Der büro-junior – folge 4

0 Aufrufe
0%

Unter der Dusche zeigten wir eine bemerkenswerte Zurückhaltung.

Ich wollte noch nie in meinem Leben jemanden so hart ficken, aber aus irgendeinem Grund fühlte es sich einfach nicht richtig an.

Es schien nicht der richtige Zeitpunkt zu sein.

Jede Unze meines Wesens wollte nichts mehr, als zu spüren, wie Beckys wunderschöne Fotze meinen Schwanz umgibt.

Aber wir haben uns beide zurückgezogen.

Das bedeutet nicht, dass Duschen keinen Spaß macht.

Wir küssten uns, während wir darauf warteten, dass das Wasser wärmer wurde.

Wir gingen hinein, als die Temperatur richtig war.

Warmes Wasser tat meinem müden Körper gut.

Becky steckte ihren Kopf direkt unter das Wasser und strich ihr Haar zurück.

Er drehte sich zu mir um, als er mit seinen Fingern durch sein Haar fuhr.

Sein atemberaubender Körper sah unglaublich mit Wasser bedeckt aus.

Er gab mir einen Waschhandschuh und sagte, ich solle etwas Seife darauf geben.

Ich verbrachte die nächsten 10 Minuten damit, es zu waschen.

Es war wirklich aufregend zu sehen, wie ihre glatte Haut mit Seifenlauge bedeckt war.

Ich verbrachte die zusätzliche Zeit damit, ihre Brustwarzen zu waschen, und stellte sicher, dass ich einige Zeit damit verbrachte, ihre Brustwarzen zu saugen, nachdem ich die Seife abgespült hatte.

Nachdem ich ihn aufgewärmt hatte, fuhr ich fort, seinen Schritt zu waschen, wo ich den größten Teil meiner Ladung traf.

Ich stellte sicher, dass ihre Hüften, Oberschenkel und Fotze sauber waren und ging sogar noch einen Schritt weiter, um ihr Inneres zu waschen.

Sein Orgasmus war wieder schnell.

Ich denke, sie muss eine dieser glücklichen Frauen sein, die schnell ejakulieren, denn obwohl ich meine Momente habe, bin ich kein Sexguru, der sich dem Auswendiglernen der Geheimnisse des weiblichen Orgasmus verschrieben hat.

Er erholte sich und nahm mir den Waschhandschuh aus der Hand und stellte sich an, um mich zu waschen.

Sie schnurrte, als sie meine Brust wusch und mir sagte, wie sehr sie ihr Brusthaar liebte.

Er seifte meine Beine und meinen Arsch ein und rettete meinen Schwanz die ganze Zeit.

Er kniete sich in die Dusche mit dem abnehmbaren Duschkopf und wusch und spülte gründlich meine Eier und meinen Schwanz.

Er reicht mir den Duschkopf und ich stelle ihn wieder in seinen Rahmen.

Immer noch vor mir kniend, hob er meinen Schwanz und drückte ihn an meine Leiste.

Er kam näher und küsste eine meiner Eier.

Ich wollte meine Augen schließen und den Moment genießen, aber ich wollte nichts davon verpassen.

Mit ihrem Mund küsste, lutschte und leckte sie meine Eier, wodurch mein Schwanz wieder zu hartem Stahl wurde.

Er zog sich zurück und sah mich an.

Sie senkte meinen Schwanz, sodass sie gerade in ihrem Mund war.

Er fing an, das Ende meines Stocks zu lecken, ohne den Blickkontakt zu unterbrechen.

Seine Zunge tanzte über die Köpfe meiner Glieder.

Er küsste und küsste, aber wich nicht zurück.

Er begann langsam zu saugen.

Seine Lippen bilden einen perfekten Kreis um die Spitze.

Es bewegte sich weiter nach unten über Kopf und Schaft mit gut 2 Zoll in seinem Mund.

Seine Zunge drehte sich um die Eichel und die Korona.

Trotzdem sah er mich an.

Es machte mich verrückt.

Er hielt inne, um Luft zu holen, und begann dann, mich stärker zu saugen, bewegte meinen Schwanz in seinen Mund und wieder heraus.

Es hat mich immer mehr in seinen Bann gezogen.

Die Emotion und das eigentliche Bild trugen nicht dazu bei, meiner Ausdauer zu helfen.

Trotzdem sah er mich an.

Seine Hände griffen nach meinem Hintern und der Blowjob nahm das Tempo.

