Ethans rache, teil ii

0 Aufrufe
0%

In dieser Nacht beendete Ethan, woran er arbeitete, und schloss den Laden.

Er schnappte sich die Kamera und sprang ins Auto.

Er fuhr die Straße entlang und erinnerte sich an die Ereignisse, die zuvor mit Bonnie passiert waren.

Versuchen zu verstehen, wie Macht funktioniert.

Er parkte vor der örtlichen Metzgerei.

Als er hereinkam, wurde er von Robert begrüßt, „Hey Ethan, was ist los“.

Robert Carter, besser bekannt als Fat Bob, ist der Besitzer der Metzgerei, die Ethan häufig besucht.

Er ist 5’11 „groß, wiegt 425 lbs, hat pechschwarze Haare und grüne Augen.

Ethan ging mit einem breiten Lächeln zur Theke hinüber. „Hey Bob, mir geht es ziemlich gut.“

Fat Bob gluckste: „Sieht so aus, was ist das für ein scheißfressendes Lächeln?“

Ethans Lächeln verblasste ein wenig, „nun, sagen wir einfach, ich hatte einen guten Tag bei der Arbeit.“

Robert sah auf das Fleisch, das er schnitt, „uh huh, es sieht eher nach einem großartigen Tag aus.“

Ethan beugte sich über den Tresen und sagte mit leiser Stimme: „Ich habe eine besondere Macht, Frauen zu kontrollieren.“

Robert sah ihn an und fing an, hysterisch zu lachen, als sein Lachen nachließ, sagte er: „Das ist das Lächerlichste, was ich je gehört habe.“

Ethan sah ihn verwirrt an, „Ich bin ein ernster Mann, hatte gerade Sex mit einem alten College-Kumpel, der sich über mein Gewicht lustig gemacht hat.“

Fat Bob kicherte wieder, „Sicher, was du sagst, Mann.“

Ethan bemerkte den Sarkasmus seiner Aussage: „Ich meine es sehr ernst, ich habe es sogar auf Video.“

Robert sah ihn streng an, „beweise es.“

Ethan ging zu seinem Auto und holte die Kamera, kam zurück und lud das Video hoch, um es zu zeigen.

Als er anfing, reichte er Robert die Kamera.

Robert beobachtete intensiv, wie Bonnie Ethans Schwanz lutschte, dann sah er Ethan an, „okay, also hattest du Sex mit diesem Mädchen, aber das bedeutet nicht, dass du sie kontrolliert hast.“

Ethan spottete: „Glaubst du, so ein Mädchen würde jemals Sex mit einem Typen wie mir haben?“

Fat Bob zuckte mit den Schultern. „Ich habe gehört, dass es schon einmal passiert ist.“

Ethan dachte über seine nächste Aussage nach: „Ich sage es Ihnen, ich habe seine Adresse, ich kann sie Ihnen beweisen.“

Roberts Gesicht leuchtete auf, „ach wirklich, dann lass mich den Laden schließen.“

Nachdem Robert abgeholt hatte, woran er arbeitete, schloss er alles ab und stieg in Ethans Auto.

Ethan ging zurück zu seinem Laden und holte Bonnies Notiz, notierte ihre Adresse und ging zurück zum Auto.

Als er hereinkam, sagte er: „Nun, sie wohnt nur ein paar Meilen entfernt.“

Robert nickte und sah sich weiter das Video an, in dem Ethan Bonnie fickte. „Wow, du musst es auch in den Arsch bekommen.“

Ethan lächelte breit, als er die Straße hinunterfuhr.

Robert sah sich das Video bis zum Ende an, während Ethan die Straße hinunterfuhr.

„Oh mein Gott, hat er dich dazu gebracht, in den Arsch zu kommen?“

rief Robert und schaltete die Kamera aus.

Ethan sah ihn an, „Ich habe dir gesagt, dass ich sie unter Kontrolle habe.“

Robert kicherte und blickte zurück, „wir werden sehen.“

Sie fanden sein Haus und parkten auf der gegenüberliegenden Straße.

