Diese geschichte über cindy 1:4_(1)

0 Aufrufe
0%

KAPITEL 1 KAPITEL 4

Der Rest der Woche verging, als wäre nichts passiert.

Wir hingen beim Mittagessen und nach der Schule zusammen.

Also gingen wir jeden Tag um die Schule herum, und jedes Mal, wenn wir zurückkamen, schlug mein Herz ein wenig, als ich mich daran erinnerte, was dort passiert war, und mich fragte, ob so etwas noch einmal passieren würde.

Obwohl ich wusste, dass es noch eine Weile dauern würde, freute ich mich immer noch auf die Möglichkeit … und natürlich auf seine Gesellschaft.

An diesem Wochenende hing er wieder mit Reggie und seiner Schwester am Pool herum, und er bat mich zu kommen, aber leider konnte ich nicht.

Es war ein Wochenende, an dem meine Familie immer zwei Nächte zelten ging.

Ach ja… meine Familie.

Deshalb lebe ich bei meinen Eltern und meinem älteren Bruder Greg.

Mein Vater hat vier Geschwister, mit denen wir zelten.

Onkel Dan, Onkel Andy, Onkel Henry und Tante Linny.

Ein paar unserer Cousins ​​sind auch gekommen.

Onkel Dans Tochter Maddie, Tante Linnys Sohn Jamie und Tochter Becky und Onkel Henrys Sohn Tom.

Machen Sie sich jetzt nicht zu viele Gedanken über Namen.

Die meisten davon müssen Sie nicht kennen.

Dieses Jahr haben meine Eltern meinem Bruder Greg erlaubt, seine Freundin mitzubringen.

Sie war ein zartes japanisches Mädchen namens Sunny.

Sie und mein Bruder waren 18.

Meine Eltern (um fair zu sein) ließen mich meinen besten Freund Paul mitbringen.

Er und ich haben uns in unserem ersten Jahr beim Baseball kennengelernt.

Nachdem wir am Freitagabend angekommen waren und die Zelte aufgebaut hatten, gingen wir alle Kinder vom Campingplatz in Richtung See.

Es war ein durchschnittlich großer See.

Es ist groß genug, dass Sie von dem künstlichen Strand, an dem wir uns befinden, nicht alles sehen können, aber klein genug, dass Sie das andere Ufer und die Baumreihe auf der anderen Straßenseite sehen können.

Meine Cousins ​​​​waren vor uns, als wir gingen.

Paul und ich waren etwas im Rückstand, bevor wir uns unterhalten konnten.

„Also hast du ihm wirklich deinen Schwanz gezeigt?“

“, fragte Paul mit einem breiten Grinsen.

Ich nickte.

„Ja, das habe ich“, sagte ich stolz.

„Verdammter Typ. Ich dachte nicht, dass du dabei bist“, sagte Paul und stieß mich an.

„Was zur Hölle hat das zu bedeuten? Dein kleiner Spaghettischwanz, wie ihn alle anderen gesehen haben“, spottete ich.

Paul grinste nur und kicherte.

„… warte… hat jemand einen?“

Paul nickte.

„Erinnerst du dich an Alisha?“

„Ja. Du warst letztes Jahr ungefähr einen Monat mit ihm zusammen. Er war uns eine Klasse voraus“, erinnerte ich mich.

„Okay“, sagte Paul und hob die Hände, um sie auf den Hinterkopf zu legen, als ob er die Hand ausstrecken würde.

„Er hat mir einen Kopf gegeben.“

„Waaaaaaat!? Das hast du mir nie gesagt!“

Ich schrie.

„Ich wollte nicht, dass du eifersüchtig bist, aber ich bin mir sicher, dass du bald in meine Fußstapfen treten wirst“, sagte er mit einem Augenzwinkern.

„Fick dich, Alter! Ich gehe meinen eigenen Weg!“

sagte ich mit übertriebener Kraft.

Paul lachte, als er weiterging.

Wir schwiegen ein paar Augenblicke, bis wir ihn dabei erwischten, wie er den Arsch meiner Cousine Becky untersuchte.

„Alter, hör auf, meinen Cousin anzuschauen!“

Ich schalt ihn im Stillen;

Er war uns nicht weit voraus.

„Warum? Nur weil du nicht hinschauen kannst, heißt das nicht, dass ich es nicht kann“, sagte er mit einem Grinsen.

„Okay … abgesehen davon, dass es komisch ist, dich überhaupt bei meiner Cousine zu sehen, ist sie eine totale Schlampe.

ein Mädchen!

Nein!

Das ist eine Superschlampe!“

Ich weinte leise.

