Der könig der löwen. simba und kiara teil 3_ (1)

0 Aufrufe
0%

Diese Geschichte gehört nicht mir, ich teile sie nur von einer Drittquelle.

Alle Anerkennung geht an den Eigentümer und Autor LORDSOFTRUNKS.

Ich habe mich dafür entschieden, da ich hier nirgendwo eine Geschichte über den König der Löwen finden konnte: D

„Mama, bist du sicher, dass es dir gut geht?“

fragte Kiara ihre Mutter.

„Kiara, dein Vater hat mir erzählt, was zwischen dir und Kovu passiert ist. Offensichtlich brauchst du Hilfe, weil ich keine Tochter haben möchte, die nicht herumlaufen kann, weil die Person, die sie liebt, sie versehentlich verletzt hat, als sie es versuchte. ‚Liebe

zu ihr.“

antwortete Nala.

„Mama, bist du sicher, dass es dir gut geht mit mir und Papa … weißt du …“, fragte Kiara mit einem verlegenen Gesichtsausdruck.

„Liebes, dein Vater paart sich mit all den anderen stolzen Löwinnen und ich stimme zu. Er ist damit einverstanden, außerdem gab es hier eine ganze große Familie. Ich kenne die Löwinnen, über die dein Vater persönlich gestolpert ist. Und ich bin sehr

wissen, was sie von deinem Vater verlangen“.

antwortete Nala.

„Auch wenn du jemals mit Kovus Nachwuchs schwanger werden willst, brauchst du auch Hilfe. Aber Kiara, dein Vater hat mir gesagt, dass du die totale Kontrolle darüber hast, was passiert. Du kannst immer zu allem nein sagen, es zwingt dich nicht.

tue etwas, was du nicht tun willst oder bei dem du dich unwohl fühlst.“

erklärte Nala ihrer Tochter.

„Ich verstehe, also kann ich ihm sagen, was ich von ihm will, und er wird es tun?“

fragte Kiara.

„Ja, und Sie haben die volle Kontrolle darüber, wie weit Ihr Unterricht gehen soll.“

antwortete Nala.

„Hmmm … es sollte interessant sein, der Boss meines Vaters zu sein … es scheint seltsam.“

sagte Kiara.

„Halten Sie nicht die Luft an, er tut es nur, weil er nicht will, dass Sie oder Kovu wieder verletzt werden, wenn Sie beide Sex haben.“

antwortete Nala.

„Also Mama, hattest du jemals … Unfälle mit Papa?“

fragte Kiara.

„Nun, ja, Liebling. Wir hatten in der Vergangenheit unsere Fehler, aber seit wir Freunde sind, seit wir klein sind, bist du verständlicherweise besser darin geworden, diese kleinen Fehler nicht zu machen. Ich hatte keine große Schnittwunde mein Bein.

Nach dem ersten Mal hatten wir Sex zusammen, also nimmt dein Vater vielleicht deshalb deine Sexualaufklärung in seine eigenen Pfoten.“

antwortete Nala ihrer Tochter.

„Oh.“

erwiderte Kiara und zitterte, als sie einen Stich in ihrem abgetrennten Bein spürte.

Das Bein war über Nacht gut verheilt, hatte aber immer noch dieses summende Gefühl.

Genau in diesem Moment kehrten Kovu und Simba von ihrer Patrouille zurück und machten sich auf den Weg die Seite des Pride Rock hinauf zur Landzunge, wo sie sich befanden.

„Hallo.“

sagten Kovu und Simba gleichzeitig.

„Nun, wie bist du damit umgegangen, Dad?“

fragte Kiara.

„Hat sich verbessert.“

sagte Simba mit einem Lächeln.

„Oh, Simba, kann ich dich kurz alleine sprechen?“

fragte Nala.

„Jep.“

Simba antwortete.

Simba und Nala kamen herein, damit es niemand sonst hören konnte.

„Worüber willst du mit mir reden?“

fragte Simba.

„Nun, ich habe mich nur gefragt. Da du Sex mit unserer Tochter haben wirst, denke ich, dass ich vielleicht Kovus erster richtiger Test sein sollte!“

Sagte Nala mit einem feurigen Blick in ihren Augen.

