Jesses schwiegermutter

0 Aufrufe
0%

Jesses Schwiegermutter

Haftungsausschluss

Urheberrecht, 2012, Patricia Steel (glassnegman@yahoo.com)

Machen Sie mit dieser Geschichte, was Sie wollen, lassen Sie einfach meinen Namen dran, bitte.

Bitte melde alle durch Lesen und Selbstbefriedigung erzielten Orgasmen mit diesen Wörtern.

Ich mag es zu wissen, dass ich deinen Verstand absichtlich in einen erotischen Zustand versetze.

Danke und viel Spaß.

Ist diese Geschichte als Fiktion zu betrachten?

auch wenn es seine Basis in ?Fertig? hat.

Der einzige Grund, warum ich Ihnen das erzähle, ist, dass es Sie alle sexyer machen und vielleicht Ihre Orgasmen besser / stärker / schneller machen könnte.

Die sexuelle Spannung zwischen Jesse und seiner Schwiegermutter war von dem Moment an, als sie sich trafen, direkt nach ihrer Verlobung, elektrisierend.

War Linda nicht eine Frau, die Sie anrufen würden?

wunderschönen?

auf jeden Fall, aber er hatte äußerst attraktive Züge.

Sie hatte zum Beispiel sehr große Brüste, naturblonde Haare und einen Mund, der Oralsex suggerierte.

Als sie ihn bei ihrem ersten Treffen umarmte, hielt sie ihn etwas zu lange fest.

Sie hielt es ein wenig zu fest an ihren Brüsten.

Sie umarmte ihn mit ihrer anderen Hand etwas zu tief.

Sicherlich lag er falsch.

Erstens, warum sollte die Mutter ihres Verlobten ihm irgendwelche Avancen machen wollen?

Zweitens, warum er?

Es war wirklich nichts Besonderes.

Mit der Zeit erfuhr er jedoch von seiner Verlobten Jenna, dass seine Mutter langhaarige Jungen liebte.

Nun, das könnte ein Teil davon sein.

Jesse hatte kastanienbraunes Haar, das ihm bis zum Po reichte und an den meisten Tagen zu einem Pferdeschwanz zusammengebunden war.

Für formelle Anlässe ließ sie es von Jenna weben.

Wie auch immer, ihr Haar war ihr bestes Merkmal.

Er fühlte sich wie Simson.

Ohne ihre Haare vielleicht hilflos.

Jenna fand es ziemlich sexy.

Er hatte breite Schultern, schmale Hüften und gut definierte Brustmuskeln.

Hat nicht funktioniert oder so, aber hat es funktioniert?

?

richtige Arbeit, die ihn fit genug hielt.

Aber er hatte Sommersprossen wie ein Frosch, dachte er.

Das nächste Mal, als er mit Jennas Mutter zusammen war, war er in einer Familien-Bar-B-Que, im Haus ihrer Mutter, im Haus von Linda?

Es war ein heißer Tag und Jesse trug fast den ganzen Tag kein Hemd.

Linda konnte kaum ihre Hände von ihm lassen, wenn sie an ihm vorbeiging, und sie fand jede mögliche Ausrede, um genau das zu tun.

Während Jenna sich der Zeichen vielleicht nicht bewusst war, war sie es auf jeden Fall.

Er wurde hart, wenn er nur über die Möglichkeiten nachdachte.

Jenna hatte 2 Kinder aus früheren Beziehungen und sie wurden müde und unglücklich.

Sie (Jenna) sagte, sie würde sie nach Hause bringen, und Jesse könnte etwas später in seinem Truck nach Hause fahren, wenn alle anderen nach Hause gingen, und Linda helfen, alles wegzuräumen.

Jesse lächelte und sagte, es wäre in Ordnung.

Er gab Jenna und den Kindern einen Gute-Nacht-Kuss.

War Linda genau dort im Auto und begrüßte alle, als Jenna aus der Einfahrt fuhr?

Zum Glück für Jenna konnte sie Lindas Hand auf Jesses Hintern noch nicht sehen.

Sie führte ihn direkt an den anderen Familienmitgliedern vorbei, die auf verschiedene Weise ihre Sachen zusammenpackten, sich zum Aufbruch vorbereiteten und ihnen sagte, ich bin gleich wieder da, warte auf mich, bevor ich gehe, ich brauche nur Jesses Hilfe bei irgendetwas.