Jetzt nahm er mich tief in seinen Mund.

Ich konnte fühlen, wie die Spitze meines Penis an seiner Kehle rieb.

Er nahm eine seiner Hände von meinem Arsch und fing an, seine Fotze zu reiben.

Er brach den Augenkontakt mit mir ab und tat etwas Erstaunliches.

Er bewegte sich auf die Spitze meines Penis zu, änderte seinen Winkel und führte mich langsam tief in seine Kehle.

Ich bin ca. 8cm groß, nicht zu groß aber sicher auch nicht klein und so erschrak ich, als sich seine Lippen endlich gegen meine Schamhaare pressten.

Teils zu meinem Vorteil, teils weil sein Reiben sie wieder zum Orgasmus brachte, fing sie an, ein leises Stöhnen aus ihrer Kehle herauszulassen.

Das Summen erzeugte ein Gefühl, das ich noch nie zuvor gespürt hatte.

Ich hatte das Gefühl, dass mein ganzer Schaft vibrierte…. Ich konnte spüren, wie ich über den Punkt ohne Wiederkehr hinausging.

Ich schaffte es zu sagen: „Becky … ich werde kommen“.

Sie trat zurück, löste meinen Schwanz aus ihrer Kehle und erlaubte ihr zu sprechen.

„Komm in meinen Mund Micky….komm mit mir“

Er fing an, mich von Angesicht zu Angesicht ficken zu lassen.

Ich beginne, meine Hüften zu belasten, während ich die Basis meines Schwanzes halte, um mich in der Linie zu halten, mein Schwanz verschwindet und erscheint in und aus ihrem Mund.

Ich fing an, dieses vertraute Spannungsgefühl zwischen meinen Eiern und meinem Arsch zu spüren.

Ich konnte sie stöhnen hören, als ihr eigener Orgasmus sie übermannte.

Ich drückte weiter, bis ich schließlich ein großartiges Befreiungsgefühl verspürte.

Beckys Lippen schlossen sich um mich, als ich jede Menge Gewicht in ihren Mund schlug.

Als ihr Orgasmus das Crescendo erreichte, fühlte ich den Puls ihrer Zunge an der Unterseite meines Schwanzes.

Als meine Ejakulation nachließ, starb mein Verlangen.

Becky sah mich wieder an und lutschte sanft an meinem empfindlichen Schwanz.

Er hat alles geschluckt, was ich ihm gegeben habe.

Er stand langsam auf seinen Beinen auf, geschwächt von seiner eigenen Lust.

Ich zog sie in eine allumfassende Umarmung.

Wir haben uns wieder geküsst und ich habe mich wieder an deinen Lippen geschmeckt.

Wir standen unter fließendem Wasser, küssten und streichelten uns gegenseitig.

Nach ein paar Minuten sprach er.

„Wow. Das war ziemlich überraschend“.

„Du sagst es mir. Ich glaube, ich habe gerade meine Sehkraft wiedererlangt“, scherzte ich.

„Ich wollte das schon sehr lange mit dir machen“, sagte sie.

„Nein Liebling?“

„Natürlich. Du weißt nicht, wie oft ich mich selbst zum Orgasmus gebracht habe, als ich an dich dachte….uns.“

Mein Herz sprang heraus.

„Ich dachte, ich hätte das getan“, sagte ich schüchtern

„Absolut nicht. Sollen wir rausgehen und schlafen?“

„Macht es Ihnen was aus, wenn ich bleibe?“

„Ich könnte mir nichts Besseres vorstellen, als morgen mit dir aufzuwachen … naja … heute Morgen später.“

Er drehte das Wasser ab und reichte mir ein Handtuch.

Wir trockneten uns ab und ich zog meine Boxershorts an.

„Ich kann die für Sie waschen und auf der Heizung trocknen.“

Und genau das tat er.

Er zog die Schlafanzughose und das Nirvana-Oberteil an, nahm meine Kleider und warf sie in die Waschmaschine.

Ich stand mit einem Handtuch um mich herum da, nicht ganz sicher, was ich tun sollte, aber gleichzeitig fühlte ich mich sehr müde wie ein müder alter Mann.

Er drehte sich zu mir um.

„Lass uns dich ins Bett bringen, bevor es kleckert“, gluckste er.

Er führte mich den kurzen Korridor hinunter zu seinem Zimmer.

Das Zimmer war … es war ein gutes Schlafzimmer.