„Du fragst mich also, ob es für mich in Ordnung ist, wenn er sein Training fortsetzt?“

fragte Simba.

„Jep!“

antwortete Nala.

„Liegt es nicht daran, dass wir nicht genug Sex haben?

fragte Simba.

„Nein. Ich möchte nur sehen, wie es sich innen anfühlt, weil ich bereits weiß, wie es sich draußen anfühlt.“

antwortete Nala.

„Okay, okay. Hol dir eins davon.“

Simba antwortete und nahm eine der Senzu-Bohnen aus der Tasche, die um seinen Hals hing.

„Das verhindert, dass Sie schwanger werden.“

Simba entfaltete es und warf es seinen Gefährten auf die Pfoten.

„In Ordnung.“

antwortete Nala, während sie es aß.

„Ich brauche nur eine davon.“

sagte Simba und zog ein weiteres heraus und warf die kleine Tasche beiseite.

„Das ist für Kiara.“

sagte Simba.

„Okay, jetzt, wo wir mit den beiden fertig sind, warum gehen wir nicht etwas später in dieser Woche zum Wasserloch?“

Simba fügte hinzu.

„Das Wasserbecken …“, begann Nala, aber dann weiteten sich ihre Augen vor Aufregung.

„Was ist so schön an dem Wasserbecken?“

fragte Nala.

„Ich werde es dir zeigen, wenn wir dort sind.“

sagte Simba und rannte dann los, um Kiara zu finden.

***** Später auf den Feldern, kurz vor Sonnenaufgang *****

„OK Kiara, was soll ich zuerst tun?“

fragte Simba seine Tochter.

Daraufhin rollte sich Kiara mit dem Gesicht zum Himmel und einem albernen Gesichtsausdruck auf das Gras.

Ihr Fell strahlte am frühen Morgen im Morgengrauen und ließ sie wunderschön und fluoreszierend aussehen.

„Kia ….?“

sagte Simba erstaunt.

„Papa, gib mir deine Pfote.“

Kiara bestellt.

„Dann OK.“

antwortete Simba.

Simba zog ihre Pfote heraus und Kiara packte sie an ihren beiden Pfoten und senkte ihren Mund hinein.

Er leckte alle Krallen seines Vaters und als er damit fertig war, die Pfote seines Vaters zu benetzen, führte er sie an seinem Körper entlang.

Simba streckte seine Krallen aus und strich sehr sanft über das Fell seiner Tochter, während Kiara es über ihre Brust bewegte, die Wärme ihres Salbeis spürte und zitterte, als sich die Krallen ihres Vaters sanft nach unten bewegten.

Kiara bewegte dann die Pfote ihres Vaters zu ihrem wertvollsten Bereich und öffnete ihre Hinterbeine und spürte den Ansturm der Empfindung, als sie die Pfote ihres Vaters an ihrem Ärmel rieb.

„Also, ist es das, was du magst?“

fragte Simba.

„Ja, warum unterrichten Sie mich nicht hier unten.“

sagte Kiara mit einem teuflischen Gesichtsausdruck und fuhr fort, die Pfote ihres Vaters am Muff zu reiben.

Dann ließ Kiara ihre Pfote los und Simba bewegte sich direkt zwischen die Hinterbeine ihrer Tochter.

„Sag mir, wann ich aufhören soll.“

sagte Simba.

„OK.“

antwortete Kiara.

Dann drückte Simba seine Schnauze auf den Muff ihrer Tochter, Kiara zitterte und knirschte mit den Zähnen, als sie ihre kalte Schnauze auf dem Muff spürte.

Der Simba begann zu lecken und nahm den Duft, das Aroma und den Geschmack seiner Tochter auf.

Er wusste fast von Nala, schließlich war sie seine Tochter.

Kiara packte die Mähne ihres Vaters bei seinen Pfoten und drückte ihn zu Boden, wollte, dass er sie auf eine Weise fühlte und berührte, die sie sich bis jetzt noch nie getraut hatte.

Alles, was ihr wichtig war, war zu spüren, wie er mit jedem Lecken in sie eindrang, sie wollte, dass er sie lebendig aß, geistig und körperlich.

