sache.

Aber dann fanden seine Finger, wonach sie suchten.

Es war nicht so befriedigend wie eine Waffe oder ein Taser, aber zumindest war es nützlich.

Sie griff nach der Pille, kroch zu der Stelle, an der Marks Kleidung geworfen worden war, drückte gleichzeitig den Abzug und fand ihre Pille.

Als sie zurückkam, sah sie Mark aufblicken und sie beobachten.

?Machen ?

Willst du das??

Jessica bat sie, Mark die Pille zu zeigen.

Mark fing wieder an zu weinen, als er auf die Pille starrte.

Er wollte nicht, dass sie litt, aber er wollte auch nicht, dass sie starb.

Als sie ihren Blick hob und ihn mit seinem verschloss, fragte sie sich, ob sie noch egoistischer sein könnte.

„Wirst du deine bekommen?“

Er hat gefragt.

Jessica sah auf ihre Tablette.

Sie fragte sich, ob sie seine Pille ablehnen würde, wenn sie dachte, Mark würde ihre nicht nehmen.

Ist das gut oder schlecht?

Vielleicht hatte er den falschen Glauben, dass er sie beschützen musste und dass er nur überleben würde, wenn er dafür leiden musste.

„Und versuchen Sie nicht zu lügen?

Hinzugefügt.

Er rollte sich auf den Rücken, halb lachend, halb stöhnend.

„Du bist so schlecht im Lügen, dass ich merke, wann du denkst?“

Jessica griff nach unten und wischte sich Schweißperlen von der Stirn.

„Ich kann nicht zeigen.

Ich bin so feige.

?Gut.?

„Dann bekomme ich meine auch nicht“, sagte Mark.

Ich gehe nicht, bis du gegangen bist, denn wenn du die wunderbare Arbeit, die ich bisher geleistet hast, nicht verstehen kannst, bin ich hier, um dich zu beschützen.

Sie lachten gleichzeitig.

Die einsetzende Hysterie ließ das Lachen gekünstelt erscheinen.

?Und fürs Protokoll, ?

„Ist es schwerer zu überleben und zu leiden?“, fragt Mark, als Jessica den Kopf schüttelt und die Pillen in ihrer Hand schließt.

sagte Markus.

Stan schluchzte und erinnerte Mark und Jessica daran, dass sie nicht allein waren.

Jessica sah auf ihre Hand.

Mark schüttelte den Kopf, als er sich zu ihr umdrehte.

Jessica kroch auf Stan zu, der halb tot aussah.

Stan.

Willst du eine Zyanidpille?

“, fragte Jessica.

Stans Augen öffneten sich und er nickte kurz, schnell und hilflos.

Jessica steckte Stan die Pille in den Mund.

Er versuchte so sehr zu schlucken, aber als er schluckte, rollten seine Augen und begannen sich zusammenzuziehen.

Nach ein paar Augenblicken schäumte sein Mund und nach ein paar heftigen Stößen hörte er auf, sich zu bewegen, seine Augen erstarrten.

Jessica schloss die Augen und krabbelte zurück zu Mark.

„Das schien kein netter Weg zu sein.“

sagte Jessica.

„Ich bin froh, dass wir sie nicht bekommen haben.“

Mark stimmte zu, dieses Mal mit einem viel hysterischeren Lachen als zuvor.

Eine Stimme aus dem Flur schreckte sie beide auf.

?Messer ??

„Da war ein Tisch mit einem Messer drauf“, sagte Jessica.

Er kroch zum Tisch und stand langsam und mühsam auf.

Aber sie waren weg.

Alles auf dem Tisch war weg.

Das Stehen machte ihr ihre Nacktheit deutlicher.

Er ging zurück zu seinen Kleidern und zog sie unter großen Schmerzen an.

„Sie haben die Messer genommen?

Jessica sagte, sie sei wieder bei Mark.

Er hob sein Hemd.

„Glaubst du, du kannst deine Klamotten tragen?“

?Bestimmt.?

sagte Mark, und nachdem er sich aufgesetzt hatte, fing er an, an seinem Hemd zu zupfen.

Aber die Hosen waren eine andere Geschichte.

Jessica musste ihr helfen, indem sie ihre Hose bis zu ihren Beinen und ihrer Taille zog, zerrte und stach.

Plötzlich öffnete sich die Tür und einer der Männer des Earls trat ein.

Jessica griff nach der Stange, die immer noch in der Nähe auf dem Boden lag, hielt sie fest und stellte sich zwischen Mark und den Mann.

„Ich sollte beschützen, erinnerst du dich?

Mark zischte, als der Mann näher kam.

Er kicherte, als er sah, dass Jessica den Stock hielt und zog einen Taser heraus und schoss damit auf Jessica.

Jessica fiel zitternd zu Boden.

Er fragte sich vage, ob es möglich war, gegen Taser immun zu werden, denn dieses Mal fühlte er sich nicht annähernd erschöpft.

Mark bemühte sich, die Pfeife aufzuheben, die Jessica fallen gelassen hatte, und der Mann ärgerte sich darüber.

Adam fand das alles urkomisch, bis er Stan bemerkte.

?Hurensohn??

murmelte er, als er nach Stan sehen wollte.

Jessica begann viel schneller als zuvor wieder zu Sinnen zu kommen, und gerade als sie sich aufsetzte, kam der Mann zurück, packte Mark an den Haaren, hob seinen Kopf und richtete eine Waffe auf ihn.

„Das brauche ich auch nicht, schätze ich.“

Er murmelte.

?Anzahl!?

Jessica schrie und trat zwischen die Waffe und Mark und schützte ihn mit ihrem Körper.

„Du musst mich töten, um ihn zu töten?

„Fuck weg von der Straße.“

Der Mann knurrte und stieß Jessica zu Boden, wobei er die Waffe wieder an Marks Kopf hielt.

?Warten!?

„Ich werde tun, was du willst, wenn du ihn nicht tötest“, sagte Jessica.

?In Ordung.?

Der Mann sagte: „Leck meinen Schwanz?

Jessica kroch auf den Mann zu, ging auf die Knie und begann, ihre Hose zu öffnen, aber bis dahin hatte sie Mark Tasering eingeholt und sie aus dem Weg geräumt.

?Ich mache.?

Sagte er und öffnete weiter die Hose des Mannes.

?Nein.?

„Ich möchte, dass er das macht“, sagte der Mann und schubste Mark.

Komm her, Fotze, bevor du deine kleine Freundin tötest?

Als sich die Tür öffnete, hatte Jessica den Schwanz des Mannes aus ihrer Hose gezogen.

„Clay, du dumme Scheiße.“

„Wir brauchen sie beide lebend“, sagte ein anderer von Earls Männern.

„Ich… ich lasse mir nur den Schwanz lutschen, Jory, gib mir eine Minute.“

Das ist nicht der Deal, Clay.

Steck deinen Schwanz in deine Hose und verschwinde von hier?

Clay griff mit seiner Hand nach Jessicas Kinn und drückte: „Keine Sorge, Puppe, du bekommst später deine Chance.

Vertrauen Sie darauf.

Als Clay den Raum verließ, sah Mark Jessica an und sagte: „Danke?

Bevor es erleichtert zusammenbricht.

Jessica kroch auf Mark zu.

Er rollte auf ihre Seite.

Jessica setzte sich neben ihn, kniete sich auf ihn und schlang schützend ihre Arme um ihn.

Müdigkeit überkam sie beide, und sie schliefen ein.

Sie waren beide wach, als sie sich trennten.

Dunkelheit hüllte Jessica ein und ihr wurde klar, dass ihr eine Tasche über den Kopf gezogen worden war.

Als ihn zwei Paar Hände hochhoben, kämpfte er, so gut er konnte.

Er konnte Mark schreien und drängeln hören und dann Fleisch auf Fleisch.

?Lass ihn in Ruhe!?

rief sie und wehrte sich, bis sie gegen einen Stuhl knallte, der Wind sie zu Boden warf.

„Er ist eine Höllenkatze, okay?

murmelte Earl und kam dann zu seinem Gesicht.

Jessica konnte es an dem schrecklichen Geruch erkennen.

Jessica schlug so hart sie konnte mit dem Kopf auf und wurde mit einem befriedigenden Nasenklatschen belohnt.

Er schlug auf die rechte Seite seines Gesichts und ließ die Sterne vor seinen Augen leuchten und leuchten.

?Du verdammte Schlampe!?

Earl fluchte und schlug ihn erneut.

Er hörte Schritte und Grunzen um sich herum.

„Okay, okay, halt deine Pferde, hübscher Junge.“

sagte Earl, und plötzlich war die Tasche weg, und Jessica blinzelte ins Licht.

Etwas bewegte sich vor ihr, in ihrer Nähe, aber es dauerte einen Moment, bis sich ihre Augen fokussierten, und als sie es taten, konnte Jessica nicht sagen, was sie sah.

Direkt vor ihm, nah genug zum Kuss, war Angus.

Seine Augen waren auf ihre fixiert.

Erst verzweifelt, dann suchend, dann erleichtert.

Er legte sich in seinen Ausdruck der Entschlossenheit.

Hatte Jessica Angus nicht bemerkt, bis er das Geräusch von sich ablösendem Klebeband hörte?

sein Mund war zugeklebt.

Jemand hatte es abgerissen.

„Ich liebe dich Jess, denk immer daran.“

sagte Angus.

?Ich liebe dich ??

erwiderte Schrecken und drohte, sich in einen Schrei zu verwandeln.

?Am Schalter!?

Earl bestellt.

Zu Jessicas Bestürzung war Angus nackt, als er von ihr wegging.

ganz nackt.

Wie in einem lebenden Albtraum ging sie zu einer Bank, die in den Raum gebracht wurde, und legte sich darauf, den Hintern in die Luft gehoben, dem Earl entgegen.

?Deine Hände.?

sagte der Earl, und Angus breitete seine Arme vor ihm aus und legte seine Hände fest auf den Boden.

Ist es Jessica Angus?

Körper anfällig für Earl, während Mark immer noch auf dem Boden liegt.

Er war sprachlos, verängstigt, betäubt.

Angus rührte sich nicht, als Earl zu Angus ging und seine Pobacken öffnete.

Hatte sich Jessicas Blick endlich auf Angus gerichtet?

Er sah ihr ins Gesicht und stellte fest, dass sie ihn beobachtete.

Seine Augen sahen traurig aus, aber er versuchte zu lächeln.

Jessicas Mund öffnete und schloss sich immer wieder, aber es kam nichts heraus.

Sorge nachjustiert Angus?

Der Satz: „Mach dir keine Sorgen, Jess.

Sie ernten, was Sie säen.

Ich denke, es ist Zeit für mich.

Dann sagte er über die Schulter zum Earl: „Du darfst ihm nicht mehr weh tun.“

?Ich bin nicht.?

antwortete Earl.

„Dazu gehört, dass er sich das nicht ansieht.“

Angus knurrte.

?Nimm es.?

Earl bestellt.

Als sie vom Stuhl gehoben wurde, fand Jessica endlich ihre Stimme wieder.

?Anzahl!?

Sie schrie.

?Anzahl!

Anzahl!

Anzahl!

Nicht er, bitte, nicht er.

Nimm mich!

Nimm mich!?

Sie schrie sogar, als sie aus dem Raum gebracht und den Flur hinunter in einen anderen Raum geworfen und mit einem Taser beschossen wurde.

Es dauerte ein paar Minuten, bis sich Jessica wieder bewegte.

Dann brauchte Angus einen Moment, um zu erkennen, dass es real war und kein Traum oder eine Halluzination.

Ein eiskalter Schrei erfüllte den Raum, und als Jessica sich umsah, sah sie einen Fernseher an der Wand und Angus darauf.

Schreckliche Dinge geschahen mit ihm, aber er kämpfte nicht.

Jessica konnte es nicht verstehen.

Earl hat Angus geschlagen?

Donkey und Angus schrien vor Schmerz, ihre Hände wirbelten ziellos herum, aber sie kämpften nicht.

Als der Vorstoß vorbei war, zog sich Earl von Angus zurück.

Earl drehte sich um und sah Angus an.

„Weißt du, wie ich dich ausgesucht habe?“

Sie fragte.

„Wie habe ich dich unter den anderen vier ausgewählt?“

Angus antwortete nicht, konnte nicht.

Schluckauf stiehlt deine Stimme.

Wer auch immer die Videokamera bediente, achtete darauf, aus jedem Blickwinkel zu fotografieren.

Hat die Kamera auf Angus gezoomt?

Gesicht.

Er war rot, mit einer Ader auf der Stirn, jede Ader in seinem Nacken spannte sich an, als er sich bemühte, seinen Drang zu rennen zu kontrollieren.

Kampfbereitschaft.

?Ich wähle dich??

Earl hat Angus gesagt, er soll zurückgehen?

Hintern

Mehr als eine Kamera erschien.

Jemand konzentrierte sich auf Angus?

Einhundert folgten dem anderen Earl nach Angus?

Hintern

„Weil Sie sehr offen heterosexuell sind.

Du würdest zumindest wollen, dass dein Arsch von einem Mann gefickt wird.

Fortgesetzt, als Earl Angus in die Finger bekam?

Pobacken und streichelte sie.

Angus auf der anderen Kamera?

ihr Gesicht verhärtete sich.

Jeder Muskel in seinem Körper zog sich zusammen und kämpfte darum, nicht zu reagieren.

?Gibt es nur eine Sache, die so etwas unterdrücken würde?

Earl fuhr fort und schob seinen Finger zwischen Angus?

Hinternbacken? Mal sehen, wie sehr du ihn liebst?

sagte er und steckte seinen Finger in Angus?

Schmutz.

?Anzahl ??

flüsterte Jessica und kroch zum Fernseher.

Die Kamera auf Angus?

Sein Gesicht wurde vergrößert, er wurde karminrot, sein Gesicht war angespannt und zitterte, als er darum kämpfte, ruhig zu bleiben.

Die andere Kamera bewegte sich näher an ihren Arsch und Earls Finger rammte sie hart.

?Eine andere Zeit voller Spaß.?

sagte Earl.

Er trat einen Schritt zurück. „Leck meinen Schwanz?“

Angus stand langsam auf.

Blut kam aus seinem Rektum und er hatte eindeutig starke Schmerzen, Tränen liefen ihm übers Gesicht.

Und dann starrte er unerklärlicherweise direkt in die Kamera.

Er schnaubte und fragte die Kamera:

?Wie geht es ihm??

Es gab eine Pause und dann erklang Rileys ebenso gebrochene Stimme gedämpft: „Okay.

Geht es Jess gut?

du hast es gehört.

Der Hündin geht es gut.

Jetzt komm her und leck meinen Schwanz.

?Anzahl!?

rief Jessica und stand sehr schnell auf.

Die Sterne leuchteten vor seinen Augen.

?Mir geht es nicht gut!?

rief Jessica.

Als seine Sicht klarer wurde, sah er sich im Raum um.

Als Angus auf den Earl zukroch, erholte er sich und kreischte mit diesem schrillen Kreischen, als er Earls Schwanz in seinen Mund nahm.

?Hurensohn!?

Earl schrie, als Angus würgte, sich schnell zurückzog und erbrach.

Jessica sah in stillem Entsetzen zu, ein weiterer Schrei stieg in ihr auf.

„Das? Wird es deine Vorderzähne kosten?“

sagte Earl.

„Und wenn du meinen Schwanz wieder abbekommst, verlierst du den Rest.“

Earl nahm einen Hammer und ging zu Angus.

Earls zwei Männer haben Angus je einen abgenommen?

Waffe.

„Nein, Deal, hast du nicht gekämpft?

Egal, was ich die nächsten zwölf Stunden mache, du kämpfst nicht und die Schlampe geht?

Angus nickte.

Die Männer des Earls befreien Angus.

Angus hob sein Gesicht zum Earl und wedelte mit den Händen an seinen Seiten.

Jessica schrie auf, als Earl den Hammer senkte.

Angus gab ein Geräusch von sich, das Jessica noch nie zuvor gehört hatte.

Er war so voller Schmerzen, dass er so hilflos war.

Angus?

automatisch hoben sich die Hände zur Selbstverteidigung, und Jessica konnte sehen, wie er darum kämpfte, die untere von Earl fernzuhalten.

?Aufs Neue.?

sagte Earl.

Angus zögerte einen Moment, dann wandte er sich wieder dem Earl zu.

Als der Hammer dieses Mal nach unten ging, verlor Jessica die Kontrolle.

Sie zog sich an den Haaren, kratzte sich im Gesicht, schrie, weinte, warf sich gegen die Wand, versuchte, die Tür zu öffnen, versuchte, sie zu treten.

Und egal, wie weit er schauen wollte, er konnte es nicht.

Er beobachtete, wie Angus dem Earl und all seinen Freunden Blowjobs gab.

Jedes Mal bestätigte er zuerst, dass er mit Riley einverstanden war.

Dann stiegen alle der Reihe nach ein.

Dann musste er beim Reiten Oralsex geben.

An ihren Genitalien wurden Elektroden angebracht und Gegenstände hineingesteckt.

Es schien, als würde es ewig so weitergehen.

Und er hat nie die ganze Zeit gekämpft.

Es war der Moment, in dem Jessica dachte, es könnte nicht schlimmer werden.

Sie war leblos gegen die Wand gerutscht und hatte es nur geschafft, statt zu schreien, zu stöhnen, als sie Earl Mark zum Ufer zog.

Er befahl Angus, sich wieder auf die Bank zu legen.

Als sie das tat, befahl sie Earl Mark, sie zu vergewaltigen.

Dann zogen sie sich um und mussten einander aufnehmen, sich gegenseitig Handwerke beibringen, dem Grafen und seinen Männern gemeinsam dienen.

Die ganze Zeit schrie Jessica und schlug mit ihren Fäusten auf den Boden.

Er versuchte die Tür viele Male.

Ich habe versucht, es zu treten.

Alles ist vergebens.

Als Jessica überlegte, die Zyanidpille zu nehmen, bevor sie Angus und Mark weiter leiden sehen konnte, waren Schüsse zu hören.

Jessica blickte automatisch auf den Fernseher, weil sie befürchtete, dass entweder Angus oder Mark tot waren.

Oder sie fürchteten, sie seien nicht tot.

Was immer sie wollten, tot oder lebendig, er wünschte es sich für sie.

Aber Angus und Mark waren definitiv am Leben.

Immer noch auf den Fernseher starrend, zuckte Jessica zusammen, als sich die Tür öffnete, Riley, Sean und Caleb hereinkamen und der Tasered Earl und seine Männer.

Jessica rieb sich die Augen.

Riley, Sean und Caleb gingen zu Angus und Mark und Caleb begannen, nach ihnen zu suchen.

Plötzlich öffnete sich die Tür zu seinem Zimmer und Holzstücke flogen umher.

Scott, Josh und Jim kamen herein und suchten mit vorgehaltener Waffe den Raum ab.

Jessica fing an zu weinen, sie wurde hysterisch, als die drei zusammenkamen und sanft mit ihr sprachen, ihren Kopf, ihre Arme und ihren Rücken streichelten.

„Pssst, Jess, pssst,?“

Jim sagte: „Okay jetzt?

bist du in Sicherheit?

„Beeilen Sie sich, Doktor?

sagte Josh und Jessica sah, wie Doc neben Leah auf sie zukam.

?Mädchen.?

sagte Doc und hockte sich neben ihn.

?Oh mein Gott.?

sagte Leah und hockte sich langsam neben den Doktor.

?Jess?

das war alles, was er sagen konnte.

„Was ist Jess?“

fragte Scott, als Jessica plötzlich aufsprang und seinen Arm packte.

„Angus und Mark.“

Jessica sagte, dass ihre Stimme nur noch ein Flüstern sei und mit ihren Schreien jegliche Lautstärke verlor: „Doktor, müssen Sie Angus und Mark helfen?“

„Ich werde Lass, ich werde.“

Der Arzt versicherte ihm.

„Nein, jetzt Doktor, Sie müssen ihnen jetzt helfen!“

?Jess?

Scott versuchte sie zu beruhigen, tat es aber nicht?

Er will sich beruhigen.

Er wollte Angus und Mark in Ordnung bringen.

Er wurde von einem Stich abgelenkt, der einem Mückenstich ähnelte, und er sah, wie Doc eine Nadel aus seinem Arm zog.

„Entspann dich, Mädel, alles wird gut.“

Durch die Tür sah Jessica Riley, Sean, Caleb und Chris hereinkommen.

?Hurensohn??

Riley fluchte und zog bei Jessica ein.

Sean, Caleb und Chris sahen ihn an, als sie näher kamen.

Sean hielt ein Handy ans Ohr, sagte ein paar Worte und legte dann den Hörer auf.

?Wir sind sicher.?

sagte sie in den Raum und ließ Jessica kein einziges Mal aus den Augen.

„Sie… sind tot, Jess.“

„Viele von Earls Männern“, sagte Sean und beugte sich vor, um näher zu kommen, und nach einiger Zeit mit Earl und den drei Bastarden, die dir das angetan haben, wird nichts von diesem Drecksack übrig bleiben.

Wir stimmten in seiner Abwesenheit ab und beschlossen, den Speck weiterzugeben.

Ich denke, Sie werden zustimmen.

Jessica nickte, als ein warmes Kribbeln in ihren Fingerspitzen begann und sich über ihren ganzen Körper ausbreitete.

„Das dachte ich mir auch.“

sagte Sean.

Quinn rannte in den Raum, kam schlitternd zum Stehen und gesellte sich zu Corey, Don, Rick und Abe.

„Hallo Jess.“

sagte Quinn, aber ihre Stimme kam von weit her.

Der Raum schien zu kippen und Jessica fühlte sich plötzlich sehr müde.

?Christus Jessica?

sagte Abe.

?Ruf mich, wenn du fertig bist?

sagte Rick und verließ das Zimmer.

Schade, dass Jess nicht helfen kann.

Ich glaube, er hätte diese Chance zu schätzen gewusst.

Don sagte, seine Stimme käme aus der Ferne, als Jessica einschlief.

„Ich denke, Jessica hat genug getan, oder?“

“, fragte Corey.

„Während das alles weitergeht, glaube ich nicht, dass es etwas sein wird, das Sie ertragen können.“

sagte Scott.

?Wir sind bereit.?

sagte Sean.

?Kein Problem.?

Der Arzt sagte: „Ich kümmere mich um Jessica, Angus und Mark.“

Du lässt sie leiden.

Und voila, benutze das.

Es verstärkt den Schmerz.

Geben Sie ihnen jede Stunde eine volle Spritze.

??K Dok.?

sagte Riley.

„Nein, warte.

Dies kann sie zu früh töten.

Gib ihnen jede Stunde eine halbe Spritze.

Und Junge, ich habe dir einen Weg gegeben, jede Sekunde zählen zu lassen, also tu es.

Ich liebe dich Jess.

Wir sehen uns, wenn Sie aufwachen.

Sie flüsterte.

?Warten ??

sagte Jessica und hielt kaum ihre Augen offen, „Jungs?“

„Wir haben sie bei Justine, Amanda, Sara und Pauls wenigen Männern gelassen, denen Rick und Abe vertrauten.“

„Ich habe sie nur angerufen, um zu sagen, dass es dir gut geht“, sagte Leah.

Sie können es kaum erwarten, dass du nach Hause kommst, Jess.

Jetzt ruh dich aus, okay?

Jessica nickte und spürte, wie Riley, Jim, Josh und Scott ihre Stirn küssten, bevor sie einschlief.

„Bitte, Angus.“

sagte Jessica mit hilfloser Stimme.

Die Männer, Sean und die anderen betraten den Raum und blieben stehen, überrascht, Jessica wach zu sehen.

Nicht nur wach, sondern um Angus gekuschelt?

Kopf auf dem Boden liegen

Mark lag neben Angus und Jessica nahm seine Hand.

Wippte er hin und her und fuhr mit der freien Hand durch Angus‘ Haar?

Kopf immer wieder.

?Brauchen Sie Medikamente?

für Schmerzen.

Bitte ??

sagte sie und fing an zu weinen: ‚Du musst nicht so leiden.‘

Der Arzt stand mit der Spritze in der Hand da und beobachtete sie.

Er warf den Männern einen besorgten Blick zu.

?Jess.?

„Weine nicht“, sagte Angus und hob seinen Arm, um seinen Hinterkopf zu fassen.

Das ist unerträglich, ich werde überleben.

Seine Stimme war heiser.

Das Fehlen von Vorderzähnen und ein schmerzender Kiefer erschwerten ihm das Sprechen.

?Warum tust du das??

“, fragte Jessica und weinte noch mehr.

Angus verzog das Gesicht, als er sich auf den Rücken rollte.

„Jessika.“

Sagte er und nahm seinen Kopf in seine Hände.

?Schau mich an ?

sehen,?

sagte er mit sanfter, aber fester Stimme.

Jessica sah ihm in die Augen und verschwamm, als sie sich mit Tränen füllten.

?Wenn Sie ohne Medikamente leben können, kann ich auch leben?

Jessica zog zweimal daran und nickte dann.

„Das ist nicht dasselbe.“

Jessica widersprach.

„Nein, du hast recht, nicht wahr?

Ich habe dich viele Male vergewaltigt, Jessica.

wiederholt über einen längeren Zeitraum.

Ich habe dir keine Medizin gegeben, nicht einmal Aspirin.

Sie ernten, was Sie säen.

Ich habe endlich bekommen, was ich verdient habe, und jetzt muss ich mit den Konsequenzen leben, ohne einen einfachen Ausweg.

?Das ist Wahnsinn.?

Jessica weinte.

?Dies?

Die Gerechtigkeit.

Und du wirst meine Meinung nicht ändern, also hör bitte auf, es zu versuchen?

?Du kannst das nicht machen!?

Jessica weinte.

„Lass ihn in Ruhe, Jess.“

Sagte Mark und schüttelte ihm die Hand.

Er nahm Medikamente, aber sein Gesichtsausdruck machte es ihm schwer zu verstehen.

„Du hast die Messlatte ziemlich hoch gelegt, du hast ihm die Chance gegeben, es zu versuchen und sich kennenzulernen.“

Jessica sah Markus an.

„Du hast keine Ahnung, wovon ich rede, oder?“

Mark sagte: „Natürlich nicht.“

fügte Jessica hinzu, als sie völlig ahnungslos schien.

?Arzt ??

sagte Jessica und blickte verzweifelt auf, aber fast schreiend, als ihr Blick auf die Gruppe stiller Gestalten fiel, die neben dem Arzt standen.

Instinktiv bewegte sie sich, um Angus und Mark zu beschützen, aber als eine der Gestalten sich hinhockte, ihre Hände ausstreckte und seinen Namen sagte, wurde ihr klar, wo die Fremden eigentlich ihre Männer waren und die anderen sie jetzt nur noch als Familie betrachtete.

Die Gestalt, die neben ihm kauerte, war Jim.

Von Kopf bis Fuß mit Blut bedeckt.

„Du? Blutest!?

Jessica griff nach Jim und hielt den Atem an.

„Nein, uns geht es gut.“

„Wollen wir aufräumen?“, fragte Jim und trat von ihm weg.

genannt.

Ich will es nicht bei Jess, vertrau mir.?

?Was ist passiert??

fragte er und sah sie an.

„Wir waren an einem kleinen Unternehmen interessiert.“

sagte Riley.

Da war etwas in ihrer Stimme, das Jessica veranlasste, ihn genauer anzusehen.

Trotz des Blutes, das sie bedeckte, trug ihr Gesicht einen Ausdruck, den Jessica schon einmal gesehen hatte.

Vor Jahren, während des Angriffs auf seine Familie.

Er war wütend, denn als er sie ansah, war ihm klar, dass er sie liebte und dass die versprochene Gewalt nicht gegen ihn gerichtet war.

Als sie die anderen ansah, erkannte Jessica, dass sie zwar die lebenslustige, lockere Seite ihrer Familie kannte, sie aber gewalttätig waren.

Männer und Frauen der Gewalt, denn Leah war da und sie sah genauso gefährlich aus wie die Männer.

Selbst der Krieg mit Anthony hatte dies nicht in ihnen hervorgebracht.

Er begann zu verstehen, warum Doc so besorgt aussah.

? Earl und seine ?

Helfer.?

sagte Sean, hob seine Hand und sah auf das Blut, das ihn bedeckte.

Und viele Kleinigkeiten.

Du willst über Gerechtigkeit reden?

Sean: „Ist das Gerechtigkeit?“

genannt.

„Fuck ja.“

„Diese Bastarde haben für alles bezahlt, was sie getan haben, und noch mehr“, sagte Corey.

Es gab so viel Schmerz.

Langsame, langlebige Art.

Sind wir sicher?

Corey endete mit einem bedeutungsvollen Blick auf Jessica.

„Aber es wird nichts reparieren.“

sagte Scott.

?Es macht nichts besser.?

Schweigen trat ein.

In dieser Stille erlebte Jessica mehrere Erkenntnisse.

Das erste war, dass seine Familie den Earl und seine rechte Hand zu Tode folterte.

Er fand seinen Magen überraschend ruhig, trotz der Tatsache, dass etwas Schreckliches passieren musste.

Die Menge Blut, die sie durchtränkte, machte es leicht, sich vorzustellen, was getan worden war, und doch störte es ihn nicht.

Die zweite Erkenntnis war, dass die Ereignisse, die hier stattfanden, die Familienmitglieder für immer veränderten.

Sie werden dies für immer fürchten.

Angus und Mark wurden körperlich verletzt, der Rest moralisch verletzt.

Die dritte Erkenntnis war, dass er ihnen das antat.

Alle.

Hätte er auf sie gehört und sie Stan töten lassen, wären sie nicht da, wo sie jetzt sind.

Das machte ihm Magenkrämpfe.

?Ich bin wirklich traurig.?

Er sagte, er habe seine Arme um sich geschlungen, er habe sich vorgebeugt, wenn sich sein Magen zusammengezogen habe, er habe sich selbst umgedreht, wenn es nichts zu werfen gab.

?Ich bin wirklich traurig,?

Er wiederholte es immer wieder.

„Jess, hör auf.“

Josh sagte, er habe aufgehört, sein Blut fließen zu lassen, indem er vor ihm kniete und ihn an den Armen packte.

„Schau mich an, Jess, sieh mich an?“

Josh sagte, er sei im Blickfeld der Frau.

„Wir hätten aufräumen sollen, bevor wir hierher kamen.

Du hättest all dieses Blut nicht sehen sollen, aber wir dachten, du würdest es unter Drogen setzen?

?St.?

Sagte Jessica und sah Josh mit neuen Tränen in den Augen an.

„Stan hat Earl an uns verwiesen.“

Er warf einen Blick auf die anderen.

„Wenn wir ihn getötet hätten, wie du gesagt hast, wären die Dinge vielleicht anders gelaufen.“

?Warte eine Minute.?

sagte Sean.

„Jessica, denkst du, das ist alles deine Schuld?“

Jessica nickte, konnte Sean nicht ansehen, konnte niemanden ansehen.

?Nicht zu glauben.?

sagte Sean.

?Das ist ernsthaft Scheiße?

Hinzugefügt.

Seine Stimme klang wütend und gelangweilt.

Jessica starrte weiter zu Boden und schüttelte leicht den Kopf.

Sean sah Riley an, „Wie hältst du das aus?

Du hast gesagt, es würde auf Rileys Schwert fallen, aber du hast nicht erwähnt, dass es größer sein würde als das gottverdammte Empire State Building.

Du solltest es reparieren.

Jetzt.?

„Jess, Earl würde uns auf jeden Fall finden.“

begann Riley.

„Das war zu erwarten.

Was war nicht gegeben, was hätte nicht sein sollen, war, wie sehr wir es vermasselt haben?

Jessica sah Riley überrascht an.

Seine Stimme war voller Schmerz, sein Gesicht ein Symbol der Verzweiflung.

„Hatten wir eine Wohnung?

sagte Jim.

„Eine verdammte Wohnung.

Was wäre, wenn wir darauf bestehen würden, dass Sie das Auto wechseln und mit uns kommen?

Hätten wir den Reifen schneller gewechselt oder nochmal weiter gesucht und gewartet?

Wir hätten dort sein sollen, Jess.

Wäre Ihnen, Angus oder Mark nichts davon passiert?

„Und weißt du, was ich gemacht habe, als du angerufen hast?

“, fragte Leah mit brüchiger Stimme.

„Was haben wir gemacht?“

sagte Corey.

„Wir haben gevögelt.

Wahr.

Sie haben gerade einen verdächtigen Fremden getroffen, Sie haben mich angerufen und ich habe mich entschieden auszusteigen, bevor ich meine Voicemail überprüft habe.

„Gott, Jess, es tut mir so leid“, sagte Leah.

Angus, Markus?

Ich bin wirklich traurig!?

und schluchzte zu einem Haufen auf dem Boden.

?Und wenn wir endlich die Nachricht hören?

Wir konnten nicht schnell genug zurückkommen.

Corey hat es hinzugefügt.

?Auch nicht mit Motorrädern.

Wir sind nach Hause gekommen und du warst nicht da und dieser Bastard hat dich gefoltert?

sagte Kaleb.

„Du hättest nicht zurückkommen sollen?

sagte Jessica.

Er sah sich panisch um, als alle zu zerstreuen schienen.

Alle gingen auf die Knie.

Sie senkten die Köpfe, die meisten von ihnen zitterten lautlos, und Jessica merkte, dass sie vor Entsetzen weinten.

„Ich sagte keine Soße.“

Er fügte hinzu, dass er versuchte, vorwärts zu kriechen, aber seine Beine funktionierten nicht.

Zuerst wusste er nicht, wohin er kriechen sollte.

Er streckte die Hand aus und nahm die Hände von Jim und Josh.

Die Stimmen, die den zerknitterten Formen entkamen, waren unerträglich, ihre Gesichtsausdrücke herzzerreißend.

Er musste aufhören.

Es wäre schlimm gewesen, wenn Sie gekommen wären, während Earl da war.

Es würde ein Kampf werden.

Du hättest sterben können.

Das war besser.

Viel besser.

Es sieht einfach nur schlecht aus, wirklich.

Es tat sehr wenig weh.

Vergleichsweise war es ein Spaziergang im Park.

Zuerst dachte Jessica, dass ihre Einstellung zu den Dingen funktionierte.

Die Leute hörten auf zu weinen.

Aber dann bemerkte er, dass auch sie sich nicht mehr bewegten.

Sie waren erstarrt und starrten ihn an, einschließlich Mark und Angus.

Sogar Dok.

„Ich weiß, dass es schlecht für Mark und Angus ist?“

und Stan.?

Als er plötzlich merkte, dass er nicht der Einzige war, der litt, fügte er hinzu, dass er sich selbst dafür getreten hatte, dass er ihren Schmerz untergraben hatte.

„Richtig, das war schlimm.“

Er schüttelte den Kopf.

Aber die Stille hielt an und nach einer Weile bemerkte Jessica eine Veränderung in ihrem Gesichtsausdruck.

Sie sahen wütend aus.

„Jessika.“

„Wir haben alles gesehen“, sagte Riley und knirschte mit den Zähnen.

?Was??

Jessica hielt den Atem an.

„Wir haben Paul davon überzeugt, uns mit dem Earl in Kontakt zu bringen.

Er hat uns einen Video-Feed geschickt, bevor er sich mit uns getroffen hat, und wir haben gesehen, was er dir angetan hat.

markieren.

Selbst nachdem Angus hier angekommen war, musste er im Rahmen des Deals weiterhin Videos zu uns streamen.

sagte Riley.

„Besonders nachdem ich hierher gekommen bin.“

Angus murmelte: „Ich musste wissen, dass es ihm gut geht, sonst hätte ich nicht kooperiert.“

?Wir wissen, was Sie für uns tun?

sagte Chris.

„Und es gab keinen Spaziergang im Park?“

Scott hat es hinzugefügt.

„Warum hast du darüber gelogen?“

forderte Josh.

„Sie beschützt uns immer noch.“

sagte Jim leise.

„Okay, hör auf, Jessica.

Bitte.?

sagte Rick.

„Ich möchte wissen, dass du mir die Wahrheit sagst, weil ich ihr vertrauen kann, nicht weil du nicht lügen kannst.

In Ordung??

Jessica nickte.

„Wir sollten besser aufräumen.

sagte Riley.

„Wir müssen noch arbeiten, bevor wir nach Hause gehen.“

Jim schüttelte Jessica die Hand, stand auf, küsste sie auf den Kopf und ging.

Alle anderen folgten Jims Beispiel.

Nachdem sie gegangen waren, wandte sich Jessica an Angus und Mark.

Angus war bleich wie ein Gespenst und hatte eindeutig Schmerzen.

„Doktor, bitte geben Sie ihm ein Medikament.“

Jessica bat.

?Kann ich nicht machen.?

Der Arzt sagte offen, dass er damit nicht zufrieden sei.

Ich habe ihm versprochen, dass ich es nicht tun werde.

Angus hat mir versichert, dass alles, was ich ihm heute Nacht angetan habe, er dir angetan hat und Schlimmeres.

Ich denke, wir sind uns einig, dass dies ein kleiner Schritt ist, um das auszugleichen.

„Ich meine, haben es alle gesehen?

Video??

fragte Jessica leise.

Er wusste nicht warum, aber es war ihm peinlich.

Als Angus und Mark stöhnten, wurde ihm klar, dass er nicht die einzige Person war, die im Video gezeigt wurde.

Sein Herz war für Angus gebrochen.

Seine schlimmsten Alpträume wurden nicht nur wahr, sondern sie wurden vor allen, die er kannte, wahr.

Der Arzt nickte: „Bis auf die Kinder.

Sie haben es gehört, ich bin sicher, das Verlassen des Zimmers hätte es nicht verhindert, aber sie haben es nicht gesehen.

„Was wäre, wenn du es gesehen hättest?“

Jessica sagte zu Doc, dann Paul ??

„Paul und der Großteil seines Clans haben das gesehen.

Aber das ist wohl auch gut so.

Der Doktor sagte: „Video, wahrscheinlich mehr als alle anderen verwendeten Taktiken?“

Mit einem vorwurfsvollen Blick auf Angus fuhr Doc fort: „Pauls Kooperation erwirken.“

?Taktik??

“, fragte Jessica.

?Wir haben einige Dinge getan, auf die wir nicht stolz sind.?

Angus sagte: „Aber verzweifelte Zeiten erfordern verzweifelte Maßnahmen.“

„Ja, ich bin sicher, das wird Stasia beruhigen, während sie ihren verletzten Hals pflegt.“

sagte der Arzt.

?Stasie??

Jessica hielt den Atem an. „Hast du nicht Angus?“

„Nein, haben sie nicht, aber es war ziemlich knapp.“

sagte der Arzt.

?In Anbetracht dessen, was auf dem Spiel steht, glaube ich nicht, dass ich es ihnen verübeln kann.?

fügte er hinzu und zwang Jessica zu einem Lächeln.

?Ist dir kalt??

fragte Angus, als Jessica gegen ihn zitterte.

?Anzahl.?

Jessica sagte: „Das ist es?“

genannt.

Widerlich.?

„Tut mir leid, Jess.“

sagte Riley und drehte sich um.

„Du musstest dafür vier Blätter im Wind stehen.

Doktor, warum nicht betäuben?

Riley konnte nicht anders als zu lächeln, als Jessica sich zu ihm umdrehte und zweimal zog.

„Wir haben keine Ersatzkleidung mitgebracht.“

„Also gehst du in deiner Unterwäsche nach Hause?“

fragte der Arzt.

„Ich bin mir sicher, dass ich diese Fotzen nicht trage?

Wäscherei.?

sagte Riley.

?Gleicher Weg.?

Don sagte, Sie seien ins Zimmer gekommen.

Jessica konnte sich ein Lachen nicht verkneifen, als sie ihn und Riley ansah, die zusammenstanden, frisch gewaschen und mit nichts als Unterwäsche bekleidet.

Die anderen wurden in den gleichen Klamotten wie Riley und Don in den Raum geschleift.

„Wir müssen noch etwas aufräumen, Jess.“

„Dann müssen wir diesen Ort niederbrennen“, sagte Riley.

Solltest du nichts sehen, wenn du dich von Doc einschläfern lässt?

„Ich… Mir geht es gut, Riley, ehrlich.“

sagte Jessica.

„Es ist dasselbe, was er mir vorher gesagt hat.“

sagte der Arzt.

?Jess?

sagte Riley.

„Ich mag es wirklich nicht, sediert zu werden.“

Jessica fügte hinzu: „Dabei fühle ich mich komisch.

Ich werde mich nur auf etwas anderes konzentrieren, das ist alles.

Nein Liebling.?

sagte Riley, als sie ihn ansah.

„Warum stellst du nicht Jess, Angus und Mark in Gesellschaft Leah ein?

Corey sagte: „Ich denke, Sie haben heute Abend Ihren Teil getan?

?In Ordung.?

sagte Leah und hockte sich vor Jessica.

Er studierte Jessicas Gesicht, während er sprach.

„Jess, wie ist das passiert? Wie hast du diese Kratzer in deinem Gesicht bekommen?“

Leah hob ihre Hand, um Jessicas Gesicht leicht zu berühren.

„Ich kann mich nicht erinnern, Earl oder seine Männer dabei gesehen zu haben.“

?Muss sein.?

„Aber ich erinnere mich nicht“, sagte Jessica mit einem Achselzucken.

? Sind diese von alleine passiert?

Der Arzt sagte: ‚Du hast Haut unter deinem Nagel.‘

Sie fügte hinzu, als die Leute sie misstrauisch ansahen.

Jessica sah auf ihre Nägel und sie wurden weiß.

?Wir müssen es übersehen haben?

Angus murmelte: „Sie haben ihn nicht angerührt, seit ich hier bin.

Du hast das gesehen, nicht wahr?

fragte Riley.

?Wahr.?

Riley stimmte zu, Jessicas Kopf zu heben, um sie sich genauer anzusehen.

„Aber Riley, hast du nicht gehört, wie ich dich angeschrien habe?

Ich wollte nicht, dass Angus ihn ihr das antun ließ.

Ich habe dich angeschrien, ihm das zu sagen.

sagte Jessica und ging auf die Knie, damit sie sich in Rileys Arme lehnen konnte.

Sie wollte ihr Gesicht so sehr an seiner Brust vergraben, dass Riley ihr Gesicht umarmte und immer noch die Kratzer untersuchte.

Sie bat ihn, sie zu halten, stattdessen erstarrte Rileys Gesicht.

„Nein, warst du nicht.

Du bist am Boden ohnmächtig geworden.

Sie haben dich belästigt.

?Anzahl ??

sagte Jessica, verwirrt von der plötzlichen Wut auf Rileys Gesicht.

„Diese Bastarde haben das Video wiederholt.“

er knurrte.

?Was meinen Sie ??

begann Riley.

„Haben sie dich verletzt?“

Scott verlangte, bei Riley einzuziehen und Jessicas Arm zu halten.

„Ich habe sie außerhalb des Fernsehens nie wieder gesehen.“

Jessica nickte in Richtung des Fernsehers, der den leeren Raum zeigte, in dem Angus und Mark gefoltert wurden.

„Hast du alles gesehen?

sagte Angus erschrocken.

Jessica schüttelte den Kopf und fing an zu weinen.

Sie sank wieder zwischen Angus und Mark.

„Als sie das Video zu uns übertragen haben, müssen sie es auch auf diesen Fernseher übertragen haben.“

sagte Quinn.

„Wenn du sie nie wieder gesehen hast, wer hat dir das angetan?“

Sie fragte.

Jessica weinte und schaukelte hin und her, als sie mit ihren Fingern durch Angus‘ und Marks Haar fuhr. „Du hättest das nicht tun sollen?“

Angus.

Ich sagte, keine Soße, keine Soße.

Du musstest laufen.

Jessica weinte und neigte ihren Kopf zu Angus, der jetzt weinte.

„Ich habe es dir doch gesagt?

Der Arzt sagte, er gehe mit einer Spritze auf Jessica zu.

„Es ist okay, Jess.“

Als sie sah, wie sie mit der Spritze kam, fügte sie hinzu: „Es schläfert dich nicht ein, es beruhigt dich nur.“

Jessica ließ sich selbst spritzen und für einen Moment fühlte Jessica Erleichterung.

Die Spritze beruhigte ihn, gab ihm aber auch Klarheit.

Als er Doc und die Familie ansah, hatte er das Gefühl, sie aus der Ferne zu beobachten.

Sie zum ersten Mal als gleichgültiger Beobachter zu sehen.

Und was er sah, brachte den besorgten Beobachter sofort zurück.

Sie sind kaputt.

Sie sahen ihn an, als wollten sie sich zusammenrollen und sterben.

Er beschloss, sie nicht zu lassen.

Es war seine Mission, und er musste sich zusammenreißen, um sie zu erreichen.

Jessica schloss ihre Augen und zwang die Tränen zu fließen.

Er wischte sich Augen und Nase mit dem Ärmel ab, da er sah, dass es nutzlos war, und wählte sein Hemd.

Zufrieden damit, halbwegs vorzeigbar zu sein, räusperte er sich und sah auf.

?Äh.

Wir müssen unsere Arbeit hier beenden, damit wir nach Hause gehen können.

Wobei kann ich helfen?

Jessica versuchte aufzustehen, aber sie verzog das Gesicht, als die Verbrennungen an ihren Beinen und ihrer Muschi dagegen protestierten.

?Lass mich dir helfen.?

Josh sagte, er sei hinter Jessica gekommen, habe sie an den Armen gepackt und sie auf die Füße gehoben.

„Gibt es irgendetwas, was du ihm dafür geben kannst?“

Scott fragte Doc: „Schmerzmittel?“

„Natürlich, aber er nimmt sie nicht.“

?Was??

Angus wollte es.

„Ich habe versucht, ihm eine Spritze zu geben, so wie ich versucht habe, dir eine Spritze zu geben, aber er hat sie nicht bekommen.“

?Nein Jessica!?

Sagten die Männer fast gleichzeitig.

?Du hast keine andere Wahl, du nimmst die Medizin!?

Angus knurrte.

?Arzt ??

Scott sagte das und deutete auf Jessica, die nun fest in Joshs Armen lag.

?Warten ??

Jessica sagte, sie sei darauf beschränkt, ihre Hände in einer Stoppbewegung zu heben, unfähig, irgendetwas oder irgendwo anders zu bewegen.

„Ich brauche keine Medizin.

Mir geht es gut, das ist alles, was ich habe.

Geradeheraus!?

Er sagte, er habe sich so fest er konnte zurückgedrückt, um von Josh wegzukommen, als er sich mit einer anderen Spritze näherte.

„Außerdem fühle ich mich dadurch noch schlechter.

Doktor, bitte, das macht mich komisch.

Doc zögerte und sah Josh an, der mit den Schultern zuckte.

„Kannst du ihm noch etwas geben?“

„Es ist natürlich Ihr Standard-Schmerzmittel, aber ich bezweifle, dass Sie etwas dafür tun werden.“

„Das solltest du wenigstens bekommen?

sagte Jim.

?In Ordung.?

„Es gibt eine Creme, die ich auf dein Gesicht und deine Verbrennungen auftragen kann, das könnte ein wenig helfen.“

?Jess?

fragte Scott.

Jessica nickte.

„Bist du sicher, Jess?“

Riley sagte: „Wird dir das nicht komisch vorkommen?“

Sie fragte.

Jessica sah ihn an, unsicher, ob sie so wütend war, wie es schien.

Aber nach einer Weile erschien ein leichtes Lächeln auf seinem Gesicht.

Jessica kicherte, „Vielleicht ein bisschen.“

Er sagte: „Aber nicht so seltsam wie die Droge.“

Riley schüttelte ungläubig den Kopf, widersprach aber nicht.

?Danke.?

Sagte Jessica, als Josh seinen Griff lockerte und Doc die Spritze senkte.

Und plötzlich wurde ihm klar, dass es das erste Mal war, dass diese Worte aus seinem Mund kamen, seit seine Eltern ihn und Mark gerettet hatten.

Er war fassungslos, als ihm klar wurde, dass er gegen Josh zurückgefallen war.

?Jess!?

sagte Josh und fing ihn auf.

?Bringen Sie das Medikament zum Arzt!?

Scott bestellt.

?Nein nein ??

Jessica sieht Doc an: „Mir geht es gut.

Ist es Ihnen schon aufgefallen?

Ich kann nicht glauben??

Er sah alle an.

„Ich habe mich noch nicht bedankt.

Danke.?

Sagte er und stellte mit jedem einen nach dem anderen Augenkontakt her.

„Hast du so viel geopfert?

zu viel.?

Er sah Angus an und fügte hinzu: „Aber ich? Ich bin so dankbar, dass du für mich und Mark gekommen bist.

Das hätte das erste sein sollen, was ich dir gesagt habe, aber ich habe es nicht getan.

Ich bin traurig.?

Das Zimmer war ruhig.

Es wurden einige Meinungen ausgetauscht.

Schließlich nickte Riley Sean zu.

Sean sah nervös aus, als er auf Jessica zuging und nur wenige Zentimeter von ihr entfernt stand.

„Willkommen Jessica, danke für deine Wertschätzung, aber das ist nicht nötig.“

Sean starrte sie mit einer Intensität an, die ihm Angst machte.

Er versuchte, hinter sich zu sehen, zu Riley oder Scott oder Jim, aber Sean geriet in sein Blickfeld.

„Kommen Ihre Männer nicht mehr so ​​gut mit Ihnen zurecht?

Sie ist aus ihrer harten Liebesaffäre heraus, und ehrlich gesagt, Jessica, das ist ein Problem.

Wenn jemand eine harte Liebe braucht, dann du.

Zum Glück für sie und dich ist der Rest von uns im schwierigen Teil nicht so weit gekommen, also wirst du mir zuhören und mich hören.

hör mich wirklich an

Es war nie eine Option.

Ihm nicht zu folgen war keine Option.

Aber aus irgendeinem Grund wissen Sie das nicht.

Und Jess, ?Keine Soße?

Nein Liebling?

?Ausgezogen???

wiederholte Sean.

Er schien verwirrt darüber zu sein, was er als nächstes sagen sollte.

Schließlich nickte er: „Wir konnten nicht verstehen, wie Sie erwarten konnten, dass wir Sie einfach in Ruhe lassen.

Besonders Riley, Scott, Jim, Josh und Angus, aber ich habe es verstanden.

Du denkst, du bist entbehrlich?

Du denkst, du bedeutest uns so wenig, dass wir einfach akzeptieren, dass du weg bist, und mit deinem Leben weitermachen.

Ich kann sehen, wie du über uns denkst, richtig?

sagte er, zeigte auf sich selbst und neigte seinen Kopf, um auf die hinter ihm zu zeigen.

Jessica, weißt du, was ein Versprechen ist?

Sie fragte.

Ihre Intensität hatte sich nicht verändert, also konnte Jessica nur nicken.

Es ist ein Versprechen, das Clanmitglieder einander geben, wenn sie einem Clan beitreten.

Das tat er, als Quinn dazukam.

Wir haben Riley, Scott, Josh, Angus und Jim ein Versprechen gegeben, als wir im Clan volljährig wurden.

Es ist dem Gelübde sehr ähnlich, das Sie und Ihre Ehemänner abgelegt haben.

Hier komme ich ins Grübeln.

Sie haben einen Eid bei Ihren Ehemännern, halten sich aber trotzdem für unwichtig für sie.

Hast du nicht auf das gehört, was er dir gesagt hat?

Ich tat.

Und nichts in dem Eid machte es möglich, dich der Folter und dem Tod zu überlassen.

Oder hast du noch was gehört?

Jessica??

Jessica nickte.

? Also empfehle ich es?

„Wenn du uns verstehst“, sagte Sean.

Wir alle, als Ihre Familie, wollen?

Zeichnen Sie das, wir müssen uns mit Ihnen verpflichten.

Wir haben darüber gesprochen und möchten einen Teil Ihrer Gelübde zu Ihrem Versprechen hinzufügen.

Und wir wollen es Ihnen Wort für Wort erklären, damit ?no sauce?

Es ist keine gültige Lösung.

Verstehst du was ich sage??

Jessica nickte.

„Jesus Sean.“

Corey murmelte: „Es gibt eine lustige Art, jemandem zu sagen, dass man sich um ihn sorgt.“

»Er wird die Tür aufbrechen, um bei uns zu verpfänden, okay?

Caleb fügte es hinzu.

‚Jess, mein dummer Bruder sagt, ‚Wenn du uns akzeptierst, würden wir gerne mit dir schwören.‘

Lea, ?und ?

Gern geschehen.?

?Du solltest dich glücklich schätzen?

Quinn sagte: „Seine Vorschläge an mich waren nicht annähernd so leidenschaftlich.“

„Vielleicht ist das jetzt zu viel?

Jim sagte: „Ist es nach all dem?“

genannt.

Außerdem trägst du deine Unterwäsche, Sean.

Das ist einfach seltsam.?

Alle lachten und senkten den Blutdruck.

Sean nickte und trat einen Schritt zurück, „Tut mir leid, hättest du respektabler sein können?

?D?denkst du?

Sie fragte.

„Ich würde gerne Geiseln mitnehmen.“

sagte Jessica, streckte die Hand aus und nahm Seans Hand.

„Ich, schätze ich? Ich habe den Eindruck erweckt, dass ich dachte, es wäre dir egal oder du würdest mich verlassen.

Das habe ich überhaupt nicht gedacht.

Ich wollte nur, dass du in Sicherheit bist, und das bedeutete, so weit wie möglich vom Earl entfernt zu sein?

„Aber Jessica?

„Was du nicht verstehst, ist, dass du nicht nur ein Ersatzteil für uns bist“, sagte Rick.

Ein austauschbares Teil, das wir ersetzen können, wenn Sie kaputt gehen oder verloren gehen.

Ist es nicht richtig, sich so zur Seite zu stellen?

Plötzlich ergab alles einen Sinn für Jessica.

„Habe ich mich nicht geworfen?

„Ich schätze, meine Gefühle für dich waren nicht ganz klar“, sagte Jessica.

Er fügte hinzu, dass er sichtlich überrascht sei.

?Ich dachte du wusstest?

Ihr seid alle etwas ganz Besonderes für mich, ihr seid meine Familie und ich liebe euch.

Ich würde alles für dich tun, weil ich dich beschützen will.

Nicht, dass ich mein Leben für unwichtig hielt.

Er sah jeden von ihnen an, sogar Mark, der trotz der Medikamente schmerzlich bei Verstand war.