Es gibt nichts Aufregendes außer einem schönen großen Doppelbett, das nach einer langen Nacht sehr einladend aussieht.

Ich stand auf, in der Annahme, dass Sie mich ohne Lampe auf der Seite haben wollten.

Ich kroch unter die Decke und entspannte mich.

„Handtuch“, sagte er und streckte seine Hand aus.

Ich griff unter die Bettdecke, löste das Handtuch und reichte es ihm.

„Er zog seine Pyjamahose und sein Hemd aus und kletterte neben mich, er bückte sich und küsste mich sanft auf die Lippen.

„Ich bin so froh, dass du hier bist“.

„Nun, ich bin so glücklich, hier zu sein“, lachte ich.

Er drehte mir den Rücken zu und drückte seinen nackten Körper an meine Brust und Schenkel und wir löffelten.

Mein Schwanz begann sofort hart zu werden und saß in den Ritzen seines Arsches.

„Oi großer Junge – geh schlafen“, murmelte er

„Ich versuche zu schlafen, aber er scheint eine ganz andere Idee zu haben“.

Er lachte.

„Wenn Sie auf sich selbst aufpassen müssen, fühlen Sie sich frei ….“.

„Ich werde versuchen, das durchzustehen“, sagte ich, als ich ihn fest umarmte.

Ich bin eingeschlafen, aber wieder aufgewacht.

Als ich auf den Wecker auf meinem Nachttisch sah, konnte ich sehen, dass ich nur eine Stunde geschlafen hatte.

Becky schlief neben mir.

Ich hörte nur sein leises Atmen.

Ich umarmte ihn und schloss meine Augen.

Mein Erwachen machte mir bewusst, dass ich in seinem Bett lag, nackt neben ihm, und dass er nackt war.

Meine Erektion nahm ein anderes Aussehen an.

Ich bewegte mich ein wenig, damit er seinen Arsch noch einmal knackte.

Er bewegte sich ein wenig im Schlaf, als ich mit dem Einführen fertig war – nicht absichtlich, nur eine allgemeine Bewegung mitten im Schlaf.

Ich war jetzt völlig erigiert und ich wusste, dass es nicht weggehen würde.

Ich steckte ihn wieder in seinen Arsch und löffelte weiter mit ihm.

Meine Hüften begannen fast unwillkürlich zu drücken.

Mein Schwanz rieb an ihrem warmen Fleisch, der Kopf meines Gliedes bahnte sich seinen Weg in die Lücke zwischen ihrer Muschi und ihren Schenkeln.

Es machte den bereits fließenden Bereich vor dem Abfluss rutschig.

Ich konnte die Weichheit seiner Lippen auf meinem Schaft spüren, als er in den Raum hinein und wieder heraus glitt.

Becky, vielleicht absichtlich, vielleicht schlief sie noch, bewegte ihr oberes Bein, damit ihr Oberschenkel nicht lange brauchte.

Mein Schwanzkopf drückte gegen ihre Muschi.

Ich drückte weiter meine Hüften und streckte meinen Arm aus, damit ich ihre Brüste sanft berühren konnte.

Mein Schwanzsaft machte seine Fotzenoberfläche jetzt glitschig.

Es hatte sich noch nicht geöffnet, was gut genug war, dass es mir sehr schwer fiel, nicht hineinzukommen.

Die ständige Bewegung meiner Impulse ließ mich in riesigen Spermaschüben gegen ihre Muschi ejakulieren.

Mein Samen bedeckte es.

Ich lag keuchend da und spürte den kühlen Mut an mir.

Ich rollte mich auf den Rücken, als Becky wieder herumzappelte und sich dieses Mal drehte, um ihren Kopf auf meine Brust zu legen.

Er gab mir einen kleinen Kuss und kehrte dann zu den rhythmischen Atemzügen seines Schlafes zurück.

Ich lag da und fragte mich, was mit mir passiert war.

Innerhalb weniger Wochen hatte ich mich von einem 41-Jährigen, der mit seinem Vertrauen in Frauen kämpfte, in einen 41-Jährigen auf dem Bett eines wunderschönen 19-Jährigen verwandelt.

An viel mehr kann ich mich nicht erinnern, außer an das Lächeln, das mir in den Schlaf gefolgt sein muss.

————————————————– ————–

————————————————– ————–

———————

Ich wachte von Musik, dem Klirren von Gläsern und dem Geruch von Kaffee auf.