Sie stiegen beide aus dem Auto und Ethan ging zu seiner Tür.

Ethan klingelte und sie warteten geduldig.

Schließlich hörten sie ein Rascheln an der Tür, die sich öffnete.

Als Bonnie die Tür öffnete, lächelte Ethan sie an.

„Was zum Teufel machst du hier?“

Er fragte wütend: „Was zum Teufel, bringst du noch einen fetten Arsch mit?“

Er trug ein T-Shirt und enge Jeansshorts.

Fat Bob wollte etwas sagen, aber Ethan unterbrach ihn: „Er hat nicht geglaubt, dass du und ich zusammen aufs College gegangen sind.“

Bonnie legte ihre Hand auf ihre Hüfte, „also hast du beschlossen, vor meiner Tür aufzutauchen, um es zu beweisen.“

Ethan nickte, als der fette Bob herausplatzte: „Und um zu beweisen, dass er Sex mit dir hatte.“

Bonnie sah sie erstaunt an, „Wir hatten nie Sex, wovon zum Teufel redet diese fettärschige Schlampe?“

Ethan zuckte mit den Schultern. „Keine Ahnung, ich habe nie gesagt, dass wir das tun.“

Fat Bob kicherte: „Du hast es auch gemacht, du hast es sogar auf Video bekommen.“

Bevor Bob alles heraus hatte, öffnete Ethan die Fliegengittertür und griff nach Bonnies Hand, was sie wieder in Trance versetzte, damit sie es nicht hörte und sich nicht erinnerte.

Ethan wandte sich an den dicken Bob: „Ich habe vergessen, es dir zu sagen, sie kann sich nicht einmal daran erinnern, was passiert ist.“

Bob sah ihn an, „auf keinen Fall Mann“.

Ethan nickte, als er sich wieder Bonnie zuwandte und mit ihren Fingern schnippte.

Sie sah sie an und sagte: „Wir hatten keinen Sex, ich würde keinen Sex mit einem fetten Bottich Schmalz wie ihm haben.“

Ethan wollte sie erneut an der Aussage ersticken, hielt sich aber wieder zurück, „Wir können reinkommen, ich muss mit dir über dein Auto reden“, log er.

Bonnie sah ihn streng an, „Was ist los mit meinem Auto?“

Ethan kicherte, „Daran ist nichts auszusetzen, ich wollte nur ein paar Dinge besprechen.“

Bonnie lachte, „OK, aber wir müssen uns beeilen, ich mache mich fertig, um heute Abend auszugehen.“

Ethan nickte, als er das Haus betrat, gefolgt vom dicken Bob.

Bonnie führte sie ins Wohnzimmer und bevor sie sich dem Sofa nähern konnte, packte Ethan sie am Arm und versetzte sie wieder in Trance.

Sie stand in der Mitte des Wohnzimmers, während Ethan und Bob um sie herumgingen.

Ethan sah den dicken Bob an und sagte: „Jetzt verstehe ich immer noch nicht, wie diese Kraft funktioniert.“

Bob nickte anerkennend, „was werden wir ihr antun?“

Ethan sah ihn verblüfft an, „Du wirst diese magere Schlampe ficken, während ich sie aufnehme.“

Bob trat einen Schritt zurück, „Ich weiß nicht, Freund.“

Ethan sah ihn ein wenig wütend an, „komm schon Mann, du hast gehört, was er gerade gesagt hat, er würde niemals Sex mit einem fetten Arsch haben.“

Bob nickte, „Ich weiß, aber es ist Vergewaltigung und ich kann es mir nicht leisten, dafür ins Gefängnis zu gehen.“

Ethan kicherte, „als wäre es eine Vergewaltigung, wenn er sich nicht daran erinnern kann, und ich werde die Kamera haben und sie sicher aufbewahren.“

Bob nickte langsam, „ok, aber das Video kommt besser nie heraus.“

Ethan lächelte, „Ich verspreche, ok, warte hier und fass sie nicht an“, sagte er, als er zurück zu seinem Auto ging und die Kamera holte.