Der Keller.

Und im Keller angekommen, verriegelte er die Tür, stellte den Trockner auf und fing sofort an, an seiner Gürtelschnalle herumzufummeln.

Er öffnete sie, öffnete seine Jeans und zog sie aus, ließ sie um seine Knöchel hängen.

Jesse war als Kommandant zum Picknick gekommen, wie es seine Gewohnheit im Alter von 23 Jahren war.

Er zeigte gerne, was er am besten hatte.

Was er hatte, war nicht einmal etwas, worüber er sich schämen musste. Eine respektable 7?

mit dem Umfang von etwa einem Hot Dog im Brötchen.

Schön, dachte Linda.

Die richtige Größe, um weiterzumachen.

Linda legte ein paar Handtücher neben ihre Knie auf den Kellerboden und kniete nieder, um Jesses Familienzuwachs von Angesicht zu Angesicht zu sehen?

Oh, ich muss nur sehen, was meine Jenna für ihre Probleme bekommt, Jesse.

Ich hoffe, dass du verstehst.?

Jesse nickte nur mit dem Kopf, unsicher, wohin das alles führen sollte.

In einer sanften Bewegung nahm Linda Jesses Schwanz in ihren Mund und ihre Kehle, ganz nach unten.

Für sie war das kein Problem.

Darin war sie ein Naturtalent.

Er zog es heraus und arbeitete an der empfindlichen Stelle direkt hinter seinem Kopf an der Unterseite.

Jesse begann bald vor Vergnügen zu stöhnen und lehnte sich auf seine Arme zurück, stieß seine Hüften in Lindas Mund.

?Oh, wir mögen es, oder???

Immer wieder nahm er es in seine Kehle und benutzte den hinteren Teil seiner Zunge, um an dieser empfindlichen Stelle zu arbeiten.

Jesse warf vor Freude den Kopf zurück und machte noch mehr Geräusche.

Schließlich sagten ihr die Geräusche, die sie machte, ihr Atem und die Stärke ihrer Stöße, dass sie kommen würde.

Sie legte ihren Kopf auf ihre Zunge und bewegte ihren Kopf mit kurzen, schnellen Stößen, und er blies sein Sperma in ihren Mund, den sie schluckte, ohne einen Tropfen zu verlieren.

Hat sie ein paar Mal geschluckt, einen Schluck Bier getrunken und ihm dann einen ernsten, tiefen Tonsillenkuss gegeben?

die Art, die er bisher nur von Jenna bekommen hatte?

[Als Mutter als Tochter, schätze ich]?

dachte er sich.

»Lass uns diese Gäste loswerden, dann können wir noch ein bisschen spielen.

Ich möchte immer noch sehen, was meine Jenna sonst noch bekommt.?

Jesse zog seine Hose hoch und fand es schwer, seinen Schwanz zu platzieren, da er so empfindlich war und keine Unterwäsche trug, aber er verstand es.

Jesse verließ gemeinsam den Keller und folgte Linda in die Terrasse, um den Leuten zu helfen, ihre Sachen zurück zu ihren Fahrzeugen zu bringen, während Linda „Gute Nacht?“ sagte.

an alle.

Noch eine halbe Stunde, und sie waren ganz allein.

Oh, Jesse, wir können den Rest dieses Durcheinanders für heute Morgen aufheben.

Morgen ist Sonntag.

Das kann ich dann nehmen.

Lassen Sie die Nachbarn sprechen.

?Bist du sicher?

Es wird nicht lange dauern??

Oh, ich habe noch etwas anderes im Sinn für unsere Zeit.

Wieder einmal führte sie ihn an der Hand.

Diesmal durch das Haus und die Treppe hinauf in sein Schlafzimmer.

Sie schloss die Tür hinter ihm und zog sein Hemd aus.

»Ich mag diesen Look viel mehr, Jesse.«

Dann griff sie hinter ihren Kopf und entfernte den Pferdeschwanzhalter, ließ ihre kupferfarbenen Locken frei fließen.

An diesem Punkt zog sie sich einfach zurück, als ihre Zöpfe über jede Schulter fielen, bis hinunter zu ihrem Nabel.

