2014 aston martin vanquish

0 Aufrufe
0%

Ich steige aus dem Auto, schließe die Tür, er kommt vorbei und steht vor mir.

Ich greife in die Garage, als sich die Tür schließt, und sehe Heather neben ihrem neuen Aston Martin Vanquish stehen, meinen Schritt packen und mich fest drücken.

„Oh mein Gott… Das fühlt sich so gut an, Baby.“

Heather nahm meine Hand, führte mich zur Wand und ließ mich los.

Er muss mich so sehr gewollt haben, er drückte mich gegen die Wand und drückte mich dort mit seiner Hand fest, als er auf die Knie ging und begann, meinen Gürtel zu öffnen.

Er dominiert mich, seine Augen ruhten auf meinen, und er schaute nie von seinen Bewegungen weg.

Ich bin jetzt so geil, ihn so intensiv zu sehen, mich so anzusehen, total besitzergreifend, kraftvoll und kontrollierend.

Ich sehe das Funkeln eines Grinsens, die Andeutung eines Lächelns: Er weiß, dass er viel Unfug anstellt.

Heather liebt die Art und Weise, wie sie sieht und fühlt, was sie mir antut, und ich reagiere darauf.

Wir mussten warten, bis er vom Abendessen zurückkam, aber ich überraschte ihn in der Garage und kam früh an.

Die Evolution verursachte anscheinend, dass er dasselbe unabsehbare Verlangen hatte, das er in mir erzeugt hatte.

Es dauerte nicht lange, bis er es löste und auf meine Knie senkte, da er nicht auf meinen Gürtel, meinen Knopf und meinen Reißverschluss schaute.

Da nichts zwischen uns ist, vermischt sich die kühle Nachtluft in der Garage wild belebend und anregend mit der Wärme von mir und deinem Mund, was mich noch mehr zusammenzucken lässt.

Es sagt etwas darüber aus, dass ich merke, dass ich nervös bin, es ist keine schlechte Anspannung, glauben Sie mir.

Ich bekomme Gänsehaut, hüpfe und zucke bei seinem Gefühl, als seine Finger über meinen Oberschenkel gleiten und meine Eier in einem erhöhten Bewusstseinszustand berühren.

Herr, ich will dich JETZT.

Du weißt, ich liebe es, aber er hat so viel Spaß daran, sich über mich lustig zu machen.

Er greift etwas höher als meine Beine, schwingt seine Finger ganz leicht und sexy von der zarten Stelle meines Bauches zu meinen Pobacken, dreht sie, streichelt sie und packt mich dann.

Zum ersten Mal verließen seine Augen meine, als er sich leicht auf seinen Beinen zurücklehnte und bewunderte, was er offenbart hatte.

Im Schatten der Oberlichter in der Garage steht diese Statue, dieser harte Schacht, den sie geschaffen hat, dieses pulsierende und feurige Biest, das hungrig auf sie wartet.

Ich zittere, teilweise als Reaktion auf das kalte Wetter, aber hauptsächlich als Reaktion darauf.

Heather sah mich zittern und richtete ihre Hände und Augen wieder auf mich.

„Jetzt, Liebling, jetzt …“ Sie lächelt wieder, ihre Lippen verziehen sich zu einer weichen O-Form aus nassem Fleisch und ihre Zunge zieht einen Kreis aus Feuchtigkeit auf ihre Lippen.

Er nähert sich mir langsam und küsst mich.

Ich hielt den Atem an und lehnte mich gegen die Wand, meine Beine zitterten und drohten mich auf den Boden zu legen, seine feste Hand auf meinem Bauch hielt mich dort.

Er leckt meine Länge, die harte Spitze seiner Zunge wandert von meiner Handtasche über die Länge meines Schwanzes und vermeidet hektisch die Spitze, folgt der Lücke unter der Spitze den ganzen Weg, wo sie zurückgeht

es begann.

Wie hast du das gemacht?

Gott, es macht mich verrückt.

Ich fühle, wie mein zitternder Schaft einen warmen Atem gegen seinen Kopf zieht und dann seine Lippen spitzt, während er schnell die kalte Luft bläst.

Der Kontrast ist exquisit.

Seine Augen verließen meine nie, er neigte seinen Kopf zur Seite, legte seine weichen, nassen Lippen neben meinen Schwanz und tränkte mich von oben bis unten …

Bälle, seine Zunge ragt heraus, um den Beutel zu berühren, der von seiner anderen Hand gestützt wird.

