Bruce und selena

0 Aufrufe
0%

Die Geschichte wurde wegen Verstoßes gegen die Richtlinie für unter 18-Jährige ausgesetzt.

Obwohl kein Alter erwähnt wird, habe ich einige der Sprache retuschiert, um sie weniger suggestiv zu machen.

+++++++++++++++++++++++++++++++++++++++

Selena Kyle hatte die Morde an Thomas und Martha Wayne miterlebt und war als solche der Schlüssel zu Detective James Gordons Entdeckung der Identität des Täters dieses Verbrechens.

Ein Großteil der Polizeikräfte war korrupt, so dass der einzige Ort, an den Gordon denken konnte, um seinen jungen Zeugen zu verstecken, das Herrenhaus von Wayne war, das von dem Waisenkind Bruce Wayne und seinem Mentor Alfred bewohnt wurde.

Gordon saß neben Bruce auf dem Sofa und reichte ihm eine Zeichnung eines Polizisten, während Alfred, der sehr gepflegte englische Butler, dastand und zusah.

Gordon sagt zu Bruce: „Er sagt, das ist der Mann, der deine Eltern getötet hat – er sagt, er hat sein Gesicht gesehen – erkennst du ihn?“

er erklärte.

Bruce betrachtete die Bleistiftzeichnung, dann nickte er und sagte: „Nein – wie heißt er?“

Sie hat geantwortet.

„Selena Kyle.“

Bruce hielt inne, biss sich auf die Lippe und fuhr dann fort: „Glaubst du ihm?“

„Ja, ich will.“

Bruce zögerte erneut.

„Also hat er – alles gesehen?“

Bevor Gordon antworten konnte, unterbrach Alfred: „Und jetzt willst du, dass er bei uns lebt?

Gordon versuchte, die Situation zu beruhigen.

„Er ist nicht viel älter als Bruce – er ist nur ein Junge, der viel sieht. Es ist zu seiner Sicherheit – die G.C.P.D. ist voller Maulwürfe …“

„… stimmt“, unterbrach Alfred wieder, „und wie lange willst du, dass wir ihn hier behalten?“

„Ich weiß nicht.“

Alfred verschränkte die Arme und schüttelte den Kopf.

„Nein. Die Antwort ist nein. Seine Anwesenheit hier wird Master Bruce in große Gefahr bringen.“

Bruce drehte sich zu dem alten Mann um.

„Alfred!“

„Er ist Zeuge eines Mordes, Master Bruce, das verstehen Sie, nicht wahr?“

„Außerdem ist er unsere beste Chance herauszufinden, wer meine Eltern getötet hat“, flehte der junge Mann.

Dann wandte er sich an Gordon und sagte: „Ist es nicht?“

Sie fragte.

„Ja, ist er.“

Bruce erklärte seine Autorität.

„Dann kann es bleiben – so lange es dauert.“

Er stand auf und drehte sich um, um Alfred zu sagen: „Ich habe meine Entscheidung getroffen.“

„Ja, Meister Bruce.“

***

Bruce verließ den Raum und betrat einen Korridor, wo er sah, wie das Mädchen eine antike Vase zwischen ihre Hände warf.

„Aus der Ming-Dynastie in China“, rief er, als er näher kam.

Jetzt, nur ein paar Meter entfernt, starrten ihn Bruces Augen von Kopf bis Fuß an.

Sie war nur etwa einen Zoll kleiner als er, mit kurzen, hellbraunen Haaren, die in alle Richtungen zu werfen schienen.

Sie sah dünn aus, aber bei der dicken Kaltwetterkleidung, die sie trug, war das schwer zu sagen.

Er stammelte, als er fortfuhr: „Fünffünfhundert Jahre alt.“

Er hob die Vase hoch, lächelte und sagte: „So eine bekommt man in Chinatown für fünf Dollar.“

Bruce lächelte und streckte seine Hand aus, „Ich bin Bruce Wayne.“

Selena studierte sein Gesicht, blickte seltsam auf ihre Hand, dann kicherte sie, als sie ihre Hand nahm, und lächelte, als sie den Gruß erwiderte.