„Er hat geschworen, nicht wahr?“

fragte Jessica Angus und sah dann wieder alle an.

„Ich verstehe, was du mit einer Geisel meinst.“

„Nicht alles zwischen uns war so offen, wie es hätte sein sollen“, sagte Jessica zu Sean.

Aber du ??

sagte Riley, sah Scott, Josh, Jim und Angus an und schüttelte den Kopf. „Hat unser Eid das nicht deutlich gemacht?

Es gibt nichts, was ich nicht tun würde, um dich zu beschützen.

Gar nichts.?

„Jessica, ich glaube nicht, dass dir klar ist, wie schwer es ist.“

Riley sagte: „Zum Zuschauen?“

genannt.

um dich zu hören ….?

„Ich versuche, mutig zu sein.“

Scott beendete es für Riley.

„Du hattest solche Angst, Jess, dass wir es sehen konnten.

Aber mein Gott, als Jessica Earl verspottete.

Vorgeben, nicht zu wissen, wen Sie fragen?

? Fröhlich ?

Er beschützt Mark.

Beschützt Mark dich?

murmelte Angus.

?Es war zu viel.?

Jessica blinzelte Riley, Scott und die anderen an.

„Dann dachten wir, du würdest eine Cyanid-Pille nehmen?“

Jim sagte es sehr leise und mit viel Gefühl.

„Es war wie ein lebendiger Albtraum.

Beobachten Sie Sie auf diesen Pillen?

Sean sagte: „Ich hatte solche Angst, dass du die Pille nehmen würdest, Mark würde es tun.

Wollten wir dich abholen?

„Ich habe schon lange nicht mehr so ​​viel Angst gehabt.“

sagte Josh.

„Siehst du zuerst zu, wie sie gefoltert wird?

Dann fürchteten wir, dass er vor unseren Augen sterben würde.

„Und wer kann es dir verübeln?

Caleb sagte: „All dieses Leiden.

Hast du wenigstens Stan’s beendet?

„Hast du das alles gesehen?

Jessica hielt den Atem an.

„Earl hat die Videokamera ins Zimmer gebracht.

Wir haben gesehen, wie er Sie und Mark gefoltert hat.

Er hat es sogar dort gelassen, als sie dich vom Stuhl losgebunden haben.

Wir haben alles gesehen.

sagte Corey.

?Ah.?

sagte Jessica.

Wie haben Sie sie daran gehindert, Mark zu töten?

sagte Chris.

Stellst du dich zwischen die Waffe und Mark?

sagte Scott.

Und was wollte dieser Bastard als Gegenleistung für Marks Leben?

sagte Riley leise.

Angus stöhnte.

„Tut mir leid, dass ich nicht versucht habe, mit einem anderen Mann zusammen zu sein, es schien, als wäre das die einzige Möglichkeit?“

Jessica begann.

„Nicht Jess.“

„Wir wären ein totaler Idiot, wenn wir auch nur daran denken würden, deswegen sauer auf dich zu werden“, sagte Riley.

Hast du getan, was du tun musstest, um Mark zu retten?

„Und er hat versucht, dich zu retten?“

murmelte Angus und sah Mark an.

„Hast du dein Versprechen gehalten?

Ich werde das niemals vergessen.

„Was war mit deinem Handy los?“

Leah sagte: „Was war daran falsch?“

Sie fragte.

Du hättest uns anrufen können.

Jessica sah Leah an und nickte: „Du musstest rennen.

Die Suche ergab keinen Sinn.

Niemand schien mit dieser Ankündigung zufrieden zu sein.

?Die wichtige Sache.

Sie müssen nicht erklären, was Sie für uns tun werden.

Caleb sagte: „Wir haben es gesehen?

Stille hing in der Luft.

Sean hat Jessica lange studiert.

Und alle anderen auch.

Schließlich sah Sean Riley, Angus, Scott, Jim und Josh an und nickte.

?Da bleibt nur noch eines zu sagen.?

sagte Sean und sah Jessica an.

?Danke.

An dich und Mark, dass du uns beschützt hast.

Als er Mark und dann Jessica ansah, sagte er: „Du hast all die richtigen Dinge gesagt, damit Earl aufhört, uns anzurufen und sich auf dich zu konzentrieren?

Seans Augen huschten zu Riley und er räusperte sich.

Jessica sah Riley ebenfalls an und sah eine Maske des Schmerzes.

Scott, Jim, Josh und Angus sahen gleichermaßen gequält aus. „Das war wirklich mutig?“

Angus stöhnte.

„Du hattest Angst, aber du hast es trotzdem getan.“

Josh sagte, er ziehe Jessica zu sich.

?Danke.?

? und Markus.

Danke, dass du versucht hast, Jessica zu beschützen.

sagte Scott.

„Ich habe nicht viel getan.“

sagte Markus leise.

„Ja hast du.“

Angus murmelte: „Du hast alles getan, was du konntest, und den Preis bezahlt.

Wir werden Ihnen immer zu Dank verpflichtet sein.

Jessica ging in die Hocke und küsste Mark auf die Stirn.

„Sie?“ Markiere richtig.

Danke.?

Josh hockte sich hinter Jessica und zog sie zu sich.

Riley, Scott, Jim und Angus sahen aus, als würden sie ihn packen und nicht mehr loslassen.

Und er wollte es.

Mehr als alles.

?Können wir nach Hause gehen??

“, fragte Jessica.

„Doc und ich kümmern uns um diese drei.“

„Beeil dich, und was auch immer du tust, wir können auch hier raus“, sagte Leah.

Es dauerte eine Weile, aber es schien, als ob alle mit den Schultern zuckten und einen Kuss nach dem anderen auf Jessicas Kopf drückten, bevor sie zur Tür gingen.

?Nehmen Sie Schmerzmittel.?

Jim sagte, er sei gekommen, um Jessica zu küssen, „Aber trink das Wasser nicht.“

„Du wirst die Pillen trocken schlucken müssen“, fügte er hinzu.

?Nimm zwei?

Der Arzt sagte, er habe ihr ein paar Pillen gegeben.

Er musste daran arbeiten, schluckte sie aber schließlich.

?Tragen Sie Ihre Hose?

„Leah“, sagte Doc, nachdem er die Creme auf Jessicas Gesicht aufgetragen hatte.

Fünfzehn Minuten später saß Jessica auf dem Boden, mit dem Rücken zur Wand, mit Marks Kopf auf einem Bein, Angus?

Andererseits.

Mark befand sich in einem medizinisch herbeigeführten Schlaf, und Angus war schließlich der Erschöpfung erlegen.

Jessica tätschelte ihnen beiden den Kopf.

Sie war überrascht zu sehen, wie sehr die Creme, die der Arzt ihr gegeben hatte, ihr geholfen hatte.

Ihr Gesicht, ihre Schenkel, ihre Vagina waren nur eine kleine Unannehmlichkeit.

Der Arzt bestand darauf, dass er die Sonde nehme und richtig anwende.

„Was ist mit Stasia passiert?“

fragte Jessica Leah.

Der Arzt war auf die Toilette gegangen.

?Ist er in Ordnung??

Leah nickte, aber sie wirkte unschlüssig.

„Paul wird ein Problem sein?“

“, fragte Jessica.

?Ich weiß nicht.

Aber ich denke, sie könnte es sich zweimal überlegen, ob sie sich mit Ihren Ehemännern kreuzen sollte?

?Was wolltest du sagen??

„Du warst nicht da, als sie nach Hause kamen?

und sie haben deine Voicemail gehört.

Jess, dein Telefon hat lange nicht geklingelt.

Wir haben alles gehört, was passiert ist, einschließlich eines Teils der Fahrt.

?Ah.?

„Sie gingen in die Luft.

So habe ich sie noch nie gesehen.

Angus hat sogar das Auto getroffen.

Das ist wahr.?

Jessica sah ungläubig aus, und Leah fügte hinzu: „Reifen, Scheinwerfer, Fenster.

Wenn sie es nicht so eilig gehabt hätten, zu Paul zu kommen, hätte er wohl auch den Benzintank getroffen.

Wie auch immer, sie haben damit gedroht, Stasia zu töten, aber ich glaube nicht, dass sie das mussten.

Paulus hatte große Angst vor ihnen.

Jess, ich glaube, die Kinder sind auch ziemlich traumatisiert.

Waren Ihre Männer ziemlich gruselig?

„Waren sie nicht die Einzigen?

Der Arzt sagte, er sei zurück.

„Ihr seid alle außer Kontrolle.

Du hast Leah geknurrt.

Sean, Corey, Chris, Caleb, Quinn, Don, Abe, Rick und deine Jungs?

Er sah Jessica an und fügte hinzu: „Sehen sie so aus?“

Sie würden uns alle auseinanderreißen.

Und sie hatten das Video noch nicht einmal gesehen.

Leah hat Recht mit Stasia.

Als sie sahen, was mit dir passiert war, erreichte ihre Wut eine ganz neue Ebene.

Niemand würde sich ihnen in den Weg stellen.

„Jess, die Männer haben fast alles gehört und gesehen, was ihm passiert ist.

Sie sahen, dass er verletzt war, aber sie konnten nichts dagegen tun.

Ich glaube nicht, dass sie wieder dieselben sein werden.

Und,?

Leah räusperte sich, „Riley, Scott, Jim und Josh stießen zusammen, um zu gehen, als Earl sie bat, Angus kommen zu lassen und sie zu vergewaltigen.

Und als der Earl auf Angus bestand, schienen die anderen Männer die Haselnüsse geschnitten und übergeben zu haben.

Aber Angus war glücklich.

Sehr glücklich.

Dann bestand er darauf, dass wir zwei Stunden warten, bevor wir ihm helfen würden.

Er sagte, es würde Earls Wachsamkeit enttäuschen.

Ich denke, es hat funktioniert, aber es war schrecklich anzusehen.

Aber, ähm, ich schätze, das weißt du?

sagte Lea.

Jessica spürte, wie ihr die Tränen kamen, blinzelte aber.

Er musste sie wieder zurückholen.

Gehen wir zurück zu dem, was sie vorher waren, denn Jessica befürchtete, dass, wenn Leah Recht hatte, die Gesichtsausdrücke, die ihre Familie trug, nachdem sie den Earl getötet hatten, dauerhaft sein würden.

„Wir sind bereit, den Boden zu verbrennen.“

sagte Scott, als alle zurückkamen.

„Komm schon, Jess, lass mich dich absetzen.“

Hinzugefügt, nachdem Sean und Riley Angus beim Hinsetzen geholfen hatten und Chris und Corey Mark beim Aufstehen geholfen hatten.

Scott holte Jessica ab.

„Wir können dich auch tragen.“

sagte Riley zu Angus.

Mark war zu erschöpft, um zu gehen, also hob Chris ihn unter seine Arme, Corey seine Beine.

?Ich kann laufen.?

sagte Angus und ging langsam und mühsam auf den Ausgang zu.

„Riley, sollte er sich ausruhen oder langsamer werden?

Jessica sagte, sie habe Angus direkte Anfragen ignoriert.

Angus?

Sein Gesicht war rot und er schwitzte, aber er behielt sein Tempo bei.

„Wir? Wir haben es nicht eilig, Angus.

Lassen Sie sich Zeit ?

Oder können wir Sie tragen?

sagte Riley.

„Ich habe Jessica diese Möglichkeit nie gegeben.“

Angus knurrte und sah zu Jessica auf, sein Gesicht war schmerzverzerrt, aber Schuld war das offensichtlichste Gefühl.

„Ich habe dich laufen lassen, dich vergewaltigt, auch wenn dir danach war.

Ich habe dich sogar an der gottverdammten Decke aufgehängt, während du dich so gefühlt hast.

Wenigstens kann ich laufen.

„Warst du nicht der Einzige?

sagte Riley.

„Du hast das nicht alleine gemacht?

„Du warst nicht mit mir im Schlafzimmer, Riley.

Keiner von euch war es.

Eigentlich, wenn ich mich richtig erinnere, haben Sie alle versucht, mich aufzuhalten.

Angus sah Riley, Jim, Josh und Scott an.

„Ich habe die Bestellung aufgegeben, Angus.“

sagte Riley.

„Und ich bin ihm über alles hinaus gefolgt?“

murmelte Angus.

„Lass mich in Ruhe, okay?

Die Zeit ist gekommen, dass der Gerechtigkeit Genüge getan wird, und ich bin mehr als bereit, der Gerechtigkeit zu dienen.

Jessica vergrub ihr Gesicht in Scotts Nacken, bevor sie Angus leiden sehen konnte.

Hat sie darüber nachgedacht zu sagen, dass sie ihm verzeiht?

für alle Männer, für alles.

Aber er vermutete, dass er dachte, er sagte es einfach, weil er seine Selbstbestrafung beenden wollte.

„Wir? werden im Auto warten?“

sagte Scott.

Es dauerte fast fünfzehn Minuten, bis Angus zum Auto kam.

Bis dahin war Jessica in Tränen ausgebrochen.

So sehr er es auch versuchte, er konnte nicht aufhören zu weinen.

Scott und Jim saßen bei ihm auf dem Rücksitz und er versteckte sich für sie.

Er glitt zwischen sie und zog sie so nah wie möglich heran.

Riley und Josh scharrten mit Angus mit den Füßen.

Als sie endlich am Auto ankamen und das Haus in Flammen aufging, lehnte Angus ihr Angebot ab, in ein anderes Auto zu steigen, damit Scott und Jim mit Jessica auf den Rücksitz steigen konnten.

Also saß Angus den ganzen Weg nach Hause, zwischen Scott und Jim, und Jessica umarmte Angus auf Jims Schoß.

Riley fuhr und Josh ließ sich wie ein Zombie auf den Vordersitz fallen.

Zum Glück hatte Jessica Recht und sie waren nicht weit von zu Hause entfernt, denn Angus?

Das Keuchen und die herkulischen Bemühungen, nicht zu stöhnen, brachten Jessica erneut zum Weinen.

Zu Hause wischte Jessica ihre Tränen ab und versuchte, Männern gegenüber so normal wie möglich zu erscheinen.

Aber bei Angus einzuziehen war nicht sehr gut, um sich gut zu fühlen, und das zeigte sich in seinem Gesicht.

Sara konnte es an den Gesichtsausdrücken von Justine und Amanda erkennen.

Die Kinder waren im Halbschlaf, aber sie warfen einen Blick auf Angus und Jessica und wurden sofort geweckt.

?Scheisse.?

Terry zischte.

Jessica freute sich, dass die Physiotherapeuten Terry, Jay und Craig kamen, um auf die Kinder aufzupassen.

?Du bist zurück!?

schrie Nathan, bevor er Jessica ansprang.

Brett folgte.

Andere Kinder umringten ihn.

?Du hast es geschafft!?

Hat Brett sich an Angus gewandt und gesagt, er habe sein Gesicht in Angus vergraben?

auf seinem Bauch, schlingt seine Arme um ihn.

„Du hast getan, was du versprochen hast, Jessie nach Hause gebracht?“

Angus zog Brett mit einer Grimasse zu sich und tätschelte seinen Kopf.

„Es gab keine andere Wahl“, sagte er, während er Blickkontakt mit Jessica aufnahm.

Justine umarmte Mark und Jessica war erfreut zu sehen, wie Chris einen Arm auf Marks Rücken balancierte.

Andere Kinder umarmten oder schüttelten anderen Erwachsenen die Hand, offensichtlich erfreut, offensichtlich ehrfürchtig.

Jessica und Leah sahen sich an.

Leah missverstand die Jungs, als sie dachte, sie hätten Angst vor Männern.

Jessica war sich ziemlich sicher, dass die Kinder Angst hatten, wieder allein zu sein.

Er schauderte, als ihm klar wurde, dass die Dinge so leicht enden konnten.

„Ist dir kalt, Jess?“

fragte Riley, als sie wieder zitterte.

?Anzahl.?

„Du zitterst, weil sie schreien?“

fragte Nathan und sah Jessica an.

„Sie haben dir sehr wehgetan?

Und sie sah aus, als würde sie gleich weinen.

„Sie haben viele Menschen verletzt, Nathan?“

sagte Jessica und umarmte ihn, „aber sie können nicht mehr.

Und das werden wir morgen feiern.

Aber jetzt ist es spät und ihr solltet alle im Bett sein.

Es brach ein allgemeiner Protest aus.

„Du hast ihn gehört?

„Es ist zwei Uhr morgens, Leute, kommt schon“, sagte Caleb.

?Gute Nacht Leute.?

„Und komm in die Küche, um deine Medizin zu holen, hacke“, sagte Sara.

Schneiden.?

Brett und Nathan umarmten Jessica noch einmal und kehrten in die Küche zurück.

Nach ein paar Schritten drehte sich Nathan um und umarmte Angus, bevor er in die Küche rannte.

Angus sah verblüfft aus.

Jessica lehnte sich an ihn, „Jetzt bist du auch der Held von jemand anderem.“

?soll ich fragen?

Jay sagte: „Was ist mit deiner Unterwäsche los?“

genannt.

?Eine lange und chaotische Geschichte.?

Riley sagte: „Du kennst jetzt besser die Details, vertrau mir.“

?Willst du gereinigt werden?

fragte Scott Jessica und Angus.

?In einer Minute.?

Angus, ?Ich muss mich jetzt hinsetzen?

Bald saßen Angus, Jessica und Mark auf der Couch.

Angus zappelt herum und versucht, eine bequeme Position zu finden, während Jessica und Mark sich ausruhen.

Jessica umarmte Angus und sah ihn mit zunehmender Sorge an.

„Ich kann nicht glauben, dass Earl und seine Psycho-Gang tot sind.“

sagte Craig.

„Also kann Elsie jetzt Hilfe holen?“

sagte Jessica und drehte sich zu Mark um.

Mark nickte, „Der Clan kann sich jetzt um ihn kümmern.“

„Nein, Mark, ich meinte nicht den Clan.

Ich meinte echte Hilfe.

Er muss ins Krankenhaus.

?Jess.?

sagte Jim und schüttelte seinen Kopf, als er sie ansah.

Sein Blick fiel auf Craig, Jay und Terry.

„Oh, so siehst du aus?

Jetzt geht es dir gut.

Wir gehen besser.

Terry sagte, dass Jessica die drei ansah, während die Stille im Wohnzimmer widerhallte.

?Danke für Ihre Hilfe.?

sagte Riley.

?Kein Problem.

Pass auf dich auf, Jessica, Angus, Mark.?

„Ich werde dich ausführen?“

sagte Rick.

Sobald sich die Tür geschlossen hatte, wandte sich Jessica an Mark.

„Er braucht medizinische Hilfe, Beratung bei Vergewaltigungskrisen, betreutes Wohnen.

So kann es nicht weitergehen und der Clan ist für diese Art von Hilfe nicht gerüstet.?

Markus sah Jessica an.

?Zuhören.?

Jessica sagte es, als klar war, dass Mark nichts sagen würde.

„Weiß fast niemand im Clan, dass Elsie lebt?

Ups, habe ich das ruiniert??

fragte er und sah zur Tür.

„Terry, Jay und Craig haben keine Ahnung, wer Elsie ist.“

Rick sagte, er habe sich umgedreht und am Rand des Wohnzimmers gestanden.

„Ich habe nachgesehen, bevor sie gegangen sind.

Keine Ahnung.?

?Gut!?

sagte Jessica und klatschte in die Hände.

„Also ist sich niemand seiner Existenz bewusst.

Es gibt eine Million Privatkliniken.

Sie kosten viel.

Aber ich wette, das Gute daran, teuer zu sein, ist Vorsicht.

Ich glaube nicht, dass irgendjemand ihm auch nur ein Wort glauben wird, aber selbst wenn wir genug bezahlen, wird niemand etwas sagen.

Als Mark sie weiterhin anstarrte, sah Jessica sich um und niemand sagte ein Wort.

„Ich werde dafür bezahlen.

Ich habe Geld.?

Er liebte es.

„Jess, du? Wirst du nicht dafür bezahlen?“

„Wir werden uns darum kümmern“, sagte Riley leise.

Ich verstehe, dass Sie diese Orte selbst besuchen und den passenden finden möchten?

Jessica nickte.

Zuerst veranlassten ihn Rileys Verhalten und Ton, froh darüber, dass er zu verstehen schien, was sie wollte, sie genauer zu prüfen.

„Ich möchte nur sicherstellen, dass es an der richtigen Stelle ist.

Ich glaube nicht, dass es eine Gefahr gibt, die Seiten zu besuchen, oder?

Riley schüttelte den Kopf und zwang sich zu einem Lächeln. „Natürlich nicht.?

?Schild?

Wirst du mit mir kommen??

“, fragte Jessica.

Mark blinzelte und sah auf die Hand, die Jessica hielt.

Sich zu Riley umdrehend, Scott, Jim, Josh und Angus ansehend, fragte er: „Hast du dich jemals daran gewöhnt?“

?Letztendlich.?

Sagte Jim Jessica mit einem Lächeln und einem Augenzwinkern.

„Aber vielleicht möchten Sie diese Verpflichtung so schnell wie möglich eingehen.“

Scott fügte hinzu: „Also kannst du dich zumindest wie du selbst fühlen? Du arbeitest irgendwie innerhalb von Grenzen.“

„Wir werden es morgen tun.“

sagte Sean.

Jessica sah sich um. „Reden wir immer noch über Elsie?“

„Nein, aber darüber musst du dir keine Sorgen machen.“

Mark sagte: „Ja, ich werde mit dir gehen, um einen Platz für Elsie zu finden.

Und ich werde bezahlen.

Jessica warf Mark einen Blick zu, bevor sie ihre Arme um ihn schlang und ihn drückte.

„Wir werden dafür bezahlen.“

„Wir drei“, sagte Chris.

Du, ich und Justine.

Ist dies das Richtige?

fügte Mark hinzu und sah sie überrascht an.

Ein breites Lächeln breitete sich auf Jessicas Gesicht aus, als sie Justine und Chris ansah.

Er verschwand schnell, als er nach Angus zurückkehrte.

Sein Gesicht war blass und feucht, Schmerz zeichnete sich darin ab.

Sie erinnerte sich an die Namen, die Elsie ihm und Mark gegeben hatte, küsste ihn auf die Wange und wollte ihn gerade anflehen, wieder Medikamente zu nehmen.

„Ich möchte diese Informationen auch der Polizei geben.“

Jessica sagte, sie habe ihr Handy geöffnet und sei zu ihren Kontakten gegangen.

„Das sind die Namen, die Elsie uns gegeben hat.

Ich hoffe, sie finden die Leute, an die Earl verkauft hat.

Was ist das Problem??

fragte Jessica, als sich alle Männer und Leah ansahen.

„Nichts, Jess.“

„Eigentlich glaube ich, dass dir das hier gefallen wird“, sagte Riley.

Wir konnten von Earl sehr detaillierte Informationen über die Leute erhalten, die er verkaufte.

Ich kann garantieren, dass die Polizei sie finden wird.

?Du machtest!?

rief Jessica.

?Wow wirklich??

Sie fragte.

?Wir können überzeugen, wann immer wir wollen.?

sagte Sean.

Männer und andere Erwachsene haben ihr Aussehen verändert, was deutlich macht, dass jeder Zweifel, den sie in der Vergangenheit daran gehabt haben könnten, jetzt für immer verschwunden ist.

Und Jessica war klar, dass sie nicht nur an den Earl und das Wissen dachten, das sie von ihm gelernt hatten.

Von Abe und Rick, die Stasia den Rücken kehren, bis hin zu Angus, der sich für die Sicherheit von Jessica und Mark opfert, wird alles gut mit Respekt und Loyalität vermittelt, die im gegenseitigen Blick gehalten werden.

Jessicas Herz schmolz, als sie die gleichen Qualitäten in der Art bemerkte, wie ihre Männer und ihre Familie sie ansahen.

„Morgen werden wir als erstes die Informationen an die Polizei weiterleiten.“

?Danke!?

rief Jessica.

„Lass uns dich ins Bett bringen.“

sagte Lea.

?In ein paar Minuten.?

murmelte Angus.

„Jess, gibt es irgendetwas, das du wissen solltest?

sagte Riley.

?Dies?

über Paulus.

Während unseres Versuchs, dich zurückzubekommen, als Stasia dachte, du seist in Gefahr?

Riley hielt inne und sah Rick und Abe an.

Paul hat uns angeboten, den Clan zu verlassen.

Ein anderer Job bat uns um Hilfe bei einem großen Job, an dem er arbeitete.

Er sagte nicht, wann es passieren würde, aber er verstand, dass wir nicht lange warten mussten.

Er schwor, dass dies in den nächsten Monaten geschehen würde.

Wir hätten Ihre sofortige Freilassung verlangt, aber er hatte uns immer noch nicht gesagt, wo der Earl Sie festhielt, und uns lief die Zeit davon.

?Was??

Jessica hielt den Atem an.

„Und wir waren uns einig.“

sagte Riley.

Jessica war sprachlos.

Er sah sich im Zimmer um.

„Aber wir haben nicht die Absicht, das zu ehren.

sagte Jim.

„Der einzige Grund, warum wir zugestimmt haben, war, Paul glücklich zu machen.

Aber es verschafft uns einen Vorteil.

Wir werden wissen, wann er und fast alle anderen, die für ihn arbeiten, beschäftigt sein werden.

Es wäre eine gute Zeit zu laufen.

Jessica seufzte erleichtert.

?In Ordung.?

Er nickte, spürte, wie seine Lippe anfing zu beißen, und sah auf: „Dann sollten wir anfangen, ein Zuhause für die Tiere zu suchen.“

?Tiere??

sagte Riley.

Jessica nickte. „Wir können sie nicht mitnehmen.

Wir müssen ihnen ein schönes Zuhause suchen.

Besonders Max, ich will nicht, dass ihn jemand verletzt.

?Das macht Sinn.?

Josh stimmte zu.

„Wir sollten ins Bett gehen?“

sagte Riley, als Angus anfing, sich auf die Couch zu lehnen und Jessica plötzlich ihre Augen nicht offen halten konnte.

?Es sieht so aus, als hätten wir morgen viel zu tun.?

fügte er mit einem Lächeln hinzu.

„Komm schon, Jess.“

Jim sagte mit der Schaufel: ‚Angus muss vor dem Schlafengehen geputzt werden.‘

?Gute Nacht.?

Er sagte zu allen.

„Wird es Angus gut gehen?“

flüsterte sie Jim ins Ohr, als sie Riley und Scott half, Angus aufzurichten.

„Du warst Jess, und sie wird es auch sein?

Jessica war in dem Moment eingeschlafen, in dem Jim mit ihr geschlafen hatte, aber als Riley, Scott und Josh hereinkamen und Angus fast trugen, wachte sie auf.

Jessica drückte Angus erneut nach unten.

Sie entspannte sich, als sie ihre Arme um ihn schlang und ihn drückte.

Aber er konnte nicht schlafen, teilweise weil er nicht schlafen konnte.

Es war offensichtlich, dass er Schmerzen hatte, sein Körper presste sich gegen ihn.

„Es gibt nur eine Sache, die ich jetzt tun möchte, Jess.“

Angus grunzte, als er anfing, sie zu bitten, Medizin zu nehmen.

„Aber ich weiß nicht, ob du dafür bereit bist.“

?Irgendetwas.

Was immer du willst, Angus, ich bin bereit dafür.

Angus nickte und legte seine Hand auf Jessicas Brust, rollte sie sanft zu Jim.

Ein leises Knurren entfuhr Angus, als er seine Hand von ihrer Brust zu ihrem Bauch und zwischen ihre Beine gleiten ließ.

?Ah!?

Jessica sagte, sie sei überrascht und zögerte nur einen Moment und spreizte ihre Beine.

„Lass uns zuerst etwas mehr von dieser Creme für die Verbrennungen an ihren Beinen und ihrer Fotze auftragen?“

fragte Angus mit einem leisen Knurren.

Jessica nickte, „Das Ding, das der Arzt getragen hat, funktioniert noch, mir geht es gut.“

?Gut.?

Angus stöhnte.

?Halte deine Beine?

Angus erzählte es Jim und Riley.

„Breit, damit ich es nicht auf deine Verbrennungen reibe.“

Jessica spürte, wie Riley und Jim sie hinter ihre Knie zogen und ihre Beine so weit wie möglich zogen.

„Ist das, was ich wirklich will, um dich zu essen?

Angus sagte, er drückte seine Lippen auf ihre, streichelte ihr Fleisch mit seinem Finger und tauchte zeitweise in ihr Loch ein.

„aber ich… dafür bin ich im Moment nicht flexibel genug.“

„Ich werde auf deinem Gesicht sitzen?“

Jessica flüsterte und hob ihre Hände, um sie an ihre Brust zu drücken: „Leg dich einfach hin.“

„Du wirst so etwas nicht tun?“

Er sagte, du wirst nichts tun.

Hinzugefügt.

„Es ist nicht einmal.“

Hat Scott gesagt, dass Jessica seine Hand ergriffen hat, als er auf Angus zuging?

Hähnchen.

?Ihr einziger Job?

Angus sagte, er streifte erneut seine Lippen, während er seine Streicheleinheiten auf der Klitoris verstärkte, ?

Komm schon Baby, cum.?

„Warum küsst du mich nicht?“

fragte Jessica, als Angus aussah, als würde er seine Lippen verschlucken, aber im letzten Moment schälte er sie ab und bewegte sich zu seiner Wange und seinem Hals.

„Ich habe keinen Schneidezahn, Jess.“

?So was??

Jessica bat ihn, sich nach oben zu stürzen, um sie zu küssen.

?ist es nicht?

grob??

?Anzahl.

Du kannst niemals der fiese Angus sein.

Bitte Küsse mich.

Ich brauche deine Zunge in meinem Mund??

Angus schluckte es.

Seine Zunge drang in seinen Mund und Rachen ein.

Jim zog an ihrer Brustwarze und flüsterte: „Sei ein braves Mädchen und lass Jess fallen.“

In dein Ohr, denn nachdem du es getan hast, nachdem Angus fertig ist, werde ich dich ausfressen.

Und ich kann es kaum erwarten, deine Fotze zu schmecken?

deine nasse, nasse Fotze???

Jessica ist angekommen.

Ein paar Mal und dann kam Angus zwischen ihre Beine und schlug sie.

Riley und Jim packten eine seiner Schultern und hielten ihn fest, was jede tiefer, voller und härter machte.

Scott schob seine Hand zwischen ihre Beine und Angus pumpte, als er ihre Klitoris rieb, und Jessica kam mehrmals zurück.

Als sie endlich kam, kniete sich Angus auf sie und küsste ihre Wange und ihren Hals.

„Ich liebe dich Jess.“

Er murmelte.

Er stand auf, sah sie an und rollte sich zur Seite.

?Angus??

Jessica sagte, sie mache sich Sorgen darüber, wie blass sie aussah und wie nass sie sich anfühlte.

Aber er hatte keine Zeit mehr zu tun oder zu sagen, weil Jim zwischen seinen Beinen war, ihn aß, ihn streichelte, ihn stupste.

Angus packte Jessica hinter dem Knie und zog ihr Bein hoch, was das letzte Mal war, dass Jessica ihn bemerkte.

Für die nächste Stunde wechselten sich die Männer ab und Jessica durfte sich trotz Jessicas Wunsch, ihnen zu gefallen, nicht aus ihrer Bauchlage bewegen.

Als alle erschöpft waren, legte sich Jessica auf Scott und schmiegte sich an ihn.

Jim und Josh tätschelten ihren Hintern, legten sich neben sie und tätschelten ihre Beine.

Riley legte sich neben ihn und Scott und klopfte ihm auf den Rücken.

Angus war auch in der Nähe ihres Kopfes, auf der Seite, der Jessica zugewandt war, und nachdem er Jessica einige Augenblicke lang nur beobachtet hatte, legte Angus seinen Daumen an ihre Wange und streichelte sanft die Kratzspuren.

Seine Hand zitterte.

Jessica sah ihn besorgt an.

„Du solltest nicht mehr verletzt werden?

sagte Angus leise, seine Augen voller Emotionen.

Es würde Angus nicht schaden, ehrlich.

Diese Creme ist unglaublich.

„Deine Beine und Muschi?“

fügte Angus hinzu.

?Alles ok Angus ??

antwortete Jessica, aber Angus nickte.

„Keinem von ihnen geht es gut, Baby.“

„Angus, bitte nimm etwas Medizin.“

sagte Jessica verzweifelt.

Er war so blass, dass er stark schwitzte, und er stieß Scott weg und wandte sich hilfesuchend an die Männer, als Angus den Kopf schüttelte.

Aber keiner der Männer sagte etwas.

?Bitte ??

Er versuchte Scott auszuweichen und Angus so nahe wie möglich zu kommen.

„Es ist spät, Baby.

Schlafenszeit.?

Er sagte, er sei nah dran.

Jessica kuschelte sich an ihn mit der Absicht, ihn zu überreden, etwas Medizin zu nehmen.

Aber mit der Wärme seines Körpers, dem Gefühl der Sicherheit in seinen starken Armen und der Freude am Orgasmus überkam ihn eine plötzliche und überwältigende Müdigkeit.

Jessica schlief ein paar Minuten später ein, bevor alle anderen es taten.

Jessica wachte auf, kurz bevor ihr der Schrei entkam.

Er hatte keine Ahnung, wie lange er geschlafen hatte, aber er war dankbar, dass er sich selbst aufgeweckt hatte, bevor er jemand anderen beim Schlafen gestört hatte.

Er hatte wieder Albträume, aber sie waren so nah an den wirklichen Ereignissen, dass sie doppelt erschreckend waren.

Angus wurde wiederholt vergewaltigt, seine Zähne waren gebrochen.

Mark, der den Stock in sie einführte, wurde ebenfalls vergewaltigt.

Die beiden wurden gezwungen, sich gegenseitig zu vergewaltigen.

Es war zu viel.

Nachdem sie sich eine Weile hin und her gewälzt hatte, beschloss Jessica, dass sie aufstehen musste.

Männer mochten es nicht, aber sogar Angus schlief.

Er konnte sie nicht stören.

Sie schlüpfte in ihren Schlafanzug und schlüpfte ins Wohnzimmer, machte das Licht an und setzte sich mit ihrem Mathebuch in der Hand auf das Sofa.

Aber seine Gedanken waren auf etwas anderes als Mathematik gerichtet.

Die Worte kamen ihm immer wieder.

Worte über Liebe, Hingabe, Opfer.

Er kritzelte sie auf die gleiche Seite, auf der er andere Wörter für die Songs, die er schreiben wollte, eintrug.

Eine Stimme aus dem Flur erregte seine Aufmerksamkeit.

Als er aufblickte, sah er Leah, Corey, Sean und Sara, die das Wohnzimmer betraten.

Er war überrascht, Caleb und Quinn hinter dem Sofa stehen zu sehen, die ihm über die Schulter schauten.

„Sie hängen sehr an Ihrer Ausbildung.“

sagte Kaleb.

Jessica nickte, „Eigentlich arbeite ich an einem Song.“

?Nein Schatz?

«, fragte Quinn.

Er und Caleb schwangen ihre Beine über die Sofalehne, rutschten zu beiden Seiten von Jessica und sahen über ihre Schulter auf ihr Notizbuch.

?Ich sehe schön und hell.?

murmelte Kaleb.

Jessica zuckte mit den Schultern und blickte auf, als Leah, Corey, Sean und Sara die Stühle um das Sofa schoben.

Corey nahm das Notizbuch von Jessica und gab es Sean.

„Das ist, was ich fühle.“

Sie sagte, als sie und Sara das Lied sangen, hätten sie es an Corey und Leah weitergegeben und es sich dann angesehen.

?Uns geht es genauso?

sagte Lea.

„Ich denke, ich werde dieses Lied mögen.“

Sean gab ihm das Buch zurück. „Hat er Schlafstörungen?“

?Ist das so?

„Als Jessica nickte“, sagte Sara.

?Ah.?

sagte Jessica, als sie eine Idee hatte.

Er blätterte auf eine neue Seite und schrieb ihre Namen an den Rand der Seite.

?Was wolltest du schon immer mal machen??

fragte er und sah sie an.

Sie sahen zu ihm zurück.

„Komm schon, es muss etwas passieren.

Wenn du morgen stirbst, was würdest du bereuen, nicht getan zu haben?

„Nachdem ich Earl früher getötet habe?

Sean, ?Bevor so viele Menschen verletzt wurden?

Jessica nickte.

?Das ist ein guter.?

Er sagte: „Aber ich suchte nach etwas mehr Spaß?“

netter Spaß.

fügte Sean hinzu, als er sie ansah, als wäre es ein großer Segen, den Earl zu töten.

?Die Art von Unterhaltung, die zum Lachen bringt und keine psychologischen Spuren hinterlässt.?

„Als ob man zwanzig Hamburger hintereinander essen würde, ohne sich zu übergeben?“

“, fragte Corey.

?Nah dran.?

Jessica sagte: „Aber es ist ein bisschen schwieriger.

Etwas Lustiges, das Sie gerne tun würden, aber denken, dass Sie es aus irgendeinem Grund nicht können?

?Wie eine Eimerliste?

Sie fragte.

?Was ist auch eine Bucket List?

fragte Corey, während Jessica nickte.

„Die Dinge, die du tun möchtest, bevor du stirbst.

Es ist, als würde man den Mount Everest besteigen oder den Nil hinabsteigen.

sagte Lea.

„Warum musst du das wissen?“

Quinn sagte: „Weißt du etwas, was wir nicht wissen?“

Sie fragte.

?Jawohl.?

„Jetzt weiß ich, dass wir jeden Moment vor dem Clan davonlaufen werden“, sagte Jessica.

Soweit ich gehört habe, ist das nicht so einfach.

Ich möchte, dass wir alles tun, was wir vorher tun wollten.

nur für den Fall.?

„Justine, Amanda und ich haben schon immer davon geträumt, Modedesigner zu werden.“

sagte Sarah.

?Wir haben Notizbücher voller Designs.?

?Wunderbar.?

Jessica war aufgeregt und kritzelte etwas neben Saras Namen.

„Morgen musst du diese Hefte holen.

Und was brauchen Sie noch, um Ihre Entwürfe in Kleidung zu verwandeln?

?Du machst Witze.?

„Wir brauchen tonnenweise Ausrüstung, Vorräte“, sagte Sara.

Arbeitszeit.

Warum??

Jessica setzte den Stift an ihre Lippen.

Denken.

?Jessika??

sagte Corey.

?Für eine Modenschau.

Perfekt!?

Jessica sprang vor Aufregung fast von der Couch.

Sie können die Show an der Bar machen.

Ich bin sicher, Stephen und Lilly werden dich lassen.

Sie könnten Ihre Kleidung verkaufen und vielleicht einen Teil des Erlöses für die Unterstützung Ihrer Kinder verwenden?

?Ja richtig?

sagte Sean lachend.

?Sind Sie im Ernst!?

sagte Sarah.

?Viel.

Darf ich eines deiner Models sein?

?Oh ja.?

sagte Sara und lachte.

Er sprang auf seinem Sitz auf, sichtlich aufgeregt.

?Was ist mit dir??

fragte Jessica Leah.

„Meins ist lächerlich.“

sagte Leah, ?und das ist fast unmöglich zu tun?

?Was ist das??

“, fragte Jessica.

?Ja, was ist es???

Corey sagte, er habe seinen Arm um Leah gelegt und sie geschüttelt.

Ich wollte schon immer nach Paris.

Keine Ahnung warum.

Ich kann nicht einmal Französisch sprechen.

„Es ist … romantisch, also.“

sagte Sara mit verträumter Stimme.

Sean, Corey, Caleb und Quinn sahen Sara, Leah und Jessica an, während alle drei sehnsüchtig in Raserei seufzten.

Jessica kritzelte Paris neben Leahs Namen.

?Sean??

“, fragte Jessica.

?Ich habe nichts.?

genannt.

?Jeder hat etwas.?

Jessica sagte: „Vielleicht erinnerst du dich gerade nicht.“

genannt.

Corey, Caleb und Quinn nickten.

Jessica schloss ihr Buch.

„Denk einfach darüber nach, okay?

„Vielleicht solltest du jetzt versuchen zu schlafen?

sagte Sean, als Jessica auf den Rücken auf die Couch fiel und sehr müde aussah.

„Ich kann nicht, und wenn ich wieder ins Bett gehe, werde ich die Jungs aufwecken.“

Jessica sah zur Tür.

?Möchtest du Marmelade im Studio machen??

?Bestimmt.?

sagte Corey.

Alle stimmten zu.

„Ich werde eine Nachricht für die Jungs hinterlassen.“

Jessica sagte, sie habe eine Seite aus ihrem Buch gerissen.

Er schrieb: „Im Studio?

Großbuchstaben und ließ das Papier auf dem Couchtisch liegen.

Fünfundvierzig Minuten später beendeten Jessica, Corey, Sean, Leah, Sara, Caleb und Quinn die letzte Zeile eines Songs und brachen lachend ineinander aus.

?Was machst du??

Riley wollte, dass alle springen.

Jessica und die anderen hatten es sich auf dem Sofa und den Stühlen bequem gemacht und waren so ineinander und in die Lieder verstrickt, dass sie die eintretenden Männer nicht bemerkten.

„Angus, warum bist du hier?“

fragte Jessica, hat sie Leah ihre Gitarre gegeben und ist Angus begegnet?

Waffe.

Es sah schrecklich aus.

Jenseits schrecklich.

„Warum bist du nicht im Bett?“

Sie streckte die Hand aus, um seine Stirn zu fühlen, zog aber ihren Kopf zurück.

„Ich hätte dich dasselbe fragen können.“

Angus grummelte: „Was haben wir dir über das Verlassen mitten in der Nacht gesagt?“

„Brauchst du Schlaf?

Jessica, ?Ich würde dich wach halten?

Angus sah Corey, Sean, Leah, Sara, Caleb und Quinn an.

Er nickte, aber er sah überhaupt nicht glücklich aus.

„Ich habe dir eine Notiz auf dem Couchtisch hinterlassen?“

sagte Jessica, aber ihre Stimme brach, als Angus sie anstarrte.

„Wir sollten wieder ins Bett gehen?“

sagte Riley.

Jessica nickte, beugte sich über Angus und küsste ihn auf die Lippen.

?Du hast Fieber!?

Jessica, Angus?

Lippen waren heiß und trocken.

?Ich bin gut.

Lass uns gehen, komm schon.

Angus explodierte und ging, Jessica am Arm haltend, zur Tür.

?Angus!?

sagte Jim und bewegte sich, um ihnen den Weg zu versperren.

„Geh aus dem Weg, Jim.“

„Also du? Lebst du in Jessicas frühen Tagen?

Jim fragte: „Und wer von euch muss leiden, du oder er?“

Das hat Angus kurzgeschlossen.

?

Du würdest Jessica niemals so mit dir reden lassen, wie du es gerade getan hast, geschweige denn, dich herumziehen, wie du es mit ihr getan hast.

Augenkontakt, verbale Antworten und vor allem Gehorsam.

Das waren die Regeln, erinnerst du dich?

Du machst sie kaputt, Angus.

Wenn du Jessicas Hölle noch einmal erleben willst, machst du es wenigstens richtig?

Angus warf Jessica einen eindeutig angewiderten Blick zu.

„Es tut mir leid, Jess.

Ich auch ??

schüttelte den Kopf.

„Es hat mich erschreckt, als ich aufgewacht bin und du nicht da warst.

Für einen Moment dachte ich, es wäre ein Traum, dich nach Hause zu bringen.

Ich will nie wieder solche Angst haben.

Jessica umarmte Angus.

„Hilft es nicht, dass du verrückt bist?

sagte Jessica und berührte wieder ihre Stirn.

„Bitte lass uns dir Medizin geben.“

Angus nickte.

„Wir haben Jessica Medizin gegeben, als sie Fieber hatte.“

Scott sagte: „Erinnerst du dich?“

genannt.

Angus sah für einen Moment verwirrt aus, nickte dann aber.

Alle sind nach Hause zurückgekehrt.

Sie sahen schweigend zu, wie Jessica Angus verspottete.

?Geh geradeaus.?

„Ich werde es irgendwann schaffen“, sagte Jessica, als Jessica ihr mit ihrem Schlafzimmer helfen wollte.

Geh Jess, bitte.?

Jessicas Gesicht verzog sich und sie drehte sich um und ging den Flur hinunter.

„Du weißt, dass du ihn verletzt hast, oder?“

fragte Lea.

„Du leidest für ihn, also fühlst du dich schuldig und obendrein bist du unhöflich zu ihm.

Wenn das deine Idee ist, etwas damit zu machen, hast du es wirklich vermasselt?

„Ich wollte ihn nicht verletzen?

sagte Angus und sah den Flur hinunter.

„Ich muss das tun und er versucht, dass ich mich besser fühle.“

„Denken Sie darüber nach, was Sie gerade gesagt haben?

»Denken Sie jetzt darüber nach, von wem Sie sprechen«, sagte Josh.

Er wird dich niemals leiden lassen, egal wie sehr du es verdienst!?

Josh bereute es sofort, diese Worte gesagt zu haben, aber Angus lehnte Entschuldigungsversuche ab.

?Du hast recht.

Das funktioniert bei mir nur, wenn Sie ihn ablenken.

Beschäftige ihn.

„Es scheint keine Möglichkeit zu geben, ihn zu beschäftigen.“

Sean: „Aber ich glaube nicht, dass er dich verlassen wird.“

„Wenn er denkt, dass ich schlafe, wird er es tun.“

„Wir werden ihm sagen, dass ich die Medizin genommen habe, die der Doktor weggelassen hat“, sagte Angus.

Ich bleibe im Schlafzimmer, er könnte denken, ich sei geheilt.?

„Du willst, dass wir ihn anlügen?“

“, fragte Riley.

„Nein Schatz?

Immerhin gaben wir ihm etwa Ehrlichkeit und Vertrauen??

„Du musst Riley.“

sagte Angus und schluchzte.

Du hast keine Ahnung, wie sehr das weh tut.

„Ich kann nicht so tun, als wäre ich nicht für ihn da und er wird verärgert sein“, grummelte er.

Gott, ich weiß nicht, wie du damit klargekommen bist.

Dieser Schmerz und mehr häuften sich immer wieder.

Aber er hat es getan, und ich muss es auch tun.

Die Gerechtigkeit?

?In Ordung.

Aber Angus wird sauer auf uns sein.

Wirklich verrückt?

sagte Jim.

?Ich werde es ihm sagen?

sagte Kaleb.

„Er kann eine Weile wütend auf mich sein, das ist mir egal.“

?Danke.?

sagte Angus.

Im Schlafzimmer lag Jessica zusammengerollt auf der Matratze.

Die Männer ließen sich um ihn herum nieder.

Caleb war ihnen gefolgt.

„Jess, Angus, lass mich ihm etwas Medizin geben.

Er wird die nächsten Tage viel schlafen, okay?

Jessica nickte und umarmte Angus.

„Danke Caleb.“

genannt.

Es scheint, dass Jessica in einen tiefen Schlaf fiel, sobald diese Angst verschwand.

Es war Mittag, als Jessica aufwachte.

Die meisten anderen standen.

Kaum hatte sich Jessica an den Esstisch gesetzt, legte Sean ihr ein Blatt Papier hin.

„Lies das laut vor.“

genannt.

Jessica schaute auf die Zeitung und fing an zu lesen: „Auf unserem Lebensweg versprechen wir, für den Rest unseres Lebens treu, ehrlich und einander verpflichtet zu sein.

Wir werden uns unter keinen Umständen verlassen.

Wir haben nichts voneinander zu befürchten.

Integrität ist von größter Bedeutung und kann ohne Angst vor Gewalt oder Schaden ausgeübt werden.

Wir werden durch Blut verbunden sein und unsere Einheit kann niemals gebrochen werden.

Niemand ist uns wichtiger als diese Familie.

Wir werden uns gegenseitig um jeden Preis schützen.

Das versprechen wir.

Als sie fertig war, sah Jessica auf.

„Wir haben beschlossen, ein brandneues Versprechen zu geben, das wir alle einlösen werden.

sagte Sean.

?Brunnen?

Ist allen klar, dass es keine Soße gibt?

ist nie eine Option.

„Das ist Seans subtile Art zu sagen, dass er so glücklich ist wie schon lange nicht mehr.“

sagte Lea.

„Es ist eine verdammt lange Zeit.“

Corey hat es hinzugefügt.

„Es ist eine verdammt lange Zeit.“

Leah gab zu, dass sie diese Familie liebt.

Und er sagt, wir nehmen Geiseln.

?Ich tat das auch.?

sagte Jessica.

?Wir haben keine Angst mehr?

Tom fügte hinzu: „Es ist wegen der Familie.

Wir lieben auch.

?Jawohl!?

Die Kinder sangen einstimmig.

Nathan und Brett legen ihre Arme um Jessica und umarmen sie.

„Dann lass uns das tun?

sagte Sean.

Alle standen im Wohnzimmer in einem großen Kreis, der sich um das Sofa herum ausbreitete.

Als sie ihre Familie ansah, konnte Jessica nicht anders, als in Tränen auszubrechen.

Jim legte seinen Arm um sie und Angus warf seinen Arm über ihre andere Schulter, Scott hielt ihn auf der anderen Seite.

Riley und Josh standen neben Scott.

Sie sahen alle so bewegt von dem nahenden Schwur aus, wie Jessica sich fühlte.

?Ist es schön, wieder eine Familie zu haben?

sagte Riley leise.

?Jemand, dem seine Mitglieder mehr am Herzen liegen, als die Regierung zu zerstören?

murmelte Angus.

Jessica kuschelte sich an Angus?

Sie umarmte ihr schmerzendes Herz, während ihre anderen Männer ihre Zustimmung murrten.

?Lasst uns beginnen.?

sagte Sean und der Eid wurde gemeinsam laut vorgelesen.

Sogar seine Jungs durchbohrten ihre Finger und hielten ihre abgeschnittenen Finger zusammen, um ihr Blut zu mischen.

?Technisch gesehen brauchen wir es nicht wirklich.?

„Ich habe bereits dein Blut“, sagte Jessica zu Leah und Corey.

Bekommst du deine gerade zurück?

?Ist Symbolik wichtig?

sagte Leah und küsste Jessica auf beide Wangen.

Dann schien es eine andere Energie zwischen den Menschen zu geben.

Jessica wurde plötzlich von allen gestreichelt.

Überall, wo er hinging, war jemand an der Hand.

Auf deinem Rücken, auf deinem Arm, auf deinem Kopf.

Er bemerkte, dass er und die Zwillinge wie jedermanns Haustiere aussahen.

Aber es machte ihm nichts aus.

„Lass uns das Haus für Elsie finden.“

sagte Mark zu Jessica, nachdem er endlich sein Frühstück beendet hatte.

?Kann ich nachfassen?

Sie fragte.

„Wenn Mark Medizin braucht?“

Sagte Abe per Erklärung, als Jessica und Mark überrascht aussahen.

Sie stimmten zu, weil Abes Erklärung Sinn machte, aber Jessica hatte irgendwie das Gefühl, dass sie an der Zusage beteiligt war.

Er wusste nicht genau, wie oder warum, aber das Versprechen schien einen Teil des Schadens rückgängig zu machen, von dem er glaubte, dass das ganze Earl-Erlebnis seiner Familie zugefügt hatte.

Sogar Rick, der Coolste in der Familie, lächelte alle an, zuckte mit den Schultern, legte seinen Arm um die Schultern von Jessica und den Mädchen und drückte sie zärtlich.

Jessica sah Angus liegen und stieg dann mit Abe und Mark in Marks Auto.

?Wir beginnen mit der Suche nach einem Zuhause für die Tiere.?

Riley sagte, Jessica säße auf dem Vordersitz zwischen Mark und Abe durch das Seitenfenster auf der Fahrerseite.

?Mach dir keine Sorgen.?

Riley fügte hinzu, als Jessica panisch aussah: „Sie? werden alle neuen Besitzer genehmigen?“

Jessica, Mark und Abe besuchten mehr als zwanzig Häuser in der Gegend.

Sie fanden endlich jemanden, der mehr auffiel als die anderen.

Im Laufe des Tages erklärte Jessica das Konzept der To-do-Liste und schrieb, dass Mark auf Hawaii surfen wolle und Abe sich für Tauchen und die Erforschung versunkener Schiffe interessiere.

Sein Traumschiff war die Titanic, aber so tief konnte niemand schnorcheln.

Mark sah den ganzen Tag gut aus.

Etwas langsamer als sonst, aber ansonsten ok.

Aber als sie den zweiten Besuch in ihrem geliebten Zuhause verließen, erschien sie plötzlich mit Schmerzen.

?Bist du in Ordnung??

fragte Jessica im Auto.

?Gut,?

sagte er, zog aber eine schwarze Tasche wie die des Doktors vom Rücksitz.

?Erlauben?

sagte Abe und öffnete die Tasche.

Es enthielt eine Spritze und mehrere Fläschchen.

Jessica beobachtete, wie Abe Mark injizierte.

?Gibt es mehr als das zu Hause?

“, fragte Jessica.

?Was??

Sie fragte.

?Gibt es mehr zu Hause für Angus?

?Oh ja ja.?

sagte Abe, während er Mark ansah.

„Der Arzt hat uns zwei Beutel gegeben.

Mach dir keine Sorgen.?

Fast augenblicklich entspannte sich Marks Gesicht und er sah wieder gut aus.

„Wir sollten besser gehen.

sagte Abe, oder werden die Schwestern Elsie vor uns erreichen?

Nach einer Stunde herzzerreißenden Dramas wurde Elsie sicher nach Hause eingeliefert.

Jessica hatte darauf bestanden, dass das weibliche Personal Elsie abholte.

Und trotzdem war es eine Tortur.

„Ich verstehe, warum Sie ihn in einem Haus haben wollen?

Auf dem Heimweg sagte Abe: „Das war ein Tauchgang und es ist einfach aus dem Baum gesprungen.“

genannt.

?Was zur Hölle??

fragte Mark, als sie die Vordertür des Hauses betraten.

Überall Klapptische, Garderobenständer im Wohnzimmer, Stoffrollen überall.

Sara und Justine benutzten mehrere große Nähmaschinen auf den neuen Tischen.

Amanda hat den Stoff gemessen.

„Willkommen auf der Bucket List der Hölle.“

sagte Rick.

?Scherzhaft.?

Jessica fügte hinzu, als sie so tat, als wäre sie verletzt.

Unfähig, lange durchzuhalten, kicherte Jessica und streckte ihm die Zunge heraus.