Ich war immer noch nackt in Beckys Bett.

Ich habe ihn im Radio singen hören – als Sänger hätte er es nie geschafft, lächelte ich vor mich hin.

Ich hörte Schritte den Flur entlang patschen.

Er steckte seinen Kopf an den Türpfosten und lächelte mich an.

„Gekochte Eier okay? Ich werde euch Soldaten sogar braten“.

„Ja … ja, das wäre großartig“, sagte ich, rieb mir die Augen und stand auf.

Sie rief aus der Küche, dass meine Klamotten ziemlich trocken seien, wenn ich nach dem Frühstück duschen wollte.

Ich schaute auf die Uhr und sah, dass es nach 9 Uhr morgens war.

Ich sah nicht so aus, als hätte ich einen schönen Kater.

Wie auch immer, ich hatte eine tolle Morning Glory.

Ich sagte Becky, dass ich auf die Toilette gehe.

Ich habe das Handtuch letzte Nacht auf einer Stuhllehne gesehen.

Ich sprang auf und wickelte es um meine Hüfte.

Ich trat in den Flur und stürmte ins Badezimmer, wobei ich Becky in einem kurzen Morgenmantel ansah.

Begleitet von allen möglichen Geräuschen, die Kinder heutzutage Musik nennen…..(dieser Kommentar war beabsichtigt).

Ich erledigte meine Arbeit, spülte die Toilette und ging zurück ins Schlafzimmer.

„Frühstück im Bett?“

rief Becky.

„Süß“, antwortete ich.

Ich zog mein Handtuch aus und sprang zurück aufs Bett.

Becky kam in ihrem Morgenmantel mit einem Tablett mit unseren Eiern, unserem Kaffee und dem Toast der Soldaten ins Zimmer.

Sie stellte das Tablett auf das Bett, zog ihren Morgenmantel aus, enthüllte ihre Nacktheit und stieg unter die Decke.

Er setzte sich und bedeckte seinen Schoß mit der Decke.

Ihre wunderschönen Brüste schwankten leicht, als sie mir meinen Teller mit Eiern reichte.

Wir setzten uns und frühstückten.

„Also letzte Nacht?“

Ich nahm etwas Eigelb und sah es mir an.

„Ja…so ist es passiert“.

„Bedauern Sie etwas?“

Sie fragte.

„Keiner von meiner Seite … außer mir zu wünschen, ich wäre 20 Jahre jünger“.

„Warum?“

„Nun, ich bin jetzt ein alter Mann. Es wird schwer, mit dir Schritt zu halten.“

„Du hast dich gestern Abend ziemlich gut gemacht“

„Nun, ich kann heute Morgen kaum laufen“

„Vielleicht war es deine außerschulische Aktivität, während ich geschlafen habe?“

Ich spucke fast meinen Kaffee aus.

„Oh….warst du wach?“

„Irgendwie. Ich konnte fühlen, was sie tat, aber ich war zu müde, um mitzumachen. Es war trotzdem wunderschön.“

„Bist du nicht wütend?“

„Natürlich nicht. Wenn wir das nächste Mal in dieser Situation sind und ich schlafe, zögere bitte nicht, meinen Körper zu benutzen, um dir zu helfen. Komm mir nur nicht ins Gesicht, denn das wird mich definitiv aufwecken. Aber wenn du willst ficken

Du lässt mich schlafen, sei nur nett.“

All das sagte er, während er willkürlich seinen Toast aß und ihn manchmal in sein Ei tauchte.

„Also Sex?“

Ich fragte.

„Wir waren bisher ziemlich gut“.

„Ich weiß, es klingt abgestanden, aber ich hatte gehofft, dass wir beide nüchtern waren, als das passierte?“

„Ich bin ganz auf deiner Seite. Es wäre schön, wenn es privat wäre.“

Er veränderte seinen Körper, um mich anzusehen. „Trotzdem will ich dich wirklich ficken.“

„Oh, glauben Sie mir, Sie sind da draußen nicht allein.“

Wir sahen uns eine Weile an, ich bückte mich und gab ihm einen sanften Kuss auf die Lippen.

Er lächelte und steckte sich das letzte Stück Toast in den Mund.

Er stand vom Bett auf, sammelte das Geschirr ein und stellte es auf das Tablett.

Er stellte das Tablett in die Küche und ging zur Tür.

„Ich werde schnell duschen. Möchtest du heute abhängen oder musst du nach Hause gehen?“

Ich wollte nur im Bett bleiben und so viel nackte Zeit wie möglich mit Becky verbringen.