„Selena Kyle – die Leute nennen mich Cat.“

Bruce grinste dann breit und sagte: „Schön dich kennenzulernen, Cat.“

==============================================

Selena verließ das Haus, um Alfred als Trainingspartner und Trainer von Bruce zu sehen, während die beiden im Hinterhof arbeiteten.

Alfred blockierte Bruce‘ Schläge, bis er sich umdrehte, um die junge Dame anzusehen, und schrie dann, als Bruce ihm auf die ungeschützte Hüfte schlug.

Bruce begrüßte ihn: „Alfred bringt mir das Kämpfen bei.“

„Warum?“

Bruce war so zuversichtlich und verstand nicht, warum es ihm auch nicht klar war.

„Wenn also etwas Schlimmes passiert, bin ich vorbereitet.“

Er schaute auf das große Haus, verdrehte die Augen und sagte sarkastisch: „Yyyyeah … weil du in einer ziemlich schwierigen Gegend lebst.“

„Nicht hier, in Gotham.“

Selena legte ihre Hand auf ihre Hüfte und streckte sie gerade. „In Gotham kämpfen die Leute nicht mit Handschuhen.“

Bruce sah zu Boden und überlegte dann, was er sagen sollte.

„Wie war dein Zimmer, ist alles in Ordnung?“

„Will – ich habe Hunger, aber“

Alfreds Stimme war ziemlich irritiert, als er antwortete: „Richtig, unser Frühstück wurde um 8 serviert – Sie haben ausgeschlafen … Mittagessen wird um 12 serviert.“

Bruce fügte schnell hinzu: „In der Küche gibt es viel zu essen, und Alfred wird es gerne für Sie reparieren.“

„Nein, das wird es nicht“, schnappte Alfred, wandte sich dann an Bruce und fügte hinzu: „Das ist kein gottverdammtes Hotel.“

Selena nickte und sah weg, als sie nach Hause zurückkehrte und murmelte: „Beruhige dich, alter Mann, ich werde mich darum kümmern.“

„Du kannst auch auf deine Manieren achten, du freches kleines Miststück.“

Sobald Selena das Haus betrat, klopfte Bruce Alfred auf den Rücken und tadelte seinen Vormund: „Sei nett zu ihm – er ist unser Gast.“

Alfred funkelte Bruce an und sagte: „Nun, es tut mir so leid, Master Bruce, ich wusste nicht, dass Sie ihn mögen.“

„Was wolltest du sagen?“

„Nun, es ist nichts, wofür man sich schämen müsste, das ist natürlich, oder? Aber du beobachtest ihn, er ist geil.“

Bruce nickte, als er den alten Mann ansah.

„Du kennst die Mädchen, nicht wahr, Alfred?“

„Nun, ein bisschen mehr als du – und das ist Ärger.“

==============================================

Eine Stunde später fand Bruce Selena in seinem Arbeitszimmer und setzte sich auf den Stuhl ihm gegenüber.

„Detective Gordon hat mir gesagt, dass Sie auf der Straße leben“, sagte er und versuchte, ein Gespräch zu beginnen.

Selena nickte ihm zu und sagte: „Ja, ist es?“

genannt.

„Wie ist das?“

Er winkte in den großen Raum und sagte: „Nicht so schön wie hier!“

genannt.

„Leben Sie allein?“

Selena fing an wütend zu werden und sah Bruce an.

„Wirst du den ganzen Morgen Fragen stellen? Solltest du nicht in der Schule sein oder so?“

Mit einem stolzen Lächeln sagte Bruce: „Ich entwickle meinen eigenen Lehrplan – er erlaubt mir, mich in meinem eigenen Tempo zu bewegen und mich auf akademische Bereiche zu konzentrieren, die mich interessieren.“

Selena war nicht beeindruckt.