„Jessica, komm her!“

Amanda schrie, als sie ihn bemerkte.

?Augenblick?

Angus, gehst du schlafen?

Jessica wollte ihn im Flur einholen.

Als sie eintraten, saß er auf der Couch, aber als Jessica ihn ansah, wirkte er erstaunt, dann besorgt.

Er stand auf und ging, ohne auch nur Hallo zu sagen, direkt in den Flur.

Angus nickte, aber er blieb nicht stehen, drehte sich nicht um oder sagte etwas.

?Warten,?

sagte Jessica, und sie ging an ihm vorbei und weiter.

?Angus!?

er war außer Atem.

Es sah schrecklich aus.

Blass, schmerzhaft und klamm.

?Hast du deine Medizin genommen??

fragte er und griff nach seiner Stirn, aber er wich seiner Hand aus.

?Jawohl.

Hat Caleb es mir gerade gegeben?

?Im Augenblick??

Jessica fragte überrascht: „Ich habe Caleb dort nicht gesehen?“

„Vor ungefähr zehn Minuten.

Mir geht es gut, wirklich, muss ich nur auf die Toilette gehen?

wenn es dir recht ist??

?OK.?

sagte Jessica, trat zur Seite und sah zu, wie Angus das Badezimmer betrat und die Tür schloss.

Etwas stimmte nicht.

Jessica blieb stehen und sah zur Tür.

Schließlich ging er zu ihr und blieb stehen.

Er hörte sie weinen.

Jessica legte ihr Ohr an die Tür.

Angus weinte im Badezimmer.

Jessica griff nach dem Türknauf, drehte sich aber nicht um.

Die Tür war verschlossen.

Als er Angus rufen wollte, kam ihm eine Idee.

Es gefrierte.

Je mehr er darüber nachdachte, desto wahrscheinlicher schien es ihm.

Jessica ging in ihr Schlafzimmer und rief Doc auf ihrem Handy an.

?Hallo Mädchen wie geht es dir??

Der Arzt salutierte.

„Guter Doktor, okay.

Wie viele Tüten mit Medikamenten hast du hier gelassen?

Sie fragte.

?Nur einer.

Warum brauchen Sie mehr?

?Danke Doktor?

sagte Jessica und legte auf.

Angus hat ihn angelogen.

Alle waren es.

Jessica ging in die Küche.

Als Amanda fragte, ob sie etwas brauche, sagte Jessica, sie würde etwas trinken.

Um eine Lüge zu vermeiden, goss Jessica einen Saft in ihren Mund.

Mark hatte die Tasche zurück in die Küche gestellt.

So schnell sie konnte, füllte Jessica eine Spritze mit der Flasche mit der Aufschrift Beruhigungsmittel und legte ihre Hand um die Flasche.

Jessica ging zurück zur Badezimmertür und klopfte.

Ein gedämpftes was?

es kam von innen.

„Angus, ich? Ich werde mit dir schlafen, okay?“

?Anzahl.?

er leitete.

Es war gedämpft, aber Jessica konnte sehen, dass er immer noch weinte.

„Ich“ werde ins Wohnzimmer kommen.

Kehren Sie um.

Ich werde bald da sein.?

Jessica überlegte, hier auf ihn zu warten und ihm die Nadel zu stechen, wenn er herauskam, aber sie war zu schwer.

Er würde fallen und er würde es nicht halten können.

Also ging Jessica zurück ins Wohnzimmer.

Amanda bemerkte, dass Justine und Sara arbeiteten und Angus den Gang heruntergekommen war, als sie sich darauf vorbereiteten, zurückzugehen, um nach ihm zu sehen.

Er ging zum Sofa.

Die meisten Leute waren jetzt da.

Die Kinder verweilten, Sara, Justine und Amanda nähten, während die anderen Erwachsenen um das Sofa herum saßen.

Nur Riley und Scott fehlten noch, die wohl noch nach neuen Besitzern für die Tiere suchten.

Jessica gab vor, sich für das Spiel der Zwillinge mit Spielzeugautos zu interessieren.

Er akzeptierte Angus kaum, als er sich neben sie setzte.

Und ohne Vorwarnung und mit großer Genugtuung drehte sich Jessica um und stach auf Angus ein?

der Arm wirft die Substanz darauf zu.

? Jessica!

Was hast du gemacht ??

Das war das Einzige, was Angus einfiel, bevor er gegen Corey zusammenbrach, der neben ihm saß.

Stille legte sich in den Raum.

?Hast du getan??

Sie fragte.

?Ja, habe ich.?

sagte Jessica und stand auf.

Er sah Abe und Caleb an. „Er hat Fieber, könnt ihr ihn runterholen?

Und in den nächsten Tagen, bis es ihm besser geht, wird Angus weiterhin unter Drogen gesetzt.

In Ordung??

Er sah alle an.

Starren Jim und Josh Angus immer noch verwirrt an?

bewegungslose Gestalt

?In Ordung??

Sie fragte.

Die Leute fingen an, den Kopf zu schütteln.

„Wir wollten nicht, dass du dir Sorgen um ihn machst.“

Jim sagte, Jessica könne ihr Gefühl des Verrats nicht verbergen.

?Ich kenne.?

Jessica sagte, sie könne irgendwie nicht die Wut spüren, von der sie dachte, dass sie sie haben sollte.

„Sie wird sehr wütend sein, wenn sie aufwacht.“

sagte Josh.

„Ja, aber er wird gesund sein.

Ist das alles, was mich interessiert?

sagte Jessica.

„Bringen wir ihn ins Bett?“

sagte Abe.

Jim und Josh nahmen jeder einen Arm, und Abe und Rick nahmen ein Bein und trugen ihn ins Schlafzimmer.

Abe bereitete das Abendessen vor, als Riley und Scott eine Stunde später nach Hause kamen.

Jessica und Leah buhten die Entwürfe aus, an denen Sara, Justine und Amanda arbeiteten, und die anderen Männer erledigten die Hausarbeit mit den Kindern.

Riley und Scott küssten Jessica zur Begrüßung, sagten, sie hätten ein Haus, zu dem sie sie am nächsten Tag bringen könnten, und gingen in die Küche, um etwas zu trinken.

?Jessika!?

sagte Riley.

Als Jessica sich umdrehte, sah sie Riley, Scott und Abe zusammen in der Küche stehen.

„Hast du Angus Medizin gegeben?“

?Jemand musste?

Jessica sagte, sie gehe in die Küche und in Rileys Arme.

Du hättest ihn sehen sollen.

Es war, als würde man das Tierreich beobachten.

Angus war wie ein armes Tier, das einfach nur da saß und nichts bemerkte, und einen Moment später wurde er von einer Kobra gebissen, die er nie hatte kommen sehen.

sagte Abe.

„Vielleicht solltest du vorsichtig sein, wenn du mit mir Schlangenanalogien machst?“

sagte Jessica mit verärgerter Stimme.

?Nein Schatz?

sagte Abe und sah sie überrascht an.

?Jess!?

sagte Riley.

„Tut mir leid, Abe, so habe ich das nicht gemeint.“

Jessica sagte, sie habe ihn schnell umarmt.

„Nur angelogen zu werden ist scheiße?

von allen.?

„Technisch gesehen hat dich nur eine Person angelogen, Jess.“

Caleb sagte, er habe die Tür hinter sich geschlossen.

„Und das war ich.

Alle anderen schwiegen.

„Hmpf.“

„Ich verstehe“, sagte Jessica, verschränkte die Arme und trat von Riley und Scott weg.

genannt.

Er sagte: „Also, wenn alle die Wahrheit übersprungen haben, ist es dann „schweigen“?

aber wenn ich das tue, ist es ein großes Verbrechen.?

Abe, Caleb, Leah, Justine, Sara und Amanda blieben stehen und starrten zwischen Jessica, Riley und Scott hin und her.

Nach einer Weile nickte Riley.

?Es scheint so.?

genannt.

„Angus will wiedergutmachen, was er dir angetan hat.“

Scott sagte: „Und er hat viel getan.

Will ein Teil von dir nicht, dass er ein wenig leidet?

Nur für eine Weile??

?Schott!?

Jessica sagte, ihr sei die Kinnlade runtergefallen.

Sie sah ihn völlig ungläubig an.

?Wie denkst du über so etwas??

Scott senkte den Kopf.

„Vielleicht fühle ich mich so?

Alle starrten Scott jetzt an.

„Am Anfang wollte ich nie, dass ihm das passiert.“

Scott blickte zu Jessica zurück und sagte: „Aber jetzt, wo Sie sich in dieser Situation befinden?

Ich schätze, das macht mich zu einem Monster.

Ich bin traurig.

Ich werde bei den Pferden sein.

?Anzahl.

Scott, warte.

Jessica sagte, sie sei ihm in die Arme geworfen worden, bevor sie die Küche verließ.

„Du“ bist kein Monster.

Entschuldigung, nur überrascht.

Bist du immer noch sauer auf Angus?

Ich dachte, wir wären mit all dem fertig.

„Das dachte ich mir auch.“

sagte Scott.

„Ich denke, alles, was passiert ist, hat ihn wieder ins Rampenlicht gerückt.“

„Du wirst mit ihm darüber reden, nicht wahr?

sagte Jessica.

Scott nickte, „Wann wachst du auf?“

Jim und Josh waren eingetreten und hatten das Ende des Gesprächs mitbekommen.

„Hast du ihn deswegen wegen der Droge lügen lassen?“

fragte Jessica und sah Riley, Scott, Josh und Jim an.

?Um ihn leiden zu lassen??

Jim zuckte mit den Schultern, als Jessica ihn ansah.

„Das war es, was er wollte, was ihm fair erschien.

Es ist wirklich eine Win-Win-Situation.

?In Ordung.?

Jessica sagte, dass sie völlig falsch lag, als sie erkannte, dass Männer sich so fühlen.

„Nun, er hat gelitten.

Er zahlt seine Gebühren nach meinem Buch.

Aber wenn er nicht da ist, dann rede besser mit ihm darüber, wenn er aufwacht.

Ist das ein Groll?

„Und du, Jess?“

Josh sagte: „Würdest du auf uns trinken, wenn du so fühlst?“

Sie fragte.

Jessica atmete aus, nahm Scotts Hand und zog ihn zu Josh, damit er sie beide umarmen konnte.

?Nein, ich weiss es nicht.

Aber ich nehme es dir übel, dass du dich entscheidest zu springen?

echtes ich.

Mach das nie wieder.

In Ordung??

Die Männer nickten.

„Tut mir leid, Jess.“

Sagte jeder.

Es herrschte eine ernste Atmosphäre im Raum, die Jessica unbedingt loswerden wollte.

„Ich frage mich, ob wir heute Abend ein Freudenfeuer anzünden können?

“, fragte Jessica.

Ich habe mit den Kindern darüber gesprochen.

Sie sind wirklich aufgeregt.

„Sicher, klingt nach einer guten Idee.“

sagte Kaleb.

?Was??

fragte Sean, als Rick, Chris, Don, Quinn, Mark, Corey und die Kinder einstiegen.

?Ein Lagerfeuer.?

sagte Jessica.

Die Kinder applaudierten begeistert.

„Okay, aber wir brauchen viel Holz für das Lagerfeuer.

Ihr Jungs geht raus und sammelt so viel Holz wie ihr finden könnt.

sagte Jessica.

Die Kinder rannten aus der Tür.

„Ähm, hast du etwas von Beth gehört?“

fragte Jessica und sah ihre Männer an.

?Anzahl.?

sagte Jim.

„Ich kann ihn nicht erreichen.“

?Ich bin besorgt.?

Jessica sagte, sie habe Scott und Josh mit sich auf das Sofa gezogen und sich zu ihnen zusammengerollt, als sie sich hinsetzten.

Quinn und ich fuhren zu dem Haus, wo wir ihn zuletzt gesehen hatten.

Es ist niemand da.

Niemand in der Bar hat ewig etwas von ihm gehört.

Soll ich ein paar von Pauls Freunden kennenlernen?

Mal sehen, ob Paul ihr etwas getan hat.

Sie fragte.

„Könntest du damit umgehen?

Bitte??

„Ich werde sie jetzt anrufen.“

sagte Rick und ging hinaus, während er die Nummern auf seinem Handy eingab.

Plötzlich schnippte Sean mit den Fingern und zeigte auf Jessica und sagte: „Fliegst du ein Flugzeug?“

genannt.

?Wunderbar.?

Jessica sagte, sie würde das Mathebuch finden.

?Ha??

fragte Riley, als Jessica mit ihrem Buch und Stift zurückkam und sie sah wirklich aufgeregt aus, als sie die Seiten umblätterte.

?Das ist mein Bucket-List-Eintrag.?

Sean, ?Ich möchte fliegen lernen?

„Ich hatte noch keine Gelegenheit, dich zu fragen.“

sagte Riley und sah Scott, Jim und Josh an.

?Was möchten Sie tun, bevor Sie sterben?

etwas das Spaß macht.

?Sterben??

fragte Scott.

„Alterstod, genau wie wenn man hundert Jahre alt ist oder so?“

„Kein gewaltsamer, unerwarteter und vorzeitiger Tod“, sagte Quinn.

Das haben wir gestern Abend deutlich gemacht.

?Etwas, was du bereust, nicht getan zu haben, bevor du stirbst?

Caleb fügte es hinzu.

„Laufen mit den Bullen.“

sagte Corey plötzlich.

?Was?

Ist es nicht in Spanien??

Sie fragte.

„Ja, wie Paris in Frankreich?

sagte sie und lachte, als Leah ihm die Zunge herausstreckte.

„Auch gefährlich, nicht wahr?“

Sie fragte.

?Und nicht in einem Clan leben??

Corey widersprach.

?So was??

Jessica sah Riley, Scott, Josh und Jim erwartungsvoll an.

?Ich weiß nicht.?

sagte Jim.

Riley, Scott und Josh nickten.

?Denken Sie einmal darüber nach, jeder hat etwas.?

sagte Jessica.

„Hey, hast du ihnen dein Lied gezeigt?“

Sie fragte.

„Oh nein, noch nicht.

Hier.?

Jessica sagte, sie habe Jim ihr Buch gegeben.

Er beugte sich vor, damit Riley mit ihm lesen konnte.

?Dies?

Beeindruckend.?

sagte Riley und gab Scott das Buch, damit er es mit Josh lesen konnte.

?Kannst du die Musik schreiben, die damit kompatibel ist?

fragte Jessica Jim.

Jim nickte.

?Siehst du es als ein langsames Lied?

?Eine Mischung.?

sagte Jessica.

„Ich denke, es sollte anders sein, wie wir.

Ah.

Jawohl.

Corey.

sagte Jessica und sah Leah an.

Jessica bedeutete Corey, ihr zum Laptop zu folgen.

„Ich weiß, das ist nicht wirklich Paris.“

Jessica sagte, sie säße auf dem Stuhl vor dem Laptop.

Corey beugte sich über sie, einen Arm an ihrer Seite, ihren Kopf neben ihrem, und starrte auf den Bildschirm.

„Aber jetzt nah genug?

Riley ging hinüber, um zu sehen, was sie taten.

?Was ist das??

“, fragte Riley.

?Schh.?

sagte Jessica und sah Leah panisch an.

Aber Leah war sich dessen nicht bewusst, also brachte Scott mit Riley Jim und Josh näher.

?Dies ist ein Themenresort.

Darin befindet sich eine kleine Kopie von Frankreich.

Du musst Lea holen.

sagte Jessica und blickte auf Corey hinunter.

„Wir sollten alle gehen?“

Corey sagte: „Ich glaube nicht, dass Leah ohne dich nach Paris geht.“

genannt.

Jessica dachte darüber nach.

„Die Jungs haben es auch geliebt.“

„Dann ist es ein Date.

Sie sind für ein paar Monate nicht in ihrer vollen Saison, also werde ich für diese Zeit buchen.

?Essen ist fertig.?

Abe hat angerufen.

Don rief die Kinder herbei, und bald gab es Gelächter und Geschwätz im ganzen Haus, während alle aßen.

„Jess, du? kannst du nicht essen?

Josh sagte, als Jessica sich etwa zehn Minuten hinsetzte, schob sie das Essen mit ihrer Gabel auf ihrem Teller herum.

„Ich bin nicht wirklich hungrig.

Stört es Sie, wenn ich mir Angus ansehe?

„Geh weiter, aber komm für den Rest des Essens zurück.“

sagte Josh.

Fünfzehn Minuten später war Jessica noch nicht zurückgekehrt.

Josh ging, um nach ihm zu sehen.

„Sie hat mit Angus geschlafen?“

Josh sagte, du bist zurück.

?Lass ihn schlafen?

sagte Jim.

?Aber das Lagerfeuer!?

rief Reese.

„Wir werden es noch bekommen.“

antwortete Scott.

„Aber Jessie muss kommen.“

sagte Tschad.

„Es ist okay, Jungs.“

sagte Abe.

Ich muss Angus seine nächste Spritze in einer Stunde geben.

Lassen wir ihn eine Stunde schlafen, dann holen wir ihn zum Lagerfeuer hoch?

Die Krise hinderte die Kinder daran, ihre Mahlzeiten zu beenden und gingen zum Spielen hinaus.

Stunden später, lange nach dem Lagerfeuer, den Liedern, der heißen Schokolade und den Marshmallows, waren alle im Bett.

Angus lag schnarchend auf einer Seite von Jessica, und die anderen Männer setzten sich um sie herum.

„Angus wird morgen wach sein.“

Jim sagte, seine Finger streichelten Jessicas Kopf.

?Mhm.?

Jessica zögerte einen Moment, stimmte dann aber zu.

?Bist du nervös??

Sie fragte.

Du siehst nervös aus.

?Ein bisschen.?

Jessica sagte: „Ich glaube, sie wird sauer auf mich sein.“

genannt.

„Abe sagte, er könnte nach der Narkose launisch und mürrisch sein.“

Josh, ?Das?

sagte Angus an einem guten Tag.

Aber ich denke, er wird verstehen, warum er es getan hat.

„Schau dort hin.“

„Wenn du aufwachst, können wir ins Auto steigen und zum Jahrmarkt fahren, wann immer du willst“, sagte Scott.

?Das ist wahr.?

sagte Jessica mit Aufregung in ihrer Stimme.

„Ich kann nicht glauben, dass keiner von euch mit dem Auto gekommen ist.

Was ist mit der Messe?

Ich meine, ich wusste, dass du es nicht wusstest, aber Sean, die anderen, die Jungs?

Ihr werdet alle so viel Spaß haben.

„Ja, gut, wenn er jetzt nur wach wäre.“

sagte Riley.

„Es gibt Dinge, die ich dir jetzt gerne antun würde, Jess, aber ich denke nicht, dass es Angus gegenüber fair ist?

fehlen.?

Jessica stöhnte.

„Es wird eine lange Nacht.“

„Scheiße, ja.

Aber Jess, wenn du später aufstehst, nimm uns mit, okay?

Sie fragte.

Jessica nickte.

„Wir sollten besser schlafen, bevor ich mich entscheide, nicht mehr fair zu Angus zu sein.“

sagte Riley.

?Gute Nacht.?

sagte Jessica, und sie schliefen bald ein.

Jessica stand auf und hielt sich die Hand vor den Mund, um einen scharfen Schrei zu unterdrücken.

„Es ist okay Jess, shhh, du? bist du okay?

Scott beruhigte sich und nahm sie in seine Arme.

Riley schluchzte an seiner Brust, sich bewusst, dass Jim und Josh um ihn herum saßen.

?Ich bin traurig.?

flüsterte Jessica, als Riley ihr Knie drückte, Jim ihren Knöchel und Josh ihre Hand.

Glücklicherweise hielten die Beruhigungsmittel Angus davon ab, was um ihn herum vor sich ging.

? Sei kein Baby?

flüsterte Scott ihr ins Ohr, bevor er aufstand und sie in seine Arme nahm.

Sie trug ihn ins Wohnzimmer, gefolgt von Riley, Jim und Josh.

Scott saß mit Jessica auf dem Schoß an ihrer Brust auf dem Sofa und wischte sich die Tränen aus den Augen.

„Ich glaube nicht, dass ich deine Schreie jemals aus meinem Kopf bekommen werde.“

„Angus und Mark?“, fragte Jessica durch ihre Nase.

genannt.

Die Videos anzusehen, die Earl macht, muss noch schlimmer sein.

All diese Kinder sehen und hören?

Es tut mir so leid, dass ich dich gefragt habe.

Ich werde nicht so tun, als wäre es einfach.

Jim sagte, während er Jessicas Rücken rieb und neben ihm und Scott auf dem Sofa saß, „Aber es war notwendig und ich würde es wieder tun, um den Kindern zu helfen.“

„Manchmal wache ich nachts zitternd auf.“

„Aber es liegt nicht an den Videos oder dem, was mit Angus und Mark passiert ist“, sagte Scott.

Es gab eine Zeit, da warst du derjenige, der geschrien hat.

Wenn Angus dich verletzt.

Jess, ich wollte, dass Angus ein wenig für das leidet, was er dir angetan hat, und ich akzeptiere das.

Aber die Wahrheit ist, wir waren nicht besser.

Abwarten, geschehen lassen.

Nichts stört mich mehr als das.

Jessica drückte gegen Scotts Brust und saß da ​​und sah ihn an.

„Und ich?“ Ich gab den Befehl.

fügte Riley hinzu, der neben Jessica und Scott auf der anderen Seite saß.

Er nahm Jessicas Hand und zog sanft daran, „Ich habe alles geplant.

Ehrlich gesagt, sollte ich es in Angus sein?

Standort.

Nein Jess, bitte sag nichts.

fügte sie hinzu, als Jessica ihre Hand nahm und aussah, als würde sie nach Worten ringen.

„Wir sagen das nicht, damit du dich schlecht fühlst?“

Um Angus zu sagen, dass er ihn nicht lassen soll?

Die Schreie quälen dich.

Wirkliche Gerechtigkeit kommt und eines Tages wird der Rest von uns einen Weg finden, das wiedergutzumachen, was wir getan haben.

?Nein, bitte ??

sagte Jessica in Panik.

?Jess?

mach dir keine Sorgen.?

Josh intervenierte.

Sie hatte den Sitz zurück auf das Sofa geschoben und lehnte sich jetzt nach vorne, umklammerte ihr Knie. „Es wird nicht so sein, wie Angus es wettmacht, das versprechen wir.

Wir werden nichts tun, was Ihnen schaden könnte.

Jeder Moment eines jeden Tages unseres Lebens wird damit verbracht, die Dinge zwischen Ihnen und uns in Ordnung zu bringen, und wir werden irgendwie einen Weg finden, das in Ordnung zu bringen, was wir Ihnen und Ihrer Familie angetan haben.

Du wirst stolz auf uns sein Baby, das verspreche ich dir.

?Bitte nicht?

Jessica schaffte es schließlich, die Angst über sich zu bringen.

Irgendetwas in seinem Gesichtsausdruck, in seinem Verhalten, in seinem Tonfall machte ihm Angst.

„Wird das Leiden von einem von euch mich verletzen?

es wird.

Ich will dich nicht ??

„Wir kennen Jess.

Keine Sorge, wir werden nicht leiden.

Wir werden dich nie wieder verletzen.

sagte Jim, und Jessica beugte sich zu ihm.

„Wie Josh sagte, Sie werden stolz auf uns sein.

Betrachten Sie es einfach als unsere Bucket-List-Elemente.

„Jess, sieh mich an.“

sagte Riley, als klar war, dass Jessica aufgebracht war.

Besorgt, verängstigt und total verängstigt.

Er legte seinen Kopf in seine Hände und hielt ihn still, während er ihr in die Augen sah.

„Es ist spät und wir sind alle müde.

Die Dinge sehen tausendmal schlimmer aus, als sie jetzt sind.

Wir lieben dich, wir werden dich niemals verletzen, selbst wenn wir versuchen, dir etwas anzutun.

Ich verspreche es dir.

Der einzige Zweck dieses Gesprächs war, zu versuchen, das, was mit Angus passiert ist, weniger schlimm zu machen, aber ich schätze, wir haben es vermasselt, richtig?

Schau, Baby, warum machen wir dir nicht etwas warme Milch und kuscheln dich ein?

Jessica nickte. „Aber ich möchte echte To-Do-Listen-Einträge.“

Sagte er und schaute über seine Schulter zu Jim und dann zu den anderen Männern.

Er arbeitete hart daran, die Angst zu unterdrücken, die ihn immer noch packte.

Er wusste in seinem Herzen, dass Riley bestimmte Dinge für ihn verschmähte.

Alle waren es.

Die Hingabe der Männer seit Daryl hatte sich irgendwie intensiviert, und es beunruhigte ihn zu wissen, dass jeder von ihnen wahrscheinlich Opfer bringen würde wie Angus.

Genau in diesem Moment, in diesem Moment, schwor Jessica, ihnen zu helfen, einen Weg zu finden, die Dinge auf andere Weise in Ordnung zu bringen.

?Bucket-List-Dinge sollten Spaß machen und bereichern.

Es ist nicht so, als wäre ich stolz auf dich.

Und abgesehen von den Kindern, die das Konzept nicht ganz verstehen, bist du der einzige, der auf der Liste unmöbliert bleibt.

Aber, ähm, wenn du wirklich wiedergutmachen willst, was du mir in den frühen Jahren angetan hast, weiß ich genau, was zu tun ist.

Sobald wir von Paul und dem Clan weg sind, müssen wir der Polizei helfen, sie zurückzuholen.

ganzen Klan.

Sie können nicht weiter Menschen verletzen und ich denke, es wäre einfacher, Ihnen zu vergeben, wenn Sie helfen würden, sie den Behörden zu übergeben.

„Wir könnten das jetzt machen?“

Josh sagte, Jessica sei aufgeregter gewesen, als sie oder die anderen Männer erwartet hätten.

Riley sah sich um und stellte überrascht fest, dass Scott und Jim gleichermaßen aufgeregt waren.

„Denkst du, Angus, Sean, Corey und andere würden da reinpassen?“

“, fragte Jessica.

„Angus ja.“

Scott sagte: „Wir müssen mit den anderen reden?“

?Was denkst du??

«, fragte Riley, packte sie am Kinn und zog mit dem Daumen sanft ihre Unterlippe von Jessicas Mund.

Er versuchte zu lächeln, aber es half nicht viel.

Jessica drehte ihr Gesicht in ihre Handfläche und küsste sie.

Ich denke, wir müssen klug vorgehen.

Wenn wir Paul oder jemandem aus dem Clan Angst einjagen, verschwinden sie.

Oder sie werden uns verfolgen.

Müssen wir die Jungs beschützen?

Das ist das Wichtigste.?

Riley nickte.

Die anderen Männer sahen tief in Gedanken versunken aus.

?Das ideale Ding?

„Es wird auf den großen Job warten, um den Paul uns bitten wird“, sagte Riley schließlich.

Ich bin sicher, Sie werden alle Ihre Männer einbeziehen und höchstwahrscheinlich die anderen Zellen durchsuchen.

Ist dies der perfekte Zeitpunkt für einen FBI-Scan?

Jessica nickte: „Macht das Sinn?

?Es kann einige Zeit dauern, bis er uns um Hilfe bittet.?

sagte Jim.

Jessica nickte.

„Übrigens kann es Menschen schaden.“

fügte Josh hinzu.

?Ich kenne.?

sagte Jessica leise.

„Aber ich sehe keinen anderen Weg.

Es reicht nicht aus, Paul nur aufzuhalten.

Es wird jemanden geben, der ihn ersetzt, und es gibt alle anderen Clans.

Ich hoffe, dass niemand sonst verletzt wird.

Ich tat es wirklich.

Aber auf lange Sicht denke ich, dass wir den meisten Menschen helfen können, indem wir geduldig sind und auf den richtigen Zeitpunkt warten.

„Du hast wie immer recht.“

«, sagte Scott und drückte sie an sich, als er ihr ein kleines Lächeln schenkte.

„War ich nicht gut mit Stan?

sagte Jessica.

„Stan wusste nicht, was gut für ihn war und hat den Preis dafür bezahlt.“

sagte Riley.

Wie wir immer sagen, deine Instinkte unterscheiden sich von unseren, Jess.

Und abgesehen davon, dass Sie sich dabei selbst opfern müssen, sind Ihre Instinkte gut.

Zweifle nicht an dir.

Nonstop.?

Jessica saß eine Minute lang da und starrte Riley an, bevor sie blinzelte.

Sie glitt von Scotts Schoß auf Riley, schlang ihre Arme um seinen Hals und vergrub ihr Gesicht an seiner Brust.

Überrascht schlang Riley ihre Arme um ihn und hielt ihn fest.

?Was ist los Baby??

Jessica nickte und murmelte: „Danke?

zu deiner Brust.

„Ich nehme die Milch?

Scott sagte, er habe Jessicas Rücken gerieben, bevor er vom Sofa aufgestanden und in die Küche gegangen sei.

Eine Viertelstunde später saßen die fünf mit einem Glas warmer Milch in der Hand auf dem Sofa.

Jessica liegt auf Jims Schoß und lehnt sich an ihn.

?Ich habe noch nie in meinem Leben warme Milch getrunken.?

sagte Scott, während er an seiner Tasse nippte.

Die anderen Männer stimmten zu.

„Liegt es daran, dass du heißen Whiskey bevorzugst?

„Aber warme Milch ist so viel besser“, sagte Jessica mit einem Glucksen.

„Wir werden das kleine Mädchen sehen?“

„Es hilft sicherlich nicht, meinen Drang zu dämpfen, auf dich zu springen“, erwiderte Riley.

Verdammter Angus?

Jessica kicherte wieder, „Es begleitet normalerweise eine Gute-Nacht-Geschichte?

Früher schlief ich ein, bevor meine Mutter oder mein Vater es mir erzählt hatten.

?Was war dein Favorit??

Sie fragte.

„Ich habe sie alle geliebt?

sagte Jessica gähnend.

„Was ist mit Jessica und ihren fünf Bären?“

Jim wollte, dass sie ihn näher an sich zog.

?Hmm?

hört sich interessant an.

sagte Jessica mit einem weiteren Gähnen.

?Ist das so?

sagte Jim.

Er nahm die leere Kaffeetasse und reichte sie Scott.

„Schließ deine Augen Baby?

Es war einmal eine unglaublich sexy junge Frau namens Jessica.

?Mmm, und da waren fünf unglaublich sexy Bären???

murmelte Jessica, als sie begann wegzugehen.

„Bring mir ein Kissen und eine Decke?

„Ich werde hier mit ihm schlafen?“, fragte Jim leise.

„Glaubst du, die anderen werden den Clan auch der Polizei übergeben?“

fragte Jim die Männer, als er und Jessica es sich auf dem Sofa bequem machten.

?Das denke ich auch.?

„Für den Rest unseres Lebens über die Schulter zu schauen, ist definitiv besser als die Hölle“, sagte Riley.

„Hast du jemals daran gedacht, dass wir eines Tages in deinem Leben bereit wären, den Clan aufzugeben?

fragte Scott.

Die Männer nickten.

„Aber ich habe nie in meinem Leben von jemandem wie Jessica geträumt.“

fügte Josh hinzu.

Die Männer stimmten zu, bevor sie ins Bett gingen.

Der nächste Tag war für Jessica arbeitsreich.

Es begann damit, die älteren Kinder in den Laden zu bringen, um neue Schuhe zu kaufen, sie zu Hause abzugeben, Sara, Justine und Amanda mitzunehmen, um Stephen und Lilly zu treffen, und Pläne für die kommende Modenschau zu schmieden.

Dann brachte Jessica sie zu Hause ab und brachte die Hunde mit Scott, Riley und ein paar anderen Kindern zu ihrem neuen Zuhause.

Es gelang ihnen, sie alle loszuwerden.

Jessica konnte nicht anders als zu weinen, als sie sich von Baby und Max verabschiedete.

Der Junge Max erinnerte sie immer wieder daran, dass er sie immer noch hatte und endlich lächeln musste.

Und sie waren glücklich mit den Familien, die sie fanden.

Sie waren alle gute Menschen mit viel Platz und Geduld für Hunde.

Riley besuchte Elsie, nachdem sie Scott und die Kinder abgesetzt hatte.

Mark hatte entschieden, dass es sich nicht lohnte, mit ihm zu gehen.

Elsie ist ständig auf Männer eingestellt.

Aber sie war sauber, wohlgenährt und schien sich zu freuen, Jessica zu sehen.

Es war Nachmittag, als Jessica endlich nach Hause kam.

Er musste lachen, als er nach Hause ging.

Die Kinder rannten herum und gaben vor, sich gegenseitig zu erschießen.

Trotz all der Gewalt, die sie in ihrem Leben erlebt hatten, fanden sie es amüsant, so zu tun, als würden sie sich gegenseitig umbringen.

Er schüttelte den Kopf und entschied, dass sie einen positiveren Weg brauchten, um die Energie zu verbrennen.

Sie beschloss, mit Rick und Abe darüber zu sprechen, ihr zu helfen, mit den Kindern Gymnastik und Akrobatik zu üben.

Jessica ging durch das Haus und nickte immer noch in Richtung der Kinder, als sie aufsah.

Alle Erwachsenen waren im Wohnzimmer, und mittendrin beugte sich Angus über das Sofa.

Scott und Jim saßen zu beiden Seiten von ihm, Riley, Josh und alle anderen saßen auf Stühlen um das Sofa herum.

Der Raum war ruhig, alle wirkten nervös.

Jessicas Herz klopfte.

Was, wenn Angus ihm nicht vergeben kann?

Angus setzte sich und sah sie an.

Jessica zögerte.

Er wusste nicht, ob Angus verrückt war, aber er wünschte, er hätte sich darauf vorbereitet, bevor er hineinging.

Er hatte völlig vergessen, dass Angus auf der Hut sein und wahrscheinlich Mitleid mit ihm haben würde.

„Wie? Elsie?“

“, fragte Angus.

?Ist er in Ordnung?

sagte Jessica und war erleichtert zu sehen, dass es Angus besser ging.

Besser.

?Wie geht es dir??

Er fuhr sich mit der Hand durchs Haar und bat sie, sich vor ihn zu stellen, bevor er auf seinen Schoß glitt.

„Es ist jetzt besser, dass du hier bist.“

Angus sagte, er vergrub seine Lippen in ihrem Haar, als er sie zu sich zog.

„Sieht so aus, als wärst du der Einzige hier, der nicht will, dass ich leide.“

Er murmelte in ihr Haar.

Versuchte Jessica, einen Schritt zurückzutreten, damit sie Angus sehen konnte?

Gesicht, aber er erlaubte es nicht.

„Tut mir leid, Angus, aber das konnte ich nicht zulassen.

Ich konnte dir das vorher nicht sagen, weil ich nicht glaube, dass du mir glauben würdest.

Aber ich vergebe dir.

Du und Riley, Scott, Josh und Jim.

Keine Schuld mehr, keine schlechten Gefühle, nichts.

Angu??

Er fragte, wann es noch ausverkauft sei.

Er hielt es fest, damit er sich auch nicht umsehen konnte.

Er konnte Justine und Mark in direkter Sichtlinie sehen und sie beobachteten ihn auch, aber niemand sagte etwas.

„Du hast gesagt, du könntest uns niemals vergeben?

sagte Angus.

„Ich weiß, und ich habe mich geirrt.

Ich liebe dich.

Mehr als alles.

Natürlich liebe ich dich und Riley und Scott und Jim und Josh, aber ich liebe auch die Familie, die du mir gegeben hast.

Ich habe jetzt ein ganz neues Leben, Angus.

Ein Leben, das ich liebe.

Angus lockerte seinen Griff und Jessica setzte sich auf.

?Wie fühlen Sie sich??

fragte er und streichelte ihre Wange.

?Wie eine Million Dollar?

sagte Angus und küsste die Innenseite seiner Hand.

Jessica richtete ihren Blick auf Riley, Scott, Josh und Jim.

„Hast du darüber geredet, worüber wir gestern gesprochen haben?

Sie nickten.

„Über zwei Dinge, über die wir gestern gesprochen haben.

Ressentiments und Paul.?

Jessicas Herz klopfte.

Deshalb waren alle so ernst.

Was ist, wenn die Aufgabe des Clans mehr ist, als andere bereit sind zu tun?

„Sei ihnen nicht böse, Jess.“

„Wir stimmen dem zu, was ich dir angetan habe“, sagte Angus.

„Aber kannst du dir jetzt vergeben?

Kannst du Angus verzeihen?

fragte er und sah seine Männer an.

„Wir? haben die Dinge herausgefunden, Jess.“

Scott nickte.

?Alles geht gut.?

„Und du? du bist mir nicht böse?

fragte Jessica Angus.

Angus nickte, zog sie näher an sich und küsste ihn auf den Kopf.

?Und ?

und anderes??

fragte Jessica und sah Sean, Corey und die anderen an.

?Ich kenne?

Haben Sie viel zu fragen?

Jessica fuhr in einem angespannten Ton fort und sah von einem Familienmitglied zum anderen, aber der Clan verletzt weiterhin Menschen.

Kann das nicht weitergehen?

Es ist der beste, gewaltlose Weg, den ich mir vorstellen kann, um sie aufzuhalten.

Und ?

und ?

Wird es Ihnen helfen, sich bei der Regierung zu entschuldigen?

Endlich fixierte er Angus.

Seine Reaktion war schwer zu deuten.

Sie hatte den gleichen selbstlosen Ausdruck auf ihrem Gesicht wie andere Männer, aber irgendetwas an Jessica kam ihr nicht in den Sinn.

?Ich kenne?

Haben Sie viel zu fragen?

wiederholte Jessica, nervös, dass sie mit ihrer Frage vielleicht zu weit gegangen war.

Baby, ich werde tun, was du willst.

Irgendetwas.

Sag einfach das Wort und ich werde es tun.

sagte Angus, und als sich seine Worte entspannten, verstärkte sich die Ernsthaftigkeit in seinem Gesichtsausdruck.

Jessica hob ihre Hand zu seinem Gesicht und folgte ihm mit ihren Fingern.

„Ich verspreche, dass Ihre Probleme mit dem Staat gelöst werden.

Durch die Gerichte, durch das Gesetz?

Ich würde niemals wollen, dass du deinen Glauben aufgibst?

sagte Jessica, suchte sie nach Angus?

seine Augen sahen dann zu den anderen im Raum.

„Wir kennen Jessica?

sagte Sean schließlich, und obwohl er ernst aussah, war seine Stimme sanft.

„Wir haben keinen Zweifel daran, dass Sie uns effektiv vertreten werden.

Ich würde lügen, wenn ich sagen würde, dass einer von uns verrückt danach war, den Clan aufzugeben.

Dies ist nicht unsere erste, zweite oder dritte Wahl.

Aber Riley sagte, wir müssten eigentlich gar nichts tun.

Ihre Männer werden die Informationen weitergeben, und wir lassen sie.

Wenn ja, sind wir okay.

Jessica nickte.

Tatsächlich war es mehr, als er glaubte, von ihnen verlangen zu können.

Bei Seans Worten wurde Jessicas momentane Freude durch die allgegenwärtige Spannung im Raum getrübt.

„Was? Dann falsch?“

fragte Jessica und sah sich um, ihre Familie und die Männer.

?Jess?

Wenn Paul und der Clan für das bezahlen, was sie im Gefängnis getan haben, wie werden wir dann für das bezahlen, was wir getan haben??

“, fragte Angus.

„Besonders für das, was wir deiner Familie angetan haben.“

?Wir hatten alle eine Rolle dabei.?

Corey fügte hinzu: „Abgesehen von den Mädchen und Rick und Abe?

„Der beste Weg, für unsere Verbrechen zu bezahlen, ist, uns selbst zu ergeben.“

Scott hat es hinzugefügt.

Jessica runzelte die Stirn.

Dann zu den anderen Männern, dann zur Familie.

Jedes bisschen ?Nein!?

Baby, wenn du uns nicht so liebst, wie du es tust, würdest du wollen, dass wir ins Gefängnis gehen, genau wie Paul und der Rest des Clans.

sagte Riley, ging auf das Sofa und hockte sich vor Jessica.

Jessica nickte, aber als sie Rileys Entschlossenheit festigte, wurde ihr klar, dass sie vorsichtig sein musste, wie sie reagieren würde.

„Vernünftigerweise, wenn du keine Gefühle für uns hast, ist das genau das, was du willst?

Jim fügte hinzu.

Logik?

was er sagte, musste vernünftig sein, sonst hätten sie ihn nicht ernst genommen.

Er begann, die Gesichtsausdrücke um ihn herum als Ausdruck von Toleranz zu sehen.

Verspotteten sie ihn?

Eine Panik erfasste ihn.

Sie dachten, dass ihre Gefühle für sich selbst blind seien und nicht richtig denken würden.

Der Gedanke, ins Gefängnis zu gehen, brachte jeden, besonders seine Männer, dazu, sich übergeben zu wollen.

?Du hast recht.?

Jessica schaffte es schließlich, es zu sagen.

„Meine Liebe zu dir trübt meine Sicht, wenn es um die Vorstellung geht, ins Gefängnis zu gehen.

Ich möchte nicht.?

Er sah jeden seiner Männer an und sah sich dann im Raum um.

„Aber als ich vorschlug, den Clan aufzugeben, habe ich es auf die Zukunft gestützt.

Ich habe die Vergangenheit vergessen, erinnerst du dich?

Wir alle haben.

Aber wenn wir in die Zukunft blicken, wird der Clan weiterhin Menschen schaden und Sie nicht.

Sie alle haben aufgehört und es gibt so viel Gutes, das Sie für die Gesellschaft in der Zukunft tun können, dass es so viel gibt, was Ihnen helfen kann, die Vergangenheit wiedergutzumachen.

Aber hinter Gittern geht das nicht.

?Wie was?

“, fragte Kaleb.

„Zunächst einmal haben wir zwölf Söhne, die wir zu starken, liebevollen Männern erziehen können, die sich für die Gesellschaft einsetzen.

Anstatt wütend und aggressiv zu sein, können sie Ärzte, Lehrer, Anwälte, Wohltäter sein.

Wir müssen in ihre Bildung investieren.

Lehren Sie sie zu lesen, zu rechnen.

Wenn wir den Clan endlich loswerden, brauchen sie Lehrer.

Darüber hinaus können wir weiterhin Organisationen finanzieren, die Opfern bei der Bewältigung von Gewalt helfen.

Machen wir das schon mit Comics?

„Aber deine Modeverkäufe könnten helfen“, sagte Jessica mit einem Nicken zu Josh.

„Das Einkommen, das wir aus allem bekommen, was wir tun“, sagte Sara zu Justine und Amanda.

Wenn wir den Clan verlassen, bekommen wir die Hunde und Pferde zurück und können Hunde und Rennpferde züchten.

Das wird helfen.

Autos reparieren?

Jessica sah Angus an, „Alles andere, alles kann gut genutzt werden.

Kann Don seine Computerkenntnisse nutzen, um die Behörden über terroristische Gruppen zu informieren?

andere Organisationen, keine Clans?

Ich habe noch nicht an alles gedacht, aber siehst du nicht? Außerhalb des Gefängnisses bist du für die Gesellschaft besser dran als drinnen??

„Aber Jess, nach deinen Karriereplänen zu urteilen, denkst du wirklich, dass du die Schule und das Rechtssystem überstehen kannst, ohne zu erkennen, wer du bist?

Sie fragte.

„Was denken Sie, wie die Leute reagieren werden, wenn sie wissen, dass Ihre Familie ihren Mörder beschützt?“

„Mir ist egal, was sie denken.

Das Gesetz ist das Gesetz, es hat nichts mit der Wahrnehmung der Menschen zu tun, die es durchsetzen.

Ich weiß, dass ich voreingenommen bin, also kann es schwer sein, mir zu glauben, aber ein ?

Opfer??

Jessica stolperte über das Wort und hoffte, dass es ihre Bemühungen nicht vereiteln würde, Männer davon zu überzeugen, vorwärts zu gehen und sich nicht an die Vergangenheit und das zu klammern, was sie ihr antaten.

Sie sitzen im Gefängnis, um für vergangene Verbrechen zu bezahlen.

Und ganz ehrlich,

Sie fügte mit brüchiger Stimme hinzu: „Ich kann keine weitere Familie verlieren.

Ich weiß, es ist egoistisch, aber ich brauche dich so sehr.

Hatte Jessica den Blick gesenkt, um Angus anzusehen?

Er strich gedankenlos mit dem Finger über sein Hemd, wo seine Brust nicht war.

Als die Stille im Raum zu lange anhielt, blickte Jessica auf.

Angus beobachtete ihn und irgendwie verstärkte sich seine Hingabe.

Es machte ihm Angst.

Schließlich zwang er sich zu einem Lächeln.

„Wir brauchen dich auch, mehr als du wissen kannst.

Was immer Sie wollen, gehört Ihnen.

Gefängnis, kein Gefängnis, es liegt ganz bei dir.

sagte Angus.

?Es gibt kein Gefängnis?

antwortete Jessica.

Angus nickte leicht und Jessica wandte sich den anderen Männern zu.

Jim und Scott sind neben ihm und Angus, Riley kauert immer noch vor ihm und Josh ist an seiner Seite.

„Wie Angus sagte, gibt es irgendetwas, das Sie wollen?

sagte Riley.

Scott, Jim und Josh nickten.

„Ich werde nicht freiwillig ins Gefängnis gehen.“

sagte Quinn, als sich ihre Augen auf ihn richteten.

„Aber ich werde dabei helfen, andere Terrororganisationen zu zerstören, so gut ich kann.

Und ich bin mir sicher, dass ich mein Bestes geben werde.

Und zu deiner Information, Jess, du bist nicht die Einzige, die diese Familie braucht.

Da ich die meiste Zeit meines Lebens ein Außenseiter war, weiß ich, wie es sich anfühlt, einsam zu sein, und ich möchte es so schnell nicht wieder.

Es gab ein allgemeines Murmeln der Zustimmung.

„Also, um sicher zu sein, sind wir alle auf der gleichen Seite?“

„Wenn Paul uns bittet, seinen großen Job zu machen, werden Ihre Männer die Behörden anrufen“, sagte Sean.

Wir werden alle laufen.

Lebe dich ein und beende deine Ausbildung, werde Anwalt und der Rest von uns wird so viel Gutes tun, dass wir die Heiligen wie Sünder aussehen lassen.

Wahr??

Jessica war sich zunächst nicht sicher, ob Sean sarkastisch war.

Sean fühlte sich erleichtert, als er lächelte und die Mienen um ihn herum sanfter wurden.

„Rick und Abe, Sie stimmen zu.

Du hast nicht viel gesagt.

„Und keiner von Ihnen war an dem Angriff auf Jessicas Familie beteiligt“, sagte Riley.

Sie haben nichts nachzuholen, Sie haben keinen Grund, den Clan aufzugeben?

Jessica sah Abe und Rick an und sah sie wie Rehe im Scheinwerferlicht.

Sie sahen einander an, und dann zuckte Abe die Achseln.

?Wir haben viel zu tun, glauben Sie mir?

sagte Abe und sah Jessica an, als wäre er ein außerirdisches Wesen, das er nicht ganz verstand.

Rick sah genauso begeistert aus.

„Wir werden den Clan nicht ausspionieren, aber wir werden dir nicht im Weg stehen.“

Abe fuhr fort, während er den Raum nach Gesichtern absuchte.

„Die Entscheidung, den Clan zu verlassen, war ein großer Verrat.

Die Übergabe des Clans bringt die Dinge auf eine ganz andere Ebene des Verrats.

Sind Sie wirklich bereit, dies zu tun?

Ich weiß, dass du Jessica liebst, aber?

Jenseits dieser Liebe

„Du hast gerade gesagt, dass du bereit bist, dasselbe zu tun?

Corey sagte: „Brauchst du wirklich eine Erklärung?“

Sie hat geantwortet.

?Ich denke nein.?

Abe stimmte zu, aber sowohl Rick als auch Abe sahen verwirrt aus.

„Kannst du dich daran halten?“

Jim fragte: „Du siehst unentschlossen aus.“

?Wir sind verpflichtet.?

antwortete Rick, und sein Ton ließ keinen Raum für Zweifel.

„Ich denke, du weißt, dass wir es sind.

Anthony, plant Earl, den Clan zu verlassen?

Wir waren bei jedem Schritt des Weges bei Ihnen.

Aber den Clan aufgeben?

Wir hätten nie geglaubt, dass er bereit wäre, dies zu tun oder ein Auge zuzudrücken.

„Du bist damit nicht allein.“

Don zwinkerte und lächelte Jessica zu, bevor er Amanda in seine Arme zog, sie anlächelte und sie küsste. „Aber manchmal treten unerwartete Menschen und Umstände in dein Leben und du findest dich an Orten wieder, die du nie für möglich gehalten hättest.“

„Also wir?

Sie fragte.

Alle nickten.

„Was ist mit Männern?

„Sie werden besser lernen, wenn sie ein wenig Hilfe bekommen, um mit dem fertig zu werden, was mit ihnen los ist“, fügte Jessica hinzu.

Sie brauchen Beratung.

Schlecht.

Und je früher, desto besser, aber ich denke, es ist zu riskant für sie, jemanden außerhalb des Clans zu sehen.

Im Gegensatz zu Elsie denke ich, dass man ihnen glauben wird, was sie sagen, und wenn sie eine Wahrheit verbergen müssen, um uns zu schützen, werden sie nicht die Hilfe bekommen, die sie brauchen.

„Ich kenne einen Clan-freundlichen Psychologen.“

sagte Abe.

„Er ist wirklich gut.

willst du dass ich es habe??

?Ja bitte.?

sagte Jessica sichtlich aufgeregt.

?Vielleicht sollten Sie auch von seinen Diensten profitieren?

Abe hinzugefügt.

?Was?

ICH??

fragte Jessica überrascht.

?Anzahl ?

Nein, mir geht es gut.?

Er fügte hinzu, dass er noch überraschter sei, dass alle im Raum Abes Vorschlag vernünftig fanden.

?Wenn du es sagst?

»Ich rufe ihn nach dem Essen an«, sagte Abe.

Sie tätschelte Jessicas Kopf und ging in die Küche.

„Ist es das noch?

sagte Angus, nahm sein Handy und steckte etwas hinein.

?Ich habe eine Überraschung für dich.

Eine Art Entschuldigung dafür, dass ich mir Sorgen gemacht und Sie angelogen habe?

Er küsste Jessica.

Einen Moment später klopfte es an der Haustür.

?Komm herein!?

Er hat angerufen.

?Beth!?

Als Jessica durch die Tür ging, schrie sie und rannte zu Beth.

?Bist du in Ordnung?

rief sie, umarmte ihn, küsste ihn, verschränkte ihre Arme, um sicherzustellen, dass es echt war und nicht Teil ihrer Einbildung.

Froh, dass es wirklich Beth war, ging sie zurück zu Angus, küsste ihn, küsste seine Männer, umarmte alle.

Er war sehr glücklich.

Alle lächelten, offensichtlich erfreut über die Wirkung, die die Überraschung auf Jessica hatte.

Als Jessica Beth mit sich auf die Couch zog, gingen sie weg und fanden etwas zu tun.

?Bist du in Ordnung??

Jessica fragte: „Wo bist du hingegangen?

Quinn und ich haben dich gesucht, Jim hat dich gesucht??

?Bin umgezogen.?

„Als Quinn mir sagte, wie viele Menschen ich in Gefahr gebracht habe, entschied ich, dass es besser für mich wäre, alleine zu sein“, sagte Beth.

genannt.

„Haben Sie den plastischen Chirurgen gesehen?“

Beth nickte.

„Sie macht ihre Arbeit gut, aber Jess ist zu teuer.

Ich kann es mir nicht leisten.?

„Ich… ich bezahle.“

sagte Jessica.

„Nein, Jess?

?Jawohl.

Vereinbaren Sie einen Termin, sagen Sie mir, wann Sie Geld brauchen, ich bringe es Ihnen.

Beth nickte.

Dann sah er sich um.

„Du warst beschäftigt, Jess.

Ich habe von Earl gehört.

Es tut mir leid, dass ich dir nicht helfen konnte

„Nein Beth, bitte nicht?“

Ich bin froh, dass du das alles vermieden hast.

„Hör zu, ich muss gehen.“

sagte Beth plötzlich.

Wie? Nein.

Beth, du musst bleiben.

Wir haben Platz.

Bleib bei uns.

Bitte.?

Beth beugte sich vor und küsste Jessica, dann umarmte sie sie.

„Jess, ich weiß deine Meinung zu schätzen, aber dafür ist es zu spät.

Ich bin wirklich glücklich, wo ich bin.

Ich werde Sie über Ihren Termin beim Chirurgen auf dem Laufenden halten, okay?

„Beth, warte.“

Sagte Jessica und hielt ihre Hand.

„Das ist deine Familie.

Zuerst war deine Familie.

Bitte geh nicht.?

„Da? Du liegst falsch, Jess.“

sagte Beth, aber ihre Stimme war nicht wütend oder traurig, sie resignierte einfach.

„Diese Familie hat mich nie so behandelt, wie sie dich behandelt hat.

Verdammt, der Clan hat mich nie so behandelt, wie sie dich behandelt haben.

Aber es ist okay.

Wir sind verschiedene Menschen mit sehr unterschiedlichen Persönlichkeiten.

bis später okay?

Beth stand auf, sah sich um und zog zweimal, als sie Abe und Rick sah.

„Sie sind jetzt bei uns.“

Sean sagte: „Okay?

Beth nickte und ging zur Tür hinaus.

„Tut mir leid, Jess.“

Als Angus anhielt und zur Tür sah, sagte sie ihm, dass er gehen würde.

„Ich hätte nicht gedacht, dass du so schnell gehen würdest?“

Jessica nickte.

?Kein Problem.

Es geht ihm gut, ist das der Punkt?

?Essen ist fertig.?

Abe rief aus der Küche.

„Jess, du musst mehr essen.“

Fünfzehn Minuten später, als alle mit dem Essen fertig waren, sagte Riley.

„Ich werde Popcorn im Kino essen.“

Jessica sagte, es habe zu Buhrufen von Männern geführt.

?Viel Butter!?

rief Nathan.

„Jessica, hast du etwas gegessen?

Abe sagte, er habe sich neben sie gestellt und auf ihren Teller geblickt.

„Es tut mir leid, oder?“

„Öffnen, wissen wir?“

Sean sagte: „Aber du musst etwas essen.