Aber ich hatte zu tun.

Meine Tochter Emma sprach heute Morgen über Skype mit mir und es war fast 10 Uhr.

Ich musste auch mein Auto aus dem Parkplatz holen, einige Abschlussberichte einreichen und ein oder zwei Wäschen fertig machen.

„Tut mir leid, Becky, ich würde gerne mit dir abhängen, aber ich muss noch ein paar Dinge zu Hause erledigen, aber ich würde dich wirklich gerne heute Abend sehen. Vielleicht ein erstes offizielles Date?“

„Klingt toll. Was machen Senioren wie du beim ersten Date? Bingo trinken im RSA, stricken?“

Er brach in Gelächter aus.

Ich sprang aus dem Bett und rannte hinter ihm her.

Sie schrie und drehte sich um, stürzte aber panisch in die Halle.

Ich fing ihn schnell und rang mit ihm auf dem Sofa.

Er hielt eine meiner Hände mit beiden Händen.

Meine freie Hand kitzelte ihn unter seinem Arm und seiner Taille.

Ich packte sein Bein und hob es über meine Schulter, sodass ich jetzt zwischen seinen Beinen kniete.

Ich bückte mich und küsste sie kräftig auf die Lippen, während ich sie immer noch kitzelte.

Ihr Kampf hörte auf und sie schlang ihre Arme um meinen Hals und zog mich näher, sodass der Kuss leidenschaftlich und tief war.

Ich ließ ihn durch Drücken unter mir gleiten, sodass ich auf ihm liegen konnte, aber den Großteil meines Gewichts auf meinen Knien belassen konnte.

Seine Haut war warm und glatt.

Ich konnte die großzügige Wölbung ihrer Brüste in meiner Brust spüren.

Mein halb erigierter Schwanz drückte gerade gegen ihre Muschi.

Unsere Küsse wurden intensiver.

Er senkte beide Hände und legte sie auf meine Arschbacken.

Ich fing an, sie zu ihm zu schieben, also traf ihn mein Schwanz.

Ich spürte, wie sich sein Schlitz öffnete und die Spitze meines Schwanzes sich über die Säfte bewegte, die bereits aus ihm flossen.

„Du bist so nass“, sagte ich außer Atem

„Ich will dich in mir haben“, flüsterte er.

Ich lächelte, „Ich möchte dabei sein… aber ich möchte, dass es heute Abend ist, nachdem ich dir gezeigt habe, was du mir bedeutest. Ich möchte nicht, dass du denkst, ich suche nur einen Fick.“

„Ich weiß, dass es nicht so ist.“

„Nun, dann lassen Sie mich etwas anderes versuchen.“

Ich setzte mich und legte ihn auf das Sofa, damit er seinen Kopf auf den Arm legen konnte.

Ich küsste sie auf die Wange, dann ihren Hals hinunter.

Ich küsste ihre Brust und saugte schnell an ihren erigierten Nippeln, was sie dazu brachte, leise zu stöhnen.

Ich fuhr fort, ihren Bauch zu küssen und dann ihren Schambereich.

Ich bewegte mich wieder und fing an, ihre Hüften zu küssen, dann ihre Schenkel, und machte mich langsam auf den Weg zu ihren inneren Schenkeln.

Ich konnte ihre Erregung riechen und die Wärme ihrer erregten Fotze spüren.

Seine Lippen waren bereits offen und geschwollen.

Ich küsste ihre Hüften noch einmal.

Ich legte meine Hand und meinen Daumen neben ihre Klitoris und fing an, kleine kreisende Bewegungen zu machen.

Ich hatte keinen direkten Kontakt, weil ich wollte, dass diese Ehre auf meiner Zunge liegt.

Ich berührte seine geschwollenen Lippen mit meiner Zungenspitze.

Becky hielt den Atem an.

Ich schmeckte den leicht metallischen, scharfen Geschmack, als meine Zunge an ihren Lippen vorbei und in ihr feuchtes Loch stieß.

Das Kitzeln meiner Zunge verwandelte sich in Zittern, als er sich mir öffnete.

Ich bewegte meine Hand und legte meine Hände auf seine Taille, schob meine Arme unter seine Hüften, hob ihn hoch und ließ mich mit meiner Zunge etwas Druck ausüben.

Er fing an zu keuchen, als meine Zunge sein Loch bearbeitete.