„Warum? Bist du ein Milliardär? Was gibt es zu lernen?“

„Das ist eine seltsame Einstellung“, antwortete Bruce, als ihn seine Antwort verwirrte.

Sie sehen sich beide um und sehen sich an, bis Bruce fortfährt: „Und wo sind deine Mutter und dein Vater?“

Selena sah zu Boden, spielte mit ihrem Essen und antwortete nicht.

„Sind sie am Leben?“

Sie sah ihn an und murmelte: „Ähm … natürlich.“

Er nickte und fügte dann hinzu: „Sie sind in der Nähe.“

„Wo?“, fragte Bruce immer noch nachdenklich.

Sie fragte.

Dann sagte Selena sichtlich wütend: „Was geht dich das an?“

er antwortete.

„Nichts, ich dachte nur…“

„…ja, nun! Du hast falsch gedacht!“

unterbrach ihn.

Sie sahen sich an, bevor sie fortfuhren: „Ich bin kein Waisenkind – ich habe überall Familie.“

Daraufhin stand er schnell auf und ging den Korridor entlang, wobei er auf Alfred stieß, der gerade eintrat.

Bruce warf einen fragenden Blick und nur einen verwirrten Blick zurück.

=============================================== =

Selena schloss die Glasschiebetür zum Hof, als sie das Arbeitszimmer betrat, wo Bruce am Kamin stand.

Besorgt über ihre vorherigen Gespräche drehte sie sich zu ihm um und sagte: „Gehst du?“

Sie fragte.

„Ich denke.“

Bruce sah nach unten und drehte sich dann zu ihr um.

„Es tut mir leid, wenn es dich aufregt, über deine Familie zu sprechen.“

„Ich bin nicht verärgert.“

„Du sahst ein bisschen traurig aus.“

Sie nickte mit einem schwachen Zeichen der Zustimmung, ging dann zu einem Tisch und fotografierte dort eine attraktive Frau mittleren Alters.

„Das ist deine Mutter, huh?“

Er nickte und lächelte, „Sieht gut aus.“

genannt.

„Sie war.“

Bruce zögerte und fuhr dann fort: „Du hast ihn in der Nacht gesehen, in der er getötet wurde.“

„Uh-huh“, sagte Selena leise, als sie das Bild zurück auf den Tisch stellte.

Bruce stammelte, ein Ausdruck der Angst huschte über sein Gesicht, „Und du hast mich gesehen – was habe ich getan, was habe ich nicht getan.“

Selena konnte glauben, was er sagte.

„Wovon redest du, was hättest du tun können?“

„Ich weiß nicht, irgendetwas!“, sagte Bruce mit brüchiger Stimme.

Sie jammerte.

„Du träumst, Sohn – eine Waffe ist eine Waffe.“

Selena wollte das Thema wechseln, lächelte und fuhr fort: „Meine Mutter ist im Showbusiness.“

„So was?“

Selena sank zurück in den Stuhl und lächelte, als sie an die Decke starrte.

„Ja – sie singt, sie tanzt und sie macht Zaubertricks – sie wird wie Millionen bezahlt, aber es ist nur eine Vertuschung, sie ist wirklich eine Geheimagentin der Regierung.“

„Beeindruckend.“

Selena wandte sich an Bruce.

„Ja – er ist auf einer Undercover-Mission – aber er wird zurückkommen, um mich zu holen, wenn er fertig ist.“

„Das ist … wunderschön“, murmelte sie und fragte sich, ob sie wirklich an die Geschichte glaubte, die sie erzählte.

Dann stand Selena auf und sagte: „Ja – hast du jemals ein Mädchen geküsst?“

Sie fragte.

während man sich darauf zubewegt.

Bruce sah wieder verwirrt aus und schüttelte leicht den Kopf. „Nein!“

Er kam noch näher, auf Armeslänge.

„Möchtest du?“

Bruce hatte keine Ahnung, was dieses Mädchen als nächstes tun oder sagen würde: „Warum, warum fragst du?“

Er schaffte es zu sagen.