Du denkst vielleicht, wir hätten es nicht bemerkt, aber du hast fast nichts zum Frühstück gegessen, Gott weiß was zum Mittagessen.

Lehnen Sie sich zurück und essen Sie mindestens die Hälfte davon.

Jessica war versucht, ihnen zu sagen, dass sie krank war, hatte aber Angst, dass sie das Auto stornieren würden, wenn sie es täte.

„Wer nicht isst, geht nicht ins Kino.

„Denken Sie auch an das Beispiel, das Sie den Kindern gegeben haben“, sagte Leah.

Du erwartest, dass sie essen, also isst du auch?

Jessica seufzte.

Sein Essen begann sich langsam aber stetig in seinen Mund zu schaufeln.

„War das jetzt zu schwer?“

fragte Abe, als er seinen halbleeren Teller weggenommen hatte.

Jessica schüttelte den Kopf, als sie sich bemühte, das Essen einzuschränken.

Einen Moment lang dachte sie, sie würde sich übergeben, aber dann beruhigte sich ihr Magen.

?In Ordung.?

Als Jessica versucht, die Aufmerksamkeit von ihm abzulenken, „ist der Pyjama der Schlüssel zum Autofahren.

Los, zieh den Männern deinen Pyjama an und lass uns ins Kino gehen!?

Chaos herrschte, als sich alle umzogen, Decken und Kissen brachten und in mehrere Autos stiegen.

Brett, Nathan und Leo kommen mit Jim, Leah und Corey in Jessicas Geländewagen an.

Sie bestanden darauf, dass Jessica und Jim singen, anstatt unterwegs Radio zu hören.

Das Lagerfeuer war ihre erste Begegnung mit ihrem Gesang, und die Kinder waren ganz verrückt danach.

?Sollten Paare nicht im Auto Sex haben?

“, fragte Corey und schlang seinen Arm um Leah, als der Film begann.

?Nur wenn sie keine kleinen Jungs hinten im Auto haben?

sagte Jim, zog aber Jessica zu sich.

Riley, Angus, Scott und Josh nahmen mit ihnen den Vordersitz ein.

Jessica drehte während des gesamten Films Runden, die Umarmungen machten den Film umso lustiger.

Um Mitternacht waren die jungen Männer eingeschlafen.

Als sie nach Hause kamen, wurden die Kinder ins Bett gebracht.

?Die erste Nacht ohne Männern Drogen zu geben??

sagte Riley während die Männer und Jessica im Bett waren.

„Ich hoffe, es geht ihnen gut.“

sagte Jessica.

„Sie werden deine Schreie hören.“

Scott sagte, er habe seine Hand zwischen seine Beine geschoben.

„Glaubst du, das wird ihnen Angst machen?“

“, fragte Jessica atemlos.

?Wahrscheinlich.?

sagte Jim.

„Vielleicht sollten wir ins Studio gehen?

schlug Jessica vor.

„Christus ja.“

sagte Josh, nahm Jessicas Hand und zog sie aus dem Bett.

?Hier.?

Sie sagte, sie habe ihm einen Mantel gegeben.

Jessica lachte und schlüpfte in ihren Mantel.

?Lasst uns.?

Josh nahm eine Hand und Jim die andere und sie rannten praktisch ins Wohnzimmer, gefolgt von Riley, Scott und Angus.

?kann nicht schlafen??

fragte Sara, als sie durch das Wohnzimmer rannten.

„Gib uns eine Stunde, dann lass uns schlafen.“

sagte Angus.

Sie haben es kaum bis ins Studio geschafft.

Jessica war nackt, als sie anfing, die Leiter zu erklimmen, und half dabei, indem sie ihre Finger in ihre Muschi und ihr Arschloch stocherte und stocherte.

Auf dem Dachboden ging Jessica auf die Knie und begann mit einer Hand Rileys Hose und mit der anderen Joshs Hose zu öffnen.

„Nimm deine Hose auf?

Bestellt von Scott.

?Jessica, Jessica??

Riley sagte, sie habe ihn schließlich an den Armen gepackt und sei mit Jim zusammengestoßen.

Wirst du uns gefallen, wenn wir sagen, dass du es kannst?

Er sagte, dass seine Lippen ihre berührten, da sie so nah an seinem Gesicht war.

„Bitte Meister?“

fragte Jessica mit bedürftiger Stimme.

Riley war fast am Tatort.

?OK gut.?

sagte er, zog Jessica von Jim weg und ließ ihn auf den Boden auf die Knie sinken.

Sobald sie unten ankam, schob Riley die Schwänze von Scott und Josh aus ihren Händen und in ihren Mund.

?Oh ja.?

„Hast du ihm deinen harten Arsch gezeigt?“, sagte Josh mit einem kehligen Lachen.

genannt.

„Halt die Klappe, Josh,“

Riley sagte, sie sei schnell nach oben geklettert.

„Genieße deinen verdammten Blowjob.

Josh grinste Riley an und kam ein paar Sekunden später zurück.

Jessica bediente dann Angus und Jim und als sie zufrieden waren, nahm Riley Jessica von hinten.

Jessica schlang ihre Beine um ihn und beugte sich über Josh und Scott, jeder griff nach einer Brustwarze.

Mal sehen, wie oft Sie in den nächsten zehn Minuten ejakulieren können?

Riley flüsterte ihm ins Ohr.

Ein Schauer der Erwartung lief Jessica den Rücken hinunter.

Für Männer war es wie ein roter Mantel auf einem Stier, sie drehten durch.

Es war, als ob ihnen jahrelang der Sex entzogen worden wäre.

Sie ließen sich noch ein paar Mal von Jessica verwöhnen, und als sie fertig waren, waren sie nicht nur müde, sondern auch dreckig.

Jessica war von Kopf bis Fuß mit Sperma bedeckt.

Glücklicherweise war niemand wach, als sie nach Hause kamen.

Nach einer Dusche, die mehr als nur Putzen beinhaltete, fielen sie in ihre Betten und schliefen zum ersten Mal seit Wochen friedlich ein.

Und zur Überraschung aller auch die Kinder.

Sie bewegten sich kein einziges Mal ohne Medikamente.

Die nächsten acht Wochen waren eine Mischung aus hektischer Aktivität und völliger Glückseligkeit.

Sie verkauften die Pferde an ausgezeichnete Häuser.

Den Männern und anderen war es gelungen, Jessica zu überraschen, indem sie ihre Rasse Ebony besaß, kurz bevor sie verkauft wurde.

Es war ein kleines faires Rennen, nicht genug Zeit, um sich für ein richtiges Rennen anzumelden, also war es keine Überraschung, dass Jessica und Ebony gewonnen haben.

Irgendwie schien es, nachdem sie endlich mit Ebony konkurriert hatte, noch schwerer, sich von ihr zu verabschieden, als sie in ihr neues Zuhause ging.

Jessica bemühte sich so sehr, nicht zu weinen, dass es schmerzhaft war, sie anzusehen.

Scott musste ihr befehlen zu weinen, und als es anfing, hörte sie eine halbe Stunde lang nicht auf.

Sie gewöhnten sich an, überall zusammen hinzugehen.

Männer, Jessica, andere Erwachsene und Kinder.

Sie waren alle im Rennen dabei.

Sie gingen zur Messe und hatten viel Spaß.

Tatsächlich hat es so viel Spaß gemacht, dass sie drei Tage hintereinander gingen.

Erik wurde jedes Mal krank, bestand aber darauf, immer wieder zu gehen.

Sogar die Männer benahmen sich auf dem Jahrmarkt wie Kinder.

Nachdem die Tiere weg waren, hatten sie mehr Zeit für andere Dinge.

Jessica machte es sich zur Gewohnheit, tagsüber mit jeder Person Zeit zu verbringen.

Irgendwie hatte sie ihre faire Zeit mit Männern perfektioniert, um die ganze Familie einzubeziehen.

Es ließ sie auch alle an den To-Do-Listen-Aktivitäten der anderen teilnehmen.

Alle lernten fliegen?

Außer Brett und Nathan, die noch nicht alt genug sind.

Jeder lernte das Surfen in einem örtlichen Indoor-Surfpool.

Tauchen, Tanzen, Motorradrennen.

Die Mädchen hatten Modenschauen in der Bar.

Die Familie war da, um zu jubeln, und die Mädchen kleideten Jessica in so viele verschiedene Outfits, dass sich sogar das Publikum fragte, ob sie eine lebensgroße Puppe sei.

Abe nahm an Kochwettbewerben teil, Rick brachte alle zum Bergsteigen, was den Kindern wirklich Spaß machte.

Und sie verbrachte jede freie Minute, die Jessica hatte, mit jemandem.

Ich liebe jede Sekunde davon.

Sie kauften Rollbretter zum Surfen zu Hause.

Alle arbeiteten, aber wenn sie müde wurden, verbrachte Jessica die zusätzliche Zeit mit Mark.

Er arbeitete mit Angus und den Kindern an Autos, sowohl zu Hause als auch auf der Rennstrecke.

Jessica setzte ihre Schulausbildung mit den Mädchen fort und sie fingen mit den Jungen an.

Sie bringen ihnen Lesen, Schreiben und Rechnen bei.

Alle arbeiteten abwechselnd mit den Kindern, aber es ließ Jessicas Herz schmelzen, als sie erkannte, dass ihre Männer die meiste Zeit mit ihnen verbrachten.

Er hatte seine Männer noch nie so geduldig erlebt.

Wann immer sie und die Mädchen sich zum Lernen niederließen, nahm sie die Jungen zu zweit, in kleinen Gruppen und oft sogar einzeln auf und las ihnen Geschichten vor, half ihnen beim Lesen und Schreiben oder brachte ihnen grundlegende Mathematik bei.

Don und Jessica haben gemeinsam Programme geschrieben.

Spiele und Dienstprogramme meistens.

Jessica und Jim arbeiteten am Soundtrack für Jessicas Song.

Schließt oft andere ein.

Josh brachte den Kindern das Zeichnen bei, und Reese und Tim zeigten ein besonderes Talent dafür.

Sie gingen sogar ins Billardzimmer.

Männer durften tagsüber herein, also gingen sie früh und spielten ein oder zwei Stunden Billard.

Jessica, Abe und Rick verbrachten Zeit mit den Kindern, machten Gymnastik und Akrobatik und ermüdeten sie erfolgreich.

Jessica begann zu begreifen, dass es nicht nur Männer waren, die Aufmerksamkeit brauchten.

Irgendetwas schien bei Abe und Rick anders zu sein.

Jessica konnte nichts sagen, aber sie schienen es wirklich zu genießen, Zeit mit ihr und den Kindern zu verbringen.

Nach einer Weile wirkten sie glücklicher und entspannter, als er sich daran erinnerte, sie gesehen zu haben.

Obwohl sie Gymnastik und Akrobatik satt hatten, schossen die Jungs immer noch gerne.

Normalerweise spielte Jessica mit ihnen und wählte manchmal auch andere Erwachsene zum Spielen aus.

Abe blieb seinem Wort treu und fand einen Psychologen namens Simon, der dreimal die Woche nach Hause kam, um mit den Kindern zu arbeiten, und die Ergebnisse waren fast augenblicklich.

Gehatzte Gesichtsausdrücke von Kindern beginnen zu verblassen?

Gesichter.

Sie verbrachten Zeit im Pool, fuhren oft Motorrad oder spielten Fußball.

Angus hatte Zahnprothesen, die ihn beim Lächeln weniger unsicher machten.

Sie planten es in der Kampfpraxis, aber auf kürzere, unterhaltsamere Weise.

Machen Sie es zu einem Spiel.

Sie brauchten nicht das intensive Training, das sie zuvor hatten, aber zusammen mit ihrer Absicht, den Clan zu verlassen, zusammen mit Paul als Wildcard, hatten sie das Gefühl, dass sie ihre Fitness und ihr Kampfniveau aufrechterhalten mussten.

Und doch waren ein oder zwei Leute auf Patrouille, nur für den Fall.

Freudenfeuer, Gesang.

Alle waren sehr glücklich.

Sogar Elsie ging es gut.

Sie kauften einen Bus, damit sie alle zusammen reisen konnten, und planten Roadtrips.

Die erste ist in wenigen Tagen geplant.

Es war im Nachbau-Resort von Frankreich.

Hat die Familie, die anscheinend an Leahs To-Do-Liste arbeitet, an Frankreich gearbeitet?

Ich lerne sogar ein wenig Französisch.

Die einzige Schwierigkeit bei allen war Jessicas Appetitlosigkeit.

Es wurde zu einem Thema, das eine ständige Überwachung erforderte.

Wenn sie ihn nicht daran erinnerten, aß er nicht.

Und als er aß, war es nicht genug.

Sogar ihre Periode wurde seltsam unregelmäßig.

Zwei Monate lang hatte sie intermittierende Blutungen, die nur wenige Stunden anhielten, normalerweise nachdem sie und die Männer harten Sex hatten.

Internetrecherchen zu diesem Thema haben auf Stress und Essstörungen als Schuldige hingewiesen.

Jessica stöhnte, als sie das las.

Ein Grund mehr, Abe und Sean beim Essen zuzusehen.

Aber es hatte eine positive Seite.

Als sie ihre Periode bekam, hatte sie keine Krämpfe und starke Empfindlichkeit mehr, und sie bemerkte, dass Männer sich nicht im Geringsten über den Mangel an Blut aufregten, obwohl Männer darauf bestanden, dass es ihnen beim Sex egal war.

Es war das Ende des Tages, als die Jungs nach Hause kamen und Jessica mit sich schleppten.

Jessica lachte, als sie ihn mit sich zog.

„Hallo Jess.“

„Sieht so aus? Du wurdest erwischt“, sagte Abe, küsste ihn auf die Stirn und löste sich von ihm.

?Ich denke.?

Jessica lachte.

Alle waren da, und Angus, Corey, Don, Quinn und Josh standen grinsend in einer Reihe mitten im Wohnzimmer.

?Setz dich, setz dich!?

Die Jungs befahlen Jessica, sich auf Jims Schoß auf der Couch zu setzen und manövrierten.

„Hast du ihnen schon wieder Schokolade gegeben?“

fragte Jessica und umarmte Jim.

„So sieht es aus, nicht wahr?“

fragte Jim und küsste Jessicas Kopf seitlich.

?Schau dort?

sagte Nathan auf der Couch neben Jessica.

Er nahm sein Gesicht in seine Hände und drehte es zu Angus, Corey, Don, Quinn und Josh.

?Tada??

sagten die Männer und traten zur Seite, um einen neuen Fernseher zu zeigen, der den von Tom und den Kindern abgeschossenen ersetzen sollte.

?Beeindruckend.?

„Das ist ein neuer Fernseher“, sagte Jessica.

Das ist toll.

Ist es größer als das letzte?

?Ein bisschen.?

sagte Angus.

„Und ihm das Beste sagen?“

sagte Amanda lachend.

?Sag es ihm, sag es ihm!?

Die Kinder skandierten Parolen.

?Okay okay ??

Scott sagte, er erhebe seine Hände zur Kapitulation.

„Jeder möchte heute Abend einen Fernsehabend haben, damit wir uns die Twilight-Serie mit dir ansehen können.“

?Nein Schatz?

fragte Jessica, aufgeregt über die Neuigkeiten.

?Aber ist das nicht ein Frauenfilm?

?Kein Problem.?

sagte Rick und bemühte sich sehr, ernst zu klingen.

?Wir wollen es wirklich sehen?

„Das musst du wirklich nicht?

sagte Jessica und sah die Kinder und erwachsenen Männer an.

Als die Mädchen in den Mond schauten, konnte Jessica das gezwungene Lächeln auf den Gesichtern der Männer sehen.

„Oh ja, das tun wir.“

murmelte Sean und schlug Sara auf den Arm.

„Die Kinder wollten dir etwas Gutes tun, Jess.“

Amanda sagte, sie könne die Tatsache nicht verbergen, dass sie den Schmerz von Männern genieße.

Du hast viel getan, damit das Leben Spaß macht, es ist voll.

Ihnen ?

und wir wollten etwas zurückgeben.

Deshalb setzen wir uns alle drei Filme mit Ihnen zusammen.

Heute Abend.

Jetzt.?

Jessica sah die Kinder an.

?Danke.?

»Aber warum sehen Sie und die Mädchen und ich nicht zu?«, sagte er.

Ich glaube nicht, dass Männer das wirklich wollen?

?Anzahl!?

Nathan sagte: „Wollen wir alle mit dir zusehen?

genannt.

„Es ist okay, Jess.“

Josh sagte: „Macht er uns nichts aus?

?Du hasst Twilight!?

sagte Jessica.

?Kleines Detail.?

„Wir? Wir sind froh, dass wir mit allen hier sitzen“, sagte Jim und zog ihn an sich.

Solange wir zusammen sind, könnten wir der Farbe beim Trocknen zusehen.

Alle murmelten und positionierten ihre Stühle so, dass sie dem Fernseher zugewandt waren.

?In Ordung.?

Jessica: „Aber sag nicht, ich hätte dich nicht gewarnt.“

Jessica war überrascht, dass alle drei Filme bis zum Ende angeschaut hatten.

Es gab gemischte Kritiken, als alle für die Nacht in ihre Schlafzimmer zogen.

„Ich denke, wir sollten zuerst ins Studio gehen.“

Riley sagte, sie habe Jessicas Hand genommen, als sie sich auf den Weg durch den Flur machte.

Jessica lächelte und ließ sich von den Männern zur Scheune führen.

Der Sex im Studio war so animalisch, dass Jessica fast zum Heulen zumute war.

Im Bett schliefen sie sofort ein.

Jessica wachte auf und blickte in die Dunkelheit.

?Jim??

fragte Jessica, als sie eine Bewegung zu ihrer Rechten spürte.

?Jawohl.?

Er streckte die Hand aus und packte Jessicas Arm.

?kann nicht schlafen??

?Nein.?

?Ich auch nicht.?

sagte Jessica.

?Dann komm her?

Jessica befreite sich von Angus und Josh und Angus stand plötzlich auf und fragte: „Jessica?“

«, rief er, als er auf Jim zuging.

und fing ihn auf.

Dies und Jessicas Überraschungsschrei weckten Riley, Scott und Josh.

Angus heftete Jessica an ihn.

Er konnte fühlen, wie sein Herz mit einer Meile pro Minute schlug, und er war außer Atem, als ob er gerannt wäre.

?Was ist das Problem??

fragte Scott mit gereizter Stimme.

„Ich glaube, du hattest Alpträume, Angus.“

sagte Jessica über ihre Schulter.

Er rieb die Arme, die sie umschlossen. „Ist alles in Ordnung, dir?

„Nicht mehr vor Jess weglaufen, du hast es versprochen.“

sagte Angus.

„Ich habe mich nicht geschlichen, ich wollte Jim sehen.“

sagte Jessica.

?Ah.?

„Es tut mir leid“, sagte Angus und senkte seinen Mund über seinen Kopf.

Ich glaube, das war mein Traum.

„Nun, sind wir jetzt alle wach?

„Kann ich mir etwas Lustiges vorstellen?“, fragte Scott und schlang seine Arme um Jessicas Beine.

genannt.

Mit einer plötzlichen Bewegung zog er Jessica zu sich.

Auf ihrem Rücken wurde Jessicas Kichern von Angus übertönt?

Mund.

Scott küsste ihre Beine.

Hände kneteten ihre Brüste, andere Hände glitten zwischen ihre Pobacken.

?Was machen wir mit den Schreien??

Josh fragte: „Wird es die Kinder wecken?“

Sie fragte.

Die Männer stöhnten, ?Studio?

“, fragte Riley.

„Scheiß Kinder?“

Angus grunzte.

„Warte, wie wäre es mit einem Kissen?

Wenn Sie mein Gesicht mit einem Kissen bedecken, könnte es den Ton ausschalten.

sagte Jessica.

?Es kann auch Ihr Leben blockieren.?

„Wir werden dich wahrscheinlich erwürgen“, sagte Jim.

Lasst uns.?

Sagte er, als er sie in seine Arme nahm.

Josh legte einen Morgenmantel über sie und sie eilten ins Studio, ohne dass sich einer der Männer die Mühe machte, sich anzuziehen oder ihre Nacktheit in irgendeiner Weise zu verbergen.

Jessica küsste Jims Brust, Hals, Mund, spielte unterwegs mit ihrer Brustwarze, und als sie draußen waren, sagte Jim: „Fuck it.?“

genannt.

Er ging auf die Knie, legte sie auf den Boden und senkte seinen Kopf zwischen seine Beine.

?Diejenigen, die auf der Erde gehen, werden uns sehen.?

murmelte Josh, als er an Jessicas Nippel kaute und Jim, Angus, Scott und Riley zu Boden folgte.

?Höre uns.?

fügte Angus hinzu, als Jessica anfing zu schreien.

„Wenn sie Manieren haben, schauen sie weg.“

sagte Riley.

Er ließ es von Jessicas Hinterkopf gleiten und hob sie zu sich hoch, Jim glitt in sie hinein und drückte sie fester gegen Riley.

?Saug das?

sagte Scott zu Jessica und schob seinen Schwanz in ihren Mund.

?Ich liebe dich.?

Josh sagte, er sei zurückgetreten und habe den Tatort übernommen.

Ein erneuertes Gefühl von Energie und Wut, das er für Jim übernahm.

Sie zogen schließlich ins Studio und hatten Sex, bis sie sich kaum noch bewegen konnten.

?Beeindruckend.?

murmelte Riley, als ihre Hand sanft Jessicas Bein streichelte, als sie auf einem nackten Haufen lag.

„Ich habe es schon einmal gesagt und ich sage es noch einmal, du bist die beste Ehefrau der Welt?“

Und das meine ich wörtlich.

?Ich?werde der Zweite sein?

sagte Scott.

„Verdammt, ja, wir dachten, wir wären sexsüchtig, als wir anfingen, Jessica zusammen zu ficken,?

„Ich bin mir sicher“, sagte Jim sarkastisch, „da draußen gibt es einen Weltrekord für Sexsucht und wir sind hin und weg.

Ich meine, das ist alles was ich will, Jess, dich ficken?

?Ich bin auch süchtig.?

Hat Jessica gegen Angus gemurrt?

Truhe.

„Ich… Ich denke immer an euch.

Ich will dich überall wo ich hingehe.

Angus?

Ihr Glucksen war ein tiefer Schlag in ihrer Brust und Jessica presste sich fester gegen ihn.

Sie liebte es.

Sein Lächeln.

„Eigentlich möchte ich nicht, dass Sie oder einer von uns diese Sucht loswerden.“

sagte Angus.

„Apropos Sex.“

Jessica sagte: „Ich denke, jemand muss mit den Kindern sprechen.“

genannt.

?über Sex???

fragte Riley überrascht.

Jessica nickte: „Mir wurde klar, dass die Mädchen bei der Show sehr aufmerksam waren und die Mädchen sich ihrer sehr bewusst waren.

Ich bin mir nicht sicher, ob Männer verstehen, was in der normalen Gesellschaft akzeptabel ist, wenn es um Sex geht.

Ich meine, wo könnten sie das gelernt haben??

„Also? von jemandem?

Was meinen Sie ??

sagte Josh.

Jessica zuckte mit den Schultern. „Ich denke schon.“

?Anzahl!?

sagten die Männer gleichzeitig und brachten Jessica zum Lachen.

„Das dachte ich nicht.

Stellen Sie sicher, dass Sie dies tun, bevor Sie zum Resort gehen.

Ich vermute, dass da draußen auch viele Mädchen sein werden.?

?Zur Verdeutlichung erzählen wir ihnen von Vögeln und Bienen?

Scott begann.

„Was weißt du dank Earl schon?

er murmelte.

?Was man in einer höflichen Gesellschaft tun und lassen sollte.

Wir belehren sie nicht wirklich über Sex.

Wie Techniken.

Wahr??

Scott hat es hinzugefügt.

Jessica dachte einen Moment darüber nach.

„Eindeutig Vögel und Bienen und feine Gesellschaft.

Aber ist Ihnen aufgefallen, dass Tom, Leo, Tim und Reese zwar körperlich groß sind, aber besonders?

Groß genug, um uns glauben zu machen, sie seien Jungen, sehen sie nicht geistig und emotional älter aus als Zehn- und Zwölfjährige?

Die Männer nickten.

?Sie verhalten sich immer noch wie kleine Kinder.?

„Sie sind sicher hungrig nach Aufmerksamkeit und Zuneigung, genau wie junge Männer“, sagte Riley.

Hat Earl sie wirklich gefickt?

?Das ist sehr traurig.?

sagte Jessica leise.

Angus hielt sie fester.

Riley streichelte ihre linke Pobacke, Josh die rechte.

Sie drückten beide.

Scott rieb beruhigend sein Bein, Jim küsste das andere.

„Ich glaube also nicht, dass wir wollen, dass sie Sex haben?“

Jessica fügte hinzu: „Ich meine, sie spielen immer noch Cop und Diebe mit den Jüngeren.

Und sie fangen gerade erst an, Kinder zu sein.

?

„Okay, gut, ich habe mich freiwillig für Scott gemeldet.“

Riley sagte: „Er ist in den Händen des Sexmasters.“

genannt.

?Ich danke dir sehr.?

murmelte Scott.

Die Jungs sehen alle Männer in der Familie mit Bewunderung an.

Ich denke, es sollte eine gemeinsame Anstrengung sein.

sagte Jessica.

?In Ordung.?

Scott fuhr mit seiner Hand an der Innenseite von Jessicas Bein hoch und sagte: „Wenn wir die Sex-Gurus der Männer sein wollen, müssen wir meiner Meinung nach ein bisschen mehr üben.“

genannt.

Jessica rollte sich mit einem Kichern auf den Rücken, „Oh ich? Ich würde sagen, du musst härter arbeiten.“

?Wunderbar.?

sagte Angus und sie taten es.

bis die Sonne aufgeht.

?Heute werden wir sehr nutzlos sein.?

sagte Riley und stand auf und gähnte.

„Null schlafen, verdammt.“

?Wie kommen wir wieder nach Hause??

Jim sagte: „Haben wir kein Kleid?

„Ich werde dir etwas holen.“

»Komm jetzt zurück«, sagte Jessica und schlüpfte in ihren Morgenmantel.

genannt.

Sie sagte, sie habe jedem von ihnen einen Kuss gegeben und sei dann nach Hause gegangen.

?Guten Morgen.?

“, sagte Jessica, als sie durch das Wohnzimmer ging.

Alle standen auf und frühstückten.

?Tatsächlich.?

sagte Rick lächelnd.

Jessica konnte nicht anders als zu erröten, als sie bemerkte, dass alle Erwachsenen sie anlächelten.

Gott sei Dank schienen die Kinder nichts davon zu wissen.

„Wir, äh, sind im Studio eingeschlafen.“

Jessica murmelte, als sie ging.

?Wir wissen.?

sagte Amanda lachend.

?Und zu Ihrer Information?

„Es gibt sogar Geräusche aus dem Studio“, sagte Don, als Jessica den Flur herunterkommen wollte.

genannt.

?Ich bin traurig ??

sagte Jessica.

?Sein.?

„Es ist inspirierend für den Rest von uns“, sagte Chris.

Aus dem Schlafzimmer konnte Jessica die Erwachsenen im Wohnzimmer kichern hören.

Die ganze Zeit lächelte sie und sammelte die Kleider der Männer ein.

Er konnte sich wirklich nicht schämen.

Er erkannte, dass diese Leute, seine Familie, alles über ihn wussten.

Alles.

Es war ein komisches Gefühl, nicht mehr allein zu sein.

Er war körperlich nicht allein, weil er seit Jahren nicht mehr so ​​war.

Aber emotional, mental.

Sie liebte es.

„Beeil dich und nimm eine Dusche.“

sagte Abe zu Jessica, als die Männer sich anzogen und nach Hause zurückkehrten.

„Ich werde dir beim Essen zusehen.“

Jessica nickte.

Essen war das Letzte, was er wollte.

Sie kam im Badezimmer nicht gut zurecht, wenn alle Männer duschen mussten.

Stattdessen nahm sie sich die Zeit, sich anzuziehen.

Er hoffte, dass alle gegangen waren, als er ausstieg.

Es war einfacher, mit Abe alleine fertig zu werden, ihn davon zu überzeugen, dass er genug hatte, ohne dass ihn jemand unterstützte oder ermutigte.

?Es ist dort drüben.?

sagte Sean, als Jessica endlich auftauchte.

Sein Plan war bis zu einem gewissen Grad aufgegangen.

Alle außer Abe und Sean waren verschwunden.

Jessica war enttäuscht, es gab keine Möglichkeit mehr zu essen.

„Schau mal, das verletzt meine Gefühle.“

„Ich hätte nicht gedacht, dass du so aufgebracht bist, mich zu sehen“, sagte Sean, als Jessica auf ihren Stuhl glitt.

Jessica blinzelte, überrascht über Seans Interpretation ihrer Abneigung gegen Essen, da sie ihn nicht mochte.

?Was?

Nein, ich bin so froh, dich zu sehen.

Ich will einfach nicht wirklich?

Seine Stimme brach, als Abe einen Teller voller Eier, Speck, Pfannkuchen und Toast vor ihn stellte.

?Essen, wissen wir?

Sean beendete es für ihn und lächelte ihn an, als er aufblickte.

„Ich habe nur Spaß gemacht, ich weiß, dass du mich magst, keine Sorge.

Aber Jessica, es ist nicht klug, auf den Meister zu warten.

Ich halte den Rekord für den längsten Aufenthalt in einer Belagerung.

Ich habe viele Feinde ausgehungert.

Du hast keine Chance, wenn ich nur jemanden ernähren will, den ich liebe.

Also essen?

Jessica setzte sich und starrte auf ihren Teller.

Abe und Sean saßen da und starrten ihn an.

„Wenn Sie uns zu SexEd 101-Lehrern machen wollen, können Sie uns wenigstens mit einer Mahlzeit unterhalten.

sagte Abe.

Jessica sah Abe und Sean an und lächelte.

Er entspannte sich, nickte, nahm einen Bissen und kaute, da sie sich nicht die Mühe machten, mit den Jungs zu reden?

langsam.

Er fühlte etwas.

Es war Speck, und normalerweise mochte er Speck, aber für ihn schmeckte er wie Sägemehl.

„Okay, dann ist es an der Zeit, die großen Geschütze herauszunehmen.“

sagte Sean und legte ein Blatt Zeitung auf den Tisch.

„Ich habe etwas, das deinen Appetit anregen kann.

Er sagte, wenn Ihre Männer nicht hier sind, ist es okay, wenn ich es Ihnen zeige.

Los, lies.

Jessica nahm den Zeitungsausschnitt und las ihn.

Und lies es nochmal.

Nach dem dritten Mal verstand er endlich, was es bedeutete.

Er sah Abe und Sean aufgeregt an.

„Haben sie sie gefunden?“

Schrei.

„Sie haben die Frauen und Kinder gefunden, die Earl verkauft hat?“

Jessica quietschte, als Sean nickte, aufsprang und ihn umarmte, dann Abe.

Er nahm den Würfel und sah noch einmal nach: „Wie haben sie ihn so schnell gefunden?“

“, fragte Jessica.

„Ich denke, mit der richtigen Intelligenz kann sogar die Polizei die Dinge richtig machen.“

sagte Sean mit einem Lachen, sichtlich zufrieden mit Jessicas Reaktion.

?Ja Ja Ja!?

sagte Jessica und klatschte begeistert in die Hände.

?Männer wissen?

fragte er plötzlich und sah zwischen Abe und Sean hin und her.

Auf Abes und Seans Gesichtern erstarrte ein Lächeln.

?Anzahl.?

Sean sagte langsam: „Warum sollten sie?“

genannt.

„Weil, ihre Familie?“

Jessica sagte in einem Ton, der wenig Zweifel daran ließ, dass sie ihn für langsam hielt.

„Sie müssen zu ihnen gehen.“

„Aber Jessica, die Frauen und Kinder sind bei der Polizei.“

„Kinder können nicht einfach auftauchen“, sagte Abe.

Werden sie die Bullen zu uns zurückbringen?

„Nein, nicht wahr?

Jessica fragte: „Gibt es eine Million plausibler Erklärungen dafür, wo die Jungs die ganze Zeit gewesen sind?“

genannt.

„Und willst du, dass die Männer gehen?

Das glaub ich nicht.

Sie gehören hier zu uns.

sagte Sean.

„Wir sollten ihnen zumindest die Wahl lassen.“

„Wenn wir es nicht tun und sie es herausfinden, werden sie uns das nie verzeihen“, sagte Jessica.

?Ich weiß nicht ??

sagte Abe.

„Bitte, bitte, können wir das wenigstens besprechen?

Mit anderen?

Ich werde essen, okay?

Sagte er, als weder Abe noch Sean zu verstehen schienen.

Er kniete sich auf seinen Stuhl und schaufelte sich ein paar Bissen in den Mund. „Wir reden darüber, wenn du es versprichst, ich? Ich werde es essen.“

Sagte er beim Kauen.

Dann setzte er sich mit einer Gabel voll Essen hin und wartete auf eine Antwort.

Sean sah Abe mit zusammengekniffenen Augen an und fragte aus dem Mundwinkel: „Läuft dieses Gespräch nicht so, wie ich es mir vorgestellt habe?“

genannt.

„Wir? Wir versprechen nicht, dass wir es den Kindern erzählen, wir reden einfach darüber, richtig?“

sagte Abe.

Jessica nickte.

„Na dann, iss.“

Bevor Jessica noch mehr vertragen konnte, räumte sie die Hälfte ihrer Mahlzeit auf.

Seans Telefon klingelte.

?Show Time.?

„Sind Sie da?“ Sean ging schnell ans Telefon, stand dann auf und nickte Abe zu.

„Zeit, uns aus der Hölle zu befreien“, sagte Sean und schob seinen Stuhl über den Tisch.

Ist Ihnen klar, dass Kindern dieses Gespräch wirklich peinlich sein wird?

„Du? machst du es jetzt?

“, fragte Jessica überrascht.

„Im Studio“, nickte Sean, als Abe Jessicas Teller nahm.

Ich bin mir nicht sicher, wer dadurch mehr verletzt wird, sie oder wir?

„Mädchen haben dir gesagt, du sollst ausgehen, wenn du bereit bist.“

»Sie haben einen Termin im Spa ausgemacht«, sagte Abe und folgte Sean zur Tür.

?Das ist toll.?

Sean beschwerte sich: „Eines Morgens leiden wir und du legst dich in eine heiße Quelle.

Gibt es keine Gerechtigkeit auf der Welt?

?Ich stimme zu.?

Abe drehte sich zu Jessica um, „Ich denke, Sie schulden uns heute Abend noch eine beeindruckende Mahlzeit.“

Jessica schüttelte den Kopf und wirbelte auf dem Absatz herum, folgte Sean durch die Tür und knallte sie hinter sich zu.

Jessica saß für einen Moment auf dem Stuhl, bevor sie ins Badezimmer ging.

Sie schaffte es kaum ins Badezimmer, bis alles, was sie zum Frühstück gegessen hatte, zurückkam.

Als sie sich auf die Toilette lehnte, wurde ihr klar, dass sie den Männern von ihrer Appetitlosigkeit und Übelkeit erzählen musste.

Aber sie fragte sich, ob das Kotzen ihres Frühstücks ihren Deal mit Abe und Sean hinfällig machen würde.

Auch ein Ausflug in das Resort stand bevor, einige befürchteten, dass er abgesagt würde, wenn sie dachten, er sei krank.

Er kämpfte eine Weile mit dem Dilemma, bevor ihm klar wurde, dass sie ihm einen Fehlbetrag schuldeten.

Alle.

Und es passte ihm sehr gut.

Er putzte sich und ging nach draußen und fand Amanda, Justine, Leah und Sara, die in die Scheune schauten, in der sich das Studio befand.

„Oh, die Jungs verfluchen dich, Jess.“

sagte Sarah lachend.

?Du hättest sehen sollen, wie sie ihre traurigen Ärsche ins Studio schleppen?

»Hast du gedacht, sie gehen in die Gaskammer?« Amanda lachte.

genannt.

?Ist es nicht so schlimm?

fragte Jessica und blickte plötzlich besorgt ins Studio.

„Ich habe nicht an sie gedacht?

„Jess, okay?

„Sie sind nur eine Handvoll Babys, das ist alles“, sagte Leah und nahm seine Hand.

Lass uns ins Spa gehen.

Als sie zu Jessicas SUV gingen, hielt ein Auto in der Einfahrt.

Jessica und Leah holten ihre Waffen aus ihren Taschen.

Das Auto hielt an, der Motor ging aus und niemand bewegte sich.

„Sollen wir die Männer holen?“

Sie fragte.

?Ist nur eine Person im Auto?

sagte Jessica.

?Tragen sie Schleier??

fragte Justine.

Die Mädchen schauten genauer hin und stellten fest, dass Justine Recht hatte.

Die Person hinter dem Steuer trug einen schwarzen Schleier.

Die Person lehnte sich zum Fahrerseitenfenster und Stasias Stimme sagte: „Ich bin Jessica, Stasia?“

„Und das erklärt den Schleier?

murmelte Lea.

„Das Gesicht des armen Mädchens?“

„Es ist okay, Stasia, komm raus.“

sagte Jessica.

„Warum gehst du nicht ins Spa?

Sagte Jessica zu den Mädchen, als Stasia aus dem Auto stieg und auf sie zuging.

?Ohne dich??

“, fragte Amanda.

?Sie wollen natürlich nicht umplanen?

„Es ist mir egal, ob du ohne mich gehst“, sagte Jessica.

Tut mir leid, aber ich muss Stasia wirklich sehen?

„Es ist okay Jess, wir müssen nur zweimal gehen.

So viel.?

sagte Leah mit einem breiten Lächeln.

?Wir werden dich vermissen.?

Sara sagte, sie habe Jessica auf die Wange geküsst, bevor sie den anderen Mädchen zu Leahs Auto gefolgt sei.

„Vielleicht hätte ich anrufen sollen?

Stasia sagte, dass sie den Mädchen beim Gehen zusah.

?Anzahl.

Ich bin froh, dass du hier bist.

?Können wir reden??

?Bestimmt.

Möchtest du etwas zu trinken??

?Nein Danke.?

Stasia sah sich um und sagte: „Ähm, können wir irgendwo privat reden?“

Jessica führte Stasia zu ein paar Liegestühlen.

Sie trugen sie so weit wie möglich von der Scheune und dem Haus weg und setzten sich einander gegenüber.

Stasia nahm Jessicas Hände.

„Ich wollte Ihnen für alles danken, was Sie für mich getan haben.

Es ist außer Kontrolle, ich weiß, aber jetzt bin ich in Sicherheit.

?Gern geschehen.?

sagte Jessica, und sie konnte nicht umhin, sich um den Vorhang herum umzusehen.

„Ich kann es entfernen, wenn du willst.“

Stasia, ?Wenn du einen starken Magen hast.?

Jessica zögerte, was sie definitiv nicht hatte.

Aber er wollte von Angesicht zu Angesicht reden.

Da Jessica nichts mehr zum Erbrechen im Magen hatte, beschloss sie, es zu versuchen.

Stasia hob ihren Schleier und Tränen stiegen in Jessicas Augen.

Das schöne Gesicht, das Stasia einst hatte, war jetzt nichts weiter als eine Ansammlung halbwegs gefährlicher Narben.

Sein rechtes Auge fiel ab.

Instinktiv wanderten Jessicas Hände unbewusst zu ihrem Gesicht und versuchten sich zu vergewissern, dass die Wunden, die sie ihr zugefügt hatte, verschwunden waren.

„Ich bin schrecklich, oder?“

Stasia rief.

?Oh Stasia?

Jessica weinte und schlang ihre Arme um ihn.

?Ich bin wirklich traurig.?

Sie umarmten sich und weinten lange.

„Ich kann uns Servietten bringen.“

Sagte Jessica schließlich, als die Tränen weg waren.

„Nein, nein, okay?

sagte Stasia und wischte sich mit dem Arm übers Gesicht.

„Eigentlich bin ich nicht hergekommen, um um dich zu weinen, obwohl es geholfen hat.

Ich bin gekommen, um dich zu warnen.

?Paul??

fragte Jessica panisch.

Stasia schüttelte den Kopf.

„Er ist hinter etwas her.

Ich weiß nicht was genau.

Und seit dir

Anzahl ??

Stasia hielt inne: „Es gibt viele Leute im Clan, die dir und deiner Clan-Sektion dankbar sind.

Earl war ein schrecklicher, schrecklicher Mann, und niemand konnte ihn aufhalten.

Die Tatsache, dass Sie es getan haben, bedeutet viel.

Seitdem, denke ich, hat Paul einen gesunden Respekt vor seinem Clan.

Aber er ist hinter etwas her.

Ich bin kein gültiges Druckmittel mehr für ihn, also muss er etwas anderes tun?

?Haben Männer einen Deal mit ihr??

sagte Jessica.

„Glaubst du, sie wird versuchen, ihn zu brechen?“

Sie fragte.

?Ich weiß nicht.

Ich weiß es wirklich nicht.

Ich weiß nur, dass du beschäftigt bist.

Er ist sehr beschäftigt und aufgeregt.

Es ist, als würde es etwas Großes für ihn werden.

Und Jess, ich mache mir Sorgen, wenn Paul etwas Großes plant.

„Okay, ich werde es Riley, Sean und den anderen erzählen.

Vielleicht hat er eine Idee, was es sein könnte.

Stasia, über Männer ??

sagte Jessica.

Es blieb nicht unbemerkt, dass Stasia bei der Erwähnung von Riley und Sean zusammenzuckte.

„Es tut mir leid, wenn sie dir wehgetan haben?

sollten sie nicht sein??

„Nein, es ist verständlich.“

Stasia sagte, sie habe Jessicas Hände wieder gepackt, als sie sie ansah.

„Zumindest für deine Männer.

Sie lieben dich, Jess, sie wollten dich zurück.

Also, was hat Earl mit dir gemacht?

Über Rick und Abe war ich allerdings überrascht.

Ich dachte, sie liebten mich.

Aber vielleicht Videos?

Schrei?

Vielleicht war es wichtiger als meine Gefühle, dich zurückzubekommen.

Er sah Jessica an, „Du warst so tapfer.

Ich wünschte, ich könnte sagen, dass ich auch bei Anthony war.

Aber ich habe ihn angefleht, mich gehen zu lassen?

Jessica nickte. „Ich habe versucht, meine Familie zu beschützen, Stasia.

Ich war nicht mutig, ich hatte keine Wahl.

Du hast versucht, einen Waffenstillstand für die Clans von Paul und Anthony zu erreichen, das ist mutig?

?Es hat nicht so gut funktioniert??

sagte Stasia mit einem Glucksen, das seltsamerweise frei von Lachen war.

Du hast dein Bestes gegeben, Stasia.

Aber ähm, Stasia, ich denke, du solltest mit Rick und Abe reden.

Sie lieben dich.

Ich glaube nicht, dass meine Eltern wirklich vorhatten, dir weh zu tun, also haben Rick und Abe mitgemacht?

Stasia schüttelte den Kopf.

„Es ist erledigt, Jess, es gibt kein Zurück mehr.

Aber Jess, bei Rick und Abe musst du vorsichtig sein.

Sie haben etwas an sich.

Irgendetwas stimmt nicht.?

?Rick und Abe?

Jessica sagte: „Was meinst du?

?Ich weiß nicht.

Aber bevor ich dich getroffen habe, wollten sie dich unbedingt sehen, Jessica.

Nach dem Motorradrennen.

Sie bestanden darauf, in diese Bar zu gehen.

Und nach Daryls Angriff sie?

Ich weiß nicht, Verzweiflung ist der einzige Weg, es zu beschreiben, mit Doc hierher zu kommen.

Und dann mit Earl.

Ich dachte, sie kümmern sich wenigstens ein bisschen um mich, aber sie waren genauso schlimm, wenn nicht schlimmer, als deine Jungs.

Ihnen ?

Sie haben gedroht, mein Gesicht komplett auszuziehen, wenn Paul ihnen nicht sagt, wohin der Earl Sie bringt.

?Oh mein Gott.?

sagte Jessica.

„Und Jessica, das haben sie gemeint.

Paul reagiert nicht sehr gut auf Drohungen, aber er wusste, dass sie nicht scherzten.

Jessica sah Stasia vollkommen blind an.

„Warum sollten sie das tun?“

Jessica fragte: „Ich habe sie nur einmal getroffen.

Da habe ich mit Paul einen Ausritt ausgehandelt.

Stasia schüttelte den Kopf.

„Ich gebe zu, dass ich eifersüchtig bin.

Bis dahin ging es nur um mich.

Aber du bist sympathisch.

Es hat auch nicht lange gedauert, bis ich dich an der Bar mochte.

Sogar Paul mag dich und das ist unerhört.

Vielleicht ist das alles.

Ich weiß es nicht mehr.

Beobachten Sie sich einfach.

Was mich betrifft, ich bin, wo ich bin.

Ich kann nicht zurück, wie die Dinge waren.

„Nein, du hast recht, kannst du nicht zurückgehen?“

sagte Jessica.

Er lenkte die Neuigkeiten über Rick und Abe aus seinem Kopf und konzentrierte sich auf Stasia, unfähig, sie wahrzunehmen.

Plötzlich kam ihm eine Idee.

„Aber vielleicht gibt es einen Weg, die Dinge zu reparieren?

Schönheitschirurg.

Bestimmt.

Er konnte Stasias Gesicht reparieren.

Darüber zu reden, war Jessicas Zungenbrecher, aber dann wurde ihr klar, dass Beth sie auch brauchte.

Beth brauchte ihn und er war bei Paul.

Ganz zu schweigen davon, dass Beths Vater ermordet wurde, als jemand im Clan das letzte Mal von dem plastischen Chirurgen hörte.

Jessica entschied, dass sie warten konnte, bis Beth sicher vom Clan entfernt war.

?Stasie??

Rick hielt hinter Jessicas Rücken den Atem an.

?Anzahl!?

Stasia schluchzte und zog den Schleier über ihr Gesicht.

Als Jessica sich umdrehte, sah sie Abe und Rick mit am Boden zerstörten Gesichtern hinter sich stehen.

Stasia stand auf und versuchte zu gehen.

„Bitte Stasia?

Lassen Sie uns erklären.

Abe sagte, er würde sich bewegen, um ihm den Weg zu versperren.

?Ich möchte nicht?

ich will nicht mit dir reden

Jessica, bitte sag ihnen, sie sollen mich in Ruhe lassen!?

Stasia schrie und versteckte sich hinter Jessica.

Jessica sah Rick und Abe an.

Sie sahen am Boden zerstört aus.

Jessica wusste nicht, was sie tun sollte.

?Jess?

Riley sagte, sie sei bei Rick und Abe eingezogen.

Sie blickte hinter sich und konnte sehen, dass alle Männer sie beobachteten.

Er hatte keine Ahnung, was er tun sollte.

Rick und Abe hatten Stasia für ihn verraten.

Wie sie nicht anders konnte, als zu versuchen, sich selbst zu erklären.

?Äh?

Äh?

sagte Jessica und streckte instinktiv ihre Arme hinter ihrem Rücken aus, um Stasia zu umarmen, während sie sich gegen Jessicas Rücken drückte.

Andere näherten sich.

Er wollte wirklich, dass die Mädchen hier waren.

Sie wissen, was zu tun ist.

?Was ist los??

“, fragte Angus.

Als Stasia ihre Stimme hörte, erschrak sie und umarmte Jessica fester.

?Dies?

Stasia kam, um Anthony zu danken.

sagte Jessica.

?Ah.?

Angus sagte, sie seien überrascht worden.

Jessica konnte ihrem Gesichtsausdruck entnehmen, dass sie nicht die Absicht hatte, Stasia jemals wiederzusehen.

?Scheisse.?

sagte Sean.

„Jess, du musst verstehen, es war keine Zeit.

Wir sollten dich finden, das war der einzige Weg???

sagte Scott.

?Ich kenne.?

sagte Jessica.

?solltest du??

Sie fragte.

Jessica nickte.

„Leah und Doc haben mir alles erzählt.

Und ähm, Rick, Abe??

„Es tut mir leid, Sie befinden sich in dieser Situation“, sagte Jessica und sah sie an.

Niemand sollte so etwas tun müssen.

Ich weiß, dass du es Stasia erklären willst.

Aber es tut mir leid, er will wirklich nicht mit dir reden.

„Wir würden dir niemals weh tun.“

sagte Abe zu Stasia.

?Würde es nie dazu kommen??

?Kennst du Paul?

„Besser als fast alle anderen“, sagte Stasia bitter.

Es hätte sehr leicht zu diesem Punkt kommen können, weißt du?

„Ich brauche keine Erklärung oder Entschuldigung von dir“, schniefte er.

Bitte lass mich gehen.

?Jess?

sagte Abe und sah ihn an, als könnte er alles reparieren.

„Stasia, kannst du ihnen ein paar Minuten geben, um es zu erklären?

Bitte?

Es kann Dinge geben, die Sie nicht wissen oder deren Sie sich nicht bewusst sind.

Wenn Sie ihnen keine Chance geben, es Ihnen zu sagen, können Sie Ihr Leben mit falschen Informationen leben.

Und tut es nicht weh?

Fühlen Sie sich betrogen?

Es schmerzt.

Hier ist Ihre Chance, weniger zu leiden.

Du hast die Chance zu wissen, dass sie dich lieben und dass es eine bessere Erklärung für das, was passiert ist, gibt.

Nur fünf Minuten, das ist alles.

Und dann kannst du gehen.

Stasia sagte nichts, was Gutes für Jessica verheißt.

Sekunden vergingen und schließlich nickte er Jessica zu.

?In Ordung.

Fünf Minuten.?

genannt.

Einen Moment lang befürchtete Jessica, dass Stasia darauf bestehen würde, dass sie bei ihm blieb, während sie sich unterhielten.

Angst packte ihn.

Er glaubte nicht, dass er damit umgehen könnte.

Wie erklärt jemand, warum er eine Person einer anderen vorzieht?

Weil es sicher ist?

So sah es Stasia.

Dass sie Jessica ihm vorgezogen haben.

Oder noch schlimmer, was wäre, wenn Jessica Stasia wäre.

Sein Leben war bedroht, und seine Männer hatten nicht nur danebengestanden und zugesehen, sondern drohten, sich selbst zu verletzen.

In Stasias Schuhen konnte Jessica keine Beschreibung finden, die gut genug war.

Das Einzige, was Jessica noch schlimmer fand, war die Möglichkeit, Rick und Abe zuzuhören, die versuchten, einen zu finden.

Diese ganze Situation brachte Jessica zum Weinen, und das war für jeden offensichtlich.

„Sprich oder rede nicht.“

Angus grunzte: „Aber Jessica nicht mit einbeziehen.“

Er streckte Jessica seine Hand entgegen, „Komm her, Jess.“

Als Stasia ihre Stimme hörte, schloss sie sich wieder, aber nach einem Moment rutschte sie in den Liegestuhl, auf dem sie zuvor gesessen hatte, und brach auf ihr zusammen.

Rick und Abe folgten ihm.

Jessica ist nach Angus gezogen?

Waffe.

Riley, Scott, Jim und Josh folgten ihm.

?Lasst uns.?

sagte Angus und führte Jessica zum Haus.

Aber es dauerte nicht lange, bis Rick Stasias Namen aussprach.

Stasia sagte kein Wort, als sie zu ihrem Auto sprintete, so schnell rückwärts aus der Einfahrt fuhr, dass sie fast dreiundsechzig war, und dann davonraste.

„Warum ist er hierher gekommen?“

fragte Abe Jessica.

Er sah sehr traurig aus.

Rick auch.

„Sie macht sich Sorgen um Paul.“

„Sie macht sich Sorgen, dass sie etwas vorhat“, sagte Jessica.

„Dann ist es wahrscheinlich so.“

sagte Abe und sah in die Richtung, in die Stasia ging.

„Müssen wir uns Sorgen machen?“

“, fragte Corey.

?Das glaub ich nicht.?

sagte Riley.

„Zumindest bis er uns wegen eines Auftrags anruft.

Ich bin sicher, er hat vor, uns dabei zu helfen, wen er will, zu töten und ihn dabei dazu zu bringen, anständig zu sterben.

?Anzahl ??

Jessica hielt den Atem an.

?Ich kann sehen.?

sagte Rick.

?Dann?

Es ist gut, dass wir nie daran denken, das Ende unseres Deals einzuhalten.

Angus sagte, er habe Jessica zu sich gezogen und sie umarmt.

„Rick, Abe, es tut mir so leid.

Es muss etwas Schreckliches sein.

Wenn nur ??

Jessica begann.

„Stopp Jess.

Wir haben getan, was wir tun mussten, und ich bereue es nicht.

sagte Abe.

„Pass nur auf, dass du nicht alleine mit ihm bist, wenn er wieder hierher kommt.“

?D?Denkst du es?Ist es gefährlich??

fragte Scott.

?Es ist möglich.?

„Paul hat keine Schwester“, sagte Rick, er wird das Mädchen von nebenan sein.

In Ordung??

Regie führte Jessica.

„Du denkst also, er wird versuchen, Jessica wehzutun?“

“, fragte Riley.

?Ich weiß nicht.?

„Aber Jessica könnte ein leichtes Ziel für jede Wut und jeden Groll sein, die Stasia haben könnte“, sagte Abe.

Ich riskiere es lieber nicht.

„Ich hatte nicht das Gefühl, dass er wütend auf mich war.“

Jessica sagte: „Aber wenn es so wäre, hätte ich es nicht gegen ihn verwendet.“

Jessica betrachtete ihre Füße.

Nach dem, was Stasia ihm über Abe und Rick erzählt hatte, fiel es ihm schwer, sich um sie zu kümmern.

„Das ist nicht alles, was er gesagt hat, oder?“

Sie fragte.

Jessica versuchte, ihn anzusehen, aber er starrte sie so intensiv an, dass sie wegsehen musste.

„Jessica, was hat Stasia noch gesagt?“

Rick sprang.

?Jess?

fragte Riley, als allen klar war, dass Jessica sich unglaublich unwohl fühlte.

Hat er versucht, sein Gesicht in Angus zu vergraben?

aber er hielt sie von ihr fern, damit sie ihm ins Gesicht sehen konnte.

„Jess.

Was ist in dieser Nacht passiert?

Ich weiß, du wirst es nicht zugeben, aber es musste sein.

sagte Angus.

Jessica nickte.