Ich spürte, wie ihre Klitoris hervorsprang, als sie nach oben ging.

In einer Drehbewegung manipulierte ich seine Faust mit meiner Zunge.

Ich befreite eine Hand und nahm 2 Finger und führte sie ein.

Es war so nass, dass sie auf keinen Widerstand stießen.

Indem ich sie leicht einhakte, fand ich den weichen, schwammigen G-Punkt und fing an, ihn zu reiben.

Der Atem verwandelte sich in Ohs.

Sie drückte ihre Brüste und rollte ihre Brustwarzen zwischen ihren Fingern.

„Oh fuck Micky, oh fuck, ich komme gleich, oh fuck, einfach so, hör nicht auf, oh fuck“, rief sie

Ihre Hüften begannen sich zu beugen und sie zog ihre Knie an ihre Brust.

Meine Zunge drückte gegen ihre Klitoris, drückte gegen ihre Ansammlung von Nerven.

Jetzt hatte ich 3 Finger darin, pumpte und rieb es an Ort und Stelle.

„Ich komme Micky. Oh Scheiße, oh Scheiße, Micky, oh, oh, ohhhhhh“

Sein Orgasmus explodierte.

Ich spürte, wie sich sein Inneres zusammenzog und seine Finger drückten.

Ihre Hüften krümmen sich nach oben, während ihre Hüften meinen Kopf umkreisen.

Ich fühlte, wie meine Hände mit Säften gewaschen wurden und meine Ohren sich mit seinen Schreien füllten.

Sein Rücken war gewölbt und dann war er fertig.

Große Puffs und Hosen, als er seine Hand an seine glühende Brust legt.

Ich nahm meine Finger aus dem entzündeten Loch und schmeckte die klare Flüssigkeit darauf.

Ohne jede Vorwarnung setzte er sich hin und drückte mich auf die Couch, sodass ich auf dem Rücken lag.

Er machte keine romantischen Gesten mit der Leidenschaft, die in seinen Augen brannte.

Er packte meinen Schwanz und ließ ihn seinen Mund aufspießen.

Gierig schluckte er meinen Schwanz in Mund und Rachen.

Pumpen mit Geschwindigkeit und Kraft.

Er stöhnte, als er mich mit aller Kraft saugte.

Die scharfe Geschwindigkeit und Genauigkeit seines Blowjobs ließen mich anschwellen und Ströme von heißem Sperma in seinem Mund platzen.

Er hat sie alle akzeptiert.

Er trocknet mich mit einer extremen Leidenschaft aus.

Wir sind beide zusammengebrochen.

Mein schnell entleerter Schwanz produziert immer noch Sperma, das er glücklich über die empfindliche Eichel leckt.

„Wenn das ein Vorspiel ist, kann ich es kaum erwarten, bis wir tatsächlich Sex haben“, keuchte er.

Ich lachte.

„Nun, wir werden heute Abend herausfinden, ob du mit dem Date zufrieden bist.“

Er küsste mich.

„Ich werde diese Dusche nehmen“, sagte sie.

„Ich gehe nach Hause, um mich anzuziehen und mich für den Abend fertig zu machen.“

„Wirst du nicht zu mir kommen?“

„Nicht dieses Mal. Ich muss Dinge erledigen… vielleicht kann ich eine Reservierung für das Abendessen machen?“

Er stand vom Sofa auf und ging ins Badezimmer.

„Okay, stellen Sie sicher, dass Sie mir eine SMS schreiben und mir sagen, was ich anziehen soll.

Ich stand auf und ging dorthin, wo er stand.

Ich umarmte sie, „Ich werde dafür sorgen, die Tür zu schließen. Danke für letzte Nacht, es war unglaublich.“

Er lehnte sich mit weit aufgerissenen Augen zurück. „Wie wäre es mit heute Morgen, Mister?“

„Oh, das war auch toll“, kicherte ich

„Das beste Ei, das du je gegessen hast?“

„Bestimmt“.

Ich küsste sie innig.

Nach ein paar Sekunden zog er sich zurück, „Das ist genug … so viel mehr und ich bin bereit für Runde 2“.

Er ging ins Badezimmer und sagte „bis dann“.

„Sie wetten“

Er schloss die Badezimmertür und ich hörte, wie das Wasser fast augenblicklich aufgedreht wurde.

Ich sammelte meine Kleider zusammen und zog mich an.