Oh mein verdammter Gott, Jesse.

Du bist ein wunderbares Stück Sohn.

mmmm mmmm ??

Sie trat wieder vor, fuhr mit den Fingern durch sein Haar und öffnete dann wieder seine Hose.

Zieh die Mieder und die Jeans aus, Jesse, und steig auf das Bett.

Während er es tat.

Sie zog ihr Bauernoberteil, Stiefel, Jeans, BH und Höschen aus und setzte sich neben ihn aufs Bett.

Er hob vorübergehend eine Hand, um ihre großen Brüste zu berühren.

?Weiter machen.

Dafür sind sie da!?

und sie führte ihre Hand zu ihren großen Brustwarzen.

Dann setzte sie sich leicht auf ihn?

ihre hüften waren auseinander .. sie so schlank?

nur 28?

Taille und sie legte ihre andere Hand auf ihre andere Brust.

Hat er mit ihnen gespielt, weil er nie mit anderen Brüsten gespielt hat?

Ehrlich gesagt hatte er noch nie zuvor die Gelegenheit gehabt, mit so großartigen Leuten zu spielen.

Er konnte spüren, wie es sich gegen seinen Schritt verhärtete, der ihn überspannte, aber er hatte es nicht eilig.

Sie beugte sich vor, um ihm diese Mammuts ins Gesicht zu halten, und er saugte wie ein Baby, was wirklich gut für sie war, und sie stöhnte vor Vergnügen?

Schließlich war seine Erektion so groß geworden, dass sie auch in dieser Position in sie einzudringen begann.

oooo, will jemand auch spielen?

sagte sie, und sie entspannte sich einfach zurück, und all diese 7 Zoll glitten ohne die geringste Schwierigkeit in sie hinein.

Sie saß eine Weile da und fühlte ihn in sich, er wollte sich nur ein bisschen in ihr bewegen, nur um etwas zu fühlen.

Hat sie sich stattdessen vorgebeugt und ihm mehr von diesen Küssen gegeben?

Oh Gott, was für ein seltsames Gefühl?

hast du gefühlt?

gesucht, gejagt und gefangen?

von diesen Küssen, und ich schätze, das war der wahre Stand der Dinge, aber wenn er ‚erwischt‘ worden wäre, hätte er sich gewünscht, dass sie ihn schon fickt.

Es war fast so, als hätte sie seine Gedanken gelesen, denn gerade in diesem Moment drückte Linda Jesses Handgelenke über seinen Kopf auf das Bett und begann ihn sehr langsam auf und ab zu reiten.

Ooohhhhhaaaaaa?

er stöhnte.

?Du magst das??

Sie fragte?

Er nickte nur mit dem Kopf und hörte auf, sich zu bewegen.

»Ich habe dich gefragt, ob es dir gefallen hat?

Er nickte wieder mit dem Kopf.

»Das ist keine Antwort, Jesse.«

Jesse sammelte all seine geistige Kraft und antwortete: Ja, ich mag es wirklich, aber ich habe nicht das Gefühl, dass ich die Macht habe zu sprechen, wenn ich mich fühle?

du weißt ?

Gut.?

»Aww… armer Jesse.

Also müssen wir dir ein schlechtes Gewissen machen, wenn wir dich beim Sex ansprechen wollen??

?

äh.

Ich glaube schon.?

Na ja … Wenn du gut genug fickst, ist das Gespräch nicht wirklich so wichtig.

Sie machen??

?Hä??

Fick es ziemlich gut ???

Ȁh … ich weiß nicht?

„Soll ich dich meine Tochter heiraten lassen und du weißt nicht, ob du gut genug fickst?“

Oh, DAS wird nie richtig sein..?

Linda stieg aus Jesse, ging in eine Schublade und zog einen großen uhrähnlichen Gegenstand heraus.

Dies, My Copper-Top Lover, ist ein Count-up-Timer.

Wie eine große Stoppuhr.

Du hast 45 Minuten, um mich zum Abspritzen zu bringen.

Die Regeln sind, dass dein Schwanz immer in mir sein muss.

Ansonsten kannst du machen, was du willst, es sei denn, ich sage es dir?

OK ???

? Oh ok?

Was, wenn ich scheitere?