Ethan kehrte zurück und betrat das Wohnzimmer.

Bob saß auf der Couch und sah zu, wie Bonnie aufstand.

„Okay, hier sind wir“, sagte Ethan, als er zu Bonnie ging.

Er sah sie an und sagte: „Bonnie setzt sich neben Robert auf die Couch.“

Er bewegte sich weder, noch antwortete er, sondern stand nur da und blickte geradeaus.

„Hmm, was zum Teufel“, sagte Ethan.

Bob stand auf und blieb neben ihm stehen.

„Bonnie, setz dich auf die Couch“, befahl Ethan erneut.

Sie hat sich immer noch nicht bewegt.

Ethan stand eine Weile da und dachte darüber nach und sagte: „Lass mich deine Brüste sehen.“

Bonnie lächelte Ethan an und sagte „Sicher Meister“, als sie sein Hemd aufhob, es über ihren Kopf zog und es beiseite warf.

Sie griff hinter ihren Rücken und öffnete ihren roten Spitzen-BH, schwenkte ihre Arme und ließ ihn auf den Boden fallen.

Fat Bob stöhnte beim Anblick ihrer kecken Brüste, „Oh mein Gott, Mann, das sind schöne Brüste“.

Bonnie nahm ihre Brüste in ihre Hände und lächelte Ethan an, „wie was siehst du Master?“

Ethan nickte ihr zu und versuchte immer noch zu verstehen, warum es funktionierte, als er sie bat, ihre Brüste zu sehen, aber nicht, als er ihr sagte, sie solle sich setzen.

„Eine Schlampe mit sehr schönen Titten, jetzt setz dich auf die Couch“, sagte Ethan.

Bonnie blieb einfach stehen, umfasste immer noch ihre Brüste, saß aber nicht.

„Sie reagiert nicht darauf, hmm, versuchen Sie, Bob an ihren Titten zu lutschen“, sagte Ethan.

Bob leckte sich die Lippen, als er sich ihr näherte und saugte eine ihrer Brustwarzen in ihren Mund.

Bonnie stöhnte, als sie ihre Brust herausdrückte und ihm einen besseren Zugang zu ihren Titten verschaffte, ja, sauge an meinen Nippeln, mmm.“ Ethan stand da und versuchte, alles herauszufinden, beobachtete, wie sein Freund ihre Titten lutschte und sich von einem Nippel zum anderen bewegte .

mehr und zurück.

Bonnie bewegte ihren Körper und drängte ihn, sich vorwärts zu bewegen.

Ethan sagte: „Okay, hör jetzt auf.“

Bob zog sich widerwillig von ihren Brüsten zurück und wich zurück.

„Ok Bonnie, setz dich auf die Couch“, sagte Ethan noch einmal.

Bonnie lächelte und trat zurück und setzte sich auf die Couch. „Ja, Meister.“

Ethan war fassungslos, „was zum Teufel“.

Er stand einen Moment da, „ok, zeig mir deine Muschi“.

Bonnie lächelte wieder, als sie ihre Jeansshorts öffnete und ihren Hintern von der Couch hob und ihre Shorts herunterschob und sie beiseite trat, um zu zeigen, dass sie kein Höschen trug.

Er saß auf dem Sofa und hob seine Beine und spreizte sie, also machte er vor ihnen den Spagat, die Füße auf jeder Armlehne des Sofas.

„Wow“, sagte Bob erstaunt über seine Flexibilität.

Bonnie lächelte, als sie langsam mit der Hand über ihren Bauch strich und mit Zeige- und Mittelfinger ihre leicht geschwollenen Schamlippen spreizte.

Ethan ging hinüber, schaltete die Kamera ein und richtete sie auf sie, als er seine Fingerspitze leicht in ihren Eingang tauchte und ihre Nässe spürte, „hmm, jemand ist geil.“

Bonnie stöhnte leise, „nur für dich, Meister“.