Und sie fühlte sich so gut, als sie es tat.

Noch mehr als Kovu.

Dann hielt Simba an und sah ihre Tochter an, die ihren Kopf auf ihren Bauch legte.

Seine Hinterbeine ruhen auf seinem Rücken.

Er hatte dieses teuflische Lächeln auf seinem Gesicht.

„Warum hast du aufgehört?“

fragte Kiara.

„Es hat dir gefallen, nicht wahr?“

sagte Simba.

„Ich tat es.“

antwortete Kiara.

„Nun, wenn es dir so gut gefallen hat, solltest du dich vielleicht besser etwas fragen.“

sagte Simba.

„Und was ist das?“

fragte Kiara mit wachsender Neugier in ihrer Stimme.

„Nun, denkst du, wir sollten den ganzen Weg gehen, anstatt es einen Schritt nach dem anderen zu tun?“

fragte Simba seine Tochter.

„Klar. Mir hat es bisher gefallen.“

antwortete Kiara.

„Toll.“

sagte Simba.

Und damit stand Simba auf und ging über Kiara und legte sich auf sie, ihre Köpfe einander zugewandt.

Kiara fühlte sich klein unter ihm.

Er war sehr groß und mächtig und sie fühlte es noch besser, als wenn sie es mit Kovu tat.

Es war sehr heiß und fühlte sich durch die ganze Masse stark an.

Er konnte sogar fühlen, wie der Schwanz seines Vaters auf seinem Bauch wuchs und hart wurde.

„So küssen wir uns beim Sex.“

sagte Simba.

Simba drückte dann sehr sanft und langsam seine Lippen auf Kiaras.

Zuerst war Kiara überrascht und zögerte, aber schließlich fing sie an, zurück zu küssen.

Es dauerte nicht lange, bis Simbas Zunge in Kiaras Mund eindrang und sie begann, jeden Zahn und ihre Zunge zu fühlen.

Kiara fühlte sich in diesem Moment sehr gut.

Als ihr Vater auf ihr lag und sie gleichzeitig küsste, machte er sie noch geiler.

Dann erwiderte er dies, indem er mit seiner Zunge in den Mund seines Vaters fuhr und seine Pfote auf seinen Kopf legte, um ihn näher zu sich zu ziehen.

Der Mund ihres Vaters hatte größere, schärfere Zähne und war rundherum warm und genau das liebte sie.

Als Kiara der Sauerstoff ausging, begann Simba, die Lungen ihrer Tochter mit Luft zu füllen, und ihre Tochter tat dasselbe.

Schließlich, nach ungefähr drei Minuten, ließ Simba seine Tochter endlich frei.

Kiara berührte ihn dafür.

„Wow, Papa, du weißt genau, wie man küsst.“

sagte Kiara.

„Kiara, weißt du, wie man Temptation am besten loswird?“

fragte Simba, als er sich von Kiaras Bauch löste und seinen Schwanz unter ihre Hinterbeine bewegte, sodass sie fast direkt in sie eindrangen.

Simba legte ihren Kopf auf seine Brust.

„Nein Papa was?“

fragte Kiara.

„Aufgeben!“

Simba reagierte abrupt, als er ihren Schwanz stieß und gleichzeitig ihre Brust, ihren Hals, ihre Schnauze und ihren Kopf mit einem Zungenschlag leckte und grunzte, als er in ihre Tochter eindrang.

Kiara spürte einen stechenden Schmerz, gefolgt von Wellen der Lust, als ihr Vater anfing, in ihr zu pumpen.

„AAHHH!!!“

Kiara schrie, als sie ihren Vater hörte.

Sicherlich hatte sie gesehen, wie er es mit einer anderen Löwin gemacht hatte, als sie klein war, aber sie hatte es noch nie zuvor so empfunden.

Bei dieser Aktion legte er seine Pfoten um seinen Vater und grub sich mit seinen Krallen in seine Mähne, um ihn zu stützen.

Er schloss seine Augen und biss sich auf die Lippe, versuchte es auszugleichen und all seine Kraft zu sammeln, um den Schwanz seines Vaters zu nehmen.