Dann machst du entweder mit Jenna Schluss oder du übst weiter mit mir, bis du kannst.

Schließlich haben Sie noch kein Datum festgelegt, oder?

Äh, nein, nicht wahr?

?Na dann.. Wenn du lutschst, haben wir Zeit für ?Korrektur-Fickschule???

?

Häh?

OK?

Mal sehen, wie ich es mache..?

Linda legte sich auf ihr bequemes, mit Federn besetztes Bett, lehnte sich auf ein paar Kissen zurück und sagte: „Bereit, wenn du es bist, Boss.“

?Aber ich?

Ich bin nicht einmal schwer jetzt.

„Nun, ich werde den Timer erst starten, wenn du mit mir ins Bett gehst, also wirst du ihn streicheln?“

Jesse hatte sich noch nie in seinem Leben so gedemütigt gefühlt, aber machte ihn die Demütigung erregt?

War er damit einverstanden, Lindas Schwanzspielzeug zu sein?

für eine Weile, obwohl er keine Ahnung hatte, wie er diese Gefühle in seine Gefühle für Jenna integrieren sollte.

Meinte es Linda wirklich ernst damit, den Standards gewachsen zu sein?

bevor du Jenna heiratest?

Äh?

sicherlich hoffte er nicht, denn er bezweifelte, dass er jemals eine Frau nur mit seinem Schwanz zum Abspritzen bringen könnte.

Obwohl er wirklich gerne lernen würde, wie.

Ist Jesse wie verrückt aufgestanden, als er Linda auf dem Bett sah, diese großen Brüste, die so einladend aussahen?

sieht das blonde Haar ihrer Vagina gemütlich aus?

Da sie bereits wusste, wie himmlisch sie sich innerlich fühlte, wusste sie, dass es niemals 45 Minuten dauern würde, aber sie dachte, es könnte Spaß machen, es zu versuchen.

OK, war das schwer genug zu beweisen?

Ist er ins Bett gekrochen und der Timer gestartet?

Hat er diesen Mund geküsst, der so gut darin war, Schwänze zu lutschen?

Warum konnten sie nicht einfach mehr Schwänze lutschen üben?

Er liebte diesen Teil davon … Hat er an diesen Nippeln gelutscht?

Brustwarzen, die die Frau gestillt hatten, die er heiraten wollte?

War es auf eine seltsame und perverse Weise schön?

Ja, wurde es dadurch immer schwieriger?

und dann, endlich, tauchte er seinen Schwanz nach Hause in diese lächerlich nasse und weiche Vagina.

Oh mein Gott?

es hätte keine 5 Minuten gedauert, geschweige denn 45. Es hätte keine 3 Minuten gedauert, wenn er sich viel bewegt hätte.

aww .. scheiße?

er wusste, dass es passieren würde.

Er hob eine Hand über Lindas Kopf, um das Gleichgewicht zu halten, und die andere, naja, die andere erledigte die „Klitoris-Pflicht?“

?

irgendetwas tun, um sie dazu zu bringen, irgendwelche Lustgeräusche von sich zu geben?

leicht reiben?

schieben und verschieben?

stark drücken und stark reiben.

Wie die empfindliche Stelle an der Unterseite des Schwanzes eines Mannes?

ja, es schien sehr zu helfen, wirklich?

Könnte es jetzt einen verdammten Schlag vertragen??

bitte??

Lieber Gott im Himmel, nur eins ??

Das tat er, und es drang sofort in sie ein.

FICK DICH!!

SCHEISSE!!

NEIN!

OK?

sie hat nicht gesagt, dass sie nicht kommen kann.

hat sie?

Nein nicht wirklich.

Theoretisch konnte er also weitermachen, was er tat, solange sein Schwanz noch drin war.

Er dachte, dass er jetzt genauso gut streicheln könnte.

Es ist nicht so, als würde es kommen.

Also fing er an, leicht und einfach zu pumpen.

Sein Schwanz war empfindlich und er wusste es nicht wirklich zu schätzen, aber er dachte immer noch, Linda würde es tun.

Er bearbeitete jedoch weiterhin mit seiner freien Hand ihre Klitoris.

Nach einer Weile schien sie immer erregter zu werden, und er hoffte, sie würde einen Orgasmus bekommen.. hat er auf den Timer geschaut?.