Bob beobachtete, wie Ethan begann, seinen Finger in und aus ihrer Muschi zu bewegen.

Ethan zoomte in die Kamera auf ihre Muschi und ihr molliger Finger bewegte sich hinein und heraus.

„Mmm, das ist ein gutes Gefühl, Meister“, stöhnte Bonnie, bewegte ihre Hände über ihre Titten und streichelte sie leicht.

Bob hatte seine Jeans geöffnet, seinen 7 1/2 „Schwanz herausgezogen und streichelte ihn langsam, während er ihn beobachtete. Ethan sah ihn an und lachte in sich hinein. Fat Bobs Schwanz war auch dicker als Bobs. Ethan, fast 3 Zoll im Durchmesser .

„Möchte meine Schlampe den Schwanz eines dicken Mannes in ihrer Muschi haben?“

fragte Ethan und richtete die Kamera auf Bonnies Gesicht.

„Mmm, ja, ich will hart gefickt werden, bitte“, stöhnte Bonnie.

Ethan kicherte, als er seinen Finger aus ihr herauszog und zurücktrat, „ok Schlampe, hier kommt der Schwanz.“

Er deutete auf Bob und sagte: „Du hast sie gehört, sie will hart gefickt werden.“

Bob leckte sich die Lippen, als er vor ihr auf dem Boden kniete und seinen Schwanz still hielt.

Er kam näher und spürte, wie der Kopf seines Schwanzes gegen Bonnies Spalte streifte.

Bonnie stöhnte, als sie den fetten Bob ansah, „ja, fick mich hart“.

Bob drückte stetig, bis der Kopf seines Schwanzes in seinen Eingang glitt, und er stieß ein langes Stöhnen aus.

Bonnie hielt den Atem an, als Bob seinen Schwanz weiter in sie hineinstieß, und ließ ihn wieder heraus, als sein dicker Darm sich gegen ihren Bauch legte.

Ethan trat an Bobs Seite und richtete die Kamera auf die Szene vor ihm.

„Oh mein Gott, deine Muschi fühlt sich so gut an“, stöhnte Bob, als er begann, sich langsam aus ihrer Muschi zurückzuziehen.

Bonnie versuchte, ihre Beine um ihn zu schlingen, aber sein Körper war zu locker.

Als der Kopf seines Schwanzes gerade in ihr war, schlug er wieder hart gegen sie, sein Bauch zerquetschte sie fast.

„Oh ja, fuck meeeee“, schrie Bonnie, als er anfing, sich laut und schnell in sie hinein und aus ihr heraus zu bewegen.

Ethan drehte die Kamera weiter auf sie, während er seinen harten Schwanz aus seiner Jeans zog und ihn langsam streichelte.

Bob fickte Bonnie so hart er konnte, ihr Fett schwankte und zitterte mit ihren Bewegungen und ihre Beine kamen jedes Mal heraus, wenn sie gegen sie prallte.

„Hey Bob, ich möchte sie auf dir sehen, während sie deinen Schwanz reitet“, sagte Ethan aufgeregt.

Bob schlug sie erneut und sah Ethan an.

Schweiß tropfte über seine Stirn und Wangen, „ok, sicher“, sagte Bob und zog langsam seinen Schwanz aus ihrer Muschi.

Ethan richtete die Kamera auf ihre jetzt leere Muschi, die leicht klaffte und glänzte.

Auch sein Bauch glänzte vor Schweiß, Ethan wusste nicht, ob es von ihr oder von Bob war.

Bob legte sich auf den Boden, der Schritt seiner Jeans zeigte die Nässe und sein glänzendes Glied ragte aus dem Reißverschluss.

Ethan sah Bonnie an, „ok Schlampe, steig auf seinen Schwanz und reite ihn, bis er dich mit Sperma füllt.“

Bonnie sah ihn an und lächelte, „Ja, Meister“.

Ethan folgte ihr mit der Kamera, als sie aufstand und über Bobs dickem Bauch stehen blieb.