Er wollte niemanden verletzen, aber er musste zugeben, dass er froh war, den Earl los zu sein und glücklich, wieder bei seinen Männern und seiner Familie zu sein.

„Er hat etwas über uns gesagt, oder??

Sie fragte.

Jessica sah sich um.

Er wusste nicht, wie er die Ausdrücke um ihn herum interpretieren sollte.

Und die Tatsache, dass Rick und Abe ihre Anwesenheit an der Bar und zu Hause nach Daryls Angriff orchestriert hatten, beunruhigte, was seine Männer tun würden.

Aber weder Rick noch Abe schienen sich darüber Sorgen zu machen.

„Was würde Stasia über dich sagen?“

Riley wollte zwischen Rick und Abe hin und her schauen.

„Wir waren diejenigen, die darauf bestanden haben, nach dem Rennen in die Bar zu gehen.

Dass Doc und ich darauf bestanden haben, nach Daryls Angriff hierher zu kommen?

sagte Abe, ohne Jessica aus den Augen zu lassen.

?Warum würdest du das tun??

Angus wollte es.

?Weil.?

sagte Rick.

„Paul mochte Jessica.

Zu viel.

Er hatte vor, sie auf die eine oder andere Weise mitzunehmen.

Ich denke, das kann er noch.

Wir konnten ihn nicht lassen.

?Meinst du nicht, das ist etwas, was du mit uns teilen solltest?

fragte Scott.

?Welches Ende??

„Das hätte einen Krieg provoziert“, sagte Abe.

Was genau wollte Paul?

Was genau hat Jessica nicht getan?

„Also hast du dich entschieden, uns stattdessen anzuschließen?

Sean sagte: „Ist das nicht ein bisschen extrem?

Änderst du dein ganzes Leben, um Paul davon abzuhalten, Jessica zu nehmen?

„Nein, nicht übertrieben.

Genau das hast du getan.

Abe sagte: „Ist es das, was ihr alle tut?“

genannt.

„Kann er wirklich nicht widersprechen?

murmelte Don.

?Das ergibt keinen Sinn.?

Angus knurrte: „Du kanntest Jessica nicht aus einem Loch im Boden.

Warum sollte er sich alle Mühe geben, sie zu beschützen?

?Weil wir?

sagte Abe und sah Jessica, seine Männer und dann alle anderen an.

Wir haben Stasia versprochen, dass sie Anthony niemals heiraten würde.

Dass wir einen besseren Weg für Paul finden, sein Bündnis zu schmieden.

Aber eines Tages blinzelten wir und Stasia heiratete.

Paul schaffte es sogar, sie davon zu überzeugen, dass er Anthony heiraten wollte, wenn Sie es glauben können.

Wir haben an diesem Tag viel Stasia in Jessica an der Bar gesehen.

Als Jessica einen Deal mit Paul machte.

Und wir durften nicht zulassen, dass Paul seine Krallen an sich heranlässt.

Als Abe zu Ende gesprochen hatte, sah er so kaputt aus, dass es einen Moment lang still war, bevor Riley sich räusperte.

„Gibt es noch etwas, das wir wissen sollten?

fragte Riley.

Paul hatte es vorher nicht eilig, Jessica abzuholen.

Er musste mit Stasia verhandeln, und das war kurzfristig gut genug.

Aber jetzt hat er nicht einmal das, also wird er früher oder später hinter ihr her sein.

Zum Glück sind wir zu viel für einen klaren Angriff.

Wie Sie sagten, wird er den Deal nutzen, um uns zu töten.

sagte Rick.

?Oben?

Abe sagte: „Müssen wir uns keine Sorgen um einen Angriff von ihm machen?“

genannt.

Wir werden wissen, wann die Axt fällt, wenn er uns bittet, ihm zu helfen.

Jessica sah sich um.

?Ich verstehe nicht.?

er sagte: „Warum will er mich?

Ich bin nicht gut für ihn.

„Du bist sehr gut zu ihm.“

„Vor Earl warst du die Tochter des Feindes“, sagte Abe.

Es würde nicht schaden, jung und schön zu sein.

Er konnte sich mit fast jedem verbünden.

Und jetzt bist du nach Earl die bekannteste Person im Clan.

Wer es gibt, gibt dir viel.

Und ich meine viel.

„Was meinst du, wer gibt Jessica?“

Angus sagte: „Niemand gibt Jessica irgendjemandem.

Sie verstehen?

Niemand!?

?Annahme.

Aber was, wenn die anderen Clans beschließen, Jessica zu nehmen?

“, fragte Kaleb.

?Werden sie nicht?

„Die Nacht, in der wir Jessica und Mark nachjagen, wird das garantieren“, sagte Rick.

Jeder weiß, was wir getan haben, um Jessica zurückzubekommen, und was wir Earl angetan haben.

Außerdem gibt es die Wahrnehmung, dass Paul uns beschützt.

Paul ist derjenige, um den wir uns Sorgen machen sollten.

?Bist du in Ordnung??

fragte Angus, als Jessica zitterte.

?Es hört nie auf.?

„Egal, was wir da draußen machen, es gibt jemanden, den wir rennen, bekämpfen und töten können“, sagte Jessica.

Vielleicht sollten wir jetzt gehen.

Geh dorthin, wo Paul uns niemals finden wird.

?Vielleicht sollten wir?

sagte Jim.

?Geh einfach.?

„Ich denke? Es wäre sicherer, wenn wir auf den Job warten, den Paul von uns verlangt.“

sagte Abe.

„Und das?“ wird es auf eine von zwei Arten gehen?

Du rufst die Polizei und sie nehmen Paul und alle anderen im Clan und wir fliehen.

Oder ?

wenn dies aus irgendeinem Grund nicht geschieht?

Pauls Hände werden voll sein, weil wir nicht kommen, um zu helfen, und wir rennen, um zu helfen.

Es wird uns Zeit geben, weiter wegzukommen.

Und in jedem Szenario, wenn wir wirklich Glück haben, wird Paul getötet und wir sind völlig frei.

Jessica dachte darüber nach.

Stasia war bereit, Pauls Feind zu heiraten, um einen Waffenstillstand zu erreichen.

Wie Paul sich vorgestellt hatte, Jessica dazu zu bringen, etwas zu tun, von dem er keine Ahnung hatte, aber ihm schien, wenn Stasia wieder verfügbar wäre, könnte Paul das Interesse an ihr verlieren und es gäbe vielleicht nichts mehr zu tun.

Es gibt keinen Grund mehr, seine Familie umzubringen.

Sie müssten sich einen anderen Plan einfallen lassen, um den Clan der Polizei zu übergeben, aber zumindest würde Paul sich nicht um sie kümmern.

?Jessika?

„Hier sind absolut keine Pläne zu machen“, sagte Chris.

Jessica sah ihn überrascht an.

?Und das?

Das ist der andere Grund, warum wir nichts gesagt haben.

sagte Abe, zeigte auf Jessica und sah die anderen Männer an, als ob es offensichtlich wäre.

Dann starrte sie ihn an, Christ Jessica, hör auf, dir auf die Lippe zu beißen.

Wir haben bereits eine Vorgehensweise, es gibt für Sie nichts zu verstehen.

?Ich habe gerade gedacht??

?Was genau brauchen wir nicht?

Abe kicherte.

Und er hat es sofort bereut.

Jessica kreischte gegen Angus, der offensichtlich verletzt war.

Rick sah Abe an.

?Ganz glatt.?

Schrei.

„Was Abe dumm sagen wollte, wir haben es hinbekommen.

Dies können Sie uns überlassen.

„Ja, genau das ist es, überlassen Sie es uns.“

Abe stimmte zu.

?Aber ??

sagte Jessica.

„Du hast den Mann gehört?

sagte Angus.

?Mehr gibt es dazu nicht zu sagen.?

„Ich habe nichts vor.

Dachte ich gerade an Stasia?

sagte Jessica.

„Wie kann er sich weniger um mich kümmern, wenn Paul ihm wieder nützlich wird?

?Wie passiert das?

Sie fragte.

„Was, wenn sich Stasias Gesicht bessert?“

?Schönheitschirurg??

sagte Corey.

„Du hast ihm nichts von ihr erzählt, oder?“

fragte Quinn panisch.

?Anzahl.

Aber er könnte ihr helfen, oder nicht?

Jetzt sagt er, dass er für Paul nutzlos ist, wie es scheint.

Ich habe das Gefühl, dass Paul im Moment vielleicht auch nicht allzu nett zu ihm ist.

sagte Jessica.

„Er muss den Clan verlassen, um den plastischen Chirurgen zu benutzen.“

sagte Quinn.

„Und das hilft niemandem?

?Außer Stasia?

Jessica, ?Und das?ist gut genug, oder?

Aber wenn wir schon rennen, sollten wir ihm wenigstens helfen?

„Er wird uns nicht vertrauen, Jess.“

sagte Scott.

Und wir gehen ein großes Risiko ein, indem wir ihm davon erzählen.

Schau, was mit Quinn, Beths Vater, passiert ist.

Lasst uns dafür nicht das Leben anderer Menschen gefährden, okay?

Jessica nickte.

?Gut.?

Scott sagte, er sei erleichtert und erfreut, dass er diese Diskussion erwäge.

Das Leben vieler für wenige zu opfern, würde Jessica nicht akzeptieren.

Es schien, als gäbe es endlich einen logischen Weg, damit umzugehen.

?Stasia?ist zäher als es aussieht.?

sagte Rick.

„Bitte vertrauen Sie uns in dieser Angelegenheit.

Er war zuvor mit Schwierigkeiten konfrontiert und stand bald auf.

Es ist wichtig, dass Sie sich darüber keine Gedanken machen und Ihre Energie für etwas Wichtigeres aufwenden.

?Wie die bevorstehende Reise?

Jim sagte: „Und all die Aktivitäten, die wir machen?

Schauen Sie sich die Kinder an, sie sind geborene Surfer.

fügte Jim hinzu und zeigte auf Tom, Leo und Erik, die in ihren Surfsimulatoren rollten.

Jessica konnte nicht anders als zu lächeln.

„Sie sind ziemlich gut, oder?“

?Verdammt.?

sagte er, drehte sich dann zu Sean um und fragte: „Hast du ihm die Neuigkeiten erzählt?“

?Oh ja.?

sagte Sean.

?Und??

fragte Riley, aber etwas an Seans Verhalten ließ ihn fragen, ob er es wirklich wissen wollte.

„Sie möchte darüber diskutieren, Kindern davon zu erzählen.“

Sean sagte, er habe Jessica angesehen, als wäre er verrückt.

„Und ihnen die Möglichkeit zu geben, zu ihren Familien zurückzukehren?

?Was??

Angus stöhnte.

Jessica fühlte plötzlich Schuldgefühle.

Vertrauen war der Eckpfeiler ihrer Beziehung zu jedem in ihrer Familie.

Er versprach Ehrlichkeit in seinen Eheversprechen und Gelübden.

Er konnte dieses Vertrauen nicht länger brechen.

?OK warte.?

sagte Jessica und sah Abe und Sean an.

Ich habe meinen Teil des Deals nicht eingehalten.

Aber nicht mit Absicht!?

Abe und Sean fügten sofort hinzu, als es wie ein Skandal aussah.

„Es erschien, nachdem du gegangen warst?

?Welche Vereinbarung??

fragte Scott.

„Wir waren uns einig, dass wir, wenn Jessica gut isst, erwägen würden, den Jungen zu sagen, dass es Frauen und Kinder aus ihrem Stamm gibt.

Und die Möglichkeit, sie nach Hause gehen zu lassen?

sagte Sean.

„Also hast du dich übergeben?

Aufs Neue??

“, fragte Riley, sichtlich besorgt.

Jessica nickte. „Ich glaube, ich habe zu viel gegessen.“

„Hat er viel gegessen?

Abe stimmte zu.

?Bist du krank??

Josh bat ihn, die Haare aus seiner Stirn zu ziehen und seine Hand in sein Haar zu drücken.

?Das glaub ich nicht.?

Jessica sagte: „Aber mir ist so übel.“

?Ihre Temperatur fühlt sich gut an?

Josh sagte, er habe seine Hand über ihren Arm gleiten lassen und ihre Hand genommen.

?über Männer???

sagte Angus.

?Nein nein Nein.?

„Wenn du dieses Gespräch führen willst, Jess, solltest du nach Hause kommen und etwas anderes essen“, sagte Abe.

Nicht so viel wie beim letzten Mal, aber etwas.

Und keine rollenden Augen.

Gerade als Jessica das tat, fügte sie hinzu.

„Ich werde Abe nicht aushungern, ehrlich.“

sagte Jessica.

„Du hast recht, du? nicht?

„Weil… wir gehen jetzt ins Haus und du… du gehst essen“, sagte Angus.

Lasst uns.?

Angus nahm ihre Hand, die andere Josh und führte ihn nach Hause.

Jessica fühlte sich unglaublich selbstbewusst, als alle dasaßen und ihr beim Essen zusahen.

Es hat nicht geklappt, als die Mädchen aus dem Spa nach Hause kamen und sich dem Publikum anschlossen.

Jessica saß auf Rileys Schoß am Kopfende des Tisches.

Jim und Angus saßen zu beiden Seiten von ihm und Riley.

Scott und Josh zogen Stühle vom Tisch und setzten sich neben Jim.

Sean und die anderen Jungen und Mädchen saßen um den Rest des Tisches herum.

?Wenn ich ein bisschen mehr esse, werde ich mich wieder übergeben.?

Sagte Jessica, als sie ein Viertel des Essens auf ihrem Teller aß.

„Er hat versprochen, beim Abendessen gut zu essen“, sagte er.

Sean, als die Jungs besorgt aussahen: „Ich? Ich bin zufrieden genug, um dieses Gespräch zu führen.“

„Ich weiß, dass du es für riskant hältst?

Sagte Jessica zu der Stille, die folgte, als sie Rileys Brust tätschelte.

„Da war die Polizei beteiligt.

Aber sie müssen nichts über uns wissen.

Können Jungs sagen, dass sie alleine leben?

Wer war am längsten, und als sie die Nachricht sahen, kamen sie, um ihre Familien zu finden.

„Was ist, wenn die geretteten Frauen in der gleichen Situation sind wie Elsie?“

Sie fragte.

„Sie werden die Jungs nicht ansehen können.

Und die Kinder konnten nicht zu uns zurückkehren.

Sie landen im Jugendamt.

Möchten Sie diese Chance nutzen??

?Daran hatte ich nicht gedacht?

sagte Jessica leise.

„Du hast natürlich recht.

Ich kann mir nicht vorstellen, es ihnen zu verheimlichen.

Wenn du es wärst, würdest du es nicht wissen wollen?

Auch wenn es nur ist, damit sie sich keine Sorgen mehr um ihre Familien machen??

Jessica sah sich um und niemand schien überzeugt zu sein.

Als Jessica hilfesuchend zu Jim sah, kräuselten sich ihre Lippen zu einem sexy Lächeln und sie sah aus, als würde sie etwas sagen, als sie zweimal daran zog.

Sein Gesicht wurde weiß und seine Augen sahen sie ängstlich an.

?Jim??

Jessica hielt den Atem an.

Jims Blick fiel von ihr zu Riley hinter ihm.

Jessica folgte ihnen, drehte sich um und sah, dass Riley Jim beobachtete und genauso verwirrt aussah, wie sie sich fühlte.

Angus, Scott und Josh saßen in Eile da, anscheinend nichts bemerkend.

Alle anderen schwankten zwischen Jim und den anderen Männern, genau wie Jessica.

„Was ist los, Jim?“

fragte Scott.

„Jim, du… erschreckst du deinen Mann?“

fügte Josh hinzu, als Jessica so blass wie Jim wurde.

„Tut mir leid, Jess.“

sagte Jim und hielt seinen Blick für einen Moment fest, bevor er wieder Riley ansah.

Er fügte heiser hinzu: „Wir müssen es ihm sagen.

Er verdient es wie Männer zu wissen.

Es dauerte eine Weile, bis die anderen Jungs reagierten.

Zuerst verstanden sie offensichtlich nicht, wovon Jim sprach, aber dann erschien eine Reihe von Ausdrücken auf ihren Gesichtern, einer entsetzter als der andere.

Jessica sah sich mit wachsender Hysterie um.

Sein Blick fiel wieder auf Riley.

?Was ist das Problem??

fragte Jessica Riley.

Ihr Gesicht verzerrte sich vor so viel Schmerz, dass Jessica in Panik geriet.

Er griff nach seinem Hemd und schlug sich die Hände vor die Brust.

„Was ist Riley?“

Als sie den Blick senkte, wandte sich Jessica an Jim?

?Jim??

aber der Ausdruck auf seinem Gesicht erschreckte ihn noch mehr.

Sie sah zerrissen aus und konnte ihm nicht in die Augen sehen.

?Josch?

Scott?

Angu??

fragte Jessica und sah einen nach dem anderen an, ihre Stimme wurde mit jedem Namen immer hysterischer.

Wenn keiner von ihnen ihn ansah, schaute er lieber die anderen an.

Aber sie sahen so unwissend, verwirrt und besorgt aus, wie er sich fühlte.

„Riley, bitte?“

habe ich etwas falsch gemacht??

Jessica bat.

?Du bist nicht.?

Als die anderen Männer stöhnten, sagte Riley ernst: „Gott Jess, auf keinen Fall du oder wir?“

genannt.

Als Riley aussah, als würde sie sich für etwas stehlen, sah Jessica ihre anderen Männer an und ihre Gesichtsausdrücke ließen ihr Blut gefrieren.

Gänsehaut stand auf, als sie Riley ansah.

Wollte er ihr sagen, sie solle aufhören?

um nichts weiter zu sagen?

Was auch immer es war, sie wollte es nicht wissen, aber sie konnte ihre Stimme nicht finden.

Er sprang von Rileys Schoß und überraschte alle, einschließlich sich selbst.

Scott und Josh sahen ihn an.

Auf dem Weg direkt zur Tür musste er durch die Türen gehen, um herauszukommen.

Aber er wollte nicht raus.

Er wollte zu ihnen gehen.

Er wollte sein Gesicht in ihren Brüsten vergraben, seine Arme um sie spüren, sie dazu bringen, den Schmerz und die Qual auf ihren Gesichtern durch ein sexy Lächeln zu ersetzen.

Scott und Josh standen langsam, fast widerwillig auf.

Und mit ihren weit geöffneten Armen war es eher eine Geste der Kapitulation als ein Aufruf.

Zwei Arme, steif wie Stahlstangen, schlangen sich von hinten um seine Taille.

Er drehte sich zu Riley um und bemerkte, dass Angus sich neben ihn bewegte.

?Jessika?

sagte Riley heiser.

Er packte ihre Arme und versuchte, ihren Blick auf ihren zu richten, aber ihre Augen glitten weiter.

?TU das nicht??

sagte Jessica.

?Bitte nicht?

Er blickte zwischen Riley und Angus hin und her?

schmerzhafte Ausdrücke.

„Wenn es so schlimm ist, will ich es nicht wissen.“

„Jess, Baby?“

sagte Jim und hob seine Hände, um ihr Gesicht zu umarmen, als sie sich umdrehte, um ihn anzusehen.

„Peter Hartnett hat den Angriff auf Ihre Familie überlebt.“

Jessica sah Jim verständnislos an.

Der Name Peter Hartnett hallte in seinem Kopf wider.

Peter Hartnett.

Senator Peter Hartnett.

Jessicas Beine verdrehten sich, wie Riley erwartet hatte.

Er glitt mit seiner rechten Hand seinen Arm hinauf und fing sie auf, bevor er fiel, und zog sie zu sich.

Angus packte ihn am anderen Arm und Jims Gesicht lag immer noch in seinen Händen.

Riley brach mit Jessica in ihren Armen zu Boden.

Angus und Jim sinken mit ihnen.

Wie Zombies gingen Josh und Scott auf Riley, Jim, Angus und Jessica zu und gingen auf die Knie.

Sie streckten ihre Hände aus, fanden einen freigelegten Teil von Jessicas Körper und griffen danach.

?Leben??

flüsterte Jessica.

Sein Pate lebte.

Er konnte es nicht glauben.

„Er hat den Angriff überlebt?“

fragte er und hob seinen Kopf, um Riley anzusehen.

?Jawohl.?

antwortete Riley.

?Am Leben!?

“, rief Jessica, als sie von der Aufregung erfasst wurde.

Die anderen Männer küssten Riley, sahen die anderen Erwachsenen an, verzückt vor Glück, „Mein Pate lebt!

Ist es nicht toll??

Aber Sean und die anderen starrten ihn nur in verwirrtem Schweigen an.

?Es hat den Angriff überlebt, ist aber verschwunden.?

sagte Jim leise.

„Seitdem hat niemand mehr etwas von ihm gesehen oder gehört.

Es wurde berichtet, dass es gesehen wurde, aber nichts Konkretes.

Jessica dachte darüber nach.

„Ich meine, wusstest du, dass er lebt?

Die ganze Zeit??

fragte Jessica, und da ihre Gesichter grau geworden waren, wusste sie, dass das die Männer so verärgert hatte.

„Tut mir leid, Jess.“

sagte Angus.

„Wann haben wir den Eid geleistet?

Gott Jess, wir haben ihn total vergessen.

Es ist uns nie in den Sinn gekommen, es Ihnen zu sagen?

„Bitte hassen Sie uns nicht.“

sagte Josh, als Jessica zu lange schwieg.

Er sah zwischen ihnen hin und her und sie verstanden, was er dachte, aber es war nicht wie gewöhnlich.

Anstatt nach unten zu schauen und auf seiner Lippe zu kauen, starrte er sie mit leerem Ausdruck an.

„Bitte lass es uns wieder gut machen?“

Es muss einen Weg geben, dies zu umgehen.

Jim bat.

?ICH ?

Ich hasse dich nicht

sagte Jessica.

?Gib mir Zeit?

„Wenn die Realität untergeht, wirst du es tun“, sagte Angus.

Wir haben dich angelogen, Jess.

Wir haben dich gefoltert, indem wir gesagt haben, dass du niemanden mehr auf der Welt hast.

Mehr ich als jeder andere.

Und als wir ehrlich gesagt geschworen haben, dass alles auf dem Tisch liegt, haben wir es vermasselt.

Und du hast dementsprechend Entscheidungen getroffen.

Du hast dein Leben darauf aufgebaut.

Wirst du uns hassen?

Zum Schluss legte Angus seine Stirn auf ihre linke Schulter.

„Es war technisch gesehen eine Auslassung.“

sagte Jessica, und sie musste lächeln, als die Männer ihr in die Augen starrten.

„Ich verstehe genau, was Sie mir sagen.“

Er sagte Angus.

?Ich mache.

Aber jetzt brauchtest du mir nichts von meinem Paten zu erzählen.

Das hättest du für dich behalten können.

Ich könnte den Rest meines Lebens verbringen, ohne es zu wissen.

„Bis eines Tages sahen wir ihn in den Nachrichten und stellten fest, dass er am Leben war, und wir sagten es Ihnen nicht.

sagte Riley.

„Trotzdem würde ich dich nicht hassen.“

sagte Jessica.

?Sind Sie im Ernst?

Scott sagte, er suche nach Jessicas Gesicht.

„Wie kannst du uns nicht hassen?“

Jessica zuckte mit den Schultern. „Tu ich nicht?

„Bist du nicht mal sauer auf uns?“

fragte Scott.

?Wie kann ich sein?

Nach allem, was zwischen uns passiert ist?

“, fragte Jessica.

Schlug er seinen Arm zurück über seine rechte Schulter und streichelte seine Hand geistesabwesend Angus?

Wange und hob die andere zu Scott.

Er scannte seine Männer und dann den Rest der Familie, und keiner von ihnen schien ihm zu glauben.

Ihm kam der Gedanke, dass er die Ernsthaftigkeit, mit der seine Männer und seine Familie damit umgingen, nicht ganz einschätzen konnte.

Und das war sowohl überraschend als auch ärgerlich, besonders als er erkannte, dass die zugrunde liegende Emotion all seiner Äußerungen Angst war.

Er verlagerte seine Arme und streichelte Riley mit seinem rechten Arm.

Nachdem sie ihren Kopf auf seine Brust gelegt hatte, war die einzige Stelle, die sie erreichen konnte, ihr Nacken, und sie strich mit ihrem linken Arm und ihren Fingern über Joshs Kinn.

Er studierte Joshs Gesicht.

All dieser Schuld und Scham lag definitiv Angst zugrunde.

Sie setzte sich aufrechter hin, brachte ihre rechte Hand zu Jims Mund und folgte seinen Lippen mit ihren Fingern, bat schweigend darum, dass das Lächeln zurückkehrte, und verzog ihr Gesicht wieder.

Ja, Ihre Männer haben Angst im Gesicht.

Und er nahm sich die Zeit, aufzublicken und die Gesichter der anderen Erwachsenen zu studieren.

Und es war klar, dass hinter der Verwirrung und Verwirrung eine gewisse Besorgnis steckte.

„Ich dachte, ich wäre lächerlich transparent.“

sagte Jessica schließlich.

„Wenn das stimmt, dann solltest du sehen können, dass ich nicht wütend bin und dich nicht hasse.“

?Immer noch.?

sagte Jim.

Du bist noch nicht wütend und hasst uns nicht.

Sie werden wahrscheinlich, wenn Sie mehr Zeit haben, darüber nachzudenken?

„Als ob du Josh dafür hasst, was mit Pam passiert ist?

“, fragte Jessica.

Als Jim keine Antwort zu bekommen schien, fügte Jessica hinzu: „Jeder Ärger, Groll, Hass, den ich darüber empfinden konnte, wurde vollständig und dauerhaft gelöscht, als es Earl wurde.

Wenn ich darüber hinaus erklären muss, unsere Tatsachen sind nicht dieselben.

Jessica erlaubte es.

Nicht weil er Zeit zum Warten hat, sondern weil er nicht weiß, was er sonst sagen oder tun soll.

Er sah seine Familie an und war erleichtert zu sehen, wie ihre Mienen weicher wurden.

Und war er noch erleichterter, seinen Kopf zurückzulehnen und Angus angenehm überrascht vorzufinden?

Sie fühlte große Erleichterung, als sie sah, dass Jim sie mit ernsten Augen und einem sexy schiefen Lächeln beobachtete.

Er nahm ihre Hand in ihre und küsste sie, hielt ihre Finger mitten in der Liebkosung an.

?Ich kann nicht sagen, dass unsere Wahrnehmungen gleich sind, aber unsere Fakten sind gleich.?

murmelte sie und dann leuchteten ihre ernsten Augen irgendwie auf, „Du bist in deiner eigenen Welt, Baby, und es scheint, als würde ich jeden Tag einen Grund finden, es mehr zu schätzen.“

Jessica streckt ihm ihre Zunge heraus, ist aber erleichtert, als um sie herum allgemeines Kichern zu hören ist.

Sogar seine Männer sahen erleichtert aus?

sie lächelt wirklich.

Keine Sorge Jess.?

„Als ihr Lachen ein wenig zu lang schien“, sagte Leah zu Sean und den anderen, während Jessica die Augen zusammenkniff.

„Ich bin mir sicher, dass die Farbe des Himmels in deiner Welt sehr schön ist.“

? Ha ha?

antwortete Jessica.

?Ich persönlich bin froh, dass die Welt hier bleibt.?

Corey fügte dem Chor der Deals im Raum hinzu.

?Das ist nett,?

Jessica sagte lachend: „Weil? Bist du mir gewachsen?

?Gut.?

fügte Corey hinzu, aber dieses Mal war das Lachen in seiner Stimme deutlich erloschen.

Jessica sah ihn überrascht an und war noch überraschter zu sehen, dass sie so ernst geworden war.

Ich habe mir mehrere Möglichkeiten ausgedacht, wie du bleiben kannst, aber ich glaube nicht, dass dir eine davon gefallen wird.

?Warten ??

Jessica scannte ihre Gesichter, als alle ernst wurden, sagte sie: „Du dachtest, ich würde gehen?“

„Es schien eine starke Möglichkeit zu sein.“

antwortete Chris.

?Um herauszufinden, dass Sie noch eine Familie auf der Welt haben?

ursprüngliche Familie?

und darüber gelogen?

Ich denke, das wäre verständlich, wenn du dich trennen wolltest.

?Verständnis, aber inakzeptabel.?

Sean hat es hinzugefügt.

Ein weiterer Deal-Chor.

Jessica nickte.

?Ich gehe nirgendwo hin.?

„Sie haben also keine Lust, Ihren Paten zu finden?

Sie fragte.

Jessica nickte.

?Nicht jetzt.

Ich denke ?

Vielleicht hilft es, wenn wir den Clan übergeben, aber im Moment macht es keinen Sinn.?

„Bist du nicht neugierig auf ihn?

Wie geht es ihm?

wo ist er??

“, fragte Riley.

„Ich habe ihn seit Jahren nicht mehr gesucht, aber niemand wusste wirklich, wohin er nach dem Angriff gegangen ist.

Aber ich bin sicher, Sie und Don können es auf dem Computer finden.

sagte Riley.

„Es ist seltsam, denke ich, aber es ist mir egal.“

sagte Jessica und lehnte ihren Kopf zurück, um Riley anzusehen.

„Ich denke“, weil ich nicht bereit bin, ihn zu kontaktieren.

Es macht Sinn, dass er ihm hilft, den Clan einzubeziehen.

Wird sie die politische Macht haben, sicherzustellen, dass wir ernst genommen werden, wenn wir sie anrufen, und wird sie sicherstellen, dass ihre Logistik gut geplant und ausgeführt wird?

aber um ehrlich zu sein, tief in meinem Herzen wäre es mir lieber, er würde nicht wissen, dass ich lebe, bis wir weglaufen und unser Leben verdienen.

Ich möchte, dass er Sie unter den bestmöglichen Umständen trifft.

Willst du dich mögen?

Ich möchte, dass er ihm hilft, dir zu vergeben.

Und ihm zu sagen, dass ich lebe, aber dich nicht verlassen will, würde ihn nur verletzen.

Es scheint nicht fair zu sein.

„Jess, ich weiß, was du sagst.

„Ich weiß, worauf du hoffst“, sagte Josh.

Aber Sie müssen darauf vorbereitet sein, dass er uns vielleicht nie mögen wird.

„Außer vielleicht Jim?

murmelte Angus.

Jessica drehte sich zu ihm um und sah so ernst aus, dass Jessica klar wurde, dass ihre Männer jetzt, da ihre Familie Angst vor ihrer Abreise hatte, mehr als eine Quelle der Angst hatten.

Den Reaktionen seiner übrigen Männer nach zu urteilen, schien die Zurückweisung durch seinen Paten überraschend stark zu sein.

Jessica nickte. „Das weiß ich.

Ich bin bereit für die Tatsache, dass er dich vielleicht nie akzeptieren wird.

Und Angus, ich glaube fest daran, dass Sie Sie alle entweder akzeptieren oder ablehnen werden.

Das eine liegt nicht über dem anderen.

Wir befinden uns an einem ganz anderen Ort als damals, als ich diese Bemerkungen über Jim machte.

Aber diese Ungewissheit ist Teil des Problems.

Wenn ich mich eines Tages mit ihm in Verbindung setze, wird es für alle einen großen emotionalen Aufruhr geben.

?Wenn??

Abe zuckte zusammen: „Wenn du gesagt hast?

du kontaktierst ihn.

Du kannst also nicht?

?Kann ich nicht?

Abe sah schockiert aus und Jessica zuckte mit den Schultern.

Überrascht sah er sich um und die meisten Leute schienen von seiner Antwort überrascht zu sein.

„Ich… ich bin nicht die Person, an die sich Onkel Pete erinnert?“

„Warte, ist das dein Onkel?“

Quin griff ein.

„Nein, nenne ich ihn so?

Er war ein enger Freund der Familie.

Jessica antwortete und fügte dann hinzu: „Ist die Person, an die sie sich erinnert, tot?

Ich bin genauso tot, wie er dachte.

Ihr plötzlich zu sagen, dass ich lebe, aber nicht das, woran sie sich erinnert, und dass ich nicht das sein will, woran sie sich erinnert?

Ist es nicht genau das?

bedeuten??

„Besonders, da du uns liebst?

sagte Scott.

?Es könnte möglicherweise Salz in einer Wunde sein, die geschlossen bleiben sollte.?

Jessica nickte.

„Also du? wirst du es ignorieren?

Ignorieren Sie die Tatsache, dass Ihr Pate lebt und Sie wieder bei ihm sein können, wenn Sie wollen?

Sie fragte.

„Versuchst du, ihm das Gefühl zu geben, Scheiße zu sein?“

Angus fragte mit einer Wut in der Stimme, die Jessica schon eine Weile nicht mehr gehört hatte und hoffte, sie nie wieder zu hören: „Weil du?

„Ich denke, Abe versucht nur sicherzustellen, dass er keine Reue empfindet.“

Rick sagte hastig zu Abe: »Halt die Klappe?

ziemlich klar.

„Ich kann sehen, was Abe meint.“

Sara sagte: „Jessica, als wir zum ersten Mal hierher kamen und Sean, Corey, Leah und ich all diese Probleme durchmachten, hast du uns gesagt, wir sollten die Familie schätzen, die wir zurückgelassen haben.

Du hast gerade herausgefunden, dass du mit deiner Familie zurückbleibst?

solltest du dich umarmen?

Ich würde gern.?

Der Raum war still, als Jessica das verdaute.

Nachdem er sich ein paar Mal geräuspert hatte, sagte Mark: „Ich habe eine Familie, die Earl verkauft.

Es ist möglich, dass einige von ihnen gerettet wurden.

Ich habe wirklich keine Lust, es zu wissen.

Und wenn ich herausfinde, dass sie gerettet wurden, möchte ich keinen Kontakt mit ihnen haben.

Ich bin glücklich, wo ich gerade bin, und alles, was ich fühle, ist Schuld, weil ich etwas über sie weiß.

Ich kann total verstehen, woher Jessica kommt.

Spielte es eine Rolle?

Hast du ihm gesagt, dass Hartnett lebt?

Was er mit diesen Informationen macht, ist Jessicas Job und niemand sonst.

„Oh Markus?

Ich bin traurig.?

sagte Jessica.

„Es ist mir nicht in den Sinn gekommen zu fragen, was Sie davon halten, es den Kindern zu sagen.“

„Es ist okay, Jess.

Ich denke, dieser ganze Vortrag beantwortete die Frage, wie man es Kindern erzählt.

Sie verdienen es zu wissen, und sie verdienen es, ihre eigenen individuellen Entscheidungen darüber zu treffen, was mit diesen Informationen zu tun ist.

Und ich denke, Sie wissen, was meine Wahl war.

Mark antwortete mit einem kleinen Lächeln.

Jessica nickte.

„Dann erzählen wir es den Kindern.“

Amanda stimmte zu: „Und ich denke, Sie alle möchten vielleicht abheben.“

Sagte er zu Jessica und den Männern.

?Es kann nicht bequem sein.?

„Es tut mir leid, Jess.

Ich wollte nicht, dass du dich schuldig fühlst.

Ich denke?

Ich weiß nicht, was ich dachte.

Ich bin traurig.?

Abe sagte einmal, dass er und die Männer standen.

Angus hatte sie in seine Arme gezogen und genoss die Sicherheit, die er in seinen Armen fühlte, also war er nicht darauf vorbereitet, wie aufgebracht Abe aussah.

„Abe, es ist okay, wirklich.“

sagte Jessica.

Abe nickte, beugte sich hinunter und küsste ihn auf die Stirn, bevor er in die Küche ging.

Jessica tauschte Blicke mit ihren Männern.

Es war frustrierend, dass seine persönlichen Probleme einen solchen Einfluss auf andere in der Familie hatten.

?Warte kurz?

Wenn wir es den Kindern sagen und sie beschließen, zu ihren Eltern zu gehen, haben wir uns da unnötig gedemütigt??

fragte Corey und zeigte auf das Studio.

„Oh, es war nicht umsonst.“

Jessica sagte: „Es war eine wichtige Diskussion.

Kinder werden sich immer daran erinnern, was Sie für sie getan haben.

„Sie? Werden sie sich immer an etwas erinnern?“

murmelte Riley.

?Wissen Sie.?

sagte er und sah Jessica genauer an.

Du brauchst ein kleines Nickerchen.

Ich denke, wir alle brauchen ein kleines Nickerchen.

Vielleicht fühlen Sie sich deshalb nicht gut genug, um richtig zu essen oder das Essen bei sich zu behalten?

Angus sah Jim, Josh und Scott an.

Sie sahen auch ziemlich abgenutzt aus.

?Nickerchen?

Es ist kein Passwort für etwas anderes, oder??

Sean, ?Weil das?

Ist es das, was Sie stört, um loszulegen?

? Ha ha?

„Nein, diesmal werden wir wirklich schlafen“, sagte Riley.

Lasst uns.?

Jessica saß in der Mitte des Bettes und beobachtete, wie sich die Männer um sie versammelten.

Sie sahen nervös aus.

Dünne Dehnung.

?Komm schon Kleines.?

Scott sagte, er habe sich auf den Rücken gerollt und seine Arme nach ihr ausgestreckt.

?Augenblick??

Er sagte, er fuhr mit der Hand über sein steifes, muskulöses Bein.

?Was ist los Baby??

fragte Jim, als er seine Finger um einen seiner legte?

Mit Ausnahme von Scott, den Jessica umarmen würde, waren die anderen Männer um sie herum verteilt, ihre Köpfe nahe an der Stelle, an der Jessica liegen würde, und ihre Beine gegen den Rand der Matratze gestreckt.

Jim hatte sich so aufgestellt, dass er nah an ihren Beinen war, also war er ziemlich überrascht, als sie sah, wie ihre Hände ihn berührten.

„Wir müssen noch ein bisschen reden.“

antwortete Jessica.

?Ja, machen wir.?

Riley stimmte zu: „Aber nachdem wir geschlafen haben?

Scott setzte sich, schlang seine Arme um Jessica und zog sie zu sich aufs Bett.

Schockiert über Scott spürte Jessica, wie sich ihre Augen schlossen.

„Angus, kann ich aufstehen, wenn ich zuerst aufwache?“

Sie fragte.

?In Ordung.

Aber nur, weil das eine Süßigkeit ist.

Bleib nachts bei uns, okay?

?Mhm.?

sagte Jessica und ging.

Jessica öffnete ihre Augen.

Sie war wach, aber nicht plötzlich und verängstigt, wie sie es normalerweise in ihren Alpträumen tut.

Stattdessen wachte er langsam, sanft und ohne ersichtlichen Grund auf.

Angus schlief mit nach rechts gedrehtem Kopf, sodass er sehen konnte, dass Riley, Josh und Jim noch schliefen.

Plötzlich bemerkte er, dass Scott mit dem Finger über seinen Arm fuhr.

Als er aufwachte, hielt er inne, fuhr aber jetzt fort.

Sein Finger berührte sie sanft, wohltuend, streichelte sie.

Als er den Kopf drehte, spürte er, wie Luft aus ihm entwich.

Scott war nackt.

Völlig, atemberaubend nackt.

Und sein Körper war herrlich einladend, geformt wie ein griechischer Gott.

Sie kniete auf ihrem rechten Bein, ihr linkes gebeugt, ihr Arm über ihrem Knie gespreizt, ihr riesiger, köstlich harter und vibrierender Schwanz streckte ihr entgegen.

Er wollte es.

Sie wollte ihn und sie, und zu wissen, dass sowohl er als auch Scott ihr gehörten, ließ ihre Haut noch mehr prickeln.

Sie war so nass, ihre Brustwarzen waren so hart und ihre Augen waren feucht, als ihr steinharter, welliger Bauch, ihre Brust und ihre Arme an ihr entlangfuhren.

Sie war kurz davor, vor Verlangen aufzustöhnen und nach Luft zu schnappen, als ihr Blick auf seinem Gesicht landete und feststellte, dass Scott sie beobachtete.

Auf seinem Gesicht lag ein Ausdruck, den er nicht entziffern konnte.

Eine Kombination aus Geilheit, Melancholie und Sehnsucht.

Er konnte sich nicht mehr bewegen, als seine dunkelbraunen Augen ihre fixierten.

Sie waren schwarz, konzentriert, fast so, als würden sie ihn körperlich untersuchen, und hinter ihnen war ein Gefühl, das Jessica noch nie zuvor gesehen hatte.

Er wusste nicht, was es war oder woher es kam, aber er wusste, dass er niemals wollte, dass es verschwand.

Scotts Finger bewegte sich langsam weiter auf seinem Arm, und als er auf Höhe ihrer Brust war und an ihr rieb, stoppte er und Scotts Augen senkten sich langsam und bedächtig, sahen zu, wie sein Finger die weiche Beule berührte, die sich unter seinem Gewicht ausbeulte.

der Atem.

Scott bewegte sich in Zeitlupe, neigte leicht den Kopf, als ob er neugierig wäre, und schob die Decke von ihr.

Seine Augen streichelten sie, und obwohl sie vollständig bekleidet war, konnte Jessica die Sehnsucht nach ihm auf ihrer Haut spüren.

Angefangen bei den Zehen, an den Beinen entlanglaufend, auf Bauch und Brust aufhörend.

Er berührte mit einem Finger, wo ihre Brustwarzen gegen ihren BH drückten, und knöpfte dann sehr langsam sein Hemd auf.

Ohne Eile und bewusst löste er jeden Knopf und knöpfte sein Hemd auf, als er fertig war.

Jetzt schob er mit beiden Händen jede Brustwarze durch ihren BH, was Jessica zum Stöhnen und Wölben brachte.

Augenblicke später schob sie ihre Finger unter ihren BH und ließ die BH-Körbchen über ihre Brüste gleiten, um sie loszulassen.

Sie knöpfte ihre Hose auf und zog den Reißverschluss zu, hakte ihre Daumen durch ihre Unterwäsche und zog Jessicas Unterwäsche und Hose mit einer langsamen, schnellen Bewegung aus.

Kaum war sie komplett nackt, rutschte sie auf ihm aus.

Ihre Beine öffneten sich für ihn und schlangen sich um seine Taille, als er sich an sie drückte.

Er spürte, wie sein harter Schwanz fest gegen seinen Bauch gedrückt wurde, und bevor er Zeit hatte, sie zu erreichen, senkte Scott seinen Mund auf ihren.

Ihr harter, sinnlicher Mund hatte seinen Mund bedeckt, aber anstatt sie zu ruinieren, wie es ihre Gewohnheit war, küsste Scott sie.

Es war ein Kuss, den Jessica tief in ihrer Seele fühlte.

War es schwierig, durchsetzungsfähig oder dominant?

Dieses Mal war es stark, leise und kraftvoll.

Ihre Zungen verhedderten sich und Jessica verschwand in dem Kuss.

Jessica knebelte ihn körperlich, als Scott sich schließlich von ihrem Mund löste, ihren Hals und ihre Brust küsste und ihre rechte Brustwarze in ihren Mund schob.

Aber die Instabilität, den Kuss zu verlieren, war bald vergessen, als Scott an ihrer Brustwarze arbeitete.

Lecken, saugen, necken.

Und dann glitten seine großen, starken Finger zwischen ihre Schamlippen und öffneten sie.

Ihre Finger glitten in ihre Säfte, als sie ihren Kitzler fanden und streichelten.

Er hat nicht gerieben oder gezogen, sondern nur gestreichelt.

Und es fühlte sich so gut an.

Jessica spürte, wie er zeitweise ihre Klitoris drückte und wiegte sie sanft in ihre Richtung.

Stöhnte er leise?

atemlos?

und sie fragte sich, was sie mit ihren Schreien anfangen sollte, aber es war ihr egal.

In diesem Moment war es ihm einfach egal.

Es fühlte sich sehr leise intensiv an.

Sie fing an, ihren Körper mit Scott zu schaukeln, und nachdem Scott viel Zeit mit ihren Nippeln verbracht hatte, saugte Scott ein letztes Mal an ihnen und ließ sie lang, hart und feucht zurück.

Und dann kam er hinein.

Sie zog sich ein wenig zurück, stieg in ihre weinende Fotze und schwang nach ihm.

Sie rollte ihren Hintern und ihre Hüften und drückte ihren harten Kopf gegen ihren Gebärmutterhals.

Er unterdrückte sein wachsendes Stöhnen, indem er sie erneut küsste.

Er stand auf, um sie zu begrüßen, legte seine Arme um ihren Hals, drückte seine Finger auf ihren Rücken.

Er knetete seine harten Muskeln, als sie sich gegen ihn bewegten.

Jessica war verrückt vor Verlangen.

Aber genau wie der Ausdruck auf Scotts Gesicht waren seine langsamen, tiefen, sinnlichen Küsse und Berührungen anders als alle anderen.

So war auch das Bedürfnis, das Jessica empfand.

Es war anders als alles, was er zuvor erlebt hatte.

Es brannte langsam, er konnte es in jeder Zelle ihres Körpers spüren, und Jessica sehnte sich eher nach Scott als nach Erlösung.

Er musste ein Teil davon sein.

Er bewegte sich mit und fühlte seinen seltsamsten Höhepunkt wachsen.

Jedes Glied seines Körpers, Haarfollikel, Wimpern fühlten sich an, als würden sie in einem langsamen, langen Brennen verzehrt werden, und er wollte, dass Scott mit ihm brannte.

Ihre Körper rollten in immer dichter werdenden Wellen, und als Jessica dachte, sie würde Scott nie nahe genug kommen, wippte sie auf ihren Fersen zurück und nahm Jessica mit.

Sie schlang ihre Beine um seine Taille, sie schlang ihre Arme um ihren Hals, ihre Absätze waren auf ihrem sexy Arsch gepflanzt, Jessica umarmte sie.

Sie küssten sich härter, tiefer, feuchter, als sie sich über die Spitze seines Schwanzes schob.

Er drückte seine Katze, als er langsam ihren Schaft hinab glitt und spürte, wie sie ihn langsam und stetig zu sich drückte.

Und sie wiederholten die Bewegung, machten langsamere, aber größere Bewegungen.

Und Jessica brauchte mehr.

Scotts harte Muskeln, seine warme Haut drückten sich gegen sie, ihr Mund auf ihm, sie stöhnte vor Verlangen, ihr Schaft rieb ihre Klitoris, ihr Kopf rieb ihren Gebärmutterhals.

Als Jessica unangemeldet kam, hielt Scott sie fester.

Es war ein langsamer Orgasmus, aber er breitete sich aus, wuchs und intensivierte sich.

Anstatt zu schreien, umarmte Jessica Scott fest.

Und nur wenige Augenblicke später packte Scott sie fester und stöhnte in ihren Mund.

Er spürte, wie ihr Schwanz zuckte, was zu der seltsamsten Orgasmusintensität beitrug, die Jessica je erlebt hatte.

Sie umarmten sich für die längste Zeit außer Atem.

Als ihre Atmung langsamer wurde, legte Scott Jessica zurück auf das Bett, legte sich auf sie, beide klammerten sich immer noch aneinander und starrten sie an, die Augen immer noch dunkle Kugeln der Emotion.

„Ich meine, existiert es wirklich?

Flüsternd presste er seine Lippen auf ihre.

Jessica fuhr mit den Fingern über ihren Rücken.

Er streichelte sanft die geschwollenen Muskeln, während er sie festhielt.

?Was??

Er spürte, wie seine Finger durch sein Haar fuhren, die Finger beider Hände sich am Haaransatz verschränkten und seine Handflächen fest, aber sanft gegen seinen Kopf drückten und sie festhielten.

?Um Liebe zu machen.?

Er antwortete.

?Wussten Sie nicht?

fragte Jessica und Scott musste kichern, als Jessica erstaunt aussah, dass es etwas an Sex gab, dessen er sich nicht bewusst war.

?Ich tat.

Als ob ich vom Weihnachtsmann wüsste.

Ihr Lächeln wurde intensiver, als Jessica verwirrt aussah.

„Früher habe ich über diese Idee gelacht.“

sagte Scott und küsste leicht ihre Wange, Lippen und andere Wange, bevor er ihm wieder in die Augen sah.

„Ich war mir sicher, dass es ein Konzept war, das erfunden wurde, damit sich die Keuschen und Jungfrauen der Welt gut fühlen.

Würdest du es für die Person behalten, die du liebst?

Nimm dem Ficken den Spaß und nenne es Ficken?

Er hielt inne, seine Brust pochte mit einem tiefen, sinnlichen Glucksen.

„Mann, ich habe mich geirrt.“

Scotts Augen glitten über Jessicas Gesicht und sie wurden dabei ernst.

Die Behauptung, Liebe machen sei Ruhm, war schon immer, dass es ein körperlicher Ausdruck der Liebe zwischen zwei Menschen ist.

Das ist genau das Baby, nach dem ich gerade gesucht habe.

Zu wissen, dass du mich trotz allem, was ich dir angetan habe, wirklich liebst.

Nicht weil du denkst, dass du mich liebst, sondern weil du mich wirklich liebst.

Und ich wollte, dass du weißt, dass ich dich wirklich liebe.

Er küsste sie wieder sanft.

„Ich habe meine Antwort bekommen, Jess.

Hast du meine Nachricht bekommen??

Jessica nickte.

„Das war ganz anders als das, was wir normalerweise tun.

Intensiv, aber auf eine ganz andere Art und Weise.

ICH ??

Hat Jessica aufgehört, ihre Hände zu Scotts Gesicht zu führen und ihren Lippen zu folgen?

Augen, Nase, nicht in der Lage zu sein, ihn genug zu fühlen oder zu sehen, „Inzwischen wusste ich, dass du mich liebst.

Daran hatte ich keinen Zweifel, du hast es immer wieder bewiesen.

Aber jetzt habe ich es wirklich gespürt.

Physisch.

Schön, dass du deine Antwort bekommen hast, Scott.

Ich bin wirklich froh, weil ich glaube, ich kann es nicht vollständig in Worte fassen?

Scott nickte, seine Augen waren wieder voller Emotionen.

„Jetzt weiß ich es zweifellos.“

?Ich würde auch gerne wissen.?

sagte Riley.

Geschockt blickten Scott und Jessica in die Richtung seiner Stimme und fanden ihre Männer dasitzen und sie beobachtend.

Sie zogen alle ihre Schwänze aus ihren Hosen und obwohl sie hart waren, waren sich alle vier nicht sicher, was sie damit machen sollten.

?Wir?

haben wir zugesehen?

Jim sagte, er starre Jessica an.

?Eine Teilnahme war völlig ausgeschlossen.

Anscheinend zu schneiden?

falsch.?

fügte Josh hinzu.

?So etwas habe ich noch nie gesehen.?

sagte Angus.

„Du hast uns das noch nie erzählt?

sagte Riley zu Scott und ihre Stimme beunruhigte Jessica.

Seine Stimme schien verschwunden zu sein.

?Ich habe das noch nie zuvor gemacht.?

sagte Scott und seine Augen wanderten zu Jessica.

?Noch nie.

Ich war mir nicht einmal sicher, ob ich es richtig machen würde.

„Denkst du, das ist etwas, was wir als Gruppe tun können?“

Sie fragte.

Jessica dachte, er würde Scott fragen, aber als sie ihre Augen von Scott abwandte, um Jim anzusehen, sah sie, dass sie auf seine Antwort wartete.

?Ich mache.?

Jessica antwortete, aber ihr Herz schmolz, als sie einen ihrer Männer anstarrte.

Sie wollten auch Sex mit ihm haben, das war offensichtlich, aber sie waren sich auch nicht sicher, ob sie das könnten.

„Ich denke, wir können es als Gruppe tun, und wir sollten es als Gruppe tun, aber zuerst möchte ich mit jedem von euch einzeln Liebe machen.

Ohne Zweifel möchte ich, dass du weißt, wie sehr ich dich liebe.

Josh nickte, „Ich will es jetzt tun.“

Scott küsste Jessica und drehte sich herum.

Jessica saß da ​​und beobachtete die Männer.

„Ich will es jetzt auch tun.“

„Aber Sie müssen die Reihenfolge wählen, in der wir hineingehen“, sagte Jessica.

?Alphabetisch.?

sagte Riley.

„Mir geht es gut, ich gehe als letzter.“

Jessica nickte und kroch zu Angus hinüber.

Riley, Jim und Josh zogen weg.

?Was kann ich tun??

fragte Jessica, als sie sich vor ihn kniete.

„Tut mir leid, Jess, aber alle meine Instinkte sagen mir, ich soll reinspringen.“

Jessica lächelte und streckte die Hand aus, um Angus zu streicheln?

Gesicht.

Sie war so nervös, dass Jessica sich um ihn wickeln und drücken wollte.

?So ist auch meiner?

sagte Jessica.

„Sie und Scott sind nicht aufeinander losgegangen?

antwortete Angus.

Er wusste nicht, wie er erklären sollte, dass Jessica Scott anstarrte.

Angus auch.

?Denken Sie darüber nach, was Sie füreinander empfinden?

sagte Scott.

„Der springende Punkt ist, Ihre Gefühle in ein physisches Wesen umzuwandeln.

Sich gegenseitig zeigen?

Sie lassen sich gegenseitig fühlen.

Und langsam gehen?

Keine Gpunkt-Orgasmen, Fingerficks, Handjobs, Blowjobs oder ähnliches?

Sie müssen ejakulieren, weil Sie füreinander empfinden?

?Angus??

sagte Jessica, als sie sich nicht sicher war.

Aber Angus brachte ihn zum Schweigen, indem er mit seinen Händen über seine Hüften fuhr und ihn direkt neben seiner Katze aufhielt.

Jessica zitterte vor Verlangen und schnappte nach Luft, als sie stehen blieb.

Sie sahen sich in die Augen, und Jessica spürte, wie ihr der Atem stockte, sie konnte nicht sprechen.

Schüttelte sie ihre Hüften mit gespreizten Beinen und benutzte ihre nasse Fotze?

Sind Sie Angus jetzt vollständig ausgesetzt?

bat ihn, sie zu berühren.

Und sie tat es, aber anstatt ihre großen, harten Finger zwischen ihre Schamlippen gleiten zu lassen, hob sie ihre Hände an ihre Hüften und zog sie auf ihren Schoß.

Jessica rückte näher an ihn heran, ihre harten Nippel streiften kaum ihre Brust.

Sein Hemd und seine Hose waren noch an, und Jessica musste sich neu konzentrieren, als sie den unwiderstehlichen Drang verspürte, sie abzureißen.

Er fuhr sich mit den Fingern über die Brust.

Leichte, pelzige Berührungen.