Langsam vergrößert sie die Entfernungen, die sie mit diesen süßen Lippen zurücklegt, einen Zoll, dann anderthalb Zoll, dann zwei … Ich spüre, wie ich wachse.

Wenn ich so weiterwachse, wirst du mein Ende erreichen?

Die Zeit steht still und ich vergesse, wo ich bin.

Ich höre nichts als unseren Atem, mein Herz, die feuchte Stimme seiner Lippen auf mir und sein Stöhnen.

Sechs Zoll, dann nach sieben und acht erreicht man schließlich meine Spitze, und mit einer weiteren Bewegung neigt er seinen Kopf um 90 Grad senkrecht und rutscht auf eine schmallippige Weise von mir herunter, die mich an ihn erinnert.

Wie sich seine Muschi für mich anfühlen wird, wenn ich so viel Glück hatte, meinen harten, heißen Schaft in diesen Teil von ihm gesteckt zu haben.

Das wird später passieren… es freut mich gerade total.

Ich wurde von der flachen Seite seiner linken Hand auf meinem Bauch an die Wand gepinnt, seine rechte Hand ließ meine Eier und jetzt griff er fest nach der unteren Hälfte meines Schwanzes, während sein Mund mich hart bearbeitete.

Er lutscht, leckt und nimmt mich schneller, härter, feuchter und intensiver.

Seine rechte Hand lockerte seinen Griff und entfernte sich, damit er mich tiefer ziehen und mehr von mir und meiner inneren Wärme spüren konnte.

Jetzt will er mich auch, woanders, und seine Wünsche sind offensichtlich.

Ich höre die Geräusche, die er macht, und schließlich verliere ich die Kontrolle, und mein Körper und mein Bauch zittern und heben sich, als ich mich loslasse, unsere Augen schließen sich, seine Lippen saugen mich ein, meine Hände lösen sich von der Wand.

und lief durch ihr Haar und ergriff die Seite ihres Gesichts.

Als ich mit den starken Kontraktionen fertig bin, die immer noch hart, feucht und pochend sind, schiebt sie ihre Lippen von der Spitze zurück, küsst sie und umgibt sie erneut mit ihrer Zunge.

Dann zieht er meine Hose hoch, meinen Reißverschluss, meinen Knopf, meine Schnalle, und schließlich steht er auf.

Sie drückt mich wieder gegen die Wand, diesmal mit ihren Brüsten, und ich spüre ihre harten Nippel genauso wie sie die Reste meines Stahls spürt.

Wir küssen uns feucht und tief, und er lächelt wieder verspielt, mit schmutziger Absicht.

Er sah mir in die Augen und sagte: „Bring mich nach Hause, Großer. SOFORT!“

sagt.

Stattdessen schlang ich meine Arme um seinen Oberkörper und hob ihn zum Heck des Autos und legte ihn auf den Boden.

“ Was machst du?“

Er fragt.

Ich bücke mich und küsse sie fest, stecke meine Zunge in ihren Mund.

Meine Hände fangen an, über ihren Körper zu streichen, bewegen sich auf ihrem Rücken auf und ab, packen ihren Arsch und ziehen sie in meinen harten Schwanz, bis sie leise gegen meinen Mund stöhnt und einen Fuß hebt und ihr Bein um eines von mir schlingt, um ihre Monster wegzuschieben .

gegen diese harte Beule in meiner Hose.

Als der Kuss endete, war er fast außer Atem, ich habe ihn so sehr verbrannt.

Ich lege meine Hände auf seine nackten Schultern und drehe ihn so um, dass er zurück zum Auto sieht.

Ich beugte mich hinunter, um sie mitten auf den Rücken zu küssen, meine Lippen waren warm auf ihrer nackten Haut.

Meine Hände glitten langsam ihre Taille hinauf … zu ihrem Brustkorb und dann leicht zu der Stelle, wo ihre Brüste in ihre mittig gestreifte Bluse gesteckt waren.

„Du siehst heute Abend so heiß aus, Heather …“, flüstere ich.

„Ich habe den ganzen Tag darauf gewartet, diese zu bekommen.“

„Johannes, was machst du?“

Sie schimpfte mit mir, als meine Hände ihre Brüste ergriffen und sie durch ihre Bluse gleiten ließen.