Sie griff nach unten und versuchte, ihn so gut sie konnte zu reiten, aber sie konnte es nicht tun, ohne ihre Beine zu spreizen.

Bob hielt seinen Schwanz fest, während er beobachtete, wie Bonnies Muschi den Kopf seines Schwanzes umschloss und hinter seinem Bauch verschwand.

Sie tauchte ganz nach unten, ihre Beine spreizten sich wieder und ragten gerade auf beiden Seiten von Bobs Hüften heraus.

Ethan platzierte die Kamera zwischen Bobs fetten Beinen auf dem Boden und richtete sie auf ihre enge Muschi.

Ihre Schamlippen schienen sich um Bobs Schwanz zu dehnen, als sie ihre Füße und Beine benutzte, um mit dem Heben zu beginnen.

Ethan beobachtete, wie ihre Muschi versuchte, Bobs abgehendes Glied festzuhalten, bis es fast vollständig aus seinem Schwanz heraus war, sah ein wenig von Bobs Eichel und fiel dann wieder auf seinen Schwanz.

Ethan ließ die Kamera dort, als er sich neben Bonnies rechte Seite bewegte und sich breitbeinig auf ihr Bein setzte.

„Leck meinen Schwanz, Schlampe, du musst mich auch zum Abspritzen bringen“, schrie er sie an.

Bonnie hüpfte weiter auf Bobs Schwanz, ihre Titten hüpften mit ihren Bewegungen, als sie ihren Kopf drehte und Ethans Schwanz am Saum seiner Jeans packte und ihre Lippen um seinen Kopf legte und hart saugte.

Ethan stöhnte, als sie ihre Zunge gegen seinen empfindlichen Kopf schlug und stärker saugte, als sie ihre Hand am Schaft auf und ab bewegte.

Bob lag auf dem Boden, sein Stöhnen wurde lauter, als er ihre federnden Brüste packte und sie fest drückte.

Bonnie stöhnte auf Ethans Schwanz und sandte Vibrationen durch seinen ganzen Körper.

Ethan legte seine Hand hinter ihren Kopf und zog sie hart an seinem Schwanz, sodass sie sich übergeben musste.

Dort hielt er ihren Kopf eine Weile fest, während sie sich abmühte, wegzukommen.

Schließlich ließ er ihren Kopf los und erlaubte ihr, einen Schritt zurückzutreten und zu Atem zu kommen.

Bonnie ritt Bobs Schwanz mit rücksichtsloser Hingabe, während sie ihren Kitzler fingerte.

Sie sah zu Ethan auf, Speichel lief ihr übers Kinn. „Kann ich Meister werden?“

Ethan packte ihren Kopf an beiden Seiten und beugte sich vor, bis ihr Gesicht fast seins berührte. „Will meine Schlampe abspritzen? Willst du auf den Schwanz des fetten Mannes abspritzen?“

Bonnie schrie fast: „Ja, Meister, ich will auf diesen harten Schwanz spritzen“.

Ethan sagte fast schreiend: „Komm dann, Schlampe, spritz auf den Schwanz des dicken Mannes.“

Bonnie schlug erneut auf Bobs Schwanz, während sie „ohhhh“ schrie.

Ihre Beine drückten sie nach oben, Bobs Schwanz glitt aus ihrer Muschi, als sie anfing zu kommen.

Beide Männer sahen erstaunt zu, wie der Muschisaft gewaltsam aus ihrer Muschi strömte, durch die Luft flog und über Bobs Kopf auf den Boden, auf sein Gesicht und auf sein Hemd spritzte.

Ihre Hüften beugten sich hart, als sie ihren Kitzler kräftig rieb, ihre Muschi drückte mehr Saft heraus und landete wieder auf Bobs Gesicht und Brust.

Ethan konnte nicht glauben, was er sah, er hatte noch nie ein Mädchen so kommen sehen.

Bonnies Hüften hoben sich immer noch, als weitere schwache Spritzer von Muschisaft herauskamen und auf Bobs dickem Bauch landeten.