„Nur Neugier.“

In diesem Moment betrat Alfred den Korridor und strich seinen Anzug glatt, um sich zum Sprechen vorzubereiten.

„Zeit zum Lernen, Master Bruce“, erklärte der alte Mann, während Selena ihn anlächelte.

„Danke Alfred.“

Er wandte sich an das Mädchen und fügte hinzu: „Ich freue mich sehr, dabei zu sein, Miss Kyle.“

Selena nickte ungläubig, als sie an den beiden vorbeiging und den Raum verließ. „Okay! Bis bald.“

==============================================

An diesem Nachmittag war Bruce vollständig bekleidet, tauchte aber einen Meter unter der Oberfläche in das Schwimmbecken ein.

Plötzlich steckte er seinen Kopf aus dem Wasser und griff nach einer altmodischen Stoppuhr am Pool, eindeutig enttäuscht von dem, was er sah.

Selena saß auf der anderen Seite in einem Liegestuhl und rief: „Du bist der seltsamste Typ, den ich je getroffen habe.“

„Warum tust du das?“, fragte Bruce, als er aus dem Pool auftauchte und sich ihr zuwandte.

er machte weiter.

„Training“, sagte Bruce zuversichtlich.

Selena kniff die Augen zusammen und antwortete sarkastisch: „Ohhhh – wie beim Boxen.

Beeindruckt von der Bemerkung kämpft Bruce darum, seine Fassung wiederzuerlangen.

„J..ja. Also, nein. Ich entwickle Selbstdisziplin und Willenskraft.“

„Warum?“

„Damit ich stark sein kann!“, sagte Bruce wieder selbstbewusst.

Sie weinte.

Selena betrachtete den Jungen, der vor ihr stand, gekleidet in durchnässte Klamotten.

„Ich verstehe dich, aber es wird nicht funktionieren – weder auf der Straße noch in Gotham.“

„Warum?“

Er fuhr fort: „Draußen auf der Straße reicht es nicht, stark zu sein – du musst gemein sein – du musst grausam sein … weißt du, was grausam bedeutet?“

„Natürlich werde ich.“

Selena hatte Mitleid mit dem jungen Mann und wollte nicht, dass er verletzt wurde.

„Ja? Du bist nicht okay. Du bist ein braves Kind. Fünf Minuten auf der Straße und du bist Hackfleisch.

Bruce blickte tief in Gedanken versunken auf den Boden, als er davonging.

==============================================

Am nächsten Morgen saßen die beiden an gegenüberliegenden Enden eines Kaffeetisches im Arbeitszimmer, wo gerade ein kontinentales Frühstück zubereitet wurde.

Bruce beobachtete, wie Selena einen Bagel aufhob und daran arbeitete, und kaute weiter an ihrem Rührei, während sie versuchte herauszufinden, was sie so faszinierend fand.

Als Bruce wieder auf seinen Teller blickte, strahlte Selena mit einem breiten Grinsen und lachte, als der Bagel von Bruces Stirn abprallte und ihn auf den Tisch warf.

Bruce fragte: „Warum hast du das getan?“

Sie fragte.

in sehr ernstem Ton.

Selena lachte wieder und sagte: „Du kannst mich nicht schlagen!“

spottete er.

Immer noch ernst, sagte Bruce: „Ich könnte, aber warum sollte ich?“

Sie hat geantwortet.

Selena stand auf und öffnete ihre Arme.

„Versuchen!“

Bruce sagte: „Wofür?“

Sie fragte.

denn sein Verlangen zu spielen verwirrte ihn immer noch.

„Schlag mich“, lächelte sie, „annnnd… hm, ich lasse mich von dir küssen!“

Bruce blickte nur hinter sich, Räder drehten sich in seinem Kopf, während Blut in andere Teile seines Körpers schoss.

Als sie keine Antwort bekam, warf Selena einen weiteren Bagel, dem sie diesmal entkommen konnte.