Ich drückte mich gegen seinen Arsch und er spürte wieder, wie hart ich war, der Kontakt jagte ihm einen heißen Schauer.

„Ich kann es kaum erwarten, bis Heather zu Hause ist.“

Ich habe in dein Ohr geatmet.

Sie stöhnt, als ich finde, dass ihre Nippel die harten Nippel zusammendrücken.

„Du siehst so sexy aus in Jeans.“

Ich lehnte sie gegen den Kofferraum des Autos, ihre Hände ruhten auf der rutschigen Oberfläche, während ich ihren Hals küsste, etwas, von dem ich weiß, dass es sie verrückt macht.

Ich spüre, wie meine Hände an seinen Seiten hinuntergleiten, und dann knöpfe ich meine Jeans auf und schließe sie.

Ich ziehe ihre Jeans herunter und spüre, wie die warme Garagenluft ihre nackten Hüften streichelt, während ich sie aufknöpfe.

„Wir sollten nicht…“, flüsterte sie, beugte sich über den Stamm und spreizte ihre Füße.

Die Wahrheit ist, er will es genauso sehr wie ich.

Sie spürt meine Finger am Bund ihres La Perla-Höschens mit Rüschen, und dann spürt sie, wie ihre Finger um ihre Knie gezogen werden.

Ich tauche einen Finger zwischen ihre Schamlippen und sie stöhnt leise, als ich anfange, langsam ihre nasse Fotze zu ficken.

„Gott, ich will dich so sehr …“, sagte ich, mein Mund drückte sich an sein Ohr, mein Atem wärmte seine Haut.

Er hört meinen Reißverschluss klicken und dann drücke ich meinen harten Schwanz gegen seinen nackten Arsch, die Berührung betäubt ihn vor Verlangen.

„Beeil dich…“, beharrt er und schaut in die Garage.

„Oh mein Gott, John … bitte beeil dich!“

Er hat das Gefühl, ich stecke die Spitze meines Schwanzes in den Katzeneingang und reibe ihn ein paar Mal auf und ab, nur um ihn mit dem Saft darin zu benetzen.

Dann griffen meine Hände nach seiner Hüfte und ich drückte langsam meinen Schwanz in seine Wärme.

Er stöhnt und fühlt, wie mein harter, dicker Pfosten ihn ausfüllt.

„ooooohhhhhh..aaaaaahhhhhhh.“

„Oh … Baby …“, keuchte ich, als ich mit meinem Becken an seinem Hintern stand.

„Du fühlst dich so gut!“

„Du auch“, sagte Heather und wackelte mit ihren Hüften, damit ich sagen konnte, dass sie wollte, dass ich sie ficke.

„Oh, John … ich habe mich noch nie so großartig für dich gefühlt.“

Ich packe sie an den Hüften und schlage meinen pochenden Schwanz gegen ihre Muschi, ihre Brüste hüpfen und drücken sich zurück in mich, als sie den Kofferraum meines Autos ergreift.

Er spürt, wie ein massiver Orgasmus in ihm entsteht und möchte, dass er auf die schlimmste Art und Weise ausgelöst wird.

Ich fange an, sie mit langen, langsamen Stößen zu ficken.

„Ist es nicht erstaunlich? Ich bin mit der sexiesten Frau der Welt zusammen.“

„Oh… mein Gott…“ Sie jammert, als mein Schwanz in ihre engen Lippen gleitet.

Er schaukelte so stark hin und her, dass er beide Hände auf die Heckklappe des Autos legen musste, um das Gleichgewicht zu halten.

Sie stöhnt hilflos, als meine Stöße schneller und härter werden, ihre Brüste hüpfen obszön, während ich ihre nasse Fotze ficke.

„Oh mein Gott, John… du bist so groß.“

Er schrie.

Ich ziehe ihn raus, er starrt auf meinen Schwanz, jetzt ist er so dick wie eine Getränkedose.

Ich streckte die Hand aus, zog seine Hand über mein Leistenwerkzeug und packte sein linkes Handgelenk.

„Baby… das hast du mir angetan.“

Ich sage.

Heather schlingt ihre langen, schlanken Finger um meinen stark geäderten Schwanz, schockiert darüber, wie stark er in ihrer Handfläche pochte und wie heiß er war.

Sich dieses große Ding in ihrer engen Fotze vorzustellen, ließ ihren Kopf schweben.