Als ihr Orgasmus nachließ, fiel Bonnies Hintern auf Bobs dicke Schenkel, ihr Atem ging schwer.

Bob und Ethan sahen sich fassungslos an.

Bobs Gesicht und Brust waren vom Saft ihrer Muschi durchtränkt, als er versuchte, sein Gesicht abzuwischen.

„Es war unglaublich“, sagte Ethan.

„Hat unsere Schlampe gerne abgespritzt?“

fragte Ethan Bonnie.

Bonnie sah Ethan mit einem breiten Lächeln an, nickte, „ja, danke Lehrer“.

Ethan lächelte, „ok, jetzt liegt es an uns, es ist Zeit, deine beiden fetten Liebhaber zum Abspritzen zu bringen.“

Bonnie nickte, als sie Bobs Schwanz packte und ihn zurück in ihre Muschi ritt.

Sie fing wieder an, auf und ab zu hüpfen, ihre Muschi machte jetzt zermalmende Geräusche, als sie Ethans Schwanz packte und anfing, hart zu saugen.

Bob war kurz davor zu kommen, bevor sie kam, also spürte er, wie seine Eier sich wieder ihrem Körper näherten, als er ihre Titten packte und schrie: „Ja, Schlampe, lass mich kommen, lass mich deine Muschi mit meiner heißen Ladung füllen

.“

Bonnie stöhnte auf Ethans Schwanz, als sie ihren Kopf und ihre Hand schnell am Schaft auf und ab bewegte und hart saugte.

Ethan hatte seine Hand hinter seinem Kopf, seine Hüften bewegten sich mit seinen Bewegungen, als er stöhnte: „Oh ja, Schlampe, lass dich mit unseren schaumigen Ladungen vollstopfen, zeig uns, wie sehr du auf fette verdammte Typen stehst.

Als Bonnie auf Bobs Schwanz knallte, grunzte er laut und stöhnte: „Oh fuuuckkk!“

Sein Schwanz pochte hart, als er in ihr wuchs und tief in ihre Muschi schoss.

„Verdammte Schlampe“, stöhnte Bob, als sein Körper zitterte und sein Schwanz pochte und ihr mehr Sperma zuspritzte.

Als Bob anfing zu kommen, bewegte Ethan seine Hüften schneller, als er spürte, wie sein Sperma kochte.

„Ja Schlampe, bist du bereit für meine heiße Ladung in deiner Kehle?“

Ethan schrie und schlug ihr hart auf den Mund.

Bonnie nahm seinen Schwanz in ihre Kehle, als sie als Antwort stöhnte.

„Ohhh, hier kommt Schlampe“, schrie Ethan, als sein Schwanz pochte und er sein Sperma in ihren Hals schoss.

Obwohl es seine zweite Ladung an diesem Tag war, war es immer noch ziemlich stark.

Er ließ sie würgen und sich zurückziehen, als sein Schwanz wieder pochte und mehr Sperma in ihren Mund floss, ein Teil davon floss um seinen Schwanz und ihr Kinn hinunter.

Bobs Orgasmus verschwand, nachdem er viermal in ihre Muschi geschossen hatte, sein Sperma sickerte um sein verdorrtes Glied und seinen Schaft hinunter.

Sie atmete schwer, als sie zusah, wie Ethan in ihren Mund spritzte.

Ethans Sperma tropfte von ihrem Kinn und landete auf dem Boden unter ihnen.

„Schluck diese Schlampe noch nicht“, sagte Ethan, als er schnell die Kamera griff und sie auf sein Gesicht richtete.

„Öffnen Sie Ihren Mund, zeigen Sie mir die Ladung des dicken Mannes“, sagte Ethan, als er heranzoomte.

Bonnie öffnete ihren Mund, eine kleine Pfütze von Ethans Sperma auf ihrer Zunge.

„Ok Schlampe, du kannst es jetzt schlucken“, sagte Ethan aufgeregt.

Er nahm es auf, als sie den Mund schloss und schluckte.