25 Minuten?

OK .. vielleicht, nur vielleicht, könnte es fertig sein ?.

soweit es ihn betraf, fing er tatsächlich wieder an, hart zu werden.

Langsam, obwohl er immer noch durch all das pumpte, wurde er hart.

Vielleicht würde ihr das auch helfen.

Er fing an, sie wirklich hart zu ficken, hielt seinen Daumen an ihre Klitoris und rieb sie hart und schnell.

Ja, er würde kommen.

Letzten Endes!!

Obwohl, als er wieder anfing zu kommen, stoppte sie ihn, steckte ihre langen Nägel zwischen sein Gesäß und grub sich hinein?.

?Ahhhhh!?

Sie schrie und hörte auf zu pumpen, was in Ordnung war, weil seine Schreie sie über den Rand trieben und sie ihn zu sich zog und ihre Arme um seine schmale Taille legte?

oh ja, er wollte es, aber er wollte es

schwer.

Linda bewegte sich unter ihm weg, ging zur Nachttischschublade und zog eine Tube KY-Gelee heraus, die sie nach ihm warf.

An diesem Punkt stand sie auf allen Vieren und drehte ihren Kopf, um zu flüstern: „Sattel hoch, Cowboy?“

Oh Gott, lud sie ihn wirklich in ihren prallen, aber muskulösen Arsch ein?

Er vermutete ja, von KY Jelly.

Er hatte es mit anderen Frauen versucht, aber meistens endete es schlecht.

Er hatte also noch nie ein erfolgreiches Analerlebnis mit einer Frau gehabt.

Er wollte es wirklich.

Er spritzte eine große Menge Gleitmittel in ihren wartenden Arsch und fing an, zwei Finger in sie einzuführen und sie ein wenig hinein und heraus zu bewegen.

Daraufhin stöhnte er und drückte seine Finger wieder und wieder zurück … Oh Gott … er wurde immer härter und härter.

Dann hat er 3, dann 4 Finger eingegeben?

Hat es sich dafür leicht erweitern lassen?

diese in und aus ihr herausgearbeitet, und sie fing an zu stöhnen?

?ooooohhh..?

Hat ihre eigene Hand ihren Weg zu ihrer Klitoris gefunden und hat sie selbst daran gearbeitet?

Großartig?

[eine Sache weniger] dachte er?

Am Ende schmiert er seinen ?Hotdog im Brötchen?

und es langsam in sie eingeführt?

Er duckte sich im Widerstand (vielleicht absichtlich), also musste er große Kraft aufwenden, um hineinzukommen, und schrie ein wenig, als er schließlich das Ende seiner Reise erreichte.

Für ihn fühlte es sich himmlisch an … nicht weich, heiß und feucht wie die Vagina, sondern hart, muskulös und eng?

ganz anders.

Jesse hatte es auch versucht?Top?

mit Jungs, aber es hat nie gut geklappt, nur schlechte Erinnerungen, die es immer verhindert haben, aber dieses Mal hatte sie zu ihrem Erstaunen richtig Analsex, und es lief einfach großartig.

Linda drehte wieder den Kopf und flüsterte: „Fick mich, fick mich hart, Tiger, wenn du kannst?

In seinem Kopf das Wort „Tiger?

geklebt?

Fühlte er sich ein bisschen wie ein Tiger?

Große Katzen, wie Löwen und Tiger, ficken Weibchen in ihren ?Gruppen?

bis zu 50 Mal am Tag, warum sind Weibchen polyfecond?

in dem Sinne, dass sie Welpen von mehr als einem Vater mitbringen können?

Diese extreme Anzahl an Paarungen stellt sicher, dass alle Jungen sie sind und nicht irgendein anderes Männchen. Ja, war er das Tigermännchen für diese Gruppe von Weibchen?

Mutter und Tochter?

und wenn sie wollten, fickte er sie so oft er konnte.

Er fickte ihren Arsch und fickte sie hart.

Von Zeit zu Zeit stieß sie einen kleinen Schrei aus, als er immer wieder ihren Arsch berührte.

Nach dem Abspritzen vorhin dauerte es aber eine ganze Weile.