Bruce spielte jetzt das Spiel, grinste und warf einen Kuchen, aber Selena sagte: „Hah!“

spottete er.

wie er verfehlte.

Jeder von ihnen kicherte, als sie rannten und sich hinter die Möbel duckten und Essen an jeder Ecke warfen.

Selena musste ein paar Treffer einstecken, aber Bruce musste sein Ziel noch finden.

Alfred warf einen Blick zur Tür, um zu sehen, was es mit der Aufregung auf sich hatte.

Zuerst lag ein besorgter Ausdruck auf seinem mürrischen Gesicht, aber dann lächelte er leicht, als er sah, wie sehr der zurückgezogene Bruce den Moment genoss.

Alfred wurde von den beiden noch nicht gesehen, als sein Handy klingelte und er sich auf den Weg durch den Flur machte, um den Anruf anzunehmen.

Selena blickte zur Tür, als sie ihr Handy zirpen hörte.

Als er Alfred weggehen sah, traf ihn ein Bagel am Kopf.

Er drehte sich um und schrie Bruce an: „Das ist nicht fair!“

Bruce näherte sich und stand nun direkt vor ihm.

„Ich dachte, auf der Straße sei alles fair.“

„Ich nehme an, du willst mich jetzt küssen?“

„Das war dein Angebot.“

„Ja, das war es – also küss mich!“

Mit seinen Händen an seiner Seite lehnte sich Bruce über die regungslose Selena und platzierte einen schnellen Kuss auf ihren Lippen.

„Ich schätze, es gibt einige Dinge, die Alfred dir nicht beigebracht hat!“

rief sie aus, ihre Augen weiteten sich vor gespieltem Schock.

Bruce grinste, als Selena ihm bedeutete, näher zu kommen.

Er legte seine linke Hand auf ihre Schulter und sagte: „Hier, lass es mich dir zeigen. Lege deine Hand auf meine Taille und die andere hinter meinen Kopf – sanft. Lege deine Lippen auf meine und warte darauf, dass ich reagiere.

Als Bruce seinen Anweisungen folgte, schob Selena ihre rechte Hand hinter ihren Rücken und zog ihn näher, während sie ihre Lippen mit ihrer Zunge studierte.

Seine Zunge suchte nach ihrer, als sich seine Lippen öffneten.

Als sie ihren Körper gegen seinen presste, spürte sie eine Härte in ihrem Magen, was sie veranlasste, sich zurückzuziehen und zu lächeln.

„Schau, ich wusste, dass dir das gefallen würde“, sagte Bruce und antwortete mit einem neugierigen und verwirrten Blick.

Der unerfahrene Junge stammelte: „Was, was meinst du?“

Er lächelte und strich mit der Kante seines Zeigefingers über die Vorderseite ihrer Hose, verfolgte sie von der Basis seiner immer noch wachsenden Erektion bis zur Spitze.

„Das ist worüber ich spreche!“

Bruce war sprachlos, als die junge Frau schnell mit beiden Händen ihren Gürtel löste und ihre Hose öffnete.

Sobald ihre Hose auf den Boden fiel, war Selena auf den Knien und zog ihre Männlichkeit mit der Luft ihres Boxers heraus.

Bruce holte schnell Luft und murmelte dann „oh, oh … oh“, als Selena es in seinen Mund steckte.

Er nickte acht- oder zehnmal, dann sah er Bruce an und sagte: „Willst du mich?“

Sie fragte.

Er war in diesem Moment immer noch verloren, aber als er seine Frage „Ja, ja!“

Sie weinte.

Selena zog ihre Unterwäsche bis zu den Knöcheln hoch und stand dann schnell auf. „Dann nimm mich!“

er spuckte.

Als Bruce nach unten griff, um seine Schuhe auszuziehen und seine Unterwäsche und Hose auszuziehen, drehte Selena ihn herum und lehnte sich über die Sofakante, die Hüften vor ihm.

