Gedämpft

0 Aufrufe
0%

Du betrittst das dunkle Schlafzimmer und die Tür schließt sich hinter dir.

Bevor du dich umdrehst, sind dir die Augen verbunden.

Sie werden zu einem Stuhl geführt und hineingeschoben.

Sie spüren, wie die Hände Ihren Körper streicheln: Arme, Beine, Oberschenkel, Wangen.

Ein warmer, nasser Mund drückt sich gegen deinen und du ergibst dich dem Bedürfnis, diesen Mund zu küssen.

Sprachen tanzen gegeneinander, da spürt man den Drang, höher zu klettern.

Du greifst nach ihm und greifst seine Hüften, seine Taille, sein Haar, was immer du kannst, aber er zieht sich einfach immer weiter von dir weg und lässt dich keinen guten Halt haben.

?Hände an dich?

Sie streichelt gerade seine pochende Männlichkeit durch ihre Jeans und flüstert mit einer schwülen Stimme, die ihre Sinne streichelt.

Du willst ihr die Kleider ausziehen, sie zu Boden werfen und sie mit aller Kraft ficken, aber sie hält dich immer wieder zurück.

Du spürst, wie er deine Handgelenke ergreift, und du fügst dich ihm bereitwillig unter, sehnst dich danach, dass seine weichen Hände deinen harten Schwanz umschließen und ihn gegen seinen Körper führen.

Du stöhnst leise, als du spürst, wie er seinen weichen Körper gegen deinen gleitet und seine Brüste gegen deine Schenkel drückt, während du deine Hände an die Armlehnen des Stuhls fesselst.

Sobald er mit Handschellen gefesselt ist, fängt er wieder an, dich zu küssen, stöhnt in deinen Mund und streichelt deine Zunge mit seiner.

Du fängst an, ihn zu bitten, dich zu sehen, aber er unterbricht dich, indem er seinen Finger an seine Lippen legt und sagt: „Warte, meine Liebe.“

Lehnen Sie sich zurück und genießen Sie die Empfindungen.

Er küsst dich noch einmal innig, drückt seinen heißen Mund auf deinen, bevor er sich zurückzieht und seinen Körper hinabgleitet, heiße Luft aus seiner Brust durch sein Hemd einatmet und sich darüber lustig macht, wie sehr du ihn willst.

Es kommt über deinen zuckenden Penis und bläst heiße Luft durch die dicke Jeans, wodurch ein leises Stöhnen von deinen Lippen kommt.

Du willst betteln, aber du willst nicht, weil er dich dadurch noch mehr quält.

Du sehnst dich danach, zu spüren, wie seine weichen Lippen deinen Schwanz nehmen und dich mit Freuden, die deine Vorstellungskraft oder dein Verständnis übersteigen, zum Stöhnen bringen.

Sie würden gerne spüren, wie sein Mund an Ihrem langen, harten Schaft auf und ab gleitet, und sehen, wie dieser schöne Kopf auf und ab schwankt, während er Ihre Männlichkeit streichelt.

Du spürst, wie sich deine Jeans öffnet und deine Hände hineingleiten, sie deine Hüften hinuntergleiten und sie von deinem Körper entfernen.

Du fühlst dich vielleicht einen Moment lang verletzlich, wenn du dieser wunderschönen Kreatur nackt und hemmungslos ausgesetzt bist, aber dieses Gefühl verschwindet, sobald du anfängst, dass sein warmer Mund deinen pochenden Schaft saugt.

Dann zieht er dir langsam und sarkastisch deine Boxershorts aus, schiebt sie herunter und streift dabei deine Haut mit seinen Nägeln.

Ihr Körper zittert, während du sie immer mehr willst, und sie stöhnt ein wenig, als ihre Hände ihren Körper hinaufgleiten, um deinen Schwanz zu necken und zu streicheln.

Seine seidig glatten Hände streicheln deinen Schwanz und du sehnst dich danach, seinen Mund zu spüren.

Und dann, als würdest du auf deine Gedanken reagieren, beugst du dich vor und spürst seinen heißen Atem, der deine Haut streichelt, seine feuchte Zunge, die sich ausstreckt und dein schmerzhaftes, steifes Glied anpisst, und sein Mund beginnt, deinen Schwanz einzusaugen.

Ihre Lippen öffnen sich, als du in ihren Mund gleitest, und sie stöhnt leise, während sie dich in ihren nassen Mund hinein- und herausgleitet, ihre Lippen und Zähne bringen dich zu Höhen der Lust.

Je mehr Sie es nicht sehen oder berühren können, desto mehr werden Sie erregt, bis Sie es vermissen, tief in ihren engen Körper einzudringen und Ihren Samen tief in ihren Leib zu gießen.

Du streichelst und wiegst deinen feuchten, pochenden Schwanz im Mund und sehnst dich nach Vollendung, in die er dich nicht hineinlässt.

Auch wenn er es genießt, dich mit seinem Mund zu befriedigen, während er deinen Schwanz leckt, sehnst du dich tief in ihm danach, in ihm zu sein.

Du stöhnst noch ein bisschen mehr, als er dich tief in seinen feuchten Mund zieht, dabei stöhnend, deine Hüften mit seinen Händen streichelt, deine Beine mit seinen Nägeln knetet und dich mit seinem Mund festhält.

Es fängt an, Sie immer schneller in seinen Mund hinein und wieder heraus zu schieben, bis Sie glauben, Sie würden explodieren, und Sie können an Ihrem zitternden Körper erkennen, dass Sie dem Höhepunkt nahe sind, und dann wird es langsamer und lässt Sie taumeln.