Als er endlich abspritzte, hatte der Timer die 1:45-Marke weit überschritten.

Er brach auf Linda zusammen und zwang sie, im Bett zu bleiben.

Sie griff nach hinten und zog etwas von ihrem kastanienbraunen Haar zu ihrem Gesicht.

Er liebte ihr Haar.

Er blieb dort, laut Timer, eine halbe Stunde … die ganze Zeit über war sein Schwanz immer noch in ihrem Arsch und wurde langsam kleiner.

Linda war Krankenschwester und kannte sich mit der grundlegenden Sexualhygiene aus.

Schließlich sagte sie es ihm.

Du gehst besser pissen, reinigst das Innere und wäschst das Äußere von diesem süßen Schatz.

?

Du willst keine Infektion, Baby.

Dann gehst du besser nach Hause zu Jenna;

Sie wird sich fragen, wo du bist.

Jesse machte sich sauber, ging zurück ins Schlafzimmer, um Linda einen Abschiedskuss zu geben, wie es jeder respektvolle Schwiegersohn tun würde, und verließ dann das Haus.

Als Linda hörte, wie ihr Truck in die Einfahrt fuhr, dachte sie: „Wow, dieses Mal hat Jenna einen Gewinner ausgewählt.“

Die ganze Zeit über, bis hin zur Hochzeit, rief Linda Jesse um Hilfe?

mit diversen Haushaltsproblemen wie verstopften Abflüssen, Sachen vom Dachboden abbauen, Sachen in den Keller stellen etc.?

Wurde jede Aufgabe angemessen belohnt?

zumindest mit einem Blowjob, wenn nicht mit einem Fick, oder einem Analfick.

Endlich stand der Hochzeitstag an.

Die Hochzeit sollte in Lindas Hinterhof stattfinden.

Ein Zelt wurde aufgebaut und alles war vorbereitet.

Jennas Freunde halfen ihr, sich in Lindas Schlafzimmer fertig zu machen.

Jesse musste sich jedoch in dem winzigen Schlafzimmer auf der Rückseite des Stadthauses anziehen.

Linda sagte, sie würde ihm helfen und versuchen, ihn ruhig zu halten.

Als sie dort ankam, saß er nur in seinem Bikinihöschen auf dem Bett, als hätte er sich psychisch den Teppich unter den Füßen weggezogen.

Was ist los, Tiger???

?Hä??

Ich beobachte sie.

?Ich weiß nicht?

Will ich es wirklich tun?

25 und schon eine eingetragene Familie.

Jenna ist ein gutes Mädchen und so, aber sie behandelt mich eher wie eines der Kinder als ihr Ehemann.

Wie wird es sein, wenn sie verheiratet sind?

Wann kann ich mich wie ein Mann fühlen?

Das einzige Mal, dass ich das mache, ist, wenn ich hierher komme und du, entschuldige meine Offenheit, du lutschst meinen Schwanz.

DANN fühle ich mich wie ein Mann.?

„Wenn wir unsere Schwanzlutscher-Sessions unterbrechen würden, denkst du, du könntest immer noch ein guter Ehemann und Vater sein?

fragte Linda feierlich, als ihr klar wurde, dass mehr als nur kalte Füße passierten.

»Ich glaube nicht, dass ich ohne sie ein Mann sein könnte, Linda, um ehrlich zu sein.

Alles, was ich jemals sein werde, ist ein Ball und eine Kette um Jennas Knöchel und ein Babysitter.

Ich glaube nicht, dass ich ohne unsere kleinen Spritzen mit ihr Liebe machen könnte?

der Männlichkeit.?

Linda schloss die Schlafzimmertür hinter sich ab und setzte sich neben ihn aufs Bett.

Sie legte ihren Arm um ihn und hielt ihn fest, mit ihrem Kopf an seiner breiten Brust.

Jesse begann ein wenig zu weinen.

„Hussshh, mein kleiner Tiger?

Mama wird alles richtig machen.

Wann immer du mehr Mann spüren musst, bringst du mir deinen schönen Schwanz und steckst ihn in jedes Loch, das du willst.

Ich werde Ihre Sexsklavin sein … Ihre Frau Tiger?

Ihre Samentonne?

Was auch immer nötig ist, damit du dich wie ein Mann fühlst.