Ich griff nach unten und löste die Nadeln, die ihr dickes blondes Haar über ihrem Kopf hielten.

Ich grub meine Finger in seinen Rücken, zog seinen Kopf höher, stieß meinen Penis fester in ihn, „UUUUUhhhhh..UUUUUhhhhh..UUUUhhhh“, grummelte ich.

wenn ich ihn mit kurzen tiefen stößen ficke.

„Du bist so nass, Baby. Ich meine, ich habe deine Fotze noch nie so nass gefühlt.“

Als ich sie fickte, grunzte sie „AAAAahhhh..AAAAhhhh“ und bog ihren Rücken, während sie ihre Haare zurückzog.

Er baut den Orgasmus wieder auf, dem er zuvor so nahe war, und an diesem Punkt will er ihn unbedingt haben.

Ich lege mich hin, streichle ihre Brüste und starre auf ihr gerötetes Gesicht, während sie ihre Katze hart schlägt.

Er stöhnt verzweifelt, als ich meine Bewegungen verlangsame.

Er war so nah dran, und jetzt stand er keuchend kurz vor der Landung.

„Ein bisschen mehr …“, bittet er und wackelt mit seinem Hintern.

„Hör nicht auf…“ Ich zog langsam meinen Schwanz aus seiner engen Scheide.

„Das werde ich, Heather.“

Ich sagte: „Dreh dich um. Ich möchte dein Gesicht sehen, wenn ich es wieder anziehe.“

Heather drehte sich zu mir um und lehnte sich gegen den Kofferraum des Autos.

Im Auto liegend mit ihren offenen Beinen und ihrem rosa Schlitz, der glühend nass war, legte ich meine Hände auf ihre Hüften, ihre Füße hoben den Boden, ihre langen Beine pressten sich um meine Taille und mein dicker Schwanz gegen ihre Schamlippen.

Ich drückte ihn trocken, das Gefühl, Elektroschocks durch ihn zu schicken.

„Ich werde dich so sehr ficken.“

sagte ich über mein Gesicht, als ich meine Hüften zurückzog und die breite Eichel meines Schwanzes zwischen seine schmollenden Schamlippen platzierte.

„Oh … mein Gott …“, jammert er, als ich langsam beginne, mich wieder in ihn hineinzudrücken.

Sie hatte sich noch nie zuvor so hart und dick angefühlt.

Mein Körper nahm dir den Atem.

Heather ergriff meine Arme, ihre Augen weit aufgerissen, als ihr Kopf in sie eindrang.

„Oh … nein … ich kann nicht … du bist zu groß, John!“

Er schiebt mich, als ich versuche, meinem dicken Schaft zu entkommen.

„Hör auf … bitte hör auf …“

Ich grunzte, als ich versuchte, tiefer in ihn einzudringen.

„Scheiß drauf, fest.“

Ich lasse langsam einen weiteren Zentimeter meines Schwanzes in ihn hinein gleiten.

„Gott, du bist so heiß, Heather.“

Sie spürt meine Weite, bevor sie ihre Muschi dehnt, den verstopften Schwanz in ihrem Pochen.

Ich bückte mich und nahm eine ihrer harten Brustwarzen in meinen Mund und saugte daran, bis sie laut stöhnte.

„ooooooooohhhhhh..ooooooooohhhhhhh..aaaaaaaaaahhhhhhh..aaaaaaahhhhhhhh.“

„Gott, dein Körper ist so heiß und sexy.“

„Meine Zunge rollt über die Kieselsteine“, sagte ich, als ich meine Lippen zu der anderen Brustwarze bewegte.

„Du hast die geilste Fotze.“

Ich fange langsam an, ihn mit Babytritten zu schieben, mein großer Schwanz bewegt sich kaum rein und raus, während ich seine Knie höher hebe, um die Schmerzen von meinem großen Schwanz zu lindern.

„Gut und langsam, Baby … gut und langsam …“, flüstere ich, während ich seine Schultern halte, um zu verhindern, dass das Auto auf dem Kofferraumdeckel rutscht.

Als ich sie ficke, reibt der dicke Schaft ihren verhüllten Kitzler, der Kontakt schüttelt sie.

Sie stöhnt, als ich auf ihre empfindliche Brustwarze beiße.

Sein Körper ist ein blanker Nerv.