„Jetzt öffnen“, befahl Ethan.

Er öffnete seinen Mund und streckte seine Zunge heraus, um zu zeigen, dass kein Sperma mehr da war.

„Hat meine Schlampe das Sperma des Dicken gemocht?“

fragte Ethan.

Bonnie nickte energisch. „Ja, Meister.“

Ethan stellte sich hinter sie und kniete sich hinter sie, richtete die Kamera auf die Vereinigung von Bonnie und Bob.

„Okay, runter von seinem Schwanz“, sagte Ethan, als er in die Kamera hineinzoomte.

Bonnie zog sich langsam hoch, Bobs schlaffer Schwanz fiel schlaff auf ihre Jeans.

Als Bonnie sich ein wenig nach vorne bewegte, zuckte ihre Muschi leicht und sie drückte einen Löffel von Bobs Sperma heraus.

Es lief über ihre klaffenden Schamlippen und tropfte auf Bobs Jeans.

Ethan zeichnete weiter auf, als er von Bob abstieg und sich neben ihn kniete.

„Schau, was für ein Chaos du angerichtet hast, Schlampe, du machst besser deinen Geliebten sauber“, lachte Ethan.

Bonnie lächelte, als sie Bobs schlaffes Glied packte und anfing, das Sperma, das gerade aus ihr herausgekommen war, auf ihre Jeans zu lecken.

Dann nahm sie Bobs Schwanz in den Mund und lutschte und leckte daran, um ihn zu reinigen.

„Sie ist eine gute Schlampe, mach ihren Schwanz sauber“, sagte Ethan und nahm alles auf.

Nachdem Bobs Schwanz komplett gereinigt war, einschließlich seiner Jeans, sah Bonnie zu Ethan und sagte „alles erledigt, Meister“.

Ethan lächelte: „Okay Schlampe, Zeit zum Anziehen. Bonnie stand auf und griff nach ihren Shorts, zog sie schnell an und knöpfte sie zu. Sie zog ihren BH an und zog dann ihr Shirt an.

„Setz dich jetzt auf die Couch, Schlampe“, befahl Ethan.

Bonnie befolgte den Befehl und beobachtete ihn und die Kamera.

„Also hast du es genossen, deine beiden fetten Liebhaber zum Abspritzen zu bringen?“

fragte Ethan.

Bonnie nickte. „Ja, Meister, danke.“

Ethan schaltete die Kamera aus, drehte sich zu Bob um und reichte ihm die Kamera. „Steigen Sie ins Auto, damit er die Unordnung auf Ihrem Hemd nicht sieht.“

Bob nickte und verließ das Haus.

Ethan schnippte Bonnie mit den Fingern zu und brachte sie damit zurück in die Realität. „Was ist mit meinem Auto?“

Sie fragte.

Ethan lächelte, „Macht nichts, komm und hole es morgen Nachmittag.“

Bonnie sah ihn verlegen an, „ok bis morgen“.

Ethan kicherte, als er auf ihre Leistengegend blickte und bemerkte, dass sich ein feuchter Fleck bildete.

„Ja“, sagte er, drehte sich schnell um und ging davon.

Als Ethan Bob nach Hause brachte, schwiegen sie beide, bis Ethan sagte: „Ich glaube, ich verstehe, wie meine Macht funktioniert.“

Bob sah ihn an und fragte lachend: „Was meinst du? Es schien gut zu funktionieren.“

Ethan lachte, „ja, das hat sie, aber sie hat mir zuerst nicht geantwortet. Aber als ich sie gebeten habe, ihre Brüste zu sehen, hat sie gehorcht.

Bob nickte und hörte aufmerksam zu.

„Zuerst reagiert sie also auf sexuelle Befehle, um sie dann dazu zu bringen, auf andere Befehle zu reagieren, muss sie erregt werden.“

Bob hob den Kopf zur Bestätigung, „das macht Sinn“.

Geht weiter.

Konstruktive Kritik bitte.

Hinzufügt von:
Datum: April 18, 2022

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.