Du bist ein gutaussehender Mann, Jesse.

Ich habe mir Sorgen gemacht, dass du gut genug für Jenna bist, aber ich sehe, ich hätte mir Sorgen machen sollen, dass Jenna gut genug für dich ist.

Du wirst Jennas Ehemann und der Vater dieser Kinder, aber du wirst mein Mann, mein Tiger, mein Liebhaber sein.“

Jesse schniefte ein wenig.

Linda nahm ein Taschentuch von seinem Nachttisch.

Er putzte sich die Nase und lächelte ein wenig.

Ja, er dachte, es könnte funktionieren.

Plötzlich kam ihm ein komischer Gedanke?

»Das macht mich zu einem?

Hurensohn??

und er lachte.

Linda warf ein Kissen auf den Boden und zog Jesse an die Bettkante, wobei sie ihre Bikinihose herunterzog.

Sie drückte ihn zurück auf das Bett, damit er sich vollständig entspannen konnte, und nahm ihn sehr langsam in ihren Mund, wobei sie ihre Zunge auf die empfindliche Stelle an der Unterseite hinter ihrem Kopf konzentrierte.

Jessie stöhnte vor Vergnügen.

Er arbeitete und arbeitete an diesem Punkt, übte so viel Druck wie möglich aus und hielt den Schaft mit der Hand, schwenkte so schnell wie möglich ein und aus, übte ein wenig Sog auf den ?Auslass?

Schlag und zusätzliche Aktion der Zunge auf der? in?

Schlag.

Jesse würde in kürzester Zeit kommen.

Er wusste inzwischen, dass es keinen Grund gab wegzugehen oder sie irgendwie zu warnen.

Er wusste, wann er kam und schluckte immer sein Sperma.

Er sagte, er wisse „mehr“.

Darüber lächelte er immer und fühlte sich danach für ein paar Minuten wie ein Gott.

Innerhalb von Minuten feuerte er eine große Ladung ab und sie schluckte jedes bisschen.

Glücklicherweise war Linda nicht der Typ, der Make-up trug, also gab es keine Lippenstiftflecken zum Abwaschen.

Linda half ihm dann beim Anziehen, nachdem sie die Bikinihose hochgezogen hatte.

Es war eine?

schick lässig?

Deal, was „schöne Jeans, ein Sakko und eine Krawatte“ bedeutete.

Jenna klopfte an die Tür und sagte Jesse, dass der JP da sei.

Fragen Sie, warum die Tür geschlossen war.

Er sagte, er ziehe sich an und sei in Unterwäsche gewesen, aber jetzt sei alles in Ordnung, und seine Mutter sei bei ihm.

Sie dachte nicht darüber nach, aber sie sagte, Mama, bring ihn in fünf Minuten raus, okay?

Linda antwortete: „Sicher, Baby!?

Hat Linda einen Teil ihres Haares geflochten?

die Oberteile, in einem schönen Zopf im Renaissance-Stil, mit dem Rücken gerade bis zum Hintern, und zusammen gingen sie die Treppe hinunter und aus dem JP.

Die Hochzeit verlief reibungslos und alle haben es genossen.“

Die Flitterwochen an der Küste von Jersey sollten nur eine Woche dauern.

Linda behielt eines der Kinder und Jesses Familie das andere.

Linda merkte jedoch, dass der Gedanke an eine ganze Woche nur mit Jenna Jesse sehr angespannt machte.

Als die Party nachließ, sagte Jesse zu Jenna: „Hey, Schatz, ich werde duschen und mich umziehen, ich bin ganz verschwitzt von dieser Jacke.

Bleiben Sie hier bei den Gästen, bis ich fertig bin, dann können Sie reingehen und sich umziehen oder was auch immer Sie tun möchten.

Linda folgte ihm und sagte zu Jenna: „Bring ich dir ein paar zusätzliche Handtücher und bringe ich ihm ein paar Clips für seine Haare?“

damit es nicht ganz nass wird.

Sie trafen sich im hinteren Schlafzimmer.

Jesse war bereits nackt, mit einem Handtuch um ihn gewickelt.

Linda sprang auf das Bett und hob ihren Rock hoch, um Jesse zu zeigen, dass sie nichts darunter trug.