Simba sah das und als er schrie, packte er ihren Kopf mit einer seiner Pfoten, zog sie näher und küsste seine Tochter noch einmal, indem er seine Zunge in ihren Mund fuhr, während er sie weiter fickte, so viel sie konnte.

Ihre haarigen Körper rieben sich aneinander, als Simba sein Verlangen immer weiter in Kiaras Arsch stieß, während er ihren Mund mit seinem schloss, während ihre Zungen in dem engen Raum rangen.

Simba spürte, dass er bereit war zu kommen und befreite Kiara aus seinem Griff.

Dann brüllte er mit aller Kraft, als er in Kiara explodierte.

EIN

Kiara brüllte unisono und spürte, wie sich jeder Muskel in ihrem Körper zusammenzog, als sie spürte, wie ihr Vater in ihr explodierte.

Simba drang weiter in sie ein, bis er sie mit seinem Sperma gefüllt hatte, und zog sich schließlich heraus und rollte sich von Kiara weg, beide keuchten angesichts der gesegneten Luft, die über ihnen vorbeizog.

Als Kiara endlich wieder zu Atem kam, sah sie ihren Vater an und lächelte ihn mit einem aufgeregten Ausdruck an.

Simba war immer noch erschöpft von der Anstrengung, aber er schaffte es, hinüberzuschauen und das seltsame Lächeln seiner Tochter zu sehen.

„Wo schaust du hin?“

fragte Simba.

„Wow, das war der beste Fick, den ich je hatte.“

antwortete Kiara.

„Siehst du, so fickst du jemanden, den du liebst.“

Simba antwortete.

„Ich denke, ich werde es bei Kovu versuchen.“

sagte Kiara, als sie aufstand und zu ihrem Vater ging und sich auf ihn legte, genau wie er es zuvor mit ihr getan hatte.

„Ich bin dran.“

sagte Kiara.

Kiara kratzte ihren Vater sanft mit beiden Pfoten, fuhr durch seine Mähne und entlang seines Körpers.

Kiara sah dann den schlaffen Schwanz ihres Vaters.

Er war groß und haarig und ganz schleimig, weil er in ihr war.

„Das ist also ein Teil meiner Herkunft.“

sagte Kiara, als sie ihn mit ihren Pfoten massierte und dann anfing, den Schwanz ihres Vaters zu lutschen.

Simba stöhnte in den Himmel, als Kiara anfing, seinen Schwanz zu stillen.

Kiara war überrascht, wie der Schwanz ihres Vaters ihren Mund füllte.

Er war sehr federnd und schwach, als er leicht mit seinen Zähnen knabberte.

„Ohhh … was für Zähne Kiara.“

warnte Simba.

Simba stöhnte durch zusammengebissene Zähne, als Kiara mit ihrer kalten, nassen Nase über seine Eier fuhr.

Das machte ihn einfach verrückt, Kiara verlangsamte langsam das Tempo und spritzte schließlich noch einmal, indem er sein Sperma in ihren Mund spritzte.

Kiara mochte den Geschmack, aber dann war sie überrascht, als sie ihren Vater schreien hörte.

„Ahhhh …. Kiara …. nicht … nicht … schluck …“ Simba schaffte es zu sprechen, während er fieberhaft versuchte, wieder zu Atem zu kommen.

„Was meinst du?“

Kiara hingegen hält dabei das Sperma ihres Vaters in ihrem Mund.

Simba bedeutete ihr dann, näher zu seinem Gesicht zu kommen, und Kiara gehorchte mit einem verwirrten Ausdruck auf ihrem Gesicht.

Als er zu ihrem Gesicht kam, zog Simba sie noch einmal an sich und küsste sie erneut, fuhr mit seiner Zunge in sie hinein und genoss es, dass sie das Sperma zusammen genossen.

Kiara schluckte, was vom Sperma ihres Vaters übrig war, und Simba tat dasselbe.

„Ich fühle mich gut in meiner Kehle.“

sagte Kiara, während das Sperma ihre Lippen umrandete.

„Es fühlt sich besser im Magen an. Das sagt deine Mutter.“

Simba fügte hinzu.

Dann stand Simba auf, nachdem er endlich wieder zu Atem gekommen war, und stellte sich hinter seine Tochter.