„Auf halbem Weg …“, sagte ich ihm und sah zwischen uns herunter, wo mein riesiger Schwanz ihn in das Loch gesteckt hatte.

„Entspann dich und lass es sein…“ Ich zwinkere ihm zu.

„Baby, du hast beim zweiten und dritten Mal immer Ärger. Deine Verspannung tut weh, aber du wirst dich wieder lockern. Dann werden wir noch ein bisschen Spaß haben.“

Er hört sie keuchen, während ich sie weiter mit kurzen, langsamen Stößen ficke, ihre Finger graben sich in meine Arme.

Der Schmerz, den er fühlte, wich einem Gefühl extremer Sättigung, das er noch nie zuvor erlebt hatte.

„Richtig… es fühlt sich jetzt besser an, nicht wahr?“

Er schüttelt den Kopf.

„Oh… viel besser…“

Ich sagte „gut“.

„Das heißt, ich kann dir wieder das geben, was du brauchst.“

Ich ziehe mein Werkzeug einfach langsam heraus, bis der Kopf drin ist, und stecke es dann wieder hinein.

Wieder herausziehen und tiefer schieben.

Heather wölbt ihren Rücken und spornt mich auf ihren Fersen an, der schwer fassbare Orgasmus, den sie plötzlich kurz vor dem Erwachen hat, pulsiert in ihrer erwachten Taille.

Ich bin jetzt nicht sanft … jetzt ficke ich sie härter, härter und tiefer, während die Fotze, die ich in ihre Brüste geklemmt habe, ihre Lippen berührt.

“ Oh mein Gott!“

Sie schreit.

„Ich werde kommen… Ich werde kommen!“

„Ja, komm für mich … ejakuliere für mich, Baby …“, knurrte ich.

„Komm über meinen großen Schwanz.“

Sie explodierte, ihr Orgasmus zerriss sie, als wäre nie zuvor etwas gewesen.

Der Dip wackelt spastisch gegen meinen Schwanz, seine Augen rollen zurück in seinen Kopf und sein Mund öffnet sich weit, als er weint.

„Ja … oh mein Gott … JA!“

Sie schreit und vergräbt ihre Nägel in meinen Schultern, während ich sie bearbeite.

„Hör nicht auf … hör nicht auf …“ „Ich werde nicht aufhören.“

Ich schob es ihm wieder zu.

„Ja“, seufzt er.

Er hob seine Beine höher, mein muskulöser Körper ließ sie auf und ab hüpfen, während ich ihn mit harten, tiefen Schlägen fickte.

Er schiebt den Kofferraum des Autos nach oben und ich musste seine Hüften packen und ihn zu mir hochziehen.

Sie hörte ein Quietschen, als sie sich in einem nassen Fleck bewegte, der sich unter ihren nackten Hüften bildete.

Mein Schwanz fühlt sich an, als würde er aus seiner Kehle kommen, ich stecke zu tief für ihn drin.

Er ist sich nicht sicher, ob er einen zweiten Orgasmus hatte oder ob der erste nie endete.

Sie sah aus wie eine totale Schlampe, die sich hinten im Auto windet und von meinem großen Schwanz durchbohrt wird.

Zu diesem Zeitpunkt war ihm das Aussehen egal.

Er will, dass ich ihn öfter ficke.

“ Mein Baby.“

sagte ich, mein Gesicht war rot von meinen Bemühungen.

Ich erreichte den absoluten Tiefpunkt in ihr und drückte meinen Bauch nicht gegen sie mit meinem dicken Schwanz, der pochte, als würde etwas in ihr leben.

„Es fühlt sich so gut an …“, sagte er.

„Sag mir, was du willst, Heather“, sagte ich.

„Ich will wieder abspritzen.“

Er beugt sich vor, damit er meinen breiten Schaft sehen kann, der in seine Muschi eingebettet ist.

„Mach mich leer…“ Ich grinste ihn an.

„Scheiß auf die Strömung, Heather.“

„Fick dich… Fotze…“, flüstert er.

„Lauter“, beharrte ich, als der große Schwanz bewegungslos in ihm lag.

„Bitte fick meine Muschi“, sagte er lauter.

„Schon wieder …“, sagte ich und ging ein wenig ein und aus.

„Oh … ja …“, stöhnt er.

„Bitte fick meine Muschi. Ich brauche das wirklich…“ Er sah mich an.