Auf dem Bauch, auf dem Bauch versuchte er, seine Hose aufzubinden, aber Angus hatte sie bereits aufgebunden.

Sie blieben offen und sein Schwanz, groß und hart, streckte sich ihm entgegen.

Jessica ließ ihre Finger ihren Kopf streifen und bald Angus?

Auch seine Finger bewegten sich darauf.

Von ihren Hüften über ihre Seiten bis zu ihren Brüsten.

Jessica beobachtete, wie sie sanft ihre Brustwarzen streichelten, und als sie still waren, blickte sie auf und sah, dass Angus sie so emotional beobachtete, dass sie keuchte.

Langsam beugte er sich vor.

Seine Finger fahren in ihr Haar.

Als ihr Mund auf seinen traf, verschmolz Jessica mit ihm und drückte ihren Bauch gegen seinen Schwanz.

Er glitt mit seiner Zunge in ihren Hals und begann seinen Mund zu öffnen.

Er umkreist seine Mandeln und gräbt tiefer, zieht sich dann träge zurück, um seine Wangen, Zähne und Zunge zu streicheln, und gleitet dann wieder in seine Kehle.

Er glitt mit seinen Händen über ihren Rücken und fand ihren Arsch.

Seine starken Hände griffen nach den Wangen jedes seiner Ärsche und massierten sie tief und kräftig.

Jessica begann gegen seinen Mund zu stöhnen und fühlte sich feucht an.

Sie schob es so, dass die Katze auf ihrem rechten, muskulösen Oberschenkel ruhte.

Jessica drückte ihre Katze an sich und rieb die gesamte Länge ihres Oberschenkels, bis sich ihre Lippen öffneten und sie seine Haut auf ihrem nassen, rosa Fleisch spüren konnte.

Er drückt hart gegen sie und rutscht lange nach unten und steht dann wieder auf, ihre Schenkel sind nass, schimmern und riechen ihre Säfte.

Finger in Angus‘ Kopf verheddert?

Hähnchen?

Sein Vorsaft war feucht und er fing an, langsame, volle Drehungen in seinem Handgelenk zu machen.

?Oh mein Gott ??

Angus stöhnte gegen ihren Mund und trat zurück.

Als sie ihn ansah, waren ihre haselnussbraunen Augen grau geworden.

Es war dasselbe Grau, in das sie sich verwandelt hatten, als sie wütend auf ihn war, aber statt Wut, Frustration und Besitzgier spürte Jessica jetzt eine Liebe, die so tief war, dass sie ihre Knie schwächte.

Wenn er nicht wüsste, wie sehr er sie liebte, dann würde er es tun.

Selbst wenn ihr Liebesspiel genau dann endete, würde er es wissen.

Angus muss dasselbe in ihren Augen gesehen haben, denn er lächelte plötzlich.

Er hatte ein breites, riesiges Lächeln von Ohr zu Ohr und er sah so glücklich aus.

Jessica drängte ihn, ihn noch einmal zu küssen, aber sie hielt ihn zurück.

„Ich will das zu Ende bringen, Jess?

Auch wenn wir beide gefunden haben, wonach wir gesucht haben?

Ich will mit Dir in’s Bett.?

Jessica schüttelte den Kopf, und Angus drehte sie um und führte sie auf die Knie.

Er drückte langsam seinen Kopf auf den Boden, zog seinen Hintern hoch und zwang seine Beine auseinander.

Er fuhr mit seinem Daumen fest, aber sanft über ihre Hinternritze und rieb ihr Arschloch, als er vorbeiging.

?Soll unsere erste Zweisamkeit so ablaufen?

fügte sie hinzu und küsste jeden Hintern auf die Wangen, bevor sie sich hinter sich auf den Bauch legte.

„Freunde, gibt es hier Öl?“

Er hat gefragt.

„Ja, Moment mal?

sagte Jim und Jessica konnte ihn sich bewegen hören.

?Danke.?

sagte Angus nach ein paar Minuten und drückte ein gesundes Stück Öl in seine Hand.

Sie legte ihre Ellbogen auf das Bett und öffnete ihre Hände. „Runter, Baby?

bis es in meinen Händen ruht.

Ließ Jessica ihre Beine im Bett breiter gleiten, bis das V zwischen jedem ihrer Beine und ihrer Fotze in der Wiege zwischen Angus‘ Zeigefinger und Daumen an jedem aufhörte?

Hände.

„Ist es das, Baby?

murmelte sie, ihre Zeigefinger glitten zwischen ihre Schamlippen und spreizten sie.

Die Mittelfinger beider Hände streichen über das Katzenfleisch direkt hinter ihren Lippen.

Als sie ihre Klitoris erreichten, kniffen sie sie zwischen sich und zogen sanft daran.

Sie wiederholte dies immer und immer wieder und schwamm im Wasser, als sie nass wurde.

Seine Daumen, glitschig von Gleitmittel, streichelten im Alleingang ihren Hintern und gruben sich in ihr rosa, gekräuseltes Arschloch.

Es geht hinein und erweitert sein Loch, wird mit jedem langsamen Stoß tiefer und breiter.

Und bald fühlte sich Angus?

Schieben Sie die Zunge in ihre Fotze und verbinden Sie ihre Daumen.

Jessica stöhnte auf dem Bett, als Angus sein Gesicht tief in ihrem Arsch vergrub und ihr französisches Loch so tief und hart küsste, wie er ihren Mund küsste.

Dann fügte er seine Zähne hinzu.

Er saugte ihr Loch heraus und nagte sanft, aber fest daran, seine Finger verstärkten den Druck mit jedem Stoß der Katze.

Jessica stöhnte lauter, als ihr Körper vor zunehmender Lust zitterte.

Und dann zog Angus seine Zunge aus ihr heraus und hob ihren Arsch gerade weit genug an, damit sie ihr Kinn und ihren Mund in ihrer nassen Fotze vergraben konnte.

Er fuhr mit seiner Zunge über die Innenseite ihrer Lippen, ließ seine Zunge langsam und tief gleiten, schloss seine Lippen mit einem luftdichten Verschluss auf ihrem Fleisch und saugte.

Ein lautes, nasses Schlürfen erfüllte die Luft und Jessica stöhnte.

Seinen Hintern wieder nach unten neigend, drückte Angus seine Nase in sein gut geöltes Loch und bog es dann nach oben und saugte seine Fotze.

Er wiederholte dies immer und immer wieder, unterbrach manchmal den Zungenkuss ihrer Fotze, manchmal ihres Arschs, und Jessica stöhnte lauter und wand sich auf ihrem Gesicht.

Sie fühlte das seltsame Orgasmusknurren, aber als es kam, wollte sie es an sich spüren.

Haut an Haut?

einander behalten?

er brauchte es.

„Angus, ich brauche dich.“

Er bat.

Angus?

Finger, Daumen und Mund zogen sich zurück und küssten die Innenseite jeder ihrer Hüften, die Rückseite ihrer Schenkel, entlang der Wange eines Arsches, dann der anderen, das Kreuz, ihren Rücken, ihren Hals und bald sie Mund

Mit heißem Atem fand er sein Ohr.

?Und ich brauche dich?

Er knurrte ihm ins Ohr.

Seine Hände umklammerten ihre Beine und fuhren dann ihren Körper hinauf, glitten nach vorne und umfassten ihre Brüste.

Sie bedeckte ihre Arme mit ihren eigenen Händen und faltete ihre Hände, während sie ihre Brüste drückte.

Augenblicke später spürte er, wie sein Schwanz zwischen seine Arschbacken glitt, sein Kopf fand sein Loch.

Er saugte an ihrem Ohrläppchen und zog sanft, bevor er sagte: „Entspanne dein Arschloch, Baby.“

einfach ein bisschen rausdrücken und entspannen?

ist es das Baby??

Jessica stöhnte, als sie ihr Loch bohrte.

Und dann, als seine starken Arme sie fest an sich drückten, setzte sich Angus auf seine Hüften und ließ Jessica auf seinen harten Schwanz gleiten.

Trotz der Größe seines Schwanzes im Verhältnis zu seinem engen Loch glitt seine Fotze wie ein Handschuh über seinen Schwanz und sank zu drei Vierteln ein, bevor es zu eng wurde.

Angus ließ ihre Brüste los und ließ ihre Arme nach oben gleiten, sodass ihre Hände auf ihren Schultern ruhten.

Er küsste ihre Schulter und folgte dem Hochzeitstattoo mit seinen Lippen.

„Ich achte nicht genug auf dein Tattoo, wenn wir dich ficken.

Sie haben sich entschieden, es als Symbol unserer Einheit zu tragen.

Er muss geehrt, verehrt und geschätzt werden, genau wie Sie es sein sollten.

Ich verspreche, ich werde es besser machen, Baby.

Für den Rest unseres Lebens?

?Du auch?

?

„Ich verspreche, ich werde es mehr zu schätzen wissen.“ fragte Jessica und hob ihre Hand zu ihrem tätowierten Bizeps.

genannt.

„Jess, ich möchte, dass du die Tiefe meiner Liebe zu dir verstehst.“

Jessica versuchte, sich zu Angus umzudrehen. „Ich verstehe.

Alles, was mit dem Earl geschah, ließ keinen Raum für Zweifel.

?Das ist gut baby.?

murmelte Angus und küsste ihn auf den Kopf.

Er beugte sich seufzend über sie, als er begann, langsam auf ihren Schwanz zu drücken.

Hat er Angus gespürt?

die steifen Muskeln bewegten sich unter ihm, seine Hüften drückten härter und härter, sein Schwanz streckte ihn, seine Hände hielten ihn fest, arbeiteten unter seinem Schwanz.

Er stöhnte, als er den Rest des Weges glitt.

„Ich hätte dich auf meinen Schwanz vorbereiten sollen, Baby?“

erstes Mal ?

Jederzeit.?

flüsterte Angus ihm mit heiserer Stimme ins Ohr.

Schlang Jessica ihre Arme um seinen Hals und drehte sich als Angus zu ihm um?

Ein Arm schlang sich um ihre Taille, der andere fand ihre Muschi und fing an, ihren Finger auf ihre Klitoris zu pissen.

Ein leises Stöhnen entfuhr ihm.

Angus streichelte weiterhin ihre Klitoris, während er sie langsam herauszog und dann langsam zurücksprang.

Er küsste ihren Hals und bald ihre hungrigen Lippen, arbeitete sich ihren Kieferknochen hinauf, bis sie ihren Mund fand.

Aber anstatt es zu schlucken, wie sie es immer tun, genossen sie es.

Seine Zunge streichelt jeden Spalt in ihrem Hals und Mund, und es sind die sanften Liebkosungen ihrer dicken Finger ihrer Muschi und das harte, ständige Eindringen ihres Schwanzes, die diese seltsame, ausladende Struktur zu dem Orgasmus brachten, den Jessica hatte.

Ich habe es bei Scott gespürt.

Ihre warme Haut an ihm, ihre muskulöse Brust gegen ihren Rücken gepresst, brachte sie dazu, noch mehr zu stöhnen und ihren Arsch über seinen Schwanz zu schaukeln.

Jessica glitt und griff mit ihren Fingern durch ihr kurzes Haar, drückte ihren Mund fester gegen ihren und konzentrierte sich auf ihre Arschbacken und ihr Loch, griff, streichelte und melkte seinen Schwanz.

Es dauerte nicht lange, bis er spürte, wie sein Penis nach innen zu rucken begann, und es war das perfekte Timing, denn dieses seltsame pulsierende Gefühl in seiner Katze wuchs wie eine riesige Welle und er zögerte bei seinem Höhepunkt, bevor es ihn zerschmetterte und sich auf alle Gliedmaßen ausbreitete.

Er schauderte Angus an, als er spürte, wie sich Angus anspannte und gegen seinen Mund stöhnte.

Sein Arm verengte sich, als sein Schwanz sich in ihm verkrampfte und ihn härter an sich zog.

Er konnte spüren, wie ihr warmer Ausfluss in ihn strömte, und Jessica schmolz mit Angus, als ihn ein überwältigendes Gefühl von Frieden und Erleichterung überkam.

Angus in Minuten?

ihr Mund hatte sich von ihrem entfernt, um ihr Haar an ihr Ohr zu drücken.

?Jess?

Gott, ich liebe dich.

Du bist mein Ein und Alles.

warum bin ich

Ich liebe dich mehr als das Leben

er murmelte.

Alles, was Jessica in einer unglaublich ruhigen Antwort tun konnte, war, sich die Nase zu reiben und zu flüstern: „Ich liebe dich auch, Angus.“

Mehr als das Leben.?

Minuten später ließ Angus sie auf das Bett sinken.

Sie umarmten sich noch ein paar Minuten, und obwohl Jessica meinte, sie sollte einschlafen, wenn man bedenkt, wie erleichtert sie war, hatte sie nicht die Absicht, dies zu tun.

Stattdessen war Jim, wie bei Scott und Angus, von dem Bedürfnis getrieben, seine Liebe zu Josh und Riley auszudrücken.

Angus küsste ihn auf den Kopf. „Erinnerst du dich an diese Position, Baby?

Genau diese Position, wir werden bald darauf zurückkommen.?

Sie murmelte: „Jim als nächstes? Baby?

Als Jessica miaute und ihn fester drückte, erklärte sie: „Aber ich gehe nicht weit.“

Versprochen und davon zurückgenommen?

Als er mit ihm ging, rollte ein heißer Schwall seines Spermas von ihm weg.

Augenblicke später spürte er, wie Jim auf ihn drückte.

Jessica rollte auf ihn zu.

Er fuhr mit der Hand über seinen Körper.

„Damit ich endlich Zeit mit dir verbringen kann, ohne zu hüpfen?“

murmelte Jim und es gab ein Funkeln in seinen Augen, als er sie ansah.

Er führte seine Finger zu seinem Mund und zeichnete ihn nach, lächelnd, „Genieße es, solange du kannst.“

Er fuhr mit seinem Finger über den Schaft des Schwanzes und umkreiste seinen Kopf mit einer sanften Berührung.

„Haben Sie nicht vor, daraus etwas Außergewöhnliches zu machen?“

Sie fragte.

Jessica sah sich um und sah, dass Josh und Riley auf dem Bett knieten, Schwänze in ihren Händen, und sie und Jim aufmerksam beobachteten.

Scott legte sich hin, spreizte den Adler, halbharten Schwanz auf dem Bett und lag auf dem Bauch.

Sie warf ihren Kopf zurück und beobachtete, wie sie auf Jessicas Antwort wartete.

Und Angus war auf seiner Seite, der Schwanz wurde hart genug, um wieder auf dem Bett zu liegen.

Auch er beobachtete Jessica und wartete auf eine Antwort.

„Ich denke, wir sollten das für besondere Anlässe aufheben?“

Wenn wir eine besondere Aussage über unsere Gefühle füreinander machen wollen?

Jessicas Hand wanderte von Jims Mund zu seiner Brust und folgte seinen Muskeln, der Daumen seiner anderen Hand drückte gegen seinen Schwanzkopf und er kreiste fester. ‚Ich denke?‘

fing sie an, als die Männer überrascht dreinschauten: „Ich mag es ein bisschen? wenn wir unhöflich sind?“

?Fickst du gerne?

sagte Riley in einem Ton, der wenig Zweifel daran ließ, dass es ihr gefiel.

Jessica nickte und begann zu glauben, dass Riley aufhören würde, Liebe zu machen, um sie zu zwingen.

Scott stieß ein tiefes und sexy Lachen aus, „Baby, ich habe es einmal gesagt, aber ich werde es immer und immer und immer wieder sagen.

Du bist die beste verdammte Ehefrau aller Zeiten!?

„Das? Wenn ich es jemals zuvor gehört habe, ist das eine Untertreibung.“

murmelte Angus.

?Mhm,?

Josh stimmte zu.

Jim nickte. „Aber jetzt?“

„Ich werde mit meiner Frau schlafen, bevor es zu einer Orgie wird“, sagte Jim und senkte seinen Kopf, um seine Lippen mit ihren zu berühren.

genannt.

Jessica seufzte, als sie sich auf ihn rollte. „Bitte tu es.“

flüsterte sie und zitterte vor Erwartung.

?Ich?Ich werde immer dankbar sein, Freunde zu sein.?

Jim sagte, er habe ihren Hals geküsst, an ihrem Ohrläppchen gelutscht und weiter nach unten geküsst, bis ihre Zunge ihre rechte Brustwarze berührte.

Als sie sie ansah, kniff, leckte und saugte sie ihre Brustwarze in eine Erektion.

Schmetterlinge flatterten im Bauch deiner Augen, aber dachte die ganze Zeit darüber nach, dass dein Körper neben meinem war und ich mir nicht die Zeit genommen habe, ihn zu erkunden?

fröhlich ?

Ich kann meinen Arsch zur Hölle und zurück treten.

Wir haben viel Zeit verloren.

Aber ich werde es nachholen.

Er ließ ihre nasse und erigierte Brustwarze und küsste ihren Körper nach unten, blieb aber an ihrem Bauchnabel stehen und starrte sie an.

„Ich meine nicht früh, wenn du einen Freund brauchst.

Das heißt, wenn er anfängt, mich anders anzusehen.

Wenn du eindeutig mehr als einen Freund willst.

Ich kann wirklich nicht glauben, dass ich so beschäftigt bin.

?Jim??

sagte Jessica und drückte ihren Körper gegen seinen.

Er zog an ihrem Arm, wollte sie so sehr küssen.

Aber der Versuch, es zu bewegen, war wie der Versuch, einen Berg zu versetzen.

?Jim bitte???

sie bat.

Jim kroch an seinem Körper entlang, während sich seine Lippen zu einem gefährlich sexy Lächeln kräuselten.

?Hast du deine Geduld verloren??

fragte er sie mit einem Grinsen.

Jessica sah ihn an, unfähig, ihr Lächeln zu erwidern.

Er sah ihr in die Augen.

All ihre Gefühle, ihre Liebe zu ihm, waren in ihren offensichtlich.

Jim suchte einen Moment lang in ihren Augen, bevor sein Lächeln zu demselben ernsten und liebevollen Ausdruck verschmolz, den Jessica hatte.

Mehrere lange Minuten vergingen, während Jim und Jessica sich gegenseitig die Augen rieben und die Liebe des anderen tief in ihrer Seele spürten.

Schließlich drückte Jessica ihre Lippen auf Jims und küsste ihn mit allen Gefühlen, die sie fühlte.

Jim küsste zurück.

Ihn ins Bett drücken.

Er drückte sie hart gegen ihre Muschi, als eines ihrer Beine zwischen ihres und seinen muskulösen Oberschenkel glitt, Jim küsste sie noch tiefer.

Ihre Zungen tanzten und streichelten und wirbelten miteinander.

Jessica glitt mit ihren Händen nach unten, um Jims Hintern zu umarmen, und nachdem sie ihre Brüste gründlich massiert hatte, glitten Jims Hände nach unten, um ihren Hintern zu greifen.

Vor Verlangen stöhnend, spreizte Jessica ihre Beine und schlang sie um Jim, als er seinen feuchten, hungrigen Schwanz vorfand und danach verlangte.

Sie begannen gemeinsam zu handeln.

Für andere Männer sahen sie aus wie ein einziger Organismus.

Es gab kein Verdrehen, kein Wölben, kein Verheddern, ein Körper hatte keinen klaren Anfang und der andere kein Ende.

Als sie endlich ankamen, warfen sie ihr Glück aus, indem sie sich umarmten.

„Ich liebe dich Jess.“

Jim murmelte ihr ins Ohr, entspannte sich und legte sich zugedeckt über sie, sein Mund löste sich von ihrem und rieb an seinem Hals und Ohr.

„Ich liebe dich Jim.“

erwiderte Jess und zappelte herum, bis sie einen Weg gefunden hatte, wie jede Oberfläche ihrer Haut ihre berühren konnte.

Als Jim schließlich zum Rollen ging, ergriff Jessica seinen Arm und küsste das Tattoo auf seiner Schulter, als er aufhörte, „Er war immer ein Heiliger.“

Sagte er lächelnd.

Jim zog ihn hoch, um das Tattoo auf seiner Schulter zu küssen und antwortete mit einem Lächeln: „Immer geehrt und geliebt?“

sagte er, bevor er zurückkehrte.

Jessica sah Josh an.

Josh kroch, bis er zwischen ihren Füßen war.

Sie legte ihre starken Hände um ihre Knöchel und fuhr mit ihren Händen über ihre Beine, bis sie ihre Katze erreichte.

Streichelte er mit seinen Daumen von oben nach unten über ihre Katzenlippen?

fest.

Jessica stöhnte, ihren Kopf nach rechts geneigt, die Augen geschlossen, jede Gramm von ihr wollte Josh auf und in ihr spüren.

Als sich ihre Augen öffneten und sie lauter stöhnte, sah sie, wie Jim ein Kondom aus seinem Schwanz zog.

Sie waren so gut darin, Kondome anzuziehen, dass er es kaum bemerkte, wenn sie sie trugen.

Trotzdem fühlte es sich nicht richtig an, dass sie etwas mit ihm zu tun hatten.

?Was ist los Baby??

Sie fragte.

Jessica drehte sich zu ihm um und sah sich dann alle Männer an.

?Kondome, ich will keine Kondome mehr benutzen.

Ich will jedes Stück deines Schwanzes und jeden Tropfen deiner Ejakulation spüren.

Ich muss zurück zur Pille.

.?

Scott schenkte ihm ein breites Grinsen, ?

Verdammt, ich liebe unsere Schwänze und wie gerne er ejakuliert.

Bist du zu lustig zum Spielen?

Angus stimmte mit einem kehligen Glucksen zu, „Du? bist unser dreckiger kleiner Schwanz- und Spermasklave, richtig?

Jessica nickte energisch, was Jim, Josh und Riley ebenfalls zum Lachen brachte.

„Keine Sorge, Baby, sobald du den Clan verlässt, bringen wir dich als erstes zum Arzt.“

Riley sagt: „Irgendetwas ist zu komisch, um jetzt zu Paul und Doc zu gehen?“

genannt.

?Außerdem,?

Jim sagte: „Wir benutzen Kondome nur für deine Fotze.

Irgendwo anders?

Der Mund, der Arsch, die Titten, das Gesicht sind echt.

Schwanz, Sperma und alles.?

Josh lachte, als Jessica in keinster Weise getröstet zu sein schien, „Hey, ich will deine Fotze so sehr eincremen, wie du Jess eincremen willst.“

Sie begann, indem sie ihre Klitoris zwischen Daumen und Zeigefinger drückte, dabei ihre Schamlippen öffnete und ihren Daumen dazwischen gleiten ließ. „Aber wenn wir uns entscheiden, Kinder zu bekommen, wollen wir sie planen.

Holen Sie sie, wann immer wir wollen.

Damit wir fliehen und Kondome benutzen können, damit deine Muschi überlebt, bis wir einen guten Arzt für dich finden?

Es ist eigentlich gar nicht so nervig wie ich dachte.

Jessica krümmte und stöhnte, als Joshs Daumen begannen, ihr Fleisch und ihre Klitoris in harten, sinnlichen Liebkosungen zu massieren.

Schließlich nickte er. „Mir war gar nicht bewusst, dass du sie trägst.

Aber so schnell wie möglich will ich dich ohne Kondom in mir drin haben?

Tiefes Glucksen brüllte um ihn herum, als Josh seinen Mund zu ihrem Knöchel brachte und sie küsste. „Mmmm, alles, um meiner sexy Frau zu gefallen.“

fügte er mit einem Grinsen hinzu, als er ihr Bein küsste.

Jessica wölbte sich, stöhnte und zitterte vor Vergnügen, als Josh nach seiner Fotze griff und seine Zunge zwischen seine Lippen gleiten ließ und sie leckte.

Jessica sah Josh in der relativen Stille ihres Keuchens in die Augen.

Joshs Daumen öffneten seine Lippen weit genug, um sich zu dehnen, und Josh drückte seinen Mund fest gegen ihre zitternde rosa Muschi.

Er hatte einen leichten Bart am Kinn und benutzte ihn.

Reibt er sein Kinn an deinem nassen, hungrigen Loch?

sein Fleisch, seine Klitoris.

Er biss in ihre Klitoris, saugte und zog daran, genoss das Gefühl und den Geschmack davon.

Sie schob ihre Hände unter sie, glitt mit den Fingern beider Hände ihren Arsch hinauf und öffnete ihre Wangen, knetete die Ritze und ihr Arschloch mit harten Schlägen ihrer Finger.

Jessica beugte sich vor und stöhnte, Finger in Joshs kurzen Haaren, packte ihn, drückte ihn fester gegen ihre Katze?

Sie versuchte, sich über ihren Mund zu beugen, aber ihre Hände hielten sie fest.

Er schob seinen Fuß unter ihren Bauch und glitt nach unten, bis er seinen harten, zitternden Schwanz fand.

Er rieb sich mit der Fußspitze den Kopf, der nässende Vorsaft tränkte ihn.

Josh stöhnte gegen ihre Fotze und seine Augen leuchteten vor Verlangen.

Er vergrub sein Gesicht tiefer in ihrer Muschi und schob den Mittelfinger jeder Hand tief in ihren Abschaum, drehte und drehte ihn darin.

Jessica wand sich gegen ihn, konnte sich aber nicht bewegen.

Er hielt es fest an Ort und Stelle.

Alles, was er bewegen konnte, waren seine Füße, und er benutzte sie.

Er griff und streichelte ihren Schaft zwischen ihnen und liebte es, wie sein harter Schwanz im Griff seiner Füße zitterte.

Er spürte, wie die Lust wuchs, sich von seiner Fotze bis zu seinem Bauch ausbreitete und seine Beine hinunterstrahlte?

aber sie wollte nicht so ejakulieren.

Er musste sie an sich spüren.

Er tippte sich leicht mit den Fingern an den Kopf, aber er schien es nicht zu bemerken.

?Josch?

Bitte, ich muss dich auf mir spüren?

Ich will mit deinem Schwanz auf mich abspritzen?

bitte.?

flehte Jessica in atemlosem Ton.

Josh zog seine Finger ihren Arsch hoch, gab seiner Fotze einen letzten Kuss und brachte seinen Mund zu ihrem Bauch.

Er starrte sie an, sein Kinn ruhte dort.

„Jess, es scheint, als hätte ich nie die Geduld gehabt, die Jim gezeigt hat?

aber ich tue mein Bestes.

Ich bin mir nicht sicher, ob ich sehr lange durchhalten kann, wenn ich in dir bin?

oder sanft sein, wie Liebesspiel sein sollte??

Jessica schüttelte den Kopf, als Josh sagte: „Ich glaube nicht, dass Liebesspiel Regeln haben muss.

Es ist ein Gefühl, das ist alles.

Und dieses Gefühl möchte ich mit dir erleben, aber ist dein Körper auf mir, deine Haut auf meiner, dein Mund auf meinem?

und wenn wir kommen, brauche ich den Schwanz in mir

Es spielt keine Rolle, welches Loch es ist, aber bitte Josh, ich will das, ich brauche es???.

Josh drückte sein Gesicht an ihren Bauch und versuchte, sich ein wenig zu beherrschen.

„Es geht nicht um Sex.“

Angus sagte, Josh zögere, fortzufahren, als es klar wurde.

„Geht es darum, Jess zu zeigen, was du für sie empfindest?

und dir zeigen

Wenn das hier jemand könnte, dann ich.

Wenn ich es kann, Josh, kannst du es auch?

„Fühle mit deinem Herzen, nicht mit deinem Schwanz.“

Scott hat es hinzugefügt.

?Josh,?

Jessica sagte, sie habe Josh ermutigt, sich um sie zu kümmern.

Als er es endlich tat, zog sich sein Herz zusammen.

Er sah besorgt aus.

„Lass es mich dir zeigen.“

Sagte er und klopfte sich mit den Händen auf die Schulter.

„Ich… ich fange an, du kannst übernehmen.

Ich verspreche dir, du wirst die Kontrolle haben.

„Es ist mir egal, ob du die Kontrolle hast.“

Josh murmelte: „War es nicht, als wir Mann und Frau waren und uns liebten?“

Ich mache mir nur Sorgen darüber, mich selbst zu kontrollieren.

Ich glaube nicht, dass Vergewaltiger oft Liebe machen.

„Bitte, Josh.“

Sagte Jessica, die nicht wusste, was sie auf Joshs Aussage anders antworten sollte, als zu beweisen, dass sie in der Lage war, mit ihm zu schlafen, und schlug ihm erneut auf die Schulter.

Josh nickte und verließ Jessica.

?Hinter dir.?

Sie bestand darauf und drückte ihre Brust, während Jessica auf ihrer Seite lag und sich an ihn drückte.

Josh rollte sich auf den Rücken, steif, vibrierend, sickerte, sein Schwanz glänzte.

Josh starrte mit wachsender Besorgnis zwischen Pre-cum und Jessica, die über ihren Schwanz hinweg war.

„Vielleicht kann ich es zuerst erledigen.“

Jessica bot an, sich seinen Schwanz mit erhöhter persönlicher Aufmerksamkeit anzusehen.

Ihre Muschi war so feucht und drückte, ihre Nippel waren hart und ihr lief das Wasser im Mund zusammen bei der Aussicht, seinen Schwanz zu schmecken.

Josh nickte.

„Andere Freunde haben es ohne Hilfe geschafft, also will ich es versuchen.“

„Sieht so aus, als wärst du nicht der einzige mit Selbstbeherrschungsproblemen, Josh.?

sagte Scott mit einem Lachen.

?Mir ist so langweilig.?

Riley beugte sich vor, unfähig, ihre Augen von Jessicas Gesicht abzuwenden, und stöhnte zwischendurch.

Ausgeprägte Übergeilheit drauf.

?Kein Problem.?

sagte Jessica und sah nicht überzeugt aus.

Sie zwang ihre Augen von Joshs Schwanz zu ihrem Gesicht und bewegte sich an Joshs Körper entlang, der neben ihm lag.

Er stand auf Schulterhöhe und küsste ihr Tattoo.

?Beliebt.?

Sagte er, bevor er sich ihrem Gesicht näherte und ihre Lippen mit ihren fand.

Hat er sie sanft geküsst?

tief?

streichelte ihre Zunge mit seiner.

Josh sah nervös aus.

Jessica hob den Kopf und sah sich um, um zu sehen, wie ihre Hände über ihr schwebten, einen Zentimeter davon entfernt, ihn zu berühren.

Der Ausdruck auf seinem Gesicht zeigte deutlich, dass er hart daran arbeitete, sie nicht zu berühren.

Jessica streckte die Hand aus und nahm eine ihrer Hände, und trotz des panischen Ausdrucks auf ihrem Gesicht drückte Jessica ihre Handfläche fest zwischen ihre Brüste.

Er drückte seine eigene Hand auf Joshs Herz und spürte, wie sein Herz schnell und wild schlug.

?Entspannen.?

flüsterte er, seine Lippen berührten ihre.

„Deine schlägt auch schnell.“

Er murmelte gegen seine Lippen.

?Ich kenne.

Müssen wir uns gemeinsam beruhigen?

er murmelte.

?Weiß nicht wie.?

antwortete Josch.

Jessica schob ein Bein um Joshs Taille und folgte mit ihrem Körper.

Sie glitt nach unten, bis sich ihre Schamlippen über Joshs harten Schaft ausbreiteten.

?Atme mit mir?

murmelte er und ließ es vor sich hin schmelzen.

Er entspannte jeden Muskel in seinem Körper und bedeckte ihn mit ihrem, konzentrierte sich auf langsames, regelmäßiges Atmen.

Es dauerte ein paar Minuten, aber dann entspannte sich Josh darunter.

Minuten später atmeten sie synchron tief und ruhig ein.

Jessica begann mit ihren Händen über ihren Körper zu fahren.

Seine Finger laufen von seinen Achseln zu seinen Hüften.

Dann richtete sie sich wieder auf, die Handflächen auf der Brust, spürte ihre gehärteten Brustwarzen in ihren Handflächen, sie streichelte ihre Schnäbel.

Jessica stöhnte, Josh stöhnte und fing an, seine Hüften zu schütteln, damit er seinen Schwanz zwischen seinen nassen, hungrigen Schamlippen auf und ab reiben konnte.

Konnte er spüren, wie sein Penis nass wurde?

Slipper?

öffne ihre Muschi.

Er liebte es, wie sein Penis seine Lippen bewegte und wollte sie mehr als alles andere, aber es war leicht zu sehen, wie Josh darum kämpfte, ihn nicht zu stören.

Er bemühte sich auch, die Ruhe zu bewahren, beschloss aber, dass er lieber als Erster verlieren würde, als Josh glauben zu lassen, dass er irgendwie versagt hatte.

?Ich liebe dich.?

Jessica flüsterte ihr ins Ohr: „Versuchen Sie zu fühlen, ob Sie können?“

Aber, ähm, vielleicht willst du ein Kondom.

Josh nickte und fummelte ein paar Minuten später an der Kondomverpackung herum.

?Ich bin fertig.?

Sagte er mit heiserer Stimme.

Und sie hob ihre Fotze auf seinen Schwanz.

Er versuchte langsam nach unten zu rutschen, aber Josh drückte seinen Schwanz mit einem tiefen Stoß gegen ihn.

Er hielt es dort, tief in ihr, vergrub seinen Kopf fest in ihrem Gebärmutterhals und keuchte: „Ich kann das nicht?

Ich kann dich nicht ficken.

Es tut mir leid Jess.?

Er schien von sich selbst zutiefst enttäuscht zu sein.

?Kein Problem.?

antwortete Jessica und bat sie mit jeder Unze ihres Wesens, sanft zu ihm zu sein.

?Es gibt keine Regeln.

Wir müssen tun, was für uns richtig ist, du und ich.?

Joshs Hände fanden ihre Hüften und packten sie hart und nahmen seinen Schwanz aus ihr heraus und fickten dann wieder hart in sie hinein.

„Wir müssen aufhören, Riley ist an der Reihe.

Wird er in der Lage sein, dich so zu lieben, wie du es verdienst?

?Anzahl.?

Jessica, ?Bist du dran?

„Ich?“ ficke dich Jess?

Bitte, lassen wir Riley mal dran.

antwortete Josh und versuchte, es ihm zu entziehen.

Aber Jessica schlang ihre Arme um seinen Hals und drückte ihre Beine, so dass der einzige Weg, sie zu retten, darin bestand, sie abzureißen.

Vielleicht ist er körperlich hochbegabt.

Geistig, emotional schien sie abwesend zu sein.

„Bitte mein Baby?“

?Warten ?

Warte ab ??

Jessica flehte ihn an, sie noch einmal zu umarmen, bis sie es auf ihn schmelzen ließ.

„Ich möchte, dass du mich mitnimmst.“

sagte Jessica keuchend und versuchte, ihre Atmung zu regulieren.

?Aber ?

aber ??

Sie fuhr fort, als Josh sie aus sich herauszog und erneut hart auf sie einschlug: „Ich kann hier nicht schreien?

Und fürs Studio ist es noch zu früh, die Kinder würden uns bestimmt hören.

Kannst du den Gspot-Orgasmus überspringen und meinen Kitzler reiben?

Bitte Josh?

Ich schätze, ich kann dann einfach nicht weiter schreien?

Josh nickte, schob seine Hand zwischen sie und fand seinen Daumen auf ihrer Klitoris.

Er rieb es, als er es hineinwarf.

Jessica fand ihren Mund mit seinem und küsste ihn.

Langsam und tief?

um sein Gefühl zu schmecken?

und es dauerte nicht lange, bis Joshs Bewegungen langsamer wurden und an Stärke nachließen.

Jessica ließ ihren Körper über sich gleiten, ihre Nippel hart, über ihrer Brust gekreuzt, ihre Muschi schwankte auf seinem Schwanz.

Josh fügte bald sein Stöhnen ihrem hinzu.

Es dauerte nicht lange, bis Joshs Küsse langsam und tief waren, seine Schläge tief, langsam, ihre Wendungen.

Joshs Schwanz rieb ständig ihren Gebärmutterhals, ihren Klitorisschaft und Jessicas Schwanz.

Joshs Hände laufen jetzt seinen Rücken auf und ab und massieren seinen Arsch, wenn sie dort ankommen.

Sie handelten zusammen und konnten nicht genug voneinander bekommen.

Abgesehen von ihrem Stöhnen bewegten sich ihre Körper in einem perfekten stillen Kompliment und Jessica begann, die offensichtlichen Anzeichen eines seltsamen Orgasmus zu spüren.

Es wuchs im Inneren.

Er spürte ein Kribbeln in seinen Gliedern bis hinunter in die Magengrube.

Josh stöhnte mit ihm und das warme, seltsame Gefühl, das direkt in ihm wirbelte, trieb Josh von sich weg und starrte ihn an.

Er sah überrascht aus, als sein Schwanz plötzlich in Jessica zitterte.

Sie zitterten zusammen.

?Oh mein Gott?

Das war großartig.?

er murmelte.

„Ich habe so etwas noch nie gefühlt?“

Er fügte hinzu, seine Arme um Jessica zu schlingen und sich mit ihr herumzurollen.

?Mhm??

Jessica murmelte verträumt gegen ihre Brust.

Der Hahn ist immer noch drin, Josh hat sie so gerollt, dass er oben war.

Er legte die Ellbogen auf beide Seiten seines Kopfes und strich sich über die Haare seines Gesichts.

„Ich liebe dich Jess?

Ich liebe dich ??

sagte er und sah ihr in die Augen.

„Eigentlich wusste ich nicht, dass es einen Unterschied gibt, aber du hast mich fühlen lassen.“

„Ich bin auch in dich verliebt Josh.“

sagte Jessica lächelnd.

?Ich kenne.?

Josh antwortete und sah noch überraschter aus: „Ich habe es gespürt.

Trotz allem bist du in mich verliebt und ich schwöre Jess, ich würde alles tun, alles, damit das so bleibt.

?Ich auch.?

Jessica antwortete und seufzte vor Freude, als Josh sie küsste und ihre Zunge jede Gelegenheit nutzte, um ihre zu streicheln.

Langsame, sinnliche Küsse und Josh wich widerwillig zurück, weil er dachte, sie würden sich wieder lieben.

„Das… Riley… du bist dran, Baby.“

Josh sagte, er beginne, sie loszuwerden, aber dann hielt er inne.

„Ich stimme dir zu, Jess, wenn es darum geht, Sex für besondere Anlässe aufzusparen.

Ich liebe dich zu sehr, um dich öfter ficken zu wollen.

Aber ich möchte es auf jeden Fall wieder tun, wenn wir unsere Liebe füreinander spüren müssen.

Jessica nickte und Josh drehte sich um.

Als Jessica Riley ansah, war sie überrascht zu sehen, wie besorgt sie aussah.

„Riley?“

„Ist das Liebe machen?

Sich zu verlieben scheint eine realere Sache zu sein, als ich dachte?

?Das ist schlecht??

fragte Jessica und streckte Riley ihre Hand entgegen, verwirrt darüber, warum sie sich nicht bewegte und warum sie so ernst aussah.

?Anzahl ?

nein ist nicht schlimm.

sagte Riley, griff nach oben und hielt ihre Finger in ihrer Hand.

Aber sie schien nicht überzeugt zu sein, und anstatt sich ihm zu nähern und Liebe zu machen, saß sie da und beobachtete ihn.

?Dann was?

“, fragte Jessica, als sie sich setzte.

?Jess?

alles was dir passiert ist?

Ist alles meine Schuld?

begann Riley.

„Ich habe dir schon einiges davon erzählt, aber ich bin mir nicht sicher, ob es so sinkt, wie es sollte.

Und ich hätte dir das alles sagen sollen, als wir zum ersten Mal unsere Gelübde abgelegt haben.

Aber damals wusste ich nicht, dass es einen Unterschied gibt, dich zu wollen und dich zu lieben.

Und ich wusste bis jetzt nicht, dass es einen Unterschied gibt, dich zu lieben und dich in dich zu verlieben.

Das ist keine gute Entschuldigung, Baby.

Es gibt keine gute Entschuldigung für alles, was wir tun.

Aber ich möchte, dass du es weißt?

Ich kenne wirklich die ganze Wahrheit.

Dich entführen?

das war nicht geplant.

Wir hatten vor, euch alle zu töten.

deine Familie, du?

Ich habe den Befehl gegeben, Sie in letzter Minute abzuholen.

Habe ich befohlen, dich zu brechen?

als Teil eines verdrehten Rachegefühls.

Und als es nicht brach, gab ich den Befehl, dich zu vergewaltigen.

Alles Schlimme, was dir passiert, ist meinetwegen.

Tut es mir mehr leid als dir?

Und ich liebe dich, ich bin in dich verliebt, aber ich kann dich nicht denken lassen, dass du in mich verliebt bist, ohne wirklich die ganze Wahrheit zu verstehen.

Jessica sah Riley an.

Minuten vergingen in Totenstille.

Schließlich rollte Jessica vor und kroch auf ihn zu.

Sie hob sie auf die Seite, glitt auf ihren Schoß und saß da ​​und betrachtete seinen schuldbewussten Gesichtsausdruck.

Sie schlang schnell ihre Arme um ihn, als hätte sie Angst, sie könnte ihre Meinung ändern.

?Jess?

verstehst du was ich sage??

“, fragte Riley.

Jessica nickte.

„Die einzige wirkliche Überraschung ist, dass Sie nicht vorhatten, mich zu entführen.

Ich glaube, ich bin immer davon ausgegangen, dass das geplant war.

Aber vom ersten Tag an, als Sie mich hierher gebracht haben, war klar, wer dafür verantwortlich ist.

Was du getan hast, war schrecklich.

Ich habe dich dafür gehasst.

Ich habe euch alle dafür gehasst.

Jessica sah die anderen Männer an.

Sie alle schienen sich selbst zu hassen.

„Aber seitdem ist viel passiert.

Wie ich Angus sagte, hast du in der kurzen Zeit viel getan, um das wieder gut zu machen.

Aber selbst wenn du es nicht getan hättest, Earl hätte ausgereicht.

Du hättest mich dort lassen können.

Earl zu verfolgen war meiner Meinung nach schlimmer als ein Selbstmordkommando.

Was würde er mit dir machen, wenn er gewinnt?

Waren sie schlimmer als der Tod?

sagte Jessica zitternd.

Riley hielt ihn fester.

Und jetzt deine Ehrlichkeit.

Über meinen Paten, über deine Rolle in dem, was mir passiert ist.

Die sehr offensichtliche Schuld und Traurigkeit, die Sie für das empfinden, was Sie getan haben.

Er brachte seine Hände zu Rileys Gesicht und streichelte den Schmerz, der darauf eingraviert war.

„Gibt es nur einen Weg, der mir einfällt, um auszudrücken, was ich über alles fühle und dir zu beweisen, dass ich dich liebe?

dass ich in dich verliebt bin

Jessica leckte ihre Lippen über Riley, aber sie konnte den Schmerz in ihrem Gesicht nicht überwinden.

„Aber ich bin mir nicht sicher, ob das ausreichen wird.

Was soll ich tun, um die Schmerzen zu lindern?

?Gar nichts.?

antwortete Riley und irgendwie schien sich ihr Schmerz zu verstärken.

Ihre tiefbraunen Augen, jetzt Seen voller Emotionen, hielten ihre fest.

„Du hast schon mehr getan, als irgendjemand von dir erwarten kann.

Die Tatsache, dass du hier bist?

Mehr als ich in meinem Schoß verdiene.

Jess?

Ich habe das Konzept der Vergebung nie verstanden, bis ich dich getroffen habe.

Ich habe noch nie jemandem vergeben.

Nicht für brutale Taten.

Meine Familie hat mir nie vergeben, der Clan hat mir nie vergeben.

Aber Sie haben

Riley nickte, „Ich verstehe nicht wie oder warum, aber du… du hast mehr als genug getan.

Jetzt bitte ich nur darum, dass ich Ihnen zeigen darf, wie dankbar ich bin.

wie lieb ich dich hab

Jessica nickte.

Minuten vergingen und Riley und Jessica sahen sich nur an.

Riley sah erstarrt aus.

Schließlich fuhr er mit den Fingern seiner rechten Hand durch ihr Haar, packte ihren Kopf und zog sie für einen so zärtlichen Kuss an sich, dass er dachte, sie würde weinen.

Er glitt in Rileys Schoß nach vorne und spürte, wie sich sein harter Schwanz zwischen ihnen zusammenzog.

Aber Riley schien es nicht zu bemerken.

Eine Hand streichelte ihren Körper, während ihr Mund ihren bearbeitete, von der Wange ihres linken Hinterns über ihre Hüfte bis zu ihrer Brust und ihrem Rücken.

Jessica konnte nicht glauben, wie überwältigend Rileys Kuss war.

Es verursachte ein Kribbeln in ihrem Magen und eine Verengung ihrer Fotze.

Gänsehaut lief über ihre Haut, ihre Brustwarzen streckten sich gegen ihre Brust.

Jessica wollte mehr, brauchte mehr, drückte ihn stärker.

Sie legte ihre linke Hand an Rileys Kopf, griff sich so kurz wie möglich in ihr Haar und küsste sie auf den Mund, als würde sie vor Durst sterben und ihr Mund wäre kaltes Wasser.

Ihre rechte Hand lag auf ihrer Brust, ihre Finger streichelten und neckten ihre Brustwarze und verwandelten sie in einen harten Klumpen.

Sie stöhnten, als sich ihre Körper zusammen bewegten, und als sie dachten, sie könnten nicht mehr küssen, fanden sie einen Weg.

Riley beugte sich vor und legte Jessica auf den Rücken.

Er löste sich von ihren Lippen und küsste ihren Hals, seine Finger strichen über sie.

Sie streichelte ihr Fleisch, neckte ihre Brustwarzen, als sie an ihnen vorbeiging.

Er küsste sie entlang ihres Schlüsselbeins, verließ ihren Hals und dann ihre rechte Brust.

Er drückte ihr Gesicht unter ihres und küsste sie, sah sie an.

Er bog sich unter sie, Finger in ihrem Haar, streichelte sie.

Sie bewegte sich zu ihrer anderen Brust und senkte sie dann, wobei ihr Körper mit ihrem quietschte.

Er hielt inne und küsste sie auf ihr Schambein, neigte ihr Kinn nach unten, sie spreizte ihre Katzenlippen und drückte die Spitze der nassen Muschi, wo ihr Schambein begann, und drückte sie flach gegen ihre bereits harte und pochende Klitoris.

Jessica wand sich.

Sie schlang ihre Beine um Riley, legte ihre Füße auf ihren Rücken und drückte ihre Hüften langsam und fest, drückte ihre Katze gegen ihr Kinn.

Riley presste ihr Kinn fester gegen ihn.

Bewege dich im Kreis.

Sie glitt in seinem Wasser und senkte schließlich ihren Mund zu seiner Katze und drückte ihre Zunge an der Öffnung flach, fuhr damit unter der Katze hervor und genoss ihre Feuchtigkeit.

Abgesehen von ihrem Stöhnen war der Raum ruhig, also war es leicht zu hören, wie Riley schluckte, als sie Jessicas Feuchtigkeit trank.

Jessica drückte fester auf Rileys Gesicht und nach ein paar Momenten stöhnte Riley und ihr nasser, glänzender Mund bewegte sich ihren Körper hinauf, bis er Jessicas Körper wieder einnahm.

Er spannte seinen Schwanz an, als er seine Zunge in ihren Hals gleiten ließ und ihre Muschi mit einem festen Stoß stopfte.

Riley blieb bewegungslos, ihre Zunge presste sich fest gegen Jessicas Kehle, ihr Schwanz an ihren Gebärmutterhals.

Waren sie fest an Ort und Stelle?

und Jessica wollte mehr.

Sie hob ihre Hüften, schlang ihre Beine um Riley und packte ihn mit ihren Schenkeln.

Sie schloss die Augen, lockerte Mund, Kiefer und Kehle und ließ den Mann tiefer sinken.

Und plötzlich, ohne die üblichen Warnsignale, explodierte Jessicas ganzer Körper in Wellen von Orgasmen.

Riley stöhnte laut und lange, als sich sein Schwanz in Jessica verkrampfte, und sie hielt ihn an sich gedrückt, als sie zusammen zitterten.

Sie waren noch nicht fertig, als Riley sich auf die Ellbogen stützte und Jessica ansah.

Überraschung, Erleichterung, Dankbarkeit und etwas anderes, das Jessica in ihrem Gesichtsausdruck nicht erkennen konnte.

Es sah aus wie die Hingabe auf den Gesichtern der Männer, seit Jessica Daryl und seine Männer getötet hatte, aber irgendetwas war anders.

Etwas intensiver.

Riley suchte ihre Augen, bevor sich ihre Lippen zu einem großen, sexy Lächeln verzogen.

„Ich… Ich bin der glücklichste und glücklichste Mensch der Welt.“

murmelte er und presste seine Lippen auf ihre.

„Einer der fünf glücklichsten und glücklichsten Männer der Welt.“

Jim hat es korrigiert.

Riley nickte. „Ein Fünftel.“

Riley stimmte zu.

Dann hob er sanft Jessicas rechte Schulter und küsste das Tattoo.

„Geliebt, respektiert, geliebt, immer.“

er murmelte.

Jessica küsste das Tattoo auf ihrem Bizeps. „Ich werde dich immer lieben, Riley.“

?Ich kenne.?

antwortete Riley.

„Davor schien es immer so, als könntest du deine Meinung ändern.

Aber jetzt werde ich niemals an deiner Liebe zweifeln.

Dies brachte Jessica dazu, so breit und aufgeregt zu lächeln, dass Riley lachen musste.

Er küsste sie auf die Stirn. „Jetzt kann ich es in seinem Gesicht sehen, obwohl ich weiß, dass es wahr ist.

Ich wünschte, wir hätten das früher gewusst.

Viel, viel früher.

fügte er hinzu und streichelte ihre Wange.

Hat Jessica die Innenseite ihrer Hand geküsst, bevor Riley aufsah, um sich im Raum umzusehen?

?Es ist Zeit zu teilen.?

sagte sie, blickte zurück zu ihm und bevor sie blinzeln konnte, rollte sie sich auf ihre Seite und zog ihn näher, damit sie ihren Kopf auf seinen Arm legen konnte.

Jessica folgte Rileys Blick und sah Scott, Jim, Josh und Angus näher kommen.

Sie lagen Rücken an Rücken auf dem Bauch, Scott auf seiner Brust, Jim auf seinem Bauch, Josh auf seinem Bauch, Angus Beine.

„Der beste Fudge aller Zeiten.“

sagte Scott und küsste ihre rechte Brust.

?Bis heute.?

Jessica kicherte als Antwort.

„Ich schätze, es ist keine Zeit zum Ficken?

sagte Angus und strich mit seiner Hand über Jessicas Bein.

?Zweifel?

Jim antwortete: „Ich? Ich bin mir ziemlich sicher, dass ich die Jungs schon einmal den Gang auf und ab gehen gehört habe?“

?Verdammt.?

Josh murmelte und kicherte, als Jessica ihn ansah: „Ich denke? Wir müssen das heute Nacht nachholen.

fügte er mit einem Augenzwinkern hinzu.

„Ich schätze, Sean hatte recht?“

War es nicht nur ein Bonbon?

Riley fügte es hinzu.

„Hat es nicht ein Genie gebraucht, um das zu verstehen?

sagte Scott.

Aber sein Lächeln verschwand, als er Jessica in die Augen sah.

?Im ernsteren Sinne?

Baby, hast du darüber nachgedacht, wie es sich anfühlen würde, wenn die Kinder sich entscheiden würden, nach Hause zu ihren Eltern zu gehen?

Ich weiß, dass es das Richtige ist, aber ich denke nicht?

Wird es sich so gut anfühlen, wie du denkst?

„Um ehrlich zu sein, habe ich nicht zu viel über diesen Teil nachgedacht.

Ich denke, ich sollte mich vorbereiten?

Sie haben einen guten Punkt gemacht.

Was ist mit dir?

Wird es dir gut gehen, wenn sie gehen?

“, fragte Jessica.

Sie sah all die Männer um sie herum an und es war an den mürrischen Gesichtsausdrücken zu erkennen, dass sie darüber nachdachten und sich in keiner Weise nähern würden.

„Ich glaube nicht? Ist es mir nicht ein Geheimnis, dass sie da sind?“

sagte Angus.

„Weil sie am Anfang Feinde waren und ich sicher war, dass sie uns im Schlaf töten würden.

Aber zweitens, und noch wichtiger, das Letzte, was ich wollte, war ein Haufen Punk-Kids, die unser Leben auf den Kopf stellten.

Aber sie sind keine Landstreicher.

Überhaupt nicht, und ich weiß nicht, was ich tun soll, wenn sie gehen.

Ich weiß, dass sie die Wahl haben müssen, aber ich mag es nicht.

Und Jess, wenn es mich aufregt, du wirst ein Korb sein.

Jessica nickte.

„Aber das ist kein guter Grund, es ihnen nicht zu sagen.

Ich werde darüber hinwegkommen.

Ich habe dich auch.

Er sah die Männer an und sagte: „Solange ich euch habe, kann ich mit allem fertig werden.“

„Dann lass uns dich unter die Dusche bringen?

Riley sagte: „Bevor die Kinder ihre Geduld verlieren.“

genannt.

Eine halbe Stunde später betraten Jessica und die Männer das Wohnzimmer.

Jessica hält die Hände von Jim und Josh.

Scott, Riley und Angus folgen ihnen.

?Scheisse.?

Sean rief aus, als er zweimal von seinem Platz auf der Couch aus schoss: „Dieses Nickerchen hat wirklich funktioniert.“

Jessica und die Männer sahen sich überrascht an und dann im Raum umher.

Jessica bemerkte, dass ihnen alle die gleichen anerkennenden Blicke zuwarfen wie Sean.

Und er war überrascht, Abe völlig verblüfft aussehen zu sehen.

Er sah Rick an, der ebenso überrascht aussah.

Er zuckte mit den Schultern und Abe nickte leicht, bevor sie sich beide umdrehten.

Abe geht in die Küche, Rick kommt zur Vordertür heraus.

Jessica schaute zu ihren Männern, um zu sehen, ob sie die Veränderung bemerkt hatten, aber Scott interpretierte Seans Aussage wegen Verwirrung über seine Interpretation falsch.

„Ich denke, Liebe machen passt zu uns.“

Er flüsterte ihr ins Ohr und ließ seine Hände über ihren Arsch gleiten.

?Wir sehen alle viel entspannter aus.?