„Was wirst du jetzt machen?“

fragte Kiara.

„Heb einfach deinen Arsch in die Luft.“

Simba bestellt.

Kiara tat, was ihr gesagt wurde, in der Erwartung, ihn auf andere Weise wieder willkommen zu heißen.

Sie hatte recht.

Dann steckte Simba seine Nase in ihren Arsch, schnupperte und leckte hinein.

Kiara schloss ihre Augen und stöhnte und stöhnte zwischen ihren Pfoten, bei jedem Lecken, das ihr Vater tat.

Simba leckte sie mindestens zehn Minuten lang so.

Dies hat Kiara zu neuen Ebenen der sexuellen Ausdauer geführt.

Schließlich hörte Simba auf, in ihr zu lecken, und Kiara fiel um, ihr Arsch war sehr zart von all der Zunge, die sie bekommen hatte.

„Kiara war noch nicht fertig.“

sagte Simba.

„Es war … nicht … du meinst, es gibt noch mehr?“

sagte Kiara überrascht.

Wie viel mehr hätte er seinem Vater nehmen können!

Er hatte sie auf den Kopf gestellt und wollte noch mehr von ihr.

„Ich sag dir was, Kiara, wenn du mich noch etwas mit dir machen lässt, lasse ich dich mich so oft ficken, wie du willst.“

Simba bat.

„Nun, ich denke, es wäre richtig. Aber ich möchte deinen Arsch lecken, so lange ich will.“

fragte Kiara.

„Okay, du kannst es so lange lecken, wie du willst, ich kann es nehmen.“

antwortete Simba und hoffte, dass es nicht zu lange für ihn dauern würde.

„Okay, was soll ich tun?“

antwortete Kiara.

„Steh auf und lass mich dich besteigen.“

sagte Simba.

Kiara nahm dann die Position ein, die sie immer für Kovu einnahm, und ließ sich von ihrem Vater reiten, sie fühlte sich klein unter ihm, aber weil sie eine Löwin war, konnte sie ihn unterstützen.

Dann bewegte Simba seinen Schwanz noch einmal in ihren Arsch und Kiara entspannte sich langsam, als sie ihn langsamer in sich aufnahm.

Als Simba seinen Schwanz ganz in sie hinein bewegt hatte, begann er sie erneut mit seiner Wärme zu füllen.

Es dauerte nicht lange, bis Simba und Kiara erneut gemeinsam stöhnten, als sie ihren Höhepunkt erreichte und er wieder in sie spritzte.

Erschöpft stieg Simba von seiner Tochter ab und brauchte einen Moment, um sich zu sammeln.

Doch nach kurzer Zeit spürte er, wie Kiara ihm den Arsch leckte, dann hielt er sein Versprechen und ließ sich von ihr nehmen.

Sie leckte ihn mindestens 15 Minuten lang und zahlte ihm alles zurück, was er ihr beigebracht hatte, und als sie fertig war, brach sie mit ihrem Kopf in den Himmel.

Dann kletterte Kiara auf ihn und die beiden rieben sich die Nasen.

„Papst?“

fragte Kiara.

„Jep?“

antwortete Simba.

„Wie war es für dich mit Kovu?“

fragte Kiara.

„Nun, es war großartig, aber nicht so großartig wie du.“

antwortete Simba.

„Nun, ich dachte mir … vielleicht sollte ich gehen und sehen, wie es ist, Sex mit einer Löwin zu haben.“

sagte Kiara.

„Willst du eine deiner Löwin-Freundinnen ficken?“

fragte Simba.

„Ja, ich denke, es würde Spaß machen. Außerdem brauche ich vielleicht mehr Erfahrung, wenn ich Kovu noch einmal ficken würde.“

antwortete Kiara.

„Es könnte eine weise Entscheidung sein.“

antwortete Simba.

„Kennst du gute?“

fragte Kiara.

„Nun, du könntest Vitani immer ficken, sie ist eigentlich ein guter Fick, wenn es darum geht, alles für Sex zu tun.“

sagte Simba.

– Ende des dritten Kapitels –

Hinzufügt von:
Datum: April 18, 2022

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.