Höhepunkt und wollen es mehr.

Er nimmt dir die Augenbinde ab und küsst dich innig, als würdest du ihn um mehr bitten wollen.

Dann bindest du dich vom Stuhl los und reißt dich in einem Überraschungsangriff von den Füßen und wirfst dich zu Boden.

Du kannst nicht länger warten und es sollte dir gehören.

Er kämpft gegen Sie in einem vergeblichen Versuch, die Kontrolle zurückzugewinnen, und Sie zwingen Ihr Bein zwischen seine Hüften, während er versucht, Sie zurückzuhalten.

Natürlich kannst du ihn überwältigen und seinen harten, dicken Schaft in seine enge Fotze zwingen.

Er stöhnt laut und wölbt seinen Rücken, als du ihn schlägst.

Während er schreit und gegen dich kämpft, zwängst du dich immer wieder in ihn hinein.

Ihr Kampf macht dich mehr an, als du dir jemals vorgestellt hast, und du gehst weiter auf sie zu, stöhnst und grunzt, während du deinen sexy kleinen Pixie fickst.

Sie unterbricht ihren Kampf und während du sie weiter schlägst, schreit sie lauter, da sie das Gefühl hat, in zwei Teile geteilt zu sein.

Er liebt heimlich jede Minute davon, gibt aber vor, sie zu hassen.

Du weißt das alles und die Lust in ihren Augen zu sehen, macht dich noch aufgeregter, aber hier sind die Einwände ihrer Stimme und ihres Körpers.

Schließlich, wenn du denkst, dass du ihn nicht mehr wollen kannst, miaust du leise und verlierst dich.

Sie legen ihn auf den Bauch und schieben sich in seinen Arsch, Sie schlagen ihn, Sie peitschen ihn mit aller Kraft und rufen Schmerzensschreie hervor, die mit Lust vermischt sind.

Er keucht und stöhnt und gibt sich dir widerwillig hin und du nimmst es.

Du fickst sie hart und streichelst zärtlich ihren Körper, streichelst deinen Engel, das schöne Gesicht deiner Liebe, nass von Tränen, und vergräbst deine Nägel in ihren Hüften, ziehst dich tief in sie hinein.

Du streichelst und fingerst ihre enge Fotze, und während die Säfte aus deinen Händen fließen, steckst du deine Finger in ihren Mund und bringst sie dazu, den Saft aus deiner Hand zu saugen.

Obwohl es dir gefällt, ziehst du deine Hand von ihm weg und leckst das Wasser von deiner Hand und spuckst es aus.

Du streichst mit deiner nassen Hand über deinen Körper, du streichelst ihre Brüste und du streichelst ihren Bauch.

Die ganze Zeit schlagen Sie ihn immer noch und er stöhnt und weint weiter.

Du hast dein Gesicht in sein Haar gepresst und in sein Ohr geknurrt, sanft seinen Hals gegriffen und geleckt.

Auch wenn du mehr schaffst, streichelst du deine Wangen und wischst deine Tränen weg.

Du spürst, wie etwas Heißes von deinem Schwanz tropft und wenn du ihn berührst, findest du Blut.

Das dient nur dazu, dich noch mehr aufzuwecken, und du wirst ihn härter ficken, sein Blut auf seine Oberschenkel und seinen Schoß schmieren, während du ihn zuschlägst.

Es beginnt einen verdrehten Höhepunkt zu erreichen und du kannst spüren, wie du ihm näher kommst.

Du beißt sie fest in die Schulter und schlägst sie härter als je zuvor.

Blut tropft von deinem Schwanz und deinen Beinen, ihr werdet beide aufgeregt und geht weiter.

Wenn er die Grenze seiner Leidenschaften erreicht, fängt er an zu schreien, aber du lässt ihn nicht die Grenze überschreiten.

Wenn Sie sich selbst näher kommen, halten Sie es taumelnd.

Sie schlagen ihn weiter und wenn er zum Höhepunkt kommt, schieben Sie ihn auch beiseite.

Ihr kommt zusammen zum Höhepunkt und während sich eure Körper entspannen, haltet ihr sie fest an euch gedrückt, atmet in ihr Haar, atmet den Duft von Blut und Sex ein, Spuren ihres Shampoos und Parfüms.

Ihr seufzt beide zufrieden und legt euch langsam mit ihm auf den Boden, umarmt und umarmt ihn, flüstert ihm süße Worte ins Ohr und streichelt seinen Körper.

Du sagst ihm, dass du ihm nicht wehtun wolltest, aber er kämpfte und spielte weiter mit, schniefte und sagte, dass es ihm trotzdem wehgetan habe.

Er streichelt seine Wangen und du sagst ihm, wie sehr du ihn liebst, und du gehst zärtlich von ihm weg und fängst an, das Blut von deinem Körper zu entfernen, du streichelst ihn sanft, während du seine Beine säuberst.

Du sagst ihm immer wieder, dass du ihn liebst, und wenn ihr beide sauber seid, hebst du ihn hoch und legst ihn aufs Bett.

Du legst dich neben ihn und drückst seinen Körper an deinen und fragst, ob es ihm gut geht.

Er nickt dir leicht zu und hockt sich mit einem Seufzer in dich hinein.

Du umarmst ihn, während er warm und bequem in deinen Armen einschläft.

Hinzufügt von:
Datum: März 26, 2022

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.