„Okay, es war ziemlich kitschig und ich bin mir sicher, dass es nicht so schlimm ist“, verteidigte Paul sie.

„Paul… sie ist in unserer Klasse… du hast Unterricht bei ihr… sie ist im weiblichen Lacrosse-Team!“

Paul seufzte.

„Entspann dich, Mann, ich habe nicht gesagt, dass ich mit ihm ausgehen möchte. Er ist einfach sexy. Ich kann später mit ihm masturbieren.“

„Ekelhafter Mann, das will ich nicht hören!“

Ich grinste.

„Dafür sind Freunde da“, bot Paul an.

Wir verließen den Strand, als wir noch etwa eine Stunde Sonnenschein hatten.

Als wir ins Lager zurückkehrten, hatten die Erwachsenen mit den Vorbereitungen für das Abendessen begonnen.

Am ersten Abend haben wir immer spät gegessen, Hot Dogs über dem Feuer gekocht.

Sie hatten zwei Picknicktische zusammengestellt und alle Vorräte und Lebensmittel arrangiert, die wir brauchten.

Meine Cousins ​​​​und ich fingen an, Stühle um die Feuerstelle herum aufzustellen, während Onkel Henry begann, das Holz zu hacken, das er für das Feuer mitgebracht hatte.

Nachdem er seine Axt mehrmals geschwungen hatte, sah er meinen Bruder an.

„Greg. Kannst du in den Wald gehen und einen Arm voll Kleinholz für mich holen?“

„Sicher, es ist okay, Henry“, stimmte er zu.

Es hat mich immer gestört, wie nett und hilfsbereit Greg bei diesen Familientreffen ist.

Als er nach Hause kam, sah er aus wie ein Vollidiot.

Ich bin froh, dass du nächstes Jahr aufs College gehst.

Nicht, dass wir gelegentlich keine gute Zeit miteinander hatten, aber es war sehr wenig.

Ein paar Minuten später kam meine kleine Cousine Maddie auf mich zu.

„Hey Zachy? Weißt du wo Sunny ist?“

Sie fragte.

Maddie war vierzehn, und trotz ihres Alters von vier Jahren hatte Sunny viel mit ihr am Strand geredet, und Maddie war ein wenig anhänglich geworden.

„Haben Sie die Lagertoiletten überprüft?“

Ich fragte.

„Oh“, sagte er und ging.

Dann sprach mich Onkel Henry an.

„Zach, finde heraus, dass du verrückt bist, Bruder, okay?

„Okay“, seufzte ich.

„Willst Du, dass ich komme?“

fragte Paulus.

„Nein, ist schon okay. Ich bin gleich wieder da“, sagte ich ihm.

Ich stand von meinem Platz auf und ging in Richtung Waldgebiet.

Ich starrte ungefähr drei Minuten lang in den Wald, bevor ich anfing, Stimmen zu hören.

Ich werde nicht versuchen, eine große dramatische Kreation oder so etwas zu machen, also werde ich es ausspucken.

Es waren offensichtlich Sexgeräusche.

Ich folgte dem Geräusch um einen großen Felsen herum und sah dann Greg und Sunny.

Er stand, aber fast vollständig gebeugt, seine Hände stützten ihn gegen einen umgestürzten Baumstamm.

Sie war oben ohne und ihre Shorts und Höschen waren um ihre Knöchel.

Gregs Hose und Boxershorts waren im gleichen Zustand, aber sein Hemd war noch an.

Er schlug sie von hinten.

Ich konnte hören, wie ihre Hüften ihren Hintern in ihren Arsch schlugen, als sie ihren Schwanz in ihm vergrub.

Sie stöhnte laut und schlug nach ihm, als er drückte.

Ich war etwas entfernt von ihnen, also sah Greg mich nicht und Sunny starrte auf den Baumstamm direkt vor ihm.

Ich fühlte mich wie ein Reptil, als ich es beobachtete, besonders da es mein älterer Bruder ist, aber ich war fassungslos von dem, was ich sah … und Sunny war so sexy.

Wie ich bereits erwähnt habe, war sie eine schlanke Japanerin, aber bis jetzt wusste ich nicht, wie fit sie wirklich war.

Die Muskeln in seinem Rücken und seinen Schultern spannten sich an, als Greg sie fickte.

Der Winkel, über den sie sich lehnte, machte es schwer, ihre Brüste zu sehen, aber ich hatte ein paar Mal auf die bronzenen Brustwarzen geschaut, die aus ihren B-Körbchen-Brüsten herausragten.

Ich sah ungefähr zwanzig Sekunden lang zu, als Sunny plötzlich ihren Kopf zur Seite drehte.

Seine Augen trafen meine.

Scheisse.