Ich rief ein Taxiunternehmen an und mir wurde gesagt, dass ein Taxi in etwa 10 Minuten dort sein könnte.

Ich sorgte dafür, das Bett zu machen und das Chaos aufzuräumen.

Nachdem ich mich vergewissert hatte, dass das Haus in gutem Zustand blieb, entfernte ich mich von seiner Vordertür.

Ein paar Minuten später kam das Taxi.

Ich setzte mich auf den Rücksitz und machte mich auf den Weg, um mein Auto zu holen.

————————————————– ————–

————————————————– ————–

———————

Nachdem ich geduscht und einen kleinen Snack zu mir genommen hatte, saß ich auf meiner Couch und machte einige Vorkehrungen für heute Abend, als mein Skype anfing zu klingeln.

Da kam ein Anruf von meiner Tochter Emma.

Emma ist meine „Schuld“, seit ich 22 bin.

Ich hatte jetzt eine sehr leidenschaftliche Beziehung zu seiner Mutter Stephanie.

Eines Nachts waren wir richtig betrunken und hatten Sex auf der Party eines Freundes.

Es versteht sich von selbst, dass Emma 9 Monate später ankam.

Wir haben versucht, ihn loszuwerden, aber wir gingen in sehr unterschiedliche Richtungen und entschieden uns, zu gehen.

Wir sind immer noch in Kontakt (im Namen von Emma), aber er ist jetzt mit einem Banker verheiratet und ziemlich glücklich.

Emma ist auf dem College und wir haben eine gute Beziehung, aber keiner von uns kann so viel reden oder sehen, wie er möchte.

Als Emma 2 Jahre alt war, haben wir uns von ihrer Mutter getrennt.

Wir hatten wieder guten Kontakt, als Emma 13 wurde und mich bat, mich mehr in ihr Leben einzumischen.

Es war schwierig zu gehen.

Anfangs war er etwas beleidigt von mir, aber wir haben es überwunden und jetzt genießen wir wirklich die Gesellschaft des anderen.

Ich klickte auf den grünen „Get“-Button und sein Gesicht füllte den Bildschirm aus.

Ich weiß, dass jeder Vater denkt, dass sein Kind das schönste aller Zeiten ist, aber in Emmas Fall könnte das stimmen.

Zum Glück ging er seiner Mutter nach.

Dunkelbraune Augen mit langen gewellten braunen Haaren.

Sie hat sogar ihre dünne Kinnspalte von ihren Müttern geerbt.

Das Lustigste, was er von seiner Mutter bekam, war jedoch seine Größe.

Als ich bei ihr war, war Stephanie 1,80 m groß.

Emma muss 5 Fuß 5 oder 5 Fuß 6 groß sein.

Er ist winzig.

Sie ist das Aushängeschild für den Minion.

„Hey Miss Al“

„Hey Daddo“, gluckste er.

Unser Namenswitz – es war normalerweise Emma oder Ems und Micky, aber wir nannten uns normalerweise zuerst Daddo und Miss Take … so lustig, oder?

„Was ist los?“

Ich fragte

„Nicht viel, wie geht es dir?“

„Ziemlich gut – der alte Mann hat einen Kater. Wie magst du Äpfel!“

„Ooooo – war es eine große Nacht im Seniorendorf?“

„Warum denken alle, ich wäre über den Berg und fast im Ruhestand“, ich warf meine Hände hoch.

„Oh, ich mache nur Witze. Du willst also nächste Woche Besuch?“

„Hast du vor zu kommen?“ sagte ich aufgeregt.

„Ich wette, meine Mutter und Nick fahren für ein paar Wochen in den Urlaub, also dachte ich, es wäre eine gute Zeit, etwas Zeit miteinander zu verbringen. Was denkst du?“

„Großartig“, sagte ich und klatschte in die Hände.

Der Klang des Applaus klärte plötzlich meinen Verstand.

Ich konnte Becky auf keinen Fall zwei Wochen vor Emma verstecken.

Wie würde Emma sich fühlen, wenn sie wüsste, dass ich mit jemandem in ihrem Alter Sex habe – verdammt?

Panik begann.

„Geht es dir gut Mike?“

„Ja – ja …. Entschuldigung … ein Kater kommt auf mich zu“.

Kann ich ihr sagen, dass ich nicht frei bin – nein – das wäre eine schreckliche Sache, und ich würde es auch genießen, mit Emma abzuhängen.

„Wann wollten wir kommen?“

Ich fragte.