»Hau rein, Tiger, ich war den ganzen Tag nass, als ich neben dir stand und dich nicht anfassen konnte.

Mach dir um mich keine Sorgen?

Hier dreht sich alles um dich, Baby. Komm so früh oder so spät, wie du willst?

Sind Sie verantwortlich?

du bist der Mann?.

Ich bin nur ein verdammter Posten, verstehst du ??

IHR verdammter Beitrag?

dein verdammter Sklave?

Es gibt nichts, was ich nicht zu deinem Vergnügen tun werde. Verstehst du ???

Jesse nickte und steckte die elastische Taille ihres Empire-Kleides über ihre Brüste?

Er brachte sie an die Bettkante und legte seine Beine über ihren starken Bizeps, seine Hände auf ihre Brüste, rieb ihre Brustwarzen zwischen seinen Fingern und versenkte sie wirklich hart und schnell.

Zum Glück gab es keinen Timer wie bei ihrem ersten Treffen.

Es dauerte nicht länger als 10 Minuten und feuerte eine riesige Ladung aus seiner Kanone ab.

Sie beugte sich vor, den Kopf auf ihren Brüsten;

Sie ließ ihn ein oder zwei Minuten ruhen, bevor sie ihm auf den Hintern schlug und sagte: „Okay, Tiger, du gehst besser duschen, oder Jenna wird nach dir suchen.

Ich werde deine Ladung in mir lassen.

Ich möchte spüren, wie es für den Rest des Abends meine Beine heruntertropft, bis zum Ende dieser Party, und wenn du dann weg bist, masturbiere ich die ganze Woche und denke an dich, mein Freund, mein Tiger

, mein Liebhaber.?

Linda raffte ihr Haar und Jesse duschte, trug ein bequemeres T-Shirt, Jeans und Nikes.

[Gott war ein schöner Mann.] Linda dachte bei sich.

Der Empfang endete und mit einem weiteren Blowjob, während Jenna unter der Dusche war, schien Jesse ihren Scheiß für die Flitterwochen zusammen zu haben.

Als sein Schwanz in Lindas Kehle gesteckt wurde, fragte er sie, ob sie nicht irgendwie an Land kommen könne, während sie dort seien.

Linda löste sich von ihm, blickte auf seine wunderschönen Bauchmuskeln und seine Brust und sagte: „Wenn du mich brauchst?

?Ich tue.?

Als Jenna und Jesse sich darauf vorbereiteten zu gehen, sagte Linda Jenna, dass sie dachte, sie und Baby G ??

könnte auch an Land gehen, allerdings nicht in der gleichen Stadt, sondern in Ocean City, eine weitere Familie?

ortorientiert.

Jenna dachte, es wäre schön.

In Jesses Reisetasche steckte Linda ihr Handy.

Sie hätte noch eine.

Er hatte es jedoch nur für die Arbeit.

Er ließ sie schweigen.

Sie würde ihn anrufen und eine Voicemail mit den Details und der neuen Telefonnummer hinterlassen.

Sie würde ihm jederzeit und überall zur Verfügung stehen, solange er sie wollte.

Der Schwanzsklave eines rothaarigen Adonis.

Sie würde sich nicht in den Mann ihrer Tochter verlieben, nein.

Es würde ihm jedoch bei seinen Männlichkeitsproblemen helfen.

Ihre Tochter hatte diese wunderbare Kreatur aufgrund ihrer starken Persönlichkeit und ihres Bedürfnisses, die ganze Zeit über alles unter Kontrolle zu haben, entmannt.

Das war unverzeihlich.

Seine eigene Mission war es daher, ?aufzubrühen?

er.

Bei ihr war er ein richtiger Mann.

Selbst in ihren Flitterwochen wäre sie 45 Minuten entfernt.

Bereit, ihren kupferfarbenen Lover zu lutschen oder zu ficken, wann immer sie seine Männlichkeit stärken wollte.

Wann immer sie sich sexuell dominant fühlen musste, so wie es ein echter Mann tun würde oder sollte, zumindest manchmal.

Ja, das hätte und hätte es tun können, und war es schlimm, wenn sie den Vorgang genoss?

Nur Sie, lieber Leser, können entscheiden.

ENDE

Hinzufügt von:
Datum: April 18, 2022

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.