Meine Augen weiteten sich und ein Dorn stach mir ins Rückgrat, aber ich war erstarrt.

Überraschenderweise wurde Sunny nicht verrückt.

Mein Bruder stöhnte immer noch, als er seinen Schwanz rein und raus zwang, aber seine Augen schienen nachzudenken, nachzudenken.

Dann bewegte sie ihren ganzen Körper, wölbte ihren Rücken und schob ihre Brust heraus, sodass ich ihre wunderschönen Brüste vollständig sehen konnte.

Er blickte wieder geradeaus und drückte Greg fester zu.

Ihre Brüste schwankten leicht auf und ab, als sie ihn schlug, und ihr Stöhnen wurde immer intensiver.

Zwischen allen paar Stöhnen fing er an, scharf zu quietschen, und von all den Pornos, die ich mir ansah, konnte ich sagen, dass er dem Orgasmus nahe war.

Seiner Stimme nach zu urteilen, mein Bruder auch.

„Oh verdammt, verdammt, verdammt“, begann er zu sagen.

„Oh, fick mich Greg. Härter“, schrie er.

Greg begann, sie schneller zu pumpen, und das Geräusch ihrer Haut, die aufeinander traf, wurde lauter.

„Aaaaargh! Baby, ich komme!“

rief Gregor.

Dann schlug er ein paar Mal hart auf ihren Körper und drückte seinen Schwanz tief, als er sich befreite.

Sunny warf ihren Hals zurück und quietschte laut.

„UHHHAIIEEEEEE!“

Jeder Muskel in seinem Körper spannte sich an, als er und mein Bruder zusammenkamen.

Als Sunnys Schrei nachließ, hob sich ihre Brust, als sie tief Luft holte.

Greg sah mich an und zwinkerte mir zu, während er ihm auf den Rücken klopfte.

was zum Teufel.

Ich fing an, rückwärts zu gehen, damit Greg mich wenigstens nicht sah, aber in der klischeehaftesten Episode aller Zeiten brach ich einen Ast ab, als ich meinen Fuß aufsetzte.

Gregs Kopf schlug auf und unsere Blicke trafen sich.

Er sah mich einen Moment lang an, handelte.

Dann: „Was zum Teufel Zach!“

rief sie, als sie Sunny verließ und versuchte, ihre Hose hochzuziehen.

„Du kleiner Bastard! Wie lange bist du schon da?“

„Äh, ähm, ungefähr eine Minute“, murmelte ich.

„Moment mal? Verdammt!“

“, rief Greg und trat einen Schritt auf mich zu.

Ich ging in Kampfstellung.

Erinnerst du dich, als ich sagte, dass ich 5 Jahre Mui Thai Kickboxen gemacht habe?

Mein Bruder ließ es machen, als er 9 Jahre alt war, und er war wütend.

Glücklicherweise stand Sunny auf und legte ihre Hand auf die Schulter meines Bruders.

Sie drehte sich zu ihm um.

„Was?“

Er spuckte.

„Es ist okay, Greg. Ganz ruhig. Ich habe gesehen, wie du nach oben gegangen bist“, sagte er.

„Was!?“

Sie weinte.

„Warum hast du nichts gesagt?“

Ich nutzte die Gelegenheit, um noch eine Weile auf ihre Brüste zu starren, als ich sie konfrontierte.

Sie waren nicht so perfekt wie die von Cindy, aber sie waren trotzdem hinreißend.

Sunny zuckte mit den Schultern, als sie sprach.

„Ich mag es, wenn jemand es sich ansieht. Es macht mich an.“

Mein Bruder sah verwirrt aus.

„… Was… hm? … Was…“ Er sah mich an, dann wieder ihn, dann schüttelte er müde den Kopf.

„Was zum Teufel. Zieh dich an und lass uns zurück ins Lager gehen.“

„In Ordung!“

Sunny stimmte glücklich zu.

Es war sehr seltsam.

Als Greg die Arme voll Anzündholz einsammelte, die er zuvor gesammelt hatte, zog er sich schnell an und wir machten uns auf den Weg zurück zum Lager.

„Übrigens bin ich nur hierher gekommen, weil Onkel Henry gesagt hat, ich soll kommen und dich finden“, bot ich an.

„Halt die Klappe, Zach. Zum Glück trete ich dir gerade nicht in den Hintern“, sagte er und funkelte mich an.

„Du solltest dir besser nicht in den Hintern treten“, sagte Sunny und stieß Greg in die Brust.

„Oder kein Sex für dich.“

Auf dem Weg zurück zum Camp biss Greg die Zähne zusammen.

Hinzufügt von:
Datum: Februar 20, 2022

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.