Als Jessica ihre Männer ansah, verstand sie, was Sean und Scott meinten.

Sie schienen frei von solchen Schuldgefühlen zu sein.

Er drückte seinen Hintern zurück in Scotts Hände und lehnte seinen Kopf zurück.

„Mmm, fühle mich gut, Meister?“

flüsterte sie und musste kichern, als Scott mit einem frustrierten Grunzen antwortete.

Scott packte sie an den Hüften und zog sie gegen die unbestreitbar harte Wölbung ihrer Hose, aber die nächste Bewegung, die sie machen konnte, wurde schnell und entschieden beendet, als sich die Haustür öffnete und die Jungs hereinstürmten.

?Jessie!?

Brett und Nathan riefen: „Komm, spiel mit uns!?

„Es bleibt noch eine halbe Stunde zum Abendessen.“

Abe rief den Kindern hinterher, als sie Jessica aus der Haustür schleiften.

****************************************************** *****

„Wir verstehen, wenn Sie zu Ihrer Familie gehen wollen.

sagte Jessica zu den Kindern.

Es war nach dem Abendessen.

Nachdem sie eine halbe Stunde lang das Ballerspiel gespielt hatten, kamen sie alle zum Abendessen.

Jessica aß wie gewöhnlich sehr wenig.

Diesmal wusste Jessica genau warum, und anscheinend wussten es die Männer und ihre Familie auch.

Sie war besorgt über das Gespräch mit den Jungen.

Dem unruhigen Schweigen der Erwachsenen nach zu urteilen, waren sie auch besorgt.

Also störte niemand Jessica, mehr zu essen, was eine Erleichterung war.

Aber es waren nicht nur Gespräche mit den Kindern, die Jessica störten.

Es waren Rick und Abe.

Niemand schien zu bemerken, dass sie nicht redeten.

Tatsächlich sahen sie sich nicht einmal an.

Und anstatt nebeneinander zu sitzen, saßen sie an entgegengesetzten Enden des Tisches.

Jessica hatte keine Ahnung, was zwischen ihnen vorging, aber sie hatte das Gefühl, dass es um sie und ihren Paten ging.

Nach dem Abendessen wurde den Kindern mitgeteilt, dass auch ihre Mütter, Schwestern, Tanten, Brüder und Cousinen gerettet worden seien.

Sie freuten sich darüber, aber als ihnen die Möglichkeit gegeben wurde, mit ihnen zu leben, verstummten sie.

„Du musst dir keine Sorgen machen, unsere Gefühle zu verletzen.“

fügte Jessica hinzu, als die Kinder sich nur anstarrten.

„Möchtest du, dass wir gehen?“

fragte Tom schließlich.

?Anzahl.

Natürlich nicht.?

Jessica sagte, sie habe sich alle Erwachsenen angesehen, die bestätigt hätten, dass Kinder nicht ihre erste Wahl seien.

?Wir lieben es, Sie hier zu haben.

Das ist dein Zuhause und ich bin hier immer willkommen.

Aber Sie mussten wissen, dass Ihre Familien jetzt in Sicherheit sind.

Und ihnen wurde die Möglichkeit gegeben, zu gehen.

Diese Entscheidung können wir Ihnen nicht abnehmen.

Und jetzt müssen Sie sich nicht entscheiden.

Es braucht etwas Zeit.

Rede darüber.

In Ordung?

Lassen Sie uns wissen, wann Sie bereit sind.

Die Kinder nickten, sahen aber verwirrt aus.

Jessica begann sich zu fragen, ob es besser wäre, nichts zu sagen.

Hat sie darüber nachgedacht, ihnen von ihrem Patenonkel und ihrer Entscheidung, nicht zu ihm zu gehen, zu erzählen?

und Mark und seine Entscheidung, aber er hatte Angst, sie in ihrer Entscheidung zu beeinflussen.

„Hey, ich habe eine Idee.“

Nach ein paar Minuten, als niemand etwas sagte, sagte Leah: „Warum gehen wir nicht zum Teich?

Leicht genug, um ein paar Stunden zu schwimmen, vielleicht ein bisschen Fußball zu spielen?

Das befreite die Kinder von ihren Ängsten.

Zwanzig Minuten, bevor ihr Magen in den Pool fiel, machte sich Jessica große Sorgen um Abe und Rick.

Während alle erleichtert zu sein schienen, von Jessicas Paten zu wissen, schienen Rick und Abe davon genervt zu sein.

?Was ist los Baby??

Als Riley sich an den Rand des Pools zog, bat sie Jessica, nahe heranzuschwimmen.

Er spreizte seine Beine für sie und schwamm zwischen ihnen hindurch.

Sie schaukelte im Wasser und folgte seinem Blick, jeder schaute in die entgegengesetzte Richtung, während Abe und Rick am Picknicktisch saßen und jeder ein Bier trank.

„Abe und Rick sehen aufgebracht aus.

Und ich denke, sie könnten kämpfen.

antwortete Jessica.

Riley schwamm unter Jessicas Bein hindurch und zog sich neben ihr an Land.

Er legte einen Arm um sie und zog sie zu sich.

„Ich dachte, etwas stimmt nicht.

Sie werden es herausfinden, da bin ich mir sicher.

?Was ist los??

Angus bat Jessica und Riley zu schwimmen, dann Scott, Jim und Josh.

Sie schwankten vor Jessica und Riley im aufgefächerten Wasser.

„Ich glaube, Abe und Rick streiten sich?“

Jessica sagte: „Ich schätze, es liegt an mir?

genannt.

?Froh??

Scott sagte: „Warum sollten sie wegen dir kämpfen?“

Sie fragte.

?Ich weiß nicht.?

antwortete Jessica.

„Aber ich glaube, Abe ist verärgert, dass ich meinen Paten nicht sehen will.

Und ich schätze, deshalb ist Rick wütend?

Alle Männer sahen Abe und Rick an.

„Was passiert mit Abe, wenn du deinen Vater nicht sehen willst?“

Sie fragte.

Jessica zuckte mit den Schultern: „Ich weiß nicht?

„Vielleicht solltest du gehen und ihn fragen.“

sagte Riley in einem Ton, der zu lächeln schien.

Jessica sah ihn an und ihre Lippen kräuselten sich zu einem kleinen aufmunternden Grinsen.

Scott und Josh sahen aus, als ob sie versuchten, ein Problem zwischen Rick und Abe zu lösen, als er die anderen Männer ansah, die auf Jims Nicken hindeuteten, und Angus wirkte unentschlossen.

„Vielleicht haben sie nur Beziehungsprobleme.“

Angus sagte: „Willst du wirklich mittendrin stecken bleiben?

Ach ja, egal??

Als Jessica noch besorgter aussah, als ihre Beziehungsprobleme erwähnt wurden, fügte sie hinzu: „Bist du sicher, dass du keinen Abschluss in Beziehungsberatung statt Jura machen willst?“

fügte Angus mit einem Glucksen hinzu.

Jessica verzog das Gesicht und streckte Angus die Zunge heraus, als sie aufstand.

?Das für später aufheben?

„Ich erwarte heute Abend viel Sprache“, sagte Scott ihr und hob seine Augenbrauen.

genannt.

Jessica kicherte und ließ die Männer und ihren Chor obszöner Kommentare hinter sich.

Jessica nahm ihr Handtuch von einer Stuhllehne und ging auf Abe und Rick zu, die Angst bremste sie ein wenig, als Abe sie kommen sah und sich wie Stahl fühlte.

?Hallo,?

sagte Jessica, als sie sie erreichte.

?Hey.?

Abe antwortete und sah verwirrt aus: „Sind Sie nicht zu erpicht darauf, mit mir zu sprechen?

Auf dem Weg hierher wirkten Sie etwas unsicher.

fügte Jessica hinzu und sah verwirrt aus.

„Weil du aussahst, als wolltest du nicht mit mir reden?

antwortete Jessica.

Dies war für Abe nur von kurzer Dauer.

?Ich tat??

fragte er ehrlich gesagt überrascht.

Seine Augen huschten zu Rick, der einen selbstzufriedenen Gesichtsausdruck aufsetzte.

„Verdammt warum?

murmelte er, bevor er seine Augen wieder Jessica zuwandte.

„Es ist immer schön, dich zu sehen, Jess, kein Zweifel.“

?Sitzen??

fragte Rick und deutete auf den Platz zwischen ihm und Abe auf dem Picknicktisch.

Jessica glitt zwischen sie.

?Bier??

Er reichte ihr die Flasche und fügte sie hinzu.

Jessica nahm einen großen Schluck davon und gab es zurück.

?Danke.?

Rick nickte, nahm einen langen Zug aus der Flasche und gab sie Jessica zurück.

„Kämpfst du für meinen Vater?“

“, fragte Jessica.

?Anzahl.?

Abe sprach nach einer Pause, sehr schwanger nach dem ersten verwirrten Blick.

Er blickte geradeaus, wandte aber seine Augen, um Jessica zu beobachten.

„Weil ich meinen Paten nicht sehen will?“

?Wir?kämpfen nicht?

„Wir haben nur eine Meinungsverschiedenheit, das ist alles“, sagte Rick.

Es gibt nichts, worüber man sich Sorgen machen müsste.

Wird es fliegen?

Abe nickte und blickte immer noch nach vorne.

„Aber geht es hier um mich und darum, dass ich meinen Paten nicht sehen will?“

“, fragte Jessica, und ihr Ton spiegelte ihre Überraschung sehr deutlich wider.

Abe seufzte und drehte sich zu Jessica um.

„Ja, indirekt.“

Er blieb stehen und betrachtete Jessica.

Jessica musterte ihn ebenfalls.

Schließlich zuckte Abe mit den Schultern.

„Rick sagte, ich lasse ihn?

Anliegen?

zeigen.

Ich sagte ihm, es sei voller Scheiße.

Wir waren in dieser Angelegenheit in einer Pattsituation, aber ich denke, Sie haben ihm gerade Recht gegeben?

?Wie gewöhnlich.?

Rick murmelte vor sich hin.

?Fick dich?

Abe zog sich zurück.

Abe zuckte mit den Schultern, ohne Jessica aus den Augen zu lassen.

„Ich denke, alles ist erledigt.

Kein Grund zur Sorge.

Jessica sah zwischen Rick und Abe hin und her.

?Ich denke.

Aber ?

Machst du dir Sorgen um meinen Paten?

?Anzahl ?

Ich mache mir Sorgen um dich.

antwortete Abe und Jessica konnte nicht anders als zu lächeln, als sie zweimal daran zog.

Indem Sie die offensichtliche Jess zum Ausdruck bringen, werden Sie alles und jeden für Ihre Lieben opfern.

Du hast keine Geduld für den Schmerz von uns allen.

Wir alle, auch Kinder, können sehen und schätzen, wie unermüdlich Sie daran arbeiten, uns alle glücklich zu machen.

Wirklich?

Jessica errötete und senkte die Augen, unerklärlicherweise verlegen wegen Abes Ernsthaftigkeit und der Art, wie sie und Rick sie ansahen.

Abe nahm ihre Hand.

„Und du? du bist so selbstgefällig bei allem?“

Jes??

und wartete darauf, dass Jessica ihn wieder ansah.

„Ich glaube, er wird dich fressen.

Zu wissen, dass Ihr Pate da draußen ist, trägt die Hauptlast der prädestinierten Schlussfolgerung, dass Sie tot sind, obwohl kein Körper vorhanden ist.

Ich glaube nicht, dass du ihn noch länger leiden lassen kannst.

„Glaubst du, sie hat Schmerzen?“

fragte Jessica besorgt.

Jessicas Augen, die zwischen Abe und Rick deutlich verärgert wirkten, tränten.

„Abe, halt die Klappe!“

Rick befahl Abe, ihn anzustarren.

„Wahrscheinlich nicht mehr als seit dem Tag des Angriffs.“

antwortete Abe, ignorierte Rick, bereute es aber eindeutig, etwas gesagt zu haben.

„Ich meine, er würde wissen wollen, dass du lebst.

Du weißt, dass du es tun wirst.

Und wird er dich essen?

auf deinem Gewissen.?

Plötzlich fühlte Jessica, wie sich ein Paar Arme von hinten um sie legte und sie drückte.

?Alles ist ok??

fragte Jim und zog sie in seine Arme.

Jessica warf ihren Kopf zurück, um Jim anzusehen, und sah, wie seine tiefblauen Augen sie besorgt anstarrten.

?Was ist passiert??

fragte Angus, als Jessica in Jims Armen zusammenbrach.

?Abe hat es getan?

antwortete Rick mit ebenso wütender Stimme.

Jessica blickte auf und sah ihre Männer Abe, Rick und Jim, die sie vor sich bewunderten.

?Was heißt das?

«, fragte Riley und verdrehte zwischen Abe und Jessica die Augen.

„Ich mache mir Sorgen, dass Jessica sich schuldig fühlen wird, weil sie ihrem Paten nicht gesagt hat, dass sie lebt.“

antwortete Abe.

Das ist Scott, ?Ich kann das sehen?

Schockiertes Schweigen begegnete ihm, bis er es sagte.

Es war klar, dass sie sich einig waren, als die Gesichtsausdrücke seiner anderen Männer von wütend und verwirrt zu besorgt wechselten.

Jessica fing an, den Kopf zu schütteln.

„Ich kann das auch.“

Er hat zugestimmt.

Er warf einen Blick zwischen seinen Männern und Rick und Abe hin und her.

„Nachdem ich den Clan verlassen und mich niedergelassen habe, werde ich meinen Paten kontaktieren.

Ganz ehrlich, wird es ihm schwer fallen zuzugeben, dass ich nicht mit dir Schluss machen will?

aber ich stimme zu, dass er wissen sollte, dass ich lebe.

Und dass es mich stören würde, es vor ihm zu verbergen.

Jim drückte seine Lippen auf die Haare auf seinem Scheitel, „Wird es dir bis dahin gut gehen?“

fragte er: „Das kann einige Zeit dauern.“

Jessica nickte. „Ist das genug, damit sie es weiß?“

und sah Abe an. „Ich fühle mich erleichtert und wusste nicht einmal, dass ich mir darüber Sorgen mache.

Woher wusstest du das??

Abe zwinkerte, lächelte und sagte: „Liegt das in deiner Natur, Jess?“

genannt.

Gerade als Chad in die Gruppe gerannt kam.

?Können wir Fußball spielen?

verlangte, als das Rudel anderer Jungen sich ihm anschloss.

„Nimm den Ball.“

Jim antwortete, und von den Kindern ertönte ein fröhlicher Jubelchor.

?Erwachsene spielen auch!?

rief Erik.

?Ich nehme Jessie in mein Team auf!?

Sie hielt Jessicas freie Hand und fügte hinzu: „Kann Jim bitte kommen?“

Erik liebte es.

?Spielst du gerne Fußball??

Jim fragte Jessica und wusste, was seine Antwort sein würde.

Er nickte, schenkte ihr ein schiefes Grinsen und ließ sich von Erik von seinem Schoß ziehen.

Als Angus hinter die Jungs stolperte, sagte ?Gute Entscheidung?

hörte dich sagen.

Er blickte zurück und sah, wie Angus nach Abe griff und ihn drückte.

Dann drehte sich Angus zu Rick um und sie schüttelten sich die Hände.

Er hörte, wie seine anderen Männer zustimmten, und freute sich zu sehen, wie Rick Abe in einer versöhnlichen Geste an der Schulter hielt.

Jessica wünschte nur, sie würden sich küssen, war aber froh zu sehen, dass sie sich gerade versöhnten.

Wie üblich wurde das Fußballspiel zu Jessicas Kampffest.

Aus irgendeinem Grund kitzelten ihn die Kinder gern, schlang ihre Arme um ihn und zogen ihn mit sich herunter.

Sie taten ihm nie weh und Jessica lachte immer.

Also griff keiner der Erwachsenen ein, aber sie fanden es ziemlich seltsam.

Am Ende blieben nur die Kinder und Jessica auf dem Feld.

Die Erwachsenen saßen, tranken Bier und schauten zu.

„Ich verstehe nicht, was sie tun.“

Angus sagte, er habe beobachtet, wie sich Brett, Nathan, Erik und Chad auf Jessica stürzten.

„Ich schätze, das ist es?

So nehmen sie körperlichen Kontakt mit ihm auf.

sagte Lea.

„Sie tun es uns allen an, wenn Jess nicht spielt.

Nicht so viel, aber sie tun es.

„Das ist also ihre Version von Umarmungen?“

“, fragte Riley.

„Ihre Version einer Umarmung.“

sagte Justine.

„Beobachten Sie ihre Gesichter, während sie ihre Arme um ihn legen, oder noch besser, wenn er seine Arme um sie legt.

Sie saugen einfach.

„Das ist ein bisschen traurig.“

sagte Rick.

„Jemand muss Jessica retten.

Wenn solche Umarmungen noch einmal vorkommen, wird er von Kopf bis Fuß verletzt sein.

sagte Quinn.

?Wahr.?

Scott stand auf und sagte: „Ich?

Ich gehe rein.

Inmitten all der Leichen, die um Jessica verstreut waren, ging er über das Feld, hob sie auf und brachte sie mit den Erwachsenen zurück, um ihn auf seinen Schoß zu setzen, unter dem Protest aller Männer.

?Hier.?

Scott sagte, er habe ihr sein offenes Bier gereicht.

Jessica nippte.

?Danke.?

Jessica sagte, sie habe das Bier zurückgegeben.

?Bist du in Ordnung??

“, fragte Kaleb.

?Bestimmt.

Warum sollte ich nicht??

“, fragte Jessica.

?Vollkontakt-Fußball.?

Caleb nickte den Jungs zu, die zusammen auf dem Boden saßen.

?Wir? Wir mischen nur.?

Jessica sagte: „Im Fußball gibt es keinen Kontakt.“

?Bestimmt.?

sagte Riley und zeigte auf ihn.

?Ah.?

In diesem Sinne sagte Jessica: „Nun, ich schätze, wir können unsere eigenen Regeln aufstellen?“

„Glauben Leah und Justine, dass Männer dich so umarmen?

sagte Jim.

?Nein Schatz?

fragte Jessica und sah die Kinder an.

„Warum nicht?

umarme mich??

Und wann genau würden sie das tun?

fragte Leah Scott mit einem spitzen Blick.

Jessica sah Scott an, dann sich selbst.

?Ah.?

sagte Jessica.

?Aktueller Punkt.?

sagte Sean.

?Wirklich??

Angus wollte es.

„Ich wette mit dir?

Leah sagte zu Angus: „Lass Jessica zehn Minuten in Ruhe.

Lassen Sie es von selbst sitzen.

Ich wette mit Ihnen um fünfzig Dollar, dass diese Jungs ihn in ein paar Minuten angreifen werden.

?Fünfzig?

Unsinn.

Sie haben keine Ahnung, wovon Sie reden.

Angus grunzte.

„Okay, Gesicht.“

sagte Lea.

?Du bist von Sinnen?

sagte Angus.

?Wir werden sehen.?

sagte Lea.

„Nein, wir werden nicht spielen, weil ich nicht wette.

Verdammte Kinder müssen nur lernen, richtig Fußball zu spielen, ist das alles?

„Hm.“

«, sagte Leah, gab aber auf, als Angus die Arme verschränkte und sich weigerte, die Angelegenheit weiter zu besprechen.

„Es ist sowieso Zeit zurück zu gehen.“

Riley sagte, steh auf.

?Zeit zum Zusammenbauen?

Sagte er, als die Kinder kamen und sich vor sie stellten.

Tom nickte und sah die Erwachsenen nervös an.

Schließlich sah er Jessica an.

„Wir haben darüber gesprochen und wollen hier bei Ihnen bleiben.“

genannt.

?In Ordung.?

Jessica sagte: „Ist es das, was du willst?

genannt.

Tom nickte, aber er sah traurig aus.

Alle Kinder sahen traurig aus.

„Ich weiß, dass es keine leichte Entscheidung ist.“

„Es tut mir leid, dass du musstest“, sagte er.

Ich wünschte, ich könnte einen Weg finden, Ihre Familien wiederzusehen und bei uns zu bleiben.

„Wir wollen nur wissen, dass es ihnen gut geht.“

sagte Casey.

„Und ihnen helfen, wenn sie es nicht tun?

Tim liebte es.

?Ohne ihr Wissen?

„Denkst du, wenn wir nicht bei unseren Familien sein wollen, macht uns das dann zu schlechten Menschen?“

fragte Max mit so trauriger Stimme, dass Jessica dachte, er würde gleich weinen.

?Anzahl ?

oh mein gott nein.

Jessica stand keuchend auf und zog Max mit einem Arm zu einer Umarmung.

Mit seiner freien Hand zog er die anderen Kinder für eine Umarmung näher heran.

Bald war er von Kindern umringt.

„Und wenn du ein schlechter Mensch bist, dann bin ich es auch?“

fügte sie hinzu und musste lachen, als die Kinder sie ansahen, als könne sie kein schlechter Mensch sein.

„Ich sitze genau im selben Boot wie du.

Heute habe ich erfahren, dass mein Pate noch lebt.

Und ich hatte wirklich nicht vor, ihn zu kontaktieren.

Eines Tages werde ich ihn wissen lassen, dass ich lebe, damit er weiß, was mit mir los ist, aber darüber hinaus interessiert es mich nicht mehr wirklich?

?Ich auch.?

Zeichen hinzugefügt.

Ihr erinnert euch nicht, aber ich war mal in eurem Clan.

Earl hat auch meine Mutter und meine Schwester verkauft.

Ich glaube, sie wurden vielleicht auch gerettet, aber ich werde sie nicht sehen.

Die Jungs zwinkerten Jessica und Mark kurz zu, entspannten sich dann aber sichtlich.

„Du fühlst dich also nicht schlecht?

fragte Tom.

Mark und Jessica sahen sich an.

„Es gibt immer einen Teil von dir, der sich ein bisschen schuldig fühlt.“

sagte Jessica.

„Vor allem, wenn Sie glauben, dass Ihre Familie Ihre Hilfe gebrauchen könnte.

Aber Leute, eure Familien sind in guten Händen.

Sie sind sicher und das ist das Wichtigste.

„Aber wenn du dich dadurch besser fühlst?

Als Riley Jessica mit erstaunter Zustimmung ansah, unterbrach sie sie und lächelte: „Ich bin sicher?

Gibt es eine Möglichkeit herauszufinden, wie es Ihrer Familie geht?

?Es gibt??

“, fragte Reese aufgeregt.

Riley sah zwischen Don und Jessica hin und her.

„Ihr zwei seid Computer-Guru.

Gibt es keine Möglichkeit, in die Polizeiakten einzudringen und herauszufinden, wie es ihren Familien geht?

Jessica sah Don an, „Bist du? der Guru oder bin ich? der Lehrling?

Können wir es tun??

?Wir sind zuversichtlich, dass wir das schaffen werden.?

Don antwortete plötzlich aufgeregt: „Wir können den Polizeicomputer hacken und alle möglichen Informationen über sie erfahren.“

Jessica klatschte in die Hände, ein breites Lächeln auf ihrem Gesicht.

?Das ist eine gute Idee!?

?Hurra!?

Brett und Nathan rannten los und riefen, sie sollten Don umarmen.

Don sah die Kinder an.

„Es ist okay, Jungs.“

Jessica umarmte ihn ebenfalls und dann in Rileys Arme, gefolgt von Brett und Nathan.

?Du hast deine Tage erschaffen?

„Und meiner?“, fragte Jessica, als sie Riley umarmte.

genannt.

Riley rieb die Köpfe der Kinder, sichtlich glücklich darüber, eine so positive Reaktion hervorgerufen zu haben, „Alles an einem Tag? Mein sexy Guru-Lehrling.

sagte Riley lachend.

Er versuchte, cool zu klingen, aber es war leicht zu sehen, dass er Jessicas Lob genoss und dass es sein Herz zum Schmelzen brachte.

Er lächelte Riley an, bevor er seine Lippen küsste.

?Können wir es jetzt tun?

Wissen wir??

Brett bat darum, sich um Don zu kümmern.

„Ich schätze, wir fangen besser damit an?“

sagte Don mit einem Achselzucken und sah die anderen Erwachsenen an.

Als wir nach Hause kamen, versammelten sich alle um Don und den Laptop.

Jessica begann sich zurückzuziehen und lehnte sich gegen Josh, während Don arbeitete.

Aber Jessica beugte sich über Dons Schulter, als sie in den Bürokratie- und Sicherheitsblöcken ein- und ausging.

„Halten sich die Hurensöhne für so schlau?

murmelte Don, als seine Finger über die Tastatur strichen.

Der Raum war still, das einzige Geräusch waren Dons Finger, die auf die Tasten tippten.

Die Kinder sahen besorgt aus, während sie warteten.

Wieder einmal fragte sich Jessica, ob ihre Entscheidung, den Kindern von der Rettung zu erzählen, richtig war.

Als er sich im Raum umsah, bemerkte er, dass nicht nur er sich darüber Gedanken machte.

Jeder Erwachsene im Raum schien mit der Möglichkeit konfrontiert zu sein, die falsche Wahl zu treffen, wie Jessica fühlte.

Und es brach Jessica noch mehr das Herz zu sehen, dass sie aussah, als würde sie das Schlimmste von ihren Männern abbekommen.

Sie fuhren fort, ihre Augen zwischen ihm und den Jungen abzusuchen.

Er war berührt.

Sie wollte ihre Arme um jeden von ihnen legen und nie wieder loslassen.

Das Problem war, dass er jedem der Jungen dasselbe antun wollte.

Er konnte sich nicht entscheiden, wer zuerst gehen sollte, also blieb er, wo er war, und plante, seine Männer später in der Nacht zu umarmen.

Und er wollte nie weg.

?Ich führe den Code aus, an dem wir neulich gearbeitet haben?

„Lassen Sie ihn nicht aus den Augen“, sagte Don zu Jessica.

Jessica nickte. „Ich bin froh, dass Sie das gefunden haben. Ich kann mir nicht vorstellen, bis zu vierundzwanzig Stunden auf ein Ergebnis zu warten.“

„Zum Teufel, soll ich sagen?

Don stimmte zu.

„Aber es kann eine Stunde dauern?“

oder nicht.?

Als der Computer piepste, fügte er hinzu: „Verdammt, geht es uns gut, Jess?

Auf geht’s ?

Sind diese Menschen gerettet?

sagte Don und fing an, eine Namensliste vorzulesen.

„Haben wir nicht eine Mutter und eine kleine Schwester?

sagte Tom und legte eine Hand auf Bretts und Nathans Schultern.

Elliot näherte sich den dreien.

„Nicht einmal unsere Mutter?

sagte Casey und stand neben Chad.

„Unsere drei Cousins ​​sind nicht auf der Liste.“

Leo fügte hinzu, als Tim und Max auf ihn zukamen.

„Unsere beiden Tanten werden vermisst.

Reese fügte hinzu, Frank und Erik versammelten sich neben ihm.

Jessica war untröstlich, als sie auf die Gruppen kleiner Jungen starrte.

Schadet Earl so vielen Familien?

und das war nur in seiner eigenen neu gegründeten Familie.

Wer weiß, wie viele es noch waren.

?Jess?

sagte Riley.

Jessica drehte sich um und stellte fest, dass ihre Männer sie beobachteten.

„Vielleicht ist das etwas, was Don alleine beenden kann?“

Scott sagte es in einem so ruhigen Ton, dass es kaum einen Zweifel daran ließ, dass auch sein Herz gebrochen war.

Jessica sah die Kinder an.

„Ich denke, sie sollten bleiben, oder sie werden sich große Sorgen machen.“

?Ich stimme zu.?

Scott antwortete mit einem schiefen Grinsen: „Aber ich habe von dir gesprochen.

Vielleicht solltest du für heute Abend aufhören zu arbeiten?

Jessica nickte. „Mir? Mir geht es gut, wirklich.“

Don sah auch seine Männer an und drehte sich zum Bildschirm um, als Riley schließlich nickte. „Okay, gib mir einen Namen?“

Tom, der Name deiner Mutter??

?Maria.?

antwortete Tom.

Don schlug auf den Laptop ein.

?Verstorben??

Lesen Sie nicht vom Bildschirm ab.

Er las schweigend eine Liste mit Namen.

Alle Männer?

Es ging um vermisste Verwandte.

Die Kinder umarmten sich und weinten.

Jessica schniefte und Don drückte beruhigend ihren Arm.

„Jess, komm her.“

sagte Jim und zeigte über die Menge hinweg auf die Stelle, wo er und die anderen Männer standen, aber bevor er sich bewegen konnte, schlang Brett und Nathan ihre Arme um ihn, vergruben ihre Gesichter in seinem Bauch und weinten.

Tom und Elliot sahen zu und wickelten sie um Jessica.

Die anderen Kinder wandten sich an jeden Erwachsenen, den sie finden konnten.

Leah stand Leo, Tim und Max am nächsten.

Mark umarmte Casey und Chad wie ein Bär.

Sara und Justine zogen Leo, Tim und Max zum Kuscheln und Frank, Reese und Erik stritten sich gegen Chris.

Die langen Minuten vergingen mit Schluchzen und Schniefen, dem einzigen Geräusch, das zu hören war.

Schließlich, als das Schluchzen nachließ, spürte Jessica, wie eine starke Hand ihre Schulter packte und drückte.

Er blickte auf und sah Joshs besorgte Augen.

Er reichte ihr ein Taschentuch.

Und dann einen für jeden der Jungs.

Er reichte Leah die Kiste und nahm Jessica in die Arme.

Die anderen Männer waren auch hereingekommen, und Jessica musste lächeln, als sie sah, wie Angus und Riley Tim und Max trösteten, während Leah an der Taschentuchbox vorbeiging.

„Und du, Mark?

Hast du die Namen deiner Mutter und deiner Schwester gehört?

“, fragte Jessica.

Mark umarmte Chad und Casey immer noch und seine Augen waren rot.

?Verstorben.?

Mark antwortete leise.

„Ihr Verlust tut mir sehr leid.“

Jessica wischte sich die Augen und putzte sich die Nase.

„Wir kamen zu spät, um ihnen zu helfen.

Aber Leute, können wir euch helfen, die Überlebenden aufzuspüren?

?Wie??

Leo schnaubte und fragte.

Jessica nickte Don zu.

„Kannst du herausfinden, wo sie sind?“

„Natürlich kann es das.“

Sich dem Bildschirm zuwendend, sagte Don.

Jessica sah Josh über ihre Schulter an, küsste ihn und schmiegte sich in Dons Arme, während er arbeitete.

„Aufgrund des erlittenen psychologischen Traumas wurden die Opfer in einer psychiatrischen Klinik des Bundesstaates Washington untergebracht, bis sie vollständig untersucht wurden.

Lesen.

?Washington??

Tom fragte: „Ist das zu weit?

?Staatliche psychiatrische Klinik??

Jessica fügte hinzu.

„Das kann kein Spaß sein.“

murmelte Abe.

?Können Sie in dieser Gegend nach Privatkliniken suchen?

fragte Jessica Don.

Don schrieb für ein paar Minuten.

?Das ist das beste.?

Sagte er und tippte mit dem Finger auf den Bildschirm.

Jessica bewegte sich, um ihr über die Schulter zu schauen.

?OK gut.

Leute, ich weiß, dass Washington weit weg ist, aber ich denke, es wird Verdacht erregen, wenn wir versuchen, sie näher zu bringen.

Können wir die Dinge für sie da draußen besser machen?

Folge ihnen.

Und schließlich, wenn es sicher ist, können wir dorthin gehen, um es zu besuchen.

In Ordung??

Als die Jungs nickten, zwang sich Jessica zu einem beruhigenden Lächeln und wandte sich dann an Don.

?Können Sie eine anonyme Spende machen mit der Anweisung, jeden auf der Liste in die private Einrichtung zu bringen?

„Sicher, könnte es sein?“

sagte Don.

?Wie viel ist noch auf unserem Offshore-Konto?

“, fragte Jessica.

?Viel.

Ist es mehr als genug?

Ich habe es so eingestellt, dass automatisch ein Prozent des neuen Geldes, das der Clan in die Notkasse überweist, auf unser Konto geht.

Aber reicht es auch ohne?

„Sie… die Männer werden versorgt.“

Jessica sagte: „Sobald es sicher ist, planen wir eine Reise dorthin.“

genannt.

Die Kinder, immer noch verärgert, brachten es fertig zu lächeln.

?In Ordung ?

Reicht so viel Traurigkeit für eine Nacht?

sagte Lea.

„Und es ist spät.

Es ist Pyjama-Zeit und vielleicht sehen wir uns vor dem Schlafengehen eine Show an?

Diesmal gab es keinen Streit, als die Kinder langsam zu ihren Zimmern gingen.

„Nun, das war heftig?“

Riley sagte, sie habe Jessica in ihre Arme gezogen, als sie sich von Josh zu ihr bewegte.

?Bist du in Ordnung??

?Gibt es noch eine Möglichkeit, Kindern zu helfen?

Familien.?

Jessica sagte, sie habe ihr Gesicht an Rileys Brust vergraben.

Angus, Scott, Jim und Josh standen da und rieben Jessicas Rücken.

„Jetzt ist ein guter Zeitpunkt, um zu sehen, wer die Wette gewinnt.“

Leah sagte: „Können die Kinder eine gute Dosis Jessica bekommen?“

genannt.

?Du machst Scherze, oder??

Angus wollte es.

?Bitte Angus???

Jessica fragte: „Wenn die Jungs eine Umarmung brauchen, würde ich sie ihnen gerne geben.“

„Komm schon, Angus, lass ihn ein paar Minuten in Ruhe.

Welchen Schaden kann es anrichten?

“, fragte Riley.

„Wenn… wenn du Glück hast, kannst du sogar hundert Dollar damit verdienen.“

„Das gefällt mir nicht.“

Angus grunzte, setzte sich aber an den Küchentisch.

Jessica küsste ihn, bevor sie sich alleine auf das Sofa setzte.

Andere Erwachsene hatten sich überall hingesetzt, außer auf dem Sofa.

Als die Jungs in ihren Schlafanzügen den Gang entlanggingen, zeichneten sie als erstes einen Weg für das Sofa.

Innerhalb von Minuten war Jessica von Kindern umgeben, mit Brett und Nathan auf ihrem Schoß, die darauf bestanden, dass sie ihnen vorlas.

Jessica hat es fünfmal getan, und sie hätte es ein sechstes Mal getan, wenn Riley die jungen Männer nicht ins Bett gebracht hätte.

„Ich werde nie müde, Recht zu haben.“

»Leah«, sagte Angus, als er ihr hundert Dollar überreichte.

Als die jüngeren Kinder gegangen waren, positionierten sich die älteren Kinder um Jessica herum, während sie fernsahen.

Angus, Riley, Scott, Josh und Jim wussten nicht, was sie mit sich anfangen sollten, konnten sich nicht mit Jessica zusammensetzen und fühlten sich allein unwohl.

Sie umkreisten das Sofa, entweder zurückgelehnt, auf der Armlehne sitzend oder hinter dem Sofa an die Wand gelehnt.

„Das sieht sehr lustig aus.“

Mark sagte, wann eine Vorschau auf einen Film kommt, der gleich anfängt.

?Lass uns gucken.?

sagte Don, und es war eine allgemeine Zustimmung, aber als die Inhaltswarnung kam, fror der Fernseher ein.

?Was zum Teufel??

«, fragte Sean und murmelte verschwommene Zustimmungsschwüre durch den Raum.

Als sie sich umsahen, stellten sie schließlich fest, dass Jessica die Fernbedienung gesenkt hatte.

?Zeit ins Bett zu gehen?

sagte Jessica zu den älteren Kindern.

?Nein, wir wollen es uns auch ansehen.?

sagte Reese und beschwerte sich lauter als die anderen.

?Du kannst nicht.

Bewertet R.

Es ist sowieso Mitternacht, Zeit ins Bett zu gehen.

Jessica bestand darauf, aufzustehen und mit ihren Händen den Flur entlang auf sie zu zeigen.

Ein weiterer Protest, eine Bitte und Chaos folgten, aber zumindest standen die Kinder von der Couch auf.

Riley, Angus und Josh nahmen ihre Plätze ein, Scott und Jim saßen auf dem Boden.

„Hey, sie sagte, es ist Schlafenszeit!“

Angus explodierte schließlich: „Das ist kein Streit, es geht darum, deinen gottverdammten Arsch ins Bett zu bekommen.

Gehen!?

Das brachte die Kinder zum Schweigen.

?Ich bin traurig.?

Sagten sie und küssten ihn nacheinander auf die Wange, bevor sie den Flur hinuntergingen.

?Danke.?

Hat Jessica gesagt, dass sie in Angus geschlüpft ist?

umarmen.

„Also, was hat es mit diesem abgestuften R auf sich?

“, fragte Riley.

? Bedeutet das, dass niemand unter achtzehn es sich ansehen sollte?

sagte Jessica.

„Kontrollieren sie, was die Leute jetzt sehen können?

Sie fragte.

„Nein, nur Kinder.“

Jessica sagte: „Es gibt Gewalt, Nacktheit, Sexualität und Schimpfworte im Film.“

?So was??

«, fragte Quinn.

Das heißt, es schadet Kindern emotional und sogar in ihrer Entwicklung.

Sind Kinder unter achtzehn wirklich anfällig dafür?

Jessica hielt inne, als alle sie ansahen.

„Ich weiß das, weil meine Eltern mir nie erlaubt haben, etwas Höheres als NC 17 zu sehen, was ich eigentlich mit achtzehn Jahren hätte sehen können.“

sagte Jessica mit einer Stimme so nervös wie Kinder.

„Woher wissen sie, dass Sie Kindern schaden?“

fragte Scott.

?Studien.

Gewaltfilme stacheln Kinder zur Gewalt an.

Meine Mutter sagte, es würde mich unsicher und ängstlich machen.

Ohnehin.

Ich war damals beleidigt, aber jetzt glaube ich wirklich, dass sie Recht hatten.

„Das nennt man Junggesellenabschied, wie schlimm kann das sein?“

Sie fragte.

Jessica zuckte mit den Schultern. „Der einzige Weg, das herauszufinden?

genannt.

?Bist du in Ordnung??

fragte er Angus und Riley, als Angus sich an Riley kuschelte und seine Füße auf Josh stellte.

?Gut.?

„Riley“, sagte er, aber seine Stimme kam heraus und alles schien in Ordnung zu sein.

Ich werde das Licht nehmen.

Sean sagte, es sei der Lichtschalter.

Im Dunkeln konnte Jessica Rileys Gesicht nicht mehr sehen.

Kichernd wandte er seine Aufmerksamkeit dem Fernseher zu.

Der Film begann mit einer vollständigen Inhaltswarnung, von der Jessica erkannte, dass sie fast alle überraschte.

Sie hatten sich vorher Filme angesehen, warum die Inhaltswarnung für sie so eine große Neuigkeit war, war Jessica jetzt ein Rätsel.

Während einer Episode des Films bemerkte Jessica, dass keiner ihrer Männer lächelte, während sie und die anderen Erwachsenen in der Familie über den Film hysterisch lachten.

Als Riley Jessica plötzlich auf die Füße hob, stand sie auf, ergriff ihren Arm und sagte: „Studio?

?Was ist los??

Corey wollte den Film anhalten.

„Geh und sieh zu, warte nicht auf uns.“

sagte Riley und zog Jessica hinter sich ins Studio.

Als sie die Treppe erreichten, bemerkte Riley, dass er sie missbrauchte.

?Nach dir.?

Er sagte, er habe sie verlassen und zeigte auf die Leiter.

Jessica kletterte hinauf und wartete im Studio darauf, dass die Männer zu ihr kamen.

?Was ist das Problem??

“, fragte Jessica.

„Ich meine, schaden Gewalt, Nacktheit, Sexualität, Schimpfwörter in Filmen Kindern?“

“, fragte Riley.

Jessica nickte.

?Was machen Gewalt, Nacktheit, Sexualität und Schimpfworte im wirklichen Leben??

Angus wollte es.

Jessica hielt den Atem an.

Er war völlig unvorbereitet.

„Kinder, ihr seid unfair.“

„Nichts davon ist seine Schuld“, sagte Scott.

„Du durftest nicht einmal Filme ansehen, die für Achtzehnjährige gemacht wurden?“

Josh sagte: „Du musst völlig unvorbereitet auf uns gewesen sein.

Ich weiß gar nicht, was ich damit machen soll.

Die Männer schienen zusammenzusacken, und Jessica geriet in Panik.

„Ich dachte, wir hätten das alles vergessen.

Vergangenheit.?

Jessica sagte: „Bitte bleiben wir bei heute?“

„Wir haben erfahren, dass wir Sie auf eine Weise verletzt haben, die wir nicht für möglich gehalten haben, also sollten Sie uns entschuldigen, wenn wir ein wenig beleidigt sind.“

sagte Jim.

?Wie bin ich beschädigt?

Jessica wollte in Jims Arme getragen werden.

„Denkst du, ich sehe beschädigt aus?“

„Vielleicht ist es ein Zeichen von Schaden, dass du dich für so unwichtig hältst?“

sagte Riley.

?Was??

“, fragte Jessica.

?Logisch.?

Jim sagte, Sean hatte recht, du siehst dich als entbehrlich, unbedeutend, entbehrlich.

Ist das nicht das, was ein normaler Mensch tun würde?

Jessica entfernte sich von Jim und sah ihn überrascht an.

?Können wir das verhindern?

Wenn ich dich wirklich verletzt habe, ist es lange her.

Und ich kann Ihnen sagen, dass ich das gut überstanden habe.

Ich fange an, mich über dich zu wundern.

Ich war nicht der einzige, der darunter litt.

Du hast deutlich gemacht, dass du traumatisiert bist von dem, was du mir angetan hast, und dass du anscheinend keinen Frieden damit schließen kannst.

Ich habe dir vergeben, ich liebe dich, ich will mit dir weitermachen.

Aber musst du einen Weg finden, mit der Schuld zu leben?

Um dies zu tun, ohne anal vergewaltigt zu werden.?

fügte er hinzu und deutete auf Angus.

„Und wie kommt es, dass ich mich für wichtig genug halte?

Ich genoss diesen Film.

Also bin ich zurück, um zu Ende zu schauen.

Begleiten Sie uns, wenn Sie zur Besinnung kommen.

Und damit stieg Jessica auf die Leiter, stieg ab und rannte zurück zum Haus.

?Alles ist ok??

Als Jessica die Tür hinter sich schloss, unterbrach Rick den Film und fragte.

Ich werde es bald herausfinden.

Entweder habe ich sie erreicht oder ich stecke in großen Schwierigkeiten.

Wahrscheinlich beides.

sagte Jessica.

?Kommen Sie her und suchen Sie mit uns.?

Leah sagte, Corey sei auf ihren Schoß gerutscht.

Justine tat dasselbe mit Chris.

Corey streichelte die Lücke zwischen ihr und Chris auf der Couch.

Jessica faltete ihre Beine unter sich, als sie sich auf dem Sofa niederließ.

Corey legte seinen Arm um sie und Chris auch.

Leah und Justine nahmen jeweils eine Hand.

?Möchtest du darüber reden oder den Film ansehen?

Sie fragte.

?Unbedingt den Film anschauen.?

sagte sie und lehnte sich an Jessica Corey, als Rick den Film neu startete.

Noch nie zuvor hatte Jessica Familienmitglieder so viel lachen sehen.

So viel hatte er schon lange nicht mehr gelacht.

Aber Jessica konnte sich nicht wirklich entspannen.

Sie starrte weiter auf die Tür, fragte sich, wann die Männer ankommen würden, und machte sich Sorgen, wenn sie es nicht taten.

Corey sagte ihr immer wieder, sie solle sich keine Sorgen machen, und sie kam ihm und Leah näher, aber dann fing sie wieder an, sich Sorgen zu machen.

Vielleicht waren die Männer wirklich wütend auf sie.

Oder noch schlimmer, sie sind wirklich wütend auf sich selbst.

Was wäre, wenn sie Josh vermasselt hätten, wie Scott und Angus es beinahe getan hätten.

Sie konnte damit nicht umgehen und fragte sich, ob sie freundlicher zu ihnen sein musste.

?Beeindruckend.?

„Ich will so einen Junggesellinnenabschied!“, sagt Sean, während der Abspann über den Bildschirm läuft.

genannt.

Warum feiern wir nie einen Junggesellenabschied?

Sie sehen aus wie ein Aufruhr.

?So etwas passiert im wirklichen Leben sowieso nicht.?

sagte Amanda.

„Verdammt, ja, das sind sie.

Sie können uns passieren!?

antwortete Sean.

?So schmeißt du doch keinen Junggesellenabschied!?

sagte Sarah.

?Warum ist das so??

fragte Sean.

?Weil?

Es ist nicht fair, was für einen Spaß haben Mädchen?

?

antwortete Sarah.

„Sie haben auch Partys für Frauen.“

Jessica fragte: „Das nennt man Junggesellinnenabschiede?“

genannt.

?Wunderbar!?

sagte Amanda.

„Oh nein, du weißt es nicht?

Caleb sagte: „So rennst du doch nicht durch die ganze Stadt!“

genannt.

sagte er zu Amanda.

?Warum ist es ein Problem für Sie und nicht für uns?

fragte Lea.

?Denn es ist.?

sagte Don.

?Das hast du einfach nicht gesagt!?

Justine, ?Sag mir, dass du mir das nicht gesagt hast!?

„Außerdem muss man verheiratet sein, um einen Junggesellinnenabschied zu veranstalten.

Daher ist kein Junggesellenabschied erforderlich.

sagte Sarah.

Jessica starrte wieder auf die Tür.

„Ich werde die Jungs überprüfen?“

sagte Jessica zu Corey.

„Jessica, sag was?

fragte Lea.

?Sagen Sie ihnen, wie sexistisch sie sind!?

„Ja Jessica, was ist deine Meinung dazu?“

sagte Rileys Stimme von irgendwo im Dunkeln.

Jessica, Leah, Sara, Justine und Amanda schrien.

Plötzlich ging das Licht an.

„Verdammter Mann, du hast uns Angst gemacht!“

Sagte Abe, als alle blinzelten, als sie sahen, wie Jim neben dem Lichtschalter stand, während Riley, Angus, Scott und Josh mit verschränkten Armen an der Wand hinter dem Sofa lehnten.

Sie sahen Jessica an.

?Wie lange warst du dort??

Quinn sagte: „Bitte sag mir nicht, dass du hier reingekommen bist, ohne dass einer von uns es wusste.“

Sie fragte.

?Wir waren die meiste Zeit des Films hier?

Angus sagte: „Und Rick hat uns reinkommen sehen.

genannt.

Gab es eine Stimme für Angus?

Die Stimme, die deutlich macht, dass man nicht über den Junggesellinnenabschied reden will.

?Ich habe nicht.?

sagte Jessica.

Er stellte sich hinter das Sofa und starrte seine Männer an, Jim wich vor dem Lichtschalter zurück.

Sie sahen nervös aus und wichen von der Wand zurück, auf der sie standen.

Seine Muskeln waren angespannt, als ob er sich zu ihr lehnte, aber gegen den Drang ankämpfte.

?Es tut mir echt leid.?

Jessica sagte, dass es ihr leichter fiel, auf ihre muskulösen Brüste zu schauen als auf ihre angespannten Gesichter.

Er wollte diese Brüste berühren.

Als er sie gegen sich spürte, erkannte er, dass auch er zu ihnen gezwungen wurde.

?Vor allem worüber?

fragte Scott.

„Sie anschreien?

sagte Jessica.

„Jess, was du tust, zählt nicht als Schreien.“

sagte Josh.

„Du? schreist du?

war in Ordnung.?

sagte Jim und konnte nicht anders als zu lächeln, als er sie ansah, „Aber er läuft andererseits davon?“

„Ist das nicht das, was wichtige Leute tun?

Wenn etwas ihrer Wichtigkeit im Wege steht?

“, fragte Jessica.

?In Ordung.?

sagte Riley und sie konnte nicht anders als zu lachen.

Die anderen Männer bemühten sich sehr, ihr Lächeln zu unterdrücken.

„Du bist wichtig, Jessica, aber der Wichtigen wie dir kann man nicht entkommen.“

„Ich, ähm, bin vielleicht auch ein bisschen angepisst.“

sagte Jessica.

?Wir haben es gesammelt?

sagte Angus.

„Du schreist vielleicht nicht, aber du verstehst es.

Aber Jess, kannst du uns wirklich die Schuld geben?

„Ich verstehe nicht, wie wichtig das ist.“

sagte Jessica.

Du hast selbst gesagt, es wäre keine gute Idee, Sex in einem Haus zu haben, wo Kinder mich schreien hören können.

Sie sagten, es gäbe keine Bikinis um sie herum am Pool.

Sie haben bereits entschieden, was für Jungen angemessen und unangemessen ist. Wie können einige Filmbewertungen dazu führen, dass Sie sich schuldig fühlen?

?Das geht weit darüber hinaus, jemanden beim Sex schreien zu hören oder viel Haut am Strand zu sehen.?

sagte Riley.

„Was mit dir passiert ist, muss dich verändert haben.

Es ist unmöglich zu glauben, dass sie es nicht sind.

?Ah.

In Ordung.?

sagte Jessica.

?Kinder.

Was ist der Zweck all dessen?

Leah ging zu ihr und bat sie, ihre Arme um Jessica zu legen.

„Du kannst nicht ändern, was passiert ist, und du wirst Jessica einen Komplex geben, wenn du so weitermachst.“

?Jess.?

Jim sagte, er habe Jessicas Kinn gepackt und sie ermutigt, ihn anzusehen.

„Leah hat recht, das hat nichts mit dir zu tun.

Nur ?wie hast du gesagt?kommen wir zu uns???

Jessica nickte.

Jim machte wieder die doppelte Sache mit seinem Gesicht.

Er versuchte, sich auf den lächelnden Mund statt auf die traurigen Augen zu konzentrieren, aber es war schwierig.

Vor allem, wenn man den Gesichtsausdrücken der anderen Männer entnehmen kann, dass es nicht einfach so weggehen wird.

?Wenn es hilft?

Jessica sagte: „Was auch immer mit mir nicht stimmt, muss vorher mit mir nicht in Ordnung gewesen sein.

Liegt es daran, dass ich mich nicht anders fühle?

sagte Jessica.

„Oh nein, Jessica, es geht dir gut!?

Leah schrie auf und zog sie noch näher, und es gab ein allgemeines Gemurmel der Missbilligung.

?Sind Sie glücklich??

Sie starrte Sara, Riley, Scott, Angus, Jim und Josh an und sagte: „Du machst dir solche Sorgen darüber, wie du sie in der Vergangenheit verletzt hast? Weißt du nicht, was du ihr jetzt antust?“

Sie fragte.

„Gott Jessica.“

sagte Josh und fiel auf die Knie, legte seine Stirn auf ihren Bauch.

?Ich bin traurig.?

Josh ging auf die Knie, was Jessica noch mehr aus der Fassung brachte.

Er fuhr sich mit der Hand durchs Haar, „Okay?

Er sagte und beugte sich hinunter, um sie auf den Kopf zu küssen: „Ich wollte nicht so klingen.

Ich meine, was du dachtest, dass du es geändert hast, war schon vorher da.

Ehrlich gesagt glaube ich nicht, dass es mich so sehr verändert hat.

Leah küsste Jessica auf die Wange, bevor sie sich bewegte, um Riley, Angus, Scott und Jim Platz zu machen, und versuchte, Jessica so nahe wie möglich zu kommen und sie zu berühren.

?Was brauchen Sie??

Abe, ?Jessica mit dem vergleichen, was sie jetzt ist?

?Wie würden wir es machen?

“, fragte Angus.

Abe schien nachzudenken, schaute hinein, schüttelte aber den Kopf.

„Wenn Jessica so war wie jetzt, muss es Dinge geben, die sie getan hat, bevor sie hierher kam?“

Schließlich sah sie alle an, „wie Jessica.“

?Jess?

Riley hielt seinen Arm fester und fragte: „Obwohl ich nicht überrascht bin, bezweifle ich, dass er als Kind angeschossen oder gefoltert wurde, ist dir so etwas jemals passiert?“

?Anzahl.?

sagte Jessica und schüttelte den Kopf.

„Du musst jemanden gerettet haben?“

sagte Abe.

Jessica zwinkerte ihm zu.

In ihrer Stimme lag ein Unterton, den Jessica nicht deuten konnte.

„Ich konnte meine eigene Familie nicht retten, Abe, ich habe sicherlich auch niemanden gerettet.“

sagte Jessica.

„Okay, vielleicht nicht so schwer.

Schüsse müssen nicht enthalten sein.

Ein Opfer, das man nur für jemanden hätte bringen können.

sagte Abe mit wieder gedämpfter Stimme.

Ein bisschen wütend.

Jetzt, da es allen aufgefallen war, starrte Rick Abe an, als hätte er die Beherrschung verloren.

Jessica sah ihre Männer an.

Aber sie ignorierten Abe und sahen ihn erwartungsvoll an.

„Ähm, mir fällt nichts ein.“

sagte Jessica.

?Wirklich Jessica!?

Plötzlich schrie Abe auf, was Jessica zusammenzucken ließ und sich in Rileys Arme lehnte.

?nichts, nichts, was mir einfällt?

„Abe, beruhige dich.“

sagte Rick.

Aber Abe ignorierte Rick und ging zu Jessica hinüber.

Jessica hatte das Gefühl, dass sie ihn ohne die Männer um sie herum erwischt hätte.

„Abe mach es leiser.“

Angus sagte, er sei zwischen Abe und Jessica getreten.

?Möchtest du wissen, was für ein Mensch du bist, bevor du hierher kommst?

Sie fragte.

Riley sah Scott, Jim und Josh an.

„Ich kann Ihnen versichern, dass er etwas Selbstverletzendes zum Besten von jemandem getan hat.

Ich meine, schau, von wem wir reden.

sagte Abe und deutete auf Angus.

?Wir wollen wissen.?

Riley sagte: „Aber ihn nicht mehr anschreien.

Mach ihm keine Angst mehr, okay?

Abe nickte, also trat Angus beiseite.

?Jessika?

Abe begann näher zu kommen: „Was hast du für jemanden getan, der ihnen geholfen hat, aber dich verletzt hat?“

Jessica sah alle an.

Sie beobachteten ihn und warteten eindeutig auf eine Antwort.

Er schüttelte den Kopf.