„Ich sagte, hol mich ab!“, sagte Bruce, als er mit seinen Händen über seine Hüften fuhr.

Schrei.

***

Im Flur hob der Butler den Hörer an sein Ohr und hörte Detective Gordon „Guten Morgen, Alfred“ sagen.

„Warum Detektiv?“

Gordon fuhr fort: „Ich habe versucht, da rauszukommen, sorry, ist alles in Ordnung? Verhält er sich wie er selbst?“

Alfred erinnerte sich an Teile des Gesprächs im Arbeitszimmer, das er gerade gehört hatte, und antwortete: „Nun, nicht wirklich, nein?

„Dies?“

Alfred lächelte und sagte dann: „Er ist ein Hauch frischer Luft.“

„Das ist gut zu hören, ich bin so schnell wie möglich da.“

„Sehr gut, mein Herr.“

***

Selena griff hinter sie, um Bruce zu helfen, seine Hose runterzuziehen.

Er trat sie, als sie ihre Knöchel erreichten, und spreizte dann ihre Füße weit, um ihr leichten Zugang zu ihren Geschlechtsteilen zu verschaffen.

Sie wackelte mit ihren Hüften, um sich mit seinen Stößen auszurichten, dann „Oh mein Gott!“

Schrei.

als er den Boden fand und von hinten auf sie zu glitt.

Als Bruce ihre Umarmung in seiner feuchten Wärme spürte, drängte er sich zögernd vor, bis er nicht mehr weiter konnte.

Er zog sich zurück und drückte dann immer wieder nach vorne.

Mit jedem Mal wurde es leichter, etwas rutschiger.

„Stärker!“

„Fürchte dich nicht, Böses zu tun!“

Schrei.

Bruce drückte sich härter, tiefer und schneller, seine Schenkel trafen auf die Rückseite von Selenas Hüften.

„Willst du mich?“

Schrei.

„JAWOHL!“

„Dann nimm mich, was immer du willst, du musst rücksichtslos sein!“

Selena zuckte zusammen, als Bruce sie härter und tiefer schlug, aber sie wusste, dass sie diejenige war, die ihn dazu drängte, loszulassen.

Als Bruce anfing, zwischen den Zügen zu pausieren, konnte er spüren, wie er in ihm wuchs.

Ein paar Sekunden später: „Oh mein Gott, mein Gott, meine Katze!“

Schrei.

sie fühlte, wie ihr warmer Samen ihren Schoß füllte.

Eine zweite, dann eine dritte, und es ist verschwendet.

Bruce holte tief Luft, als er sich auf Selenas Rücken lehnte.

Als er sich zurückzog und aus ihr heraussprang, drehte sich das Mädchen um und glitt auf die Sitzfläche des Sofas.

Nun, da Alfred die leidenschaftlichen Schreie aus dem Raum nicht mehr hörte, blickte er um die Ecke der Tür und sah Master Bruce, nur mit Hemd und Pullover bekleidet, zwischen Selenas nackten Beinen knien.

Trotz seines Alters spürte Alfred, wie seine Hose hart wurde, als er das junge Paar in seiner postkoitalen Glückseligkeit beobachtete.

Selena fuhr sich mit der Hand durchs Haar, als Bruce ihren Kopf auf seine Brust legte.

Zum ersten Mal dachte er, dass er ziemlich gut abschneidet.

Ein paar Augenblicke später sah Bruce sie an und sagte: „Cat, würde es dir etwas ausmachen …“

„Bruce, frag nicht. Du musst es mir sagen, wie du es bei Alfred getan hast!“

„Katze – du wirst heute Nacht in meinem Bett schlafen.“

Selena lächelte, als sie weiter mit seinen Haaren spielte, denn im Gegensatz zu dem, was er gedacht hatte, wusste sie, dass sie den jungen Bruce Wayne vollständig unter Kontrolle hatte.

Hinzufügt von:
Datum: Februar 20, 2022

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.