„Du reist nächste Woche am Freitagmorgen wieder ab und in zwei Wochen am Sonntagmorgen? Was denkst du?“

„Klingt toll – willst du hier bleiben?“

„Nein, ich dachte daran, in der Penthouse-Suite im Holiday Inn zu übernachten! Natürlich muss ich bei dir bleiben.“

„Nun denn… ich werde das freie Zimmer arrangieren“.

Wir verbrachten ungefähr 20 Minuten damit, es zu fangen.

Ihr Studium lief gut, ihr Liebesleben war nicht so gut und sie trennte sich wegen der Entfernung von ihrem Freund.

Ich sagte ihm, dass ich jemanden besuchen würde, aber ich wollte kein Unglück bringen, weil es so neu war.

Er sagte, er würde die Einzelheiten erfahren, wenn sie kämen.

Er legte auf/meldete sich ab und ich vergrub meinen Kopf in meinen Händen.

Wie würde ich darüber hinwegkommen?

Ich bin zurück zum heutigen Veranstaltungstermin.

Ich dachte darüber nach, ein schickes Abendessen in einem netten Restaurant zu buchen, dachte aber, dass es ein bisschen zu viel sein könnte.

Den Gesprächen nach zu urteilen, die wir im Büro führten, erinnerte ich mich, dass er über ein neues amerikanisches Diner sprach, in das er gehen wollte.

Er machte riesige Hamburger und Hotdogs mit Milchshakes.

Er erwähnte auch den neuen Ant-Man-Film – ich liebe Paul Rudd, also dachte ich, warum nicht!

Also standen das klassische Abendessen und ein Film an der Reihe.

Nicht gerade der „letzte der großen Spender“, kleine Schritte, oder?

Ich eröffnete ein Geschäft und fing an, die Zeitverschiebung in einem Projekt zu lösen.

Eine wirklich aufregende Art, einen Samstag zu verbringen.

Etwa 10 Minuten später wurde ich durch eine SMS unterbrochen.

Kam von Becky:

B- Hallo Micky.

Fragt sich nur, was ich anziehen soll?

M – Nichts.

Einfach nackt sein.

B – Nur wenn du LOL machst

M – Wir werden zu Abend essen – Ich möchte dich nicht vom Essen abhalten 😉

ANFANG!

M – Es wird ganz gewöhnlich sein.

Ich trage nur Hosen und Hemden.

B-Okay.

Rock und Top dann.

wann holst du mich ab

M-7 gut?

B – Perfekt.

Womit bist du beschäftigt?

M – Arbeit 🙁

B- Nein 🙁

M – Ich steige jetzt besser aus, damit ich mich auf wichtigere Dinge konzentrieren kann.

B – Wie was 😉

M – ein Mädchen, mit dem ich gerade angefangen habe, mich zu verabreden.

Du kennst ihn wahrscheinlich nicht.

B- Glückliches Mädchen.

Weitermachen…..

Ich war mir nicht sicher, was du mit „warten“ meinst, also fing ich an, einen anderen Text einzugeben.

Kurz bevor ich fertig war, vibrierte mein Handy erneut.

Es war wieder von Becky, aber diesmal war ein Bild in der Nachricht.

Sie stand nur mit BH und Höschen bekleidet in ihrem Zimmer.

B – Sind diese in Ordnung x

M – Ja, sie sehen gut aus.

Er wartete eine Weile auf seine nächste Nachricht.

Schließlich vibrierte mein Handy.

Es war eine weitere Bildbotschaft.

Diesmal steht sie in ihrem Höschen, aber ohne BH.

Lege den Arm über ihre Brüste und verstecke ihre Brustwarzen.

B – Oder vielleicht diese Kombination?

M – Hmmmm – Arm verloren?

Wieder eine kurze Wartezeit.

Buzz hat einen weiteren Teaser signalisiert.

Sie stand nackt da, um ihre Brüste zu sehen, und ihre Muschi war mit ihrer Hand bedeckt.

B – Ich glaube, das gefällt mir.

Ich schätze, das werde ich unter meiner Kleidung tragen xx

M – Das ist auch mein Favorit.

B – wir sehen uns um 7 xx

Ich schaltete mein Handy aus und lachte vor mich hin.

Ich weiß nicht, was ich in meinem früheren Leben war, aber ich wurde definitiv in diesem Leben belohnt.

Hinzufügt von:
Datum: Februar 20, 2022

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.