„Es tut mir leid, aber nichts?“

?Jessika??

sagte Abe, seine Wut sichtlich unter Kontrolle haltend, „du weißt, was entbehrlich bedeutet, oder?

Kann jemand oder etwas geopfert werden, nur weil es nicht so wichtig ist?

Jessica??

Jessica nickte.

„Also, wann hast du etwas aufgegeben, das du liebst und das dir wichtiger ist als alles andere, um jemand anderem zu helfen?

?Ah.?

Jessica sah Abe mit offenem Mund an.

„Ja, äh.“

sagte Abe müde.

„Erzähl ihnen davon?

?In Ordung.?

Sagte er mit einem Achselzucken.

„Es war wirklich nichts.“

Er liebte es.

?Wir?

Wir werden uns für Jess entscheiden, sag uns was passiert ist?

sagte Scott.

„Nun, ähm, mein ältester Bruder hatte einen Freund, der ein paar Jahre älter war als er.

Er war ein wirklich netter Kerl, er war immer sehr nett zu mir.

Alle meine Brüder?

nette Kerle??

?Also was ist passiert??

Sie fragte.

„Er, ähm, hatte eine harte Zeit.

Seine Mutter und sein Bruder starben bei einem Autounfall.

Sein Vater wusste nicht wirklich, wie er damit umgehen sollte, und eigentlich wusste er es auch nicht.

Deshalb glaube ich, dass er sauer auf die Welt wurde.

Davor war er ein ausgezeichneter Schüler.

Der Fußballspieler ist in der Leichtathletik-Mannschaft.

Er ging überall hin.

Er hatte ein Stipendium, um in Harvard Football zu spielen.

Jessica hielt inne.

„Ich glaube, es gab dort auch ein Scouting-Stipendium.

Vor dem Unfall scherzte er und sagte, er würde die Meisterschaft für mich gewinnen.

?Jess?

fragte Sean, als er sein Gedächtnis verloren zu haben schien.

„Als also seine Mutter und sein Bruder getötet wurden, verlor er seine Liebe zum Leben.

Er fing an, Drogen zu nehmen und die Schule zu schwänzen.

Er war ein ganz anderer Mensch.

Und mein Bruder sagte ihm immer wieder, er solle zur Besinnung kommen.

Wenn er mit Drogen erwischt wird, wird er dann aus Fußball- und Leichtathletikmannschaften geworfen?

wahrscheinlich sogar von der Schule.

Seine gesamte Zukunft wäre ruiniert.

?Mach weiter.?

fragte Josh, als Jessica wieder anhielt.

„Meine Schule war neben dem Gymnasium.

Also ging ich nach der Schule dorthin und mit meinen Geschwistern nach Hause.

Eines Tages war Trex unterwegs und rauchte Gras.

Meine Brüder waren noch nicht herausgekommen, und plötzlich kam der Manager.

Trex hatte das Gefühl, den Knöchel umzustoßen, aber der Manager bestand darauf, dass er Trex gehörte.

Deshalb habe ich dem Direktor gesagt, dass es meins ist.

Auf diese Weise würde Trex sein Stipendium nicht verlieren.

Abe zwang sich zu einem Lachen, als er den Kopf schüttelte.

„Dir ist also nichts passiert, weil du ein Joint bist?

Jessica zuckte mit den Schultern.

„Niemand hat geglaubt, dass ich einen Joint habe.

Am Ende sagten meine Eltern, dass ich nicht mit dem Scharfschützenteam weitermachen könnte, wenn es mein Joint wäre.

Sie haben eine strenge Drogenverbotspolitik.

?Lass mich raten?

Corey, ?Du hast nicht die Wahrheit gesagt?

Jessica nickte.

?Du wurdest also aus dem Team geschmissen?

fragte Justine.

Jessica nickte.

?War das Team konkurrenzfähig?

Sie fragte.

„Nun, wie viel hast du dafür gearbeitet?

Eine Stunde oder so die Woche, jeden Tag??

Als Jessica wieder nickte.

Jessica zuckte mit den Schultern.

?Nicht mehr als das.?

?Wie viel??

Mein Bruder bestand darauf.

?Täglich.?

?Ein oder zwei Stunden am Tag???

„Wie sechs an Wochentagen, zwölf am Wochenende.“

sagte Jessica.

Den Gesichtsausdrücken um sie herum zu urteilen, vermutete Jessica, dass er das Richtige gesagt hatte.

Plötzlich sahen die Männer viel entspannter aus.

?Was ist danach mit Trex passiert?

“, fragte Amanda.

?Er hat sein Stipendium bekommen und soweit ich weiß geht es ihm wirklich gut.?

sagte Jessica.

„Also hat er dich an seiner Stelle fallen lassen?“

fragte Riley.

Ich glaube, er wusste, dass er sich verirrt und fast sein Leben ruiniert hatte.

Ich sagte ihm, es sei mir nicht wichtig, aber er müsse sich zusammenreißen.

Soweit ich weiß, hat er das getan.

„Was meinst du damit, kannst du verstehen???

Jim fragte: „War er nicht deine Brüder?“

Freund??

Jessica betrachtete ihre Hände.

„Meine Brüder wussten, dass er der Partner sein musste.

Sie waren wütend, dass Trex nicht gestand.

Sie hörten auf, mit ihm rumzuhängen, und er ging mir immer noch aus dem Weg.

„Wahrscheinlich hasst sie sich selbst.“

sagte Abe leise.

?Ich hoffe nicht.?

„Das würde alles ziemlich sinnlos machen“, sagte Jessica.

Wie auch immer, ich ging im folgenden Jahr zurück zum Schützenteam, war das nicht eine große Sache?

?Natürlich nicht.?

sagte Rick.

Jessica sah sich um und stellte überrascht fest, dass alle weniger nervös zu sein schienen.

?Ist jetzt alles in Ordnung?

“, fragte Jessica.

?Jawohl.

Es scheint, als hättest du dich nicht wirklich verändert.

sagte Scott.

Er lächelte und nahm sie in seine Arme.

„Du bist ein Wahnsinniger, das weißt du richtig?“

?Das?Besser als beschädigt zu werden?

“, fragte Jessica.

?Jawohl.?

sagte Scott.

„Glaub es oder nicht, es ist so.“

sagte Jim und küsste seine Wange.

„Jessica, es tut mir leid, dass ich dich angeschrien habe.“

sagte Abe.

Er sah und sah wirklich traurig aus, aber er studierte Jessicas Gesicht sorgfältig, und als ihre Augen sich auf seine richteten, trat Jessica unwillkürlich einen Schritt zurück.

In Abes Augen lag eine Intensität, die Jessica nicht erwartet hatte, und sie schienen zu versuchen, ihr etwas mitzuteilen.

Aber dann blinzelte Abe, nickte, und die Intensität ließ nach.

Jessica sah ihn an, unsicher, was gerade passiert war.

Dann wurde ihm klar, dass Abe und alle anderen auf seine Antwort warteten.

Abes übliches wohlwollendes Lächeln kehrte zurück und er wartete mit seiner üblichen fröhlichen Geduld.

Jessica begann sich zu fragen, ob sie sich Abes seltsames Verhalten nur einbildete.

?Äh,?

sagte Jessica und sah sich um.

Niemand sonst schien etwas Ungewöhnliches zu bemerken.

Abe blickte zu Jessica zurück, überzeugt, dass sie sich etwas einbildete.

Abe war erleichtert, lächelte, seine Augen funkelten, als würde er Jessica in vollen Zügen unterhalten.

?Kein Problem.?

Es gelang ihm schließlich.

Abe nickte und wandte sich an Angus.

?Geht es uns gut?

Sie fragte.

?Jawohl.

Es hat uns alle irgendwann in den Wahnsinn getrieben.

sagte Angus und schüttelte Abes Hand.

?Es ist irgendwie seltsam, jemanden seit seiner Kindheit nicht zu kennen?

sagte Chris.

„Wenn ich dich nicht mein ganzes Leben lang gekannt hätte, hätte ich nie erfahren, ob du dich in irgendeiner Weise verändert hättest.“

Er sagte es Justine.

?Verzeihung??

Justine antwortete: „Du weißt nichts über meine Kindheit.“

genannt.

?Worüber redest du?

Ich kenne dich seit deiner Geburt.

?Ach nein.

Unser Zusammenleben bedeutet nichts.

?Das ergibt keinen Sinn.?

sagte Chris.

?Das ist sehr logisch.?

„Als wir Kinder waren, wolltest du nichts mit uns machen“, sagte Leah.

?Was??

„Vielleicht du? Du isst einige von Trex‘ Kräutern“, fragte Corey.

Wir kannten Sie sehr gut.

?Nicht zu glauben.?

sagte Amanda.

?Du auch??

Don, ?Du machst wohl Witze?

„Tut mir leid, ich kann nichts sagen, ich war nicht dabei.“

sagte Jessica, als alle Mädchen sie unterstützungssuchend ansahen.

?Ich war es auch nicht?

„Ich hasse es, das anzusprechen, aber ich wusste, dass Amanda Cupcakes liebt und ihr zwei nicht“, sagte Quinn.

Ich kannte ihn erst seit ein paar Monaten.

?Scheisse.

Kuchen, wirklich?

fragte Kaleb.

Er sah Jessicas Männer an, „Weißt du, was Jessica mag?

Innerhalb oder außerhalb des Kuchens?

„Sie mag Kuchen.

Drinnen, draußen ist ihm egal.

„Wir gehen ins Studio, entschuldigen Sie uns“, sagte Josh und nahm Jessicas Hand.

Wenn?

Er sagte es Jessica.

?Dazu bin ich immer bereit.?

sagte Jessica.

?Also gute Nacht.?

sagte Riley und die Männer führten Jessica aus dem Haus.

„Waren sie wirklich so schlimm?

Als sie den Hof zum Studio überquerten, fragte Jessica: „Wie wenig Aufmerksamkeit haben sie Jungen und Mädchen geschenkt, als sie jünger waren?“

„Tut mir leid, Jess, aber können wir das Gespräch aufheben, bis wir fertig sind?“

Angus betrat die Scheune und fragte, wann sie die Leiter hinaufgestiegen seien.

„Wir haben gerade andere Dinge im Kopf.“

Sie sagte, sie habe ihre Hand auf ihre Brust gelegt.

?In Ordung.?

sagte Jessica keuchend.

Die Reaktion seines Körpers war unmittelbar und direkt.

Sofortiges Feuer von ihrer Brust bis zwischen ihre Beine.

?Komm schon?

sagte Scott und hob ihn die Leiter hoch, eine Hand fest auf seiner Pobacke, als er kletterte.

Die Männer im Studio wirbelten um ihn herum wie Tiere, die ihre Beute untersuchen.

Jessica stand in der Mitte des Kreises und beobachtete sie, keuchend vor Erwartung.

Nach ein paar Minuten dachte Jessica, sie würde gleich explodieren.

?Stoppen.

Stopp Jess.

sagte Scott, als er einen Schritt näher zu den Männern trat.

„Tu nichts, es sei denn, sie sagen es dir.“

?Aber ??

Das Verlangen wurde unerträglich.

Die Männer, die an ihr vorbeigingen, spannten ihre Muskeln an und sie zogen auf ihn zu.

Seine Augen suchen nach ihr.

Jessicas Knie wurden weich, als Angus seine Hand hob, um sich den Mund abzuwischen, wie er es immer tat, wenn er bereit war, es zu essen.

„Können wir bitte anfangen?

Jetzt?

Ich glaube, ich werde explodieren.

?Es wird härter als je zuvor.?

Riley sagte: „Ich weiß nicht?

Was ist mein Problem?

genannt.

Vielleicht ist es der Trost, mich nicht so schuldig fühlen zu müssen, wie ich dachte, aber ich bin es, oder?

Wir werden Sie wahrscheinlich verletzen, also sollten Sie jetzt kündigen, wenn Sie sich jemals Sorgen machen.

?Ich bin nicht.

Ich mochte es auch.

Verteidigung??

Es ging alles so schnell, dass Jessica keine Zeit zum Aufnehmen hatte, bis der Wind aufhörte.

Als er versuchte, seine Atmung mit Joshs Zunge in seiner Kehle zu regulieren, bemerkte er, dass Josh ihn angriff.

Sie gab ihm die Schuld, hob ihn hoch und stieß gegen etwas, was er für eine Ziegelwand hielt, erkannte aber bald, dass es Jim war.

Er wurde zwischen ihnen zerquetscht.

Als sie sich sammelte und wieder zu Atem kam, begann sie etwas für die anderen Männer zu empfinden.

Er konnte sie um sich herum keuchen hören.

?Anzahl.?

Angus sagte, er habe ihr Handgelenk gepackt und über ihren Kopf gehoben.

„Du willst uns gefallen, oder?“

Scott hauchte ihr ins Ohr.

Ein gedämpftes mhmm war alles, was Jessica als Antwort tun konnte.

„Dann musst du es gewinnen.“

knurrte er, heißer Atem in seinem Ohr.

Er ergriff seine freie Hand und hob sie über seinen Kopf, und Angus nahm sie ihm aus der Hand.

Mal sehen, wie gut du dich benehmen kannst.

Angus zischte in sein anderes Ohr.

„Wenn ich deine Hände loslasse, wirst du sie dann hier behalten?

Hier ??

sagte er und schüttelte ihr erneut die Hand, um den Punkt zu verdeutlichen.

Sie werden uns niemals berühren.

Nirgendwo mit Ihren Händen.

Wenn Sie dies tun können, bis wir an der Reihe sind, dann können Sie uns eine Freude machen.

Verstehst du??

Jessica stöhnte.

Er musste sie berühren und er konnte es sich nicht erklären, weil Josh immer noch seinen Mund hatte.

„Das klang nicht nach einer sehr angemessenen Antwort für einen Sklaven.“

sagte Riley darunter.

Plötzlich trennten sich Jim und Josh und Jessica spürte, wie Hände ihre Hose herunterzogen.

Angus kicherte.

?Der Test beginnt jetzt.?

Und er ließ seine Hände los.

Obwohl Jessica wusste, dass sie keinen Mann anfassen sollte, hatten ihre Hände ihren eigenen Kopf.

Sobald Angus losließ, legte Jessica ihre Hände auf Joshs Brust und rieb sie.

Er hatte immer noch ein Hemd an, also zogen sie das Hemd hoch und als sie endlich das Leder fanden, rieben sie es glücklich.

?Kein guter Start.?

Jim grunzte hinter ihm, packte seine Arme und zog sie hinter sich her.

„Ich denke, dafür können wir zum G-Punkt-Orgasmus gehen.“

sagte Scott.

Gerade als Riley das letzte Bein seiner Hose auszog, packte Scott eines seiner Beine, Angus das andere, sodass er sich gegen Jim lehnte.

Jim packte sie an der Hüfte.

?Was solltest du nicht tun??

fragte Josh, während er seine Finger an ihrer Fotze rieb.

Jessica hielt den Atem an und zitterte dann vor Vergnügen, so wie Josh es erneut tat.

?Gib mir eine Antwort!?

„Ich sollte dich nicht anfassen?

Experte.?

Jessica hielt den Atem an.

Josh stieß ihn stetig mit seinen Fingern an und genoss das Vergnügen, ihn zu würgen, angesichts des angenehmen Schmerzes, als Scott an einer seiner Brustwarzen biss und daran zog und Angus an der anderen zog.

?So was ??

„Warum?“, fragte Riley, hockte sich unter ihn und schlug ihm bitter auf den Hintern.

Schlag,? gemacht?

Schlagen??

?Ich bin traurig ?

Oh mein Gott!?

Nachdem der Orgasmus sie ruiniert hatte, schrie sie als Orgasmus und ejakulierte überall.

„Schau dir das Chaos an, das du angerichtet hast, unartiger Sklave?“

Josh sagte, er ließ seine Finger in ihren und rieb seine Lippen an ihren, bevor seine Zunge in seinen Mund eindrang.

„Ich denke, wir müssen aufräumen.“

sagte Jim in sein Ohr.

Angus und Scott senkten ihre Beine und Jim setzte ihn mitten in der Pfütze auf seine Knie.

Riley fiel neben ihm auf die Knie.

?Auflecken.?

Er hat es dir ins Ohr gesagt.

?Wahr.?

Scott kniete sich auf seine andere Seite und sagte: „Schmecken Sie sich selbst.“

Jessica senkte ihr Gesicht auf den Boden und leckte es.

?So viel.?

„Du schmeckst gut, nicht wahr?“, sagte Josh hinter ihm her.

genannt.

?Ja Meister.?

sagte Jessica.

Josh fing an, mit seinen Händen ihren Arsch hochzufahren, und seine Hände wurden nass.

?Vieleicht wir?

wir werden dich lecken

sagte Jim und benetzte seine Hand in der Pfütze auf dem Boden und rieb Jessicas Sperma auf die Titte, die ihm am nächsten war.

Riley tat dasselbe mit ihrer anderen Brust.

Angus rieb ein wenig über seinen Bauch, seine Hand brachte ihn allmählich näher an die Katze heran.

Joshs Finger glitten gegen ihn, als er in den Dreck glitt.

Scott benetzte seine Hand und ließ seine Finger in ihren Mund gleiten, teilweise in ihren Hals.

?Arbeit?

ist es, saugt.

Ist das der Kurs, den Sie fahren?

Du wirst es heute Nacht vermasseln

Ein Miau entfuhr ihm.

Das Vergnügen stieg wieder auf und er wollte sie mehr als alles andere in sich aufnehmen.

„Vielleicht kannst du uns eine Freude machen, wenn du diesmal deine Hände bei dir behältst.“

sagte Riley.

„Bringen wir ihn ins Bett?“

Die Männer hoben ihn hoch und legten ihn auf den Rücken.

„Wir werden dich lecken.

Du liegst bewegungslos.

Bewegen Sie sich nicht, berühren Sie uns nicht, greifen Sie dorthin und holen Sie es.

sagte Riley.

?Verstehst du??

?Ja Meister.?

Und sie fingen an, langsam zu lecken, schnell zu lecken, alles zu lecken, und es war reine Folter für Jessica.

Sie versuchte ihr Bestes, keinen von ihnen zu berühren, aber ihre natürliche Neigung war es, ihre Köpfe zu reiben, während sie an ihren Brüsten arbeitete, ihre Rücken, Hintern, Beine, Brüste, Gesichter und schließlich ihre Schwänze rieb.

„Nicht sehr gehorsam.“

sagte Scott.

?Ganz und gar nicht.?

sagte Jim.

?Es ist nicht überraschend.?

Angus grunzte und stand auf, als Riley Jessica zu sich hob.

Angus leckte sich die Lippen und durchsuchte sein Loch mit seinem Schwanz.

Riley machte dasselbe mit ihrem Arschloch und dann drückten sie beide hart.

Sie drückten in perfekter Harmonie, und Jessica fühlte sich satt, so erregt, dass sie aufschrie.

Als Jessicas Schrei verklang, nahm Scott ihre Hand.

„Du hast es wirklich nicht verdient, aber ich muss deine Hand auf mir spüren.“

Er drückte seine Hand um seinen Penis.

?Ich auch.?

sagte Josh.

Jim trat vor und brachte Riley Jessica auf die Knie.

?Öffne deinen Mund.?

sagte Jim, während er ihren Lippen mit seinem Schwanz folgte.

Jessica tat es und drückte ihn beinahe in ihre Kehle.

Und Jessica seufzte.

Das machte ihn glücklich.

Es saugte und zog und sie knallten.

?Jetzt.?

„Versuchen wir es noch einmal“, sagte Scott, streichelte Jessicas Wange und neigte dann sein Gesicht, sodass er sie sehen konnte.

Und diesmal fass uns nicht an.

?Ja Meister.?

Für die nächste Stunde nahmen sie Jessica auf jede erdenkliche Weise mit.

Er scheiterte kläglich daran, seine Hände bei sich zu behalten.

Zweimal waren sie tolerant und erlaubten ihm, ihnen zu dienen, während es offensichtlich war, dass er sein Bestes gab, um zu gehorchen, und das dritte Mal, dass sie nur wohlwollend waren.

Er schien sich nicht anpassen zu können.

Jetzt lagen sie ineinander verheddert auf dem Atelierboden.

Jessica legte ihren Kopf auf Rileys Brust.

Jims Kopf ist in seinem Arsch und Josh ist unter seinen Beinen.

Scott hielt seine Füße am Kopf, Angus hielt ihre Hand auf der anderen Seite von Riley.

„Jess, schläfst du?“

«, murmelte Riley und strich ihr mit der Hand über den Rücken.

?Anzahl.?

Er öffnete seine Augen, um Angus zu sehen, seine offenen Augen beobachteten ihn.

„Ich mag es, von dir bedient zu werden, nicht weil ich mich beschwere, aber gerade jetzt hast du die Regel eklatant ignoriert.

Du hast überall berührt.

Sie wissen, dass wir die Ergebnisse vor langer Zeit aufgegeben haben, aber warum treiben Sie uns so weit?

“, fragte Riley.

„Weil ich dich nie anfassen will.

Niemals.

Du hast viel für mich geopfert.

mit Earl.

Hat Leah mir erzählt, wie sehr Sie versucht haben, sich freiwillig für die sexuelle Folter durch den Earl zu melden?

Jessica drängte sich zu Riley und sah die Männer an.

um mich zu retten.

Versuche ich, ein guter Sklave zu sein und dir zu gehorchen?

und erhalte das Recht, dich zu berühren.

Er fügte mit einem Lächeln hinzu, das wenig Zweifel daran ließ, wie sehr es ihm Spaß machte, diese Rechte zu gewinnen.

Aber manchmal hat mein Körper einen eigenen Kopf.

Haben meine Hände heute Nacht getan, was sie wollten?

Was brauchten sie?

Gequetschter Angus?

und rieb Rileys Brust mit ihrer anderen Hand.

„Ich hoffe du weißt, dass ich dich immer berühren möchte.

Ich brauche viel Willenskraft, um dir zu gehorchen.

Es herrschte Stille, als die Männer ihn anstarrten.

„Wir fühlen uns gleich, Jess?

„Weißt du, das ist einfach Teil des Sexspiels, das Besitzer/Sklave-Ding“, sagte Angus und stützte sich auf seinen Ellbogen.

Wir möchten, dass Sie uns die ganze Zeit berühren.

Aber wir bringen es Ihnen gerne.

Jessica nickte und beugte sich vor, um ihn zu küssen.

Er küsste Angus auf die Lippen, dann drehte er sich um und streckte die Hand aus, schlang Rileys Arm um ihn, Jim legte seinen Kopf auf seine Brust.

Er fuhr sich mit den Fingern durchs Haar und rieb sein Bein an Josh und seinen Fuß an Scott.

Angus küsste ihren Bauch.

„Aber, ähm,?“

Er sagte, wenn Sie einige Ergebnisse haben, die Sie mir vorwerfen wollen, bin ich bereit, sie anzunehmen.

So lange ich dich berühren kann?

?Vielleicht.?

Scott, ?Ich?Ich denke an ein paar.?

Jessica kicherte, als sie seinen Fuß nahm und ihren Daumen in ihren Mund steckte und daran saugte.

„Ich kann mit diesen Konsequenzen umgehen.

Wisst ihr was ich dachte??

Sie fragte.

„Nein, keine Ahnung.“

Josh sagte: „Ich sage das allen Ernstes.

Ich hörte auf zu glauben, dass ich wüsste, was in deinem wunderschönen Kopf vorging.

?Ich dachte ??

»Zwei Dinge«, sagte er, stieß Josh mit seinem Bein an und streckte ihm die Zunge heraus.

Zuerst ?

Aus irgendeinem Grund hat mich das Liebesspiel heute daran erinnert, dass Scott und ich zu viele Rollen gespielt haben, bevor wir gleichzeitig intim wurden.

Es hat Spaß gemacht und ich denke, es ist etwas, das Ihnen auch gefallen könnte.

Wir können es als Gruppe tun.

Es ist ein lustiges Spiel.

?Rollenspiel ??

Jim sagte: „Klingt interessant.

Welche Rolle hast du gespielt?

„Scheiß Zeug.“

antwortete Scott, als Jim zwischen ihm und Jessica hin und her sah.

„Die besten waren diejenigen mit einer allgemeinen Geschichte am Anfang, aber im Laufe der Zeit wurden die Details aufgebaut.

Spaß an der Schauspielerei hinzugefügt?

jemand zu sein, der man nicht ist.

Aber es erfordert viele Einschränkungen.

Das Spielen kann Stunden dauern.

„Ich weiß nicht, wie gut ich schauspielern werde.“

sagte Angus und sah unbehaglich aus.

?Mach dir keine Sorgen.?

Hat Jessica gesagt, dass sie versucht, Angus zu erreichen?

auf ihrer Wange, auf der sie ihren Kopf auf seinen Bauch legte.

Jim trat zurück und Angus fuhr sich mit der Hand über den Bauch, um seine Finger zwischen seine zu schieben.

„Es braucht Übung, aber Sie werden überrascht sein, wie viel Spaß es macht.

Scott und ich hatten einen seltsamen Start, aber wir sind gut darin geworden.

?Zunächst kann ich es kaum erwarten zu üben.?

Josh sagte, er habe seinen inneren Oberschenkel massiert.

?Auf jedenfall.?

Jim stimmte zu.

„Ich habe noch nie in meinem Leben einen Tag gespielt.“

fügte Riley hinzu und sah genauso unbehaglich aus wie Angus.

?Kein Problem.?

Jessica drehte ihren Kopf zu Rileys Brust und küsste ihn, „Es gibt kein Richtig oder Falsch.

Er spielt nur.

Wie bei Master/Slave.

Es gibt Ihnen die Möglichkeit, Ihre kreative Seite zum Vorschein zu bringen.

„Geht es dir gut, Angus?“

“, fragte Jessica.

Rückblick auf ihn.

Er sah immer noch besorgt aus.

?Ich weiß nicht.?

„Ich war noch nie ein sehr guter Spieler“, antwortete Angus.

Ich bin wirklich nicht so kreativ.

?Bin ich auch nicht.?

„Aber ich werde es versuchen“, sagte Riley.

Klingt, als könnte es Spaß machen.

Keine Sorge, Angus.?

Jessica schüttelte ihr die Hand. „Es war nur eine Idee.

Wir müssen dies nicht sofort, oft oder überhaupt tun.

Ich denke, wir alle lieben harten Sex zu sehr, um Rollenspiele zu opfern.

Es ist nur eine Option, wenn wir ein bisschen spielen wollen.

Aber nur damit du es weißt, ich weiß, dass ihr beide eine kreative Seite habt.

»Das Auto?«, fragte Jessica und blickte zwischen Riley und Angus hin und her.

genannt.

Jessica grinste Angus an, als sie bei der Erinnerung knurrte, „Und es gäbe keinen Master/Slave ohne dich, Master.“

genannt.

fügte Jessica hinzu und sah Riley an.

Der überraschte Ausdruck auf Rileys Gesicht ließ Jessicas Herz schmelzen.

Sie drückte ihr Gesicht an seine Brust und küsste ihn.

?Wahr.?

sagte Jim.

„Glauben Sie mir, wenn es um Sex geht, sind Sie beide sehr kreativ im Vergleich zu mir.“

?Sklaventreiber?

Er hat meine Rolle nicht wirklich übernommen.

Ich wollte dich nur als meinen Sklaven.

Besorgt, dass es dir gefällt?

Riley sagte, sie tätschelte Jessicas Kopf und neigte ihn von ihrer Brust zurück, damit sie ihm in die Augen sehen konnte.

„Ich war mir nicht sicher, ob es dir Spaß machen würde, eine Sexsklavin zu sein.“

„Wer würde nicht gerne ein Sklave von Meistern wie dir sein?“

Jessica antwortete: „Aber das andere Rollenspiel war nur eine Idee.

Es gibt absolut keine Notwendigkeit oder Grund, dies zu tun.

?Wir werden es zu unserem To-Do-Listenpunkt für die Gruppe machen.?

Scott fügte mit einem Kichern hinzu: „Wir können das tun, wenn wir bereit sind.

Kein Druck.?

Angus räusperte sich.

?Was war das zweite, woran Sie gedacht haben?

hinzugefügt.

?Die zweite Sache?

Nachdem sie und Angus ihre Hände losgelassen hatten, antwortete Jessica, während Jim ihre Brust küsste.

„Wir sollten anfangen, nach einem Haus zu suchen, in das wir einziehen können.

Etwas Großes, wirklich Großes.

Damit alle Männer ihr eigenes Zimmer haben können?

„Ist es ein großes Haus?

sagte Angus.

„Nun, haben Männer Zimmer?

Es gehört zum Kindsein dazu, sich ein Zimmer mit ein oder zwei Brüdern zu teilen.

Riley sagte: „Okay, okay.“

Als Jessica ihn mit traurigen Augen ansah, fügte sie hinzu: „Aber die Zwillinge teilen?

?Handeln.?

sagte Jessica.

?Andere Details???

Sie fragte.

?Vielleicht auf dem Land?

„Damit die Kinder einen Platz zum Spielen haben“, sagte Jessica.

Unser Zimmer muss riesig sein und ein eigenes Badezimmer mit Whirlpool haben?

hmmm, vielleicht brauchen wir einen Sexraum.

Selbst wenn das Haus groß ist, werden die Kinder uns wahrscheinlich hören.

Und wir brauchen Platz für Tiere.

Sicherlich müssen wir sie alle zurückholen?

„Wir nehmen sie zurück.“

sagte Scott und küsste ihre Füße.

„Aber jetzt müssen wir dich aufräumen und ins Bett bringen.“

sagte Riley und küsste sie auf den Kopf.

?LAT.?

„Und ich muss wirklich pinkeln?“

sagte Jessica.

„Wir sollten hier ein Badezimmer bauen?“

sagte Josh.

Jessica schlug die Beine übereinander. ‚Wirklich, wirklich, wirklich, muss pinkeln.‘

?Lasst uns .?

sagte Jim und führte ihn zur Treppe.

Er ging so schnell er konnte hinunter und die anderen Männer folgten ihm.

Jim nahm sie in seine Arme und rannte nach Hause.

„Verdammt, jemand ist aufgewacht.“

sagte Riley.

„Hier, Shirt, Unterwäsche, Hose.“

Scott sagte, er habe Jessica beim Anziehen geholfen.

Sie waren überrascht zu sehen, dass alle drinnen wach waren.

Als Jessica ins Badezimmer rannte, bemerkte sie, dass die Mädchen erschöpft und die Jungen benommen aussahen.

Als er zurückkam, bemerkte er eine Spannung im Raum.

Die Mädchen sahen noch nervöser aus, Sean, Corey, Chris, Mark, Don und Caleb noch fassungsloser, und ihre Männer Rick, Abe und Quinn schienen zuzusehen, wie jemand langsam an den Flügeln einer Fliege zog.

?Was ist los??

fragte sie Quinn, als sie unter Scotts Arm schlüpfte.

??Eine Diskussion darüber, wie viel Aufmerksamkeit Jungen Mädchen bis vor kurzem geschenkt haben.?

?Es scheint nicht gut zu laufen?

sagte Scott.

?Nicht einmal annähernd.

Bisher konnten Männer noch keine einzige Frage beantworten, oder?

?Papier und Stift was?

Sie fragte.

?Mädchen schreiben die Antwort, bevor die Jungen antworten, damit sie beweisen können, dass sie ihre Antwort nicht geändert haben.?

sagte Quinn.

„Wenn die Männer sich nicht bald geschlagen geben, werden sie wohl eine Weile im Zwinger schlafen.“

Rick ging zu Scott hinüber und fügte leise hinzu.

?OK gut.?

Sean sagte, er habe das Papier, das er betrachtete, zusammengeknüllt und auf den Couchtisch geworfen.

?Ich gebe auf.?

Er sagte im Stehen.

?Du hast recht.

Haben wir für dich gefickt??

?Riesige Schwänze??

murmelte Lea.

„Ja, riesige Schwänze.

Ich bin traurig.

Es tut mir sehr leid.?

Die Mädchen sahen sich überrascht an.

?Nein Schatz?

Sie fragte.

?Ja wirklich.?

Sean ging auf die Knie und nahm Saras Hand und küsste sie.

„Ich hätte niemals so handeln sollen, bitte vergib mir.“

?Gut gespielt.?

murmelte Rick.

?Wir auch.?

sagte Chris und neigte seinen Kopf zu Corey, Caleb, Don und Mark.

Wir versprechen, das nachzuholen.

Sagen Sie uns, wie es ist?

?Ein guter Anfang ist, ins Bett zu gehen.?

„Ich habe es gelöscht“, sagte Amanda.

Lasst uns.?

Er sagte, Caleb und Don hielten Händchen und nickten Quinn zu, als sie den Flur hinuntergingen.

?Ich auch.?

Ist Justine schnell aufgestanden und hat gesagt, sie hat Mark und Chris?

Hände.

Alle sahen sich überrascht an, als sie mit ihm auf den Flur hinausgingen.

„Ich denke, Mark und Chris haben im Schlafzimmer einiges erledigt.“

sagte Riley.

?In Ordnung gute Nacht.?

Sara sagte, während sie Seans Hand hielt, dass Leah dasselbe mit Corey tat, und bald sahen sich nur noch Jessica, ihre Männer und Rick und Abe an.

?Wenn niemand ein Bad braucht, würde ich gerne duschen.?

sagte Jessica nach einem Gähnen, das schnell ansteckend wurde.

?Es war gut?

sagte Abe, und er und Rick gingen in ihre Zimmer.

?Wenn wir unsere Tiere noch hätten, würden wir uns hier langsam wie die Arche Noah fühlen.?

sagte Josh.

Jessica kicherte.

„Weißt du, wir alle brauchen Reinigung.“

Riley sagte, es habe Jessica noch näher gezogen.

?Ich kenne.

Ich hatte gehofft, Sie würden sich mir anschließen.

„Wir werden es tun, aber? Es wird eine schnelle Dusche sein, das war’s.“

Jim sagte: „Du siehst aus wie du selbst?

Bist du bereit zu fallen?

Tatsächlich fiel es Jessica schwer, die Augen offen zu halten.

Als sie sauber und im Bett waren, war Jessica halb bewusstlos.

?Angus??

er murmelte.

?Hmm??

„Ich weiß, du willst nicht, dass ich ohne euch aufstehe.

Aber wenn du gut schläfst, will ich dich wirklich nicht aufwecken, und ich kann es nicht ertragen, hier zu liegen und in die Dunkelheit zu starren.

Kann ich bitte aufstehen?

Sie werden wahrscheinlich nach kurzer Zeit von selbst aufwachen.

„Ich mag es nicht, aber okay?

Angus grummelte: „Sind die anderen Jungs einverstanden?“

Die anderen Männer stimmten zu.

„Schlaf jetzt, Jess.

Mit ein paar Stunden Schlaf am Tag hält man nicht mehr lange durch.

sagte Angus.

Jessica sprang auf, als sie kurz davor war zu schreien.

Er schwitzte, zitterte und hatte Mühe zu atmen.

Die Schreie von Angus und Mark hallten noch immer in seinem Kopf wider.

Als sie ihre Atmung beruhigte, bemerkte sie, dass niemand wach war.

Sie befreite sich von den Männern, zog sich an und ging auf Zehenspitzen aus dem Zimmer.

Während sie überlegte, was sie mit sich machen sollte, stellte sie fest, dass der Boden im Studio gereinigt werden musste.

Er wusste, dass einer seiner Männer es in der Vergangenheit getan hatte.

Sie waren immer vorsichtig damit, aber er sah sie oft mit Eimern und Mopps aus dem Studio zurückkommen.

Es war definitiv Zeit für ihn, an der Reihe zu sein.

Er füllte den Eimer mit heißem Wasser und Bleichmittel, nahm den Mopp und schleppte ihn ins Studio.

Er bemühte sich, die Leiter nach oben zu kommen, und stimmte Joshs Bemerkung über die Notwendigkeit eines Badezimmers im Studio zu.

Sobald sie sicher im Studio angekommen war, sah Jessica sich um und Blitze von dem, was sie dort ein paar Stunden zuvor gemacht hatte, drohten, sie wieder geil zu machen.

Er nickte, schaltete Musik auf dem CD-Player im Studio ein und begann zu wischen.

Sie bemerkte nicht, dass sie sang und tanzte, bis ein Paar Hände von hinten kamen und sie herumdrehten.

Jim lächelte, begleitete, tanzte und nahm den Mopp aus seiner Hand und reichte ihn Angus.

„Wir werden tanzen.“

Er sagte, er habe sie dazu gebracht, auf Riley, Josh und Scott zu tanzen, „Und Angus wird aufräumen.“

?Aber ??

„Du hast schon den halben Raum gemacht, wir sind dran.“

Riley sagte, sie sei beeindruckt, dass Jessica sich so für Musik interessiert.

Angus mit dem Mopp.

Er sah sie nie tanzen.

Nein, tanz, tanz.

Bald begannen alle zu singen.

Die anderen Männer wechselten sich mit dem Mopp ab, und Jessica wirbelte zwischen ihnen herum.

Sie lachten alle, als der Boden gereinigt wurde.

„Okay, Zeit, wieder ins Bett zu gehen.“

Scott sagte: „Bevor du wieder den Boden durcheinander bringst?“

genannt.

vor dem Trocknen.

Sie gingen wieder ins Bett und schliefen sofort ein.

Aber es dauerte nicht lange, bis Jessica wieder aufrecht stand.

Er fand sich wieder im Wohnzimmer wieder, aber dieses Mal war er nicht allein.

Mark saß auf dem Sofa.

?Kann aber nicht schlafen??

fragte Mark, als Jessica sich neben ihn setzte.

?Anzahl.?

Er sagte, er sei dagegen.

Er stand auf und legte seinen Arm um meine Schulter, zog sie an sich.

„Lass mich raten, Earl?“

Sie fragte.

Jessica nickte.

„Mark, es tut mir so leid, was dir passiert ist.

Ich schätze, ich habe gerade entschieden, dass es für uns beide keine Sauce gibt, und ich hätte es nicht tun sollen?

„Du hast das Richtige getan, Jess.“

„Denken Sie nicht eine Sekunde lang, dass Sie nicht denken“, sagte Mark.

Ich wünschte, ich könnte ihn davon abhalten, dir weh zu tun.

„Mir geht es genauso für dich?“

Jessica erinnerte sich an Marks Schreie und verzog das Gesicht.

„Zum ersten Mal als Erwachsener habe ich nicht erwartet, dass es so ist.“

sagte Markus.

?Ach nein.?

Jessica sagte: „Das ist zu schade, Mark, ich bin? Es tut mir so leid.“

?Sein.

Es ist nicht deine Schuld und ich glaube auch, dass du in Angus genau dasselbe erlebst?

Hände.?

Jessica nickte.

„Vielleicht hatte Abe Recht und wir konnten die Beratung in der Vergewaltigungskrise nutzen, die Elsie bekam.

Ich schätze, es gibt auch immer Simon, aber ich denke, er ist voller Jungs.

Mark nickte, „Die Beratung schadet sicherlich nicht und ich stimme zu, die Kinder brauchen Simon mehr als wir.“

?Hey.?

sagte Jessica, als sie zu lange in unterdrücktem Schweigen gesessen hatten.

„Willst du dir das Haus mit mir ansehen?“

?Häuser??

Jessica nickte, stand auf, um den Laptop aufzuheben, und setzte sich neben Mark, wieder mit dem Laptop unter dem Arm.

Wenn wir den Clan verlassen, sollten wir ein wirklich großes neues Haus bekommen, groß genug, um uns alle bequem unterzubringen.

Uns und die Tiere nehmen wir zurück.

„Das wird sehr teuer.“

sagte Mark, als sie sich Immobilienseiten ansahen.

?Lassen Sie es uns zum Spaß in den Millionen-Dollar-Bereich setzen.?

Sie wussten nicht, wie lange sie schon vor dem Laptop gesessen hatten, aber plötzlich ging die Sonne auf und die Leute kamen ins Wohnzimmer.

„Wie lange stehst du schon?“

fragte Angus, als Jessica und Mark ihn ansahen.

?Du siehst schrecklich aus.?

?Danke ??

Jessica begann.

„So habe ich das nicht gemeint und das weißt du?“

Angus grunzte.

?Ich bin traurig.?

sagte Jessica und tippte auf den Platz neben ihr auf dem Sofa.

„Ich bin mir nicht sicher, wie lange wir schon auf den Beinen sind, aber keiner von uns konnte schlafen.

Schau, was haben wir gemacht?

Er drehte den Laptop zu Angus: „Wir haben mindestens sechs Villen gefunden, in denen wir wohnen wollten.

Alles in verschiedenen Teilen des Landes.

Sie werden perfekt für uns alle sein.

?Häuser für uns??

Chad lehnte sich auf dem Sofa zurück und wollte auf den Laptop schauen.

„Nein Schatz?

Kann ich mein Zimmer sehen?

fragte Nathan und zappelte an Angus herum?

Der finstere Blick auf ihrem Gesicht zeigte deutlich, dass es ihr unangenehm war, vom Laptop auf Jessicas Schoß hochgehoben zu werden.

?Bestimmt.

Jeder von ihnen verfügt über natürliche oder von Menschenhand geschaffene Einrichtungen, um fast alle unsere Hobbys zu beherbergen.

Sie sind teuer, aber haben wir das Geld?

Jessica sagte, sie habe zu Don nach Bestätigung gesucht.

„Wir haben drei in Washington gefunden“, fuhr Don fort und nickte. „In der Nähe Ihrer Familien. Irgendwelche Paare in und in der Nähe von Daytona, Florida?

Kentucky Derby?

Pferderennen ?

Für Scott vier in der Nähe von Los Angeles, gut für Musik für Jim und Surfen für Mark.

Modezentrum für zwei, Sara, Justine und Amanda in der Nähe von New York, kochen für Abe?

Aber wir können uns Orte in der Nähe aller Spezialitäten ansehen.

Sagte Jessica und sah die Erwachsenen an.

?Wo ist mein Zimmer?

fragte Nathan noch einmal, viel ungeduldiger.

?Oh ja ?

Schau dir das an.

Jessica sagte, irgendetwas habe den Laptop geschlagen.

„Sehen Sie, dieser Raum ist doppelt so groß wie die anderen Räume.

Perfekt für Zwillinge zum Teilen.

Als Nathan und Brett buhten, warf Jessica einen Blick auf ihre Männer, die auf dem Sofa verteilt waren, und streckte ihre Zunge heraus.

Aber ihre verspielte Stimmung legte sich, als ihr klar wurde, wie besorgt sie aussahen.

Es geht nicht nur um ihn, es geht um Mark.

?Warum machen wir das nicht??

Riley, ?wir?

hat sich um alle gekümmert, er wird die Kinder in die Stadt bringen.

Ich schätze, wir alle haben noch einiges zu tun, um uns auf unsere Reise vorzubereiten.

Und Mark und Jessica werden zusammen auf dem Sofa liegen und schlafen?

„Ich muss Elsie besuchen?“

Jessica begann zu protestieren.

Und das wirst du, nachdem du geschlafen hast.

Es ist nicht gut für Elsie, sich in einen Baum zu wickeln, weil du hinter dem Steuer eingeschlafen bist.

?Für mich geht das?

Mark sagte: „Komm schon, Jess, wirst du nach dem Nickerchen noch genug Zeit haben, um Elsie zu sehen?“

genannt.

?In Ordung.?

Jessica akzeptierte, bevor sie ein Gähnen unterdrücken konnte.

„Meine Herren, kommen Sie.“

Leah sagte, sie habe die Kinder zur Tür geführt.

„Wenn du dich zu schnell von Jessie verabschiedest, ist vielleicht sogar Eis drin.“

Dies wurde mit Rufen und Rufen beantwortet, und nachdem Jessica schnelle Küsse auf die Wange gegeben wurden, verließen die Kinder das Haus und innerhalb von Minuten waren Mark und Jessica allein.

?Lasst uns.?

Sagte Mark, lag auf dem Sofa und zog Jessica über sich.

Jessica lehnte sich an ihn und schlief innerhalb von Minuten ein.

„Du… sabberst?“

sagte Jessica.

Er wachte auf und sah auf, um zu sehen, dass Mark auch gerade aufgewacht war.

?Danke.?

sagte Mark, während er sich mit der Hand über den Mund wischte.

„Ich glaube, sie sind noch nicht zurückgekehrt.“

?Das glaub ich nicht.?

Jessica sagte, Sie hätten sich hingesetzt.

„Okay, gut, ich… lass mich uns ein paar Sandwiches machen?“

Mark sagte, er habe sich hingesetzt.

„Schau mal, ich kenne dich? Du warst in letzter Zeit nicht sehr hungrig.“

fügte Jessica hinzu und verzog das Gesicht.

„Ich gebe dir eine Pause und mache dir ein halbes Sandwich.

In Ordung?

Aber du musst essen, ich muss anderen ehrlich sagen können, dass du etwas gegessen hast?

?Warum versuchen wir nicht etwas Radikales?

„Soll ich dir ein Sandwich machen?“, fragte Jessica, als sie vom Sofa aufstand.

„Kannst du ein Sandwich machen?“

fragte Mark mit gespieltem Ernst und als Jessica wirklich überrascht aussah, brach sie in Gelächter aus.

„Ich möchte, dass du weißt, dass ich ein wirklich gutes Sandwich machen kann.“

sagte Jessica und stemmte ihre Hände in die Hüften, aber als sie merkte, dass sie scherzte, kehrte sie in die Küche zurück.

?Hahaha.

Du bekommst meine Spezialsachen nicht nur dafür.

Und es ist auch eine Schande, denn es macht den Unterschied zwischen einem langweiligen alten Sandwich und dem Entzünden Ihrer Geschmacksknospen?

Sandwich.?

„Komm schon Jess, ich habe nur Spaß gemacht.“

Mark sagte, du bist ihm in die Küche gefolgt.

?Ich will nicht langweilig, ich will Feuer ??

„Okay, ich?“

Jessica sagte: „Aber nur, wenn Sie niemandem sagen, was die geheime Zutat ist?“

genannt.

„Behalte ein Geheimnis, Jess, denkst du wirklich, dass das ein guter Weg für uns ist?“

Sie fragte.

?Du hast recht.

Keine gute Idee.

ok dann schau nicht

Sagte Jessica, und als Mark sich umdrehte, kreierte er ein riesiges, dreischichtiges Sandwich mit Aufschnitt und Essiggurken an der Seite.

?Beeindruckend.?

Sagte Mark, als er ihre Größe sah, und lachte dann, als er ihre sah.

?Wirklich?

Du gibst mir diese Monstrosität und isst so viel wie ein doppeltes Stück Brot mit einem Stück Salat darin?

„Das ist meine Lieblingssandwichsorte.“

Sagte Jessica, nahm einen Bissen und zwang sich zu einem breiten Lächeln, um es zu beweisen.

?Ohnehin.?

sagte Mark, und seine Augen leuchteten auf, als er in sein Sandwich biss.

„Was hast du mit ihm gemacht?“

Er murmelte, während er kaute: „Ich? Ich habe so etwas noch nie gekostet.“

„Ich hätte es dir sagen können, aber dann hätte ich dich töten müssen.

Keine Geheimnisse, erinnerst du dich?

„Aber ist es ein Geheimnis?“

Mark sagte: „Okay, okay, vergiss, dass ich irgendetwas gesagt habe.

Sagte Jessica, als sie versuchte, ihm das Sandwich zurückzunehmen.

Sie waren gerade mit dem Essen fertig, als sich die Haustür öffnete und Brett und Nathan den anderen nachliefen.

„Jessie, Mark, wir haben Eis gegessen, jede Menge Eis.“

Brett sagte, er sprang auf und ab.

„Wir haben es dir auch gebracht, aber Casey und Frank haben es dir aufgegessen!“

Nathan deutete mit einem anklagenden Finger auf die beiden Jungen, die vor Verzweiflung die Luft anstarrten.

„Aber Leah hat es uns gesagt.“

sagte Casey.

?Es schmolz?

Frank hat es gefallen.

?Wissen Sie??

„Es ist nicht schön zu versuchen, deine Brüder in Schwierigkeiten zu bringen“, sagte Leah zu Brett und Nathan.

?Aber sie haben davon gefressen!?

Nathan bestand darauf.

?Kein Problem.?

„Uns wäre es lieber, wenn du etwas isst, nicht wahr, Mark?“, sagt Jessica zu Casey und Frank, die sich scheinbar zusammenrollen und verschwinden wollen.

Ich bin so satt vom Mittagessen, dass ich sowieso keinen Bissen mehr essen könnte.

Jessica warf Mark einen bedeutungsvollen Blick zu und legte einen Arm um Casey und den anderen um Frank.

„Hat er wirklich gegessen?“

Aufgeregter als Jessica erwartet hatte, fragte Jim Mark.

Als alle zufrieden schienen, begann sie, ihm Ruhe zu wünschen.

„Was hatte er?“

fragte Abe und schaute in die Küche, als würde er es bereuen, dass er nicht derjenige war, der kochte.

?Sandwich.?

sagte Markus.

Chris, genau wie Rileys „Ein ganzes Sandwich?“

“, fragte er und zeigte auf Markus.

Mark warf Jessica einen Blick zu und sagte dann: „Kommt Chris?“

genannt.

und fuhr schnell weg.

„Und ihr beide?

Sagte Jessica und drehte sich zu Brett und Nathan um, in der Hoffnung, dass Riley ihre Frage beantwortet lassen würde.

„Leah hat Recht, du hättest nichts von Eis sagen sollen.

Wenn Leah ihnen gesagt hat, sie sollen es essen, dann ist das das Ende der Geschichte.

In Ordung??

Die Kinder nickten und sahen sehr reumütig aus.

?Hast Du gut geschlafen??

Scott wollte, dass Jessica ihn auf die Wange küsste und ihn in seine Arme zog.

?Wunderbar.

Ich fühle mich viel besser.

Jessica sagte, sie habe ihn umarmt.

?Denken Sie nicht, dass ich nicht bemerkt habe, dass meine Frage nicht berücksichtigt wurde.?

Riley sagte, sie habe ihn in ihre Arme gezogen.

?Reicht das?

Diesmal??

“, fragte Jessica und schlang ihre Arme um seinen Hals.

Riley musterte ihn einen Moment lang, bevor sie den Kopf schüttelte.

?Diesmal.?

?Hast du alles was du brauchst??

“, fragte Jessica.

?Oh ja.?

Josh sagte: „Sind wir bereit für die Fahrt?“

genannt.

Ein Funkeln in ihren Augen ließ Jessica innehalten.

Scott rammte seinen Ellbogen auf Joshs Rippen. „Willst du zum Teich gehen?“

„Können wir gehen, nachdem wir Elsie besucht haben?“

“, fragte Jessica.

„Ich werde nicht lange brauchen.“

Die Männer nickten, sagte er.

Sie folgten ihm nach draußen.

?Fahr vorsichtig.?

Angus sagte, er habe die Fahrertür geschlossen, als er sich ans Steuer setzte.

Jessica ließ ihr Fenster herunter und Angus beugte sich vor, um ihr Lebewohl zu sagen, als sich die Beifahrertür öffnete.

„Hallo, können wir mitkommen?“

Corey bat ihn, neben ihm herunterzurutschen, Sean und Don neben ihm, und Caleb, Chris, Quinn und Mark nahmen auf dem Rücksitz Platz.

„Hum okay.“

Jessica sagte: »Aber Elsie sieht keine Männer?

„Wir warten, lass uns gehen.“

sagte Caleb und klopfte auf die Rückenlehne von Jessicas Sitz.

?Was ist los??

Riley beugte sich hinunter, um Sean und Corey anzusehen.

„Gehst du nur mit Jessica spazieren?

sagte Sean.

Und als sie dann bemerkt, dass Sara und die anderen Mädchen Rick und Abe in den Vorgarten gefolgt sind, sagt sie: „Komm schon, Jess, geh jetzt.“

er fügte hinzu.

Mit einem klaren Gefühl der Dringlichkeit.

?Bis bald.?

Er sagte seinen Männern, dass er mit den Schultern zuckte und dann von der Auffahrt zurücktrat.

?Es war knapp!?

«, sagte Corey, als Jessica die Straße hinunterging.

Jessica warf einen unsicheren Blick auf Sean und Corey, dann über ihre Schulter zu den anderen.

„Wenn ich es nicht besser wüsste, würde ich sagen, du versuchst, von Mädchen wegzukommen?

?Wir.?

sagte Kaleb.

„Entspann dich, es war für einen guten Zweck.“

Sagte Jessica, als sie ihm im Rückspiegel einen missbilligenden Blick zuwarf.

?Jess?

Quinn beugte sich vor und legte die Arme hinter den Vordersitz.

Wir wollen Mädchen einen Antrag machen, während wir im Resort sind.

Wie Sie wissen, hat es eine der höchsten Bewertungen für romantische Kurzurlaube in Amerika, also dachten wir, es wäre der ideale Ort, um einen Antrag zu stellen?

Jessicas Quietschen durchbohrte die Luft und die Trommelfelle der Männer.

„Nein Schatz?

Nein Schatz??

wiederholte sie, während sie mit den Händen auf das Lenkrad schlug und sich umdrehte, um Quinn anzusehen.

„Hey, nimm deine Augen nicht von der Straße, Hände ans Lenkrad.“

Corey sagte, sie hätten das Lenkrad festgehalten, als sie auf der Straße ein wenig ausscherten.

?Du hattest Recht?

„Wir hätten warten sollen, bis das Auto geparkt ist, bevor wir es erwähnt haben“, sagte Quinn zu Corey.

?Ich bin so aufgeregt!?

Jessica sagte: „Wie willst du das machen?

Wann wirst du heiraten??

„Nun, das wollten wir dich fragen.“

sagte Sean.

„In letzter Zeit machen wir wirklich einen Schritt mit den Mädchen.

Diese Sache damit, sie als Kind gut kennenzulernen?

Das wollen wir nicht wiederholen.

Sie müssen uns also sagen, dass sie sich über unseren Plan nicht zu ärgern haben, oder?

„Ähm, ich glaube nicht.

Ich denke, sie werden begeistert sein, dass du sie gefragt hast.

Aber vielleicht ??

Nach einem Moment sagte er: „Vielleicht kannst du sie einzeln fragen.

Weißt du, also fühlt sich jeder besonders an?

„Natürlich können wir das tun.“

sagte Chris.

„Hast du die Ringe bekommen?“

«, fragte Jessica, als sie den Parkplatz von Elsies Wohngemeinschaft betraten.

Er hielt an, drehte sich