„Sprich weiter schmutzig mit mir …“, knurrte ich und zog meine Hüften zurück, als ich anfing, ihn mit langen, langsamen Stößen zu ficken.

„Sag mir was du brauchst.“

Heather hebt ihre Beine und schlingt sie um meine Taille.

„Gib mir diesen großen Hahn …“, sagte er.

„Ich will ihn immer noch in mir.“

„Du willst härter Baby?“

Er wölbt seinen Rücken, seine Hände greifen nach meinen haarigen Armen, als ich anfange, schneller gegen ihn zu stoßen.

„Härter … oh Gott … das ist so gut! Fick mich härter. Fick mich härter!“

Er kann die nassen quietschenden Geräusche hören, die aus seiner nassen Fotze kommen… er fühlt, wie die Feuchtigkeit aus seinem Schlitz und sein Bein hinuntertropft.

Mein Gesicht glüht purpurrot und ich grunze vor Anstrengung, als ich mich immer wieder zu ihm drücke, während mir der Schweiß über die Stirn läuft.

Ihre nackten Hüften gleiten im Kofferraum ihres Autos hin und her und quietschen auf der gewachsten Oberfläche.

Er stöhnt laut, Stimmen hallen tief in der Garage.

Ihre Muschi drückt wie ein Schraubstock, ich mag es, ihre Hülle zu spüren und mich zu ziehen und dann fest zu drücken.

„Ich bin nah dran“, grummelte ich.

„Ich will ihn nur noch einmal zum Abspritzen bringen…“ „Ja…mich zum Abspritzen bringen…“, stöhnt sie.

„Bitte … bitte …“ Ich griff zwischen uns und benutzte meinen Daumen, um seinen verdeckten Kitzler zu reiben.

Die Berührung schiebt ihn zur Seite und er ejakuliert spastisch, seine Hüften schlagen gegen meinen dicken Schwanz, während ich weiter in ihn hinein und aus ihm heraus hämmere.

„Cumming … ich komme … oh Gott, so gut Cumming …“ Sie weint.

Ich zog ihre nasse Fotze heraus, sie rutschte die Rückseite des Autos hinunter und kauerte vor mir mit meinem Schwanz direkt in ihrem Gesicht.

Bevor sie weiß, was los ist, ist meine Hand in ihrem Haar, sie hält immer noch ihren Kopf, während sie meinen Schwanz zwischen ihre offenen Lippen schiebt.

Ich schiebe mich hinein, ich stopfe ihr den Mund, als wäre es eine Muschi.

Ich schüttelte zweimal meine Hüften und dann quoll ein dicker Tropfen heißes Sperma über ihre Wangen, als ich in ihren Mund glitt.

Er schluckte so schnell er konnte, um ein Ersticken zu vermeiden, seine Lippen schlossen sich fest um meinen pulsierenden Schaft.

„Ja…“, grummelte ich und traf die letzte Ladung, während meine Knie zitterten.

„Oh mein Gott war das großartig.“

Ich streichelte seinen Hinterkopf.

Er sah mich an, als mein weicher werdender Schwanz langsam von seinen Lippen glitt, ein winziger Strang Sperma klebte vom Ende meines Schwanzes an seiner Lippe.

„Das ist das Sexiest, was ich je gesehen habe.“

Ich rieb meinen Schwanzkopf an ihrer Unterlippe und sagte, dass das Sperma glitschig auf dem war, was von ihrem rosa Lippenstift übrig war.

Ein Tropfen Sperma quillt aus seiner Spitze und ich stöhne vor Vergnügen, während ich ihn anstarre, ohne zu denken, dass er seine Zunge benutzt, um es abzulecken.

„Es war so heiß.“

Ich sagte.

Es dauerte einen Moment, bis er sich gesammelt hatte.

Ich sah zu, wie sie mit einem Taschentuch aus ihrer Handtasche den Ausfluss aus ihrem Gesicht wischte, dann ihr Höschen von den Knien zog und ihren BH und ihre Bluse anzog.

Ich nahm ihre Hand und küsste ihre verschwitzte Stirn.

„Du bist eine sexy Frau.“

Ich flüstere ihm zu.

„Danke Baby. Danke für das schöne Auto.“

Er antwortet.

Als sie nach Hause geht, weiß sie, dass ich bald wieder geil sein werde.

Hinzufügt von:
Datum: Februar 20, 2022

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.